Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 20 von 34
  1. Fuchs
    Avatar von Canadian
    Dabei seit
    22.01.2010
    Ort
    NRW
    Beiträge
    1.187

    Leichtere Küche gesucht: Freezer Bag Cooking mit Titan-Topf + Vakuumbeutel?

    #1
    Guten Morgen!

    Nachdem sich seit Jahren nicht viel an der Ausrüstung geändert hat, würde ich gerne nochmal ein bisschen an der Gewichts- und Volumenschraube drehen. Man wird nicht jünger und das Packraft soll nun auch noch mit.

    Was mir schon länger ein Dorn im Auge ist, ist unsere Küche. Die ist einfach sehr voluminös.

    Aktuelles Set-Up für Zwei:
    Primus Eta Pot mit Schüssel (372g)
    https://www.bergfreunde.de/primus-eta-pot-topf/

    Pinguin Mantis (98g)
    https://www.amazon.de/Pinguin-Campin.../dp/B008HZ7HS8

    2x Wildo Falttasse (2*25g) für Heißgetränke und Frühstücks-Müsli
    https://www.bergfreunde.de/wildo-fold-a-cup-falttasse/

    Dazu dann noch 2x Spork, Alufolien-Windschutz, ein bisschen Öl und ein Gewürzstreuer. Packtowl Nano und kleiner Schwamm für den Abwasch.
    Für eine 2 Wochen-Tour brauchen wir dann noch etwa 1,5 der 230er Primuskartuschen.

    Gegessen wird selbstgedörrtes und Fertiggerichte. Davon dann 1,5-2 Portionen abgepackt im Gefrierbeutel. Gekocht wird im Topf und die Hälfte in die Schüssel umgefüllt.

    Das funktioniert soweit alles seit Jahren wunderbar.
    Ein paar Dinge stören an der Küche immer wieder:
    - sehr großes Volumen und Gewicht
    - der Abwasch braucht viel Wasser und ist lästig bei richtig miesem Wetter
    - einige Gerichte (vor allem Suppen) hinterlassen oft eine große Sauerei im Topf

    Also warum nicht Freezer Bag Cooking probieren.

    Dazu hatte ich mir folgendes als Neuerung überlegt:

    Topf:
    Da nur Wasser erhitzt werden muss, würde ein deutlich kleinerer Topf reichen. Da der Gasverbrauch sinken wird, dürfte ein Wärmetauscher wohl mehr wiegen, als die Gasersparnis ist. Also müsste für Zwei ein kleiner, simpler 900ml Titan-Topf reichen. Irgendwelche besonderen Beschichtungen sind ebenfalls überflüssig.
    Ich dachte da an etwas wie einen Toaks D130 oder günstiger einen Alpkit MytiPot 900. Teurer der Evernew Ti Mug Pot 900 ECA.
    Letzterer hätte den Vorteil, dass eine Gaskartusche reinpasst. Das wäre ein riesiger Vorteil beim Packmaß.

    Ein Optimus Terra Weekend wäre noch vorhanden, aber auch sehr schwer:
    https://www.bergfreunde.de/optimus-t...nd-he-kochset/

    Kocher:
    Da würde ich meinen Mantis erstmal weiternutzen wollen. Alternativ habe ich noch einen Primus Express Aufschraubkocher. Da wäre noch ein leichterer/kompakterer Aufschraubkocher denkbar oder der Wechsel auf Spiritus (Regelbarkeit ist ja dann nicht mehr nötig).

    Zusätzlich benötigt:
    Pot Cozy. Den würde ich für den Topf maßfertigen und so kann er gleichzeitig als Schutz im Rucksack dienen (man spart den Netzbeutel).

    Bei der Gas-Kartusche würden wir dann evtl. sogar mit nur einer auskommen.

    Die Freezer Bags:
    Mit Zipp-Lock Beuteln habe ich bislang nicht ganz so gute Erfahrungen gemacht. Ich würde eher dazu tendieren einfache Koch-/Gefrierbeutel zu nehmen, diese zum Transport mit dem oft beiliegendem Drahtverschluss zu verschließen und zum Kochen eine Tütenklemme zu nehmen.

