Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 20 von 27
  1. Anfänger im Forum
    Avatar von Talax
    Dabei seit
    15.05.2017
    Ort
    Göttingen
    Beiträge
    11

    DIY Einmannzelt/-tarp

    #1
    Moin liebe Community!

    Ja, es kommt noch ein eigens genähtes Zelt! Aber ich brauche eure Hilfe. Ich habe ich entschlossen, ein Zelt komplett selbst zu entwickeln und zu nähen (Bzw nähen zu lassen ).

    Ich habe bereits zwei Entwürfe, welche ich hier vorstellen werde. Bei jedem Konzept gibt es einige Makel und Probleme, bei denen ich nicht weiter komme.

    Aber erstmal zu den generellen Anforderungen an das Zelt:

    Oberste Priorität hat das Gewicht. Ich möchte unter 2kg. Je weiter, desto besser! Im Zuge dessen möchte ich auf das bewährte System von Außenzelt + Innenzelt verzichten. Ich habe mir überlegt, ein außenzelt zu spannen,
    Welches den Boden nicht kontinuierlich berührt. Zwischen der "Bodenwanne" und dem Außenzelt wird Moskitonetz vernäht. Somit sollte ich eine gute Belüftung und Schutz vor Regen/Insekten haben. Kondenswasser kann am AZ einfach herunterlaufen.

    Desweiteren sollte es für einen leicht aufzubauen sein.

    Nun zu meinen Konzepten...

    +++ Konzept 1 +++





    Wie man sieht, ein First-Zelt. Aufgespannt zwischen zwei vertikalen Stützen. Die beidseitigen Aspiden können beide nach Belieben aufgerollt werden (wie im unteren Bild). Grundfläche sind in dem Modell 2 mal 1,1 Meter. Schön ist hier, dass der First breiter ist, als die Bodenwanne. So regnet es nicht herein

    Negativ an diesem Entwurf sind die Zeltstangen. Zwei Teleskopstangen wiegen doch ordentlich und haben ein besch******* Packmaß. Trekkingstöcke könnte man natürlich nehmen, ich benutze aber keine. Habt ihr Ideen, wie man dieses Problem lösen kann? Evtl faltbare Zeltstangen... aber ab welchem Durchmesser sind sie steif genug?


    +++ Konzept 2 +++







    Jetzt habe ich den Entwurf an einem Einbogenzelt angelehnt. Aber wieder berührt das AZ den Boden nur an einigen Punkten. Hier werden sogar große Belüftungsöffnungen aufgespannt. Wie im ersten Entwurf, wird die Bodenwanne über ein Moskitonetz mit dem AZ verbunden. Das Zeltstangenproblem aus dem ersten Entwurf ist hier behoben, da es bloß eine faltbare Zeltstange braucht. (Unteres Bild: die beiden Stangen, welche das "Vordach" halten, sind nicht mit eingeplant... man könnte hier einfach zwei Stöcker nehmen)

    Allerdings ist der Eingang etwas unpraktisch wie ich finde... man steigt quasi von oben in das Zelt. Regnet es und öffnet man das Zelt, so regnet es herein. Auch sind die Aspiden sehr klein... habt ihr Ideen hierzu?


    Weiteres zum Projekt

    Dies sind nur erstmal zwei Konzepte. Maße, Material und so etwas werde ich erst (mit euch Bzw. Eurer Hilfe) festlegen, wenn ich ein gutes Konzept habe.

    Ich hoffe ihr könnt mir etwas helfen und bei der Konzeptfindung gut unter die Arme greifen
    Dafür schonmal vielen Dank im Voraus.


    Bleibt Trocken!
    Geändert von Talax (04.06.2017 um 19:12 Uhr)

  2. Dauerbesucher
    Avatar von kletterling
    Dabei seit
    30.07.2012
    Ort
    München
    Beiträge
    596

    AW: DIY Einmannzelt

    #2
    Hallo Talax,

    und Gratulation! Mit Deinem ersten Zelt hast Du das Tarp-Zelt erfunden! Also quasi das hier. Oder das. Oder das hier aus China (als billigen Klon der anderen). Gerade das letzte wirst Du vom Budget her kaum billiger hin bekommen.

    Aber das soll Dich nicht entmutigen. Selber Zelte herstellen macht Spaß und sollte stets unterstützt werden. Obige Beispiele bitte als Anregung sehen.

