Seite 1 von 4 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 20 von 77
  1. Fuchs
    Avatar von wilbert
    Dabei seit
    23.06.2011
    Ort
    südlich der elbe
    Beiträge
    2.151

    brennerle, picogrill 85 & 239

    #1
    beim vergleich dieser brenner ist mir aufgefallen, das es bei allen dreien verschiedene überscheidungspunkte gibt.
    das brennerle und der pico 239 bilden eine gewichtsklasse. dagegen ist der pico-85 ein leichtgewicht.
    dafür haben brennerle und pico-85 eine ähnlich große brennkammer. nur das der eine etwas höher, wie ein klassischer hobo gebaut ist, und der andere eher wie ein "feuerkorb" funktioniert.
    was ist nun wofür besser?


    das netto-gewicht der brenner :

    • pico-85, mit querstab 92 g
    • brennerle, incl. bodenblech und topfkreuz 216 g
    • pico-239, mit topfkreuz 242 g










    brennkammer:
    • pico-85, oval 14 x 11,5 cm & 12 cm hoch
    • brennerle, durchmesser 13 cm & 14 cm hoch
    • pico-239, grundfläche: 16x16 cm & 16 cm hoch



    da es beim heizen mit holz eh schwierig ist eine vergleichbarkeit zu erreichen, runde ich die kochzeiten +/- 15 sec. auf und ab.
    geheizt wurde mit trockenem birken-totholz aus dem nachbarwald. es wurde kein kaminholz verwendet, da es meiner meinung nach die funktionen nur optimiert wiedergibt.

    verwendet wurde ein trangia duossal topf, 15 cm bodendurchmesser mit deckel.
    1 liter wasser, bei 14 grad wasser-/ lufttemperatur und leichtem wind.

    zum anheizen brauchte ich mit birkenrinde und kleinen stöckchen, bei allen drei kochern nur 2-3 minuten. dann waren sie startbereit und die stoppuhr konnte gestartet werden.

    • beim 85iger kochte es in 18 minuten.
    • beim brennerle, kochte es in ca. 8 minuten
    • beim 239iger, kochte es in ca 7,5 minuten. mit topfkreuz in ca. 5,5 minuten



    fairerweise muss ich erwähnen, dass der 85iger nicht für große töpfe gedacht ist und so habe ich den test mit meinem titantopf, (bodendurchmesser, 11,5 cm) und dem grillrost wiederholt, (es kocht in ca. 12 minuten).



    beim heizen mit dem 85iger gibt es immer kurze “einbrüche”. die begrenzte brennkammer reicht einfach nicht aus, um eine konstante verbrennung in gang zu halten. besonders bei feuchtem holz wird kein ausreichender trocknungseffekt erzielt, so das die verbrennung noch öfter einknickt. ... so kommt es halt zu längeren kochzeiten.

    umso mehr erstaunt es mich, dass es trotz ähnlicher größe, beim brennerle durch den zug viel besser funzt.

    ich denke dies ist der geschlossenen ofenrohr-konstruktion geschuldet. dagegen wirkt der durchlöcherte korpus des 85igers, fast wie ein feuerkorb, (… hallo alf) .
    wenn das brennerle läuft, kann ich so ziemlich alles einwerfen, was mir zwischen die finger kommt. solange noch glut auf dem rost ist, frisst der hobo was reinkommt.
    das futterloch ist beim brennerle etwas klein ausgefallen und zwischen topfboden und kreuz ist der abstand echt knapp. so beschränkt sich das nachlegen auf schmalere stücke oder ich hebe für die größeren teile den topf kurz hoch. (daher kann ich jetzt den wunsch nach dem höheren siege-topfkreuz besser verstehen.)
    das nachlegen ist beim 85iger zwar besser gelöst, aber wenn mangelhafter zug dafür der preis ist …

    der pico-239 ist beim heizen schneller, da er die größte brennkammer hat.
    man kann den hobo auch ohne topfkreuz verwenden, dann ist er aber weniger effektiv und raucht mehr. zusammen mit dem topfkreuz erhöht sich auch bei großeren töpfen der zug und ich kann über den rand besser nachlegen. hier zeigt sich der vorteil seiner annähernd quadratischen form. in die überstehenden ecken kann ich rundum holzstückchen nachwerfen.

