Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 20 von 42
  1. Anfänger im Forum

    Dabei seit
    28.11.2016
    Ort
    nähe Nürnberg
    Beiträge
    44

    Erfahrung/Meinung ZelGears/Neris Schlauchkajaks

    #1
    Servus,

    bin auf meiner Recherche bzgl. Schlauchkajaks auf die Fa.ZelGears bzw. Neris gestoßen.

    http://www.zelgear.co.uk/

    Kann dazu jemand was berichten, hat wer Erfahrung mit diesen Booten?

    Alles was ich bisher dazu in Erfahrung bringen konnte (u.a. in russischen Foren) hört sich für Schlauchis ganz vernünftig an:
    - Luftdruck 0,3 Bar in allen Schläuchen mit Überdruckventilen
    - Alu-Kiel im Bug
    - Garantie in D 3 Jahre
    - Preis
    - Material PVC aus D?

    Meine Recherche bezog sich auf die Modelle "Igla" bzw. "Needle".

    Wäre das eine (langlebige, ca. 10 Jhr.) Alternative zu Gumotex bzw. Grabner?

    Gruß Tom
    Geändert von derwummerer (10.07.2017 um 14:06 Uhr)

  2. Fuchs

    Dabei seit
    25.11.2014
    Ort
    Geopark "Muskauer Faltenbogen"
    Beiträge
    1.297

    AW: Erfahrung/Meinung ZelGears/Neris Kajaks

    #2
    Hallo derwummerer , mit wirklichen Erfahrungen kann ich nicht dienen , allerdings habe ich einige Nerris-Boote schon live gesehen . Der Nerris-Mensch war vor 2 Jahren auf der Suche nach neuen Absatzmärkten beim Bodenseemarathon u.a. mit den Igla-Modellen . Auf den ersten Blick machten sie einen guten Eindruck , keine grossen Patzer in der Verarbeitung o.ö. . Das Igla ll hat sogar als einziges Luftboot am Halbmarathon teilgenommen und ist nichtmal letzter geworden .

    MfG, windriver

  3. Anfänger im Forum

    Dabei seit
    28.11.2016
    Ort
    nähe Nürnberg
    Beiträge
    44

    AW: Erfahrung/Meinung ZelGears/Neris Kajaks

    #3
    Servus windriver,
    vielen Dank für die Info.

    Gruß Tom

  4. Neu im Forum

    Dabei seit
    16.02.2018
    Beiträge
    1

    AW: Erfahrung/Meinung ZelGears/Neris Kajaks

    #4
    haben unser Needle 2 letztes jahr beim importeur (kanulager) geholt. sehr praktisch sind die sitzbeschläge zum solo bzw. dem zusatzsitz.

    hatten das boot in kroatien dabei und sind gelinde gesagt sehr begeistert. das needle wird sehr schnell was wohl am aluteil an der spitze und dem hohen luftdruck liegt....

    praktisch ausserdem: jede kammer hat ein überdruckventil, uns ist schon mal ein boot eines anderen herstellers explodiert.

    sitze sind super bequem auf längeren touren.

  5. Anfänger im Forum

    Dabei seit
    28.11.2016
    Ort
    nähe Nürnberg
    Beiträge
    44

    AW: Erfahrung/Meinung ZelGears/Neris Kajaks

    #5
    Servus Sunnyday,
    vielen Dank für die Info.

    Gruß Tom

  6. Neu im Forum

    Dabei seit
    25.04.2018
    Beiträge
    6

    AW: Erfahrung/Meinung ZelGears/Neris Kajaks

    #6
    Durch diesen Beitrag bin ich überhaupt auf den Hersteller aufmerksam geworden, und nach Betrachtung deren Produkte befand ich das Angebot für Gut, so habe ich mir ein AlphaZ-370 aus der Ukraine (Hersteller) bestellt.

    Vorab:
    es ist ein klasse Boot, konkurrenzfähige Produkte aus EU Gebiete sehe ich in der Preisklasse kaum. Auch die hier so hochgelobten Gumotex Boote sind eher inperfomante und überteuerte Badeartikel dagegen.

