Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 20 von 46
  1. Dauerbesucher

    Dabei seit
    27.04.2004
    Ort
    Baden Württemberg
    Beiträge
    641

    pressemeldung: Białowieża abholzen?

    #1
    passt leider nicht wirklich unter "kurios", oder?:

    https://www.theguardian.com/environm...-in-bialowieza

    weiss da jemand mehr darüber? bin gerade erschrocken und hoffe, einer zeitungsente aufgesessen zu sein. andererseits klingt das alles leider zu realistisch...

  2. Freak Liebt das Forum

    Dabei seit
    02.09.2008
    Beiträge
    10.527

    AW: pressemeldung: Białowieża abholzen?

    #2
    https://www.greenpeace-magazin.de/na...walds-abholzen

    Keine Ente.

    Wundert dich das bei der Regierung die die haben?
    Geändert von cast (16.12.2016 um 20:51 Uhr)
    "adventure is a sign of incompetence"

    Vilhjalmur Stefansson

  3. Dauerbesucher
    Avatar von Intihuitana
    Dabei seit
    19.06.2014
    Beiträge
    725

    AW: pressemeldung: Białowieża abholzen?

    #3
    Wir sollten daraus lernen, was wir von rechten Regierungen zu erwarten haben.

  4. Alter Hase
    Avatar von Abt
    Dabei seit
    26.04.2010
    Ort
    ofW
    Beiträge
    4.393

    AW: pressemeldung: Białowieża abholzen?

    #4
    Ich muss passen,
    denn wie mit den befallenen Bäumen umzugehen ist...? bzw. werden muss kann vielleicht ein Förster oder Windriver vom Forum besser sagen.

    (Regierungsentscheideung lese ich...na was soll das denn? .....Planvorgabe fehlt noch..)..nee!

    Aber das Problem Käferbefall. haben wir auch hier in der Sä.Schweiz hinter den Thorwalder Wänden/Villa Fernblick / Luchsstein. Aus der Luft darf nicht mehr gesprüht werden. Aber auch hier wird im Nationalpark abgeholzt. Stand: vor etwa einem Jahr

  5. Dauerbesucher
    Avatar von Intihuitana
    Dabei seit
    19.06.2014
    Beiträge
    725

    AW: pressemeldung: Białowieża abholzen?

    #5
    Zitat Zitat von Abt Beitrag anzeigen
    Ich muss passen,
    denn wie mit den befallenen Bäumen umzugehen ist...? bzw. werden muss kann vielleicht ein Förster oder Windriver vom Forum besser sagen.

    (Regierungsentscheideung lese ich...na was soll das denn? .....Planvorgabe fehlt noch..)..nee!

    Aber das Problem Käferbefall. haben wir auch hier in der Sä.Schweiz hinter den Thorwalder Wänden/Villa Fernblick / Luchsstein. Aus der Luft darf nicht mehr gesprüht werden. Aber auch hier wird im Nationalpark abgeholzt. Stand: vor etwa einem Jahr
    Man sollte Primär/Urwald nicht mit Wirtschaftswald gleichsezten.

  6. Alter Hase
    Avatar von Abt
    Dabei seit
    26.04.2010
    Ort
    ofW
    Beiträge
    4.393

    AW: pressemeldung: Białowieża abholzen?

    #6
    Zitat Zitat von Intihuitana Beitrag anzeigen
    Man sollte Primär/Urwald nicht mit Wirtschaftswald gleichsezten.
    Das stimmt schon was du schreibst, aber weder ich tue das noch unterstelle ich es anderen. Also,- wenn die Bäume absterben sind sie unbrauchbar, denn der Käfer ist vorher drin,- das ist das Problem.

  7. Fuchs

    Dabei seit
    25.11.2014
    Ort
    z.Zt. auf der Schwäbischen Alb
    Beiträge
    1.190

    AW: pressemeldung: Białowieża abholzen?

