Seite 3 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte
Ergebnis 41 bis 60 von 72
  1. AW: RUS im Winter: Wölfe abwehren?

    #41
    Zitat Zitat von Bulli53 Beitrag anzeigen
    Nee, oma und opa natürlich nicht. Die überwintern in brandenburg. 50 Wölfe in einem Rudel? Kann die Anzahl diskutiert werden? Ich fang mit 20 an. Alter gemischt.
    Zitat Zitat von Abt Beitrag anzeigen
    Die eigene Begegnung mit einem Wolf in der freien Natur, wenn überhaupt, kann man ja selber beeinflussen.

    Was dieses beschriebene Massenvorkommen von Wölfen (in Jakutien) anbetrifft, ist unklar. Das kann nur jemand mit Hintergrundwissen beurteilen. Da müsste ein zeitweises Angebot an Nahrung dahinterstehen.

    Wolfsjagd in Russland ist üblich um die Nutztierverluste gering zu halten, nicht um Menschen zu schützen. Es gibt Prämien
    http://www.schwarzwaelder-bote.de/in...6390265de.html
    Hervorhebung durch mich.

    Ich schlage zur gütlichen Einigung vor, dass sich jeder die Broschüre "Ökologie und Verhalten des Wolfes - Wolfshinweise erkennen und dokumentieren / Wölfe in Niedersachsen" von Sebastian Koerner und Dr. Britta Habbe des Landesjagdverbandes Niedersachsen besorgt und durchliest.

    Die Broschüre sieht so aus:

    Dann können wir über Verhalten, Rudelgröße und -struktur, Fortpflanzung, Verhalten, Beuteschema, Mortalität, Gefährlichkeit etc. unterhalten.

    Bei manchen Beiträgen hier, komme ich mir vor wie bei Grimms Märchen.


    @Chinnook

    Ich finde Deinen Beitrag sehr interessant. Du warst jetzt schon mehrmals zu Fuss in China und in der Mongolei unterwegs. Ich interpretiere das so, dass Du bisher noch keine Wolfsbegegnung hattest.

    Was in meinen Augen für die natürliche Scheu des Wolfes vor Menschen spricht.
    Geändert von Markus K. (11.01.2017 um 09:56 Uhr)
    "Es gibt kein schlechtes Wetter, nur das falsche Fell!"

    -Samson und Beowulf- Als Hunde sind sie eine Katastrophe, aber als Menschen unersetzbar.

  2. Moderator
    Liebt das Forum
    Avatar von Vegareve
    Dabei seit
    19.08.2009
    Ort
    700 ü. M.
    Beiträge
    11.953

    AW: RUS im Winter: Wölfe abwehren?

    #42
    OT:
    Zitat Zitat von Killer Beitrag anzeigen
    Ich war einmal einer Tourenplanung durch Grönland beteiligt. Dort ging es um die Abwehr von Eisbären, falls mal einer zu nahe kommen sollte. Da das Nahrungsmittelangebot für diese Tiere dort recht knapp ist, kann es wohl durchaus sein, dass ein Eisbär einer Gruppe von Menschen gefährlich Nahe kommen könnte.
    Das ist sehr interessant und auch allseits bekannt, aber zwischen Eisbären und Wölfen gibt es erhebliche Unterschiede. Auch im Bezug auf "Kontaktaufnahme" mit Menschen.
    "Niemand hört den Ruf des Meeres oder der Berge, nur derjenige, der dem Meer oder den Bergen wesensverwandt ist" (O. Chambers)

  3. AW: RUS im Winter: Wölfe abwehren?

    #43
    Zitat Zitat von Killer Beitrag anzeigen
    Wenn Wölfe in einer Region bejagt werden, haben diese dort auch eine gewissen Respekt vor Menschen und werden sich wenn möglich fern von diesen halten, anders in Regionen in denen der Wolf nicht bejagt wird.

