Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 20 von 21
  1. Anfänger im Forum
    Avatar von TrekDog
    Dabei seit
    13.02.2017
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    15

    Noch ein Volumen-Thread (6-Tage-Tour, wieviel L?)

    #1
    Hallo

    Ich bin blutiger Anfänger, was wandern betrifft (ich gehe im Schnitt ca. 8-12 km/Tag mit meinem Hund) und plane jetzt, im Sommer einen Freund besuchen zu gehen.

    Die Tour wäre 140 km lang, verteilt auf 6 Tage. Verpflegung brauch ich nicht viel, weil die Zivilisation nicht fern ist.
    Allerdings nehm ich ein Zelt und co mit. Nach meiner untenstehenden Packliste werde ich ein Gewicht von ca 10,2 kg gesamt haben. Obwohl ich mich die letzten Tage kreuz und quer gelesen hab in diversen Foren, bin ich jetzt bezüglich der Rucksackgröße unsicherer als vorher. Welche Größe würdet ihr Profis mir empfehlen? Vielen Dank schon im voraus für euer Antworten.

    Meine Packliste (ca.-Angaben):
    Schlafsack 0,900 kg
    Isomatte 0,800 kg
    Zelt 2,000 kg
    Kocher 0,800 kg
    Becher 0,110 kg
    Besteck 0,050 kg
    Erste Hilfe Set 0,100 kg
    Regenponcho 0,250 kg
    Socken 6x 0,750 kg
    Wäsche 0,500 kg
    Lampe 0,095 kg
    Jogginghose 0,240 kg
    Shorts 0,190 kg
    Shirt 0,150 kg
    Fleecejacke 0,500 kg
    Hundedecke 0,270 kg
    Instantnudeln 0,180 kg
    Müsliriegel 0,140 kg
    Kaffeesticks 0,120 kg
    Wasser 2,000 kg

    Gesamt: 10,145 kg

  2. AW: Noch ein Volumen-Thread (6-Tage-Tour, wieviel L?)

    #2
    Der Kocher wirkt mit 800 g recht schwer, sind da die Töpfe eingerechnet?
    6 Paar Socken für 6 Tage mit 750 g!? So als Trainingsgewicht?
    320 g Trockennahrung für 6 Tage? Du vertraust also voll auf Deine Reserven?

    Ich schmeiße mal 40 Liter in den Raum, mit 45/50 ließe es sich etwas leichter packen und ggf. eine ausuferndere Tour laufen, mehr brauchst Du nicht. Die Isomatte kann man ggf. mit Spanngurten außen am Rucksack befestigen.
    Wandern in Ísland?
    ICE-SAR: Ekki týnast!

  3. Anfänger im Forum
    Avatar von TrekDog
    Dabei seit
    13.02.2017
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    15

    AW: Noch ein Volumen-Thread (6-Tage-Tour, wieviel L?)

    #3
    Hui, das ging schnell

    Bei dem Kocher ist das Gewicht geschätzt, ich habe einen gefunden mit Trockenbrennstoff mit knapp 200 gr, aber eventuell kann ich mir auch einen leihen, allerdings mit Spiritus. Da käme dann ja noch Gewicht zu.

    Die Socken wiegen laut Hersteller pro Paar 125g und ich fand grad die Socken wichtiger als alles andere. Bin ich mit täglichem Wechsel zu pingelig? Wollte keine Blasen riskieren, nur weil ich sie zu lang trage.

    Die Trockennahrung ist nur als Notreserve gedacht, falls ich mal keinen Supermarkt finde.
    Da ich aber entlang der Ortschaften laufen werde, gehe ich optimistischerweise davon aus, jeden Tag einen zu finden. Daher hab ich bislang nicht mehr Proviant einkalkuliert.

