Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 20 von 36
  1. Ten Years After oder Tourwiederholungen

    #1
    Gibt es Leute, die Touren wiederholen? Gründe dafür gibt es schließlich einige. Weil es "damals so toll gewesen ist" ist wahrscheinlich die häufigste Grund.

    Ein Bekannter von mir wird in diesem Jahr nach ewig langer Zeit noch einmal den spanischen Jakobsweg gehen. Begründung: "Es ist ein einmaliges sehr einprägsames Erlebnis gewesen, und dass möchte ich erneut erleben!" Nun ja, ich bin der festen Überzeugung, dass man einmalige Erlebnisse weder wiederholen kann, geschweige den Versuch starten soll. Ich habe ihm abgeraten. Egal, er macht es trotzdem.

    Er wollte mich daraufhin mit meiner Tour auf der Vía de la Plata ködern. "10 Jahre, Werner, ist ein toller Anlass mal wieder diese Strecke zu gehen." Danke, nein. Tolle Erinnerung sind deshalb so toll, weil es Erinnerungen sind. Eine erneute Tour auf bekannter Strecke würde diese zerstören.

    So etwas haben wir nämlich schon versucht. 2012 wollten wir die Rota Vicentina nochmals gehen, die wir 2008 als es diese noch nicht gab, schon gewandert sind. Nach 3 Stunden war Schluss. Das war fade.

    Also, macht's wer, und wenn ja, weshalb?

    Wanderungen in der Heimat, die zwangsläufig wiederholt werden oder die ewig gleiche Wanderung im oft anvisierten Urlaubsort sind nicht gemeint.
    .

  2. Lebt im Forum
    Avatar von Homer
    Dabei seit
    13.01.2009
    Ort
    Martin-Sonneborn-Stadt
    Beiträge
    8.739

    AW: Ten Years After oder Tourwiederholungen

    #2
    diese strecke bin ich mit leichten variationen schon dreimal gelaufen
    gründe?
    zum einen ist es nett, die gleiche landschaft zu verschiedenen jahreszeiten zu erleben...
    dazu kommt sicher auch bequemlichkeit- die anreise ist ein klacks und ich weiß, was mich unterwegs erwartet und wo ich mein zelt aufbaue.
    da bleibt mehr zeit für entspannten naturgenuss.
    werd ich bestimmt noch mal machen
    #staythefuckhome

  3. Fuchs
    Avatar von Fernwanderer
    Dabei seit
    11.12.2003
    Ort
    Witten
    Beiträge
    2.106

    AW: Ten Years After oder Tourwiederholungen

    #3
    Es muß für mich schon einen besonderen Grund (zuviel zu sehen, nicht alles geschafft) geben, um überhaupt zweimal in die selbe Region zu fahren.
    Manchmal erfährt man von gravierenden Veränderungen am Ziel, das könnte - war also bisher auch noch nicht der Fall - mich veranlassen eine Tour oder Etappen davon zu wiederholen.
    In der Ruhe liegt die Kraft

  4. Liebt das Forum
    Avatar von Vegareve
    Dabei seit
    19.08.2009
    Ort
    700 ü. M.
    Beiträge
    12.313

    AW: Ten Years After oder Tourwiederholungen

    #4
    Zitat Zitat von Werner Hohn Beitrag anzeigen
    Nach 3 Stunden war Schluss. Das war fade.
    Das liegt eindeutig am Relief (oder das Fehlen dessen ). Ein gewisser Moderator hier im Forum hat kein Problem damit, den gleichen Gipfel zum 14ten Mal! zu besteigen. Ich habe auch schon Bergtouren wiederholt, wenn auch nicht so oft, es gibt noch viel mehr die warten.

    Was Trekkingtouren angeht, wäre ich warscheinlich wiederholungsvorsichtiger. Sie sind zum einen länger, zum anderen sportlich und abenteuermässig einfach langweiliger. Wenn sich die Neuigkeit abnutzt, hat man warscheinlich die Gefühle, die Du veranschaulicht hast.
    "Niemand hört den Ruf des Meeres oder der Berge, nur derjenige, der dem Meer oder den Bergen wesensverwandt ist" (O. Chambers)

  5. Erfahren

    Dabei seit
    15.12.2012
    Beiträge
    472

    AW: Ten Years After oder Tourwiederholungen

    #5
    Ich mach ständig Touren mehrmals, häufiger als neues zu probieren.
    Ich freu mich richtig darauf bekanntes wiederzusehen.

    Mache aber auch nur kürzere Wanderungen von max einer Woche.

