Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 20 von 28
  1. Dutch Oven- Welche Größe ist die Richtige?

    #1
    Hallo Leute!

    Ich würde gerne meiner Mutter einen Dutch Oven zum Geburtstag schenken.
    Mit ihren Nachbarn veranstallten sie regelmäßig gemütliche Abende am Holzofen (mit backen und so) oder ähnliches. Ich denke mal, da passen Gerichte aus dem Dutch Oven ganz gut rein in die Runde.

    Da ich allerdings bis jetzt noch keinerlei Erfahrungen damit hab, steh ich nun vor dem Problem, die richtige Größe auszuwählen.
    Zu klein ist doof, dann reicht es nicht, bei zu groß wird es nachher nicht alle.

    Muss denn ein DO immer vollgefüllt sein?
    Welche Größe würdet ihr für 6 bis 8 Personen wählen (wenn es noch andere Beilagen gibt)?
    Welche DO könnt ihr empfehlen? Preismaximum liegt bei ca. 100€

    Vielen Dank schonmal!

    Schönen Gruß,

    Erwin
    Search the red T

  2. Moderator
    Alter Hase
    Avatar von MaxD
    Dabei seit
    28.11.2014
    Ort
    Grande Gerau
    Beiträge
    4.139

    AW: Dutch Oven- Welche Größe ist die Richtige?

    #2
    Schau mal hier. Da sind die Größen und Personenzahlen anschaulich gegenüber gestellt.

    Je nachdem wie der Holzofen gebaut ist, solltest Du einer DO mit Füßen (in der Glut stehend) oder eben ohne (auf eine Herdplatte stehend) auswählen.

    P.S.: Aus den Erfahrungen der letzten ODS Treffen kann ich sagen: Zu groß geht nicht. Die Dinger werden immer leer.
    ministry of silly hikes

  3. Vorstand
    Liebt das Forum
    Avatar von lina
    Dabei seit
    12.07.2008
    Ort
    Norddeutschland
    Beiträge
    25.163

    AW: Dutch Oven- Welche Größe ist die Richtige?

    #3
    Zum Brotbacken wurde mir mal ein 4-l-Topf als geeignet empfohlen. Zwar ist der für die angepeilte Personenzahl eher zu klein, aber für den heimischen Backofen wiederum praktisch

  4. Alter Hase
    Avatar von markrü
    Dabei seit
    22.10.2007
    Ort
    3. Planet
    Beiträge
    2.557

    AW: Dutch Oven- Welche Größe ist die Richtige?

    #4
    Unabhängig von der Größe würde ich sie unauffällig vorher fragen, ob unbeschichtetes Gusseisen was für sie ist.
    Kann gut sein, dass das für sie kein Problem ist. Es ist aber (letztendlich die Pflege) schon etwas anderes als mit einem Standard-Topf. Wenn der DO in der Spülmaschine landet, tut ihm das nicht gut...
    Notfalls gibt es auch innen emaillierte (oder E-Mail-ierte? ), die sind aber meist teurer.

    Gruß,
    Markus
    Der Optimist glaubt, dass wir in der besten aller Welten leben.
    Der Pessimist fürchtet, dass das wahr ist...

  5. Erfahren

    Dabei seit
    11.03.2013
    Ort
    Wo die Häuser am höchsten sind
    Beiträge
    177

    AW: Dutch Oven- Welche Größe ist die Richtige?

    #5
    den ft6 würde ich für 4 - max. 6 Personen nehmen. Also eher den nächstgrößeren.
    Es ist immer zu früh, um aufzugeben.

  6. Erfahren
    Avatar von Griffon
    Dabei seit
    13.02.2012
    Beiträge
    373

    AW: Dutch Oven- Welche Größe ist die Richtige?

    #6
    Zitat Zitat von markrü Beitrag anzeigen
    Unabhängig von der Größe würde ich sie unauffällig vorher fragen, ob unbeschichtetes Gusseisen was für sie ist.
    Kann gut sein, dass das für sie kein Problem ist. Es ist aber (letztendlich die Pflege) schon etwas anderes als mit einem Standard-Topf. Wenn der DO in der Spülmaschine landet, tut ihm das nicht gut...
    Notfalls gibt es auch innen emaillierte (oder E-Mail-ierte? ), die sind aber meist teurer.

