Ergebnis 1 bis 4 von 4

  1. Administrator
    Fuchs
    Avatar von sudobringbeer
    Dabei seit
    20.05.2016
    Ort
    Zürich
    Beiträge
    1.961

    Ein Hoch auf die LEKI Stöcke Schadensabwicklung in der Schweiz

    #1
    Vor knapp 3 oder 4 Jahren habe ich mir für den Aufstieg mit dem Splitboard ein paar Leki Vario Carbon Stöcke gekauft. Grund dafür war das kleine Packmass das es ermöglicht die Stöcke bei der Abfahrt komplett im Rucksack zu verstauen, so dass sie nicht nerven. Jetzt hatte ich die Dinger und habe sie darum auch für 's Bergsteigen und Wandern verwendet, obwohl ich dafür eigentlich auch zusammenschiebbare Alustöcke bevorzugen würde. Ich habe dabei die Möglichkeit sie einfach quer unter den Rucksackdeckel stopfen zu können und nicht aussen tragen zu müssen sehr schätzen gelernt. Sie wurden nicht gerade pfleglich behandelt und haben nie Probleme gemacht, bis das Instant-Karma zuschlug...

    Es war der zweite Tag einer Wanderung mit Frau, Kumpel, Vegareve und Becks im Tessin rund um die Alpe Nimi... Becks macht mir zum wiederholten Male klar, dass Carbonstöcke idiotisch sind und er seine schon nach 2 Tagen kaputt bekommen hat... Ich leicht genervt und herablassend: "Alex, meine sind jetzt schon ein paar Jahre alt und funktionieren wie am ersten Tag. Alles eine Frage wie man sie behandelt und der Technik.." -> Instant Karma... Genau, aber auch wirklich genau in diesem Moment, bleibe ich mit meinem Stock hängen und reisse innen die Verankerung des Seiles im unteren Segment ab...
    Totalschaden

    Ok, der Spott von becks für den Rest der Tour war mir sicher...

    Aber jetzt kommt es. Nette E-Mail an Leki CH geschrieben, ob man das reparieren kann. Sofortige Antwort, dass ich doch die Stöcke schicken soll, hingeschickt und 5 Tage später umsonst auf Kulanz/Garantie ein paar niegelnagelneue Stöcke des Nachfolgemodels erhalten!



    Grosses Kompliment und Danke für diesen erstklassigen Service. Ich werde die Stöcke jetzt nur noch benutzen wenn becks nicht dabei ist und hoffentlich noch lange Freude damit haben...

    Dachte man kann ja auch mal was Positives zu Herstellern posten...

  2. Anfänger im Forum
    Avatar von Silvanus
    Dabei seit
    05.09.2010
    Ort
    München
    Beiträge
    35

    AW: Ein Hoch auf die LEKI Stöcke Schadensabwicklung in der Schweiz

    #2
    Na dann hat sich ja doch noch alles zum Guten gewendet.

    Kannst du nochmal kurz sagen warum Carbon Stöcke nicht so der Renner sind? Habe auch schon mind. drei Paar geschrottet, dachte aber immer in der Situation wären mir Alu Stöcke auch kaputt gegangen.
    Kennst du Becks' Argumente gegen Carbon? Ist es wegen tiefem Schnee?


  3. Administrator
    Fuchs
    Avatar von sudobringbeer
    Dabei seit
    20.05.2016
    Ort
    Zürich
    Beiträge
    1.961

    AW: Ein Hoch auf die LEKI Stöcke Schadensabwicklung in der Schweiz

    #3
    Ich selber mag meine Carbon Stöcke und der Defekt lag nicht daran, dass sie aus Carbon sind sondern am Befestigungsprinzip. Das untere Segment wird nicht festgeklemmt sondern im Prinzip wird es durch einen Federmechanismus gehalten, wenn du stecken bleibst mit dem Stock und daran ziehst kannst du ihn - wie mir passiert - abreissen.

    In Bezug auf die Festigkeit der Stäbe habe ich bei meinen Carbon Stöcken nie Probleme gehabt. Im Allgemeinen würde ich aber auch sagen die paar Gramm, die Carbon leichter sind als Aluminium ist den Mehrpreis nicht wehrt. Damals gab es die Vario Serie nur aus Carbon, darum habe ich sie genommen. Sie haben aber mehrere Jahre, Smnowboard/Skitouren, Hochtouren und Wandern gut überlebt bis sie dann bei einer T4 Wanderung kaputt gegangen sind weil sie stecken geblieben sind...

    Ich denke Becks bekommt alles kaputt was nicht aus Krupp-Stahl ist

  4. Anfänger im Forum
    Avatar von Silvanus
    Dabei seit
    05.09.2010
    Ort
    München
    Beiträge
    35

    AW: Ein Hoch auf die LEKI Stöcke Schadensabwicklung in der Schweiz

    #4
    Kann man glaub ich auch auf deinem Foto erkennen diesen Befestigungsmechanismus. Klar, wenn du damit stecken bleibst besteht Abreissgefahr.

    Mir sind meine immer gebrochen wenn ich mit ihnen zu tief im Schnee eingesunken bin, aber meine Vorwärtsbewegung nicht rechtzeitig gestoppt habe. Ist dann halt ein ziemlich ungünstiger Hebel für die Stöcke.

    Okay, also findet ihr Carbon Stöcke nicht prinzipiell schlecht. War einfach nur bad Karma

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)