    man muß beim 239iger daran denken das topfkreuz vor dem anheizen aufsetzen. aufgrund des dünneren bleches und der schmalen schlitze ist es viel fummeliger als beim brennerle. das blech vom brennerle ist zudem etwas dicker und formstabiler. das leichte verziehen des materials tut der funktion des 239igers keinen abbruch, das brennerle seht aber deutlich straffer da.
    etwaige zweifel, dass beide hobos nicht stabil genug sind, kann ich nicht nachvollziehen.


    die drei klapp-hobos im anwendungsprofil.


    der pico-85 ist für mich ein leichter solokocher mit spiritus-, gas- und hobo-option. sobald mir einer der brennstoffe ausgeht, koche ich mit holz weiter.
    der 85iger ist eher für kleinere, hohe töpfe geeignet. im spritus- oder gasmodus kann ich diese töpfe gut in den “windschutz” versenken und damit den schwerpunkt unten halten. dies ist mir besonders für das kochen im zelt wichtig.
    wenn ich hauptsächlich mit sprit oder gas kochen möchte, ist er die leichteste alternative.


    der pico-239 ist für mich der familien-hobo mit gas- und spiritus-option.
    vom brennraum und der effktivität ist er eher für größere töpfe und pfannen geeignet. aufgrund der großzügigen brennkammer ist das heizen mit dem hobo kinderleicht. (nach einer woche wird es meist unseren jungs zu langweilig, -es ist zu einfach- )
    um ein wärmefeuer zu betreiben, nimmt die brennkammer auch größere scheite auf. der hobo ist sehr standfest, so kann auch von kindern ungebremst holz nachgelegt werden, ohne dass ich angst haben müsste dass der kocher umkippt. auf diese weise haben wir einen prima lagerfeuerersatz, was für unsere kleine gruppe vollkommen ausreicht.

    beiden pico´s fehlt eigentlich ein bodenschutz.
    (wobei ich beim heizen mit holz, eh eine unempfindliche kochstelle aussuche, die ich nachher wieder “zurückbauen” kann.)
    der bodenschutz hilft aber vor allem den hobo vor dem einsinken in den sand zu schützen. ohne blech wird der dünne rand vom topfgewicht in den sand gedrückt. der rost liegt dann am boden auf und der hobo bekommt zu wenig luft von unten.
    solch ein simples falt-boden-blechle, habe ich mir aus dünnem edelstahl flott selbst gebaut:
    http://www.storminstovesystems.co.uk...ive-baseplate/

    wenn ich solo unterwegs bin und hauptsächlich mit holz kochen möchte, würde ich nun das brennerle mitnehmen. es funktioniert gut mit kleineren bis mittleren töpfen und einwandfrei bei nassem wetter.
    wie gut das hobo mit sprit oder gas kocht, kann ich nicht beurteilen. dazu werde ich wohl einige tests machen und demnächst was dazu schreiben.

    btw.
    beim holzmachen verwende ich unterwegs eine klappsäge, (190 g) und ein simples mora, (mit 100 g). zum heizen des 85igers, braucht man an sich kein werkzeug. solange das holz trocken ist, reicht es fingerdicke stöckchen einfach abzubrechen.

    vg. -wilbert-
    Geändert von wilbert (06.03.2018 um 11:38 Uhr)

  2. Lebt im Forum
    Avatar von lutz-berlin
    Dabei seit
    08.06.2006
    Ort
    berlin
    Beiträge
    9.837

    AW: brennerle, picogrill 85 & 239

    #2
    willkommen im Club

    Die Trangia Platte 24gr fuer den Brennerle halte ich fuer ein sinnvolles Zubehoer, damit kann man auch einen Schlauchkocher im Brennerle betreiben. Primus und Optimus Kocher mit Regelventil am Kocher gehen auch!

