Seite 1 von 7 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 20 von 127
  1. Dauerbesucher

    Dabei seit
    31.07.2006
    Beiträge
    750

    State of the Art HOBO / WGS

    #1
    Hallo Forum,

    in den letzten Jahren hat sich so viel auf dem Hobo Markt getan, dass ich den Überblick verloren habe. Könnt ihr mir eure Top 3 der subjektiven besten Hobos / WGS nennen? Am besten mit Begründung.

    Und als ergänzende Frage: Hobo oder WGS?

    Ich selbst habe einige WGS Selbstbauten, einen Künzi, Wild Woodgas Stove MK2 und die Firebox Nano. Letztere ist ein Spielzeug mit zu kleiner Brennkammer. Der Künzi ist super, aber schwer. Außerdem hat sich das Bodenblech verzogen. Der WWGS ist von der Leistung gut, leicht, aber von der Brennkammer etwas klein. Auf Tour würde ich den Künzi mitnehmen.

    Hobo oder WGS? Ich denke Hobo - hab aber auch noch keinen WGS gefunden, der mich haptisch zufriedengestellt hat.


    Was mich richtig erschrocken hat, sind die vielen Klone auf dem Markt- frühere billige Kopierer scheinen heute Marktführer zu sein (siehe Solo Stove).

    Soweit, ich erhoffe mir einen Thread mit einer übersichtlichen Gegenüberstellung der besten Hobos / WGS. Ikea Grillschalen gehören nicht zu dieser Kategorie

    LG
    Vince
    Cauf Club -30Mark

  2. AW: State of the Art HOBO / WGS

    #2
    Zitat Zitat von vince Beitrag anzeigen
    Hobo oder WGS? Ich denke Hobo - hab aber auch noch keinen WGS gefunden, der mich haptisch zufriedengestellt hat.
    Du kannst auch alles haben: mit dem Core 4. Da hast du beim (fummligen) Zusammenbau immer wieder die Wahl, die Bauelemente, die ihn zu einem WGS machen, mit einzubauen oder wegzulasssen, so dass er dann einfach wie ein leichter Künzi funktioniert.

  3. Alter Hase
    Avatar von AlfBerlin
    Dabei seit
    16.09.2013
    Ort
    Berlin, Rhön & WWW
    Beiträge
    3.011

    AW: State of the Art HOBO / WGS

    #3
    Zitat Zitat von vince Beitrag anzeigen
    ... Könnt ihr mir eure Top 3 der subjektiven besten Hobos / WGS nennen?
    Nummer 1 mein Ikea Hobo mit Siege-Stoves Füßen und Topfkreuz:









    Begründung: einfach, leicht, sehr effektiv. Großer Brennraum, großer Topfabstand, stabiler Stand, viel Luft, großes Futtertor, kleines Gewicht und Packmaß, billig.

    Nummer 2: mein Ikea Hobo mit Drahtbeinen im Set mit Evernew MugPot 900:









    Begründung: leicht, kompakt und effektiv.


    Nummer 3: mein Firefly UL-Hobo mit Evernew MugPot 500:





    Begründung: ultraleicht, kompakt und effektiv.

    Zitat Zitat von vince Beitrag anzeigen
    ... Ich erhoffe mir einen Thread mit einer übersichtlichen Gegenüberstellung der besten Hobos / WGS. Ikea Grillschalen gehören nicht zu dieser Kategorie
    Wie? Meinst Du, dass Ikea "Grillschalen" nicht zu den "besten Hobos / WGS" gehören können?

    Da hätte ich mir die Arbeit wohl sparen sollen.

    Aber es gibt bestimmt auch andere Leute, die eine unvoreingenommene Übersicht wünschen.

    Übrigens sind alle von mir vorgestellten Hobos Originale und keine "Klone" und alle verbrennen auch Holzgas. Was Du als Flamme siehst ist die Holzgas-Verbrennung.

