Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 20 von 40
  1. Zeltbau Kuppel ein paar Fragen

    #1
    Bei extex gab es zum unschlagbaren Sonderpreis (1,70€/m) Ripstop-Polyester, silikonbeschichtet, 75den, 90g/qm, 2. Wahl, da hab ich gleich mal ein paar Meter geordert.

    Daraus ist jetzt mein erstes MYOG Kuppelzelt entstanden. Hat soweit alles ganz gut funktioniert. Die Maße sind 2,50 m im Quadrat und 75 cm Höhe. Das Gestänge läuft in Kanälen und zusammen mit der geringen Höhe ergibt sich ein ziemlich stabiles Dach für ganz unterschiedliche Einsatzfälle. Jetzt hab ich vor, das ganze noch mal zu kopieren und dabei gewichtstechnisch zu optimieren.

    Dazu ein paar Fragen:
    • Die beiden gekreuzten Gestänge haben eine Länge von jeweils ca. 4 m. derzeit verwende ich das DAC Featherlite NSL 10,25 mm Gestänge. Hält bombig. Jetzt überlege ich, ob 8 mm Gestänge auch ausreichen würde. Was meint ihr? Hat zufällig jemand ein Zelt mit ähnlicher Gestalt, was haben die Hersteller dort verwendet?
    • Bei extremtextil gibt es keine besonders große Auswahl von leichtem SilPoly. Silnylon scheidet wohl eher aus wegen der Dehnung bei Nässe. Habt ihr Tipps zum Material / Bezugsquellen?
    • Am manchen Zelten stecken die Enden des Gestänges in solchen - ich nenn sie mal so - "Plastik-Schuhen", durch die dann ein Gurtband zum Spannen läuft. Weiß jemand, wo man die herbekommen kann?
    • Bei den anderen Zelten hab ich YKK 5C Reißverschluss verwendet, sowohl für Innen- als auch Außenzelt. 3C Reißverschluss ist vermutlich zu filigran, oder?

    Bestimmt kann mir wieder irgend jemand helfen, oder?

    Viele Grüße
    Ralf

    Entwurf:



    Ergebnis:





    (www.)gemeinsam-draussen.de = Susi & Ralf. Der User "GemeinsamDraussen" ist Ralf.

  2. Fuchs
    Avatar von wilbert
    Dabei seit
    23.06.2011
    Ort
    südlich der elbe
    Beiträge
    2.193

    AW: Zeltbau Kuppel ein paar Fragen

    #2
    hi ralf,
    das ist ein interessantes projekt was du da am wickel hast.

    sofort kam mir die biwak-kuppel von trekkertent in den sinn.
    http://www.trekkertent.com/home/http...Bivy-Tent.html
    dort könntest du mal nachfragen, was so flache kuppeln an min. stangendurchmesser brauchen.

    wie sieht es eigentlich aus, wenn du die kuppel "richtig" aufstellst. das heißt, die raumdiagonale verkürzt und die kuppel damit höher wird. dann soltten doch zwischen den stangenenden vier kleine "apsiden" entstehen; die man zwar abspannen müsste, die aber die konstuktion runder machen würden.
    so hätte man die wahl zwischen einem extrem flachen, und einem wohnlich höheren aufbau.

    du weisst, dass es bei ripstopbytheroll, silpoly in xl gibt?!
    https://ripstopbytheroll.com/product...nt=35045467789

    bei meinem salino#2 habe ich am eingang eine 3c spirale verwendet. wenn der reisser viel querspannung halten muß, ziehen sich die spiralringe nicht mehr regelmäßig zusammen. dann muß man die fläche erst wieder entlasten und dann nochmals schliessen.
    im gegensatz dazu machte der 3vs profilreisser einen besseren eindruck. kann aber auch sein, dass er an der apsis einfach geringerer spannung ausgesetzt ist. vom bauchgefühl her, würde ich dem profil- mehr zutrauen als dem spiral-reisser.

    "Plastik-Schuhen"
    ich hatte bei ali mal was gesehen, finde es aber leider nicht mehr wieder.
    du kannst dir eine zugtasche aus gutband recht simpel selber nähen. die ersten hilleberg keron modelle hatten sowas. bei bedarf könnte ich mal in mein "museum" schauen und dir ein foto zukommen lassen.

    lg. -wilbert-
    Geändert von wilbert (07.04.2017 um 20:40 Uhr)

  3. AW: Zeltbau Kuppel ein paar Fragen

    #3
    Wieso hast Du denn die Gestängekanäle nicht durchgehend gemacht?
    Wandern in Ísland?
    ICE-SAR: Ekki týnast!

