Ergebnis 1 bis 5 von 5
  1. Lebt im Forum

    Dabei seit
    02.05.2007
    Ort
    pendelnd Bergisches bei Koeln und TerraNonna, Sued-Toskana
    Beiträge
    7.543

    Werra, so isses bei niedrigem Wasserstand :-)

    #1
    Da wir mit 2 Gruppen (koelner Stammtisch und Tie + Anhang ) ueber das Himmelfahrts-Wochenende auf der Werra bei sehr niedrigem Pegel unterwegs waren, dachte ich, ist eine gute Gelegenheit, mal dazu die Erfahrungen weiterzugeben.

    Wir hatten uns aufgrund des Pegels Meiningen 87 cm entschlossen erst hinter Bad Salzungen (konkret Schwallstrecke Merkers (das Wehr gibt es nicht mehr, ist umgebaut) einzusetzen.
    Ich schaetze ab Pegel Meinigen 100 ist es ohne Risiko fuer Falter gut paddelbar.

    Btw ist Merkers fuer Uebernachtungen nicht zu empfehlen, da der flussaufwaehrts gelegene Teil Naturschutzgebiet (Eulen) und um die Rasthuette von einem Angelverein gepachtet ist, die sehr negative Erfahrungen mit uebernachtenden Paddlern gemacht haben (verbrannter Boden durch Grills, Beschaedigungen Rasthuette, Muell usw, teilweise immer noch sichtbar, teilweise Erzaehlungen von Ihnen) und dementsprechend, sagen wir mal, wenig positiv unterstuetzend sind
    Bitte unbedingt darauf achten, falls Ihr da Pause o.A. machen solltet, Euch 150% korrekt zu verhalten...

    Nach Besichtigung der Schwallstrecke haben wir uns entschlossen, erst unterhalb einzusetzen, da zwar die Schwallstrecke mit allen Booten (Ally Solo, Ladoga, 4er GFK-Canadier) paddelbar gewesen waere, aber direkt dahinter eine leichte Verblockung ueber die gesamte Breite war, die wir den Faltern nicht antun wollten.

    Ansonsten hatten wir eigentlich fast freies Paddeln, bei ein paar Stellen merkte ich zwar ganz leichten Grundkontakt (mit dem Solo hatte ich ja den hoechsten Tiefgang) aber das waere wahrscheinlich zu vermeiden gewesen, wenn ich mich weniger auf Foto / Video und mehr auf Wasser lesen konzentriert haette

    Bei einem Wehr (meine Lengers ?) mussten wir auf den ersten 100 m 2* raus zum Treideln, das war´s, ansonsten keine Grundberuehrungen.

    Nicht schlecht gestaunt habe ich in Creuzberg da der Fels in der mittleren Durchfahrt weg ist (haette man ja bei dem Niedrigwasser richtig hoch sehen muessen), da es eine neue Steinanschuettung hinter einem Brueckenpfeiler gibt, vermute ich, dass die Verleiher evtl die Faxen dicke hatten, staendig Boote zu flicken, weil die Leute da drauf gebrettert sind (lagen auch immer noch modernde Schwimmwesten halb unter Wasser) und das Teil platt gemacht haben.
    Waere schoen, wenn jemand, der in letzter Zeit da gepaddelt ist, das nochmal bestaetigen koennte.
    Hatte mich im Kehrwasser mit der Gopro im Bug dahinter fuer unsere Gruppe auf die Lauer gelegt, aber es paddelte so alles inkl Leihboot-Paddler durch den mittleren Bogen, wo selbst bei dem niedrigen Wasserstand eine nette Mini-Schwallstrecke ist.

    Hinter dem Wehr Falken war es durch mangelnden Wasserfluss extrem veralgt, bis nach ca 300 m die Umflut wieder dazu kommt.

    Durch den niedrigen Wasserstand entsprechend niedrige Stroemungs-Geschwindigkeit, bis Spichra erinnerte das mehr an den laengsten See Deutschlands (Lahn), ab da ging es.

    Btw war an diesem langen Wochenende etwas flussabwaerts von uns bzw "2 Tage voraus" ein besonderer Paddler unterwegs, da Juebermann dabei ist, seinen TA-4 Paddelatlas zu ueberarbeiten, wenn ihr also Ergaenzungen habt, eine gute Zeit, ihm das zu mailen...

    So Tie, wie war´s ab Meiningen ?

  2. Erfahren

    Dabei seit
    19.06.2012
    Ort
    Bad Honnef
    Beiträge
    238

    AW: Werra, so isses bei niedrigem Wasserstand :-)

    #2
    ich war an Ostern da vor Ort.

    Eher wenig Wasser und freie Durchfahrt unter der Brücke. Keine Verblockung o.ä. zu sehen.

    Da wir dort eingesetzt haben war uns der Pegel egal, ab Creuzburg ist ja "immer" genug Wasser, den Pegel kann ich also leider nicht als Vergleichswert liefern.

  3. Erfahren

    Dabei seit
    06.03.2017
    Ort
    PLZ 486... / Münster
    Beiträge
    224

    AW: Werra, so isses bei niedrigem Wasserstand :-)

    #3
    Ich bestätige einmal für Mai 2019 bei einem Pegelstand von um 80cm Meiningen https://hnz.thueringen.de/hw2.0/42002.0_w.html
    Die Mitte ist der beste Weg, bzw. 1,2 eh ohne Wasser,3,3 vielleicht 10cm.Bei Bogen 5, also dritter von rechts, spritzt es etwas mehr.
    Kehrwasser kann man nicht erkennen und sich auch kaum vorstellen, dass es Kennterungen gibt.
    Man kann sich eigentlich fast treiben lassen und es geht gerade aus.
    Pardon fürs wackeln beim Video. Aber ohne Gimbal und altem Smartphone sollte es dennoch für einen Eindruck reichen:
    https://vimeo.com/334465811?utm_sour...campaign=29220
    Geändert von nrw48 (06.05.2019 um 22:22 Uhr)

  4. OT: Video-Entwackler

    #4
    Zitat Zitat von nrw48 Beitrag anzeigen
    Pardon fürs wackeln beim Video. Aber ohne Gimbal und altem Smartphone sollte es dennoch für einen Eindruck reichen:
    https://vimeo.com/334465811?utm_sour...campaign=29220
    Auf Youtube hättest du einen Entwackler dazuschalten können, der funktioniert ganz gut.

  5. Erfahren

    Dabei seit
    19.06.2012
    Ort
    Bad Honnef
    Beiträge
    238

    AW: Werra, so isses bei niedrigem Wasserstand :-)

    #5
    sah Ostern ähnlich aus. Eine schöne Gegend :-)

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)