  6. Vorstand
    Liebt das Forum
    Avatar von lina
    Dabei seit
    13.07.2008
    Ort
    Norddeutschland
    Beiträge
    25.545

    AW: Ten Years After oder Tourwiederholungen

    #6
    Wäre ich Dein Bekannter, dann würde ich den spanischen Jakobsweg wenn, dann zu einer anderen Jahreszeit oder in Gegenrichtung gehen

  7. AW: Ten Years After oder Tourwiederholungen

    #7
    Zwar keine Tourwiederholung, aber neulich bin ich am ersten Zeltplatz auf unserer ersten, großen Tour anno 2002 vorbeigekommen.
    So sah es damals aus und so sieht es dort heute aus - back to the roots!
    Wandern auf Ísland?
    ICE-SAR: Ekki týnast!

  8. Lebt im Forum
    Avatar von Sarekmaniac
    Dabei seit
    19.11.2008
    Ort
    Südliches Ruhrgebiet
    Beiträge
    7.868

    AW: Ten Years After oder Tourwiederholungen

    #8
    Exakt dieselbe Tour, also selbe Jahreszeit, selbe Richtung, selber Start-/Zielpunkt bin ich noch nie zweimal gelaufen.

    Exakt eine Tour, die ich im Sommer gegangen bin, auch mal im Winter zu gehen (oder umgekehrt) stelle ich mir durchaus reizvoll vor. Ist so noch nicht passiert (also komplett identisch von A bis Z), aber in Teilabschnitten schon. Letze Sommer beispielsweise Abschnitte im nördlichen Padjelanta und im Narvikfjell, die ich schon von zwei verschiedenen Wintertouren 2005 und 2010 kannte. Das war ein sehr schönes Erlebnis.

    Anderseits gibt es Abschnitte auf dem nördlichen Kungsleden und dem Padjelantaleden, die mir, weil es sich logistisch so ergab, schon mehrfach im Winter als Toureinstieg, -ausstieg oder -teilstück dienten. Das finde ich spätestens seit dem dritten Mal nicht mehr spannend, es läuft unter "Einlaufen" oder auch "Heimlaufen".

    Und dann gibt es noch die Touren, die man erneut angeht, weil es aus irgendwelchen Gründen nicht so geklappt hat wie geplant. Ich bin z.B. noch nie im Winter von Abisko bis zum Treriksröset via Nordkalottleden gegangen. 2007 Sauwetter, eher langweilige Alternativroute gewählt, 2011 noch fieseres Sauwetter, von zehn Tagen sieben abgewettert und dann aus Zeitgründen nach Abisko zurück, 2012 dann zu krank, kurzfristig umgeplant, Kungsleden gegangen. Vielleicht klappt es 2018...

    Wenn es irgendwann noch mal mit einer Winter-Langtour durch Norwegen/Schweden klappt, würde sich der eine oder andere Abschnitt sicher mit meiner Tour 2007 überschneiden. Ich würde aber bewusst versuchen, die Strecke, soweit möglich, anders zu legen, alles andere wäre mir zu langweilig.
    Wir sind alle ein wenig beim Leben zu Gast
    Das Leben ist reine Gewohnheit
    (Anna Achmatowa)

  9. Lebt im Forum
    Avatar von Pfad-Finder
    Dabei seit
    18.04.2008
    Ort
    Mitte
    Beiträge
    9.307

    AW: Ten Years After oder Tourwiederholungen

    #9
    Geht es um Mehrtagestouren oder um Tagestouren?

    Als Mehrtagestour habe ich nur den WHW wiederholt (2004). Aber das erste Mal 2001 war besser - dank Maul- und Klauenseuche war ich vergleichsweise allein, und das Wetter war auch besser.

    Tagestouren habe ich schon oft wiederholt. Bad Harzburg-Brocken-Torfhaus/Braunlage war eine Zeit lang so ein Klassiker, hatte aber eher die Funktion "Sportgerät".
    Schutzgemeinschaft Grüne Schrankwand - "Wir nehmen nur das Nötigste mit"

  10. Dauerbesucher
    Avatar von Baciu
    Dabei seit
    18.07.2013
    Ort
    überall und nirgends
    Beiträge
    908

    AW: Ten Years After oder Tourwiederholungen

    #10
    Ich wiederhole oft Wanderungen und das niemals zwangsweise, sondern weil ich es interessant finde und es mir Spaß macht. Da spielt es keine Rolle, ob am WE im Schwarzwald oder im Urlaub in den Karpaten. Mich interessiert was sich verändert hat. Meine wohl spektakulärste Wiederholung war die Wanderung auf dem Chadar in Ladakh, 2005 und 2013.


    2005



    2013



    Das Mantra ist schon etwas verbleicht...