  4. AW: Zeltbau Kuppel ein paar Fragen

    #4
    Zitat Zitat von Moltebaer Beitrag anzeigen
    Wieso hast Du denn die Gestängekanäle nicht durchgehend gemacht?
    Mach ich bei der Kopie, war einfacher mit dem halben Gestänge in Innenräumen zu hantieren.

    Zitat Zitat von wilbert Beitrag anzeigen
    ... wie sieht es eigentlich aus, wenn du die kuppel "richtig" aufstellst. das heißt, die raumdiagonale verkürzt und die kuppel damit höher wird. dann soltten doch zwischen den stangenenden vier kleine "apsiden" entstehen; die man zwar abspannen müsste, die aber die konstuktion runder machen würden.
    so hätte man die wahl zwischen einem extrem flachen, und einem wohnlich höheren aufbau.
    Das Gestänge ist an den Ecken leicht vorgebogen, so dass das Zelt an den Ecken/Rändern etwas steiler ist. Wenn ich gewusst hätte, wie sich das entwickelt, dann hätte ich diese Kuppel sogar noch etwas flacher gemacht. Die neue soll die Form der bestehenden bekommen. Eigentlich hat sich die Kuppel mit ihren Aufbauvarianten nämlich zum Universalzelt für so ziemlich jede Gelegenheit gemausert. War auch gar nicht soo schwer zu bauen, fand ich. Wenn ich soll, kann ich auch noch ein paar Anwendungsfälle posten, war selbst erstaunt, was da alles geht.

    Zitat Zitat von wilbert Beitrag anzeigen
    du weisst, dass es bei ripstopbytheroll, silpoly in xl gibt?!
    https://ripstopbytheroll.com/product...nt=35045467789
    Hast Du dort schon mal bestellt und gute Erfahrungen gemacht? So über den großen Teich...

    Zitat Zitat von wilbert Beitrag anzeigen
    bei meinem salino#2 habe ich am eingang eine 3c spirale verwendet. wenn der reisser viel querspannung halten muß, ziehen sich die spiralringe nicht mehr regelmäßig zusammen. dann muß man die fläche erst wieder entlasten und dann nochmals schliessen. im gegensatz dazu machte der 3vs profilreisser einen besseren eindruck. kann aber auch sein, dass er an der apsis einfach geringerer spannung ausgesetzt ist. vom bauchgefühl her, würde ich dem profil- mehr zutrauen als dem spiral-reisser.
    Das 3er Profil wiegt fast soviel wie die 5er Spirale, da muss ich mal drüber nachdenken, vermutlich ist die Spirale dann doch die bessere Wahl, weil flexibler.

    Zitat Zitat von wilbert Beitrag anzeigen
    ich hatte bei ali mal was gesehen, finde es aber leider nicht mehr wieder.
    du kannst dir eine zugtasche aus gutband recht simpel selber nähen. die ersten hilleberg keron modelle hatten sowas. bei bedarf könnte ich mal in mein "museum" schauen und dir ein foto zukommen lassen.
    Bei dem fertigen Modell hab ich Zugtaschen aus Gurtband genäht und verbaut, die ragen aber etwas weiter hervor, als mit diesen Plastik-Teilen zu erwarten wäre. Werd mir wohl mal Nachts auf einem Zeltplatz sowas "beschaffen" müssen.
    (www.)gemeinsam-draussen.de = Susi & Ralf. Der User "GemeinsamDraussen" ist Ralf.

  5. AW: Zeltbau Kuppel ein paar Fragen

    #5
    Hat jemand anderes schon mal bei ripstopbytheroll bestellt? Gibt es da Erfahrungen?

    Kennt jemand eine Quelle für diese Plastik"schuhe", in denen bei manchen Zelten die Gestänge-Enden fixiert werden?
    (www.)gemeinsam-draussen.de = Susi & Ralf. Der User "GemeinsamDraussen" ist Ralf.