    Ich selbst habe ein Six Moon Design Lunar Duo Outfitter und finde es ganz wunderbar. Das ist so wie Deine erste Idee, nur noch mit zwei kleinen Längsbögen, die wunderbar viel Raum über dem Kopf zaubern.

    Wenn Du keine Trekkingstöcke benutzen willst, kannst Du Deinen ersten Entwurf an eine Leine hochhängen, die Du zwischen zwei Bäume gespannt hast.

  3. Anfänger im Forum
    Avatar von Talax
    Dabei seit
    15.05.2017
    Ort
    Göttingen
    Beiträge
    11

    AW: DIY Einmannzelt

    #3
    Danke Kletterling für die Informationen

    Ich habe tatsächlich die Modelle von TarpTent gefunden, welche ich ziemlich cool finde.
    Leider haben auch die Zelte die du verlinkt hast jeweils zwei Trekkingstöcke als Tragekonstruktion...
    Die Idee mit dem "aufhängen" hatte ich auch, aber ich wäre gerne unabhängig in der Umgebung. Ich bräuchte ja immer 2 Bäume in 3-5 Meter Abstand

    Aber ich habe da bereits eine Idee, wie ich meinen ersten Entwurf nur mit einer gebogenen Zeltstange aufbauen könnte.

    Ich werde davon nachher mal 3D-Modelle posten!

    Bis denn

  4. Anfänger im Forum
    Avatar von Talax
    Dabei seit
    15.05.2017
    Ort
    Göttingen
    Beiträge
    11

    AW: DIY Einmannzelt

    #4
    *

  5. Vorstand
    Alter Hase
    Avatar von derray
    Dabei seit
    16.09.2010
    Beiträge
    2.836

    AW: DIY Einmannzelt

    #5
    Zitat Zitat von Talax Beitrag anzeigen
    +++ Konzept 1 +++
    ...
    Negativ an diesem Entwurf sind die Zeltstangen. Zwei Teleskopstangen wiegen doch ordentlich und haben ein besch******* Packmaß. Trekkingstöcke könnte man natürlich nehmen, ich benutze aber keine. Habt ihr Ideen, wie man dieses Problem lösen kann? Evtl faltbare Zeltstangen... aber ab welchem Durchmesser sind sie steif genug?

    Hallo Talax!

    Ich sitze gerade an einem ganz ähnlichen Entwurf. Bei den Stangen sehe ich es hier eher als Vorteil, dass man die Stangen je nach Stabilität und den zu erwartenden Wetterbedingungen variieren kann.
    Für Stangen gibt es viele Möglichkeiten. Am Stabilsten sind wohl die nestbaren Tarpstangen von Esvo. Wenn du etwas mehr Geld investieren möchtest kannst du dir aus Carbon auch sehr stabile, aber leichtere Stangen bauen. Ansonsten gibt es noch DAC Pressfit Gestänge bei Extremtextil ind verschiedenen Stärken. Das Gossamer Gear The One Pole Set könnte dir auch passen. Dünnere Carbonstangen gibt es von Easton oder BearBones.

    mfg
    der Ray
    "The greatest threat to the planet
    is the belief someone else will take care of it"
    Robert Swan

  6. Moderator
    Lebt im Forum
    Avatar von ronaldo
    Dabei seit
    24.01.2011
    Ort
    München
    Beiträge
    5.139

    AW: DIY Einmannzelt

    #6
    Stangen.
    Es gibt - nicht lachen- zusammenschraubbare Stangen aus Alu fuer Wischmops. Find ich sehr nuetzlich. Ob die ernsten Sturm aushalten, keine Ahnung.
    Muss mal n Bild machen.

  7. Anfänger im Forum
    Avatar von Talax
    Dabei seit
    15.05.2017
    Ort
    Göttingen
    Beiträge
    11

    AW: DIY Einmannzelt

    #7
    Moin,

    erstmal vielen vielen Dank für die Tipps!

    Die Stangen sehen aus als könnte man sie gebrauchen sie sehen stabil genug aus und sind garnicht mal so teuer.

    ich habe den ersten Entwurf noch einmal nachgebaut und bemaßt.
    Vielleicht habt Ihr genug Erfahrung, um mir das ein oder andere Maß zu korrigieren. Ich weiß nicht genau,
    welche Länge, Breite oder Höhe ein Zelt haben sollte, um dort relatov komfortabel zu hausen.
    Die Stangen habe ich hier mit 1,20m gewählt. Da sie angewinkelt stehen, ist die Gesamthöhe des Zeltes natürlich
    etwas geringer.