    Da ich überwiegend auf lokale Badeseen und im Urlaub (Mallorca / Fuerteventura) paddle kamen aus Transportgründen bisher nur Aufblasbare Boote zum Einsatz. Gefahren hab ich aber schon ein paar.
    Neben Klepper aerius (Faltboot) waren es billig und billigst boote von Aldi(Crivit) / Blueborn indika&coasteer / Sevylor Riviera & Reef 300 & Adventure / Vamare xxl300 <=> Pathfinder / AirTrek 385 von Kajaker24 / Gumotex Solar & Twist und auf Fuerte sehr geschätzt ein Zray A2 StandupPaddleboard 15cm Dicke mit Kajak Sitz.

    So ein Solar oder Twist finde ich noch schlechter anzusehen als das Viamare 300xxl. Das fängt beim Preis an, und hört bei den Sitzen auf. Doch näher will ich darauf nicht eingehen. Allen ist gemein dass es Wabbel Bote sind ,welche eine Bugwelle vor sich her schieben und quasi keine Performance haben.

    Das AirTrek 385:
    + Schnell aufgeblasen
    + Durch 0,5bar ein herrlich steifes Boot
    + Sehr sehr schnell dank spitzem wasserspaltenden Bug (Die Strecke Cala Torta -> Mesquida auf Mallorca ist bei Wind und mittelschweererem Seegang kein Problem)
    + relativ Spurstabil (auch ohne Finne)
    + Chinesisches System der Finnen Befestigung (Slide in, auch im aufgeblasenem Zustand)

    - Teuer, gekauft für 900Eur
    - Unglaublich Sperrig, der mitgelieferte Rucksack ist nicht zu gebrauchen, da viel zu klein.
    - Mega Kipp gefährdent. Als 2er absolut nicht nutzbar . Und alleine muss man schon Aufpassen. Diagonale oder Seitliche Wellen auf dem Meer (Ohne Brechung) können gefährlich werden. Man muss sich erst dran gewöhnen, dass das abstoßen beim Paddelschlag ernste konsequenzen hat.
    - Gewicht
    - Kein Spritzschutz vorne....Das boot läuft schnell voll wenn man gegen die Wellen mit Speed fährt.

    AlphaZ-370 von Zelgear
    + Noch schneller Aufgebaut
    + Gewicht (ca. 13,5kg)
    + Kompakt , und geht als 2 Sitzer
    + Geschwindigkeit
    + Konstruktion (Alu Bug, 0,7bar dropstitch boden, 0,25bar Seitenflanken)
    + Verarbeitung insgesamt
    + Überdruck Ventile
    + Sitze mit Luftpolster (Mega bequem)
    + Spritzschutz vorne
    + sehr Kippsicher
    + Stauraum und Gepäckbefestigung
    + Ösen und Laschen für alles erdenkliche
    + Griffe vorne und hinten für den Transport
    + Super Rucksack, welcher wirklich Groß genug ist, für alles was man braucht
    - Spurstabilität (Ohne Finne absolut nicht fahrbar, mit Finne welche recht klein ist geht es besser, aber schlechter als zb. das AirTrek)
    - Als 2 Sitzer für 2 Erwachsene sehr knapp von der Länge.

    Kritikpunkte gibt es nicht viel. Das mit der Unsauberen Spur ist aber so eine Sache die doch etwas nervt. Dennoch kommt man mit der endprechenden Paddelkontrolle / Technik schnell und weit damit. Ich bin die Bevertalsperre komplett rauf und runter ~ 10km mit einer weiteren Person, wobei nur ich gepaddelt habe. Mit einigen Stopps "Romantik" :-) würde ich sagen dass man ohne groß Wind und Strömung gut 5 km/h erreicht. Das Airtrek schätze ich bei Aribetspaddelstärke auf ca 7 - 7,5 km/h. Das sind jedoch nur Schätzwerte.
    Die Spurungenauigkeit ist in der kürze des Bootes und der Heckpartie geschuldet welche nicht ideal verläuft, dafür aber Platz und Stauraum bietet. Die Finne, welche man vor dem Aufblasen einführen muss, könnte etwas länger sein. Dadurch würde vermutlich Die Spurtreue nochmal etwas besser werden.