    Oder (mein Favorit) Vakuumbeutel:
    Alternativ kam mir die Idee, das Essen in hitzebeständigen Beuteln zu vakuumieren (bessere Haltbarkeit, sehr geringes Packmaß) und diese dann aufzuschneiden, mit Wasser zu befüllen und mit einer Tütenklemme zu verschließen. Das Vakuumiergerät müsste noch beschafft werden. Das wäre aber wohl gerade in wärmeren Regionen besser und man könnte die Lebensmittel auch im Kühlschrank/Kühltasche lagern (ohne das sie Feuchtigkeit ziehen können).

    Nachteile der Umstellung: Man müsste zu zweit aus einer Tüte essen (oder immer gleich zwei Tüten vorbereiten), man könnte nicht mehr jedes Gericht zubereiten.
    Wenn das alles so passt, würden die Vorteile für mich klar überwiegen.

    Was ich nicht möchte ist die Super-Ultraleicht-Variante mit Teelicht-Kocher und Bierdosen-Topf. Das erscheint mir zu fragil.
    Ich denke aber auch so lassen sich ein paar 100g und ordentlich Volumen sparen.

    An die Freezer-Bag-Cooker:
    • Passen die Überlegungen so für euch oder hab ich etwas Wesentliches übersehen?
    • Gibt es alternative Topfempfehlungen (am besten passend für die mittlere Gaskartusche)?
    • Wie sind eure Erfahrungen mit dem Kochen in Vakuumbeuteln?
    • Nutzt wer die Tütenklemmenvariante/ist die vielleicht zu dicht wegen des möglicherweise entstehenden Drucks?
    • Wie handhabt ihr das essen zu zweit bei der Methode?



    Besten Gruß
    Canadian

  2. Dauerbesucher
    Avatar von blackteah
    Dabei seit
    22.05.2010
    Ort
    Bayern
    Beiträge
    614

    AW: Leichtere Küche gesucht: Freezer Bag Cooking mit Titan-Topf + Vakuumbeutel?

    #2
    Also ich kann nur von meinen Erfahrungen berichten:

    Wir füllen uns immer eine Tagesportion für zwei Couscous- & Bulgurmischungen in so dünne Gefrierbeutel/Plastiktüten ab, oben wird es zugedreht, umgeklappt und mit Gummi fest verschlossen. Genauso verpacke ich mein Müsli. Alternativ haben auch diese Drahtzumacher bei Gefrierbeuteln gut funktioniert. Bisher ist noch nie was ausgelaufen. Zur Sicherheit kann man alle Beutel ja auch nochmal in eine dünne Abfalltüte verpacken, dann ist es nochmal etwas besser geschützt.

    Wir haben einen Topf, da wird Wasser gekocht, Essen eingerührt und anschließend zu zweit drauß gegessen. Ich glaube, es ist vollkommen egal, welchen Topf man dafür verwendet. Sollte halt groß genug für das aufgequollene Essen sein

    Was man als Kocher nimmt ist dann glaube ich auch egal, wir hatten früher einen Trangia mit Gaskartusche und haben uns jetzt selber so einen UL-Spirituskocher aus einer Dose gebastelt. Von der Handhabung finde ich Gas um einiges einfacher & praktischer, damit haben wir immer in der Apsis gekocht. Mit Spiritus war mir das zu gefährlich –einmal hinstoßen, Spiritus läuft aus, das Zelt brennt...
    Der Trangia-Kocher ist halt sehr voluminös, da gibts sicher was kleineres...

  3. Fuchs
    Avatar von Canadian
    Dabei seit
    22.01.2010
    Ort
    NRW
    Beiträge
    1.187

    AW: Leichtere Küche gesucht: Freezer Bag Cooking mit Titan-Topf + Vakuumbeutel?

