Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 20 von 47
  1. Dauerbesucher
    Avatar von elbspitze
    Dabei seit
    25.05.2013
    Ort
    Bodensee West
    Beiträge
    630

    Your O-Pinion | Deine Pinion, Deine Meinung

    #1
    Da es hier noch keinen Thread rund um das Thema PINION gibt, möchte ich als Besitzer und Liebhaber gern hier eine Möglichkeit schaffen um sich gegenseitig auszutauschen. Dies kann in Form von "Zeigt her Eure Pinion"-Bildern, Erfahrungsberichten, Tests, Tipps und Tricks, Vor- und Nachteilen sowie Fragen von Interessierten geschehen. Vielleicht könnt Ihr ja meine Fragen ab 2. übernehmen und ebesno beantworten. Würde einen guten Vergleich darstellen.

    1. Was ist Pinion?
    Das wird sich womöglich der Großteil fragen. Es ist ein geschlossenes Schaltsystem wie auch Rohloff oder Nexus, jedoch befindet sich dieses nicht an Hinterradachse, sondern mittig zentral am Lager der Tretkurbel. Zwei hintereinander sitzende Achsen mit unterschiedlich großen Zahnrädern ergeben kombiniert 18 gleichmäßig abgestufte Gänge (mittlerweile auch mit 9 oder 12 Gängen), die sich nicht überschneiden/ doppeln. Vom leichtesten bis zum schwersten Gang verschafft das eine Bandbreite von 636%, Rohloff schafft nur 520%, Kettenschaltungen bis max. 620%. Das sind theoretische Werte, nur soviel: mit ca. 25kg bepackt bin ich 20% Rampen ohne Probleme hoch, gut die Pinion hatte da keine Problem, ich schon Mehr erfahrt Ihr hier bei Pinion direkt oder bei mir auf der Seite
    Und so sieht sie aus


    2. Warum habe ich mich für die Pinion entschieden?
    Ich stand vor der Entscheidung, mir eine Rohloff Speedhub zu zulegen, da ich nach einem wartungsärmeren Schaltsystem gesucht hatte und meine Frau mich immer verfluchte, wenn irgendwo mal wieder Ölflecken auf dem Teppich waren, da alle unsere Räder in der Wohnung stehen. Genau, keine Kette, sondern auch ein Gates Carbon Riemen schwirrte schon in meinem Kopf rum. Wenn schon eine starre Kettenlinie, warum dann noch eine konventionelle Kette? Dann traf ich auf die zwei ehemaligen Porsche Ingenieure aus Stuttgart. Rohloff hatte in meinem Kopf Konkurrenz bekommen. Mich schreckten jedoch die wenigen Erfahrungswerte ab und Langzeitstudien gab es auch nicht. Irgendwann im Februar 2015 muss es dann gewesen sein, als mir die schlaflosen Nächte zuviel und das Geld angespart war. Genau der Zeitpunkt um zu zuschlagen.

    3. Welches Rad habe ich mir gekauft und warum?
    Die Pinion war mein Traum, aber das richtige rad dafür zu finden war die berüchtige Nadel im Heuhaufen. Ich war auf der Suche nach einem pflegeleichten Arbeitsrad, ausgestattet mit Lichtanlage, Schutzblechen und Gepäckträger. Wollte aber kein Gesundheitsrad mit aufrechter Sitzposition, sondern trotzdem was agiles, sportliches. Die Option, dieses Rad auch als Reiserad zu nutzen, musste auch gegeben sein. Bei Tout Terrain, Rose und Co fand ich zwar Reiseräder mit Pinion, aber mein Auge wollte nicht so richtig zustimmend zwinkern. Bei Mitternachtsrecherchen stieß ich auf das Stevens P18 lite. Ich hatte bereits die Hoffnung aufgegeben, aber ein Rad selbst aufbauen, ging nicht, da es weder die Rahmen noch die Pinion im Einzelverkauf gab. Doch das Stevens hatte alles, was mich reizte: XT Scheibenbremsen, Nabendynamo, Supernova Lichtanlage, Gates Riemen und natürlich eine Pinion P1.18. Nach der ersten Fahrt war ich von der Sitzposition sehr enttäuscht, alle Spacer wurden entfernt, ein flacherer Steuersatz verbaut und ein flacher Lenker (auf 54cm gekürzt) und flacherer Vorbau montiert. Seitdem mit ich mit der sportlichen Position zufrieden.

    Stevens im Alltagszustand


    Stevens im Reisemodus


    4. Welche Erfahrungen habe ich gemacht?
    Ich fahre die Pinion nun seit 20 Monaten und musste bis jetzt nur zweimal den Bowdenzug und das Öl wechseln. Keine Öl- oder Fettflecken mehr in der Wohnung, kein quietschen mehr, weil man vergessen hat, die Kette zu ölen. Einmal eingestellt, funktionieren die Gänge immer, kein nachjustieren nötig. Man fährt geräuschlos dahin und hört ab und an mal ein leises Summen des Riemens. Der Riemen kann nicht mehr vom Kettenblatt springen, keine dreckigen Finger, wenn man mal das Hinterrad ausbauen möchte. Die Gänge 7 und 13 stellen immer noch ein Problem dar und sind die einzigen Gänge, die bauartbedingt beim Einlegen mehr entlastet werden müssen als der Rest. Es existiert noch das Gerücht, dass man die Pinion bei voller Belastung hoch wie runter schalten kann. Die Illusion muss ich Euch nehmen. Runterschalten kann man unter hoher Belastung super, hochschalten dagegen muss immer entlastet werden. Bedeutet, man kann weiter treten, aber muss Druck von der Pedale nehmen.