    2005



    2013



    Das zweite Mal wars etwas kälter...


    2005



    2013



    Einmal stapfen im Schnee, einmal übers Blankeis...


    2005



    2013



    Auch in Nieraq wars 2005 weißer...


    2005



    2013



    Der Weg nach Gongma im Vergleich zur ersten Tour keine Lawinengefahr...
    SARS-CoV-2 kann meinen Körper töten, der so genannte "Lockdown" tötet meine Seele!

  11. AW: Ten Years After oder Tourwiederholungen

    #11
    Es geht schon um Mehrtagestouren oder noch besser, um Touren für die man einen Urlaub hergibt. Tagestouren die ich mehrfach gewandert bin habe ich auch genügend auf Lager. Dutzende Touren auf den umliegenden Wanderwegen, zum Beispiel. Der gefürchtete "Oma-Opa-quälen-die-Enkel"-Klassiker von Hatzenport an der Mosel zur Burg Eltz und weiter nach Treis-Karden steht jedes Jahr neu an. So was ist nicht gemeint.

    Die Sache mit demselben Weg zu unterschiedlichen Jahreszeiten hat was, und das habe ich auch schon gemacht. Im Herbst 1997 mit einem Kumpel von Trier nach Linz am Rhein einmal diagonal über die Eifel. Zehn Jahre später in Gegenrichtung im Hochsommer alleine. Das waren schon eigenständige Wanderungen, nicht vergleichbar mit der Rota Vicentina als Wiederholung oder die Vorstellung einen bekannten Weg (Jakobsweg, Rheinsteig, etc.) nochmals zu gehen.

    Wir sind fast jedes Jahr mindestens zweimal an der Costa Brava (ist halt über Nacht zu erreichen) für einen normalen Urlaub. Dann machen wir auch Tageswanderungen, würden aber nie auf die Idee kommen, unsere Wanderung auf dem GR 92 wieder auferstehen zu lassen.
    .

  12. AW: Ten Years After oder Tourwiederholungen

    #12
    Ob ich eine komplette Tour zur gleichen Jahreszeit schon zweimal gelaufen bin weiss ich ehrlich gesagt nicht.
    Aber auf jeden Fall bin ich die gleiche Strecke schon zu verschiedenen Jahreszeiten gelaufen, was natürlich einen völlig anderen Eindruck gibt.
    Was ich recht häufig mache, ist das Teile der Route schon von früheren Reisen bekannt sind - sei es in anderer Kombination, anderer Richtung oder anderer Jahreszeit - da meistens doch ein paar Jahre dazwischen liegen wird es mir dabei trotzdem nie langweilig und die Umstände (Wetter, Leute die ich treffe ...) sind ja auch jedes Mal anders.
    Aber es gibt durchaus auch Strecken die ich mittlerweile nach Möglichkeit umgehe oder nur nutze, ein Beispiel ist der Kungsleden zwischen Abisko und Singi im Sommer, die Strecke hat sich in den letzten 10-20 Jahren doch stark gewandelt und da behalte ich lieber mene alten Erinnerungen im Kopf.

    Gruss
    Henning
    Es gibt kein schlechtes Wetter,
    nur unpassende Kleidung.

  13. Liebt das Forum
    Avatar von Prachttaucher
    Dabei seit
    21.01.2008
    Beiträge
    10.293

    AW: Ten Years After oder Tourwiederholungen

    #13
    Kurztouren im "gebirgigen" Norddeutschland werden häufig wiederholt, aber darum ging´s ja nicht.

    Ich würde einen Urlaub auch nicht dafür verwenden, um eine Tour nochmal genau zu wiederholen. Noch mal ins gleiche Gebiet mache ich aber gerne ein zweites Mal, um dann zu variieren bzw. ergänzen. Das hat etwas von nach Hause kommen.

    Beim Paddeln in den Schären ist das anders. Da gibt es für mich eben nur eine bergrenzte Auswahl an erreichbaren Gebieten und so komme ich in mehrjährigem Abstand wieder zum gleich Startpunkt. Da man sich hier aber eher zweidimensional bewegt und der Tourverlauf vom Wetter bestimmt wird ergibt sich immer wieder eine fast komplett neue Tour.