    @wilbert
    Das Siege Topfkreuz passt auch auf den 85er Pico h 17,5cm

    so passt der 2000er Toaks auch auf den 85er Pico

    Siege Kreuz mit Brennerle h 20,5cm
    Brennerle Topfkreuz 30gr
    Siege Topfkreuz 58gr

    Packmass und Gewichte
    Pico 85
    21cm x 14cm 168gr mit Siege Kreuz und 2x3mm Hering

    Brennerle
    20,5 x 17cm 283gr mit Topfkreuz,Trangia und Grillplatte und 2x 3mm Hering

    Geändert von lutz-berlin (23.04.2017 um 07:32 Uhr)

  3. Alter Hase
    Avatar von AlfBerlin
    Dabei seit
    16.09.2013
    Ort
    Berlin, Rhön & WWW
    Beiträge
    3.000

    AW: brennerle, picogrill 85 & 239

    #3
    Danke @wilbert für den Vergleichs-Test und die guten Fotos.
    Futtertor und Topfkreuz!

  4. Dauerbesucher

    Dabei seit
    31.07.2006
    Beiträge
    750

    AW: brennerle, picogrill 85 & 239

    #4
    Super Vergleichstest! Wie wir im anderen Thread schon geschrieben haben: Ohne Topfkreuz taugen viele Hobos nicht. Zum einen sorgt die bessere Verbrennung der Rauchgase für mehr Dampf unterm Kessel und zum anderen gibt es weniger Ruß.

    Tobias kann schon stolz sein auf sein Werk (Brennerle). Imho der derzeit beste Hobo.
    Cauf Club -30Mark

  5. Fuchs
    Avatar von entropie
    Dabei seit
    09.07.2010
    Ort
    Leipzig
    Beiträge
    1.208

    AW: brennerle, picogrill 85 & 239

    #5
    Danke!
    Whenever people agree with me, I always feel I must be wrong.
    -- Oscar Wilde

  6. Lebt im Forum
    Avatar von lutz-berlin
    Dabei seit
    08.06.2006
    Ort
    berlin
    Beiträge
    9.837

    AW: brennerle, picogrill 85 & 239

    #6
    für die Familienküche
    der 1,5l Trangia Duossal passt perfekt in den 2000er Toaks Pot



    2000er Toaks 255gr
    1,5 Trangia Duossal mit Fire Maple Deckel 245 gr




    einfach Klasse die Büchse
    Geändert von lutz-berlin (23.04.2017 um 10:23 Uhr)

  7. Fuchs
    Avatar von wilbert
    Dabei seit
    23.06.2011
    Ort
    südlich der elbe
    Beiträge
    2.151

    AW: brennerle, picogrill 85 & 239

    #7
    ja, das brennerle ist schon super!
    ich war zu anfang in zweifel, ob der hobo bei mir nicht das dritte rad am wagen ist..
    um solo unterwegs zu sein ist er gewichtsmäßig schon eine ansage. mit der zeit wird sich zeigen wie er sich mit meinen töpfen verträgt und vor allem wie er zusammen mit sprit und gas funktioniert.

    spritmäßig teste ich gerade die üblichen verdächtigen durch:
    trangia, evernew, toaks, wihte box und myog filzbrenner.

    das siege-kreuz hatte ich für den 85iger auch im sinn. gewichtsmäßig wird es sehr toplastig und wäre mit 58 g unverhältnismäßig "schwer". auch weiss ich nicht, ob der kleine pico dann plötzlich so viel besser zieht.
    ... da kann ich gleich das brennerle einpacken.
    Geändert von wilbert (23.04.2017 um 11:34 Uhr)

  8. Lebt im Forum
    Avatar von lutz-berlin
    Dabei seit
    08.06.2006
    Ort
    berlin
    Beiträge
    9.837

    AW: brennerle, picogrill 85 & 239

    #8
    Messingkocher mit Trangiaeinsatz

    bei gr0ßen Töppen reicht ein Spalt von 2-3mm



    hier mit 1,6l Toaks


    einfach Heringe oder Schachlikspieße über den Brennerle legen

    ein 1cm Spalt durh Y-Heringe ist schon zuviel
    Geändert von lutz-berlin (23.04.2017 um 17:28 Uhr)