    5. meine persönlichen Vor- und Nachteile? geordnet nach Priorität
    + wartungsarm
    + gleichmäßige Schaltstufen
    + relative flüssiges Schalten ohne große Entlastungen
    - nur Gripshifter als Schalthebel möglich
    - man findet nur selten einen kompetenten Radhändler in seiner Nähe, der Ahnung von Pinion hat
    - die Meisten denken, man fährt ein E-Bike

    6. Reparatur, Wartung, Pflege, Technik, Haltbarkeit
    Wartungsarm bedeutet aber nicht wartungsfrei. Pinion gibt 5 Jahre Garantie, wenn man den jährlichen (oder nach 10000km) Ölwechsel macht. Das wars! Ja echt. Deckel abschrauben, Inbusschraube lösen, altes Öl rauslaufen lassen und für 8.50 Euro 60ml neues Öl mit einer Befüllspritze wieder einfüllen. Fertig. Dass ich den Bowdenzug schon zweimal wechseln musste, liegt an der alten Getriebezugrolle, die einen langen Bowdenzug verbaut, der mittig unten in der Pinion geknickt wird. An dieser Stelle drieselt irgendwann der Zug auf und man kann nicht mehr schalten. Pinion wäre aber nicht Pinion, wenn sie sich weiter entwickeln. Mittlerweile gibt es eine Getriebezugrolle, wo zwei herkömmliche Schaltzüge verbaut werden können. Zu dieser Rolle wird ein Plastikdeckel mitgeliefert, der anders als der alte Aludeckel geformt ist. Beim nächsten Zugriss werde ich diese neue Rolle verbauen. Das sogenannte Sonnenrad, was außerhalb des Getriebes, aber in der Box liegt wird mit der Zugrolle bewegt. Dieses fette ich beim Ölwechsel mal mit. So viel zur Wartung.

    Ein leidiges Thema bei Pinion sind die ungewohnten Geräusche. Ein Knacken hier, ein Knarzen da. Immer, wenn die Geräusche vorkamen und ich mich an die Beseitigung gemacht habe, war am Ende nie das innere Getriebe Schuld, wovor sicher die Meisten Angst haben. Entweder war Dreck zwischen der Verbindung Rahmen und Pinion oder der Schaltzug hatte zuviel Spiel und die Gänge wurden nicht exakt eingelegt.

    Der Marktwert einer Pinion soll bei 2000 Euro liegen, also muss die schon eine Weile halten, damit die Investition Sinn macht. Man liest des öfteren was von 60000km, Andere berichten darüber, dass die Getriebeteile aus den gleichen Materialien bestehen wie auch in den Porsche Motoren und die halten ja länger. Das sind alles Spekulationen, doch bei meinen Jahreskilometern von ca. 6000km kann ich 10 Jahre hoffentlich sorgenfrei damit fahren und die Hälfte dieser Zeit ist sogar mit einer übertragbaren Garantie abgedeckt.

    7. Fazit
    Ja, wie man schon aus meinen Ausführungen raus lesen kann, ich bin verliebt. Das Gesamtpaket Rad, Riemen und Pinion macht mir wenig bis keine Sorgen und die kleinen Macken kann man akzeptieren. Ich habe die Entscheidung nie bereut und bin sogar am überlegen, mir noch einmal ein MTB mit einer Pinion zu zulegen.

    Ich freue mich auf Eure Erfahrungen udn vor allem Tipps und Tricks.
    LG Jens
    .................www.taeve-supertramp.de..................
    .....coming soon: 1750km neufundland mit rad......

  2. Vorstand
    Fuchs
    Avatar von HaegarHH
    Dabei seit
    19.10.2009
    Ort
    Lüneburg
    Beiträge
    2.256

    AW: Your O-Pinion | Deine Pinion, Deine Meinung

    #2
    Als ehemals überschwerer Fahrer aus dem XXL-Lastbereich hatte ich mich damals für die Rohloff entschieden, kaum etwas anderes hielt wirklich lange stand (z. B. SRam P5 Cargo oder Shimano Nexus 8G-Premium) oder der Verbrauch war astronomisch 9-Gang Shimano LX. Die Rohloff hat gehalten, auch mit 150kg Fahrer und Gepäck, musste insgesamt 2x zum Nachjustieren.


