Seite 3 von 6 ErsteErste 12345 ... LetzteLetzte
Ergebnis 41 bis 60 von 118
  1. Lebt im Forum
    Avatar von derMac
    Dabei seit
    08.12.2004
    Ort
    Ilmenau
    Beiträge
    7.108

    AW: Touren/Reisen ohne Kamera?

    #41
    Zitat Zitat von Ziz Beitrag anzeigen
    Es war keine Kritik und auch keine Argumentation pro oder contra Bilder machen. Das soll jede(r) machen, wie er/sie mag. Ich fand nur die Frage "Warum auch?" bzgl. Kamera dabeihaben sehr suggestiv.
    Ok, allgemein gesehen gibt es natürlich einge ganze Reihe von Gründen auch für 70jährige. Meine Eltern machen auch viele Fotos auf Reisen und haben viel Spaß daran.

    Mac

  2. Dauerbesucher
    Avatar von Pielinen
    Dabei seit
    29.08.2009
    Ort
    Dresden
    Beiträge
    914

    AW: Touren/Reisen ohne Kamera?

    #42
    Zitat Zitat von Ziz Beitrag anzeigen
    ....Ich fand nur die Frage "Warum auch?" bzgl. Kamera dabeihaben sehr suggestiv....
    War auch so gemeint und hat er auch so gesagt, mit ins Grab kann man die Bilder ja nicht nehmen!

  3. Dauerbesucher
    Avatar von Sternenstaub
    Dabei seit
    14.03.2012
    Ort
    da wo es zu viel Menschen und zu wenig Natur gibt
    Beiträge
    926

    AW: Touren/Reisen ohne Kamera?

    #43
    ich finde die Diskussion ja als solches recht interessant, halte es aber für eine ziemlich abwegige Vermutung, dass das Alter eine entscheidende Rolle spielt, ob man (noch) fotografiert oder nicht. Und das Argument, dass man keine Fotos mit ins Grab nehmen kann, da wusste ich nicht, ob ich lachen oder den Kopf schütteln/kreischen sollte.
    Bekanntlicherweise kann man nichts mitnehmen, das bedeutet aber noch lange nicht, dass man die vor einem Monat noch fotografierten Fotos nicht mit Freude fotografiert und am Abend noch angeschaut hat. Sterben kann man immer am day after, egal ob mit 30 oder 80. Alter hat mit Spaß oder keinen Spaß haben aber so gar nix zu tun. Falls ich 90 werden sollte, werde ich mit Sicherheit immer noch Freude daran haben, für andere Leute unwichtiges zu fotografieren.

    Ungewollterweise konnte ich einige Jahre gar nichts fotografieren, weil eine neue Kamera (die alte war kaputt gegangen) finanziell nicht mal im Billigsektor drin war, das war für mich eine absolute Zäsur, die erste Kamera hatte ich bei unser Donegaltour (2004?) wieder in der Hand, geliehen, weil die bei meiner Schwester nur blöd herum lag.
    Ich käme nicht auf den Gedanken, meine Kamera zuhause zu lassen, wenn es raus in die Natur oder auf Tour geht, allerdings bin ich nicht auf der Jagd nach spektakulären Sichten oder DEM Foto, ich fotografiere so wie ich schaue, quasi fast automatisch und das eine hindert mich nicht an dem anderen.
    Vielleicht ist es wirklich so, dass der Ansatz, das Bedürfnis nach Fotografieren an sich aus vollkommen unterschiedlichen Motivationen bei verschiedenen Menschen kommt, ich glaube Lina war es, die darauf hin wies.
    Two roads diverged in a wood, and I—
    I took the one less traveled by,
    And that has made all the difference (Robert Frost)

  4. Dauerbesucher
    Avatar von Pielinen
    Dabei seit
    29.08.2009
    Ort
    Dresden
    Beiträge
    914

    AW: Touren/Reisen ohne Kamera?