    Schaut mal:




    Vielleicht habt ihr auch Tipps zum Zeltstoff?
    ich habe hier ein paar Angebote gefunden...

    https://www.esvocampingshop.com/de/outdoorstoffe-zeltstoff/ripstop-nylon-polyamide/

    Außenzelt gälte mit 1500mm WS (Wassersäule) per Definition als wasserdicht. Reicht das?

    Für den Boden würde ich einen mit (im online-shop angegeben) 5000mm WS benutzen.



    Vielen Dank! ;)

  8. Erfahren
    Avatar von Reddo
    Dabei seit
    08.04.2017
    Beiträge
    334

    AW: DIY Einmannzelt

    #8
    Wenn ich mir den Entwurf so anschaue, frage ich mich, warum das Vorzelt so kurz und steil ausfällt. Würde es nicht mehr Platz, Stabilität und Windschlüpfrigkeit bringen, da aus den 0,6m mal 1m oder gar 1,2m zu machen?

    Planst Du ohne Lüftungsöffnungen oben? Gerade bei einer Einwand-Konstruktion würde ich darauf nicht verzichten.

    Was die Stoffe angeht, erwarte ich momentan eine Lieferung Silpoly XL und Silpoly MEMBRANE von ripstopbytheroll.com. Andere hier im Forum haben wohl schon gute Erfahrungen mit diesem Lieferanten gemacht und das schöne an Polyester ist natürlich, dass es sich bei Nässe nicht dehnt.

  9. Erfahren

    Dabei seit
    19.05.2013
    Beiträge
    371

    AW: DIY Einmannzelt

    #9
    Hi Talax!

    Stoffe bis zum Abwinken gibts hier bei Extremtextil

    Gibt es irgendeinen Grund die Stangen nicht senkrecht zu stellen?
    Schräg sind sie etwas weniger belastbar.

    Firsthöhe 1,1m mit Dachschräge ist ein kleiner Bereich wo du aufrecht sitzen kannst, aber das muss jeder selbst wissen wieviel Bewegungsspielraum er sich mit höherem Gewicht erkauft.

    Da das Moskitonetz nur mit 25gr/m2 zu Buche schlägt würde ich mir überlegen ein separates Inner zu nähen.
    In Mückenfreien Zonen kann man nur mit Ueberzelt und Bodenwanne unterwegs sein oder ohne Regen nur das Inner als Mückeschutz aufstellen und max. Frischluft geniessen. Rechne es mal für dein Zelt aus, es ist kein grosser Unterschied im gesamt Gewicht, erhöht aber die Flexibilität ungermein.

    Bei R&G gibts Carbon, 8mm aufwärts würde ich nehmen.
    Ober Bambusstecken ausm Baumarkt, um was aussergewöhnliches zu nennen.

    Inspiration zum nachbauen Tarptents

    Oder einfach mal hier im Forum unter Myog mal die Seiten abgrasen........
    Geändert von Bluebalu (17.05.2017 um 14:23 Uhr)

  10. Anfänger im Forum
    Avatar von Talax
    Dabei seit
    15.05.2017
    Ort
    Göttingen
    Beiträge
    11

    AW: DIY Einmannzelt

    #10
    Erstmal Danke, für die Kritikpunke und Anregungen!

    Würde es nicht mehr Platz, Stabilität und Windschlüpfrigkeit bringen, da aus den 0,6m mal 1m oder gar 1,2m zu machen?
    Ja, sicher würde es das. Ich habe allerdigns die Gesamtbreite im Auge... mit 1,1m Bodenbreite plus 20cm Firstüberstand ist man schon bei 1,5m Breite. Jetzt noch jeweils 1m Apside ist das Zelt 3,5m Breit, und damit breiter als lang Finde ich optisch nicht so ansprechend... evtl könnte man den First nicht horizontal sodern etwas schräg bauen, sodass man "hinten" eine kleine Aspide hat, vorne eine deutlich größere... Modell dazu folgt!

    *EDIT: Die 0,6m sind von der "Bodenwanne" aus gemessen. Damit fallen die 20cm Überstand natürlich raus! dennoch bin ich dann bei 3,1m (Länge des abgespannten Zeltes (von Hering zu Hering) sind 3m).