  9. Fuchs
    Avatar von wilbert
    Dabei seit
    23.06.2011
    Ort
    südlich der elbe
    Beiträge
    2.151

    AW: brennerle, picogrill 85 & 239

    #9
    kochen mit spiritus im brennerle

    gekocht wurde wieder rmit dem trangia duossal topf.
    0,5 liter, 14 grad wassertemperatur, 7 grad lufttemperatur.




    bei serienmäßiger verwendung der trangiaplatte bin ich zu diesen ergebnissen gekommen:


    mit dem trangiabrenner, (68 g)
    • kochte das wasser in 5:30 minuten, bei einem verbrauch von ca. 28 ml



    mein myog filzbrenner, (18 g)
    • brachte das wasser in 5:00 minuten zum kochen, bei einem verbrauch von ca. 23 ml
    • (nach dem aufkochen, siedete das das wasser noch weitere 2:30 minuten.)



    beim toaks siphon, (20 g + 10 g trangia gelbrenner als halter)

    • kochte das wasser in 5:45 minuten, bei einem verbrauch von ca. 20 ml



    zum verbrauch wäre zu erwähnen, dass beim trangia wie auch beim toaks der restspiritus in die brennstoff-flasche zurück gegossen werden kann. beim filzbrenner ist dies nicht möglich, dieser muß komplett ausbrennen. dafür finde ich das kochen mit carbonfilz im zelt sicherer.

    bei allen drei brennern nimmt bei wind die leistung deutlich ab und der verbrauch steigt an.
    das heißt, entweder muß man im zelt kochen, einen windschutz bereitstellen oder einen schmaleren topf im hobo versenken.



    der fire maple 1200 hat eine bodenbreite von 11,5 cm. damit bleibt an den seiten ein spalt von ca. 0,5 cm für heiße abluft frei. mit diesem topf habe drei mögliche setups getestet.



    mein myog filzbrenner wurde in der trangiaplatte, oberhalb der kleinen seitenlöcher plaziert. die platte liegt auf zwei zusätzlichen 3 mm stäben. damit hat der brenner einen abstand von gut 3,5 cm zum topfboden.
    • das wasser kochte in 5:30 minuten, bei einem verbrauch von ca. 20 ml.



    da der trangia höher ist, hat die oberkante vom brenner nun einen abstand von knapp 2,5 cm zum topfboden.
    • 0,5 l liter wasser kochte in 7 minuten, bei einem verbrauch von ca. 18 ml.
    wenn ich die unteren kleinen löcher zur brennerauflage verwende, hat der trangia gut 3,5 cm abstand bis zum topfboden. bei konstantem verbrauch kocht das wasser in 6:45 minuten. leider beginnt der brenner bei dieser distanz zu rußen.


    der toaks brenner wurde 1,5 cm oberhalb des bodenrosts plaziert. diese bodenplatte habe ich mit dem toaks-kreuz und einem alublech improvisiert (zusammen 22 g).

    zur topfauflage kommen durch die oberen, großen löcher zwei 3 mm stäbe, (12 g). der abstand vom brenner bis zum topfboden beträgt gut 3 cm.

    der halbe liter wasser kochte in 5:30 minuten, bei einem verbrauch von ca. 18 ml.

    wenn es nur darum geht wasser zu erhitzen, würde ich den toaks wählen. möchte ich richtig kochen, nehme ich lieber meinen filzbrenner. mit den einfachen lochdeckeln kann man prima simmern.

    vg. -wilbert-
    Geändert von wilbert (24.04.2017 um 18:41 Uhr)

  10. AW: brennerle, picogrill 85 & 239

    #10
    Danke für die Testergebnisse! Ich hätte nicht gedacht, daß der Trangia so ineffizient brennt. Das ist ja regelrecht Ressourcenverschwendung. Alkoholmißbrauch, jawoll!

  11. Lebt im Forum
    Avatar von lutz-berlin
    Dabei seit
    08.06.2006
    Ort
    berlin
    Beiträge
    9.837

    AW: brennerle, picogrill 85 & 239

    #11
    der Topf muss höher

    1,2FM mit Toaks Deckel + Esbit Brenner
    1l kocht in 8 bis 8;30min


    probier das mal aus

  12. Fuchs
    Avatar von wilbert
    Dabei seit
    23.06.2011
    Ort
    südlich der elbe
    Beiträge
    2.151

    AW: brennerle, picogrill 85 & 239

    #12
    ja, ich werde mal schauen wie das funzt.
    es steht eh noch ein windtest aus, da nehme ich diese position mit rein.