    Gruß,
    Markus
    Vielleicht wäre der DO von GSI in 10'' oder 12'' (HA Aluguss) eine Alternative?
    Ich bin mit meinem sehr zufrieden.
    Dieser Beitrag wurde maschinell erstellt und ist auch ohne Unterschrift gültig.

  7. Alter Hase
    Avatar von markrü
    Dabei seit
    22.10.2007
    Ort
    3. Planet
    Beiträge
    2.557

    AW: Dutch Oven- Welche Größe ist die Richtige?

    #7
    Zitat Zitat von Griffon Beitrag anzeigen
    Vielleicht wäre der DO von GSI in 10'' oder 12'' (HA Aluguss) eine Alternative?
    Wenn es ein DO aber kein Gusseisen sein sollte (?), sollte das eine gute Alternative sein.

    Ich wollte nur zum Audruck bringen, dass ein DO schon etwas so spezielles ist, dass die Überraschung des unerwartet Beschenkten durchaus in eine andere Richtung gehen kann, als erhofft.
    Manchmal kommt die Überraschung auch erst etwas später ('Der kam ja völlig verrostet aus der Spülmaschine?!').

    Ich kanne einige Anekdoten um verliehene DO, Muurikkas, Grillplatten u.ä., die 'wie neu' zurückkamen.

    Gruß,
    Markus
    Der Optimist glaubt, dass wir in der besten aller Welten leben.
    Der Pessimist fürchtet, dass das wahr ist...

  8. Vorstand
    Liebt das Forum
    Avatar von lina
    Dabei seit
    12.07.2008
    Ort
    Norddeutschland
    Beiträge
    25.163

    AW: Dutch Oven- Welche Größe ist die Richtige?

    #8
    Naja, dann muss man ihn eben nochmal einbrennen, was mit einem verfügbaren Holzofen auch nicht allzu aufwändig ist. Nach einer Runde ist das auch gelernt Meines Erachtens werden Speisen aus einem gusseisernen Topf viel aromatischer, und das betrifft nicht nur Bratkartoffeln.

  9. Gerne im Forum
    Avatar von Thaler
    Dabei seit
    15.10.2014
    Beiträge
    69

    AW: Dutch Oven- Welche Größe ist die Richtige?

    #9
    Ich empfehle mit dem 12" tief zu beginnen.
    Der ist von der Größe her als "Starter" gut zu nutzen, hier geht Backen, Braten und auch mal ein ordentlicher Eintopf für 6-8 Leute sehr gut.
    Ich empfehle einen "behandelten" Topf zu nehmen, spart das einbrennen.

    z. Bsp. diesen hier:
    http://www.mybbq.de/Camp-Chef-Deluxe-Dutch-Oven-DO-12?gclid=Cj0KEQiA5vXEBRChycOl36LPn5EBEiQAJV2-bCIpvZALGdEctoxd862FkenKX6Fi0vdLVHb4DQ771h4aAhwK8P8HAQ

    Reinigung dann immer ohne Spülmittel, lagern eingeölt mit offenem Deckel

    Edit: Hier findest du noch eine Markenübersicht mit Volumen u Größenangaben
    https://www.grillsportverein.de/forum/resources/dutch-oven-markenuebersicht.13/update?update=79
    Geändert von Thaler (10.02.2017 um 11:42 Uhr)
    Gruß aus dem Harz!

    Thomas

  10. Fuchs
    Avatar von Philipp
    Dabei seit
    12.04.2002
    Ort
    Strata Montana
    Beiträge
    1.245

    AW: Dutch Oven- Welche Größe ist die Richtige?

    #10
    Mit ihren Nachbarn veranstallten sie regelmäßig gemütliche Abende am Holzofen (mit backen und so) oder ähnliches. Ich denke mal, da passen Gerichte aus dem Dutch Oven ganz gut rein in die Runde.
    Aus meiner Sicht braucht jemand, der einen schönen Backofen/Holzofen hat, keinen Dutch Oven. Schließlich soll der ja den mangelnden Ofen ersetzen. Ich sehe nichts, was ein gußeiserner Bräter kann, und das ein echter Herd mit Backrühre nicht und noch viel besser kann.