    Planst Du ohne Lüftungsöffnungen oben? Gerade bei einer Einwand-Konstruktion würde ich darauf nicht verzichten.
    Erstmal ja. Andere Modelle (siehe Links in früheren Antworten) kommen auch ohne aus. Dadurch, dass die Außenwände nur an zwei Punkten den Boden berühren, sollte die Luft unten durch strömen. Wenn das nicht ausreicht, kann man später immernoch Öffnungen ins AZ bringen.

    Gibt es irgendeinen Grund die Stangen nicht senkrecht zu stellen?
    Schräg sind sie etwas weniger belastbar.
    Ja, den gibt es. Stehen die Stangen senkrecht, stehen sie (unten) 20cm in der Apside. So wirkt diese "zugebaut".
    Außerdem denke ich, können seitliche Kräfte (wie sie vom Wind normalerweise kommen, da der Wind nicht senkrecht kommt ) besser aufgenommen werden, wenn die Stangen angewinkelt sind. Vor allem, da sie sich gegenseitig abstützen.

    Da das Moskitonetz nur mit 25gr/m2 zu Buche schlägt würde ich mir überlegen ein separates Inner zu nähen.
    Deine Argumentation ist nachvolliehbar, aber ich möchte einfach ein Zelt haben Auspacken, Stange rein, abspannen, fertig. Dennoch Danke für den Gedanken



    Wegen der Stoffe... dass Polyester sich nich dehnt, habe ich auch mal gelesen... ich werde mich da mal generell ausführlich schlau lesen, wenn Zeit dafür ist und der Entwurf fertig steht! Trotzdem Danke für die Tipps der online-shops!

    Als nächstes folgt also ein Entwurf mit schrägem First!

    Danke, Macht weiter so!

  11. Erfahren
    Avatar von Reddo
    Dabei seit
    08.04.2017
    Beiträge
    334

    AW: DIY Einmannzelt

    #11
    Ich habe allerdings die Gesamtbreite im Auge
    Leuchtet mir ein, aber rechnest Du bei der Gesamtbreite auch die Abspannungen dazu, die Du bei so einem steilen Winkel fast schon zwingend brauchst ? Immer vorausgesetzt, es geht Dir mehr um den Platzverbrauch als um die Ästhetik.

    Auf die Variante mit dem schrägen First bin ich schon sehr gespannt, das wär dann schon eine wirklich einzigartige Konstruktion - ich kenne zumindest keine Vorbilder, bei denen das schon mal so gemacht worden wäre.
    Das asymmetrisch zu bauen macht eigentlich total Sinn - dann hat man auf der einen Seite eine Mini-Apsis und quasi ein "Not-Eingang" und auf der anderen Seite ein Vorzelt mit genug Platz für große Rucksäcke oder zum Kochen. Und das ohne ein Plus beim Gewicht oder beim Platzverbrauch.

  12. Anfänger im Forum
    Avatar von Talax
    Dabei seit
    15.05.2017
    Ort
    Göttingen
    Beiträge
    11

    AW: DIY Einmannzelt

    #12
    Moin!

    Das stimmt, die Abspannung ist bei dem steilen Winkel notwendig. Habe ich aber nicht mit eingerechnet

    Auf die Variante mit dem schrägen First bin ich schon sehr gespannt
    Und hier ist sie! Habe auch Modelle für die Zeltstangen (1m und 0,6m Länge), Heringe und die Isomatte gemacht

    erstmal zwei Bilder als "rohes" Modell:






    Und hier mit Textur und Untergrund:








    Die Oberfläche des Zeltes habe ich auch gleich mit berechnet!

    Außenzelt: 5,85 m²
    Moskitonetz: 2,04 m²
    Boden: 2,82 m²

    daraus ergeben sich die Massen der Planen:

    Außenzelt: 70g pro m² : 409,5 g
    Moskitonetz: 25g pro m²: 51 g
    Boden: 120g pro m² : 338,4 g

    Gesamtgewicht der Stoffe sind rund 800g!

    Dazu noch die beiden Stangen mit jeweils 120g, die Heringe mit insgesamt ca 200g. Die Reißverschlüsse, Ösen und Abspannseile vernachlässige ich jetzt mal und runde den Wert dafür einfach etwas auf

    Somit beträgt das geschätzte Zeltgewicht ca 1,3 kg


    Sind die Gewichtsangaben plausibel?
    Was sagt ihr dazu? Könnte das halten? Also ist das ganze stabil genug, um einiges an Wind wegzustecken?


