Ergebnis 1 bis 12 von 12
  1. Erfahren

    Dabei seit
    23.10.2005
    Ort
    Schweiz
    Beiträge
    122

    Bestes Material für Schulterträger

    #1
    Hallo Leute

    Welches Material ist nach eurer Erfahrung das Beste als Polsterung der Schulterträger am Rucksack?

    Vor Jahren habe ich dazu an einem 40 l-UL-Rucksack Evazote in 10 mm Stärke genommen. Das Zeug funktioniert ganz gut, ist aber m.E. relativ bald mal plattgedrückt.
    Die Schulterträger meines alten Golite Gust jedenfalls halten deutlich besser stand.
    Welches käufliche Material ist dazu ideal?
    Es soll ein leichter Skitouren-Rucksack werden.

    Vielen Dank und Gruss
    Manuel
    Der Mensch ist umso reicher, je mehr Dinge er liegenlassen kann.

    Henry David Thoreau

  2. Alter Hase

    Dabei seit
    10.05.2014
    Ort
    Provinz Berlin
    Beiträge
    3.811

    AW: Bestes Material für Schulterträger

    #2
    Guck mal im ULT Forum. Die basteln mehr in der Richtung. Andreas K gibt Dir bestimmt eine fundierte Antwort und hat dort und hier Bauanleitungen.

  3. Gerne im Forum

    Dabei seit
    01.08.2013
    Beiträge
    82

    AW: Bestes Material für Schulterträger

    #3
    Evazote sollte eigentlich halten, zumindest, wenn du echte EV50 Evazote nimmst, das ist die etwas schwerere. Manchmal verwechseln Menschen die billigen PE-Matten u.ä. mit Evazote. Ansonsten wirst du viele verschiedene Meinungen lesen, welches Material optimal ist. Es kommt natürlich auch darauf an, wie leicht es tatsächlich werden soll. Und welche Schulterträgerform man möchte (gleicher Schnitt mit anderem Material funktioniert oft nicht vernünftig), wie stark man schwitzt, etc.
    Ansonsten, was ich schon hier gepostet habe:
    Hier gibt es eine Anleitung vom Waldschneider/Fisherman/Andreas K. Er nutzt 3mm 3D-Netz. Mit dem 6mm-Material funktioniert die Anleitung nicht. Der Abstand zwischen den Schultergurten sollte individuell ausprobiert werden.
    Und von HAL 23562 gibt es auf Plünnenkreuzer Anleitungen, er nutzt Evazote.

  4. Alter Hase
    Avatar von JonasB
    Dabei seit
    22.08.2006
    Ort
    Oldenburg
    Beiträge
    4.829

    AW: Bestes Material für Schulterträger

    #4
    Das 3 D Netz ist super.
    Kann man mit entsprechender Nähmaschine auch in der 6mm Version doppellagig nehmen.
    Nature-Base "Natürlich Draußen"

  5. Dauerbesucher
    Avatar von HAL 23562
    Dabei seit
    31.12.2005
    Ort
    Lübeck
    Beiträge
    514

    AW: Bestes Material für Schulterträger

    #5
    Zitat Zitat von Mäni Beitrag anzeigen
    ... Vor Jahren habe ich dazu an einem 40 l-UL-Rucksack Evazote in 10 mm Stärke genommen. Das Zeug funktioniert ganz gut, ist aber m.E. relativ bald mal plattgedrückt ...
    Bist Du sicher, dass das Evazote war? Bei meinen Schulterträgern, und die waren teilweise Monate unterwegs, hab ich die nicht im geringsten platt gedrückt. Weder 5 noch 10 mm. Auch 3D-Mesh hat gut funktioniert. Ich habe aber zuletzt lieber Evazote verarbeitet weil ich ein einfaches Verfahren dafür gefunden habe.
    Bei dem Mesh habe ich die 3 mm Variante benutzt und nur die besonders belasteten Stellen Schulter/Schlüsselbein gedoppelt. Funktionierte sehr gut und hat ein bischen Gewicht gespart.

