Ergebnis 1 bis 14 von 14
  1. Dauerbesucher

    Dabei seit
    11.08.2008
    Beiträge
    925

    Welche Hängematte?

    #1
    Hallo,
    ich möchte mir zum Übernachten im Wald eine Hängematte kaufen. Gibt ja schon viele, die nur um die 20-30,-€ kosten und bei amazon gute Bewertungen haben.

    Wichtig wäre mir, daß ich auch quer und somit mit flachem Rücken drin liegen kann (ab welcher Breite geht das?). Da ich in erster Linie mit dem Rad unterwegs bin, wäre das Gewicht nicht so relevant.
    Sollten möglichst auch hinreichend lange Leinen dabei sein, damit man nicht immer darauf angewiesen ist zwei nahe beieinander stehende geeignete Bäume zu finden und auch Bäume mit großem Stammdurchmesser nutzen kann. Ok, zur Not kann man natürlich noch extra Leinen dazu kaufen, ist natürlich wieder Aufwand und zusätzliche Kosten.

    Bin ca. 178m und wiege ca. 70kg.

    Mit welchen Modellen habt ihr gute Erfahrungen gemacht und worauf sollte man achten?
    Geändert von Sternenreisender (04.07.2017 um 14:05 Uhr)

  2. Erfahren
    Avatar von xuanxang
    Dabei seit
    16.04.2014
    Ort
    MZ
    Beiträge
    196

    AW: Welche Hängematte?

    #2
    Man nimmt keine Leinen, sondern Gurte um die Baeume nicht zu beschaedigen und fuer Infos fuer Haengematten geht man ins Haengemattenforum, dort kriegen sie geholfen. Ich befuerchte allerdings das die Preisvorstellung etwas zu niedrig angesetzt ist.

  3. Fuchs
    Avatar von entropie
    Dabei seit
    09.07.2010
    Ort
    Leipzig
    Beiträge
    1.277

    AW: Welche Hängematte?

    #3
    Schau nach Amazonas Hängematten Oder sea to summit. 30 euro ist knapp.
    Whenever people agree with me, I always feel I must be wrong.
    -- Oscar Wilde

  4. Dauerbesucher

    Dabei seit
    11.08.2008
    Beiträge
    925

    AW: Welche Hängematte?

    #4
    Ok, für eine gute Hängematte mit großer Liegefläche wäre ich auch bereit 50-60,-€ auszugeben.

  5. Gerne im Forum
    Avatar von JokkmokkA
    Dabei seit
    18.03.2014
    Ort
    Dresden
    Beiträge
    76

    AW: Welche Hängematte?

    #5
    Also ich kann dir diese hier empfehlen:

    http://www.bambushuette.de/index.php?page=kaufen

    Kostet 25€ plus versand. Hält zwei personen locker aus.

    Oder diese hier mit mückennetz für 39,90€ etc.:

    http://haengemattenshop.com/amazonas/moskito-traveller.html

    Ich bin 1,87 Groß mit 100kg. Kann in beiden entspannt liegen. Mit der Amazonas war ich schon ein Paar mal jeweils für mehrere Tage Wandern und in der ersteren habe ich zwei Sommer jede Nacht drin geschlafen.


  6. Administrator
    Fuchs
    Avatar von sudobringbeer
    Dabei seit
    20.05.2016
    Ort
    Zürich
    Beiträge
    2.021

    AW: Welche Hängematte?

    #6
    +1 für Amazonas, sind top! beachte nur, dass du mit einer Hängematte Null Isolierung nach unten hast und es schon bei recht moderaten Temperaturen zieht wie Hecht... Je nach Witterung also entsprechende Isolationsschicht mit in die Matte nehmen.

  7. AW: Welche Hängematte?

    #7
    Zitat Zitat von JokkmokkA Beitrag anzeigen
    Also ich kann dir diese hier empfehlen:

    http://www.bambushuette.de/index.php?page=kaufen
    ...
    http://haengemattenshop.com/amazonas/moskito-traveller.html

    Ich bin 1,87 Groß mit 100kg. Kann in beiden entspannt liegen.
    Aber bei 1,30 m Breite in der ersten doch wohl nur bananenförmig durchhängend? Diagonal und mit geradem Rücken geht da bei Deiner Körpergröße nicht richtig.

  8. Gerne im Forum

    Dabei seit
    23.12.2012
    Beiträge
    98

    AW: Welche Hängematte?