    #7
    Zitat Zitat von Abt Beitrag anzeigen
    Ich muss passen,
    denn wie mit den befallenen Bäumen umzugehen ist...? bzw. werden muss kann vielleicht ein Förster oder Windriver vom Forum besser sagen.
    Nö , kann ich nicht . Ich kenne weder die genaue Situation vor Ort , noch bin ich Spezialist für Borkenkäferbekämpfung . Ich glaube auch nicht , das da der Königsweg schon gefunden wurde . Falls doch , mögen sich die echten Spezialisten zu Wort melden .
    Mit den Infos die ich auf die Schnelle gefunden habe , kann weder ich mir noch meine Kollegin sich ( Dipl.-Ing. Forstwirtschaft ) ein kompetentes Urteil erlauben .

    MfG, windriver
    Geändert von windriver (16.12.2016 um 22:50 Uhr)

  8. Alter Hase
    Avatar von Abt
    Dabei seit
    26.04.2010
    Ort
    ofW
    Beiträge
    4.393

    AW: pressemeldung: Białowieża abholzen?

    #8
    Ich stelle mal ein Zitat rein

    Doch auch für die Holzindustrie ist der Wald sehr attraktiv. Die polnische Regierung plant, in einigen Gebieten Bäume zu fällen. Die Holzarbeiten könnten Einnahmen in Höhe von 700 Millionen Złotys, umgerechnet etwa 158 Millionen Euro, erzielen. Als Hauptgrund für die Baumarbeiten nennt das polnische Umweltministerium aber nicht ihre wirtschaftlichen Interessen. Das Ministerium behauptet, es wolle den Wald vor Borkenkäfern schützen: Mehr als 10 Prozent der Fichten seien von Borkenkäfern befallen.
    Wissenschaftler und Umweltschützer halten dieses Argument für einen Vorwand. Denn bei etwa der Hälfte der Bäume, die gefällt werden sollen, handelt es sich nicht um Fichten, sondern um andere Baumarten. Darüber hinaus gilt die rechte polnische Regierung als nicht besonders sensibel im Hinblick auf den Umweltschutz. Erst im Februar hatte Professor Janusz Sowa, der Präsident eines von der Regierung neu eingesetzten Wissenschaftsrats für Forstwirtschaft, gesagt: „Es gibt nur eine Methode, wie man Wälder bewirtschaften sollte: Mit der Axt.“


    Aus der Ferne ist die Situation kaum zu beurteilen
    Bei der heutigen Berichterstattung geht das Gut Realität ganz schnell verloren und dazu der Inhalt vom Leser verschieden interpretiert. Auf der einen seite wird da von Zahlen und Einnahmen geredet, Konzessionen vielleicht schon ausgehandelt(?) auf der anderen Seite werden Vorwürfe gegen die Vorgäger laut, die diesen wertvollen Schatz der Natur bisher erhalten haben.
    Und den Vorwurf halte ich persönlich für falsch.

    Auf alle Fälle eine Katastrophe,
    entweder über Jahre und Jahrzehnte riesige Baumleichen, die langsam vor sich hin modern
    oder Gewinne die nach außen fließen, neue Wege,...Straßen....

    Der Sejm hat nun zu entscheiden...oder schon entschieden?....

    Macht mal gute Vorschläge, wie das Problem zu lösen geht -

  9. Fuchs

    Dabei seit
    25.11.2014
    Ort
    z.Zt. auf der Schwäbischen Alb
    Beiträge
    1.190

    AW: pressemeldung: Białowieża abholzen?

    #9
    Ich habe mal gegoogelt. Meine Zahlen beruhen auf Infos von Greenpeace , Spiegel , Wikipedia und der Bundeswaldinventur .
    Der Urwald umfasst auf polnischer Seite ca. 630 qkm , davo 105 qkm Nationalpark . Die Polen wollen auf 65% der gesamturwaldfläche ( es soll also mehr als nur derNationalpark geschont werden ) 180000 fm Holz einschlagen . Macht ca. 4,4 fm pro ha .
    Der durchnittliche Holzeinschlag in Dtl. beträgt ca. 5 fm pro ha , nachhaltig möglich wären wohl 6-7 fm .
    Bei den Zahlen von einer Rodung ( also Kahlschlag ) zu sprechen , zeugt nicht von Kompetenz .