    Das AlphaZ-370 lässt sich wahnsinnig schnell auf, abbauen und transportieren. Ist vom Sitzen und Paddeln sehr Komfortabel. Es ist dank der Seitenwulste (was das AirTrek halt nicht hat) sehr Kippsicher, weshalb es sehr gut auch für das Meer und Küste ist. Durch den Aluminium Bogen am Bug, schneidet es das Wasser statt eine Welle vor sich hin zu schieben (wie bei den ranzigen Gumotex booten). Weiterhin trocknet es schnell, da es auch keinen Stoff Überzug hat wie viele Sevylors.

    Insgesamt bin ich äußerst zufrieden mit dem Boot und habe eigentlich alles was ich brauche, und nach über 4 Jahren Paddelbegeisterung endlich das Gefunden, was dem Idealen Allroundboot zu 2 am nächsten kommt. Möglicherweise ist das Igla2 Sport noch besser, welches als PU Variante (Sonst konkurrenzlos schwer) jedoch fast das 3 fache kostet.
    Alternativ könnte das Advanced Elements Airtraveler 2 interssant sein. Da es aber Breiter und einen Stoff Überzug hat, glaube ich kaum dass dieses Boot signifikant besser ist in der Summe.
    Ich bin mit dem AlphaZ aufjedenfall mega happy, und kann Zelgear sehr empfehlen. Ich schreibe diesen Bericht aus persönlicher Überzeugung und bekomme kein Geld oder sonst was dafür.

    Bilder (Hersteller) des Bootes.
    https://photos.google.com/share/AF1Q...p0TlhDbzJ5RWdB
    Geändert von carmageddon (25.04.2018 um 14:07 Uhr)

  7. Vorstand
    Administrator
    Lebt im Forum
    Avatar von Ziz
    Dabei seit
    02.07.2015
    Ort
    Dresden
    Beiträge
    5.598

    AW: Erfahrung/Meinung ZelGears/Neris Kajaks

    #7
    Danke für deinen Bericht, ich habe das Boot auf der letzten Boot in Düsseldorf gesehen und fand es spannend, wie sich die Dropstitchboote weiterentwickeln. Da scheint eine neue Welle von Bootsformen auf uns zuzurollen. Find ich nicht schlecht, im Moment ist Gumotex da echt Platzhirsch.
    Wo kämen wir hin, wenn jeder sagen würde
    „Wo kämen wir hin?“
    aber niemand ginge, um zu schauen, wohin wir kämen, wenn wir gingen?

  8. Neu im Forum

    Dabei seit
    25.04.2018
    Beiträge
    6

    AW: Erfahrung/Meinung ZelGears/Neris Kajaks

    #8
    Gumotex hat meines Wissens nach nichts im Petto was mit der Dropstitch Technik gefertigt wird.
    Auch das Seawave nicht.

    So ein "AirTrek" oder KXone was nur ein Name ist, wird ja mittlerweile unter vielen anderen Labels verkauft. Es ist eine "chinesische" Plattform. In dem Punkt macht das AirTraveller von Advanced Elements einiges Richtig, weil es durch die "Schwimmnudel" unter dem Boden für eine U-Form sorgt. Damit entfällt eine Finne und das Boot liegt im statt auf dem Wasser. Dieses Problem haben sonst alle Dropstitch konstrukte Gemein. Das ist ja neben der steifigkeit auch das Große Plus von Falt bzw. Falt-Hybrid Kajaks. Eines der wichtigesten Aspekte (Für mich jedenfalls) ist ein Spitzer Bug , und ein steifes chassi + Gute Sitze. Gerade bei diesen 3 Punkten habe ich bei Gumotex noch nichts erlebt oder gesehen was sich signifikant über dem "Billig Badeboot segment" erhebt. Selbst ein Aquamarina Betta K2 ist da innovativer (nicht besser als Gesamtsumme) obgleich es an der Verarbeitungsqualität mangelt.