    #44
    Zitat Zitat von Sternenstaub Beitrag anzeigen
    ...... halte es aber für eine ziemlich abwegige Vermutung, dass das Alter eine entscheidende Rolle spielt, ob man (noch) fotografiert oder nicht. Und das Argument, dass man keine Fotos mit ins Grab nehmen kann, da wusste ich nicht, ob ich lachen oder den Kopf schütteln/kreischen sollte....
    OK, es war etwas überspitzt formuliert.
    Fotografie ist ein nettes Hobby, ich habe auch Freude am fotografieren.
    Aber eigentlich gibt es wichtigeres im Leben!
    Gelegentlich ändern sich im Laufe des Lebens die Prioritäten.

  5. Liebt das Forum
    Avatar von Prachttaucher
    Dabei seit
    21.01.2008
    Beiträge
    10.125

    AW: Touren/Reisen ohne Kamera?

    #45
    Verbissen sehe ich das eigentlich nicht, aber auf meinen Urlauben kommt die Kamera mit und auf den kürzeren Touren auch. Es geht mir dabei nicht um ein spezielles Bild, was ich unbedingt schießen muß und wenn ich unterwegs bin, ist das Fotografieren ein eher organischer Vorgang. Es passiert einfach ohne daß ich nachdenken muß und selten mache ich irgendwelche Extras deswegen. O.K. wenn es nachts mal was tolles gibt wie Polarlicht oder sich spiegelnder Mond etc. versuche ich das schon einzufangen.

    Wofür das ganze ? Das ist sehr einfach : Zum Jahresende wird ausgewertet (die Urlaubsbilder), ein paar Poster gibt es und ein paar Ausdrücke. Meine Wohnung ist voll davon und diese Bilder bringen mich durch´s Jahr, schon morgens vor dem Bügelbrett schaue ich auf einen besonders schönen Zeltplatz etc. Das muß einfach sein und es ist mir wichtig daß ganze lebendig zu halten, d.h. jedes Jahr die Bilder austauschen zu können. Ich will ja nicht sagen : Meine Bilder / Reisen das bin ich, aber ein bißchen ist vielleicht was dran.

    Bei den heimischen Kurztouren ist´s weniger wichtig - hier hatte ich schonmal eine Tour aus Versehen gelöscht und fand´s nun nicht so schlimm.

  6. Lebt im Forum
    Avatar von derMac
    Dabei seit
    08.12.2004
    Ort
    Ilmenau
    Beiträge
    7.108

    AW: Touren/Reisen ohne Kamera?

    #46
    Zitat Zitat von Sternenstaub Beitrag anzeigen
    ich finde die Diskussion ja als solches recht interessant, halte es aber für eine ziemlich abwegige Vermutung, dass das Alter eine entscheidende Rolle spielt, ob man (noch) fotografiert oder nicht.
    Wenn man seit 50 Jahren in einer Gegend unterwegs ist, wird das Fotografieren aus Dokumentationszwecken wahrscheinlich langsam uninteressanter. Und das Gewicht der Ausrüstung spielt auch immer mehr eine Rolle. Der künstlerische Aspekt bleibt sicher bestehen, wenn er denn wichtig ist.

    Mac

  7. Vorstand
    Liebt das Forum
    Avatar von Torres
    Dabei seit
    16.08.2008
    Ort
    meine Perle
    Beiträge
    20.619

    AW: Touren/Reisen ohne Kamera?

    #47
    Es ist auch die Frage, wie hoch der sportliche Anspruch ist. Wenn man schnell und fokussiert unterwegs sein will, stören Fotos einfach. Wer dagegen über Pausen froh ist, weil sie der Entschleunigung dienen, hat auch Zeit, zu fotografieren und dann vielleicht auch Lust dazu.
    "Oft habe ich die Welt durchwandert, und habe immer gesehen, wie das Grosse am Kleinlichen scheitert, und das Edle von dem ätzenden Gift des Alltäglichen zerfressen wird."... Hg. B. Tauchnitz: E. v. Arnim, The Princess Priscilla´s Fortnight, 1906, archive.org.

  8. Dauerbesucher
    Avatar von Sternenstaub
    Dabei seit
    14.03.2012
    Ort
    da wo es zu viel Menschen und zu wenig Natur gibt
    Beiträge
    926

    AW: Touren/Reisen ohne Kamera?