    MfG, windriver
    Geändert von windriver (17.12.2016 um 16:54 Uhr)

  10. Alter Hase
    Avatar von Goettergatte
    Dabei seit
    13.01.2009
    Ort
    Märkisches Sauerland
    Beiträge
    3.562

    AW: pressemeldung: Białowieża abholzen?

    #10
    Urwald, der gerodet wird, ist ken Urwald, ist Wirtschaftswald.
    Den Unterschied kann nur ermessen, wer je einen Urwald gesehen.
    In Deutschland findet sich ein solcher nicht,
    Schon garnicht in dem Format und Alter.
    Wärme wünscht/ der vom Wege kommt-------------Draußen hängt die Welt
    Mit erkaltetem Knie;-------------------------------------------in Fetzen
    Mit Kost und Kleidern/ erquicke den Wandrer,------Laßt uns drinnen Speck ansetzen
    Der über Felsen fuhr.________havamal
    --------"Was darf Satire?-Alles!" Tucholsky.

  11. Fuchs

    Dabei seit
    25.11.2014
    Ort
    z.Zt. auf der Schwäbischen Alb
    Beiträge
    1.190

    AW: pressemeldung: Białowieża abholzen?

    #11
    Ich kenne den "Urwald" in Polen , der sieht auch nicht viel anders aus als ein Bannwald in Dtl . Das ist nicht mit einen Primärwald in den Tropen oder so zu vergleichen . Die Gebiete um die es geht , wurden auch bisher bewirtschaftet , nur eben weniger . Bei 4 fm pro Hektar handelt es sich nicht um eine Rodung , bei der dortigen Baumgrösse geht es ( statistisch ) um ca. 2-4 Bäume pro Hektar . Ob das notwendig oder sinnvoll ist , ist eine andere Frage .

    MfG, windriver

  12. Alter Hase
    Avatar von Goettergatte
    Dabei seit
    13.01.2009
    Ort
    Märkisches Sauerland
    Beiträge
    3.562

    AW: pressemeldung: Białowieża abholzen?

    #12
    diese 2-4 Bäume pro ha müssen aber aus dem jeweiligen ha herausgeschafft werden
    und
    es wird ja nicht sporadisch aus der Fläche Holz entnommen, sondern - so schätze ich- tatsächlich einige ha gerodet.
    wie nachhaltig und naturnah dann aufgeforstet wird ist fraglich
    eine natürliche Waldverjüngung ist was föllig anderes.
    Wärme wünscht/ der vom Wege kommt-------------Draußen hängt die Welt
    Mit erkaltetem Knie;-------------------------------------------in Fetzen
    Mit Kost und Kleidern/ erquicke den Wandrer,------Laßt uns drinnen Speck ansetzen
    Der über Felsen fuhr.________havamal
    --------"Was darf Satire?-Alles!" Tucholsky.

  13. Fuchs

    Dabei seit
    25.11.2014
    Ort
    z.Zt. auf der Schwäbischen Alb
    Beiträge
    1.190

    AW: pressemeldung: Białowieża abholzen?