  4. AW: Noch ein Volumen-Thread (6-Tage-Tour, wieviel L?)

    #4
    Auf Tour pflegt man das 3-Socken-Prinzip:
    • ein Paar wird gerade getragen
    • ein Paar wurde gewaschen und trocknet ggf. noch ein wenig
    • ein Paar ist sauber und trocken verpackt als Reserve (für die Rückfahrt und die Mitreisenden)

    Kauf Dir nen kleinen Gaskocher, das macht mehr Spaß. Dazu ne 100-g-Kartusche um morgens Kaffee zu kochen oder 220 g falls in der Woche viel gekocht wird.
    Wandern in Ísland?
    ICE-SAR: Ekki týnast!

  5. Alter Hase
    Avatar von codenascher
    Dabei seit
    30.06.2009
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    3.323

    AW: Noch ein Volumen-Thread (6-Tage-Tour, wieviel L?)

    #5
    Ich trage ein paar Socken sechs Tage lang

    Bin im Wald, kann sein das ich mich verspäte

    meine Weltkarte

  6. Anfänger im Forum
    Avatar von TrekDog
    Dabei seit
    13.02.2017
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    15

    AW: Noch ein Volumen-Thread (6-Tage-Tour, wieviel L?)

    #6
    Zitat Zitat von Moltebaer Beitrag anzeigen
    Auf Tour pflegt man das 3-Socken-Prinzip:
    • ein Paar wird gerade getragen
    • ein Paar wurde gewaschen und trocknet ggf. noch ein wenig
    • ein Paar ist sauber und trocken verpackt als Reserve (für die Rückfahrt und die Mitreisenden)

    Kauf Dir nen kleinen Gaskocher, das macht mehr Spaß. Dazu ne 100-g-Kartusche um morgens Kaffee zu kochen oder 220 g falls in der Woche viel gekocht wird.
    Okay, das ist auf jeden Fall eine gute Anregung. Vielen Dank.
    Dann schau ich mal nach einem Gaskocher.

    Zitat Zitat von codenascher Beitrag anzeigen
    Ich trage ein paar Socken sechs Tage lang
    Umbringen würde ich mit dem Geruch wohl keinen, ich werde ja allein mit Hund unterwegs sein und Doggi kann was ab. ^^
    Aber läuft man dann nicht Gefahr, sich die Füße aufzuscheuern bzw Blasen zu bekommen?

  7. Alter Hase
    Avatar von codenascher
    Dabei seit
    30.06.2009
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    3.323

    AW: Noch ein Volumen-Thread (6-Tage-Tour, wieviel L?)

    #7
    Die sechs Tage waren etwas provokativ, aber ein paar Tage kann man Socken schon tragen. Das tägliche wechseln sollte nichts an der Blasenprevebtion ändern. Ich nutze Socken mit möglichst hohem Wollanteil, da schaden dann ein paar Tage tragen nicht. Zwei paar für die sechs Tage, eins tagsüber, eins für Abends.

    Bin im Wald, kann sein das ich mich verspäte

    meine Weltkarte

  8. Erfahren

    Dabei seit
    25.07.2009
    Beiträge
    454

    AW: Noch ein Volumen-Thread (6-Tage-Tour, wieviel L?)

    #8
    Der Hund trägt seinen Proviant selbst? Ist er das gewöhnt?
    Je nach Region und Witterung ist auch an ausreichend Wasser zu denken.

  9. Anfänger im Forum
    Avatar von TrekDog
    Dabei seit
    13.02.2017
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    15

    AW: Noch ein Volumen-Thread (6-Tage-Tour, wieviel L?)

    #9
    Zitat Zitat von Gernstel Beitrag anzeigen
    Der Hund trägt seinen Proviant selbst? Ist er das gewöhnt?
    Je nach Region und Witterung ist auch an ausreichend Wasser zu denken.
    Ja, Doggie wird sein Futter selbst tragen. Kennt er zwar noch nicht, aber wir haben bis Sommer ja noch ausreichend Zeit zum üben.

    Sind 2l Wasser zu wenig gedacht? Wir werden nur im Flachland und entlang der Ortschaften laufen, so dass der Zugriff auf Nachschub eigentlich gesichert sein sollte.