    #48
    @ Pielinen - damit kannste alles aushebeln - natürlich ist DER Weltfrieden, deine Lieben und Nächsten uswusf wichtiger. Das gilt aber auch für so ziemlich alles andere oder?

    @ Prachtaucher, so wie du das beschreibst, ist es auch bei mir.

    @ Mac - nuja, wenn man 50 Jahre genau das selbe macht, mag es ja so sein, das hat dann aber mit der Wiederholung an sich zu tun und nicht mit dem Alter. Ich würde sicherlich nicht 50 Jahre im selben Gebiet herum turnen, is also eben individuell

    @ torres - klar, bei Menschen, die Outdoorsport betreiben, kommt es wohl überwiegend auf anderes an, auch da die persönliche Prämisse. Ich reise, wandere, radele, um unterwegs zu sein ohne höhere Ansprüche. ;)
    Two roads diverged in a wood, and I—
    I took the one less traveled by,
    And that has made all the difference (Robert Frost)

  9. Fuchs
    Avatar von Nita
    Dabei seit
    11.07.2008
    Ort
    Köln
    Beiträge
    1.349

    AW: Touren/Reisen ohne Kamera?

    #49
    Interessante Frage, habe ich mir auch schon gestellt.

    Früher war es für mich undenkbar, ohne meine Spiegelreflex loszuziehen. Bei Langstreckenläufen ging das natürlich nicht, sie (und auch die meisten Tageswanderungen) habe ich weitestgehend "nur für mich" (was auch schön ist). Und zunehmend ersetzt eine Kompakte, die in die Jackentasche passt, immer griffbereit ist und beim Klettern nicht stört die "richtige" Kamera auch in den Bergen - es geht immer mehr um die bloße Dokumentation.

    Zitat Zitat von mitreisender Beitrag anzeigen
    Es stellt sich die Frage, (...) ob es daran liegt, das man durch das Fotografieren den Moment auf das Foto überträgt, wenngleich es ohne Foto direkt ins Gedächtnis gebannt wäre.
    Das denke ich dennoch nicht. Unterwegs ist man immer wieder zu konzentriert, zu schnell, mit etwas anderem (Übernachtung? Gedanken? Nächster Fluss?) beschäftigt und zumindest ich bin dann nicht 100% aufnahmefähig. Fotos, selbst automatisch geknipst, sind dann eine tolle Gedächtnisstütze für danach und lassen mich "richtig" ankommen, wecken Emotionen und Erinnerungen, die sonst verloren gegangen wären. Und wenn man doch mal einen Abend lang vor dem Zelt Sterne fotografiert, dann kriecht man immerhin aus dem Schlafsack, um sie zu sehen..

    Ergo: Größere Reise ohne Kamera - nein. Kleine Ausflüge, um sich vom "Wahrnehmen wie durchs Objektiv" zu lösen - gerne.

    Zitat Zitat von Baciu Beitrag anzeigen
    Also ich liebe es einen Ort mehrmals zu besuchen und ihn zu fotografieren, er ist nie derselbe!
    super schön!

  10. Erfahren

    Dabei seit
    29.08.2010
    Ort
    Nürnberger Land
    Beiträge
    173

    AW: Touren/Reisen ohne Kamera?

    #50
    Zitat Zitat von derMac Beitrag anzeigen
    .... machen auch viele Fotos auf Reisen und haben viel Spaß daran.
    das dürfte wohl der eigentliche Grund sein, einen Foto mitzunehmen - weil man Spass am Fotografieren hat - und Spass, sich Bilder von früheren Reisen/Touren/Urlauben anzusehen und/oder sie anderen zu zeigen.