  6. Dauerbesucher

    Dabei seit
    16.03.2009
    Beiträge
    533

    AW: Zeltbau Kuppel ein paar Fragen

    #6
    Ich hab da schon mal bestellt - ging absolut prolemlos. Nachfragen werden recht zügig beantwortet (wenn die Tageszeit passt, auch im Live-Chat) und schnell ausgeliefert (der Versand dauert bei mir glaub ich immer etwa knapp eine Woche). Die Versandkosten sind zwar nicht ganz ohne (aber das weiß man ja vorher) und je nach Gesamtkosten kommt eben noch Zoll dazu.
    Allerdings: Je nachdem wo man liest ist das Silpoly mal überragend, mal eher mau (bezieht sich dann in erster Linie auf die Weiterreißfestigkeit).

  7. Fuchs
    Avatar von wilbert
    Dabei seit
    23.06.2011
    Ort
    südlich der elbe
    Beiträge
    2.193

    AW: Zeltbau Kuppel ein paar Fragen

    #7
    Hat jemand anderes schon mal bei ripstopbytheroll bestellt? Gibt es da Erfahrungen?
    jupp, schon wieder ich.

    das normale, 1.1 oz silpoly ist recht reissfest aber nicht schön zu nähen.
    (na, du bist ja kummer gewohnt )
    der versand ist halt kostspielig und bei uns kommt immer noch zoll oben drauf.

    wenn das gefaltete material ankommt, rolle ich es auf einen pappkern und lass es 1-2 wochen liegen. dannach sind die schlimmsten knickfalten raus und es kann losgehen.

    vom "dark olive" und "dark brown" könnte ich die kleine probenstücke zuschicken.

    lg. -wilbert-

    p.s.:
    zeig doch bitte mal deine aufbau-varianten!

  8. Lebt im Forum

    Dabei seit
    02.05.2007
    Ort
    pendelnd Bergisches bei Koeln und TerraNonna, Sued-Toskana
    Beiträge
    7.548

    AW: Zeltbau Kuppel ein paar Fragen

    #8
    Zitat Zitat von GemeinsamDraussen Beitrag anzeigen
    ...
    Daraus ist jetzt mein erstes MYOG Kuppelzelt entstanden. Hat soweit alles ganz gut funktioniert. Die Maße sind 2,50 m im Quadrat und 75 cm Höhe. Das Gestänge läuft in Kanälen und zusammen mit der geringen Höhe ergibt sich ein ziemlich stabiles Dach für ganz unterschiedliche Einsatzfälle. Jetzt hab ich vor, das ganze noch mal zu kopieren und dabei gewichtstechnisch zu optimieren.

    Dazu ein paar Fragen:
    • Die beiden gekreuzten Gestänge haben eine Länge von jeweils ca. 4 m. derzeit verwende ich das DAC Featherlite NSL 10,25 mm Gestänge. Hält bombig. Jetzt überlege ich, ob 8 mm Gestänge auch ausreichen würde. Was meint ihr? Hat zufällig jemand ein Zelt mit ähnlicher Gestalt, was haben die Hersteller dort verwendet?
      ...
    • Am manchen Zelten stecken die Enden des Gestänges in solchen - ich nenn sie mal so - "Plastik-Schuhen", durch die dann ein Gurtband zum Spannen läuft. Weiß jemand, wo man die herbekommen kann?
    • Bei den anderen Zelten hab ich YKK 5C Reißverschluss verwendet, sowohl für Innen- als auch Außenzelt. 3C Reißverschluss ist vermutlich zu filigran, oder?

    Bestimmt kann mir wieder irgend jemand helfen, oder?
    Durch die flache Form ist das Gestaenge nicht ganz so vorgespannt, 8 mm wuerde ich nicht nehmen, aber das 9er NSL wuerde mir reichen. Bei kleineren Kuppeln usw findest Du kaum was ueber 9.

    Wenn es Dir um die Spannbarkeit des Gestaengebogens geht, kannst Du das doch auch easy realisieren, wenn Du Dir kleine "Koecher" aus Gurtband naehst (evtl bei Exped abkupfern, die haben eine kurze Reparaturhuelse drin), oder ein Stueck Gurtband mit Einschlagoese, worin der normale Endtip passt, nimmst und dann eben davon das Gurtband in eine Leiterschnalle, die ans Zelt genaeht ist, einfaedelst.