    Ich war einmal einer Tourenplanung durch Grönland beteiligt. Dort ging es um die Abwehr von Eisbären, falls mal einer zu nahe kommen sollte. Da das Nahrungsmittelangebot für diese Tiere dort recht knapp ist, kann es wohl durchaus sein, dass ein Eisbär einer Gruppe von Menschen gefährlich Nahe kommen könnte.
    Die Abwehr bestand aus einer Großkalibrigen Waffe. Laut Einheimischen dort, würde ein Warnschuss wahrscheinlich bloß wenig Abschreckung bewirken, da das krachen von Eisbergen wohl ähnlich klingt und die Eisbären an dieses Geräusch gewohnt sind. Zusätzlich sollte ein Hund vor sich annähernden Eisbären bei Nacht oder schlechter Sicht warnen.
    Das ganze inkl. Notsender und Hubschrauberrettung konnte man sich vor Ort mieten, möglich das man dazu eine Expedition oder ähnliches anmelden musste, weiß ich nicht mehr. Jedenfalls kann das mal schnell richtig teuer werden.

    Natürlich geht nichts ohne entsprechende Übung und die richtige Reaktion unter Stress.


    Zitat Zitat von Vegareve Beitrag anzeigen
    OT:

    Das ist sehr interessant und auch allseits bekannt, aber zwischen Eisbären und Wölfen gibt es erhebliche Unterschiede. Auch im Bezug auf "Kontaktaufnahme" mit Menschen.

    Editiert vom Moderator
    Zu den Eisbären geht es hier weiter: https://www.outdoorseiten.net/forum/...76-Eisb%C3%A4r

    Bei Nachfragen bitte eine PN an den Moderator senden. Dein Team der
    "Es gibt kein schlechtes Wetter, nur das falsche Fell!"

    -Samson und Beowulf- Als Hunde sind sie eine Katastrophe, aber als Menschen unersetzbar.

  4. AW: RUS im Winter: Wölfe abwehren?

    #44
    Zitat Zitat von AlfBerlin Beitrag anzeigen
    Wenn Ihr so weitermacht, wird er bestimmt bald den Spass an unserem Forum verlieren.
    Was bei solchen Themen nicht schlimm wäre...

    Zitat Zitat von EbsEls
    Zu diesem Treffen könnt Ihr jemanden persönlich treffen und befragen, der von einem kleinen Wolfsrudel (5 Tiere) in Rumänien beim Biwak im Zelt ausbaldowert wurde. Ihr seid herzlich eingeladen.
    Und? Musste er sich verteidigen? Wenn ja wie hat er das gemacht?
    Oder waren die Wölfe nur Neugierig? Hat er dran gedacht Bilder zu machen?
    Fragen über Fragen...

  5. AW: RUS im Winter: Wölfe abwehren?

    #45
    Gerald Durell schrieb, dass Wölfe keine schwangere Eskimo-Frauen angreifen.
    Nur mal so, zu Info

  6. Lebt im Forum
    Avatar von Sarekmaniac
    Dabei seit
    19.11.2008
    Ort
    Südliches Ruhrgebiet
    Beiträge
    7.762

    AW: RUS im Winter: Wölfe abwehren?

    #46
    Zitat Zitat von lotrecht Beitrag anzeigen
    Den Mythos vom harmlosen Kuschelwolf kenn ich übrigens, die Geschichten von Menschen anfallenden Wölfen aber auch (Die wurden und werden gerne aus politischen Gründen unterdrückt)
    Um eine einheitliche Wissensbasis für die Diskussion zu schaffen wäre es hilfreich folgendes zu klären: 1) woher Du diese von der Politik unterdrückten Geschichten kennst, wo Sie doch unterdrückt sind. 2) Welche Geschichten das sind und welchen Inhalt sie haben) 3) Was der dir bekannte "Mythos vom harmlosen Kuschelwolf" besagt.