    #8
    Aber bei 1,30 m Breite in der ersten doch wohl nur bananenförmig durchhängend?
    Mit der von Bambushütte war ich auf dem Schluchtensteig mit Hängematte im Mai

    Die Hängematte von Bambushütte ist "zweilagig", d.h. zwei Bahnen die an einer Kante aneinandergenäht sind. Wenn man sich in die entstandene Tasche legt anstatt obendrauf, hat man dadurch eine Breite von 260. Dadurch hat man soviel Material dass man sich damit sogar etwas "zudecken" kann.

    Allerdings muss man sich an die Naht auch gewöhnen, die ist deutlich weniger dehnbar als der Rest. D.h. mit dem Po kann man da nicht so gut draufliegen und wird mit dem Po idR neben der Naht liegen, zB die Beine gehen dann zu anderen Seite.

  9. Erfahren

    Dabei seit
    11.02.2013
    Ort
    Bayerischer Wald
    Beiträge
    178

    AW: Welche Hängematte?

    #9
    Wer billig kauft kauf zweimal. Oder ist leidensfähig.

    Mit 178cm willst du eine Hängematte, die mindestens 320cm lang und 145cm breit ist. Länger und breiter sind besser. Leider wirst du weder für 30€ noch für 60€ etwas anständiges bekommen, vor allem wenn da noch ein Moskitonetz und eine Aufhängung dabei sein sollen. Klar gibt es günstige Hängematten - aber die sind genau das Wert was du dafür bezahlst. You pay peanuts, you get monkeys.

    Wenn du dir eine Hängematte mit integriertem Moskitonetz und Aufhängung selbst nähen würdest, müsstest du mit folgenden Materialkosten (ohne Versand) rechnen:

    Hängematte
    350cm Stoff = 20,65€
    1 Rolle Garn = 4,90€
    300cm Moskitonetz = 11,10€
    340cm Reissverschluss = 6,00€
    2 Schlitten = 0,80€
    == 43,45€

    Aufhängung
    2 Dreistege = 3,60€
    7m Gurtband = 9,10€
    2m Dyneema Schnur = 1,60€
    == 14,30€

    Gesamtkosten = 57,75€

    Mit den von dir angepeilten 60€ könntest du dir also eine relativ anständige Hängematte nähen - aber mit Sicherheit nicht fertig kaufen. Das beste Angebot für unter 100€ ist vermutlich noch die DD Frontline Hammock XL, aber mit 3m Länge ist sie immer noch recht kurz und bei 1250g Gewicht sollte man kein Zahnbürstenstilabschneider sein.

    Eine Hennessy Hammock bekommt man mit etwas Glück für unter 200€, aber die einzige, die ich (165cm) groß genug fand war die Safari. Leider sind auch die Hennessy Hammocks sauschwer.

    Wenn du eine anständige, integrierte Hängematte mit Aufhängung haben willst, wirst du wohl um die 250€ und mehr ausgeben müssen. Ein gutes Hängematten-Set-Up ist vom Preis her vergleichbar mit einem guten Zelt-Set-Up.

    Geld sparen kannst du, wenn du eine simple Hängematte ohne Netz mit einem Netzsocken kaufst. Aber auch dort musst du mit um die 100€ rechnen. Eine Ticket to the Moon Hängematte kostet bspw. um die 45€, der dazu passende Netzsocke 58€, und eine halbwegs brauchbare Aufhängung (mit Baumgurten!) ab 10€.

  10. Erfahren

    Dabei seit
    11.02.2013
    Ort
    Bayerischer Wald
    Beiträge
    178

    AW: Welche Hängematte?

    #10
    Zitat Zitat von nahundfern Beitrag anzeigen
    Die Hängematte von Bambushütte ist "zweilagig", d.h. zwei Bahnen die an einer Kante aneinandergenäht sind. Wenn man sich in die entstandene Tasche legt anstatt obendrauf, hat man dadurch eine Breite von 260. Dadurch hat man soviel Material dass man sich damit sogar etwas "zudecken" kann.
    Nein, man hat keine Liegebreite von 260cm! Die Hängematte besteht aus zwei Lagen Stoff mit je 130cm Breite. Die Lagen sind aufeinander gelegt, und an den Enden im Tunnelzug zusammen genäht. Man kann zwar zwischen den Lagen liegen, aber man gewinnt allenfalls 10cm an Breite, denn die Lagen können sich nicht auseinander falten. Und ob der zusätzliche Stoff als Decke etwas bringt? Mir würde es nicht mal im Hochsommer als Deckenersatz reichen - und ich hab auch nicht so gerne Stoff im Gesicht.