    Den GSI-Alutopf nutze ich zuhause auch zum Backen und für Braten, nicht aber als kohlebetriebenen Backröhrenersatz. Ich mag ihn gerne, habe leider einmal beim Versuch, ein festgebackened Breot herauszuholen, den HA-Beschichtung etwas angekratzt. Nun muß ich halt ein wenig einmehlen beim Backen. Gerade, wenn man keinen kleinen Roheisenkonverter heben will, eine sinnvolle Alternative.

    Gruß, Philipp
    "Oft vereint sind im Gemüte Dämlichkeit und Herzensgüte." - W. Busch

  11. Meister-Hobonaut Alter Hase
    Avatar von Harry
    Dabei seit
    10.11.2003
    Ort
    Wurster Nordseeküste
    Beiträge
    3.341

    AW: Dutch Oven- Welche Größe ist die Richtige?

    #11
    Leg dir zum Brotbacken eine Tonplatte unten rein, dann brennt das auch nicht mehr an, grade wenn man zu viel Hitze von unten hat.


    Na und wie willst du deinen Braten oder Eintopf ohne Bräter machen?

    Ich würde einen ohne Füsse nehmen und nach der Grösse des Brennraums oder Ofens schauen.
    da geht meist nur ein kleinerer rein. 12er tief passt.
    Dh bei unserem 2,5to Grundofen hab ich mir die Brennkammer passend zum DO ausgesucht.
    Brotbacken werde ich das nächste mal allerdings mal direkt in der Asche versuchen.
    Geändert von Harry (10.02.2017 um 12:06 Uhr)
    Gruß Harry.
    Nur wo du zu Fuß warst, bist du auch wirklich gewesen. (Johann Wolfgang von Goethe)

  12. Vorstand
    Liebt das Forum
    Avatar von lina
    Dabei seit
    12.07.2008
    Ort
    Norddeutschland
    Beiträge
    25.163

    AW: Dutch Oven- Welche Größe ist die Richtige?

    #12
    OT: @Philipp: Jein (mal abgesehen davon, dass man das Gulasch ja lieber nicht auf den Ofenboden gießen sollte )

    Gerade beim Brotbacken bringt so ein Topf einiges, auch in einem Holzbackofen, denn man kann dort nicht schwaden*. Ist das Brot in einem Topf mit Deckel, dann muss man das auch gar nicht, weil die Umgebungsfeuchtigkeit im Topf ausreicht (siehe hier: klick). Dafür kann man aber auch einen normalen Bräter mit Emaillebeschichtung (Staub, LeCreuset, etc.) verwenden.

    @Harry: Schamotte ist noch besser und widerstandsfähiger als Ton. Das kriegt man verhältnismäßig günstig und passend zugeschnitten beim Ofenbauer. Für den Backofen ist ein separates Gestell ganz hilfreich, damit die Gitterroste nicht zu sehr belastet werden (bspw. von Griesser, wobei deren Stein IMO zwar noch etwas höher sein könnte, aber es klappt schon ganz gut).



    *der bei Wassergabe im heißen Ofen sich entwickelnde Dampf legt sich auf die Teiglingoberfläche und lässt sie länger elastisch, sodass das Brot besser aufgehen kann. In einem Backofen herrscht aber nochmal eine andere Hitze als in einem Holzofen, deswegen macht das in ersterem auch mehr aus (ein Mittelweg sind die in schwäbischen Backhäuschen unter Holzbefeuerung früher oft gebackenen sog. Genetzten Brote, deren Teig eher flüssig ist und die mit nassen Händen geformt und dann mit einer Schöpfkelle in den Holzofen bugsiert werden). Im Backofen ist die Hitze trockener, hier hilft dann entweder ALUSCH-Methode (dafür kann man auch krumme Zeltnägel verwenden) oder, eher high-end, ein "Schwadomat". Bei Roggenbroten ist es relativ egal, ob man schwadet, die Vorteile bei Weizenbroten sind aber eklatant, je mehr Weizen- oder Dinkelanteil, desto stärker.
    Geändert von lina (10.02.2017 um 12:23 Uhr)

  13. Meister-Hobonaut Alter Hase
    Avatar von Harry
    Dabei seit
    10.11.2003
    Ort
    Wurster Nordseeküste
    Beiträge
    3.341

    AW: Dutch Oven- Welche Größe ist die Richtige?

