Ergebnis 1 bis 3 von 3
  1. Dauerbesucher

    Dabei seit
    06.10.2016
    Beiträge
    857

    Kurzwanderung mit Schneeschuhen am Dreiskopf

    #1
    Mitreisende: Katsche
    Hi,

    wollte auch mal einen kleinen Reisebericht erstellen. Allerdings kann ich ihn leider nicht zur Kunstform werden lassen - wie ALF.

    Hatte am Donnerstag einen Kollegen im Sauerland besucht und wollte eigentlich im Solling wandern. Aber mein Kollege meinte, dass er mir Schneeschuhe und Stöckern leihen könnte, die man auch brauchen würde, da in den höheren Lagen noch tiefer Schnee liegt. Da ich unbedingt meine neue Stirnlampe, eine AmryTek Wizard Pro XHP50 ausprobieren wollte, habe ich mir Zeit gelassen und bin erst später los. Die Stirnlampe hat ein sehr schönes Licht gemacht und die Weg vor mir wurde gut ausgeleuchtet. Auch im Zelt macht die (warme) LED ein sehr gemütliches Licht

    Gegen 18 Uhr habe ich mir dann auf der L3393 einen Parkplatz gesucht, mich umgezogen und bin in den dunklen Wald gestampft. Da ich sonst meistens Kajak fahren, hat sich der Rucksack ganz schön schwer angeführt, was auch daran lag, dass sich mein Laptop einpacken musste, den ich nicht im abgestellten Auto lassen wollte.

    Es war sehrgut, dass ich die Schneeschuhe dabei hatte. Der Schnee war zwar nicht besonders tief, aber Donnerstagabend verhaftet und stellenweise sehr glatt. Nur mit Wanderschuhen wäre man den doch recht steilen Aufstieg zum Dreiskopf nur sehr schwer hochgekommen.

    Auf dem Hügel angekommen habe ich mir dann einen abgelegenen Platz gesucht und mir mit Schneeschuhen ein schönes Lager getreten. Oben war der Schnee zum Glück sehr weiß und nicht verunreinigt, da ich mir kein Wasser mitgenommen hatte. Ich war froh, dass ich mit meinem Fjällräven ein robustes Zelt mitgenommen hatte, da oben auf dem fast 800 m hohen Berg ein schönes Lüftchen geweht hat. Nach dem Aufbau hatte ich noch einmal die Verankerungsheringe gelöst, um das Zelt umzustellen und mir eine schöne Schlafposition zu suchen und hatte ein bisschen damit zu kämpfen, das Zelt wieder abzustellen, da der Wind es als Drachen benutzen wollte. Schneeringe hatte ich keine dabei, aber man konnte die Heringe gut horizontal im Schnee befestigen und alles gut feststampfen.



    Wegen dem Wind musste ich im Zelt kochen. Dabei gemerkt, dass ich mich besser meinen Primus mit Gaskartusche hätte mitnehmen sollen. Das hantieren mit meinem Solostove mit Trangia-Einsatz fand ich für das Kochen im Zelt nicht so genial und habe höllisch aufgepaßt.

    Am Morgen schaute sogar ein bißchen die Sonne raus:


    Beim Abstieg musste ich dann die Schneeschuhe weglassen, weil es in der Nacht stark getaut hatte und viele Steine sichtbar waren. Da die Stöcke nicht einziehbar waren, habe ich sie zum Wandern benutzt und gemerkt, wie gut das geht! Plötzlich habe ich die ganzen Nordic Walker verstanden! Ich habe gleich noch einen Schlenker gemacht und einen anderen Gipfel besucht, um dann verschwitzt, aber glücklich am Auto anzukommen und zum Tagungsort in Einbeck zu fahren und mich dort erst mal zu duschen.

    Sonst mache ich meine beruflichen Reisen gerne mit der Bahn, aber dieser kleine Kurztrip war wirklich genial (und ohne Auto kaum möglich) und die Gegend um Willingen (Upland) ist sehr schön! Ich denke, ich werde das jetzt öfters machen und spontan meinen Rucksack einladen und in den Wald springen.

  2. Anfänger im Forum

    Dabei seit
    21.03.2016
    Ort
    Hannover
    Beiträge
    21

    AW: Kurzwanderung mit Schneeschuhen am Dreiskopf

    #2
    Zitat Zitat von Katsche Beitrag anzeigen
    eine AmryTek Wizard Pro XHP50 ausprobieren wollte
    Gute Wahl!

    Ich hab sie mir auch gegönnt und vor etwa einem Monat outdoor getestet. Danach durfte gleich meine 2,5er Version gehen...

    Danke für's Berichten und virtuelle Mitnehmen!

    VG,
    L00m

  3. Dauerbesucher

    Dabei seit
    06.10.2016
    Beiträge
    857

    AW: Kurzwanderung mit Schneeschuhen am Dreiskopf

    #3
    Hi L00m,

    Danke!

    Ja, die Wizard ist ne gute Lampe. Prima finde ich auch den Glühwürmchen Modus 3 mit 5 Lumen. Neben der besten Wasserdichtigkeit bei Stirnlampen war das ein Entscheidungsgrund für mich. Hell genug, um zu lesen und zu kochen und hält ewig.

    Ich hole mir vielleicht noch die Armytek Viking für die Distanz. Einige Augen haben mich des Nachts aus der Ferne angeglühlt, aber weiter als 50 m strahlt die Wizard ja nicht als Nahbereichsleuchte.

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)