Ergebnis 1 bis 18 von 18
  1. Neu im Forum

    Dabei seit
    22.02.2017
    Beiträge
    4

    Mit Katadyn-Wasserfilter Trinkwasser aus Großstadtkanal?

    #1
    Hallo,

    kann man mit dem Katadyn (der ungefähr 300€ kostet: https://www.amazon.de/Katadyn-201000...ywords=katadyn) aus einem Großstadtkanal (Spree, Berlin) Trinkwasser machen?
    Ich kann es mir schwer vorstellen, da ja so eine Kläranlage z.B. mehrere Millionen kostet und dann soll man mit einem 300€ Filter Trinkwasser herstellen können?
    Hätte das Wasser tatsächlich Trinkwasserqualität? Wie hoch ist da noch das Risiko einer Gesundheitsgefährdung? Ist es so sicher wie Trinkwasser aus dem Wasserhahn?
    Müsste ich noch etwas zusätzlich zum Katadyn-Wasserfilter kaufen?

  2. AW: Mit Katadyn-Wasserfilter Trinkwasser aus Großstadtkanal?

    #2
    Kleiner Unterschied: die teure Kläranlage schafft etwas mehr als 1 Liter pro Minute durch Muskelkraft und hält auch mehr als 1000 Litern stand
    Wandern in Ísland?
    ICE-SAR: Ekki týnast!

  3. Alter Hase
    Avatar von AlfBerlin
    Dabei seit
    16.09.2013
    Ort
    Berlin, Rhön & WWW
    Beiträge
    3.001

    AW: Mit Katadyn-Wasserfilter Trinkwasser aus Großstadtkanal?

    #3
    @gregor111: Ich habe sowohl Spree- (vor Berlin) als auch Havel-Wasser (hinter Berlin) schon überlebt, meistens ungefilgtert aber gekocht. Die Spree in Berlin wäre aber nicht meine erste Wahl. Und Trinkwasserqualität wirst Du nicht erreichen, weil der Filter keine gelösten Chemikalien herausfiltert.


    Havelwasser hinter Berlin: Inselhopping in Brandenburg


    Spreewasser vor Berlin: Ultraleicht-Wanderung mit PCT-Trekker Micha*
    Geändert von AlfBerlin (22.02.2017 um 12:50 Uhr)

  4. Dauerbesucher

    Dabei seit
    06.10.2016
    Beiträge
    664

    AW: Mit Katadyn-Wasserfilter Trinkwasser aus Großstadtkanal?

    #4
    Hi,

    ich würde das eher mit einem Sawyer-Filter machen, der auch Viren filtern kann und dann einen Aktivkohlefilter nachschalten. Damit kommt man dann einem Klärwerk ein bißchen näher. Außerdem funktionieren die Saywer mit Schwerkraft, so daß man sich das Pumpen sparen kann.

    Die Chemikalien und Schwermetalle rauszufällen schaff aber auch die Aktivkohle nicht.

  5. Neu im Forum

    Dabei seit
    22.02.2017
    Beiträge
    4

    AW: Mit Katadyn-Wasserfilter Trinkwasser aus Großstadtkanal?

    #5
    Vielen Dank.
    Mir geht es hauptsächlich darum, das man mal ein paar Wochen überleben zu können, falls mal die Wasserversorgung ausfällt (ja, ich bin paranoid usw.).
    Das mit dem Auskochen ist interessant. Bekommt man da eine ähnliche/bessere Qualität wie mit dem Katadyn?

    Zu den Chemikalien/Viren: mir geht es hauptsächlich darum, keine akuten Gesundheitsgefährdungen durch das Wasser zu bekommen. Ultrageringe Mengen, die vielleicht über mehrere Jahre Probleme bereiten, sind für mich nicht interessant. Aber trotzdem wäre es natürlich noch besser, wenn diese Sachen auch noch rausgefiltert werden.

    Gibt es denn zu dem Katadyn auch einen Virenfilter? Wie ich das sehe ist der Sawyer ja viel billiger als der Katadyn, bringt er trotzdem die gleiche Leistung?
    Welches wäre denn der ideale Filter für meine Ansprüche? Auf den Katadyn komme ich nur, weil er die besten Bewertungen hat und oft beworben wird.