    #13
    Zitat Zitat von lina Beitrag anzeigen
    OT:
    @Harry: Schamotte ist noch besser und widerstandsfähiger als Ton. Das kriegt man verhältnismäßig günstig und passend zugeschnitten beim Ofenbauer. Für den Backofen ist ein separates Gestell ganz hilfreich, damit die Gitterroste nicht zu sehr belastet werden (bspw. von Griesser, wobei deren Stein IMO zwar noch etwas höher sein könnte, aber es klappt schon ganz gut).

    Ja die Erfahrung hab ich auch gemacht beim letzten Versuch. Cotto TonPlatte auf 2 Ziegelsteinen. Bruch.
    Aber das Brot hat trotzdem geschmeckt.
    Jetzt werd ich das mal direkt auf der Schamottbodenplatte Versuchen. Also Glut zur Seite schieben und los.
    Gruß Harry.
    Nur wo du zu Fuß warst, bist du auch wirklich gewesen. (Johann Wolfgang von Goethe)

  14. Vorstand
    Liebt das Forum
    Avatar von lina
    Dabei seit
    12.07.2008
    Ort
    Norddeutschland
    Beiträge
    25.163

    AW: Dutch Oven- Welche Größe ist die Richtige?

    #14
    OT: Ja, der Ansatz ist ja auch richtig: ein poröses Material als Untergrund ist gut. Ich habe es anfangs mit unglasierten Fliesen probiert. Klappte auch, aber war nicht sehr haltbar. Mit Schamotteplatte hingegen gibt es keine Probleme mehr.

  15. Fuchs
    Avatar von Philipp
    Dabei seit
    12.04.2002
    Ort
    Strata Montana
    Beiträge
    1.245

    AW: Dutch Oven- Welche Größe ist die Richtige?

    #15
    Zitat Zitat von Harry Beitrag anzeigen
    Leg dir zum Brotbacken eine Tonplatte unten rein, dann brennt das auch nicht mehr an, grade wenn man zu viel Hitze von unten hat.
    Nö, ich leg einfach einen passenden Ausschnitt eines Dauerbackpapiers (Teflonfolie oder so'n Zeugs) auf den Boden und an die Wände und gut ist.

    Na und wie willst du deinen Braten oder Eintopf ohne Bräter machen?
    Ich schrub nur, daß ein Dutch Oven nicht nötig ist, wenn man einen ordentlichen Ofen hat und setzte DO nicht mit Bräter gleich (wenngleich der Unterschied in Wahrheit gering ist, von den DO-Verehrern aber gerne hochstilisiert wird).

    Zitat Zitat von lina
    Gerade beim Brotbacken bringt so ein Topf einiges, auch in einem Holzbackofen, denn man kann dort nicht schwaden*. Ist das Brot in einem Topf mit Deckel, dann muss man das auch gar nicht, weil die Umgebungsfeuchtigkeit im Topf ausreicht
    Ich backte anfangs auch viel im Topf mit geschlossenem Deckel, wegen des Dampfes, kann aber keinen sonderlich großen Unterschied zum Backen ohne Deckel feststellen. Die Kruste wird bei mir ohne Deckel wesentlich besser.
    In den holzbefeuerten Öfen der Fränkischen Schweiz, von wo mein Papa über lange Jahre unser Brot bezog, wurde m.W. auch nicht geschwadet, dennoch habe ich solch gutes Brot nie wieder irgendwo gegessen.

    Schamotte ist noch besser und widerstandsfähiger als Ton.
    Klar, Schamotte ist ihrem Ausgangsprodukt Ton schließlich schon einen beachtlichen Temperaturschritt voraus. Ich muß mal unser Laborpersonal bestechen, mir eine Platte aus Korundbeton zu gießen, für die ambitioniertere Temperaturführung .
    "Oft vereint sind im Gemüte Dämlichkeit und Herzensgüte." - W. Busch

  16. Gerne im Forum

    Dabei seit
    03.06.2016
    Ort
    beim Zahmen Kaiser
    Beiträge
    52

    AW: Dutch Oven- Welche Größe ist die Richtige?