    @Chinook: ich sehe das ähnlich wie Du: Ein Wolf ist IMO zu klug und zu vorsichtig, um ein geschlossenes Zelt, dass bewohnt ist, zu "öffnen". Bei Bären ist das anders, siehe z.B. hier:

    http://www.akfatal.net/Huffman%2006-25-05.htm


    Zitat Zitat von andilis Beitrag anzeigen
    Gerald Durell schrieb, dass Wölfe keine schwangere Eskimo-Frauen angreifen.
    Nur mal so, zu Info
    Das dürfte nicht viel helfen, es sei denn Lotrecht wäre eine schwangere Eskimofrau...
    Geändert von Sarekmaniac (11.01.2017 um 15:43 Uhr)
    Wir sind alle ein wenig beim Leben zu Gast
    Das Leben ist reine Gewohnheit
    (Anna Achmatowa)

  7. Dauerbesucher

    Dabei seit
    24.04.2016
    Beiträge
    681

    AW: RUS im Winter: Wölfe abwehren?

    #47
    Ich bleib einfach mal dran :
    Ein Wolfsrudel umfasst ca. 5 - 12 Tiere wenn die Beutetiere eher klein sind. z. b. Rehe. Sollten die Beutetiere gross sein, z. b. Elche dann gibt es durchaus Rudel mit 36 Tieren.
    Ein 08/15 Wolf in Europa wiegt 30 kg bis 50 kg und ist 60 - 90 cm hoch. Tundrawölfe z. b. in Sibirien bringen bei einer Schulterhöhe bis zu 80 cm bis zu 80 kg auf die Waage.
    Quelle: z. b. Wikipedia und das Buch "Bruder Wolf"

    Abzuwehren ist, wenn überhaupt ein Angriff erfolgt eine Masse Tier der im Zweifel am liebsten nicht oder mit der berühmten Pumpgun entgegentreten möchte. Zwei knurrende Schäferhunde hinterm Zaun sorgen bei mir schon für Unwohlsein. Im hellen Tageslicht.

  8. AW: RUS im Winter: Wölfe abwehren?

    #48
    Zitat Zitat von Bulli53 Beitrag anzeigen
    Abzuwehren ist, wenn überhaupt ein Angriff erfolgt eine Masse Tier der im Zweifel am liebsten nicht oder mit der berühmten Pumpgun entgegentreten möchte. Zwei knurrende Schäferhunde hinterm Zaun sorgen bei mir schon für Unwohlsein. Im hellen Tageslicht.
    Und ich denke da liegt der Hase im Pfeffer. Bisweilen muss niemand einen Angriff abwehren, weder mit einer Pumpgun noch mit sonstetwas.
    Wie schon oft geschrieben, Ängsten ist schwer beizukommen, egal wie unrealistisch sie sein mögen.

    Zitat Zitat von Bulli53 Beitrag anzeigen
    Zwei knurrende Schäferhunde hinterm Zaun sorgen bei mir schon für Unwohlsein. Im hellen Tageslicht.
    Klaro, von zwei knurrenden Schäferhunden geht auch eine größere Gefahr aus als von wilden Wölfen.

  9. Dauerbesucher
    Avatar von Smo
    Dabei seit
    25.04.2014
    Ort
    Im Westen des Südens vom Osten
    Beiträge
    527

    AW: RUS im Winter: Wölfe abwehren?

    #49
    Zitat Zitat von qwertzui Beitrag anzeigen
    In Kanada wurde ein Mann im Schlafsack von einem Wolf ins Gesicht gebissen
    Zitat Zitat von chinook Beitrag anzeigen
    Was ich sonst kaum in (Nord-)China mache ist, dass ich dort zelte. Ich halte ein Zelt für einen sehr guten Schutz gegen Wölfe. Ich kann mir einfach nicht vorstellen, dass die ein Zelt aufbeissen oder niederreissen.
    Zum ins Gesicht beissen: http://www.sandsteinblogger.de/2015/...fer-im-schlaf/
    Und zum Zelt: Einem guten Freund von mir (also kein Hoerensagen) hat in den bayerischen Alpen ein Fuchs das Zelt zerlegt. Als er durch die Geräusche erwachte, versuchte er das Viech zu vertreiben was mit etlichen schlimmen Bisswunden und einem Abtransport durch die Rettung endete. Das ganze war zum Glück unweit einer Hütte passiert die er mit den Verletzungen noch zu Fuss erreichen konnte.