    @katsche

    Meinst du den hier? https://www.amazon.de/gp/product/B00...hps_bw_c_x_3_w
    Geändert von gregor111 (22.02.2017 um 12:57 Uhr)

  6. Lebt im Forum
    Avatar von derMac
    Dabei seit
    08.12.2004
    Ort
    Ilmenau
    Beiträge
    7.108

    AW: Mit Katadyn-Wasserfilter Trinkwasser aus Großstadtkanal?

    #6
    SemiOT: Kläranlangen sind nicht zum Erzeugen von Trinkwasser gedacht. Dazu verwendet man Trinkwasseraufbereitungsanlagen. Das Aufbereitungsprinzip dieser beiden Anlagentypen ist sehr deutlich unterschiedlich, weil sowohl das zu reinigende Wasser als auch das gewünschte Ergebnis sehr unterschiedlich sind. Innerhalb des Aufbereitungstyps gibt es auch noch mal sehr große Unterschiede.

    Formell ist ein Katadyn oder ähnliches sind vom biologischen Ergebnis her kleine Trinkwasseraufbereitungsanlagen, chemisch eher nicht. Ob sie das praktisch auch erreichen hängt von ganz vielen Randbedingungen ab, aber das Risiko deutlich reduzieren sollten sie schon schaffen. Der Unterschied zu Trinkwasseraufbereitungsanlagen ist, dass man dort das Eingangswasser geziehlt aussucht (die nehmen das Wasser auch nicht irgendwo aus der Spree), recht gut weiß welche Qualität reingeht und somit die Anlage daran anpassen kann und auch das Ergebnis regelmäßig untersucht wird. Das kannst du so alles nicht leisten. Ich würde so einen Filter nur im Notfall (und wann tritt der auf?) für potentiell eher schlechte Wasserquellen in Siedlungsnähe benutzen.

    Mac

  7. Neu im Forum

    Dabei seit
    22.02.2017
    Beiträge
    4

    AW: Mit Katadyn-Wasserfilter Trinkwasser aus Großstadtkanal?

    #7
    Danke.

    Ich habe mir mal den hier angeguckt: https://www.amazon.de/Sawyer-MINI-Wa.../dp/B00QATMPJ4 (Sawyer Mini).
    Was ich mich frage ist: im Filtersystem bleiben ja die Viren usw. hängen. Dies soll durch einfaches "durchpusten" mit gutem Wasser mit einer Spritze wieder gereinigt werden. Das verstehe ich technisch noch nicht so ganz.

  8. Alter Hase

    Dabei seit
    10.05.2014
    Ort
    Provinz Berlin
    Beiträge
    3.722

    AW: Mit Katadyn-Wasserfilter Trinkwasser aus Großstadtkanal?

    #8
    Zitat Zitat von gregor111 Beitrag anzeigen
    Vielen Dank.
    Mir geht es hauptsächlich darum, das man mal ein paar Wochen überleben zu können, falls mal die Wasserversorgung ausfällt (ja, ich bin paranoid usw.).
    OT: Weiterführende Tipps findest Du dann in Foren für sogenannte Prepper. Von Weltuntergang bis Zombies wird da vieles diskutiert. Ich persönlich würde nur im Äußesten Notfall aus der Spree mitten in der Stadt trinken. Aber ich habe auch zur Not Freunde mit Brunnen

  9. Alter Hase
    Avatar von AlfBerlin
    Dabei seit
    16.09.2013
    Ort
    Berlin, Rhön & WWW
    Beiträge
    3.001

    AW: Mit Katadyn-Wasserfilter Trinkwasser aus Großstadtkanal?

    #9
    Zitat Zitat von gregor111 Beitrag anzeigen
    ... Mir geht es hauptsächlich darum, das man mal ein paar Wochen überleben zu können, falls mal die Wasserversorgung ausfällt (ja, ich bin paranoid usw.) ...
    Das ist eher ne Frage für ein Prepper-Forum als für unser Outdoor-Forum. Bei der normalen Spree-Wasser-"Qualität" könntest Du vermutlich einige Zeit mit Wasser aus der Spree leben: gefiltert oder abgekocht! Wenn aber die Wasserversorgung ausfällt, wird vermutlich auch die Abwasserversorgung ausfallen. Und dann sieht das ungünstiger aus.

    Für kurzfristige Ausfälle kannst Du Dir Wasservorräte anlegen. Für längere Ausfälle werden die Menschen gemeinsam eine Lösung finden. Schließlich haben die meisten Berliner auch das Kriegsende überlebt. Zum Beispiel gibt es an vielen Straßen Wasserpumpen, die das sandgefilterte Grundwasser hochpumpen. Das dann zusätzlich mit dem Katadyn zu filtern wäre gut.