  10. Alter Hase

    Dabei seit
    10.05.2014
    Ort
    Provinz Berlin
    Beiträge
    3.775

    AW: Noch ein Volumen-Thread (6-Tage-Tour, wieviel L?)

    #10
    Wenn man dann die Ausrüstung beisammen hat, nehme man eine Kiste mit bekannten Volumen und packe dann alles da rein. Alternativ geht das auch mit Müllsäcken. Dann kann man in etwa das Volumen abschätzen. Und dran denken. Jede Tour ist anders, daher den Rucksack auch mit dem Gedanken daran kaufen. Falls also im Sommer 40l gerade so gehenm, reichen die im Herbst womöglich nicht, weil ein Pulli mehr etc dabei ist.

  11. Moderator
    Alter Hase
    Avatar von TanteElfriede
    Dabei seit
    15.11.2010
    Ort
    Norden
    Beiträge
    2.937

    AW: Noch ein Volumen-Thread (6-Tage-Tour, wieviel L?)

    #11
    ...ich würde neben dem Volumen immer auch die Passform berücksichtigen.
    zwischen (40)-50-60 Liter würde ich kucken. 40 Liter habe ich auch, aber da ist nicht viel Luft für ups, ach das, ja dass soll auch noch mit. 50 fände ich für das was Du vor hast gut. Aber ich würde in einen Laden gehen, Rucksäcke der fraglichen Größe mit Last gepackt auf den Rücken nehmen und sehen was sich gut anfühlt für Dich. Wenn dann der Rucksack ein wenig größer ist, egal. Dann darauf achten, dass er ganz gut zu komprimieren ist (Spanngurte etc.), damit nix wackelt, wenn er nicht ganz voll ist.

    Das wäre mein Hinweis.

  12. Anfänger im Forum
    Avatar von TrekDog
    Dabei seit
    13.02.2017
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    15

    AW: Noch ein Volumen-Thread (6-Tage-Tour, wieviel L?)

    #12
    Erst einmal an dieser Stelle noch mal vielen Dank für eure Antworten.

    Ich denke, nach tagelangem googlen, lesen von endlos vielen Forenbeiträgen und Kundenbewertungen habe ich jetzt einen Rucksack gefunden, der sowohl meinen Ansprüchen genügt als auch preislich passt (hab's momentan nicht wirklich dicke).
    Es wird ein 45+5l mit allen notwendigen Zügen, ausreichend Stauraum und vor allem inklusive Regenhülle. Zudem mit 1,2 kg angenehm leicht, denke ich (viele Modelle hatten bei diesem Volumen ein deutlich höheres Eigengewicht).
    Insbesondere die sehr ausführliche Videorezension von einem langjährigen Wanderer hat mich überzeugt.
    Wer neugierig ist, hier geht's zum Rucksack

    Nachdem das abgehakt ist, kann ich mich jetzt um die vielen kleineren Dinge kümmern.
    Geändert von Flachlandtiroler (15.02.2017 um 11:50 Uhr) Grund: Affi gelöscht, Martin

  13. AW: Noch ein Volumen-Thread (6-Tage-Tour, wieviel L?)

    #13
    Zitat Zitat von TrekDog Beitrag anzeigen
    Es wird ein [Rucksack] vor allem inklusive Regenhülle.
    Prima, die kannst Du verkaufen und vom Gewinn wasserdichte Packsäcke kaufen
    Wandern in Ísland?
    ICE-SAR: Ekki týnast!

  14. Anfänger im Forum
    Avatar von TrekDog
    Dabei seit
    13.02.2017
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    15

    AW: Noch ein Volumen-Thread (6-Tage-Tour, wieviel L?)

    #14
    Zitat Zitat von Moltebaer Beitrag anzeigen
    Prima, die kannst Du verkaufen und vom Gewinn wasserdichte Packsäcke kaufen
    Hm... ich versuch's mal mit meiner eigenen (manchmal recht speziellen ) Logik:
    Du willst mir also sagen, dass eine Regenhülle eigentlich überflüssig ist, wenn man den Inhalt wasserdicht verpackt? ^^

  15. Alter Hase

    Dabei seit
    10.05.2014
    Ort
    Provinz Berlin
    Beiträge
    3.775

    AW: Noch ein Volumen-Thread (6-Tage-Tour, wieviel L?)

