Seite 4 von 4 ErsteErste ... 234
Ergebnis 61 bis 74 von 74
  1. Erfahren
    Avatar von mimi1
    Dabei seit
    12.11.2011
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    202

    AW: Pimp my Gumotex

    #61
    Ich hatte bei mein Packraft mit diesen Kleber -Härter den Finnenbeschlag aufgeklebt, mit der Variante 2 also mit Heißluft aktiviert. Das hat sich Klasse gemacht, sauber und ohne raus quellenden Kleber. Die Finne konnte nach gut 1 Stunde in den Beschlag geschoben werden, und hält bis heute ohne jegliche Ablösung des Beschlags.

    Bei unseren Grabnern hatte ich einiges mit den normalen Grabner Tubenkleber geklebt, das ist nicht so doll.

    Mirko

  2. Erfahren
    Avatar von Piefke
    Dabei seit
    18.05.2016
    Ort
    Oberlausitz
    Beiträge
    151

    AW: Pimp my Gumotex

    #62
    Eigentlich wollte ich ja zur Zeit im Oderbruch unterwegs sein, dank unserer Regierung darf ich das gerade nicht

    So habe ich ein wenig gebastelt, eine Zwischenablage für mein Seawave:

    Da soll der Kleinkram hin, der sonst immer so im Boot rumlag, Kamera, Handy, kleiner Snack, Flasche...
    Geändert von Piefke (14.04.2020 um 14:14 Uhr)

  3. Erfahren

    Dabei seit
    06.03.2017
    Ort
    PLZ 486... / Münster
    Beiträge
    330

    AW: Pimp my Gumotex

    #63
    Ich ergänze noch etwas hinsichtlich des Boden-Überdruckventils, auch wenn oben bereits fast alles dazu geschrieben wurde.
    In Steves Videokommentaren zum aktuellen Seawave Video gab es ja auch durchaus teilweise unterschiedliche Auslöseverhalten.

    Das könnte natürlich mit den verwendeten Manometern zusammenhängen.
    Ebenso vielleicht an unterschiedlichen Überdruckventilen, da es laut Gumotexseite nur ein Ersatzteil gibt,
    wobei nicht eindeutig ist, ob da auch ein Solar, etc. mit offiziellen nur 0,2 Bar, gemeint ist.

    Vom Hersteller Ceredi gibt es eine Tabelle. (= Link von oben, geht noch)
    https://www.ceredinautica.com/deu/VE..._0_ceredi.aspx
    Im Seawave ist ein Überdruckventil mit einem orangen Punkt.
    Bei Gumotex gibt es ein Ersatz Ventil in orange, wobei nicht klar ist für welches Boot.
    Ein Framura hat auch ein Überdruckventil, aber da sind 0,2 Bar beim Boot angegeben.

    Da in der Tabelle bei orange, 243, 210 steht, rate ich einmal, dass damit spätestens frühestens bei xxx gemeint sein könnte.
    Insofern könnte da schon 15% Abweichungen bei den Seawaves ergeben.

    Der Tipp vom Alf könnte da natürlich helfen, dass Überdruckventil zu deaktivieren.
    Ich bin einmal den anderen Weg gegangen und habe mir ein Ventil mit rotem Punkt eingebaut.
    Die Ceredi-Bezeichnung ist:
    (rot) FNI1120510
    (orange wäre) FNI1120509
    Preis je €20/21,-+ Versand (Ebay, aus Italien) bzw. in Italien aktuell €13,29 (https://www.oltrevela.com/catalogsea.../?q=FNI1120510 ;Mindestbrstellwett+Versand höher)

    Und nun noch das Ergebnis der Manometerangabe bei der Ventilauslösung.
    Ich habe eine Pumpe Bravo 110 und eine Bravo SUP-4, bei denen Manometer eingebaut sind, probiert.
    Beide lösen beim orangen Ventil bei 0,25 Bar aus.
    Beim roten Ventil wird bei 0,35 Bar ausgelöst (bisher nur Bravo 110 probiert).

    Insofern könnte für Seawaves mit gefühlt zu geringem Druck, wenn man eh tauschen möchte,
    auch gleich ein Überdruckventil mit rotem Punkt genommen werden, welches man ja nicht voll ausnutzen müsste.

    Es wird auch ein Unterteil des Überdruckventil mitgeliefert, wie bereits oben erwähnt wurde,bzw.eiederhole ich nur.
    Das müsste man aber, um das bisherige Unterteil zu ersetzen, durch das Loch des Push-Ventil rausbekommen.
    Das hat aber auch ein loses Unterteil,welches nicht raus geht durchs Loch, müsste also innen erst verschoben werden.
    Daher bleibt das Ü-Unterteil drin, welches auch einen schwarzen Innendichtungsring hat, im Gegensatz zum gelieferten roten Ü-Ventil-Unterteil.

