Ergebnis 1 bis 13 von 13
  1. Trekking Alaska Ende August 2017

    #1
    Hallo zusammen,
    wollte Ende August im Anschluss an eine Studienexkursion in Alaska noch 10 Tage auf eigene Faust unterwegs sein und wäre da noch über ein paar Tipps dankbar!
    Ausgangsort wäre Anchorage, wobei ich von dort aus gerne mit "öffentlichen Verkehrsmitteln" unterwegs sein möchte. Damit meine ich, dass ich kein Auto mieten möchte

    Geplant hab ich eine nicht zu schwere Trekkingtour. Dabei kommt es mir weniger auf eine sportliche Herausforderung an, sondern eher auf schöne Landschaft etc.. Gerne auch mit der Möglichkeit zwischendurch Proviant wiedr aufzufüllen, wenn das möglich ist.
    Von der Gegend her bin ich relativ flexibel, allerdings wäre eine halbwegs gute Erreichbarkeit gut. Auch müssen es nicht unbedingt Nationalparks sein (Denali machen wir im Vorfeld z.B. schon).

    Vielleicht hat ja jemand hier schon eine ähnliche Tour gemacht und kann mir ein paart Tipps geben - würde mich darüber sehr freuen :-)

    Danke schonmal - Chris

  2. AW: Trekking Alaska Ende August 2017

    #2
    Mit öffentlichen Verkehrsmitteln wirst Du in Alaska nichts. Wenn Du kein Auto mieten möchtest, dann bleibt Dir nur trampen oder einige wenige Zugverbindungen (z.B. die Linie Seward - Anchorage - Denali).

    Ich habe in Alaska nur Road-Trips und Tages-Touren gemacht, deswegen kann ich Dir keinen Tipp zu einer Mehrtagestour geben, aber die Kenai-Halbsinsel südlich von Anchorage ist wunderschön. Dort könntest Du Dich vielleicht Richtung Chugach NF oder Kenai Fjords NP orientieren.

    Ansonsten Denali NP, der ist auch wunderschön und ziemlich gross, da findest Du auch noch eine Ecke, in der Du vorher noch nicht warst.

  3. AW: Trekking Alaska Ende August 2017

    #3
    Da hast du dir aber auch gleich einen echten Kracher ausgesucht. Wie Flachlandbewohner schreibt, wird das mit den öffentlichen nichts. Mietfahrzeuge sind richtig teuer und der Sprit übrigens auch. Unterkünftige sowieso - und wildcampen ist so eine Sache, vor allem wegen der Bären.

    Falls du Touren dieser Art schon gemacht hast, dann wirst du das ebenfalls schaffen und vielleicht hier im Forum auch noch bessere Tipps erhalten. Falls nicht, flieg doch erstmal nach Vancouver und mache eine Tour auf Vancouver Island. Das Feeling ist ähnlich, die Infrastruktur jedoch viel besser und vor allem auch günstiger!

  4. AW: Trekking Alaska Ende August 2017

    #4
    Danke Dir für die schnellen Antworten und Eure Vorschläge.

    Nur um das vorneweg zu klären, ich meinte eben einfach, dass ich kein Auto mieten möchte und gerne mit dem Bus oder eben Zug unterwegs wäre, wobei man mit letzterem ja recht "eingeschränkt" ist. Allerdings weiß ich auch nicht genau wie gut die Buslinien ausgebaut sind, oder das dann eher über private Anbieter geht.

    Trekkingtouren habe ich schon einige gemacht. Ich meinte eben, dass ich eben eher in einer schönen Landschaft unterwegs sein möchte und es mir nicht so sehr auf eine extreme Tour ankommt.



    Grüße Chris

  5. AW: Trekking Alaska Ende August 2017

    #5
    Buslinien gibt es nur sehr, sehr, sehr eingeschränkt bzw. punktuell und das Land ist sehr groß. Damit wirst Du nichts. Und zugmäßig ist es noch mauer.

    Also entweder trampen oder Auto mieten oder Denali NP (von ANC zum Park mit dem Zug, dann mit dem Shuttle Bus weiter in den Park. Das ginge ohne Auto).