    HAL
    Vieles kommt - aber alles geht!

    Den Plünnenkreuzer, Landgänger und das neue raus&weg-Blog findet ihr entsprechend der Forumsregeln unter diesem einen Link - click!

  6. Erfahren

    Dabei seit
    23.10.2005
    Ort
    Schweiz
    Beiträge
    122

    AW: Bestes Material für Schulterträger

    #6
    Zitat Zitat von HAL 23562 Beitrag anzeigen
    Bist Du sicher, dass das Evazote war? Bei meinen Schulterträgern, und die waren teilweise Monate unterwegs, hab ich die nicht im geringsten platt gedrückt. Weder 5 noch 10 mm. Auch 3D-Mesh hat gut funktioniert. Ich habe aber zuletzt lieber Evazote verarbeitet weil ich ein einfaches Verfahren dafür gefunden habe.
    Bei dem Mesh habe ich die 3 mm Variante benutzt und nur die besonders belasteten Stellen Schulter/Schlüsselbein gedoppelt. Funktionierte sehr gut und hat ein bischen Gewicht gespart.
    Danke schonmal für eure Antworten!

    Eigentlich war ich mir sicher, dass es Evazote war. Zumindest hatte ich es damals als solches gekauft, und es ist auch anders und schwerer als das Material der Billigmatten. Nun zweifle ich aber doch daran, und überlege mir für den nächsten Versuch nochmal Evazote zu besorgen.
    (Auch bei den Evazote-Liegematten stelle ich nach längerem Gebrauch ein starkes Plattliegen fest, eine RidgeRest war bei mir bereits nach 40 bis 50 Nächten deutlich platter, und das bei 71 kg Körpergewicht.)

    Ansonsten wäre vielleicht das 6 mm 3D-Mesh ein Versuch wert. Genügt da die 6 mm-Variante für einen Rucksack welcher kaum über 12 kg beladen werden soll?

    Gruss
    Manuel
    Der Mensch ist umso reicher, je mehr Dinge er liegenlassen kann.

    Henry David Thoreau

  7. Gerne im Forum
    Avatar von veloziped
    Dabei seit
    19.11.2012
    Ort
    Sachsen
    Beiträge
    96

    AW: Bestes Material für Schulterträger

    #7
    Zitat Zitat von Mäni Beitrag anzeigen
    Ansonsten wäre vielleicht das 6 mm 3D-Mesh ein Versuch wert. Genügt da die 6 mm-Variante für einen Rucksack welcher kaum über 12 kg beladen werden soll?

    Gruss
    Manuel
    Auch ich breche eine Lanze für Evazote: leicht genug, stabil, komfortabel.

    Das 6 mm Spacermesh sollte 12 kg gerade so abkönnen, ich habe damit meinen EDC-Rucksack ausgerüstet und oben auf mit 725 den Cordura gedoppelt. Allerdings sollte der Schnitt nicht betont S-förmig sein, eher gerade mit allenfalls leicht angedeuteten Biegungen.
    Aaaaber ... das Verarbeiten macht so gar keinen Spaß. Das starke innere Abstandsgewirk bröselt beim Zuschneiden wie blöd, sticht durch Ripsband durch (oder man muss es umständlich anschmelzen, selbst dann stechen einzelne Fasern durch) und so viel Gewicht sparst Du im Endeffekt auch nicht. Du solltest dann die Kante idealerweise mit selbst gefertigtem Schrägband versäubern, welches Du aus stabilem Rucksackstoff schneidest.

    Mein Tipp: ganz klassisch einen "Schlauch" nähen aus einer Decklage Rucksackmaterial und die Körperseite aus 3 mm Spacermesh, 9 mm Evazote unter Fluchen hineinwürgen und sich später über den Komfort freuen.