    In diesem Jahr habe ich mich - deutlich aus dem XXL-Bereich heraus, aber immer noch knapp 100kg - mit dem Thema MTB beschäftigt und da kam natürlich auch die Frage nach der Schaltung auf. Die Pinion kannte ich aus div. Probefahrten von meinem Patriahändler, so richtig warm geworden bin ich mit der 18-G. Variante nie. Gerade für das MTB ist ein leichtes Hinterrad deutlich wichtiger, als z. B. für ein Alltags- und Reiserad, weil es da u. U. auch mal um das Versetzen des Rades geht, oder ggf. um ungefederte Masse etc.

    Bei zwei längeren Probefahrten konnte ich auch hier die Pinion testen, einmal eine P18 in einem Patria-Rahmen, einmal eine P12 in einem Cheetah. Auch berghoch mit knackigerem Anstieg und viele Schaltvorgängen. So richtig begeistert hat mich die P18 nicht, die erstmalig erlebte P12 ist da absolut beeindruckender gewesen …wirklich knackige Schaltvorgänge, mit der gewählten Übersetzung absolut tauglich am Berg.


    Aber irgendwann sind mir zwei Punkte bewusst geworden, mit denen ich beiden schon mal deutlich Probleme hatte, die Pinion braucht eine Hinterrad-Nabe und sie hat spezielle Kurbeln, wo man mittlerweile auch vereinzelte Berichte von Problemen finden kann. Noch dazu ist man in der Kombination Rahmen-Schaltung gefangen. Wenn man irgendwann merkt, dass es doch nicht die Pinion ist, keine Chance zu wechseln, wie i. d. R. z. B. bei Rohloff, noch kritischer, wenn man recht bald merkt, dass der Rahmen vielleicht doch nix war, hat man nur sehr, sehr wenig Auswahl in dem eher teuren Segment, hast Du ja selber erlebt.


    Ich für mich habe mich daher für das Projekt MTB gegen eine Pinion entschieden, aber bisher sowieso gar nix gekauft. Nach den derzeitigen Problemen mit Flanschbrüchen bei Rohloff und der Diskussion um Speichen und Laufradbau usw. und wie gesagt dem Thema Gewicht im Hinterrad, könnte ich mir sogar vorstellen, mal wieder Kettenschaltung zu probieren, aber in einem Rohloff-geeigneten Rahmen.
    Aktuelle Bilder von unterwegs … kommindiepuschen auf Instagram

  3. Moderator
    Alter Hase
    Avatar von TanteElfriede
    Dabei seit
    15.11.2010
    Ort
    Norden
    Beiträge
    2.907

    AW: Your O-Pinion | Deine Pinion, Deine Meinung

    #3
    Danke für den ausführlichen Bericht... schaut spannend aus...

  4. Freak Moderator
    Liebt das Forum
    Avatar von Flachlandtiroler
    Dabei seit
    14.03.2003
    Ort
    Duisburg
    Beiträge
    18.592

    AW: Your O-Pinion | Deine Pinion, Deine Meinung

    #4
    Zitat Zitat von elbspitze Beitrag anzeigen
    5. meine persönlichen Vor- und Nachteile? geordnet nach Priorität
    + wartungsarm
    + gleichmäßige Schaltstufen
    + relative flüssiges Schalten ohne große Entlastungen
    - nur Gripshifter als Schalthebel möglich
    - man findet nur selten einen kompetenten Radhändler in seiner Nähe, der Ahnung von Pinion hat
    - die Meisten denken, man fährt ein E-Bike

    6. Reparatur, Wartung, Pflege, Technik, Haltbarkeit
    [...]
    Der Marktwert einer Pinion soll bei 2000 Euro liegen
    Vielleicht bist Du in der glücklichen Lage, dass ein Rad-Kaufpreis von 3-4 k€ kein Nachteil darstellt.
    Aber in Ballungsräumen kann ich mit so einem Rad faktisch wenig anfangen, weil ich es guten Gewissens nirgends stehen lassen könnte
    Auch sonst bin ich der Meinung, dass ein derart hoher Preis schon für sich einen Nachteil darstellt. Mag aber sein im Zeitalter der E-Bikes sieht man das nicht mehr so kritisch...

    edit:
    Ich bin immer wieder erstaunt, dass solche ich sag' mal speziellen (im Sinne von: wenig verbreiteten) Antriebe ihren Weg in Rad-Fernreisen finden.
    Wartungsarmut ist sicher ein bedeutendes Argument *für den Alltag*.
    Auf Fernreisen würde ich was bevorzugen, wo man sich mit einfachen Mitteln behelfen kann oder zumindest verbreitet auf passenden Ersatz zurückgreifen kann. Die Pinion ist doch wie die Rohloff auch an mehreren Stellen konstruktiv deutlich anders als der Mainstream (siehe oben, ins Detail vorgeschriebene Speichen... ) und selbst wenn das Bauteil in sich verschleissfrei ist, so kann unterwegs doch immer mal was runterfallen...
    Geändert von Flachlandtiroler (23.11.2016 um 16:47 Uhr)
    Meine Reisen (Karte)

  5. AW: Your O-Pinion | Deine Pinion, Deine Meinung

    #5
    @elbspitze

    Danke für deinen Erfahrungsbericht und wirklich schickes Rad! Ich begrüße ausnahmslos jede technische Entwicklung im Fahrrad Bereich. Manches wird sich vielleicht nicht am Markt durchsetzen oder es bringt nicht den gehoften Effekt aber es gibt fast immer engagierte Entwickler, die für die Sache brennen. Und das ist bei den Pinion Jungs auf alle Fälle der Fall.