    Da es kein Bundesamt für Reise und Outdoortouren gibt, welches eine Verordnung zur Nutzung von Kameras bei Freizeitaktivitäten herauszugeben hätte, haben wir keine Normvorgaben, bei welchen Reisen eine Kamera mindestens mitzuführen ist oder wo sie zur Steigerung des emotionalen Erlebens zuhause zu bleiben hat.
    So ist tatsächlich jede(r) dazu gezwungen für jeden Ausflug jedweder Länge SELBST zu entscheiden, ob Kamera dabei oder nicht. Was Vielen zusätzlich scheinbar sehr schwer fällt ist es zu akzeptieren, dass es bei dieser Entscheidung keinerlei "richtig" oder "falsch" gibt. Man fühlt sich doch soweit verantwortlich, zumindest mit einem "...geht gar nicht." und einer längeren Erklärung diese eigene Entscheidung als die doch "ein wenig richtigere" zu bewerten. Oder diejenigen mit Fotoapparat sind halt die "künstlerisch begabten" (gegenüber den Kunstbanausen ohne Foto......). Da fühlen sich natürlich die ohne Foto auf den Schlipps getreten und weisen darauf hin, dass mit Blick durch den Fotoapparat das Erlebnis selber doch eher in den Hintergrund rückt.

    Fotografieren kann schön sein, Nichtfotografieren kann genauso schön sein und jedem steht frei, sich zu entscheiden.
    Dies gilt allerdings nicht für Berufsfotografen oder andere Leute, die mit den Fotos ihren Lebensunterhalt bestreiten - sind zwar wenige, sollen hier aber nicht vergessen werden.

    Martin
    der mal geholfen hat zwei große Schränke mit Dias aus 5 Jahrzehnten eines verstorbenen Onkels zu entsorgen (Container-Lösung).

    P.S.: Austausch darüber, wie einem das Fotografieren Spass macht oder das Fotapparat zu Hause lassen kann "für sich" natürlich auch schön sein.

    Jetzt aber genug der Satire......
    Geändert von Hebi19 (23.01.2017 um 23:48 Uhr)

  11. Moderator
    Alter Hase
    Avatar von Ziz
    Dabei seit
    02.07.2015
    Ort
    Dresden
    Beiträge
    4.540

    AW: Touren/Reisen ohne Kamera?

    #51
    Zitat Zitat von Pielinen Beitrag anzeigen
    Aber eigentlich gibt es wichtigeres im Leben!
    Gelegentlich ändern sich im Laufe des Lebens die Prioritäten.
    Sie können sich aber auch von "Nicht Fotografieren" zu "Fotografieren" ändern.
    Muss man auf Touren eigentlich selbst kochen oder überhaupt warm essen? Muss man denn wirklich in Schweden wandern gehen, reicht nicht auch der Harz? Muss man überhaupt raus in die Natur? Es gibt wichtigeres im Leben als Reisen!
    Aber gerade die unwichtigen Sachen machen das Leben erst lebenswert und es ist nunmal eine Eigenschaft von Hobbies, dass es den/die eine(n) begeistert während die/der andere den Reiz nicht verstehen kann. Wichtig ist nur ein Dach überm Kopf, warme Kleidung, genug zu mampfen und wohlwollender sozialer Kontakt. Der Rest ist Luxus. Aber das ganze Forum besteht nur aus Luxus! Hobby halt.

  12. Dauerbesucher
    Avatar von Pielinen
    Dabei seit
    29.08.2009
    Ort
    Dresden
    Beiträge
    914

    AW: Touren/Reisen ohne Kamera?

    #52
    Zitat Zitat von Sternenstaub Beitrag anzeigen
    @ Pielinen - damit kannste alles aushebeln - natürlich ist DER Weltfrieden, deine Lieben und Nächsten uswusf wichtiger. Das gilt aber auch für so ziemlich alles andere ....
    Es war nur ein Gedanke zum Thema, warum man vielleicht keine Kamera mitnehmen will!

    Wenn ich fotografiere, habe ich ja auch einen gewissen Ergeiz für das gute Bild, dann fängt man an mit Rechteck-, Weitwinkwinkel- und Teleblick herumzulaufen, schleppt seine Kameraausrüstung und ist sofort als Touri erkennbar.

    Ohne Kamera ist man da eindeutig unbeschwerter.
    Geändert von Pielinen (24.01.2017 um 08:09 Uhr)

  13. Alter Hase

    Dabei seit
    10.05.2014
    Ort
    Provinz Berlin
    Beiträge
    3.722

    AW: Touren/Reisen ohne Kamera?

    #53
    unbeschwerter trifft es hervorragend...