    Bleibt sauber!
    Geändert von Talax (18.05.2017 um 10:39 Uhr)

  13. Erfahren

    Dabei seit
    19.05.2013
    Beiträge
    371

    AW: DIY Einmannzelt

    #13
    Moin, moin!
    Hast Du dir auch mal sogenannte "mids" angeschaut? Insbesondere das letzte Bild im ersten Post.
    Nur eine Stange, noch kleinerer Bewegungsraum, leichter usw,

    Du kannst ja mit an einem Stuhl befestigten Besenstiel zB. ein Schnurmodell bauen, um deinen Platzbedarf êinschätzen zu können. Bettbezug drüber, oder Malerplane oder oder

    Bei deinen Designs auch mal an die Stoffbahnbreite denken und an die Möglichkeit das auch genäht zu bekommen.

    Je geringer die Nähkünste desto einfacher, und alles ist auch nicht möglich......

    Ich gehe bei meinen Gedanken von Form follows Function aus, dh. Tragen = Gewicht < 1kg, täglich auf und ab bauen eine Stange, wenige Heringe, usw.usf.
    Also wo und wie ich das Zelt nutzen will.
    Kein Grund jedoch das Pferd nicht von hinten aufzuzäumen und erst das Zelt basteln und dann hinterher gucken wo es sinnvoll eingesetzt werden kann.
    EIN Zelt für alle Klimazonen und Jahreszeiten gibt es nicht......

    Vielleicht nennst Du mal deine geplanten Einsatzweck und Zielorte, zB. wandern in Skandinavien, Basislager in Südfrankreich, Kochen und lesen, abwettern im Zelt, reines Schlafzelt etc.......
    Geändert von Bluebalu (18.05.2017 um 11:08 Uhr)

  14. Erfahren
    Avatar von Reddo
    Dabei seit
    08.04.2017
    Beiträge
    334

    AW: DIY Einmannzelt

    #14
    Ich war mal so frei

    Maße: 255x280cm
    Apsis groß: 100cm
    Apsis klein: 50cm
    Stange vorne: 120cm
    Stange hinten 80cm

    Diese Vorzeltausführung verbraucht zwar einen Hering mehr, aber man hätte signifikant mehr Platz, ohne die Gesamt-Stellfläche zu vergrößern.





  15. Vorstand
    Alter Hase
    Avatar von derray
    Dabei seit
    16.09.2010
    Beiträge
    2.836

    AW: DIY Einmannzelt

    #15
    Zitat Zitat von Reddo Beitrag anzeigen
    Auf die Variante mit dem schrägen First bin ich schon sehr gespannt, das wär dann schon eine wirklich einzigartige Konstruktion - ich kenne zumindest keine Vorbilder, bei denen das schon mal so gemacht worden wäre.
    Zpacks™ Hexamid Twin Tent

    Zpacks™ Solplex Tent

    Trekkertent Drift 2

    Bear Den 1 and 2


    @ Talax: Zur Inspieration guck dir doch auch mal das Bearpawwd Diamond Solo an. Kommt ganz ohne zweite Stange aus.

    mfg
    der Ray
    "The greatest threat to the planet
    is the belief someone else will take care of it"
    Robert Swan

  16. Erfahren
    Avatar von Reddo
    Dabei seit
    08.04.2017
    Beiträge
    334

    AW: DIY Einmannzelt

    #16
    Ich nehme alles zurück und behaupte das Gegenteil

  17. Anfänger im Forum
    Avatar von Talax
    Dabei seit
    15.05.2017
    Ort
    Göttingen
    Beiträge
    11

    AW: DIY Einmannzelt

    #17
    Moin liebe Community!

    Erstmal möchte ich hier sagen, dass ich es absolut toll finde, wie viele Ideen, Tipps, Kritik und Verbesserungsvorschläge kommen! Dies ist mein erster Forumbeitrag, aber ich bin begeistert! Danke, macht weiter so!