    #16
    ich kann ganz klar Petromax empfehlen.
    Ich habe den FT6, der passt für ca. 6 Personen
    in deinem Fall den FT9, der hat die gleiche Größe ist nur etwas höher

    zum Putzen kann ich nur sagen: beim ersten Mal kam es fast der Mondlandung gleich, so einen Aufstand machte ich darum. Mittlerweile ist es das leichteste der Welt. Nach dem Essen Reste raus. Den Topf mit heißem bis kochendem Wasser einweichen und anschließend mit Lappen bzw. dem Ringreiniger säubern. Mit Küchenpapier abtrocknen und danach mit der Petromax-Paste einreiben - und gut. Dauert keine 5 Minuten (Einweichzeit separat 10-15 Minuten)
    Wer ernten will, muss säen!

  17. Alter Hase
    Avatar von markrü
    Dabei seit
    22.10.2007
    Ort
    3. Planet
    Beiträge
    2.557

    AW: Dutch Oven- Welche Größe ist die Richtige?

    #17
    Zitat Zitat von Harry Beitrag anzeigen
    Leg dir zum Brotbacken eine Tonplatte unten rein, dann brennt das auch nicht mehr an, grade wenn man zu viel Hitze von unten hat.
    [BlödeFrageModus] Unten rein in den Ofen oder unten rein in den DO?! [/BlödeFrageModus]

    Gruß,
    Markus
    Der Optimist glaubt, dass wir in der besten aller Welten leben.
    Der Pessimist fürchtet, dass das wahr ist...

  18. AW: Dutch Oven- Welche Größe ist die Richtige?

    #18
    Hey!

    Vielen Dank erstmal für die vielen Antworten

    Erstmal muss ich wohl noch klarstellen: der Holzofen gehört den Nachbarn (und steht auch da ^^). Gedacht ist der DO, damit meine Mutter und Lebensgefährte auch mal zu sich in den Garten einladen können. Zudem finde ich die Idee eigentlich ganz toll, am Feuer zu kochen. Ich hab auch das gute Gefühl, mit dem Geschenk ins Schwarze zu treffen, da beide auch für solche rustikal-gemütlichen Sachen zu haben sind.

    Da ich nicht sicher bin, wie es in ihren Städchen mit Gartenfeuer aussieht, baut mein Bruder noch passend zum DO eine Feuerschale. Dann kann man das als Wärmefeuer vermarkten, was, soweit ich weiß (vom Hörensagen), bei uns zu Hause erlaubt ist.

    Zu der Sache mit dem Gusseisen: sie hat auch schon schmiedeeiserne Pfannen für ihren Holzherd, die landen auch nicht im Geschirrspüler (der unter dem Gewicht des DO wohl eh die Grätsche machen würde ). Ein bisschen Nachbereitung gehört wohl dazu, aber kein Problem, meine Mutter hat eh einen Putzfimmel .

    Nachdem ich gestern nochmal nachgefragt hab, wie viele immer zu ihren Abenden kommen (10 Personen, wenn alle da sind) hab ich mich jetzt dank dem Link zur Petromaxseite für die Größe ft9 entschieden. Dann kann auch mal die Familie zu Ostern bekocht werden
    Soweit ich jetzt gelesen hab, ist Petromax ja ganz brauchbar, oder irre ich mich da?

    Ich würde gerne noch ein DO-Kochbuch dazuschenken. Kann da einer eins empfehlen?

    Schönen Gruß

    Erwin
    Search the red T

  19. Moderator
    Alter Hase
    Avatar von MaxD
    Dabei seit
    28.11.2014
    Ort
    Grande Gerau
    Beiträge
    4.139

    AW: Dutch Oven- Welche Größe ist die Richtige?

    #19
    Die Kochvorlagen finde ich gern in diesem Buch: Bothe, Dutch-oven, Kochen Über Offenem Feuer

    Ansonsten ist das Netz voll von Rezepten. Bequemer ist es, sich von den englischsprachigen fernzuhalten. Vor lauter oz und qt verliert man sonst bald den Überblick.
    ministry of silly hikes

  20. Erfahren

    Dabei seit
    11.03.2013
    Ort
    Wo die Häuser am höchsten sind
    Beiträge
    177

    AW: Dutch Oven- Welche Größe ist die Richtige?

    #20
    Für wie viele Leute das Essen reicht, ist ja nicht zuletzt von dessen Kaloriendichte abhängig
    Es ist immer zu früh, um aufzugeben.

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)