  14. Moderator
    Alter Hase
    Avatar von Ziz
    Dabei seit
    02.07.2015
    Ort
    Dresden
    Beiträge
    4.540

    AW: Touren/Reisen ohne Kamera?

    #54
    Zitat Zitat von Pielinen Beitrag anzeigen
    schleppt seine Kameraausrüstung und ist sofort als Touri erkennbar.
    Das ist man im Ausland schon durch den obligatorischen Deuterrucksack und die Funktionskleidung in Signalfarben.

  15. Alter Hase
    Avatar von Abt
    Dabei seit
    26.04.2010
    Ort
    ofW
    Beiträge
    4.366

    AW: Touren/Reisen ohne Kamera?

    #55
    Zitat Zitat von derMac Beitrag anzeigen
    Wenn man seit 50 Jahren in einer Gegend unterwegs ist, wird das Fotografieren aus Dokumentationszwecken wahrscheinlich langsam uninteressanter.

    .....Und das Gewicht der Ausrüstung spielt auch immer mehr eine Rolle. Der künstlerische Aspekt bleibt sicher bestehen, wenn er denn wichtig ist. Mac
    Zum Punkt eins habe ich eine entgegen gesetzte Meinung, mich intressiert, wie es an einem bekannten Ort früher ausgesehen hat und ärgere mich über bereits entsorgte Fotos, die oft ein dokumentarischer Beweis der Entwicklung einer Landschaft oder Ortschaft sind.

    Die allgemeine Einführung der digitalen Fotografie hat mich zunächst abgeschreckt, da man Bilder nachschönen kann. Aber mittlerweile tue ich es ja auch mitunter.

    Das Gewicht, Preis und Handling der Digitalen spielen eine große Rolle für mich. Nur ist mein Intresse auf die Ausrichtng zu dokumentieren und dazu Bilder machen eindeutig rückläufig.
    Knipse zuviel und fotografiere zu wenig

  16. Moderator
    Alter Hase
    Avatar von Ziz
    Dabei seit
    02.07.2015
    Ort
    Dresden
    Beiträge
    4.540

    AW: Touren/Reisen ohne Kamera?

    #56
    Ich habe die Erfahrung gemacht, dass ich meiner Spiegel mehr vertraue als meinen vorherigen Digitalknipsern. Ich mache im Endeffekt weniger, dafür mehr gezielte Bilder. Allgemein bin ich großer Fan von Pausen, ich trinke auch ungern beim Laufen, sondern pausiere dafür lieber kurz. Fürs Essen sowieso. Wenn ich in einer Gruppe unterwegs bin, mache ich auch Fotos von dieser (die wissen die Dokumentation zu schätzen), laufe im Zweifel auch mal vor oder bleibe kurz zurück. Ich probiere allgemein die Gruppe dabei nicht aufzuhalten. Und das klappt ganz gut. Bei einer mehrtägigen Tour habe ich ja Abends auch nochmal massig Zeit Bilder zu machen, oft campiert man ja an sehr eindrucksvollen Orten. Dann gibts auch die obligatorischen Sonnenuntergangsbilder.

    Mit Menschen, die die ganze Zeit durchrasen und nie Pausen einlegen, mache ich einfach keine Touren, siehe dazu auch hier.

    Nehme ich durch das Bilder Machen weniger von der Umwelt wahr? Würde in dem Moment hinter mir ein Luchs erscheinen und Verschwinden, bekäme ich das nicht mit, sicherlich. Aber ich könnte genauso gut auch beim Essen oder Schlafen abgelenkt sein. Es gibt auch Momente, die sind nicht festhaltbar. Eine Kreuzotter mitten auf dem Weg oder ein Kauz 2m über einem kann man nur genießen. Aber die Momente, die ich fotografiere, habe ich länger, deutlicher bei mir. Und ich kann sie teilen. Das möchte ich nicht missen.

  17. Alter Hase
    Avatar von AlfBerlin
    Dabei seit
    16.09.2013
    Ort
    Berlin, Rhön & WWW
    Beiträge
    3.001

    AW: Touren/Reisen ohne Kamera?