    Zitat Zitat von nahundfern Beitrag anzeigen
    Allerdings muss man sich an die Naht auch gewöhnen, die ist deutlich weniger dehnbar als der Rest. D.h. mit dem Po kann man da nicht so gut draufliegen und wird mit dem Po idR neben der Naht liegen, zB die Beine gehen dann zu anderen Seite.
    Ja und der Stoff ist auch sehr hart. Ich glaube die Bambushütten-Hängematte ist aus einem dicken Polyesterstoff. Polyester dehnt sich kaum - deshalb eignet es sich gut als Baumgurt-Material. Als Hängemattenstoff ist es nur etwas für Leute die gerne auf sehr harten Matratzen schlafen. Nylon ist deutlich angenehmer.

  11. Gerne im Forum

    Dabei seit
    23.12.2012
    Beiträge
    98

    AW: Welche Hängematte?

    #11
    Zitat Zitat von TreeGirl Beitrag anzeigen
    Nein, man hat keine Liegebreite von 260cm!
    Liegebreite ist bei einer Hängematte ja immer anders als Stoffbahnbreite. Einmal durch das diagonal liegen, andererseits ist dadurch daß "Breite" sowieso nur dort entsteht, wo ein Körper drinliegt.

    Man würde auch bei einer Hängmatte, die aus einer 260er Stoffbahn ist, nicht von 260 Liegebreite wie bei einem Bett sprechen.

    Hab ich ja auch nicht.

    130 oder 140 Stoffbreite ist mir für diagonal zu wenig. Bei der Bambushütte-Hängematte hab ich das Problem aber sicher nicht da effektiv viel breiter... wenn nicht sogar breiter als ich brauche.

    Zitat Zitat von TreeGirl Beitrag anzeigen
    Die Hängematte besteht aus zwei Lagen Stoff mit je 130cm Breite. Die Lagen sind aufeinander gelegt, und an den Enden im Tunnelzug zusammen genäht. Man kann zwar zwischen den Lagen liegen, aber man gewinnt allenfalls 10cm an Breite, denn die Lagen können sich nicht auseinander falten.
    Diese Hängematte verhält sich letztlich genau so wie eine die aus einer 260 breiten Stoffbahn ist. Wie die am Ende zusammengenäht ist, ist irrelevant. Am Ende laufen die Hängematten ja immer auf einen Punkt zu, den Punkt an der sie zusammengeschnürt sind. Im einfachsten Fall sogar ganz ohne Saum o.ä., einfach mit Seil um den Stoff.

    Zitat Zitat von TreeGirl Beitrag anzeigen
    Und ob der zusätzliche Stoff als Decke etwas bringt? Mir würde es nicht mal im Hochsommer als Deckenersatz reichen - und ich hab auch nicht so gerne Stoff im Gesicht.
    Niemand hat davon gesprochen daß man das als Decke verwenden muss oder das es thermisch isoliert. Letzteres tun HM aus Kunstfaser eh nicht. Man kann den vielen Stoff aber als Sicht/Lichtschutz verwenden.

    Faktisch ist da aber einfach "viel" Stoff da, wie man zB auf diesem Bild an den Füssen sieht: Link

    Zitat Zitat von TreeGirl Beitrag anzeigen
    Ja und der Stoff ist auch sehr hart. Ich glaube die Bambushütten-Hängematte ist aus einem dicken Polyesterstoff. Polyester dehnt sich kaum - deshalb eignet es sich gut als Baumgurt-Material. Als Hängemattenstoff ist es nur etwas für Leute die gerne auf sehr harten Matratzen schlafen. Nylon ist deutlich angenehmer.
    Die Hängematte IST aus Nylon. Und als dick oder hart würde den Stoff glaube ich auch niemand bezeichnen.

    Irgendwie habe ich das Gefühl, du kennst die Hängematte überhaupt nicht aus der Praxis...

  12. Erfahren

    Dabei seit
    11.02.2013
    Ort
    Bayerischer Wald
    Beiträge
    178

    AW: Welche Hängematte?

    #12
    Zitat Zitat von nahundfern Beitrag anzeigen
    Diese Hängematte verhält sich letztlich genau so wie eine die aus einer 260 breiten Stoffbahn ist. Wie die am Ende zusammengenäht ist, ist irrelevant. Am Ende laufen die Hängematten ja immer auf einen Punkt zu, den Punkt an der sie zusammengeschnürt sind. Im einfachsten Fall sogar ganz ohne Saum o.ä., einfach mit Seil um den Stoff.
    Hast du denn mal in einer Hängematte gelegen, die aus einem nicht zusammengenähten Stück Stoff besteht das breiter als 160cm ist? Meine breiteste Hängematte ist 190cm, und das Liegegefühl ist definitiv ein anderes als das in der Bambushütten-Matte. Und nachdem ich x Faltungen und Arten eine Hängematte zu raffen ausprobiert habe, kann ich sagen dass es für mich einen deutlichen Unterschied macht, wie die Hängematte am Ende zusammen läuft.