  13. Fuchs
    Avatar von oesi
    Dabei seit
    22.06.2005
    Ort
    Ahrtal
    Beiträge
    1.449

    AW: brennerle, picogrill 85 & 239

    #13
    Guter Vergleich der Kocher. Ich selbst habe beide Picogrills. Den Picogrill 85 verwende ich hauptsächlich mit einem Carbonfilzbrenner und kann mich deinem Fazit voll anschließen.

    Zitat Zitat von wilbert Beitrag anzeigen
    der pico-85 ist für mich ein leichter solokocher mit spiritus-, gas- und hobo-option. sobald mir einer der brennstoffe ausgeht, koche ich mit holz weiter.“
    Mit 85 g ist er ein super Windschutz und Topfstand. Zusätzlich hat man eben die Option mal mit Holz zu kochen oder mal ein wenig Gemütlichkeit am Abend zu schaffen. Es gibt sicherlich bessere Hobo‘s mit mehr Zug, aber der Picogrill kann auch schon ordentlich Feuer machen.

    Schön finde ich auch, dass man den Spirituskocher auch tiefer einbauen kann, so dass der Topf (wie bei einem Trangia) auch windgeschützt ist. Wenn der Topf oben auf dem Hobo steht (wie bei fast allen Hobo’s mit Spiritusoption), hat man eigentlich keinen wirklichen Windschutz mehr und man verliert zu viel Energie.

    Ich hatte auch mal den Spiritusverbrauch mit meinem Carbonfilzbrenner getestet und kam auf 13 g Spiritus für 500 ml Wasser. Kochzeit 7 min.
    https://www.outdoorseiten.net/forum/...=1#post1405603


    Zitat Zitat von wilbert Beitrag anzeigen




    Nur wo du zu Fuß warst, bist du auch wirklich gewesen.
    (Johann Wolfgang von Goethe)

  14. Fuchs
    Avatar von wilbert
    Dabei seit
    23.06.2011
    Ort
    südlich der elbe
    Beiträge
    2.151

    AW: brennerle, picogrill 85 & 239

    #14
    das brennerle mit gas



    verwendet wurde der china (trangia)-gasbrenner.
    https://www.aliexpress.com/item-img/...587430737.html

    serienmäßig passt der brenner nicht zwischen trangiaplatte und topfkreuz.
    um den gaseinsatz im hobo zu verwenden zu können, müssen zwei kleine modifikationen vorgenommen werden.



    die seitenbleche vom halte-clip müssen plattgedrückt und von oben nach unten gebogen werden. dadurch wird das blech länger und man kann den obersten “blech-knick” zum einklemmen verwenden.
    nun sitzt der brenner tiefer im halter.





    dadurch kommt leider der schlauchansatz ebenfalls weiter nach unten und wird nicht mehr gerade aus dem hobo herausgeführt. wenn man das messingrohr im unteren knick ein wenig nach oben biegt, ist das schnell geändert. damit ich zum verbiegen genügend kraft aufwenden konnte, musste das brennstoffrohr in einem schraubstock gehalten werden.

    mit diesen beiden veränderungen ist der abstand zum topfboden gut eingestellt und das ganze glück wiegt 145 g.






    gekocht wurde im trangia duossal topf, bei 14 grad wassertemperatur, 5 grad lufttemperatur.
    um einen realistischen vergleichswert zu bekommen, lag die gaskartusche bei frost übernacht draussen.

    mit billig butan und dem china-gaseinsatz kochte der liter wasser in 5:30 und der halbe liter in 2:45 minuten.

    das regelventil lässt sich nicht besonders fein einstellen. volldampf, besonders bei flüssiggas geht prima. wenn man simmern möchte, braucht es etwas fingerspitzengefühl.

    vg. -wilbert-
    Geändert von wilbert (27.04.2017 um 16:02 Uhr)

  15. Vorstand
    Liebt das Forum
    Avatar von lina
    Dabei seit
    12.07.2008
    Ort
    Norddeutschland
    Beiträge
    22.846

    AW: brennerle, picogrill 85 & 239

    #15
    Gewichtssparer kämen aber wohl mit Kartusche/Gasflasche und Picogrill besser weg, oder?