    Am besten also man verbarrikadiert sich und setzt nie wieder einen Fuss nach draussen

    Zitat Zitat von Markus K. Beitrag anzeigen
    Hervorhebung durch mich.

    Ich schlage zur gütlichen Einigung vor, dass sich jeder die Broschüre "Ökologie und Verhalten des Wolfes - Wolfshinweise erkennen und dokumentieren / Wölfe in Niedersachsen" von Sebastian Koerner und Dr. Britta Habbe des Landesjagdverbandes Niedersachsen besorgt und durchliest.
    Auch interessant: http://omegataupodcast.net/220-wolfe/

    Viele Grüße
    Steve
    --
    Nur der Einsame findet den Wald: wo ihn mehrere suchen,
    da flieht er, und nur die Bäume bleiben zurück. (Rosegger)

  10. Dauerbesucher

    Dabei seit
    26.12.2006
    Beiträge
    861

    AW: RUS im Winter: Wölfe abwehren?

    #50
    Zitat Zitat von Smo Beitrag anzeigen
    Jep, die Schilder habe ich letztes Jahr gesehen. Bis dato galt der Bilch als gefährlichstes Wesen der sächsischen Schweiz - der frisst einem gern mal das Müsli weg, wenn mans abends nicht sorgsam hoch hängt (Kollege ist schon mal von einem gebissen worden, als er in der Wand in ein Loch griff, ist dann schön ausgeflogen aus der Route).
    EVER TRIED. EVER FAILED. NO MATTER. TRY AGAIN. FAIL AGAIN. FAIL BETTER.