    Ich habe damals bei meinem 2/3 IZ fuer´s SL3 3C Reissverschluesse verwrendet, hat prima gehalten.

    Aber 5er ist nicht viel schwerer und z.B. Tarptents verwendet fuer AZ und IZ 5er, ich wuerde bei 5er bleiben...
    Geändert von khyal (09.04.2017 um 23:17 Uhr)

  9. AW: Zeltbau Kuppel ein paar Fragen

    #9
    Zitat Zitat von khyal Beitrag anzeigen
    ... oder ein Stueck Gurtband mit Einschlagoese, worin der normale Endtip passt, nimmst und dann eben davon das Gurtband in eine Leiterschnalle, die ans Zelt genaeht ist, einfaedelst...
    Genau - und ich bastel hier mit diesen Gurtbandtaschen rum, als wäre das noch nicht erfunden...! Manchmal hat man Tomaten auf den Augen (oder auf einem - einäugiges Nähen ist sowieso ein Spaß für sich).

    Zitat Zitat von wilbert Beitrag anzeigen
    p.s.: zeig doch bitte mal deine aufbau-varianten!
    Ich glaub, das wird vor Ostern nix mehr, packe gerade die Sachen für die Moldau, Sommerreifen müssen auch noch drauf...

    Also: Frohe Ostern!
    (www.)gemeinsam-draussen.de = Susi & Ralf. Der User "GemeinsamDraussen" ist Ralf.

  10. AW: Zeltbau Kuppel ein paar Fragen

    #10
    Zitat Zitat von wilbert Beitrag anzeigen
    vom "dark olive" und "dark brown" könnte ich die kleine probenstücke zuschicken.
    lg. -wilbert-
    Danke dir - hab dein Salino auf dem ODS-Treffen ausgiebig beschnüffelt. Das ist aus dem "dark olive", oder? Schien mir schön lichtdicht zu sein (Sonnenschutz).
    (www.)gemeinsam-draussen.de = Susi & Ralf. Der User "GemeinsamDraussen" ist Ralf.

  11. AW: Zeltbau Kuppel ein paar Fragen

    #11
    Zitat Zitat von wilbert Beitrag anzeigen
    ... du weisst, dass es bei ripstopbytheroll, silpoly in xl gibt?!
    https://ripstopbytheroll.com/product...nt=35045467789...
    Hab gerade das silpoly xl vom Zoll abgeholt. Hatte die Menge extra so bestellt, dass der Warenwert unter 150 € bleibt, also kein extra Zoll, dachte ich. Der gute Mann vom Zoll war aber der Meinung, dass die Transportkosten zum Warenwert gehören, also zur Einfuhrumsatzsteuer noch mal 12% Zoll obendrauf, obwohl ihm nicht ganz klar war, in welche Warengruppe er das nun einordnen soll: Baumwollplane? - Nö. Plane zur Poolabdeckung? - Nö. Gerüstplane? - Nö. usw. Zum Schluss gab es dann "Sonstiges".

    Na egal, hab das Silpoly jetzt auf eine Rolle gewickelt, damit es sich von der langen Reise erholen kann. Dann geht es los und ich baue die Kuppel noch mal in leicht, Innenzelt dazu und es wird das "leichte Luxuszelt für Zwei".
    (www.)gemeinsam-draussen.de = Susi & Ralf. Der User "GemeinsamDraussen" ist Ralf.

  12. Lebt im Forum

    Dabei seit
    02.05.2007
    Ort
    pendelnd Bergisches bei Koeln und TerraNonna, Sued-Toskana
    Beiträge
    7.548

    AW: Zeltbau Kuppel ein paar Fragen

    #12
    Zitat Zitat von GemeinsamDraussen Beitrag anzeigen
    ..Hatte die Menge extra so bestellt, dass der Warenwert unter 150 € bleibt, also kein extra Zoll, dachte ich. Der gute Mann vom Zoll war aber der Meinung, dass die Transportkosten zum Warenwert gehören, also zur Einfuhrumsatzsteuer noch mal 12% Zoll obendrauf..
    Nicht nur der gute Mann ist der Meinung, das ist von den Bestimmungen her so und das schreibt der Zoll auch klar auf seinen Infoseiten mit entsprechenden Beispiel-Rechnungen...
    "...Maßgeblich für die Berechnung der Einfuhrabgaben ist der Warenwert der Sendung. Entscheidend ist, welcher Betrag tatsächlich gezahlt wurde, um die Ware zu erhalten. Sollten im Rechnungsendbetrag Portokosten enthalten sein, werden diese nicht herausgerechnet..."