    Eine Frage zum Gates Riemen: wie stark längt der sich bzw. wie of mustest du schon nachspannen. Einen Bauart bedingten Nachteil der Pinion finde ich, dass die Kettenspannung nicht zentral über einen Excenter eingestellt werden kann. Als der Riemen neu auf den Markt kam hieß es immer, dass das Hinterrad super-exakt ausgerichtet sein muss. Ist das mit dem Centertrack jetzt weniger kritisch?

  6. Dauerbesucher
    Avatar von elbspitze
    Dabei seit
    25.05.2013
    Ort
    Bodensee West
    Beiträge
    630

    AW: Your O-Pinion | Deine Pinion, Deine Meinung

    #6
    Zitat Zitat von Orycteropus Beitrag anzeigen
    Eine Frage zum Gates Riemen: wie stark längt der sich bzw. wie of mustest du schon nachspannen. Einen Bauart bedingten Nachteil der Pinion finde ich, dass die Kettenspannung nicht zentral über einen Excenter eingestellt werden kann. Als der Riemen neu auf den Markt kam hieß es immer, dass das Hinterrad super-exakt ausgerichtet sein muss. Ist das mit dem Centertrack jetzt weniger kritisch?
    Die super exakte Ausrichtung bezog sich m.E. auf den CDC Mudport Riemen ohne die zentrale Führung. Ich habe noch nie den Riemen nachspannen oder das HR nachjustieren müssen. Habe schon oft das HR draußen gehabt, aber mit dem CDX Centertrack Riemen ist eine sehr klare Führung vorgegeben, wobei auch dieser nicht sehr schräg stehen darf. Die Führung sollte schon geradlinig sein
    .................www.taeve-supertramp.de..................
    .....coming soon: 1750km neufundland mit rad......

  7. Erfahren

    Dabei seit
    08.06.2013
    Ort
    NRW
    Beiträge
    346

    AW: Your O-Pinion | Deine Pinion, Deine Meinung

    #7
    Zitat Zitat von Flachlandtiroler Beitrag anzeigen
    Vielleicht bist Du in der glücklichen Lage, dass ein Rad-Kaufpreis von 3-4 k€ kein Nachteil darstellt.
    Aber in Ballungsräumen kann ich mit so einem Rad faktisch wenig anfangen, weil ich es guten Gewissens nirgends stehen lassen könnte
    Auch sonst bin ich der Meinung, dass ein derart hoher Preis schon für sich einen Nachteil darstellt. Mag aber sein im Zeitalter der E-Bikes sieht man das nicht mehr so kritisch...

    edit:
    Ich bin immer wieder erstaunt, dass solche ich sag' mal speziellen (im Sinne von: wenig verbreiteten) Antriebe ihren Weg in Rad-Fernreisen finden.
    Wartungsarmut ist sicher ein bedeutendes Argument *für den Alltag*.
    Auf Fernreisen würde ich was bevorzugen, wo man sich mit einfachen Mitteln behelfen kann oder zumindest verbreitet auf passenden Ersatz zurückgreifen kann. Die Pinion ist doch wie die Rohloff auch an mehreren Stellen konstruktiv deutlich anders als der Mainstream (siehe oben, ins Detail vorgeschriebene Speichen... ) und selbst wenn das Bauteil in sich verschleissfrei ist, so kann unterwegs doch immer mal was runterfallen...
    Moin!

    Klar, man muss sich 3-4k für ein Rad erst einmal leisten können. Aber daraus zu folgern, dass man so ein Fahrrad nicht im Alltag nutzen kann, weil man ständig Angst haben müsse, es wird geklaut, halte ich doch für etwas sehr vorsichtig. Ich lebe seit 8 Jahren im Großraum Düsseldorf, fahre täglich mit Rädern von 2,5 und 4k zur Arbeit und lasse die schlicht angeschliossen vor der Tür stehen. Da sind schon oft Räder geklaut worden, aber immer solche aus der 1-1,5k Klasse. Die bekommt man nämlich auch wieder sinnig verkauft als Dieb

    Mal abgesehen davon, dass meine Hausrat für einen ziemlich läppischen Aufpreis von etwa 30 EUR im Jahr die Räder bis 5.000 EUR mitversichert (sonst "nur" bis 2.000) und ein Kratzer an einem deutschen Standardneuwagen (Preis liegt mittlerweile bei etwa 30.000 EUR!) auch ziemlich vernachlässigbar ist. Wenn man auf einen Zweit- (oder gar Erst-)wagen verzichten kann, dann kann man sich eben auch mehr Geld leisten für ein Fahrrad.

