Seite 2 von 2 ErsteErste 12
Ergebnis 21 bis 29 von 29
  1. AW: Planung Sarek und die Fragen dazu

    #21
    Zitat Zitat von mrburnes99 Beitrag anzeigen
    Danke Taffinaff,
    der Text ist echt interessant.

    Hat schon mal jemand versucht, das Rapadalen bis zum Raubtierplatz nördlich zu umgehen? Ich habe mal eine theoretische Route im Planer versucht und das mit Google Earth abgestimmt. Ist die Route Schwachsinn oder machbar? Kann das jemand beurteilen?
    Also ich tendiere stark in Richtung 'Schwachsinn'. Du tauschst ne entspannte (feuchtfröhliche) Talwanderung gegen viele hunderte Höhenmeter extra in steilem Blockgelände mit ungewisser Machbarkeit, Nebelrisiko usw. - wozu? Angst vor nassen Füssen bzw. Schuhen oder den lieben Mücken?

  2. Erfahren

    Dabei seit
    30.01.2016
    Ort
    Österreich / Niederösterreich
    Beiträge
    186

    AW: Planung Sarek und die Fragen dazu

    #22
    Du hast beim Raubtierplatz (beim Laddebakte) 2 Möglichkeiten, im Tal oder höher zu gehen, davor bist Du im Tal, das Gelände oberhalb sieht nicht sehr freundlich aus auf der Karte. Kann mich nicht erinnern, schon mal von einem Pfad dort gelesen zu haben.

    Du könntest ev. ganz anders gehen, früher nach Norden abbiegen und zum Basstavágge.

    Hast Du schon den Grundsten "Sarek" (Verlag Reise Know-How). Wenn was dort nicht drin ist, wär ich vorsichtig
    Geändert von bourne (18.06.2017 um 00:09 Uhr)
    www.lustwandler.at – Island 2017: Fimmvörðuháls – Laugavegur – Hellismannaleið
    Schweden 2016: Kungsleden Abisko – Kvikkjokk mit Kebnekaise (via Durlings led) und Pårek

  3. AW: Planung Sarek und die Fragen dazu

    #23
    Irre ich mich oder hast du deinen Umgehungs-Weg durch das Snavvavagge geführt?
    Dort bin ich hinauf gestiegen. Traumhafte Landschaft da oben! Sowohl hinunter auf den Raubtierplatz (Delta des Rapaädno) als auch in die Gletscher des Alkatj-Massives. Jo, geht ein bisschen steil rauf, ist aber ein gut ausgetretener Pfad. (Wenn man ihn einmal gefunden hat )
    Oben gleich am ersten See zelten und auf eine Aussichtsklippe über dem Flussdelta laufen. Toller Blick!
    Der Abstieg auf der Nordseite am Spukstein ist recht steil und z.T. etwas ausgesetzt. Bei kräftigem Regen oder dickem Nebel nicht ideal. Landschaftlich und auch vom Weg her aber sonst echt klasse!

    Findest du auch im Grundsten.

    Viel Spaß!
    Sylvia
    *Kalender: Papageitaucher 2017*
    Das Wetter, das man jeden Morgen in sich selber macht, ist viel wichtiger als das Wetter draußen. Fynn

  4. AW: Planung Sarek und die Fragen dazu

    #24
    Zitat Zitat von Meer Berge Beitrag anzeigen
    Irre ich mich oder hast du deinen Umgehungs-Weg durch das Snavvavagge geführt?
    Dort bin ich hinauf gestiegen. Traumhafte Landschaft da oben! Sowohl hinunter auf den Raubtierplatz (Delta des Rapaädno) als auch in die Gletscher des Alkatj-Massives. Jo, geht ein bisschen steil rauf, ist aber ein gut ausgetretener Pfad. (Wenn man ihn einmal gefunden hat )
    Oben gleich am ersten See zelten und auf eine Aussichtsklippe über dem Flussdelta laufen. Toller Blick!
    Der Abstieg auf der Nordseite am Spukstein ist recht steil und z.T. etwas ausgesetzt. Bei kräftigem Regen oder dickem Nebel nicht ideal. Landschaftlich und auch vom Weg her aber sonst echt klasse!

    Findest du auch im Grundsten.

    Viel Spaß!
    Sylvia
    Du irrst dich, und zwar gewaltig. Er hat seinen Weg über den südlichen Teil des Skoarrki-Massivs geführt, was eine ziemliche Schnappsidee ist.

  5. AW: Planung Sarek und die Fragen dazu

    #25
    Zitat Zitat von JustMe79 Beitrag anzeigen
    Du irrst dich, und zwar gewaltig. Er hat seinen Weg über den südlichen Teil des Skoarrki-Massivs geführt, was eine ziemliche Schnappsidee ist.
    Ah. Ok, ja richtig, ich hatte das "bis" überlesen, "bis zum Raubtierplatz", nicht "am Raubtierpaltz".
    Danke.
    Nee, dann ist das klar.
    Da läuft sich das eigentlich recht gut unten durch den Wald. Sind eine Menge Elch-Ren-Bären-Trails, denen man folgen kann.
    Bei mir war´s ein bisschen schwierig, weil der Rapaädno so hoch über die Ufer getreten war, dass ich an manchen Stellen nach oben ausweichen musste. Aber ich bin immer wieder runter gekommen, weil es oben sehr mühsam war, selbst über der Vegetationsgrenze.
    *Kalender: Papageitaucher 2017*
    Das Wetter, das man jeden Morgen in sich selber macht, ist viel wichtiger als das Wetter draußen. Fynn

  6. AW: Planung Sarek und die Fragen dazu

    #26
    Hallo,
    ich wollte mich nochmal herzlich für eure zahlreichen Tipps bedanken.

    Kurzes Fazit:
    Grundsten war nur bedingt eine Hilfe, da die Saison scheinbar ziemlich besonders ist/war.
    Das Sarvesvagge konnten wir uns knicken, durch den Rapa wollten wir lieber nicht bei diesen Bedingungen.
    Heliflug ab Vietas der Hammer! Sonne auf dem Skierffe, was will man mehr?
    Das Rapadalen im Tal zu laufen ist was für Liebhaber, ich zähle mich nicht dazu
    Ab Bielovalde Mückenterror. Moskitohüte dauerhaft bis Suorva getragen.
    Querung des Njabbejahkka war eine harte Nummer und man lernt, dass man sogar im Sarek Ars....er treffen kann.
    Einmaliges Erlebnis, das unbedingt nach Wiederholung schreit. Dann hoffentlich mit besseren Bedingungen.
    Bericht kann ich nach Wunsch mal einstellen.

    Grüße an alle
    Thomas

  7. AW: Planung Sarek und die Fragen dazu

    #27
    Ich wünsche mir schon mal den Bericht.

  8. AW: Planung Sarek und die Fragen dazu

    #28
    Ich äußere auch den Wunsch nach dem vollständigen Bericht!
    Das klingt doch schon nach vielen Erlebnissen
    *Kalender: Papageitaucher 2017*
    Das Wetter, das man jeden Morgen in sich selber macht, ist viel wichtiger als das Wetter draußen. Fynn

  9. AW: Planung Sarek und die Fragen dazu

    #29
    Ich gucke mal. Ein normaler Bericht wird das aber nicht 🤣 Ich liebe die Dramatik. Entsprechende Berichte zu jedem Tag habe ich schon für Facebookfreunde gepostet. Die könnte ich als Grundlage nehmen.

Seite 2 von 2 ErsteErste 12

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)