    #3
    Zitat Zitat von blackteah Beitrag anzeigen
    Also ich kann nur von meinen Erfahrungen berichten:

    Wir füllen uns immer eine Tagesportion für zwei Couscous- & Bulgurmischungen in so dünne Gefrierbeutel/Plastiktüten ab, oben wird es zugedreht, umgeklappt und mit Gummi fest verschlossen. Genauso verpacke ich mein Müsli. Alternativ haben auch diese Drahtzumacher bei Gefrierbeuteln gut funktioniert. Bisher ist noch nie was ausgelaufen. Zur Sicherheit kann man alle Beutel ja auch nochmal in eine dünne Abfalltüte verpacken, dann ist es nochmal etwas besser geschützt.
    Das machen wir auch so, "so dünne Gefrierbeutel" helfen mir aber beim FBC nicht weiter...

    Zitat Zitat von blackteah Beitrag anzeigen
    Wir haben einen Topf, da wird Wasser gekocht, Essen eingerührt und anschließend zu zweit drauß gegessen. Ich glaube, es ist vollkommen egal, welchen Topf man dafür verwendet. Sollte halt groß genug für das aufgequollene Essen sein
    Das machen wir genauso, nur suche ich nicht "einen Topf", sondern einen möglichst leichten, der nicht groß genug, sondern für's FBC ausreichend ist. Wenn es vollkommen egal wäre, würde ich meine vorhandenen Töpfe benutzen.

    Zitat Zitat von blackteah Beitrag anzeigen
    Was man als Kocher nimmt ist dann glaube ich auch egal, wir hatten früher einen Trangia mit Gaskartusche und haben uns jetzt selber so einen UL-Spirituskocher aus einer Dose gebastelt. Von der Handhabung finde ich Gas um einiges einfacher & praktischer, damit haben wir immer in der Apsis gekocht. Mit Spiritus war mir das zu gefährlich –einmal hinstoßen, Spiritus läuft aus, das Zelt brennt...
    Der Trangia-Kocher ist halt sehr voluminös, da gibts sicher was kleineres...
    Auch "irgendein" Kocher bringt mich nicht weiter...

    Danke für die schnelle Antwort, aber entweder hab ich mich zu unklar ausgedrückt oder du hast meinen Beitrag nicht gelesen. All das, was du beschreibst führt dazu, dass ich genau bei dem bleibe, was ich schon habe.

  4. Fuchs

    Dabei seit
    16.07.2013
    Beiträge
    1.359

    AW: Leichtere Küche gesucht: Freezer Bag Cooking mit Titan-Topf + Vakuumbeutel?

    #4
    Meine Erlebnisse mit Wasser im Titantopf erhitzen sind derzeit etwas uneinheitlich. Mal kocht es sprudelnd, mal macht es nur ein paar Bläschen am Topfboden und kommt nicht weiter voran (häufiger der Fall). Eher Topftasse mit bis zu ca. 600 ml. Ist sie voll, fehlt mir ggfs. die Geduld, das zum Kochen zum bringen. Bin noch nicht ganz dahinter gekommen, woran es liegt. Gut, mal ohne Windschutz und etwas kühler, mal voller, allg. überwiegt derzeit: kocht nicht oder dauert ziemlich lange (fix übergekocht ist es aber auch schon, als ich Kaffee reinschüttete...). Insofern würde ich bei mehr Wasser definitiv was Breiteres nehmen. Und eigentlich ist so ein Trangia HA-Alutopf nicht wesentlich schwerer, mit Deckel und Griff kann man sich noch was überlegen, wird nicht gerührt, braucht man eigentlich keinen Griff, ihr habt ja schon einen Lappen dabei und das spräche für den Mantis. Und bei meinem breiteren Alutöpfchen kocht alles immer fix.
    Geändert von Katun (28.06.2017 um 12:03 Uhr)

  5. Dauerbesucher

    Dabei seit
    16.03.2009
    Beiträge
    528

    AW: Leichtere Küche gesucht: Freezer Bag Cooking mit Titan-Topf + Vakuumbeutel?