    #15
    Zitat Zitat von TrekDog Beitrag anzeigen
    Hm... ich versuch's mal mit meiner eigenen (manchmal recht speziellen ) Logik:
    Du willst mir also sagen, dass eine Regenhülle eigentlich überflüssig ist, wenn man den Inhalt wasserdicht verpackt? ^^
    Korrekt. Zur Aufklärung. Genau dort, wo die Regenhülle nicht richtig sitzt, nämlich Schulterträger, Rücken etc suppt es herrlich rein. Daher verwenden die Geschädigten meist Liner und/oder extra ZipLocs bzw. wasserdichte Packsäcklein.

  16. Moderator
    Alter Hase
    Avatar von TanteElfriede
    Dabei seit
    15.11.2010
    Ort
    Norden
    Beiträge
    2.937

    AW: Noch ein Volumen-Thread (6-Tage-Tour, wieviel L?)

    #16
    ....yepp, was trocken bleiben soll, sollte wasserdicht verpackt sein. Regenhülle ist fein, aber nicht ausreichend. Meine Erfahrung.

  17. Anfänger im Forum
    Avatar von TrekDog
    Dabei seit
    13.02.2017
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    15

    AW: Noch ein Volumen-Thread (6-Tage-Tour, wieviel L?)

    #17
    Dann bedanke ich mich aufrichtig auch für diesen Hinweis. Ich kann mir gut vorstellen, dass bereits viele Laien in diese "Falle" getappt sind. Ich wäre es bestimmt.

    Kann man eigentlich auch einen Regenponcho mit über den Rucksack stülpen? Also wenn man ihn trägt? Oder ist es generell unpraktisch, einen Poncho zu tragen (ganz klassisch unter dem Rucksack)?

    Sorry für die ganzen Fragen, aber jedesmal, wenn ich denke, ich hab schon vieles bedacht, tauchen 10 neue Fragen auf.

  18. Dauerbesucher
    Avatar von danobaja
    Dabei seit
    27.02.2016
    Ort
    nähe saalfeld
    Beiträge
    806

    AW: Noch ein Volumen-Thread (6-Tage-Tour, wieviel L?)

    #18
    hi trekdog,

    ich stell einen grossen müllsack in den Rucksack, lade voll und roll den sack zu. da kann dann auch ein nasses zelt drauf ohne dass was nass wird. von oben wird dann auch ein Müllsack über den gepackten Rucksack gestülpt. an den passenden stellen 2 löcher für die schultergurte, fertig. weniger rutschig am rücken wird's wenn man den ganzen rücken ab den schultergurten freischneidet. da man den müllsack sowieso gegen den wind schützen muss hab ich 2 leichte Gummibänder dabei mit denen ich den sack unterhalb der schultergurte und oberhalb des hüftgurtes fixiere. zusammengerollt sind die müllsäcke mit den 2 Gummis faustgross. man kann sie prima mit duck-tape flicken und ein neuer kostet auch nicht die welt. ich hab meine erste und letzte rucksackhülle vor 35 jahren entsorgt.

    regenponcho unter dem rucksack find ich nicht praktisch. der Poncho atmet nicht oder nicht gut wenn die gurte drüberliegen. poncho über dem rs ist super wenn kein wind ist, wenn richtig wind ist kann man den Poncho vergessen. in den alpen find ich den Poncho total unpraktisch, im wald dagegen hat er durchaus seine Berechtigung.

    den Rucksack würd ich so gross nehmen dass alles gut reinpasst, mit bissl extra luft. am einkaufstag ist der platz immer voll bei mir und oft hängt noch was aussen dran bis abends (zb die 10 eier im karton oder die wassermelone).

    was deinen Hund angeht, übe viel, der braucht Muskeln an stellen wo er sonst kaum welche hat wenn er tragen muss. auch die Pfoten müssen sich ans extra gewicht und mehr Kilometer gewöhnen.

    die 2 l wasser/tag säuft mein hund mit 45 kg alleine weg im sommer.

    viel spas euch beiden
    danobaja

  19. Anfänger im Forum
    Avatar von TrekDog
    Dabei seit
    13.02.2017
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    15

    AW: Noch ein Volumen-Thread (6-Tage-Tour, wieviel L?)