  14. Fuchs
    Avatar von Philipp
    Dabei seit
    12.04.2002
    Ort
    Strata Montana
    Beiträge
    1.245

    AW: Ten Years After oder Tourwiederholungen

    #14
    Letzten Sommer waren wir mit den Kindern zum Wandern in Südgrönland, wo ich das letzte Mal vor 23 und 24 Jahren gewesen war. Wir sind zwar nicht exakt die gleichen Touren gegangen, teilweise aber gab es schon deutliche Überschneidungen mit damals. Interessant fand ich, wie erstens die Erinnerung an Details verblichen ist und zweitens wie sich die Landschaft verändert hat. So gibt es mittlerweile auf dem Weg nach Qaqortoq eine kleine Stromleitung, in Ortsnähe wird ein kleiner Flufplatz gebaut mit dazugehöriger Straße und im Gebiet um Narsarssuaq gibt es deutlich mehr Schafsfarmen, als damals (allerdings so ziemlich in demselben Zustand, der damals schon herrschte). Auch sind die Gletscher seit damals deutlich zurückgegangen.

    1996 saß ich zusammen mit einer Trekkinggruppe, die ich betreute, in Spitzbergen am Widjefjord, nördlich des Stubendorffbreen. Die Mitternachtssonne leuchtete in unser Gesicht, das Lagerfeuer brannte, Landschaft, Stille, Träumen. Dann sagte einer der Teilnehmer: "Wenn ich in 25 Jahren nochmal hierher kommen sollte und es immer noch so schön ist wie jetzt, dann ist die Welt noch in Ordnung."

    Es sind noch 4 Jahre hin, dann müßten wir einen Vororttermin machen, um diese Aussage zu überprüfen. Und ich hätte große Lust darauf, wäre mir aber nicht sicher, inwieweit dieser Ort angesichts der massiven Gletscherrückgänge überhaupt zu Fuß noch zu erreichen wäre.
    "Oft vereint sind im Gemüte Dämlichkeit und Herzensgüte." - W. Busch

  15. Fuchs
    Avatar von Nita
    Dabei seit
    11.07.2008
    Ort
    Stuttgart
    Beiträge
    1.433

    AW: Ten Years After oder Tourwiederholungen

    #15
    Zitat Zitat von Philipp Beitrag anzeigen
    Letzten Sommer waren wir mit den Kindern zum Wandern in Südgrönland, wo ich das letzte Mal vor 23 und 24 Jahren gewesen war.
    Einfach wow. Da kann man schön zurück blicken...

    Insgesamt fahre ich gern in neue Gegenden. Wieder an den gleichen Ort zu kommen, wo man einmal war, bedeutet aber trotzdem eine spannende Konfrontation mit den damaligen Eindrücken, mit dem Verrinnen der Zeit, mit sich selbst. Wenn man dann einerseits etwas traurig, andererseits aber lächelnd um sich herum schaut, entdeckt man vieles, was einem damals entgangen ist. Dass jemand den Jakobsweg nach 10 Jahren wieder läuft kann ich gut nachvollziehen; würde selbst auch mehr wiederholen, wenn der Anspruch an Schwierigkeit/Länge/was auch immer sich nicht zwischendurch ändern würde.

    Tagestouren und einzelne Gipfel habe ich schon öfter wiederholt. Eine Mehrtagestour als Plan B auch schon und es war sicher nicht langweilig. Und manche Mittelgebirgswanderwege hier in der Gegend (z.B. die kompletten Rheinsteig, Ahrsteig) schon mehrfach, u. a. im Rahmen der Veranstaltungen.

  16. Erfahren
    Avatar von Wanderreiterin
    Dabei seit
    10.01.2010
    Ort
    Rhein-Neckar-Dreieck
    Beiträge
    251

    AW: Ten Years After oder Tourwiederholungen

    #16
    Ich mache gern beides. Ich plane jedes Jahr eine neue Tour und ich wandere/fahre oft jedes Jahr auch in ein bekanntes Gebiet.

    Zum Beispiel den Rennsteig bin ich jetzt schon 3 Mal gelaufen, war immer komplett anders: Das erste Mal mit einem Hund im August bei Dauerregen und 6-8 Grad, dann im Mai mit Pferd bei tollem Wetter, dann noch mal im Mai mit Mann und 2 Hunden und um uns herum war Hochwasserkatastrophe. Der gleiche Weg und doch immer wieder neue Erfahrungen und neue Eindrücke, neue Begegnung....
    Die meisten Menschen sind so glücklich, wie sie es sich selbst vorgenommen haben. Abraham Lincoln

  17. Liebt das Forum
    Avatar von Prachttaucher
    Dabei seit
    21.01.2008
    Beiträge
    10.293

    AW: Ten Years After oder Tourwiederholungen

    #17
    @Werner Hohn : Hat die Frage für Dich auch einen persönlichen Hintergrund ? Z.B. daß Du Dir eine solche Wiederholung schmackhafter machen möchtest ?