    Weitere Verbesserungen kann man durch einen Windschutz erreichen, hier unnötig hoch:

    Geändert von AlfBerlin (10.04.2017 um 00:00 Uhr)

  4. Fuchs
    Avatar von Serienchiller
    Dabei seit
    03.10.2010
    Ort
    Neuruppin
    Beiträge
    1.104

    AW: State of the Art HOBO / WGS

    #4
    Ich habe jetzt auch keinen Überblick über das was gerade neu und hip ist, aber ich bin allgemein ein Freund des WGS. Ich habe selber nur einen Klon vom WWGS, aber der läuft einwandfrei und ich bin immer wieder begeistert, wie er absolut rauchfrei eine saubere, schöne Flamme zaubert. Selbst wenn ich mal feuchtes Holz nachlege, nicht ein einziges Rauchwölkchen.

    Ein WGS wird übrigens ganz anders befeuert als ein Hobokocher. Das wird leider auf Youtube regelmäßig in allen möglichen Tutorials völlig falsch gezeigt, teilweise sogar von den Herstellern selbst. Hier ist eines der wenigen Videos, das es richtig erklärt:



    Mit kleinen Holzstückchen schön dicht bepacken, bis kurz unterhalb der Löcher für die Sekundärluft. Und dann von oben anzünden.

    Der Witz ist ja gerade, dass der Großteil der Verbrennung nicht wie beim Hobokocher direkt am Holz stattfindet, sondern weiter oben, wo die Sekundärluft zugeführt wird. Deswegen muss zwischen den Holzstücken auch gar kein Platz für die Luftzufuhr sein, denn hier soll das Holz nur in brennbare Gase zerfallen (Pyrolyse). Diese Pyrolysezone frisst sich dann langsam von oben nach unten weiter durch und liefert das Holzgas für die Verbrennung, die weiter oben stattfindet.

    Der Vorteil ist, dass das ganze Holzgas gesammelt an einer Stelle verbrennt und nichts links und rechts (als Rauch) entfleuchen kann. Zusätzlich sorgt die Sekundärluft dafür, dass es immer genug Sauerstoff für eine vollständige Verbrennung gibt, auch das verhindert die Rauchbildung. Und wenn ich ein feuchtes Stück Holz nachlege, kühlt vielleicht die Pyrolysezone ab, was den Holzgasnachschub verringert, aber die Verbrennungszone an sich wird nicht abgekühlt (weiterhin vollständige Verbrennung und kein Rauch).

  5. Dauerbesucher

    Dabei seit
    31.07.2006
    Beiträge
    750

    AW: State of the Art HOBO / WGS

    #5
    Zitat Zitat von Spartaner Beitrag anzeigen
    Danke, sehr interessant! Aber imho nicht perfekt genug.

    Der Solo Stove Titan sieht ziemlich gut aus und könnte der richtige WGS für mich sein, nur möchte ich den Laden wirklich ungern unterstützen. Haben die Bushbuddy / Trekker Stove Leute mal eine größere Version ala Solo Stove Titan rausgebracht?


    @Alf: Danke Dir! Aber:
    Ikea Grillschalen gehören nicht zu dieser Kategorie


    Edit: Sorry Alf, es war ein Seitenhieb extra für dich allein. Hat wunderbar geklappt :-)


    Kann man in den Titan Hobos eigentlich ohne Probleme Feuer machen - also auch über den Abend hinweg? Bei einem meiner ersten Hobos (WK15 glaube ich) ist das Bodenblech geschmolzen (2 mal). Der Künzi hat ein verzogenes Bodenblech (nicht so schlimm, nervt aber doch). Gut funzt der erste Selbstbau WGS aus einem Stahl-Wasserkocher. Wie stecken es die Bushbuddys + Klone weg?
    Cauf Club -30Mark

  6. Alter Hase
    Avatar von AlfBerlin
    Dabei seit
    16.09.2013
    Ort
    Berlin, Rhön & WWW
    Beiträge
    3.011

    AW: State of the Art HOBO / WGS

    #6
    Den Firefly UL aus Titan-Blech hatte ich noch nicht oft im Einsatz. Bisher hat sich nichts verzogen. Auch nicht an den Ikea-Brennern oder den Titan-Topfkreuzen von Siege Stoves.

    Zitat Zitat von vince Beitrag anzeigen
    ... Sorry Alf, es war ein Seitenhieb extra für dich allein. Hat wunderbar geklappt :-) ...
    Ich bin ein gebranntes Kind.