    Zitat Zitat von gregor111 Beitrag anzeigen
    ... Das mit dem Auskochen ist interessant. Bekommt man da eine ähnliche/bessere Qualität wie mit dem Katadyn? ...
    Filter ist vermutlich besser, weil die an den Partikeln haftenden Schadstoffe mit herausgefiltert werden und weil man sich die Energie zum Kochen spart. Falls der Filter kaputt ist, merkst Du es aber eventuell nicht. Also erst filtern und dann kochen ist optimal.

  10. Fuchs
    Avatar von markrü
    Dabei seit
    22.10.2007
    Ort
    3. Planet
    Beiträge
    2.425

    AW: Mit Katadyn-Wasserfilter Trinkwasser aus Großstadtkanal?

    #10
    Bei der Trinkwassergewinnung versucht man, mit möglichst definierten und guten Eingangsbedingungen zu arbeiten. Zur qualitativen 'Rundumbeurteilung' werden gerne Bioindikatoren (z.B. Fische) verwendet, die mittels 'Bauch oben'-Signal anzeigen, dass irgendetwas ungesundes im Wasser ist.

    Wenn wochenlang in der Stadt kein Trinkwasser aus der Leitung bekommst, brauchst Du vor allem eines: Irgendeine Art von Plan - Und das möglichst vorher! Da findest Du aber in anderen Foren mehr Antworten, glaube ich...

    Es gibt die These, dass man durch Trinken von Spreewasser zum Zombie werden könnte. Vorsicht also! ...

    Gruß,
    Markus
    Der Optimist glaubt, dass wir in der besten aller Welten leben.
    Der Pessimist fürchtet, dass das wahr ist...

  11. Lebt im Forum
    Avatar von derMac
    Dabei seit
    08.12.2004
    Ort
    Ilmenau
    Beiträge
    7.108

    AW: Mit Katadyn-Wasserfilter Trinkwasser aus Großstadtkanal?

    #11
    Zitat Zitat von mitreisender Beitrag anzeigen
    OT: ber ich habe auch zur Not Freunde mit Brunnen
    Wobei Brunnen keine grundsätzlich sicheren Trinkwasserquellen sind, wenn sie nicht überwacht werden. Aber in den meisten Fällen wahrscheinlich besser als Oberflächenwasser.

    Mac

  12. Dauerbesucher

    Dabei seit
    06.10.2016
    Beiträge
    664

    AW: Mit Katadyn-Wasserfilter Trinkwasser aus Großstadtkanal?

    #12
    Zitat Zitat von gregor111 Beitrag anzeigen
    Danke.

    Ich habe mir mal den hier angeguckt: https://www.amazon.de/Sawyer-MINI-Wa.../dp/B00QATMPJ4 (Sawyer Mini).
    Was ich mich frage ist: im Filtersystem bleiben ja die Viren usw. hängen. Dies soll durch einfaches "durchpusten" mit gutem Wasser mit einer Spritze wieder gereinigt werden. Das verstehe ich technisch noch nicht so ganz.
    Der Sawyer Mini hat och zu große Poren für die Viren. Man muss sich da dann andere Modelle von Sawyer angucken. Der Durchfluss wird halt nicht besser, je kleiner die Poren sind.

    Und ja, die Theory ist, dass man eine saubere und eine kontaminierte Seite des Filters hat. Die Viren bleiben auf der kontaminierten Seite hänge und können mit sauberen Wasser unter Hochdruck rausgespült werden. Wenn man wirklich in Gegenden unterwegs ist, wo so schlimme Dinger im Wasser rumschwimmen, muss man dann höllisch aufpassen, dass es nicht zur Kreuzkontamination kommt.

    Wenn bei uns die Vogelgrippe sehr schlimm wird, wäre so ein Filter vielleicht auch nicht schlecht...

  13. Neu im Forum

    Dabei seit
    22.02.2017
    Beiträge
    4

    AW: Mit Katadyn-Wasserfilter Trinkwasser aus Großstadtkanal?

    #13
    Danke. Ja, wahrscheinlich werde ich mal in einem Prepper-Forum gucken. Scheint ja ein komplexes Thema zu sein.
    Ich habe mir vor 6 Monaten mal 15 Liter stilles Wasser gekauft (in Plastikflaschen), die laufen im Mai aus. Wie lange halten die denn sich wirklich? Das MHD ist ja meist etwas zu früh angesetzt. Was kann sich denn schlimmes in so gekauftem stillen Wasser aus dem Supermarkt entwickeln, wenn sie zu lange stehen (geschlossen)?