    #13
    Zitat Zitat von Goettergatte Beitrag anzeigen
    diese 2-4 Bäume pro ha müssen aber aus dem jeweiligen ha herausgeschafft werden
    und
    es wird ja nicht sporadisch aus der Fläche Holz entnommen, sondern - so schätze ich- tatsächlich einige ha gerodet.
    wie nachhaltig und naturnah dann aufgeforstet wird ist fraglich
    eine natürliche Waldverjüngung ist was föllig anderes.
    Wie du selber sagst : Vermutungen .
    Ich kenne die polnische Forstpolitik nicht , in Dtl. würde sowas als Einzelbaumentnahme laufen .
    Wie schon gesagt die Flächen wurden schon bewirtschaftet , man will jetzt die Quote erhöhen ( ich glaube auf das 4-5fache ). Wenn man jetzt Einzelbäume entnimmt , ändert das die Bestandeszusammensetzung nicht so stark . Allerdings kämme eine partielle Kahlschlagsbewirtschaftung , dem natürlichen Kreislauf der dortigen Wälder sogar näher .
    Geändert von windriver (17.12.2016 um 13:10 Uhr)

  14. Dauerbesucher

    Dabei seit
    27.04.2004
    Ort
    Baden Württemberg
    Beiträge
    641

    AW: pressemeldung: Białowieża abholzen?

    #14
    danke für all die antworten!

    Zitat Zitat von cast Beitrag anzeigen
    Wundert dich das bei der Regierung die die haben?
    nein, eben gerade nicht, s.:
    Zitat Zitat von faule socke Beitrag anzeigen
    andererseits klingt das alles leider zu realistisch...
    Zitat Zitat von Intihuitana Beitrag anzeigen
    Wir sollten daraus lernen, was wir von rechten Regierungen zu erwarten haben.
    ja, es ist immer wieder das gleiche, seufz. leider niemand mehr wählbar heutzutage, bin (mittlerweile im 3. land lebend) da total desillusioniert. entweder unfähig oder nur fähig, in die eigenen taschen zu wirtschaften auf kosten der allgemeinheit.

    einzelbaumentnahme klingt ja nicht soo dramatisch zunächst. aber die werden die ja kaum mit pferden rausholen oder ähnlich schonende methoden. wenn die für einzelne bäume auch mit den "erntemaschinen" reingehen wie ich das aus mitteleuropäischen wäldern kenne, da hat es dann überall die ernteautobahnen danach. in einem wirtschaftswald lass ich mir das ja einreden, aber urwald ist das danach keiner mehr.
    Geändert von faule socke (17.12.2016 um 14:26 Uhr)

  15. Lebt im Forum
    Avatar von Ditschi
    Dabei seit
    20.07.2009
    Ort
    Schleswig- Holstein Westküste
    Beiträge
    6.083

    AW: pressemeldung: Białowieża abholzen?

    #15
    Dass Umweltbundesamt strebt an, entsprechend der Biodiversitäts- Konvention 5% des deutschen Waldes als Naturwald sich selbst zu überlassen. Bis 2020 sollen es erst mal 2,3 % sein.
    Vor ein paar Tagen hat die Landesregierung S-H in Umsetzung dieser Ziele Teile ihres Wirtschaftswald aus der Bewirtschaftung entnommen, um die Konvention umzusetzen. Auch ein Stück Wald in Dithmarschen. Wohlgemerkt: eigenen Wald! Es gabe Leserbriefe in unserer Zeitung, warum man den Wald nicht mehr pflegt und wie man ihn so verkommen lassen könne. Von den heute üblichen Beleidigungen ganz zu schweigen. Alles brandfrisch letzte Woche.
    Es ist nicht leicht mit uns Bürgern. Und weit fahren, um mit den Fingern auf andere zu zeigen, muß man auch nicht. Gegner jeglichen Naturschutzes wohnen um die Ecke.
    Ditschi
    Geändert von Ditschi (17.12.2016 um 15:23 Uhr) Grund: Man entdeckt immer wieder Schreibfehler

  16. Fuchs

    Dabei seit
    25.11.2014
    Ort
    z.Zt. auf der Schwäbischen Alb
    Beiträge
    1.190

    AW: pressemeldung: Białowieża abholzen?