    Dadurch macht es auch haeufig bei Sachen, die man auch in D bekommt, vom Aufwand her keinen Sinn mehr, sich das privat mit dem Zoll anzutun...

    Ich habe da auch beruflich schon die heftigsten Sachen erlebt, z.B. dass die Sendungen aufgehalten haben, da sie die Zollklasse nicht bestimmen konnten, nur leider vergessen haben, zu benachrichtigen, dass sie die Sendung haben und nur via Zufall, als jemand wegen einer anderen Sendung da war, wir das mitbekommen haben, oder dass sie dann eben nach den 14 Tagen Frist die Sendung an den Absender zurueckgeschickt haben usw usw usw

  13. AW: Zeltbau Kuppel ein paar Fragen

    #13
    Zitat Zitat von khyal Beitrag anzeigen
    Nicht nur der gute Mann ist der Meinung, das ist von den Bestimmungen her so ...
    Hab ich ja auch sofort eingesehen, war mein Denkfehler. Die 22€ Zoll machen den Kohl nun auch nicht mehr fett...

    Wenn ich das Silpoly hier irgendwo gefunden hätte oder von ripstopbytheroll nichts erfahren hätte, hätt' ich es nicht über den großen Teich kommen lassen. wilbert ist schuld.
    (www.)gemeinsam-draussen.de = Susi & Ralf. Der User "GemeinsamDraussen" ist Ralf.

  14. Lebt im Forum

    Dabei seit
    02.05.2007
    Ort
    pendelnd Bergisches bei Koeln und TerraNonna, Sued-Toskana
    Beiträge
    7.548

    AW: Zeltbau Kuppel ein paar Fragen

    #14
    Zitat Zitat von GemeinsamDraussen Beitrag anzeigen
    Hab ich ja auch sofort eingesehen, war mein Denkfehler. Die 22€ Zoll machen den Kohl nun auch nicht mehr fett...

    Wenn ich das Silpoly hier irgendwo gefunden hätte oder von ripstopbytheroll nichts erfahren hätte, hätt' ich es nicht über den großen Teich kommen lassen. wilbert ist schuld.
    Yes, ich bestell mir entsprechend auch manche Sachen ueber´n Teich oder mache einen lokalen Haendler heiss drauf

    Wenn man in den Zollbereich kommt, ist halt imho vor allem auch wegen Aufwand aergerlich, weil man dann haeufig hin muss, um die Zollklasse zu klaeren, wenn es nur um MwSt geht, geht es ja meist so, dass die das Berechnen und DHL es bei Auslieferung eintreibt...klappt bei bekannten Zollklassen natuerlich auch mit Zoll, dann steht im Job da auch schon mal ein DHL-Mann der gerne mal eben ohne Vorankuendigung einen 4stelligen Zoll/MwSt-Betrag will...

  15. Alter Hase
    Avatar von Schmusebaerchen
    Dabei seit
    05.07.2011
    Ort
    Da wo man 5m einen Berg nennt
    Beiträge
    3.085

    AW: Zeltbau Kuppel ein paar Fragen

    #15
    Mit Gestängeaufnahmen habe ich auch schon sehr viel überlegt und probiert. Gelandet bin ich da:





    1 Gestängeaufnahme
    2 Kann man Erdnagel rein stecken
    3 Schlaufe zur Aufnahme von Leinen, welche am Außenzelt befestigt sind

    Herstellung ist super einfach:
    1. 10x10 cm großes Stück Zeltboden (z.B. Extex 90g/m² wie auf dem Bild) zuschneiden
    2. nicht bündig falten (damit später das Gestänge ohne Fummelei rein geht)
    3. noch mal in die andere Richtung falten so dass das längere Stück innen ist
    4. dort wo die 4 Ecken zusammenstoßen diese zusammennähen
    5. Stück Gurtband o.ä. als Schlaufe annähen

    + leicht herzustellen
    + keine harten Teile
    + sehr leicht
    + für ALLE Gestängedurchmesser und Befestigungssysteme (auch Besenstiel hatte ich schon drin)
    + kein rausrutschen wie aus den Ösen
    + spannbar
    + mit dicken Handschuhen bedienbar
    + sehr robust (Gestänge mit Spitze für Ösenbefestigung und Steinboden haben keine sichtbaren Beschädigungen hinterlassen).
    + es ist mehr als eine Stange pro Gestängefuß möglich

    Weil keine harten Plastikteile wie bei Gestängefüßen verwendet wurden, habe ich diese Methode "Gestängesocke" getauft.