  14. Dauerbesucher
    Avatar von Intihuitana
    Dabei seit
    19.06.2014
    Beiträge
    725

    AW: Mit Katadyn-Wasserfilter Trinkwasser aus Großstadtkanal?

    #14
    Ich trinke immer wieder mal aus der Spree, aber eher auf der Höhe Cottbus. Das Wasser scheint mir sehr sauber zu sein.

    In Berlin wahrscheinlich etwas anders.

  15. Fuchs

    Dabei seit
    02.02.2011
    Beiträge
    1.341

    AW: Mit Katadyn-Wasserfilter Trinkwasser aus Großstadtkanal?

    #15
    Zitat Zitat von gregor111 Beitrag anzeigen
    Danke. Ja, wahrscheinlich werde ich mal in einem Prepper-Forum gucken. Scheint ja ein komplexes Thema zu sein.
    Es ist kein komplexes Thema aber einige machen da eins von
    Sollte dieser von dir genannte Fall tatsächlich mal eintreten, wird Wasser aus anderen Gebieten nach Berlin gebracht, da kannst du dir sicher sein. Dann werden wohl sämtliche THW aus der Republik oder vergleichbare Einrichtungen aus dem Ausland anrücken. Da müsste dann schon sämtliche Infrastruktur, die Bundeswehr etc. ausfallen sein, wie soll das passieren?
    Ansonsten Flusswasser einfach abkochen, Strom bzw Holz wird es dann wohl noch geben. Chemische Stoffe bleiben dann wohl noch drin, aber das ist dann wirklich das kleinste Problem sollten alle diese unwahrscheinlichen Fälle eintreten.

  16. Fuchs
    Avatar von entropie
    Dabei seit
    09.07.2010
    Ort
    Leipzig
    Beiträge
    1.208

    AW: Mit Katadyn-Wasserfilter Trinkwasser aus Großstadtkanal?

    #16
    Zitat Zitat von Funner Beitrag anzeigen
    Es ist kein komplexes Thema aber einige machen da eins von
    Sollte dieser von dir genannte Fall tatsächlich mal eintreten, wird Wasser aus anderen Gebieten nach Berlin gebracht, da kannst du dir sicher sein.
    *Du* kannst dir sicher sein das das niemals so funktioniert wie du dir das vorstellst.


    Ich finde ja die ganze herangehensweise bisschen naiv. Wie schon gesagt, wenn keine frischwasserversorgung gegeben ist, funktioniert abwasser auch nicht. Bis es dazu gekommen ist, dürfte so gut wie jeder stadtnahe fluss eher jaucheähnlich sein.
    Whenever people agree with me, I always feel I must be wrong.
    -- Oscar Wilde

  17. Lebt im Forum
    Avatar von derMac
    Dabei seit
    08.12.2004
    Ort
    Ilmenau
    Beiträge
    7.108

    AW: Mit Katadyn-Wasserfilter Trinkwasser aus Großstadtkanal?

    #17
    Zitat Zitat von entropie Beitrag anzeigen
    Ich finde ja die ganze herangehensweise bisschen naiv. Wie schon gesagt, wenn keine frischwasserversorgung gegeben ist, funktioniert abwasser auch nicht. Bis es dazu gekommen ist, dürfte so gut wie jeder stadtnahe fluss eher jaucheähnlich sein.
    Ebend. Wenn die Welt untergeht, dann geht sie halt unter (und nur die Prepper überleben - die Glücklichen). Isso!

    Mac

  18. Lebt im Forum
    Avatar von Homer
    Dabei seit
    12.01.2009
    Ort
    Martin-Sonneborn-Stadt
    Beiträge
    8.638

    AW: Mit Katadyn-Wasserfilter Trinkwasser aus Großstadtkanal?

    #18
    Zitat Zitat von gregor111 Beitrag anzeigen
    Ja, wahrscheinlich werde ich mal in einem Prepper-Forum gucken.


    Post als Moderator
    gut, dann mache ich hier mal zu.
    prepperdinge und großstadtkanäle sind hier nicht unser schwerpunkt.


    Bei Nachfragen bitte eine PN an den Moderator senden.  Dein Team der
    "Then it doesn't matter which way you go", said the Cat.

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)