    Was mir noch einfällt, das SeaEagle 385Ft kommt eher in die Richtung des AlphaZ-370 und könnte u.U je nach Präferenz noch etwas besser (aber auch teurer) sein. Ich bin dieses aber noch nicht gefahren.
    Platz und Seitenstruktur sieht etwas funktionaler aus. Beim Bug hab ich meine Zweifel, ob da das SeaEagle nicht etwas "ungünstiger" ist.

    https://www.beachandpool.de/SPORT-FR...age-Model-2013
    Geändert von carmageddon (25.04.2018 um 14:45 Uhr)

  9. Vorstand
    Administrator
    Lebt im Forum
    Avatar von Ziz
    Dabei seit
    02.07.2015
    Ort
    Dresden
    Beiträge
    5.598

    AW: Erfahrung/Meinung ZelGears/Neris Kajaks

    #9
    Zitat Zitat von carmageddon Beitrag anzeigen
    Gumotex hat meines Wissens nach nichts im Petto was mit der Dropstitch Technik gefertigt wird.
    Auch das Seawave nicht.
    Richtig. Aber vor Dropstitch war Gumotex oft die beste Alternative, wenn man nicht zu Grabner greifen wollte.

    Zitat Zitat von carmageddon Beitrag anzeigen
    So ein "AirTrek" oder KXone was nur ein Name ist, wird ja mittlerweile unter vielen anderen Labels verkauft. Es ist eine "chinesische" Plattform. In dem Punkt macht das AirTraveller von Advanced Elements einiges Richtig, weil es durch die "Schwimmnudel" unter dem Boden für eine U-Form sorgt. Damit entfällt eine Finne und das Boot liegt im statt auf dem Wasser. Dieses Problem haben sonst alle Dropstitch konstrukte Gemein. Das ist ja neben der steifigkeit auch das Große Plus von Falt bzw. Falt-Hybrid Kajaks. Eines der wichtigesten Aspekte (Für mich jedenfalls) ist ein Spitzer Bug , und ein steifes chassi + Gute Sitze. Gerade bei diesen 3 Punkten habe ich bei Gumotex noch nichts erlebt oder gesehen was sich signifikant über dem "Billig Badeboot segment" erhebt. Selbst ein Aquamarina Betta K2 ist da innovativer (nicht besser als Gesamtsumme) obgleich es an der Verarbeitungsqualität mangelt
    Die Meinung zu Gumotex teile ich nicht, wenn ich mir das Framura oder Seawave anschaue, kommt das einem steifen Kajak schon recht nahe für ein Luftboot.
    Aber die Diskussion muss hier ja nicht geführt werden, in jedem Fall schön, dass die Dropstitchfraktion sich mal etwas Gehör verschafft und uns an den Erfahrungen dieser recht neuen Bootsgattung teilhaben lässt.
    Wo kämen wir hin, wenn jeder sagen würde
    „Wo kämen wir hin?“
    aber niemand ginge, um zu schauen, wohin wir kämen, wenn wir gingen?

  10. Neu im Forum

    Dabei seit
    25.04.2018
    Beiträge
    6

    AW: Erfahrung/Meinung ZelGears/Neris Kajaks

    #10
    Hier in dem Video sieht man recht schön ,dass 0,3Bar zwar "nett" aber nicht umbdeingt ausreichend sind
    https://www.youtube.com/watch?v=g8OflP2sVbc

    Das Mag man auf ruhigem Wasser vielleicht nicht direkt Spüren. Doch beim konstanten Paddeln geht immer etwas Energie in das Stauchen und Strecken des Bootskörpers über. Beim "Airtrek" merkt man das sehr deutlich wie so ein Aufblas boot aufeinmal "abgeht", dank der Kombination aus Steifigkeit und Schnittigkeit.
    P.s Ich möchte auch keine Grundsatzdiskussion anregen. Da ich bisher immer nur stiller Mitleser war und einfach den für mich besten Kompromiss gesucht habe. Da ich diesem nun sehr nahe bin, dachte ich, dass diese info für einige andere Interssant sein könnte.

  11. Erfahren

    Dabei seit
    06.03.2017
    Ort
    PLZ 486... / Münster
    Beiträge
    353

    AW: Erfahrung/Meinung ZelGears/Neris Kajaks

    #11
    Zum AlphaZ-370 von Zelgear.

    Kannst du vielleicht einen Produktlink mit Produkteigenschaften posten zum 370 oder irgend eine Bezugsquelle dazu.
    Eventuell einen Nachfolger und dessen Produkteigenschaften,Preise,etc. nennen.

    Leider finde ich bei g.o.o.... , wenn ich Seiten auf deutsch suche beim Suchbegriff : 370 zelgear bzw. alpha zelgear
    nur ein sehr überschaubares Ergebnis.