    Und zum Einsatz einer Pinion auf der Langstrecke: ich habe zwar keine im Einsatz, fahre aber auch auf der Langstrecke/im Reiseeinsatz mit Campa 11-fach nicht gerade das, was man an jeder Ecke bekommt. Man muss sich doch immer fragen, wie häufig etwas passiert und wie dramatisch ein Abbruch wäre. Reiserad und Radreisen heißt ja nicht zwangsläufig innere Mongolei oder Zantralafrikanisches Becken...

    Ich bin auf jeden Fall ziemlich sicher, dass ich bei meinem nächsten Wechsel für das Alltagsrad eine Pinion mit Gates in der sehr guten Außenseiterrolle sehe, obwohl ich zurzeit eher in Richtung einer XT DI2 liebäugel. Wer solche Systeme mal gefahren hat, weiß, dass viele Befürchtungen schlicht nur das sind: Befürchtungen.

    Lieben Gruß

  8. AW: Your O-Pinion | Deine Pinion, Deine Meinung

    #8
    Ich nehme mal an, jede Pinion hat ihre Seriennummer drauf gelasert oder eingraviert. Gibt es da einen Ansatz vom Hersteller, um gestohlene Pinion-Räder (bzw. nur die Pinion) zu identifizieren? Soweit ich weiß, gibt es von Rohloff nichts adequates.

  9. Lebt im Forum
    Avatar von derMac
    Dabei seit
    08.12.2004
    Ort
    Ilmenau
    Beiträge
    7.108

    AW: Your O-Pinion | Deine Pinion, Deine Meinung

    #9
    OT:
    Zitat Zitat von Orycteropus Beitrag anzeigen
    Ich nehme mal an, jede Pinion hat ihre Seriennummer drauf gelasert oder eingraviert. Gibt es da einen Ansatz vom Hersteller, um gestohlene Pinion-Räder (bzw. nur die Pinion) zu identifizieren? Soweit ich weiß, gibt es von Rohloff nichts adequates.
    Alle aktuellen Rohloff haben eine gelaserte Seriennummer und über die Registrierung ist der Besitzer zuordenbar. Man kann auch nicht einfach umregistrieren.

    Mac

  10. Dauerbesucher
    Avatar von elbspitze
    Dabei seit
    25.05.2013
    Ort
    Bodensee West
    Beiträge
    630

    AW: Your O-Pinion | Deine Pinion, Deine Meinung

    #10
    Zitat Zitat von Orycteropus Beitrag anzeigen
    Ich nehme mal an, jede Pinion hat ihre Seriennummer drauf gelasert oder eingraviert. Gibt es da einen Ansatz vom Hersteller, um gestohlene Pinion-Räder (bzw. nur die Pinion) zu identifizieren? Soweit ich weiß, gibt es von Rohloff nichts adequates.
    Also Pinion hat eine Art Diebstahlüberwachung. Ist Deine Pinion registriert und man meldet diese bei Pinion als gestohlen, wird sich Pinion mit Dir in Verbindung setzen, falls der Dieb mal Probleme mit diesem Teil bekommt.
    .................www.taeve-supertramp.de..................
    .....coming soon: 1750km neufundland mit rad......

  11. Dauerbesucher
    Avatar von danobaja
    Dabei seit
    27.02.2016
    Ort
    nähe saalfeld
    Beiträge
    769

    AW: Your O-Pinion | Deine Pinion, Deine Meinung

    #11
    hi,
    ich fahr seit gestern ein Staiger Seattle mit pinion. ich muss sagen ich bin begeistert. weit bin ich ja noch nicht gekommen, aber so ein schönes rad hatte ich noch nie (ach, mein nöll Liegerad mit der sachs Quarz drin war auch toll, aber was völlig anderes vom fahren her).
    die leiseste und leichtgängigste Schaltung die ich jemals an einem rad hatte. naja, die Torpedo 3-gang 1970 war ähnlich leise. die Abstufung der gänge super, der schaltvorgang total leise. deutlich leiser wie das springen der kette beim schalten. kein krachen knarzen oder was anderes bei 6-7 und 12-13-egal ob rauf oder runter geschalten wird.
    ob kette oder riemen besser ist kann ich nicht sagen, ich hab auf Empfehlung des Händlers die kette genommen. er hält vom riemen gar nix, was ich wiederum nicht so ganz verstehen kann. aber da hab ich zu wenig Ahnung von. er verweist auf den rollwiderstand beim schieben. vorwärts seien riemen und kette gleich leicht zu schieben ( klar, leerlauf!), aber beim rückwärts schieben soll der riemen wesentlich mehr Reibung erzeugen. 3x so schwer zu schieben wie die kette wenn sich riemen oder kette bewegen.

    ich freu jetzt mal auf meine erste längere tour, das wird aber noch bissl dauern bis ich zeit finde.

    danobaja

  12. Dauerbesucher
    Avatar von elbspitze
    Dabei seit
    25.05.2013
    Ort
    Bodensee West
    Beiträge
    630

    AW: Your O-Pinion | Deine Pinion, Deine Meinung

    #12
    Hee, danke für Dein Feedback. Nach nun 2 Jahren Dauernutzung (jeden Tag zur Arbeit, Touren durch die Alpen etc) kann ich nur sagen, dass die Pinion noch leichtgängiger wird. Mein Gefühl: Sie ist jetzt erst eingefahren. Es lässt sich sogar mit leichten Druck hoch schalten, was am Anfang nie ging.