  11. Abwehr Wölfe

    #51
    Hallo lotrecht,
    Sibirien ist größer als Europa. Konkretere Ortsangabe wäre mindestens hinsichtlich der Region sinnvoll. Unsere Wölfe in Mitteleuropa haben "nur" 30 - 50 kg Masse, südsibirische dann schon 50 - 65 kg und nordsibirische Tundrawölfe bis 86 kg. In der Gegend Ostsachsen/Südbrandenburg um Rietschen und Weißkeißel würde ich auch mit geladener Büchse oder Flinte nicht im sandigen Kiefernwald biwakieren wollen - im nur 100 - 120 km entfernten Gebiet der Sächsischen Schweiz um Schmilka brauchst du beim Boofen nicht einmal ein Messer.
    Der März ist als Zeitraum eher kritisch, da noch kalter Winter herrscht und Wölfe mangels Nahrung je nach Gegend auch an und in Ortschaften kommen.
    Wölfe meiden "normalerweise" Menschen, flüchten aber nicht. Wenn du zufällig an Stellen gerätst, wo die Späher eines Rudels unterwegs sind, kannst du je nach Hungrigkeit nicht nur des Spähers, sondern des Rudels eher Pech haben.
    Zumindest in den Dörfern und von dort aus raus, an den Flüssen und in die Berge nehmen Sibirjaken gewöhnlich ihre Flinte oder Büchse und genügend Munition mit. Nicht hungrige Wölfe halten sich dort nur deshalb wie in der Türkei oder in B.C. und Alaska von den Menschen fern, weil dort durch Jagddruck eine durch Erfahrung weiter gegebene Scheu vor Menschen herrscht - Wölfe wittern Dich über mehrere Kilometer, nicht nur über 100 m. Nach der Erlegung eines Bären wollte ich Innereien und Keulen als Köder in eine Schlucht hauen, weil ich eine license to kill auch für den noch am Vortag in über 400 m im Gegenhang schnellziehenden Wolf hatte - der Jagdführer meinte nur: Das Fleisch winden die, dich aber auch, die warten einfach bis du weg bist.
    Hirtenhunde haben aber wegen den Wölfen in der Türkei am Ararat und selbst in Rumänien oder Bulgarien stählerne Halskrausen mit zentimeterlangen Zacken ringsum an, weil die Wölfe immer an die Kehle gehen.
    Problematisch können aber eben zum Ende des Winter hin hungrige oder/und kranke (Tollwut!) oder/und verletzte Wölfe werden, weil die schlichtweg alles in der Nähe erreichbare angreifen, was irgendwie nach Nahrung aussieht oder riecht.
    In den sibirischen Städten gibt es als legale Abschreckungsmittel/Abwehrmittel auch für Ausländer erwerbbare "Schock"-Gas-Kartuschen wie die kanadischen Anti-Bärensprays. Daneben gibt es dort "Raketnitsa" als eine Art Schreckschuss- und Feuerwerkskörper. Solche Läden findest du unter www.oxota24.ru oder unter der russischen Suchmaschine www.yandex.ru (auch mit lateinischen Buchstaben Sucheingaben möglich, Antworten aber auf Russisch).
    Elektroschutzzäune mit Akku und in verschiedenen Längen kannst Du in Deutschland unter www.weidezaun.info oder auswärts www.store.udap.com erwerben und legal in Russland einführen und nutzen.
    Messer einzuführen kann je nach Ausführung problemfrei oder verboten sein. Alles, was irgendwie militärisch aussieht oder ist (Bajonette) oder eine zweischneidige Klinge oder eine sehr spitz auslaufende Klinge hat, ist als "kalte Waffe" verboten. Normale Messer dürfen feststehend bis 9 cm und Klappmesser nur bis 15 cm Klingenlänge haben, um problemlos legal zu sein. Je nach dem was an Deiner übrigen Ausrüstung auf bestimmte Wildnis-Aktivitäten hinweist, sind auch einschneidige Messer mit feststehender Klingenlänge über 9 cm legal - wir hatten 2012 und 2013 mehrere Messer mit 15 oder 25 cm Klinge problemlos nach Anmeldung eingeführt und ausgeführt.
    Schusswaffen kannst Du als Ausländer ohne konkrete Jagdeinladung auch nach der Waffenrechtsänderung in Russland vergessen. Falls die vor Ort konkret mögliche Übernahme einer Flinte oder Büchse tatsächlich realisiert wird, drohen wie bei o.g. Messern als kalte Waffe 3 bis 4 Jahre Haft. Da kann man dann im eher kargen sibirischen Karzer oder im mückenverseuchten Arbeitslager an der Angara neben dem Holzfällen dann Gedanken für ein Buch "Me and the FSB" machen - das reimt sich zwar auf Englisch, dürfte aber für einen Deutschen dort wenig erquicklich sein.
    Die Sibirjaken nutzen zur "Leitung" der Wölfe und damit zur Abwehr der Wölfe vor der Nutzung bestimmter Flächen oder Schneisen auf Leine gespannte Lappen. Das nennt sich Lapp-Jagd. Die Stofflappen sollen oval, 10 bis 15 cm breit, 25 bis 30 cm lang und mit Abstand zwischen den Lappen von 55 bis 90 cm ca. 25 bis 35 cm sicher über den Schnee gehangen werden. Die Länge ist völlig frei variierbar - je länger, desto schwerer.
    Im März besteht keine Bärengefahr, da die noch je nach Schneelage bis Ende April oder Anfang Mai Winterschlaf in ihrer Schnee- oder Felshöhle halten. Die Höhlen sind durch die Atemlöcher für aufmerksame Waldgeher erkennbar - hineinfallen oder aus Jux hineinkrabbeln würde jedoch eher tödlich sein.
    Für einen Partner-Schutz und sei es zum nächsten Dorf oder zur nächsten gelegten Isba ist ein Spot-Satellite-GPS-Messenger Generation 3 zur Zeit ca. 170 € zzgl. Gebühren in Gegenden mit GPS-Empfang sinnvoll. Für Gegenden ohne GPS-Empfang ab Mittelsibirien nördlich oder in Berggegenden ist eher der PIEPS Globalfinder Iridium für zur Zeit rund 900 € zzgl. monatl. Nutzungsgebühren von etwa ab 12 € und inkl. Berge-Versicherung (!) zu empfehlen - zum Beispiel über www.pieps.com. Das Dorf oder die nächste Isba sollten aber dann eben im Ernstfall auch zur Hilfeleistung tatsächlich in der Lage sein - sonst ist Deine Signalabgabe die letzte Meldung von Mutter Erde.
    Bitte beachten, dass in Sibirien in vielen Gegenden kein Handy-Empfang möglich ist. Statt GPS nutzen die Sibirjaken GLONASS oder die Kombination GPS-GLONASS. GLONASS hat in Sibirien bis in den Hohen Norden überhaupt und bessere Abdeckung als GPS, weil GLONASS 65 Grad und GPS nur 55 Grad Neigungswinkel abdeckt.
    Sinnvolle Vorbereitung, angepasste Ausrüstung und erfreuliche Erlebnisse wünscht
    Reiner
    Geändert von reinergeorg (13.01.2017 um 14:26 Uhr)