  18. AW: Ten Years After oder Tourwiederholungen

    #18
    @ Prachttaucher

    Einen persönlichen Hintergrund, klar. Natürlich frage auch ich mich, ob ich noch einmal diese oder jene Weitwanderung machen möchte. Der erste Impuls ist immer positiv. Das flacht aber schnell ab, denn dann kommt wie weiter vorne schon beschrieben ein Gedanke ins Spiel:

    Wiederholen weil man postive Erinnerungen hat, also Erlebtes oder Erinnerungen erneut nachleben oder neu erleben. Das funktioniert nicht bei mir. Neu erleben auf bekannter Route heißt vergleichen. Da wird nix neu.

    Das hält mich jedoch nicht davon ab, erwanderte oder durchradelte Landschaften auf andere Art neu zu "sehen", nach Möglichkeit mit dem Auto. Damit lässt sich vieles, was bei Wanderungen wegen Zeitmangel oder weil man zur falschen Zeit da gewesen ist nachholen. Durchwandere Städte sind solche Ziele oder eine kleine regionale Wanderlandschaft.

    Wie gesagt: Tageswanderungen an unseren Standardurlaubszielen werden genau wie Wanderungen in der Heimat immer mal wieder in Angriff genommen. Zur Zeit bin zum x-ten Mal auf den Moselhöhenwegen, dem Mostelsteig und anderen lokalen Routen dort unterwegs. Das ist immer wieder schön, doch es handelt sich um Tagestouren oder ein Wochenende. Da geht es ums Wandern, Freizeitbeschäftigung, Zeit tot schlagen.

    Das Erleben auf wochenlangen Touren hat damit nichts zu tun.Das möchte ich auch nicht ändern. So gesehen, suche ich hier keine Argumente das zu ändern.
    Geändert von Werner Hohn (13.02.2017 um 21:32 Uhr)
    .

  19. Fuchs
    Avatar von berniehh
    Dabei seit
    31.01.2011
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    1.680

    AW: Ten Years After oder Tourwiederholungen

    #19
    Im Prinzip stimme ich dem zu was Werner in Post 1 geschrieben hat. Statt Touren zu wiederholen gehe auch ich lieber neue Routen, die ich noch nicht kenne.

    Bis jetzt habe ich nur einmal eine Tour komplett wiederholt. Das war der Paria Canyon - Buckskin Gulch Trek. Beim zweiten Mal nur in umgekehrter Richtung und mit nen Freund, beim ersten Mal alleine.
    Der Grund warum ich den Trek nochmal machen wollte war, weil ich ihn beim ersten Mal absolut Weltklasse fand.

    Beim zweiten Mal waren die Eindrücke keinesfalls schlechter wie beim ersten Mal, sondern sogar noch besser

    Ansonsten: auf einigen meiner langen Treks bin ich hin und wieder mal kürzere Abschnitte gewandert, die ich schonmal gegangen bin, weil es sich so ergeben hat. Und Kurztreks daheim in Norddeutschland wiederhole ich ganz gerne mal

  20. Liebt das Forum
    Avatar von Torres
    Dabei seit
    16.08.2008
    Ort
    meine Perle
    Beiträge
    20.819

    AW: Ten Years After oder Tourwiederholungen

    #20
    Vielleicht ist das einfach Typsache. Ich kann die Person gut verstehen, die nach 10 Jahren noch einmal loslaufen will. Ich würde auch auf so eine Idee kommen. Ich würde das allerdings als völlig neue Tour angehen. Die Erfahrung, die man auf so einer Tour macht, speist sich ja nicht nur aus dem Vergleich, sondern auch aus der Länge der Tour, aus der Besinnung auf sich selbst, der Freude, sich wieder von dem Alltag lösen zu können und der Befriedigung, ein konkretes Ziel zu haben.

    Ich finde Nita hat das schön ausgedrückt:

    Wieder an den gleichen Ort zu kommen, wo man einmal war, bedeutet aber trotzdem eine spannende Konfrontation mit den damaligen Eindrücken, mit dem Verrinnen der Zeit, mit sich selbst.
    Es gibt zum Beispiel Touren, die ich in einer anderen Jahreszeit sehr gerne noch einmal machen würde. Ich würde auch den Nordseeküstenradweg gerne mal komplett am Stück machen, das wäre für mich keine Wiederholung.
    "Oft habe ich die Welt durchwandert, und habe immer gesehen, wie das Grosse am Kleinlichen scheitert, und das Edle von dem ätzenden Gift des Alltäglichen zerfressen wird."... Hg. B. Tauchnitz: E. v. Arnim, The Princess Priscilla´s Fortnight, 1906, archive.org.

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)