    #5
    Passt in den Evernew Topf wirklich eine 230g-Kartusche? Ich dachte von der Höhe haut das nicht ganz hin..

    Zum FBC kann ich leider nichts beisteuern, aber ich war auch immer auf der Suche nach einem Kochsystem bei dem aus Volumengründen am besten alles IN den Topf passt (ebenfalls inkl. 230g Kartusche). Das Problem war dass natürlich ab einer gewissen Topfgröße Kocher und Zubehör nicht mehr in den Topf passen. Daher dürfte bei Gas die Mindestgröße bei 900-1000ml liegen; bei Spiritus dürfte es mit noch etwas weniger gehen weil man den Platz im Topf zB mit Caprisonnetüten als Brennstoffflasche besser nutzen kann und der Kocher nochmals kleiner ist. Ob das unterm Strich einen Vorteil bringt hängt dann wohl va von der Tourlänge ab.

    Ich bin am Ende bei einem FireMaple FWS-K6 Topf (HA Alu) gelandet; wiegt mit Deckel 180g (für mich war das Gesamtpackmaß wichtiger als Gewicht ). Dazu einen Kovea Spider (kleines Packmaß und unter den Schlauchkochern mit Vorheizschlaufe noch einer der leichteren), ein Aluwindschutz, einen StS X-Mug (~400ml), ein Faltlöffel, Taschenmesser, Feuerzeug und Streichhölzer. Das passt alles in den Topf und wiegt komplett 480g (ohne Kartusche). Natürlich geht es hier und da noch leichter, aber kompakter wird inkl. Kartusche wohl recht schwierig.

    Da ihr am Ende ja nur Wasser kocht und nicht umrühren müsst, würde ich auf einen Aufschraubkocher setzen.

  6. Fuchs
    Avatar von Canadian
    Dabei seit
    22.01.2010
    Ort
    NRW
    Beiträge
    1.187

    AW: Leichtere Küche gesucht: Freezer Bag Cooking mit Titan-Topf + Vakuumbeutel?

    #6
    Dann bin ich mal gespannt, was es sonst noch für Erfahrungen mit den Kocheigenschaften von Titan gibt. Ich dachte nicht, dass das so einen großen Unterschied macht. Ich bin nicht zwingend auf Titan festgelegt, hauptsache er passt und er ist leicht (und hat einen Deckel - im Zweifelsfall MYOG).

    Das die Kartusche in den Topf passt ist mir wichtiger als das Zubehör. Wenn die Kartusche den Platz optimal ausnutzt, ist das eine sehr große Volumenersparnis. Den Rest kann man ja auch zu den Lebensmitteln oder in einen kleinen Packsack packen.
    Der FWS-K6 sieht ganz nett aus, aber wenn ich schon was neues Kaufe, würde ich gerne gleich noch mehr Gewicht sparen.

  7. Dauerbesucher
    Avatar von blackteah
    Dabei seit
    22.05.2010
    Ort
    Bayern
    Beiträge
    614

    AW: Leichtere Küche gesucht: Freezer Bag Cooking mit Titan-Topf + Vakuumbeutel?

    #7
    Zitat Zitat von Canadian Beitrag anzeigen

    Danke für die schnelle Antwort, aber entweder hab ich mich zu unklar ausgedrückt oder du hast meinen Beitrag nicht gelesen. All das, was du beschreibst führt dazu, dass ich genau bei dem bleibe, was ich schon habe.
    Ja, ich habe ich zu flüchtig gelesen und zu schnell geantwortet . Ich dachte, du suchst einfach ein leichteres und weniger voluminöses Kochsystem und hab mir die Links nicht soo genau angeguckt – sorry!