    Für den Winter würde ich das Zelt nicht nehmen. Durch die flachen Wände bleibt der ganze Schnee liegen und dann wird es schnell eng im Zelt.
    Nützliche Wiki Seiten: Leitfaden für Einsteiger, Packlisten
    UGP-Mitglied Index 860

  16. Lebt im Forum

    Dabei seit
    02.05.2007
    Ort
    pendelnd Bergisches bei Koeln und TerraNonna, Sued-Toskana
    Beiträge
    7.548

    AW: Zeltbau Kuppel ein paar Fragen

    #16
    Zitat Zitat von Schmusebaerchen Beitrag anzeigen
    ..Weil keine harten Plastikteile wie bei Gestängefüßen verwendet wurden, habe ich diese Methode "Gestängesocke" getauft...
    Netter Name bei Hilleberg heissen die Dinger nur schlicht Stangenhalter Innenzelt...

  17. Alter Hase
    Avatar von Schmusebaerchen
    Dabei seit
    05.07.2011
    Ort
    Da wo man 5m einen Berg nennt
    Beiträge
    3.085

    AW: Zeltbau Kuppel ein paar Fragen

    #17
    Bei den Hillebergteilen drückt die Stange gegen eine Naht. Ist schon wieder eine potentielle Schwachstelle.
    Nützliche Wiki Seiten: Leitfaden für Einsteiger, Packlisten
    UGP-Mitglied Index 860

  18. Lebt im Forum

    Dabei seit
    02.05.2007
    Ort
    pendelnd Bergisches bei Koeln und TerraNonna, Sued-Toskana
    Beiträge
    7.548

    AW: Zeltbau Kuppel ein paar Fragen

    #18
    Zitat Zitat von Schmusebaerchen Beitrag anzeigen
    Bei den Hillebergteilen drückt die Stange gegen eine Naht. Ist schon wieder eine potentielle Schwachstelle.
    Hast Du davon mal welche kaputtbekommen ?
    Ansich halte die prima....

    Aber ich finde ja, dass als Gestaenge-Abschluss entweder eine Gurtbandtasche oder ein Gurtband mit Oese bessere Loesungen sind, da ist auch das (nach)spannen mittels Leiterschnalle easy...

  19. Alter Hase
    Avatar von Schmusebaerchen
    Dabei seit
    05.07.2011
    Ort
    Da wo man 5m einen Berg nennt
    Beiträge
    3.085

    AW: Zeltbau Kuppel ein paar Fragen

    #19
    Ich habe versucht ein scharfkantiges Alurohr mit aller Gewalt durchzudrücken. Nicht mal ein Abdruck ist geblieben. Steinuntergrund hat es bisher auch ohne sichtbare Beschädigungen mitgemacht. Langzeiterfahrungen fehlen jedoch noch. Am meisten Bedenken hätte ich wegen Abrieb, wenn man permanent auf Beton oder Asphalt kampiert
    Und wenn der Zeltbodenstoff nicht reicht, kann man Kevlar nehmen

    Gurtband-Öse ist ein sch* System. Hat man die eine Seite eingehängt, geht ums Zelt rum um die andere Seite einzuhängen ... kurz noch Spannung auf den Gestängebogen bringen sch* wieder drüben rausgerutscht. Ich hatte schon genug Zelte mit Gurtband-Öse. Wenn ich die Wahl habe ist dies meine letzte Option.
    Beim Eigenbau ist mir die Öse glatt mal durch das Gurtband durchgerutscht. Das Loch war definitiv nicht zu groß.

    Ring-Pin ist zwar besser, hat aber das Hauptproblem dass es eher ein Nieschenprodukt ist. Habe es auch noch nicht für Alugestänge gesehen.