  12. Moderator
    Lebt im Forum
    Avatar von Pfad-Finder
    Dabei seit
    18.04.2008
    Ort
    Mitte
    Beiträge
    8.468

    AW: Abwehr Wölfe

    #52
    OT:
    Zitat Zitat von reinergeorg Beitrag anzeigen
    In der Gegend Ostsachsen/Südbrandenburg um Rietschen und Weißkeißel würde ich auch mit geladener Büchse oder Flinte nicht im sandigen Kiefernwald biwakieren wollen
    Wie ich das wohl immer überlebt habe?
    Schutzgemeinschaft Grüne Schrankwand - "Wir nehmen nur das Nötigste mit"

  13. Fuchs
    Avatar von Ultraheavy
    Dabei seit
    06.02.2013
    Ort
    Hochtaunus
    Beiträge
    1.920

    AW: RUS im Winter: Wölfe abwehren?

    #53
    Zitat Zitat von Lobo Beitrag anzeigen
    Klaro, von zwei knurrenden Schäferhunden geht auch eine größere Gefahr aus als von wilden Wölfen.
    Ohne das würde ich das sicher bestätigen.

    Und ich habe da ganz gute Erfahrungen mit Schäferhunden, da selbst schon zwei gehabt.
    Aber Du weißt ja nie, wie das Alphatier so drauf ist.

    Angriffe von "domestizierten" Hunden hatte ich schon reichlich. Von Fußhupe an aufwärts.
    Inklusive angedrohten Schadensersatzforderungen der jeweiligen Besitzer.

    Wölfe sind intelligente Tiere und mit so hochfeiner Sensorik ausgestattet, daß das schon an Telephatie grenzt. Warum sollten die Menschen angreifen wollen?

    In FFM durch die B-Ebenen zu schlendern finde ich erheblich gefährlicher.

  14. Fuchs
    Avatar von Rattus
    Dabei seit
    15.09.2011
    Ort
    Bonn
    Beiträge
    1.683

    AW: RUS im Winter: Wölfe abwehren?

    #54
    Zitat Zitat von Ultraheavy Beitrag anzeigen
    Angriffe von "domestizierten" Hunden hatte ich schon reichlich. Von Fußhupe an aufwärts.
    Inklusive angedrohten Schadensersatzforderungen der jeweiligen Besitzer.
    Warum hast du denn deren Hunde gebissen?
    Das Leben ist schön. Von einfach war nie die Rede.

  15. Dauerbesucher
    Avatar von Pielinen
    Dabei seit
    29.08.2009
    Ort
    Dresden
    Beiträge
    996

    AW: RUS im Winter: Wölfe abwehren?