    Als Werkzeug wird halt nur der oben schon genannte
    -Gumotex Schlüssel für Push-Push Ventile und Überdruckventile- benötigt (um€10,-) plus etwas zum heben der Abdeckplättchens.

  4. Gerne im Forum

    Dabei seit
    01.03.2016
    Beiträge
    53

    AW: Pimp my Gumotex

    #64
    Die Gumotex Überdruckventile halten den Druck in Abhängigkeit der Vorspannung der verbauten Feder. Die Feder im Ventil wird durch eine Kreuzschlitzschraube gespannt, je weiter die Schraube eingedreht ist, umso härter kann man den Boden aufblasen, bis dass das Ventil abläßt. Die Feder kann bei Bedarf ggf. auch gegen eine härtere getauscht werden(ist m.E. aber nicht erforderlich). Da die Schraube zum Spannen der Feder ohne jegliche Sicherung oder Sicherungslack eingeschraubt ist, ist diese Beweglich und löst sich so mit der Zeit. Das Aus- und Einschrauben ist zwar extrem nervig, würde ich aber im Rahmen einer Wartung oder Winterpflege jedem empfehlen. Dazu das Ventil ausbauen und die Schraube fester drehen, wieder einbauen, prüfen, bei welchem Druck es anschlägt. Hat man den gewünschten Anschlagdruck, baut man es ein letztes mal aus und sichert die Schraube mit Sicherungslack oder bissl Sekundenkleber. Mit der "Werksfeder" und der "Werksschraube" lässt sich so eigentlich jeder Anschlagdruck bis 0,3 bar zuverlässig einstellen(höher bin ich zumindest bisher nicht gegangen).

    Edit nach NRW48's Anmerkung: hab mir das gerade nochmal angeschaut und festgestellt, dass bei mir nicht das Originalventil verbaut ist. Beim Originalventil ist ein Kunststoff Gewindestab mit Sicherungsmutter zum Spannen der Feder, wobei damit die Federspannung aber auch erhöht werden kann.(Der Gewindestab, kommt mir sehr schwach dimensioniert vor, daher bitte mit Vorsicht anziehen). Bei meinem aktuell verbauten Ventil ist das Mutterteil(Innengewinde) direkt an der Verschlussplatte und man dreht dann eine Schraube zum Spannen der Feder ein.
    Geändert von Gaumada (18.05.2020 um 16:18 Uhr) Grund: aufs aktuelle Originalventil angepasst

  5. Erfahren

    Dabei seit
    06.03.2017
    Ort
    PLZ 486... / Münster
    Beiträge
    330

    AW: Pimp my Gumotex

    #65
    Die Kreuzschlitzschraube sitzt noch unter der Sechskantmutter,bzw. Platte (von unten gesehen)?
    Die Sechskantmutter sieht zumindest so aus, als wenn eine sich festziehende Mutter wäre (innen leicht blau) und nur die Platte hält. Ganz losschrauben wollte ich die dann doch nicht.
    Oder ist die Kreuzschlitzschraube von oben zugänglich?

    Was mich ein wenig irritiert hat, war/ist der schwarze Dichtungsrings im Bootinnern auf dem Ü-Druck-Ventil-Innengewinde.
    Den gibt es bei der roten Variante erst gar nicht.

    Ergänzung:
    Ja, grundsätzlich sehen die Überdruckventile gleich aus in orange (Original) und rot, also zumindest der obere Teil, also nicht der der im Bootinneren ist. Insofern kann ich mir schon vorstellen, dass man "die Farben" nur durch die Sechskantmuttern-Drehungen selber anpassen könnte.
    Was mich dabei allerdings wieder stört ist, dass die Sechskantmutter des orangen viel stärker angezogen ist, als die beim roten Überdruckventil,
    wenn ich davon ausgehe, dass das Plastikgewinde gleich lang ist.