    #16
    Bialowieza ist kein von Menschen unberührter Urwald , ich glaube da haben manche falsche Vorstellungen . Der Wald wurde schon immer genutzt , mal mehr , mal weniger . Während der letzten Kriege z.B. , siehe Wikipedia . Allerdings wurde er seit seines Bestehens nie in einen Nutzforst umgewandelt oder komplett gerodet . Und wird es nach den Zahlen nach , wohl auch jetzt nicht . In einen solchen Wald stehen ca. 400 Fm auf dem ha . Davon sollen 4 Fm gefällt werden .
    Geändert von windriver (17.12.2016 um 15:29 Uhr)

  17. Moderator
    Lebt im Forum
    Avatar von ronaldo
    Dabei seit
    24.01.2011
    Ort
    München
    Beiträge
    5.070

    AW: pressemeldung: Białowieża abholzen?

    #17
    Bin da ganz bei Göga.
    Für das Hauptproblem halte ich die Schaffung eines Präzedenzfalles. Außerdem ist für jeden, der sich halbwegs auskennt, der Bialowieza ein Symbol (weiteres bei Wiki/Wisent).

  18. Fuchs

    Dabei seit
    25.11.2014
    Ort
    z.Zt. auf der Schwäbischen Alb
    Beiträge
    1.190

    AW: pressemeldung: Białowieża abholzen?

    #18
    Zitat Zitat von ronaldo Beitrag anzeigen
    Bin da ganz bei Göga.
    Für das Hauptproblem halte ich die Schaffung eines Präzedenzfalles.
    Es kann kein Präzedenzfall mehr geschaffen werden , da ja schon immer dort Holz geschlagen wurde . Der Streit geht nur um die Menge , nicht ob oder ob nicht .
    OT: Ich halte herzlich wenig davon ausgerechnet dort die Holzquote zu erhöhen , oder die Entscheidung der Polen zu verteidigen . Aber die Diskussion hier geht einfach an den Realität vorbei .

  19. AW: pressemeldung: Białowieża abholzen?

    #19
    Für mich klingt es erstmal so, als wäre garnicht klar was genau dort genau gemacht werden soll und wie das umgesetzt wird (oder werden könnte). Im reichen Deutschland kann man sich ja bekanntlich schnell empören...
    Wieviel Natur- und wieviel Urwälder haben wir eigentlich und wieviel die Polen?


    @Abt
    Auf alle Fälle eine Katastrophe,
    entweder über Jahre und Jahrzehnte riesige Baumleichen, die langsam vor sich hin modern oder ...
    (Stehendes) Totholz würde ich nicht prinzipiell als Katastrophe bezeichnen.
    MfG Lorenz

  20. Freak Liebt das Forum

    Dabei seit
    02.09.2008
    Beiträge
    10.527

    AW: pressemeldung: Białowieża abholzen?

    #20
    Ich kenne den "Urwald" in Polen , der sieht auch nicht viel anders aus als ein Bannwald in Dtl . Das ist nicht mit einen Primärwald in den Tropen oder so zu vergleichen . Die Gebiete um die es geht , wurden auch bisher bewirtschaftet , nur eben weniger .


    Das ist Weltnaturerbe und UNESCO Biosphärenreservat.

    Nicht irgendein Wirtschaftswald. Da gibt's natürlich reichlich wirtschaftliche Interessen, möglichst viel Holz rauszuholen.
    Wer das kleinredet hat den Knall nicht gehört.

    Bannwald in Deutschland, wenn ich so einen Schxxx lese.
    Bannwald ist ganz normaler Wirtschaftswald , der ausschließlich der Totalabholzung für Straßen oder so entzogen wurde, nicht der Waldbewirtschaftung.

    Wir sollten daraus lernen, was wir von rechten Regierungen zu erwarten haben.
    So siehts aus. Die sind noch hemmungsloser. Wart mal ab was unter Trump noch alles kommt in der Richtung.
    Wird aber nix nutzen, entgegen der landläufigen Meinung ist es den Leuten völlig gleichgültig was da im Wald passiert.
    "adventure is a sign of incompetence"

    Vilhjalmur Stefansson

Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)