  16. Fuchs
    Avatar von wilbert
    Dabei seit
    23.06.2011
    Ort
    südlich der elbe
    Beiträge
    2.151

    AW: brennerle, picogrill 85 & 239

    #16
    jupp, das 85iger set ist deutlich leichter.

    wobei ich meine entscheidung nach dem vorrangigen brennstoff treffen würde.
    • eher sprit oder gas -> pico-85
    • bei holz eher das brennerle

    wenn ich im winter unterwegs sein möchte, würde ich jetzt lieber das schwerere brennerle mitnehmen.
    dann koche ich mit gas sowieso im zelt, da braucht es keinen windschutz. und wenn ich auf offenem feuer schneeschmelzen möchte, habe ich keine sorgen bei feuchtem holz.
    OT: das schneeschmelzen, selbst mit primus wintergas, war erschreckend energieaufwändig!

    lg. -wilbert-
    Geändert von wilbert (27.04.2017 um 13:34 Uhr)

  17. Fuchs
    Avatar von oesi
    Dabei seit
    22.06.2005
    Ort
    Ahrtal
    Beiträge
    1.449

    AW: brennerle, picogrill 85 & 239

    #17
    Beim Brennele mit Gas hat man dann leider auch nur einen halben Windschutz, wenn der Topf auf dem Topfkreuz steht.
    Aber im Zelt wäre das natürlich vernachlässigbar, wie du schon gesagt hast.
    Nur wo du zu Fuß warst, bist du auch wirklich gewesen.
    (Johann Wolfgang von Goethe)

  18. Lebt im Forum
    Avatar von lutz-berlin
    Dabei seit
    08.06.2006
    Ort
    berlin
    Beiträge
    9.837

    AW: brennerle, picogrill 85 & 239

    #18
    @wilbert
    der Trangia passt




    der Bulin ist ca 5mm höher, Bulin und Siege Kreuz passt wieder.
    Test folgt



    mit Grillplatte könnte auch der BRS 8 Generator passen

    @lina
    der Epigas Brenner könnte auch passen und Bulin/Primus sollten unter 4min für 1l bleiben,Epigas um 5 min?

    so passen auch Multifuel mit Leisebrenner Kappe


    Verbrauch??

    oder statt Topfkreuz 2 Heringe nehmen
    Geändert von lutz-berlin (28.04.2017 um 05:33 Uhr)

  19. Fuchs
    Avatar von wilbert
    Dabei seit
    23.06.2011
    Ort
    südlich der elbe
    Beiträge
    2.151

    AW: brennerle, picogrill 85 & 239

    #19
    bei meinem alten primus-einsatz liegt das topfkreuz leicht auf.
    klar könnte ich damit auch kochen, aber schön ist anders.
    ... und er wiegt gut und gerne 200 g.

    hinzu kommt, dass der aktuelle trangiagaseinsatz ein nach oben gerichtetes vertil hat.
    das macht die handhabung bei flüssiggas nicht gerade einfacher ...

  20. Lebt im Forum
    Avatar von lutz-berlin
    Dabei seit
    08.06.2006
    Ort
    berlin
    Beiträge
    9.837

    AW: brennerle, picogrill 85 & 239

    #20
    Zitat Zitat von wilbert Beitrag anzeigen

    hinzu kommt, dass der aktuelle trangiagaseinsatz ein nach oben gerichtetes vertil hat.
    das macht die handhabung bei flüssiggas nicht gerade einfacher ...
    Das ist doch bei einer MFS 1a Butan Kartusche egal

    so stört kein Topfkreuz(Danke lina )


    Der Spalt von ca 11mm reicht aus,erstmal die Farbe abbrennen


    die Alu Versandtasche ist jetzt leider ein Stück zu schmal
    Geändert von lutz-berlin (29.04.2017 um 08:13 Uhr)

Seite 1 von 4 123 ... LetzteLetzte

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)