    #19
    Zitat Zitat von danobaja Beitrag anzeigen
    hi trekdog,

    ich stell einen grossen müllsack in den Rucksack, lade voll und roll den sack zu. da kann dann auch ein nasses zelt drauf ohne dass was nass wird. von oben wird dann auch ein Müllsack über den gepackten Rucksack gestülpt. an den passenden stellen 2 löcher für die schultergurte, fertig. weniger rutschig am rücken wird's wenn man den ganzen rücken ab den schultergurten freischneidet. da man den müllsack sowieso gegen den wind schützen muss hab ich 2 leichte Gummibänder dabei mit denen ich den sack unterhalb der schultergurte und oberhalb des hüftgurtes fixiere. zusammengerollt sind die müllsäcke mit den 2 Gummis faustgross. man kann sie prima mit duck-tape flicken und ein neuer kostet auch nicht die welt. ich hab meine erste und letzte rucksackhülle vor 35 jahren entsorgt.
    Und was trägst du dann, damit du trocken bleibst? Ich dachte an den Poncho, weil es für mich eine günstige Alternative zur wasserdichten Jacke und Hose darstellt. Zumal es meine erste und vielleicht auch für die nächsten 1, 2 Jahren die einzige Wanderung darstellt (Abwesenheit will ja auch organisiert sein ^^)

    Zitat Zitat von danobaja Beitrag anzeigen
    regenponcho unter dem rucksack find ich nicht praktisch. der Poncho atmet nicht oder nicht gut wenn die gurte drüberliegen. poncho über dem rs ist super wenn kein wind ist, wenn richtig wind ist kann man den Poncho vergessen. in den alpen find ich den Poncho total unpraktisch, im wald dagegen hat er durchaus seine Berechtigung.
    Hoch hinaus will ich nicht, davon bin ich noch weit entfernt. Meine ausgesuchte Strecke ist nur Flachland mit 44 Höhenmeter an der höchsten Stelle (laut Tourplaner).

    Zitat Zitat von danobaja Beitrag anzeigen
    was deinen Hund angeht, übe viel, der braucht Muskeln an stellen wo er sonst kaum welche hat wenn er tragen muss. auch die Pfoten müssen sich ans extra gewicht und mehr Kilometer gewöhnen. die 2 l wasser/tag säuft mein hund mit 45 kg alleine weg im sommer.
    Ja, ab Mitte März, April fangen wir an zu üben. Zum Glück haben wir optimales Trainingsgelände. Allerdings seh ich bei ihr kein Problem, sie ist jung, fit, lange Strecken gewöhnt (15 km kein Problem) und soll max 2,5 kg tragen. Da sollten wir die nötige Kondition in 3,5 Monaten aufgebaut bekommen.

    Die 2l säuft meine auch bestimmt im Sommer alleine, auch wenn sie nur 17 kg wiegt. Aber die sollen ja auch nicht den ganzen Tag für uns beide reichen. Ich denke nur, dass ich aufgrund der vielen Ortschaften ausreichend Gelegenheiten haben werde, nachzukaufen. Werd das aber noch versuchen, genauer zu überprüfen.

  20. Alter Hase

    Dabei seit
    10.05.2014
    Ort
    Provinz Berlin
    Beiträge
    3.775

    AW: Noch ein Volumen-Thread (6-Tage-Tour, wieviel L?)

    #20
    Spricht nix gegen Poncho bei Deinem Vorhaben. Nur. Wähle die Größe so, dass er über den Rucksack passt.

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)