  7. Dauerbesucher

    Dabei seit
    31.07.2006
    Beiträge
    750

    AW: State of the Art HOBO / WGS

    #7
    Zitat Zitat von Serienchiller Beitrag anzeigen
    Ein WGS wird übrigens ganz anders befeuert als ein Hobokocher. Das wird leider auf Youtube regelmäßig in allen möglichen Tutorials völlig falsch gezeigt, teilweise sogar von den Herstellern selbst. Hier ist eines der wenigen Videos, das es richtig erklärt:

    Danke auch für deinen Beitrag! Die von oben anzünde Methode verwende ich nicht nur im WGS, auch im Kamin finde ich es sehr praktisch. Ich hatte letzte Woche mal einen Test gemacht. Den WGS MK2 mit Buchenholz gefüllt, von oben angezündet und geguckt wie lange das Wasser kocht... 45 min (!) lang hätte ich mit einer Füllung kochen können.

    Im Keller haben wir im übrigen einen "richtigen" Holzvergaser. Feuer ist einfach toll
    Cauf Club -30Mark

  8. Alter Hase
    Avatar von AlfBerlin
    Dabei seit
    16.09.2013
    Ort
    Berlin, Rhön & WWW
    Beiträge
    3.011

    AW: State of the Art HOBO / WGS

    #8
    Brenner mit Holz füllen und von oben anzünden ist auch bei normalen Hobos möglich und oft sinnvoll.

  9. Dauerbesucher
    Avatar von elbspitze
    Dabei seit
    25.05.2013
    Ort
    Bodensee West
    Beiträge
    651

    AW: State of the Art HOBO / WGS

    #9
    Ich werfe mal den Solostove Titan in den Raum (Titan steht hier eher für die Größe und nicht fürs Material )

    Ich mag die komplett geschlossene Art und für die doch klotzig wirkenden Ausmaße relative leichte 500gr. Klar, man kann ihn nicht komplett zerlegen, aber den Aufsatz dreht man verkehrt herum in den Kocher und drin hat auch noch anderes Zeug Platz zum verstauen.

    + er kühlt sehr schnell aus, was schnelles verpacken möglich macht
    + ist sehr robust von der Bauweise
    + verbraucht sehr wenig Holz
    + hinterlässt wenig Asche
    + komplett geschlossen, heißt keine Glut kann durch irgendwelche Löcher fallen
    + sehr wenig Qualm bei gleichmäßiger runder Flamme
    + kein fummliger Aufbau

    - fummlige Angelegenheit, Holz nachzulegen, wenn der Topf aufm Kocher steht
    (aber mit der Zeit hat man es raus und legt sich 5cm Stöckchen vorher zurecht)

    Als den größten Nachteil aber sehe ich wirklich nur die fixen Abmaße 13cm Durchmesser (14,5cm Transport, 21cm aufgebaut). Wir nutzen ihn sehr gern auch nur als kleines Lagerfeuerchen aufm Balkon. Wir waren von dem Teil so begeistert, dass wir uns nach einem Diebstahl gleich wieder einen neuen geholt hatten. Es gibt auch den kleinen Solostove für Solowanderer, aber da ist man m.E. noch mehr am Nachlegen vom Holz, weil die Brennkammer noch kleiner ist.

    Also von meiner Seite aus 100% Empfehlung

    LG Jens

  10. Dauerbesucher

    Dabei seit
    31.07.2006
    Beiträge
    750

    AW: State of the Art HOBO / WGS

    #10
    Wie schlägt sich der große Toaks Titan WGS gegenüber dem Solo Stove Titan?

    @Elbspitze: Danke! Welchen Topf benutzt Du mit dem Solo Stove? 500g sind schon eine Ansage. Bin gespannt ob jemand etwas zum großen Toaks sagen kann.
    Cauf Club -30Mark

  11. Fuchs
    Avatar von wilbert
    Dabei seit
    23.06.2011
    Ort
    südlich der elbe
    Beiträge
    2.163

    AW: State of the Art HOBO / WGS

    #11
    https://www.amazon.de/Lixada-Edelsta...ixada+holzofen
    ... hat eigentlich jemand den kleinen lixada einmal im wgs-modus bestückt?
    ich würde vermuten, dass sich aufgrund der kleineren brennkammer das feuer nur mühsam nach unten hin durchsetzt.
    mich würde interessieren, ob das ganze auch mit "waldholz" und nicht nur mit kaminholz funktioniert.

    vg. -wilbert-

  12. Dauerbesucher
    Avatar von elbspitze
    Dabei seit
    25.05.2013
    Ort
    Bodensee West
    Beiträge
    651

    AW: State of the Art HOBO / WGS

    #12
    Zitat Zitat von vince Beitrag anzeigen
    Wie schlägt sich der große Toaks Titan WGS gegenüber dem Solo Stove Titan?