    Hab ich das richtig verstanden, dass du eine Möglichkeit suchst, die Tüten direkt zu erhitzen... Bzw. Einen Topf, um Wasser zu erhitzen und das in die Tüten zu füllen?
    Ehrlich gesagt stelle ich mir unterwegs nicht praktisch vor. 1: muss man ja trotzdem einen Topf mitnehmen. 2: Handhabung ist denke ich umständlicher, weil man das Wasser umfüllen muss. Wenns blöd läuft schüttest du was daneben, dann darfst du nochmal anfangen zu kochen. Oder du machst gleich mehr Wasser, wodurch du dann aber wiederum mehr Brennstoff benötigst.

    Aber wäre spannend, ob das jemand so handhabt.



    Zum Thema Spiritus: der nimmt glaube ich viel weniger Platz ein als Gas... Den Topf kann man ja beispielsweise mit den Essensbeuteln füllen, dann nimmt er eigentlich gar keinen Platz weg. Und Spiritus z.B. in einer Faltflasche wird immer kleiner je mehr man verbraucht. Du kannst genau die Menge mitnehmen, die du brauchst und hast nicht eine halbe Gaskartusche zu viel dabei. (Bei deinem Beispiel von 1,5 Kartuschen)

  8. Fuchs
    Avatar von Canadian
    Dabei seit
    22.01.2010
    Ort
    NRW
    Beiträge
    1.187

    AW: Leichtere Küche gesucht: Freezer Bag Cooking mit Titan-Topf + Vakuumbeutel?

    #8
    Einfach mal nach Freezer Bag Cooking suchen. Ist weder eine neue, noch meine Idee.

  9. Dauerbesucher
    Avatar von Freierfall
    Dabei seit
    29.06.2014
    Ort
    Westen
    Beiträge
    913

    AW: Leichtere Küche gesucht: Freezer Bag Cooking mit Titan-Topf + Vakuumbeutel?

    #9
    Ich mache nur FBC, für 2 Leute mit einem Caldera Cone, mein Set ist aber nicht volumen-optimiert (sondern Handling-Optimiert) , leider sind die CC-Systeme dank direktimport sehr sehr teuer geworden in Dt.

    Wenn ich das richtig verstehe, willst du maximal Wasser heiß machen für 2 Personen ca. 4-500ml je Portion Essen? Fürs FBC muss das Wasser nicht zwingend Kochen (Platz im Topf), aber dennoch rechnen wir mit ca. 900-1000ml. Da würde der Alpkit Topf ggf. reichen, ein 1100ml Topf wäre aber entspannter, z.B. der hier: http://www.sackundpack.de/product_in...oducts_id=6541 (habe zwar nicht den aber einen anderen Toaks und bin damit zufrieden)

    Dazu ein kleiner leichter Gaskocher, bsp. BRS-3000t für die längeren Touren (2wochen 2 Personen), für die kürzeren Spiritus (Dosen?)Kocher (bei 2 Personen und 2 Wochen und mal veranschlagten 1,5l Wasser pro Person und Tag wären das 21l Wasser, bei ca. 30ml Spiritus/l Wasser + Reserve bräuchte man mindestens 750ml Spiritus, das ist schon eine große Flasche die auch ca. 800g wiegt -> Gas ist da leichter und Kompakter)

    Cozy brauchst du in dem Fall nicht für den Topf sondern wenn überhaipt für die Beutel. Bei einem Breiten Topf (ich nutze den Trangia 1l HA) kannst du den Topf in einen Cozy und beide Freezerbags nebeneinander in den Topf tun, das geht bei hohen Töpfen nicht. Was du bedenken solltest: Im Beutel muss man gelegendlich umrühren, damit es nicht klumpt.

    Ich nutze Ziploc beutel, immer jeweils eine Portion pro Beutel, dann wird direkt aus dem Beutel gegessen. Was man dabei beachten sollte: Es ist etwas fummelig, da der Beutel eben wie ein "nasser Sack" runterhängt. Geht aber. Bequemer ist es, den einen Beutel wenigstens in den Topf zu legen, damit dieser etwas Struktur gibt. Ich und meine Partnerin wollen uns aus diesem Grund eine dieser faltbaren STS "Schüsseln" besorgen, wiegt zwar etwas mehr, gibt aber dem unförmigen Beutel etwas Struktur und ist dadurch leichter festzuhalten. Abspülen muss man trotzdem nicht.