    Wie/wo soll ich so etwas testen, mir anschauen,etc. in Deutschland?

  12. AW: Erfahrung/Meinung ZelGears/Neris Kajaks

    #12
    @nrw48:

    Hier ist die Herstellerseite zu dem Boot, leider nur teilweise auf Englisch. Aber die technischen Daten sind immerhin da. Kaufen und Testen in Deutschland? Keine Ahnung.

  13. AW: Erfahrung/Meinung ZelGears/Neris Kajaks

    #13
    Zitat Zitat von Ziz Beitrag anzeigen
    Richtig. Aber vor Dropstitch war Gumotex oft die beste Alternative, wenn man nicht zu Grabner greifen wollte.
    .....
    in jedem Fall schön, dass die Dropstitchfraktion sich mal etwas Gehör verschafft und uns an den Erfahrungen dieser recht neuen Bootsgattung teilhaben lässt.
    Sevylor hat schon mindestens seit 2007, eher länger, Dropstitch mit 0,5 bar gebaut ... nur mal so nebenbei. Auch Hobie baut das schon ziemlich lang. Neuer sind jetzt seit ein paaar Jahren Boote mit DS Bordwänden und Böden.
    Die DS sahen so aus und liefen echt gut:
    https://www.youtube.com/watch?v=4epGL7MUfAc
    Später so:
    https://www.youtube.com/watch?v=GJKQ99SFTMc
    An die Performance und Stabilität kommen heutige Hudson und Geschwister nie und nimmer ran, auch kein Gumotex, in dem ich je saß.
    Geändert von Schnapsmax (25.04.2018 um 23:54 Uhr)
    Schöne Grüße
    Max

    Rausgehen ist wie Fenster aufmachen, nur vieeeel krasser.

  14. Vorstand
    Administrator
    Lebt im Forum
    Avatar von Ziz
    Dabei seit
    02.07.2015
    Ort
    Dresden
    Beiträge
    5.598

    AW: Erfahrung/Meinung ZelGears/Neris Kajaks

    #14
    Zitat Zitat von Schnapsmax Beitrag anzeigen
    Sevylor hat schon mindestens seit 2007, eher länger, Dropstitch mit 0,5 bar gebaut ... nur mal so nebenbei. Auch Hobie baut das schon ziemlich lang. Neuer sind jetzt seit ein paaar Jahren Boote mit DS Bordwänden und Böden.
    Die alten 0,5 bar Boote kenne ich, hatte aber nicht auf dem Schirm, dass die auch schon Dropstitch waren. Danke für die Aufklärung.
    Wo kämen wir hin, wenn jeder sagen würde
    „Wo kämen wir hin?“
    aber niemand ginge, um zu schauen, wohin wir kämen, wenn wir gingen?

  15. AW: Erfahrung/Meinung ZelGears/Neris Kajaks

    #15
    Tom -
    die neue längere und damit größere Variante als Schlauch-Kajak ist das Neris Smart-3 als Dreisitzer oder eben Zweisitzer mit deutlich mehr Gepäckraum. 5,65 m lang, 0,95 m breit, 23 kp Gesamtmasse mit Rucksack (alles in einem Rucksack 100x55x25 cm oder zwei kleineren), Boot allein je nach 2 oder 3 Sitzen rund 16 - 18 kp.
    Schläuche aus deutschem Neytex 850 g/qm, Spanngurte D16T, Kiel und Steven DIN 6063. Ladung bis 300 kp.
    Preis aktuell in der Ukraine 25.600 Griwna = 833,- €.
    Deutscher Händler ist Eduard Maydanik - Inflatable Solution KGT, Pfarrstr. 2 in 70734 Fellbach, 0711-300 30 96, ducky@inflatable-catamarans.com .
    Die Herstellerseite ist www.neris.ua . Dort aber auf dem russischen Text bleiben - die Führung zur englischsprachigen Seite führt zum britischen Händler mit eingeschränkter Palette.
    Wir sind in einem Neris-Kajak, aber als Faltboot-Alu-Zweier in Sibirien den Jenissej runtergefahren und dabei auch durch die berüchtigten Kosaken-Stromschnellen rund 230 km nördlich von Krasnojarsk gesaust - mehrfach größer, unübersichtlicher und länger sowie verwinkelter als die Five Finger Rapids auf dem Yukon River. Das Boot war ideal, die Qualität bestens.

