Ergebnis 1 bis 6 von 6
  1. Anfänger im Forum
    Avatar von Schacki
    Dabei seit
    16.02.2016
    Ort
    Saarland
    Beiträge
    45

    Schärtenspitze/Klettersteigset

    #1
    Hallo zusammen,

    ich bin dieses Jahr (Ende Juni) wieder in Schönau (BGL) unterwegs. Hab mir die Schärtenspitze auf die Agenda geschrieben. Jetzt gehts mir um die versicherten Passagen. Hab da keinerlei Erfahrung. Wir waren bisher nur auf Hüttentouren unterwegs (Kleine Reib´n, Funtensee, Watzmannhaus etc).
    Ist die Tour eurer Meinung nach für Anfänger was so was angeht machbar? Klettersteigset sinnvoll? Sollte ich sonst was bedenken?

    Ich danke euch schon mal für eure Hilfe.

    Viele Grüße aus dem Saarland
    Geändert von Schacki (11.05.2017 um 14:48 Uhr)

  2. Fuchs

    Dabei seit
    17.07.2013
    Beiträge
    1.378

    AW: Schärtenspitze/Klettersteigset

    #2
    Für schwindelfreie Anfänger machbar, wegen bröseligem Fels ist ein Helm wichtiger, als ein Klettersteigset.

    Als ich dort war (ohne Helm und Klettersteigset) habe wenige Leute mit Helm und niemanden mit Klettersteigset gesehen. Wenn ihr es sowieso kauft, ist es sicher ein guter Steig, um es auszuprobieren.

  3. Anfänger im Forum
    Avatar von Schacki
    Dabei seit
    16.02.2016
    Ort
    Saarland
    Beiträge
    45

    AW: Schärtenspitze/Klettersteigset

    #3
    Ich wollt mir beim Renoth ein Set leihen. Lieber dabei haben und nicht brauchen, wie brauchen und nicht haben.

  4. Erfahren
    Avatar von Schorsch74
    Dabei seit
    10.10.2012
    Ort
    Essen-Heisingen
    Beiträge
    206

    AW: Schärtenspitze/Klettersteigset

    #4
    Hallo Schacki,

    ich war 2014 das letzte Mal auf der Schärtenspitze, deshalb musste ich erst ein wenig in meinem Hirn kramen, um mir die Wegbeschaffenheit noch mal aufzurufen.
    Der Weg (aus Westen, von der Blaueishütte) geht gröstenteils über Schotter, ohne jegliche Sicherung. An zwei oder drei Stellen (laut meinenm Gedächtnis, ohne Gewähr) sind kurze Abschnitte/Kletterstellen von ca. 5 - max 10m versichert. Wenn ich mich recht erinnere aber eher mit Eisenketten um sich festhalten zu können oder 2-3 Eisenbügeln als Tritthilfe. In wieweit man sich da einklinken kann...?
    Die paar Kletterstellen waren nicht schwierig, mehr Angst machten mir die freien Schotterstrecken ohne Sicherung...wenn man da ins Rutschen käme...aber ohne Sicherung nützt dir da auch das beste Klettersteigset nix.

    Die letzten 10 Meter bis zum Gipfelkreuz sind noch mal richtig zum Klettern, an eine Sicherung dort kann ich mich aber auch nicht mehr erinnern...

    Hinter mir lief übrigens ein älterer Herr, der dort zur Reha war... er hatte drei Wochen vorher nen neuen Bypas bekommen... war halt langsamer, aber alles machbar

    Also, ich bräuchte dort kein Set...

    LG, Schorsch


    Hier ein kurzer Abschnitt beim Aufstieg, da wo es oben ganz eng wird, war entweder für 2-3 Meter ne Kette oder 2 Trittbügel, mehr nicht..


    weiter oben, Blick zurück: So sieht es größtenteils aus...der Pfad kommt von unten links die Rinne hoch, da waren dann glaube ich max 10 Meter versichert, ging aber problemlos ohne...


    Die Leber wächst mit ihren Aufgaben

  5. Dauerbesucher
    Avatar von theone
    Dabei seit
    15.03.2006
    Beiträge
    969

    AW: Schärtenspitze/Klettersteigset

    #5
    Ein Klettersteigset mitzunehmen macht aus meiner Sicht keinen Sinn.
    Über einen Helm kann man tatsächlich eher nachdenken.
    Wer für alles Offen ist, kann nicht ganz Dicht sein.
    Christian Wallner

  6. Anfänger im Forum
    Avatar von Schacki
    Dabei seit
    16.02.2016
    Ort
    Saarland
    Beiträge
    45

    AW: Schärtenspitze/Klettersteigset

    #6
    Schon mal vielen lieben Dank für eure Hilfe und Erfahrungsberichte. Denke mal nen Helm werde ich allemal einstecken👍

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)