    Naja, das darf halt jeder für sich entscheiden wie man damit umgeht (ob mutiges anziehen oder teueres Zusatzteil), falls überhaupt ein Intresse besteht sich mit solchen Dingen zu beschäftigen.
    Es funktioniert zumindest. Meine 2 stündige Testfahrt mit jetzt etwas härterem Boden (hab erst einmal nur 0,3 laut Manometer verwendet)
    hat problemlos geklappt . Vorher hatte ich es natürlich mit Boot schrägstellen,Wasser reinlaufen lassen und Probedrücken getestet.
    Geändert von nrw48 (19.05.2020 um 14:23 Uhr)

  6. Erfahren

    Dabei seit
    06.03.2017
    Ort
    PLZ 486... / Münster
    Beiträge
    330

    AW: Pimp my Gumotex

    #66
    Auch wenn es nur indirekt mit einem Gumotex zu tun hat, noch eine Anmerkung, bzw. Shop-Link
    in Bezug auf Befestigungsmöglichkeiten (ich habe nichts mit dem Shop zu tun,bin aber zufriedener Kunde).
    Es gibt ja so manche Ösen/Spanngurt- oder Netz-Befestigungsmöglichkeiten.
    Bei manchen Dingen könnte z.B. vorhandene Karabiner aus Plastik,etc. stören da zu klein,defekt sein
    oder man möchte zusätzlich Gummibänder befestigen.

    In normalen Baumärkten/auch Paddelläden gibt es oft relativ teure, bzw. qualitätiv manchmal ungünstige Karabiner oder nicht so viel Auswahl.
    Man bekommt z.B. zwar "rostfreie" Karabiner, aber die sind dann aus Edelstahl V2. (teilweise je Stück €4,-)
    V2 ist aber nicht see(salz)wasserfest, sondern erst V4.
    Daher stelle ich einmal stellvertretend diesen Link hier ein, wo es (1)/10er Packungen günstig und übersichtlich dargestellt gibt, auch in anderen Materialien oder auch mit anderen Dingen, die man noch so irgendwie gebrauchen könnte:

    https://www.thal-versand.de/Karabine...ueck-Packungen

  7. Erfahren
    Avatar von Piefke
    Dabei seit
    18.05.2016
    Ort
    Oberlausitz
    Beiträge
    151

    AW: Pimp my Gumotex

    #67
    Bilanz meiner letzten Maßnahmen nach einer 3 Tage Tour im Oderbruch:

    Die Zwischenablage ist echt praktisch. Ich muss die Kanten noch abrunden und irgendeine Möglichkeit finden, um das Teil etwas zu fixieren.
    Das "getunte" Überdruckventil (mit Silikon gefüllt) funktioniert jetzt wie es soll, nämlich gar nicht mehr
    Der Grabner Bootslack auf den überpinselten Kratzern hält bombenfest und fällt kaum auf, der Farbunterschied ist echt gering.

  8. Neu im Forum

    Dabei seit
    16.05.2020
    Ort
    Bei Duisburg
    Beiträge
    5

    AW: Pimp my Gumotex

    #68
    Zitat Zitat von twil Beitrag anzeigen
    Ich habe jetzt diesen Kleber da:

    https://www.unitec-helmsdorf.de/prod..._helaplast.pdf

    Erstbenutzung steht fuers Wochenende an.
    Dann sollen die Rothaut und ein TPU beschichteter Nylonstoff von ExTex verklebt werden.
    Das ist deren Version von LKW Plane.
    Ich kann bei Interesse gerne berichten.
    Ich habe Interesse.
    Ich würde mir gerne noch ein paar D-Ringe außen ans Seawave kleben, allerdings finde ich die knapp 15 Euro pro Gumotex D-Ringpatch doch schon arg teuer. Daher suche ich nach einem guten Material, mit dem man sich die Patche selber herstellen kann.

  9. Lebt im Forum
    Avatar von lutz-berlin
    Dabei seit
    08.06.2006
    Ort
    berlin
    Beiträge
    9.951

    AW: Pimp my Gumotex

    #69
    Zitat Zitat von hamuese Beitrag anzeigen
    Ich habe Interesse.
    Ich würde mir gerne noch ein paar D-Ringe außen ans Seawave kleben, allerdings finde ich die knapp 15 Euro pro Gumotex D-Ringpatch doch schon arg teuer. Daher suche ich nach einem guten Material, mit dem man sich die Patche selber herstellen kann.

    https://www.outdoorseiten.net/fotos/...ing_puffin.JPG
    Aus China

    Oder von Kanu Connektion


    Geändert von lutz-berlin (28.05.2020 um 19:07 Uhr)

  10. Erfahren

    Dabei seit
    06.03.2017
    Ort
    PLZ 486... / Münster
    Beiträge
    330

    AW: Pimp my Gumotex

    #70
    Falls 4,5 cm reichen, gibt es auch welche für 7€:
    https://www.luftboothandel-mating.de...unststoffDRing

    Manting unterscheidet zwischen welchen für PVC und Hypalon/Gummi.
    Für PVC finden sich ja viele preiswerte anderswo.