  16. AW: Erfahrung/Meinung ZelGears/Neris Kajaks

    #16
    Hat Neris mehrere Importeure? Ich hatte bisher nur Bruno Maitre / Nautiraid auf dem Schirm.
    http://www.nautiraid.de/pdf/neris_kayaks1.pdf
    http://www.nautiraid.de/html/neris_faltboote.html
    Schöne Grüße
    Max

    Rausgehen ist wie Fenster aufmachen, nur vieeeel krasser.

  17. AW: Erfahrung/Meinung ZelGears/Neris Kajaks

    #17
    In Post 15 ist der aktuelle deutsche Händler laut Herstellerfirma für SCHLAUCHboote angegeben - bei dem Maitre hatten wir auch unser FALTkajak erworben.

  18. Neu im Forum

    Dabei seit
    06.06.2018
    Beiträge
    5

    AW: Erfahrung/Meinung ZelGears/Neris Kajaks

    #18
    Hallo,

    Ich heiße Andreas (28) und wir (+ Freundin) wollen in den Paddelsport einsteigen.
    Nach längerer Recherche bin ich zuerst auch auf die Kxone gestoßen und irgendwann dann auf die Boote von Zelgear (und somit sich auf diesen Threat). ;)

    Zur Zeit stellt sich die Frage: Igla 2 oder Alpha Zet 430. Beide scheinen qualitativ und komforttechnisch hochwertig zu sein.
    Hier sind übrigens beide Boote in einem Video zu sehen:
    https://youtu.be/7VfXr9RueMs

    Alpha Zet:
    + Deutlich leichter und kompakter
    + Stabiler (für etwas unruhiges Wasser, in dem ich mir die Kxone weniger vorstellen kann)
    + Drop Stich Boden (Steifigkeit und Haptik)
    + Geringerer Tiefgang (Flachwasser)
    + Vermutlich wendiger als das Igla 2
    - Richtingsstabilität (siehe Erfahrungsbericht hier und das verlinkte Video) evtl mit größerer DIY Finne zu verbessern? Das 430er (https://youtu.be/0ZaJfk1VQoI) ist ja länger und könnte auch eine Verbesserung bringen.
    - Optisch weniger ansprechend.
    ...

    Igla 2:
    + Richtungsstabilität
    + Speed und vermutlich besseres Gleiten
    + Optisch mehr Kajak
    + Mehr Platz für Gepäck
    - Relativ schwer in Vergleich
    - Stabilität gegen Kippen (evtl auch - aber nicht nur - abhängig vom Training), gerade bei unruhigem Wasser.
    ...
    Übrigens kommt wohl eine komplett drop stitch Variante des Igla (zumindest sehr ähnlich auf den Fotos).

    Der Hersteller und der deutsche Vertrieb (www.kanulager.de) sind sehr schnell/hilfreich, wenn es um das Beantworten von Fragen geht. Jetzt muss ich mich "nur" noch entscheiden.
    Evtl könnt ihr mir ja ein paar weitere Argumente/Einschätzungen/Erfahrungen schreiben?

  19. Neu im Forum

    Dabei seit
    25.04.2018
    Beiträge
    6

    AW: Erfahrung/Meinung ZelGears/Neris Kajaks

    #19
    Aufgrund einer PN Anfrage:

    Das Igla 2 bin ich nicht gefahren.
    Rein Konstruktiv ist es aber weitaus besser umgesetzt als ein Gumotex Seawave (Stichwort Bug und Sitze)
    Zumindest das Igla 2 Sport ist sicherlich nochmal etwas flotter als das Alpha-Z. Dabei sollte aber folgendes Bedacht werden.

    Unter sehr starken Paddelschlägen, staucht und streckt sich ein Boot mit "weniger" luftdruck deutlich, was dafür sorgt, dass die Paddelenergie nicht in Vortrieb umgesetzt wird. Gleichzeitig verringert ein Stromlinienförmiges schmales Boot mit spitzen Bug (der das Wasser schneidet) den Reibwert µ zum wasser => schneller.
    Ich kann mir vorstellen dass daher unter "endspannten" Paddelbedingungen das Igla 2 Sport schneller zu bewegen ist als das Alpha Z. Mit starker Paddel beanspruchung diese Geschwindigkeit aber nur "langsam" degressiv ansteigt.