  6. AW: Trekking Alaska Ende August 2017

    #6
    Hi Chris,

    der Punkt ist der, dass man dort meiner Erfahrung nach auf eine andere Art von Mensch stößt. Die Leute in Alaska müssen hart arbeiten und vieles ist teuer. Die sind da alle ziemlich auf sich gestellt und machen ihr eigenes Ding. Als Tourist bist du (fast) überall willkommen, besonders wenn das Geld locker sitzt. Die lassen auch nicht mit sich handeln, vor allem bei den Übernachtungsmöglichkeiten. Wenn keiner mit dem Preis runter geht, können sie ihre Preise eben durchsetzen. Ganz ehrlich, meine Erfahrungen war jetzt nicht so der Hammer. Wir waren mit richtig großem Budget unterwegs und alles hat gepasst, aber nochmals würde ich nicht so viel Geld dafür ausgeben. Daher der Tipp, British Columbia anzusehen!

  7. Dauerbesucher
    Avatar von Pielinen
    Dabei seit
    29.08.2009
    Ort
    Dresden
    Beiträge
    671

    AW: Trekking Alaska Ende August 2017

    #7
    Unter der Rubrik Reisen in ferne Länder finden sich in der Googlemaps Übersicht einige Tourbeschreibungen, die nicht allzu weit von Anchorage entfernt sind. Bis vor kurzen war dort @Libertist sehr aktiv.
    Hier nur ein paar Beispiele, auch mit reichlich Gedanken zum Transport"problem".

    https://www.outdoorseiten.net/forum/...lias-Mountains

    https://www.outdoorseiten.net/forum/...e-Alaska-Range

    https://www.outdoorseiten.net/forum/...etna-Mountains

    Falls das alles nicht so deine Hausnummer ist, käme sowas wie Chillkot Trail in Frage, ist aber zu weit weg.
    Wer nichts weiß muß alles glauben.

  8. AW: Trekking Alaska Ende August 2017

    #8
    Das mit den öffentlichen Verkehrsmitteln habe ich auch so erlebt. Es ist eher üblich mit einem Buschflieger oder Wasserflugzeug irgendwo hin zu fliegen als mit einem Bus zu fahren.

    Wenn du nur 10 Tage hast, ist das nicht viel.
    Ich würde dir sonst empfehlen in die Wrangell - St.Elias - Mountains zu fahren. Ich meine nach McCarthy, das mitten drin liegt, geht ein Shuttle ab Vancouver. Das dauert aber einen Tag dorthin zu kommen (und natürlich einen Tag wieder zurück). Von McCarthy kannst du dich mit einem Buschflieger oben in die Berge bringen lassen und z. B. über den Goat Trail wieder nach McC. zurück wandern. McCarthy ist so eine Art Trekking-Zentrum in den Wrangells.

    Dann habe ich noch eine mehrtägige Tour auf Katmai gemacht. Dahin musst du aber ebenfalls einen Inlandflug und dann ein Stückchen mit einem Wasserflugzeug fliegen. Du landest mitten in Bärengebiet. Etwas außerhalb findest du dann die Vulkanlandschaft "Valley of Ten Thousand Smokes". Phantastisches Wandergebiet, nicht ganz typisch für Alaska.

    Für weitere Ideen kannst du dich mal auf der Seite von Carl Donohue umsehen. Er macht einiges von McCarthy, aber nicht nur.

    Musst du denn aus dem Denali NP wieder mit zurück nach Anchorage? Kannst du nicht einfach dort bleiben und wandern und anschließend selbst nach Anchorage trampen oder so? Oder willst du noch eine andere Ecke von Alaska kennen lernen?

    Viele Grüße,
    Sylvia
    Geändert von Meer Berge (16.05.2017 um 21:17 Uhr)
    *Kalender: Papageitaucher 2017*
    Das Wetter, das man jeden Morgen in sich selber macht, ist viel wichtiger als das Wetter draußen. Fynn

  9. AW: Trekking Alaska Ende August 2017

    #9
    Stimme Sylvia zu. McCarthy ist ein guter Ausgangspunkt für diverse Trekking/Packraftingtouren. Da gibt es auch zig Reiseberichte.