    Naja Kette oder Riemen, egal. Mein Hauptargument beim Riemen war die wartungsarme Nutzung: kein ölen, fetten, säubern, quietschen, rosten,- was auch immer. Wenn man die Auflagefläche des Riemens auf den Blättern sieht, kann man sich schon vorstellen, dass die Reibung/Widerstand höher ist.

    Ich wünsche Dir viel Spaß mit dem Teil, du wirst ihn haben, das verspreche ich Dir
    .................www.taeve-supertramp.de..................
    .....coming soon: 1750km neufundland mit rad......

  13. Neu im Forum

    Dabei seit
    06.06.2017
    Beiträge
    6

    AW: Your O-Pinion | Deine Pinion, Deine Meinung

    #13
    Hallo,

    bin durch Zufall auf dieses Forum gestossen, da ich im Gegensatz zu den meisten Schreibern hier, zwar auch ein Rad mit Pinion Getriebe habe, das zur Zeit aber nur in Form einer Rechnung.
    Habe mir das Rad im letzten August zum Jubiläum gekauft und bin bisher damit ca. 600 km gefahren. Leider wurde das Getriebe nicht leiser sondern mit jedem Km lauter. Nach Rücksprache mit Pinion habe ich es dann beim Händler zwecks Garaniereparatur abgegeben und seit dem nichts mehr gehört. Auf Briefe scheint der Händler nicht zu reagieren. Werde mal bei Pinion nachfragen, ob das Getriebe denn bei denen zur Reparatur ist oder war. Sind jetzt fast zwei Monate, in denen ich nicht mit dem Rad fahren kann. Also Freude sieht bestimmt anders aus. Langsam verliere ich die Lust darauf, das Rad wieder zu bekommen, das Geld wäre mir lieber und ich fahre meine Rohloff weiter. 40.000 Km mit nur einem Problem bei Km 38.000 zum Preis von 38 Euro und 30 Minuten basteln, das ist die Erfahrung mit Rohloff.
    Hat den noch wer anders solche Erfahrungen mit Pinion gemacht? Wie lange sind die Reparaturzeiten?
    Ein Rad nur für den Winter wollte ich mir im letzten Jahr nicht zulegen.

    gruß an alle glücklichen Pinion Besitzer vom frustierten keinfeger

  14. Dauerbesucher
    Avatar von danobaja
    Dabei seit
    27.02.2016
    Ort
    nähe saalfeld
    Beiträge
    769

    AW: Your O-Pinion | Deine Pinion, Deine Meinung

    #14
    hi keinfeger,
    das ist natürlich schlimm! erst Probleme mit der Schaltung und dann noch mitm Händler. ich drück dir die Daumen dass du dein rad in einwandfreiem zustand zurückbekommst, und zwar bald. wer braucht ein rad das nicht fährt? ich hätt dem Händler wohl schon die finger gebrochen, oder zumindest nachdrücklich angedroht.

    mit meinem bin ich nach vielen Kurzstrecken immer noch super zufrieden. das einzige über das ich mich bis jetzt geärgert hab waren die kleinen Kiefernzapfen die vom Reifenprofil aufgenommen und unters Schutzblech vorne gedrückt werden. die kommen zwar immer von selber iwo raus, aber dann sitzt das Schutzblech schief und manchmal streift es und ich muss anhalten und wieder ausrichten. aber sonst alles problemlos bei mir. und ich kann mir nicht vorstellen dass die Schaltung noch leiser wird, wie oben geschrieben wurde.
    danobaja

  15. Neu im Forum

    Dabei seit
    06.06.2017
    Beiträge
    6

    AW: Your O-Pinion | Deine Pinion, Deine Meinung

    #15
    Hallo danobaja,

    erst mal danke für die aufbauenden Worte. Aber jetzt festhalten, als ich gestern nach Hause kam, war eine Nachricht auf dem AB. Man glaubt es kaum, es war der Fahrradhändler mit der Info, das ich das Rad abholen könnte. Das werde ich nun in dieser Woche machen, dabei aber eine ausgiebige Probefahrt machen und einige Sachen kontrollieren. Wenn ich dann feststelle, das der ausser mich hat warten lassen nichts an dem Rad gemacht hat, dann kann er froh sein, wenn ich den Rat mit den Fingern nicht anwende. Ich werde dann noch eine Frist setzten und danach das Geld zurück verlangen. Habe noch ein E-Bike und das hatte auch einen Garantiefall. Dauer der Reparatur damals 3 Tage. Ach eines noch, vielleicht hätte ich das Forum früher finden sollen
    Gruß keinfeger

  16. Neu im Forum

    Dabei seit
    05.06.2014
    Beiträge
    1

    AW: Your O-Pinion | Deine Pinion, Deine Meinung

    #16
    Ich fahr jetzt seit einem Jahr das TX 1200 mit Pinion 1.18 und Riemen. Vor allem hab ich das Rad in der Stadt für den Weg zur Arbeit gebraucht. Für die Stadt ist die 18-Gang Pinion eigentlich zu fein abgestuft. Da wäre die neue C-linie mit 12 Gängen besser.