    Gerade bei Viel Wellen, Seitenströmungen / Meer usw. wird man vermutlich mit dem Alpha Z Besser bedient sein. Hinzu kommt eine bessere Kippstabilität, was das rudern zu 2 Vereinfacht.
    Der Tiefgang wird wohl bei beiden Booten ähnlich sein. Nur Feststoff oder Hybrid-Faltboote wie das Neris Smart / Nortik Scubi / Nautiraid ... bieten da konstruktiv den Vorteil, Spurstabilität über tiefgang herzustellen. Eine Ausnahme in der Disziplin liefert wohl das Advanced Elements Air Traveller, was eine "Schwimmnudel" als Kiel unter der Boots-haut hat.
    Das kleine 370er Alpha Z hat halt selbst mit Finne ständig einen Drall entweder nach links oder rechts abzudriften, sobald das paddeln eingestellt wird. Durchs normale paddeln ist es aber absolut kein Problem das Boot auf Kurs zu halten und auch enge Wendemaneuver sind durch diese "instabilität" Kinderleicht. Vielleicht komme ich dazu im August das Z-370 auf dem Atlantik bzw. Küstennähe zu testen.

    Nochwas zu dem KXone / Airtrek, Das Airtrek 380 (das kleine jedenfalls) hatte ich leztes jahr auf Mallorca mit, und es ist fürs Meer zu 2 Gänzlich ungeeignet. Es ist mega Kippelig. Selbst alleine muss man bei nicht brechenden Querwellen aufpassen, dass man durch die GEwichtsverlagerung nicht umkippt. Zudem muss man sehr aufpassen mit Fahrt gegen Wellen zu Fahren. Es kommt einfach sehr schnell Wasser ins Boot, Die Bordwand ist nicht gerade hoch und Spritzschutz existiert quasi nicht. Für Seen in der 480er Version sicherlich ganz gut. Vorallem mega schnell. Aber Insgesamt als allrounder habe ich mit dieser Konstruktion keine so schönen erfahrungen gemacht.
    P.s Zelgear bringt ein Full-Dropstitch modell vermutlich ende des Jahres raus.

    Zu beachten ist auch, dass jedes eingesparte Kilo in sachen Boots Equipment zusätzlichen Komfort bedeutet. Egal ob man vom Auto zum See läuft, oder die Gerätschaft mit in den Urlaub kommt. Bei "günstig" aufgestocktem Reisegepäck von 32Kg ist man mit dem Igla2 und übliche Urlaubskleidung schon sehr schnell.

    Ich würde das Alpha-Z 430 nehmen (Obwohl das Igla 2 Sport auch ein Mega Boot zu sein scheint, im vergleich zur Konkurrenz)
    Geändert von carmageddon (08.06.2018 um 13:33 Uhr)

  20. Neu im Forum

    Dabei seit
    06.06.2018
    Beiträge
    5

    AW: Erfahrung/Meinung ZelGears/Neris Kajaks

    #20
    Danke für deinen ausführlichen Input!

    Mit der Finne könnte man sicher noch etwas experimentieren. Eine größere lässt sich ja einfach per Laser/Wasserstrahl schneiden, zweimal biegen und fertig. Wenn ich im Vergleich das FastTrack von Sea Eagle anschaue, dann hat das ja eine deutlich größere (aufblasbare) Fin-Fläche.

    Was auch generell für die Boote von Zelgear sprechen dürfte ist, dass sie 850g/m2 PVC von Heytex (DE) verwenden und die Verarbeitungsqualität nach allem, was ich bisher recherchiert habe, sehr gut sein soll.

    Ich habe beim googlen noch ein interessantes Boot aus Russland entdeckt (evtl schon bekannt?), das dort anscheinend sehr beliebt ist. Für mich auslegungstechnisch fast ein Zwischending aus Igla und Alpha Zet:
    http://streamboats.ru/products/kayaks-hatanga/
    (Der Google Übersetzer macht einen gabt passablen Job)
    Ich finde aber den Innenraum bei weitem nicht so schön gelöst, wie das bei den Kajaks von Zelgear der Fall ist...

Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)