    @Elbspitze: Danke! Welchen Topf benutzt Du mit dem Solo Stove? 500g sind schon eine Ansage. Bin gespannt ob jemand etwas zum großen Toaks sagen kann.
    Keine Ahnung wie der Toaks Titan WGS ist, habe da keinen Vergleich. Meinst Du mit "Ansage" die 500gr eher negativ oder positiv? Was für ein Gewicht ist den bei einem Hobo noch akzeptabel? Keine Ahnung, wie schwer sind die Falt-Hobos?

    Ich benutze die ETA Primus Primetech Töpfe mit den Lamellen, die ca. 2-3 cm tiefer als der Boden liegen und die Flamme sieht man so nicht gleich aus der Ferne (Vorteil beim wild zelten ). Außerdem vermindern die Lamellen, dass die Flamme an den Topfseiten hochzieht und dort diesen auch noch verrußt.

  13. Dauerbesucher

    Dabei seit
    31.07.2006
    Beiträge
    750

    AW: State of the Art HOBO / WGS

    #13
    Den Künzi finde ich mit seinen 520g schon recht schwer. Ansonsten ein super Hobo!

    Hat jemand im Forum den großen Toaks Titan WGS? Der ist momentan mein Favorit. Wie ist der verarbeitet?

    Und: Bisher hat nur Alf seine Top 3 genannt
    Cauf Club -30Mark

  14. Anfänger im Forum

    Dabei seit
    06.04.2017
    Beiträge
    16

    AW: State of the Art HOBO / WGS

    #14
    Nicht von Alf aus dem Ikea, aber von ALB aus Tschechien

    Vorweg, ist einer der mich interessieren würde und kenne ich nur per Testbericht:

    Gewicht: 290 g
    Durchmesser: 124 mm
    Höhe aufgebaut: 180 mm
    Höhe Transport: 116 mm
    in der Titanversion zu 50 Euronen

    oder
    Gewicht: 475 g
    Durchmesser: 124 mm
    Höhe aufgebaut: 180 mm
    Höhe Transport: 116 mm
    in der nicht Titanversion zu 33 Euronen.

    Hier in Edelstahl:
    https://www.spezial-depot.de/Feuer-G...Edelstahl.html


    Warum der, Preisleistungsverhältnis ist super! Scheint sehr robust zu sein und zu funktionieren wenn man die Berichte im Netz so sieht...

    Nummero Zwei auf meiner Liste:
    Was ich mit dem ALB noch nicht in Erfahrung bringen konnte, womit aber der schon vorgestellte Solostove (meine Nummer zwei) sticht ist das er auch mit TrangiaBrenner (oder Esbit) geht. Dadurch hast Du immer ein Backup. Und ich als Trangiafan...

    Nummero drei, wenn Hobo dann
    https://www.amazon.de/Bushcraft-Esse...&keywords=hobo

    Nachteil, fummeliger Aufbau, keine Holzvergasung, also nichts für Spielkinder. Soll mit Trangia gehen, galube ich aber nicht so richtig von der Performance her, im Vergleich zu Holzvergaser sichtbares Feuer... Aber einfach Feuer, sonst nix was stört...