    Denali: Ich vermute, Ihr werdet da den normalen Trip via Parkroad machen. Aber wie wäre es, auf eigene Faust über den Anderson Pass HINTER der Alaska Range zu laufen und z.B. den Trip in Cantwell enden zu lassen? Von da kommst Du relativ einfach mit einem regulär verkehrenden Shuttle zurück nach Anchorage (fuer etwa 75 USD). Die Tour ist nicht ganz einfach, aber auch nicht besonders schwer.

    Reisebericht gibt es hier im Forum von Libertist. Weitere Fotos auch hier: http://forum.skarja.de/viewtopic.php...b1d477df31dc5d

  10. AW: Trekking Alaska Ende August 2017

    #10
    Vielen Dank euch für die Tipps!

    Das muss ich mir jetzt erstmal in Ruhe anschauen

    Eine Frage: Ist McCarthy auch ohne Flug von Anchorage aus zu erreichen, also gibt es da auch einen Bus?

    Viele Grüße
    Chris

  11. AW: Trekking Alaska Ende August 2017

    #11
    Kannste doch googlen, z.B.:

    http://wrangell-steliastours.rezgo.c...ge-to-McCarthy

    Dauert 10 Stunden und kostet 195 USD one-way

  12. Erfahren
    Avatar von Sebastianos
    Dabei seit
    16.01.2013
    Ort
    Western Ore Mountains
    Beiträge
    172

    AW: Trekking Alaska Ende August 2017

    #12
    Hallo Chris,

    wie weit bist du denn mit deiner Planung?

    Einige Dinge wurden ja schon genannt und ja: Alaska ist groß, der Verbindungen verhältnismäßig wenige und 10 Tage nicht viel. Aber: Wenn du gewillt bist, je einen Tag An- und Abreise ab Anchorage in Kauf zu nehmen, kannst du noch eine schöne einwöchige Tour unternehmen. (Ich würde aus Gründen der Effizienz und des Genussfaktors wegen dann auch genau nur eine Tour machen als zwei dreitägige, aber das ist dir überlassen).

    Der Denali Nationpark ist eine Möglichkeit. Er wird gern besucht, einfach weil es da so schön ist. (Werde dieses Jahr auch wieder dort sein.) Aber abgesehen von der einzigen Parkroad bist du im Backcountry trotzdem zum Glück schön allein (auch weil das so gut reguliert ist).

    Und von Anchorage aus bist du "verhältnismäßig" fix dort: Am Morgen mit Shuttle-Bus hin, mittags bist du dort, dann Backcountry-Einweisung (kostenfreie Bärenkanister), nachmittags mit Park-Shuttle-Bus in den Park, Tourstart (wenn du fix bist) oder Campground (wenn du es gemütlich angehst) und nächsten Morgen Tourstart.

    Auf dem Rückweg geht es dezent schneller: morgens mit einem der ersten Park-Shuttles zurück zum Park-Eingang (Fahrpläne beachten! oder am Abend zuvor schon Richtung Ausgang), Bärentonne zurückgeben, am späten Mittag bis abends zurück nach Anchorage.

    Ein Shuttle Anchorage – Denali NP bekommst du für 75 USD pro Strecke.
    Twenty years from now you will be more dissapointed by the things you didn´t do, than by the things you did. So throw off the bowlines, sail away from the safe harbor. Catch the trade winds in your sails. Explore. Dream. (Mark Twain zugeschrieben)

  13. AW: Trekking Alaska Ende August 2017

    #13
    Das Dreieck ANC - Tok - Fairbanks - ANC wird 3x woechentlich mit einem Kleinbus befahren. Bis Valdez gibt es auch einen Bus.

    Ich wuerde entweder Kenai oder diese Ridge zwischen ANC und Talketna machen. Von McCarthy kommst du ohne Ausrüstung oder Flug nicht weit.

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)