  10. Anfänger im Forum
    Avatar von LaMarmotte
    Dabei seit
    04.01.2017
    Ort
    Zwischen Elbe & Weser
    Beiträge
    42

    AW: Leichtere Küche gesucht: Freezer Bag Cooking mit Titan-Topf + Vakuumbeutel?

    #10
    Zitat Zitat von Freierfall Beitrag anzeigen
    bei 2 Personen und 2 Wochen und mal veranschlagten 1,5l Wasser pro Person und Tag wären das 21l Wasser, bei ca. 30ml Spiritus/l Wasser + Reserve bräuchte man mindestens 750ml Spiritus, das ist schon eine große Flasche die auch ca. 800g wiegt -> Gas ist da leichter und Kompakter)
    Achtung, da hat sich ein Rechenfehler reingeschlichen

    2 Personen x 14 Tage x 1,5l = 42l Wasser
    42l Wasser x 30ml Spiritus = 1.260ml + Reservere = wären dann nach deinen Annahmen ca. 1,5l Spiritus für 2 Personen auf 2 Wochen Tour.

  11. Dauerbesucher
    Avatar von Freierfall
    Dabei seit
    29.06.2014
    Ort
    Westen
    Beiträge
    913

    AW: Leichtere Küche gesucht: Freezer Bag Cooking mit Titan-Topf + Vakuumbeutel?

    #11
    eh, ja, hab nur für eine Person gerechnet. Danke fürs drauf aufmerksam machen.
    Ändert nix an der Kernaussage, 2P für 2 Wochen ist quatsch mit Spiritus sowohl was Volumen als auch Gewicht angeht, wenn man von sparsamem aber nicht-super-sparsamem Kochen ausgeht (400+300ml Morgens und Abends jeweils für Essen+Heissgetränk) - für kurze Touren kann das wieder ganz anders aussehen.

  12. Fuchs
    Avatar von Canadian
    Dabei seit
    22.01.2010
    Ort
    NRW
    Beiträge
    1.187

    AW: Leichtere Küche gesucht: Freezer Bag Cooking mit Titan-Topf + Vakuumbeutel?

    #12
    Danke für die Antworten!

    Zur Wassermenge:
    Die typischen Fertiggerichte werden mit 350-500 ml offen gekocht. Da beim FBC das Wasser ja aufgesogen werden und nicht verdampfen soll hätte ich je nach Gericht dann eher mit 250-400 ml pro Portion gerechnet (passt das mit euren Erfahrungswerten?).
    Würden wir die Essensmenge etwas aufstocken (2 statt 1,5 Packungen) und dass wasserintensivste Gericht kochen kämen wir auf 800ml. Dann würde ein 900ml Topf perfekt passen (ohne umrühren und wildes Blubbern). Was dann oft nicht geht, wäre ein zusätzliches Heißgetränk. Dann wäre der 1,1 Liter Topf passender.
    Der Trangia 27 HA 1L steht jetzt auf jeden Fall mit auf der Liste. Da müsste ich nur noch einen passenden Deckel zu basteln - der Originale macht ja jegliche Gewichtsersparnis kaputt.

    Zum Kocher:
    Danke für die Tipps. Ich bleibe aber erstmal beim vorhandenen und dann schaue ich mal, welche kompakte Lösung vom Flammenbild am besten zum Topf passt.

    Zum Cozy:
    Ich hatte da von zwei Varianten gehört: Beutel in den Topf und Cozy um den Topf oder Beutel in den Cozy. In beiden Fällen hatte ich gedacht, einen Cozy für den Topf zu fertigen, der Gleichzeit als Hülle dient. Im hohen Topf könnte man ja beide Beutel Stapeln?


    Niemand, der mit Vakuum-Beuteln kocht?