    Gestängefuß braucht man die passenden Füße und damit ist die Reparierbarkeit unterwegs nicht so gut.

    Gurtbandtaschen hatte ich auch überlegt, aber egal wie man es konstruiert, es wird immer eine Naht sehr stark punktuell belastet.

    Wenn man eine Gestängeaufnahme mit Öse, Schlaufe, Ringe oder ähnlichem hat, kann man zum Nachspannen nehmen was man möchte. Z.B. wesentlich leichtere Leinenspanner. Du kannst auch einfach ein Stück Gurtband annähen.
    Nützliche Wiki Seiten: Leitfaden für Einsteiger, Packlisten
    UGP-Mitglied Index 860

  20. Lebt im Forum

    Dabei seit
    02.05.2007
    Ort
    pendelnd Bergisches bei Koeln und TerraNonna, Sued-Toskana
    Beiträge
    7.548

    AW: Zeltbau Kuppel ein paar Fragen

    #20
    Zitat Zitat von Schmusebaerchen Beitrag anzeigen
    Ich habe versucht ein scharfkantiges Alurohr mit aller Gewalt durchzudrücken. Nicht mal ein Abdruck ist geblieben. Steinuntergrund hat es bisher auch ohne sichtbare Beschädigungen mitgemacht. Langzeiterfahrungen fehlen jedoch noch. Am meisten Bedenken hätte ich wegen Abrieb, wenn man permanent auf Beton oder Asphalt kampiert
    Und wenn der Zeltbodenstoff nicht reicht, kann man Kevlar nehmen

    Gurtband-Öse ist ein sch* System. Hat man die eine Seite eingehängt, geht ums Zelt rum um die andere Seite einzuhängen ... kurz noch Spannung auf den Gestängebogen bringen sch* wieder drüben rausgerutscht. Ich hatte schon genug Zelte mit Gurtband-Öse. Wenn ich die Wahl habe ist dies meine letzte Option.
    Beim Eigenbau ist mir die Öse glatt mal durch das Gurtband durchgerutscht. Das Loch war definitiv nicht zu groß.

    Ring-Pin ist zwar besser, hat aber das Hauptproblem dass es eher ein Nieschenprodukt ist. Habe es auch noch nicht für Alugestänge gesehen.

    Gestängefuß braucht man die passenden Füße und damit ist die Reparierbarkeit unterwegs nicht so gut.

    Gurtbandtaschen hatte ich auch überlegt, aber egal wie man es konstruiert, es wird immer eine Naht sehr stark punktuell belastet.

    Wenn man eine Gestängeaufnahme mit Öse, Schlaufe, Ringe oder ähnlichem hat, kann man zum Nachspannen nehmen was man möchte. Z.B. wesentlich leichtere Leinenspanner. Du kannst auch einfach ein Stück Gurtband annähen.
    Ich meinte jetzt nicht Deine, sondern die HB, da Du ja meintest, die haetten eine potentielle Schwachstelle und ich davobn noch nie einen Defekten gesehen habe.

    Das beschriebene Problem bei Gurtbandoesen kenne ich nur bei suboptimalem Aufbau z.B. Tarptent arbeitet ja auch mit dem System und wenn man damit Probs hat, kann man ja auch auf der einen Seite zugenaehte Gurtbandstuecke benutzen, da sehe ich auch keine punktuelle Belastung, die ueber das hinaus geht, was eine Naht in Gurtband locker aushaelt.
    Klar die Oesen im Gurtband muessen gut "genietet" sein, dass das nicht immer klappt, zeigt sich schon mal bei guenstigeren Zelten, dass eine Oese / ca 50 Zelte nicht perfekt ausgefuehrt ist, aber man sieht es gut, wenn man einmal die Oesen kritisch beaeugt...Ich hatte da noch nie irgendwelche Probleme...

    Bei den Ringpins sehe ich vor allem das Problem, dass, wenn man etwas pennt beim Einstecken, eine starke Kantenbelastung auf das Gestaengeende kommt, die zu einem Haarriss fuehren kann.

    Plastikfuesse sehe ich auch als unnoetig an, ist mir zwar noch nie einer gebrochen, aber warum eine schwerere Loesung verwenden, die schwieriger zu beschaffen und fummelig ist, wenn es auch einfacher geht.

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)