    Zitat Zitat von nahundfern Beitrag anzeigen
    Niemand hat davon gesprochen daß man das als Decke verwenden muss oder das es thermisch isoliert. Letzteres tun HM aus Kunstfaser eh nicht. Man kann den vielen Stoff aber als Sicht/Lichtschutz verwenden.
    Naja, für mich klang das schon so:
    Zitat Zitat von nahundfern Beitrag anzeigen
    Dadurch hat man soviel Material dass man sich damit sogar etwas "zudecken" kann.
    Jemand, der keine Ahnung von Hängematten hat liest das u.U. auch so - deshalb mein Hinweis.

    Zitat Zitat von nahundfern Beitrag anzeigen
    Die Hängematte IST aus Nylon. Und als dick oder hart würde den Stoff glaube ich auch niemand bezeichnen.

    Irgendwie habe ich das Gefühl, du kennst die Hängematte überhaupt nicht aus der Praxis...
    Doch, ich durfte die Bambushüttenmatte beim letzten Hängemattentreffen ausprobieren. Ich habe Hängematten aus sehr dicken Nylonstoffen, und auch ein paar aus Polyester. Es mag sein, dass die Bambushütten-Matte aus Nylon ist, aber vom Liegegefühl her hätte ich auf Polyester getippt. Ich fand sie extrem hart und unbequem. Der Stoff den DD bei der Camping Hammock verwendet sieht von der Webung her z.B. ähnlich aus und ist auch sehr dick, liegt sich aber deutlich angenehmer.

    Mir hat die Bambushüttenmatte einfach überhaupt nicht gefallen, deshalb würde ich mein Geld lieber für eine andere Hängematte ausgeben. Die Amazonas Moskito-Traveller Extreme fand ich z.B. deutlich bequemer, obwohl sie auch nur 295cm lang ist (hab ich nicht nachgemessen). Wenn sie nur 20cm länger wäre, könnte man die für Einsteiger empfehlen.

  13. Dauerbesucher

    Dabei seit
    11.08.2008
    Beiträge
    925

    AW: Welche Hängematte?

    #13
    Zitat Zitat von TreeGirl Beitrag anzeigen
    Geld sparen kannst du, wenn du eine simple Hängematte ohne Netz mit einem Netzsocken kaufst. Aber auch dort musst du mit um die 100€ rechnen. Eine Ticket to the Moon Hängematte kostet bspw. um die 45€, der dazu passende Netzsocke 58€, und eine halbwegs brauchbare Aufhängung (mit Baumgurten!) ab 10€.
    Was ist eine Netzsocke? Ein Moskitonetz zum Drüberziehen als Insektenschutz?

    Tendiere momentan tatsächlich zur TTTM Double, da sie ja recht gut bewertet wird und auch recht lang und breit sowie verhältnismäßig preisgünstig ist.
    Fragt sich dann noch, welche Aufhängung dazu?

  14. Erfahren

    Dabei seit
    11.02.2013
    Ort
    Bayerischer Wald
    Beiträge
    178

    AW: Welche Hängematte?

    #14
    Zitat Zitat von Sternenreisender Beitrag anzeigen
    Was ist eine Netzsocke? Ein Moskitonetz zum Drüberziehen als Insektenschutz?
    Sowas: http://www.ticketothemoon.com/conten...-net-360%C2%B0

    Es gibt verschiedene Ausführungen. Ich mag es lieber, wenn der Reissverschluss im Bogen verläuft - das macht den Ein- und Ausstieg leichter. Zu Hause verwende ich ein Fronkey Netz; das kann man sich auch relativ einfach selbst nähen.

    Zitat Zitat von Sternenreisender Beitrag anzeigen
    Fragt sich dann noch, welche Aufhängung dazu?
    Hauptsache kein Seil um den Baum. Und die Gurte sollten aus Polyester, Polypropylen oder einem Material sein, dass sich wenig dehnt - also nicht aus Nylon. Dendronaut verkauft verschiedene Aufhängungen. Bei Gürtel Extrem gibt's auch ein paar Aufhängungen. Oder du bestellst etwas Gurt und Seil von Extrem Textil.

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)