    Jetzt habe ich aber endlich meine erste kleine Radreise mit dem Pinion gemacht und bin von Köln an die Nordsee gefahren. Am Reiserad gibt es nichts besseres. Super Fahrt, super Pinion. Am meisten Spaß macht das anfahren, weil es immer so problemlos geht und einfach ist, egal wieviel Gewicht man auf das Rad auflädt.
    Auch ich empfinde das Getriebe jetzt nach einem Jahr, als eingefahrener. Anfängliches knacken, ist verschwunden, das Schalten klappte eigentlich schon immer problemlos, auch unter etwas Last. Ich musste in einem Jahr aber zweimal den Schaltzug am Drehgriff etwas nachstellen lassen. Meiner Erfahrung nach die wichtigste Stelle am Pinion. Auch mit dem Riemen gibt es keine Probleme. Wenn es sehr staubig ist, können manchmal Schleifgeräusche entstehen, die aber nach einiger Zeit wieder verschwanden.

    Das größte Problem bei der Anschaffung eines Rades mit Pinion und oder Riemen sind die Fahrradhändler!!!!
    Es ist unglaublich schwer, jemanden zu finden und dann auch noch kompetente Beratung zu erhalten. Die meisten haben eigentlich überhaupt keine Ahnung und labbern einfach seit Jahren immer nur das gleiche und machen das Produkt schlecht. Das Problem von Pinion ist meiner Meinung nach nicht das Gewicht, Qualitätsprobleme, Kinderkrankheiten, der Preis, der Rahmen oder andere "Fahrradhändler-Weisheiten", sondern der Vertrieb über dieselbigen. Ich befürchte, es braucht eigene Pinion-Geschäfte.

    Für Radreisen in Europa gibt es eigentlich nichts besseres. Ich bereue es nicht, schon gar nicht im Vergleich zur Rohloff oder einer Kettenschaltung! Ich hoffe, Pinion bleibt noch länger am Markt. Ich will eigentlich auch ein Rad mit der 12-Gang-Schaltung. Probe gefahren bin ich es schonmal

  17. Neu im Forum

    Dabei seit
    06.06.2017
    Beiträge
    6

    AW: Your O-Pinion | Deine Pinion, Deine Meinung

    #17
    Hallo elbspitze,

    habe mir mal deinen Beitrag und deine HP angeschaut. Alles sehr interessant und ich werde, wenn ich denn selber Hand an die Pinion anlege, bestimmt da noch einmal infos abrufen. Da mein Rad aber noch in der Garantie ist, werde ich dem Händler auf die Nerven gehen, bis die Krankheiten kuriert sind. Mache ich das selber ist die Garantie futsch. Zu den Geräuschen ist zu sagen, das diese gerade dann auftreten, wenn man entlastet und das zum Schluss so stark war, das man denken konnte es fliegt gleich alles auseinander. Radler die vor mir fuhren sich umdehten wegen der Geräusche und ich jedes Zahnrad in den Pedalen verspürte. Kurz um, nicht mehr tragbar. Habe ein anderes Rad zur Probe gefahren und da war nichts. Ich denke das da im Getriebe etwas nicht in Ordnung war. An sonsten habe ich so ziemlich das gleiche Rad wie Du, nur halt von einer anderen Firma. Was mich aber zu dem Beitrag bewegt ist die Tatsache, das Du bzw ihr am Bodensee heimisch seid (und da kommt jetzt Neid auf) Ich bin wie Teveya im Raum Köln zu Hause, genauer im Bergischen Land, fahre auch fast jeden tag zur Arbeit (36 km) und am WE im Bergischen. Im Jahr so ca. 10.000 km. Letztes Jahr den Rhein Radweg bis zum Bodensee und mit Frau noch am Bodensee.
    Und nun schließt sich der Kreis, denn im September sind wir wieder am Bodensee (Stetten bei Meersburg) und da könnten wir uns doch mal zum Erfahrungsaustausch treffen. Bis dahin habe ich hoffentlich noch ein paar Km mehr mit der Pinion gefahren und würde dann mal das Rad mit in Urlaub nehmen und nicht das mit der Rohloff Schaltung.

    Gruß an den Bodensee von keinfeger

  18. Dauerbesucher
    Avatar von elbspitze
    Dabei seit
    25.05.2013
    Ort
    Bodensee West
    Beiträge
    630

    AW: Your O-Pinion | Deine Pinion, Deine Meinung

    #18
    Zitat Zitat von Teveya Beitrag anzeigen
    Wenn es sehr staubig ist, können manchmal Schleifgeräusche entstehen, die aber nach einiger Zeit wieder verschwanden.
    Ich schütte da immer einfach eine Falsche Wasser im laufenden Betrieb drüber, dann ist das Geräusch noch schneller weg.