    #55
    Zitat Zitat von Ultraheavy Beitrag anzeigen
    ....In FFM durch die B-Ebenen zu schlendern finde ich erheblich gefährlicher.
    Wobei hier auch wieder viel subjektives Bedrohungsgefühl reinspielt!

    Aber in diesem Faden geht es um die Urangst des Menschen gefressen zu werden.

  16. Fuchs
    Avatar von Martin206
    Dabei seit
    16.06.2016
    Ort
    Franken (Nordbayern)
    Beiträge
    1.504

    AW: RUS im Winter: Wölfe abwehren?

    #56
    @reinergeorg

    Danke für den durchaus interessanten Beitrag.
    Wie man sieht, ist der Kontakt zu den Einheimischen und deren Wissen doch noch immer ein wichtiger Teil der Vorbereitung ...das gilt nicht nur auf dem Meer/See oder im Gebirge und für's Wetter.
    Und man sollte sich mit den Gesetzen (und der Kultur) des Gastlandes vertraut machen ...oder besser in so einem Fall einen "Lehrer" an der Seite haben.
    “Wenn du denkst, wir können diese Welt nicht verändern, bedeutet das nur, daß du nicht einer derjenigen bist, die es tun werden.” — Jacques Fresco

  17. Gerne im Forum

    Dabei seit
    27.05.2007
    Ort
    Bochum
    Beiträge
    84

    AW: RUS im Winter: Wölfe abwehren?

    #57
    OT: So unterschiedlich kann die Wahrnehmung sein...ich finde knurrende Hund je nach Situation eher freundlich (im Sinne von fair). Geben Sie mir doch die Gelegenheit meine Strategie bezgl. meines weiteren Vorgehens noch einmal zu überdenken
    Da sind mir Hunde denen ihre Unmutsäusserungen (nicht selten unter Strafe) abtrainiert wurden schon suspekter. Nicht selten sind das Hunde über die man sagt:"Der hat einfach zugebissen, völlig ohne Grund....!"
    Geändert von wutztock (14.01.2017 um 19:28 Uhr)
    Die Welt hat genug für jedermanns Bedürfnisse, aber nicht für jedermanns Gier.
    Mahatma Gandhi

  18. Fuchs
    Avatar von Ultraheavy
    Dabei seit
    06.02.2013
    Ort
    Hochtaunus
    Beiträge
    1.920

    AW: RUS im Winter: Wölfe abwehren?

    #58
    OT:
    Zitat Zitat von Rattus Beitrag anzeigen
    Warum hast du denn deren Hunde gebissen?
    Das war mein Jagdhund, Der sah mich an und in seinem Blick laß ich "darf ich mich wehren?"
    Die Fußhupe war ein Dackel, fand ich völlig in Ordnung.


  19. Anfänger im Forum
    Avatar von Blobfisch
    Dabei seit
    05.08.2010
    Ort
    Berner Oberland
    Beiträge
    46

    AW: RUS im Winter: Wölfe abwehren?

    #59
    Irgendwie scheint der Threadersteller trotz der vielen super Kommentare das Interesse verloren zu haben sich zu beteiligen... ein bisschen schade finde ich.

    Danke für die vielen guten Beiträge, mich interessiert das Thema auch ohne geplanten Russlandtrip!

  20. Lebt im Forum
    Avatar von Ditschi
    Dabei seit
    20.07.2009
    Ort
    Schleswig- Holstein Westküste
    Beiträge
    6.165

    AW: RUS im Winter: Wölfe abwehren?

    #60
    Ich kann mir kaum vorstellen, daß er das Interesse am Thema verloren hat, wenn er nach wie vor nach Rußland möchte. Eher kann ich mir vorstellen, daß er sich dem Gegenwind nicht stellen mag. Mit dem muß man aber rechnen, wenn man -- wie sarekmaniac post 46 schön herausgearbeitet hat--ein Thema gleich mit einer Verschwörungstheorie eröffnet.
    Ditschi

Seite 3 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)