    @Bluebalu

    Hast Du dir auch mal sogenannte "mids" angeschaut? Insbesondere das letzte Bild im ersten Post.
    Nur eine Stange, noch kleinerer Bewegungsraum, leichter usw,
    Hey, die sehen ja mal niedlich aus Danke für diese Inspiration. Eine Stange macht das ganze natürlich einfacher aufzubauen und leichter. Ich werde es im Hinterkopf behalten

    Je geringer die Nähkünste desto einfacher, und alles ist auch nicht möglich......
    ich werde nicht selber nähen, sondern alles von jemandem, der jahrelange Erfahrung damit und viel Zeit hat, nähen lassen

    Vielleicht nennst Du mal deine geplanten Einsatzweck und Zielorte, zB. wandern in Skandinavien, Basislager in Südfrankreich, Kochen und lesen, abwettern im Zelt, reines Schlafzelt etc.......
    Das stimmt, ein Zelt für alles gibt es sicher nicht. Dieses Zelt soll für frühling bis Herbst halten, mit nem guten Schlafsack auch im Winter Extreme Gebiete muss es nicht aushalten, eher die gemäßigte Zonen auf usneren Breitengraden. Gedacht ist es auch als 1,5-Mann Zelt, also sodass zur Not auch 2 drin schlafen können. Also einfach ein Zelt, um nachts ein Dach über dem Kopf zu haben.


    @Reddo

    Ich war mal so frei
    Das sieht echt gut aus Ich finde das ja spitze dass du dir selbst Gedanken machst und einen Entwurf hier präsentiertst Deine große Aspide sieht natürlich schöner aus und ist etwas größer... aber damit verkleinert sich ja auch der Eingang... mal schauen ob ich den Hering mehr mit in meine Ideen nehme. Trotzdem vielen vielen Dank!


    @derray

    Zur Inspieration guck dir doch auch mal das Bearpawwd Diamond Solo an. Kommt ganz ohne zweite Stange aus.
    Jawoll, das sieht mal richtig geil aus! Allerdings wirklich sehr wenig Platz...mal schauen, das werde ich auf jeden Fall als Idee im Hinterkopf behalten!


    Nochmal vielen Dank für eure Unterstützung! Ich werde eine Zeit lang noch ein paar Ideen sammeln, zum Einen, da ich langsam in der Uni in die Prüfungsphase komme -> wenig Zeit. Zum Anderen will ich dasn Zelt perfekt optimiert haben, sodass es meinen Ansprüchen gerecht wird UND wenig wiegt. Da brauche ich alle Ideen, die man so haben kann. Erst dann arbeite ich den endgültigen Entwurf aus.

  18. Gerne im Forum

    Dabei seit
    01.08.2013
    Beiträge
    82

    AW: DIY Einmannzelt

    #18
    OT: Wow, du hast jemanden, der dir das Zelt näht. Das dürfte eine Stundenzahl im unteren zweistelligen Bereich sein. Und bei einem neuen Design und evtl. wenig bis gar keiner Erfahrung mit glitschigen Zeltstoffen könnte das Zelt beim ersten Mal auch bspw. Probleme beim sauberen Abspannen machen und ein zweiter Versuch nötig sein. Ich drücke dir die Daumen, dass alles klappt.

  19. Anfänger im Forum
    Avatar von Talax
    Dabei seit
    15.05.2017
    Ort
    Göttingen
    Beiträge
    11

    AW: DIY Einmannzelt

    #19
    Moin liebe community!

    Da ich momentan für einen Urlaub spare, werde ich in naher Zukunft wohl kein Geld für den Zeltbau haben.
    Allerdings war ich gestern auf Tour und habe mir das Tarp eines Freundes ausgeliehen.
    Spontan und ohne mir einen Plan zu machen kam dieser Aufbau heraus:



    Nun...ich war damit echt zufrieden, vor allem da die Seiten geschlossen sind UND man einen Boden hat.
    Jetzt die Frage an euch, vielleicht hat da ja jemand Erfahrung...

    Wie wäre es denn, bei diesem Tarp-Aufbau einfach in die vordere Seite ein Moskitonetz einzuhängen?
    Man könnte zwei Seiten des Traps modifizieren... z.B. mit Reißverschlüssen, die dann in das Moskitonetz eingreifen.
    Somit hätte man quasi ein Zelt und ist Rundum geschützt.


    Viele Grüße!

  20. Fuchs
    Avatar von PWD
    Dabei seit
    27.07.2013
    Ort
    Vorderpfalz
    Beiträge
    1.265

    AW: DIY Einmannzelt

    #20
    Schau mal hier.

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)