    Zitat Zitat von Teveya Beitrag anzeigen
    Das größte Problem bei der Anschaffung eines Rades mit Pinion und oder Riemen sind die Fahrradhändler!!!! Es ist unglaublich schwer, jemanden zu finden und dann auch noch kompetente Beratung zu erhalten....Ich befürchte, es braucht eigene Pinion-Geschäfte.
    Vor kurzem im Radgeschäft: "Habt Ihr Pinion Ersatzteile?" - "Was?". "Warte, ich rufe mal in der Werkstatt an!"- "Sag mal haben wir Pinion Ersatzteile?"..Kurze Pause..."Nein, ich will Dich nicht verarschen!"..Alles klar!!!
    Ohne eigene Kenntnisse über Pinion oder autodidaktisches Wollen bist Du aufgeschmissen. Ich war bis dato noch nie bei einem Händler, da die Pinion Videos super helfen und man echt nicht viel falsch machen kann. Schließlich sollte man sich auch on Tour selbst weiterhelfen können.
    .................www.taeve-supertramp.de..................
    .....coming soon: 1750km neufundland mit rad......

  19. Dauerbesucher
    Avatar von elbspitze
    Dabei seit
    25.05.2013
    Ort
    Bodensee West
    Beiträge
    630

    AW: Your O-Pinion | Deine Pinion, Deine Meinung

    #19
    Zitat Zitat von keinfeger Beitrag anzeigen
    Hallo elbspitze,
    Und nun schließt sich der Kreis, denn im September sind wir wieder am Bodensee (Stetten bei Meersburg) und da könnten wir uns doch mal zum Erfahrungsaustausch treffen. Bis dahin habe ich hoffentlich noch ein paar Km mehr mit der Pinion gefahren und würde dann mal das Rad mit in Urlaub nehmen und nicht das mit der Rohloff Schaltung
    Vorab, Bowdenzugtausch, das Öffnen der schwarzen Pinionkappe, Ölwechsel etc. ist kein Akt, die Garantie bleibt erhalten. Wie Du ja siehst, hat Dein Händler vermutlich noch weniger Ahnung als Du. An Deiner Stelle wäre ich Pinion direkt richtig auf den Leim gegangen. Aber schön, wenn nun ein Ende in Sicht ist und Du nun hoffentlich Fahrspaß pur genießen kannst.

    Gern können wir uns mal am Bodensee zu einer Ausfahrt treffen, wohne aber auf der Höri, nahe Stein am Rhein. Wir sind außerdem bis Anfang September im Urlaub, aber ansonsten, wenn es passt, können wir uns gern mal auf einen Smalltalk-Kaffee treffen

    Wenn Du bis dahin Probleme oder Fragen hast, immer her damit. Ich weiß auch nicht alles, aber seit 2.5 Jahren habe ich so einige Erfahrungen mit dem Teil sammeln können. Mittlerweile hat meine Pinion 12000km runter, da macht man schon so einiges mit.

    LG Jens
    .................www.taeve-supertramp.de..................
    .....coming soon: 1750km neufundland mit rad......

  20. Neu im Forum

    Dabei seit
    06.06.2017
    Beiträge
    6

    AW: Your O-Pinion | Deine Pinion, Deine Meinung

    #20
    Gern können wir uns mal am Bodensee zu einer Ausfahrt treffen, wohne aber auf der Höri, nahe Stein am Rhein. Wir sind außerdem bis Anfang September im Urlaub, aber ansonsten, wenn es passt, können wir uns gern mal auf einen Smalltalk-Kaffee treffen

    Hallo elbspitze,

    na da wäre ich ja im letzten September bald bei euch vorbei gekommen. Bin nur in Stein am Rhein über die Brücke und auf der anderen Seite weiter geradelt. War sehr schön Wetter und Landschaft. Nur der Bodensee Rad Marathon fuhr da für mich in die falsche Richtung.
    Das mit dem Kaffee können wir gerne machen, würde mich dazu dann noch einmal melden. Also wir fahren am 2.9. zum Bodensee und beiben dann drei Wochen, da wird wohl ein Termin zu finden sein. Muss mal schauen ob das geht, aber über die Reichenau wäre das auch mit dem Rad (und meiner Frau) ja nicht zu weit. Sonst würde ich wieder auf der anderen Seite radeln bis Stein am Rhein, ist doch wesentlich kürzer als auf eurer Seite.
    Mit dem Rad bzw. dem Getriebe, nun da hat mich Pinion wieder auf den Boden der Tatsachen geholt. Anscheinend war mein Getriebe in den letzten sieben Wochen gar nicht bei denen im Hause. Aber da werde ich mir mal das Rad anschauen, ob da ein anderes Getriebe eingebaut ist. Wenn nicht, ich glaube dann vergesse ich meine gute Erziehung.

    Gruß an den Bodensee keinfeger

Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)