    Und noch eine Ergänzung zum selber herstellen:
    https://www.vesab.de/wpvesab/wassers...e-kleben-1393/
    Geändert von nrw48 (28.05.2020 um 21:31 Uhr)

  11. Neu im Forum

    Dabei seit
    16.05.2020
    Ort
    Bei Duisburg
    Beiträge
    5

    AW: Pimp my Gumotex

    #71
    Zitat Zitat von lutz-berlin Beitrag anzeigen
    Aus China
    Die Chinateile sind ja in aller Regel aus PVC, hält das vernünftig auf dem Nitrilon?

    Allderweil hatte ich Langeweile, habe ein bisschen in der Textilrestekiste gekramt und herausgekommen ist folgendes:



    Flexibel anbringbare Laschen mit oben Flausch und unten Haken, so dass diese einfach in beliebiger Position in der Klettleiste des Seawaves eingeklettet werden können. Der erste Zugtest hat bestätigt, dass man daran schon gut was abspannen kann.

    Inwieweit das Sinn macht und ob die sich bewähren wird sich zeigen.

  12. Neu im Forum

    Dabei seit
    16.05.2020
    Ort
    Bei Duisburg
    Beiträge
    5

    AW: Pimp my Gumotex

    #72
    Ich überlege für unsere Seawaves eine Steueranlage anzuschaffen. Da die original Gumotex Fußstütze samt Pedalen von so ziemlich allen Seiten zerissen wird, wird es dann wohl auf den Grabner Stemmbügel hinauslaufen.
    Ein wohl vernünftiges Ruderblatt findet man für knappe 30 € im Netz (z.B. diese hier https://www.amazon.de/IPOTCH-Zubeh%C.../dp/B07LDPKTLG eingebaut zu sehen auf dem Kanal von Ro Ga https://youtu.be/XX_K7pDtAfU?t=175).
    Dann faktisch nur für die Gumotex Montageplatte über 200 € zu zahlen empfinde ich als etwas übertrieben. Daher meine Frage: Weiß jemand ob es diese Platten irgendwo als Ersatzteile einzeln zu kaufen gibt? Habe im Netz bislang nichts gefunden.
    Oder alternativ: Hat jemand eine Übersicht der ungefähren Maße der oberen und unteren Platte? Ich hätte evtl. jemanden, der mir diese schweißen könnte ...

  13. Neu im Forum

    Dabei seit
    17.06.2020
    Beiträge
    2

    AW: Pimp my Gumotex

    #73
    schau mal diese drei Seiten an, da hat jemand drei Iterationen seines selbstgebauten Ruders für´s Seawave mit einem besagten 30,- Euro Ruder von Ebay/Amazon:

    https://inflatablekayaksandpackrafts...ve-myo-rudder/

    https://inflatablekayaksandpackrafts...rudder-option/

    https://inflatablekayaksandpackrafts...-how-art-thou/

  14. Erfahren
    Avatar von Piefke
    Dabei seit
    18.05.2016
    Ort
    Oberlausitz
    Beiträge
    151

    Pimp my Gumotex-Steueranlage

    #74
    Ich habe mit jetzt die Gumotex-Steueranlage gegönnt und diese gleich ein wenig verändert.
    1. Hat mich gestört, dass das Steuerblatt bei Boden- oder Steinkontakt nicht nachgibt und im schlimmsten Fall dann bricht. Da Flüsse gerne mal überraschend solche Stellen bieten, war mit das Risiko zu hoch. Die habe oben in das Steuerblatt ein Loch gebohrt, in welches ich einen kleinen Alukarabiner machen kann. Damit das kann Steuerblatt nicht ganz runter rutschen und somit nachgeben.


    2. Der schon oft kritisierte Pedalblock wurde mit zwei kurzen Holzleisten verlängert, so dass er jetzt fest im Boot klemmt. Die Leisten sind 18 mm dick und stehen etwa 30 mm über.



    Der Trockentest verlief positiv, das Praxistest wird am WE auf dem Partwitzer bzw. Geierswalder See folgen.

    EDIT:
    Der erste Praxistest auf dem windigen Partwitzer See verlief sehr positiv. Die Steueranlage ist echt eine Hilfe, vor allem bei Wind und Wellen. Der veränderte Pedalblock sitzt fest im Boot und lässt sich gut bedienen.
    Geändert von Piefke (24.06.2020 um 16:01 Uhr)

Seite 4 von 4 ErsteErste ... 234

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)