    #57
    Die Kreuzotter auf dem Weg lässt sich meistens "gerne" fotografieren. Gerade zur Dukumentation der Gefahren finde ich Fotos wichtig. Sonst glaubt einem das ja keiner:






  18. Alter Hase
    Avatar von Abt
    Dabei seit
    26.04.2010
    Ort
    ofW
    Beiträge
    4.366

    AW: Touren/Reisen ohne Kamera?

    #58
    Ach ja,- paar Fotos mit meiner Leichtgewichts-Billigknipse gemacht und mancherlei eigenen Wegabschnitten gibts da.
    https://www.outdoorseiten.net/forum/...ighlight=pirin

    Dafür sollte dem Einzelnen Gelegenheit bleiben. Vorausgesetzt er kennt sich aus.

  19. Erfahren
    Avatar von EbsEls
    Dabei seit
    23.07.2011
    Ort
    Saalfeld
    Beiträge
    350

    AW: Touren/Reisen ohne Kamera?

    #59
    Zitat Zitat von AlfBerlin Beitrag anzeigen


    Leichte Brise
    Schmutzige Füße
    Sanfte Dünen
    Plastik-Delphine
    Warme Selter
    Kühlbehälter
    Rosa Musch…eln
    Leise tuscheln
    Liebe auf ´ner Sandbank
    Am Horizont ein großer Tank
    Meerestiere flattern
    Hu- das war ´ne Ringelnatter

    Pankow - Das Lied von der See'nsucht
    Geändert von EbsEls (25.01.2017 um 11:39 Uhr)
    Viele Grüße aus Thüringen (oder von Sonstwo)
    Eberhard Elsner

  20. Lebt im Forum
    Avatar von derMac
    Dabei seit
    08.12.2004
    Ort
    Ilmenau
    Beiträge
    7.108

    AW: Touren/Reisen ohne Kamera?

    #60
    Zitat Zitat von Sternenstaub Beitrag anzeigen
    nuja, wenn man 50 Jahre genau das selbe macht, mag es ja so sein, das hat dann aber mit der Wiederholung an sich zu tun und nicht mit dem Alter.
    Ohne das entsprechende Alter sind die Wiederholungen gar nicht möglich.

    Zitat Zitat von Nita Beitrag anzeigen
    Unterwegs ist man immer wieder zu konzentriert, zu schnell, mit etwas anderem (Übernachtung? Gedanken? Nächster Fluss?) beschäftigt und zumindest ich bin dann nicht 100% aufnahmefähig.
    Interessanter Wechsel von man zu ich.

    Zitat Zitat von Ziz Beitrag anzeigen
    Es gibt wichtigeres im Leben als Reisen!
    Ich habe schon Leute getroffen, die das anders sehen.

    Zitat Zitat von Ziz Beitrag anzeigen
    Das ist man im Ausland schon durch den obligatorischen Deuterrucksack und die Funktionskleidung in Signalfarben.
    Ich habe aber gar keinen Deuterrucksack und (man glaubt es kaum) auch im Ausland wird Funktionskleidung getragen. Tatsächlich wurde ich, als ich noch völlig ohne Kamera reiste und bei Kurzausflügen auch keinen Rucksack mithatte, im Ausland häfig für einen Inländer gehalten, wenn ich nicht durch Gesichtszüge, Teint oder Haarfarbe auffiel.

    Zitat Zitat von Abt Beitrag anzeigen
    Zum Punkt eins habe ich eine entgegen gesetzte Meinung, mich intressiert, wie es an einem bekannten Ort früher ausgesehen hat und ärgere mich über bereits entsorgte Fotos, die oft ein dokumentarischer Beweis der Entwicklung einer Landschaft oder Ortschaft sind.
    Ich hab ja nicht dafür pädiert, die alten Fotos wegzuwerfen sondern nur vermutet, dass jemand, der sehr oft an einem Ort ist, wahrscheinlich ein zurückgehendes Dokumentationsinteresse hat. Aber es gibt sicher Ausnahmen, kennst du den Film "Smoke"?

    Mac

Seite 3 von 6 ErsteErste 12345 ... LetzteLetzte

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)