  13. AW: Leichtere Küche gesucht: Freezer Bag Cooking mit Titan-Topf + Vakuumbeutel?

    #13
    Hallo Canadian,

    Wassermenge sollte erfahrungsgemäß so passen.

    Ich habe einen Cozy für den Topf (mehr als Transportschutz und um morgens Brennstoff zu sparen wenn das Restwasser für die zweite Tasse Kaffee erhitzt wird) und einen Optimus Heat Pouch für die Beutel. Bei Solotouren mit kleinem Evernewtopf nehm ich nur den Heat Pouch mit, da der Topf da rein passt. Kann man sicher auch selber basteln.

    Ein Deckel spart auf jeden Fall Brennstoff und auch vom kostbaren Nass verdunstet nicht so viel.

    Ich wähle je nach Dauer der Tour, Region, zu erwartende Temperaturen und Fortbewegungsmittel den Kocher und somit den Brennstoff welchen ich verwenden möchte. Ab 4 Tagen Dauer nehm ich lieber den Gaskocher, da für mich ab da der Gewichtsvorteil von Spiritus dahin ist. Und mit dem kleinen Gaskocher (Optimus Crux Klon aus Titan) wird auch das Wasser schneller heiß.

    Ich verwende normale ZipLocks oder die Alubeutel von DaklaPak (die können auch ein paar mal in die Spülmaschine ).

  14. Dauerbesucher
    Avatar von Freierfall
    Dabei seit
    29.06.2014
    Ort
    Westen
    Beiträge
    913

    AW: Leichtere Küche gesucht: Freezer Bag Cooking mit Titan-Topf + Vakuumbeutel?

    #14
    Zitat Zitat von Canadian Beitrag anzeigen
    Der Trangia 27 HA 1L steht jetzt auf jeden Fall mit auf der Liste. Da müsste ich nur noch einen passenden Deckel zu basteln - der Originale macht ja jegliche Gewichtsersparnis kaputt.
    Achtung, der hat nicht mal 1l Nominalmenge, selbst mit Oberflächenspannung passen vllt. 850ml rein. Bei mir reichts für 2 selbstgemachte Freezerbags. Ich wünsche mir manchmal aber einen echten 1l Topf. Ist halt der den ich hab (ink. passendem Cone...)

    Im hohen Topf könnte man ja beide Beutel Stapeln?
    Niemand, der mit Vakuum-Beuteln kocht?
    Das ginge eventuell tatsächlich, das Hantieren mit kochend heißen dünnwandigen Beuteln ist aber gar nicht so trivial. So ist bsp. oben noch viel Luft drin, die man erstmal rausbekommen muss. Ist im breiten Topf viel einfacher als im Schmalen. Vorteil des Cozys für den Beutel: Wenn der etwas Struktur hat, kann man viel einfacher aus dem Beutel essen, da man so den (kochend heißen...) Beutel besser anfassen kann.

  15. Erfahren
    Avatar von Reddo
    Dabei seit
    08.04.2017
    Beiträge
    334

    AW: Leichtere Küche gesucht: Freezer Bag Cooking mit Titan-Topf + Vakuumbeutel?

    #15
    Zitat Zitat von Freierfall Beitrag anzeigen
    Das Hantieren mit kochend heißen dünnwandigen Beuteln ist aber gar nicht so trivial [...]. Vorteil des Cozys für den Beutel: Wenn der etwas Struktur hat, kann man viel einfacher aus dem Beutel essen, da man so den (kochend heißen...) Beutel besser anfassen kann.
    Wenn man den Cozy selber bastelt, kann man es ja vielleicht so machen, dass man den Rand des Beutels oben über den Cozy umschlagen und irgendwie fixieren kann.

    Ich will bei meiner nächsten Tour auch auf FBC umsteigen, von daher hochinteressanter Thread!

  16. Fuchs
    Avatar von Canadian
    Dabei seit
    22.01.2010
    Ort
    NRW
    Beiträge
    1.187

    AW: Leichtere Küche gesucht: Freezer Bag Cooking mit Titan-Topf + Vakuumbeutel?