    Ich würde den Alb nehmen, Preisleistung scheint dort Top zu sein von dem was man so hört. Schön wäre wenn der auch ein Trangia Backup hätte. Dann könnte ich schwach werden und mir den noch zusätzlich hohlen, aber nur dann

    Gruss
    Kai

  15. Lebt im Forum
    Avatar von lutz-berlin
    Dabei seit
    08.06.2006
    Ort
    berlin
    Beiträge
    9.849

    AW: State of the Art HOBO / WGS

    #15
    Der Alb forming bushbuddy ti wiegt 235gr und ist so gross wie der Solo Stove titan
    Der Alb hat kein Bodenblech aber. Ein 115er Toaksdeckel passt als Bodenschutz

    Je kleiner die Brennkammer beim wgs um so mehr Sorgfalt beim fuellen

    @wilbo
    Der kleine lixada brennt besser als der toaks

    Bei der bushbox ist das Topfkreuz zu niedrig



    Steht alles schon hier im Forum

  16. Dauerbesucher

    Dabei seit
    31.07.2006
    Beiträge
    750

    AW: State of the Art HOBO / WGS

    #16
    Zitat Zitat von lutz-berlin Beitrag anzeigen
    Steht alles schon hier im Forum
    Und alles hier im Forum steht schon im Internet.

    Mich hätte eigentlich mehr interessiert, welche deine aktuellen Lieblingshobos sind und warum...

    Edit: Alf hat es vorbildlich gemacht

    Die Alb Hobos sehen auch sehr gut aus. Auch der Brennraum scheint ausreichend groß.
    Geändert von vince (11.04.2017 um 16:51 Uhr)
    Cauf Club -30Mark

  17. Fuchs
    Avatar von markrü
    Dabei seit
    22.10.2007
    Ort
    3. Planet
    Beiträge
    2.445

    AW: State of the Art HOBO / WGS

    #17
    Vielleicht geht Deine Frage auch etwas an der Antwort vorbei... (?)

    Gruß,
    Markus
    Der Optimist glaubt, dass wir in der besten aller Welten leben.
    Der Pessimist fürchtet, dass das wahr ist...

  18. Dauerbesucher
    Avatar von Pielinen
    Dabei seit
    29.08.2009
    Ort
    Dresden
    Beiträge
    923

    AW: State of the Art HOBO / WGS

    #18
    Der ultimative Holzbrenner scheint mir dieser zu sein:

    https://www.traildesigns.com/stoves/caldera-sidewinder

  19. Fuchs
    Avatar von markrü
    Dabei seit
    22.10.2007
    Ort
    3. Planet
    Beiträge
    2.445

    AW: State of the Art HOBO / WGS

    #19
    Da werden aber einige widersprechen!
    Nicht, weil er nicht gut wäre, sondern weil es je nach Anwendungsgebiet passendere (ich sage bewußt nicht 'bessere'!) gibt.

    Gruß,
    Markus
    Der Optimist glaubt, dass wir in der besten aller Welten leben.
    Der Pessimist fürchtet, dass das wahr ist...

  20. Fuchs
    Avatar von oesi
    Dabei seit
    22.06.2005
    Ort
    Ahrtal
    Beiträge
    1.450

    AW: State of the Art HOBO / WGS

    #20
    Ich kann dir auch keine 3 Hobo’s nennen, sondern nur meinen Favoriten

    Picogrill 85

    Warum:
    - einer der leichtesten Kocher, obwohl er noch nicht einmal aus Titan ist (85 g)
    - sehr robust
    - bezahlbar
    - nimmt zusammengefaltet kaum Platz im Rucksack ein
    - keine Fummelei oder schwarze Finger beim zusammenbauen/zerlegen
    - sehr große Brennkammer
    - sehr gut mit einem Spirituskocher kompatibel, da auch der Topf noch vom Wind geschützt wird (ähnlich einem Tragia). So ist er sehr sparsam.
    - Höhe für den Topf kann mit ein paar gebohrten Löschern angepasst werden


    Ich nutze ihn in der Regel mit einem leichten Spirituskocher. Und habe so eine zusätzliche Option mit Holz zu kochen, wenn ich gerade einmal dazu Lust habe oder mir der Brennstoff ausgegangen ist. So kann ich den Brennstoff knapp kalkulieren. Mit Topf, Spirituskocher und Hob komme ich auf 222 g.
    Der Hobo kann auch gut mit einem Trangia Gaskocher betrieben werden.



    Nur wo du zu Fuß warst, bist du auch wirklich gewesen.
    (Johann Wolfgang von Goethe)

Seite 1 von 7 123 ... LetzteLetzte

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)