    #16
    Danke für die weiteren Tipps.

    Ich werde die Tage mal versuchen alles auszuprobieren (und das passende Material für den Cozy zu finden)!

  17. Moderator
    Liebt das Forum
    Avatar von Becks
    Dabei seit
    11.10.2001
    Ort
    St. Gallen
    Beiträge
    14.259

    AW: Leichtere Küche gesucht: Freezer Bag Cooking mit Titan-Topf + Vakuumbeutel?

    #17
    Zitat Zitat von Canadian Beitrag anzeigen
    An die Freezer-Bag-Cooker:
    • Passen die Überlegungen so für euch oder hab ich etwas Wesentliches übersehen?
    • Gibt es alternative Topfempfehlungen (am besten passend für die mittlere Gaskartusche)?
    • Wie sind eure Erfahrungen mit dem Kochen in Vakuumbeuteln?
    • Nutzt wer die Tütenklemmenvariante/ist die vielleicht zu dicht wegen des möglicherweise entstehenden Drucks?
    • Wie handhabt ihr das essen zu zweit bei der Methode?



    Besten Gruß
    Canadian
    Zu zweit: 1300ml Topf Evernew Titan, alleine 900ml Titantopf. 900ml zu zweit ist zu knapp, da muß man viel zu viel aufpassen, daß die benötigte Wassermenge auch im Topf bleibt und nicht überschwappt.

    Wir nutzen Trekkingfertigmahlzeiten (Trek n'eat und Co), weil der Packungspreis für zwei Leute (7 Euro) nicht wirklich kratzt. Da fliegen eh schon hunderte Euro für die Anfahrtskosten an Sprit raus, da tu ich mir nix billiges an. Wenn wir Zeit/Platz haben kommen ganz einfach Nudeln mit Soße mit.

    Jeder hat bei uns einen eigenen Teller, eigene Tasse und eigenen Löffel. Löffel wiegt 12g, Tasse/Teller pro Stück bei 35g (Falttassen). Das bekommen wir gerade noch so geschleppt... Löffel ist ein Aluteil mit langem Stil (Sea to Summit), Kürzere Löffel taugen nichts zum Umrühren, Plastikteile brechen immer ab.
    After much research, consideration, and experimentation, I have decided that adulthood is nothing for me. Thank you for the opportunity.

  18. Lebt im Forum
    Avatar von lutz-berlin
    Dabei seit
    08.06.2006
    Ort
    berlin
    Beiträge
    9.838

    AW: Leichtere Küche gesucht: Freezer Bag Cooking mit Titan-Topf + Vakuumbeutel?

    #18
    900er 13cm 120gr und 1350er 14,5 cm 173gr Toaks gibt es gerade im Angebot
    Geändert von lutz-berlin (04.07.2017 um 08:39 Uhr)

  19. Fuchs
    Avatar von Canadian
    Dabei seit
    22.01.2010
    Ort
    NRW
    Beiträge
    1.187

    AW: Leichtere Küche gesucht: Freezer Bag Cooking mit Titan-Topf + Vakuumbeutel?

    #19
    Die breiten Töpfe sind leider zu flach für die Gaskartusche. 1,3 Liter Volumen ist mir dann auch eigentlich schon zu groß für die erwarteten 800 ml (in Ausnahmefällen).

  20. Lebt im Forum
    Avatar von lutz-berlin
    Dabei seit
    08.06.2006
    Ort
    berlin
    Beiträge
    9.838

    AW: Leichtere Küche gesucht: Freezer Bag Cooking mit Titan-Topf + Vakuumbeutel?

    #20
    1,1l Toaks with bail 11,5cm, da passt der Mantis auch noch mit rein? (muss ich nachschauen)
    der Topf hat Markierungen in 0,2l Schritten den Henkel kann man abmachen



    Kocher 48gr ,Primus Windschutz 60gr
    Geändert von lutz-berlin (04.07.2017 um 09:17 Uhr)

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)