    Überraschend brauchbar fand ich breites Gurtband (40 mm), welches ich in dünner und einmal dicker Qualität vernäht habe. Da würde ich jetzt nicht 12 kg auf Dauer damit transportieren wollen, aber für einen Overnighter-Rucksack wäre es zu überlegen. Das könntest Du ja auch noch mit 3 mm Spacermesh doppeln, mit Ripsband o. Ä. versäubern und dann wäre das Lastmaximum eher eine Frage der Muskelauflage am Nacken, reine Stabilität wäre dann ja mehr als ausreichend da.

    Hier noch mehr Hintergrundinfos zu meinen Erfahrungen mit diversen Materialien.

    Ahoj sagt veloziped!
    Mein Blog über Bikepacking und MYOG

  8. Erfahren

    Dabei seit
    23.10.2005
    Ort
    Schweiz
    Beiträge
    122

    AW: Bestes Material für Schulterträger

    #8
    Danke für die Tipps.
    Deinen Thread habe ich schonmal gesichtet, interessante Teile hast du genäht .

    Vielleicht versuch ich's nochmal mit Evazote, nur, wo bekommt man das in kleiner Menge?
    Den erhofften Komfort durch das Mesh-Zeugs betrachte ich im Falle eines Skitouren-Rucksacks als eher unnütz oder zumindest entbehrlich an, trägt man doch so gut wie immer deutlich mehr Kleidung als im Sommer. Meine Neigung zu starkem Schwitzen ist aber auch nicht sehr ausgeprägt.

    Noch eine andere Frage:
    Was (ausser der Aesthetik) spricht eigentlich am Leicht-Rucksack für den etwas in Mode gekommenen Rollverschluss? Bisher fand ich einen simplen Schnürzug ohne Deckel sehr praktisch, simpel, leicht und variabel.

    Beste Grüsse
    Manuel




    Zitat Zitat von veloziped Beitrag anzeigen
    Auch ich breche eine Lanze für Evazote: leicht genug, stabil, komfortabel.

    Das 6 mm Spacermesh sollte 12 kg gerade so abkönnen, ich habe damit meinen EDC-Rucksack ausgerüstet und oben auf mit 725 den Cordura gedoppelt. Allerdings sollte der Schnitt nicht betont S-förmig sein, eher gerade mit allenfalls leicht angedeuteten Biegungen.
    Aaaaber ... das Verarbeiten macht so gar keinen Spaß. Das starke innere Abstandsgewirk bröselt beim Zuschneiden wie blöd, sticht durch Ripsband durch (oder man muss es umständlich anschmelzen, selbst dann stechen einzelne Fasern durch) und so viel Gewicht sparst Du im Endeffekt auch nicht. Du solltest dann die Kante idealerweise mit selbst gefertigtem Schrägband versäubern, welches Du aus stabilem Rucksackstoff schneidest.

    Mein Tipp: ganz klassisch einen "Schlauch" nähen aus einer Decklage Rucksackmaterial und die Körperseite aus 3 mm Spacermesh, 9 mm Evazote unter Fluchen hineinwürgen und sich später über den Komfort freuen.

    Überraschend brauchbar fand ich breites Gurtband (40 mm), welches ich in dünner und einmal dicker Qualität vernäht habe. Da würde ich jetzt nicht 12 kg auf Dauer damit transportieren wollen, aber für einen Overnighter-Rucksack wäre es zu überlegen. Das könntest Du ja auch noch mit 3 mm Spacermesh doppeln, mit Ripsband o. Ä. versäubern und dann wäre das Lastmaximum eher eine Frage der Muskelauflage am Nacken, reine Stabilität wäre dann ja mehr als ausreichend da.

    Hier noch mehr Hintergrundinfos zu meinen Erfahrungen mit diversen Materialien.

    Ahoj sagt veloziped!
    Der Mensch ist umso reicher, je mehr Dinge er liegenlassen kann.

    Henry David Thoreau

  9. Vorstand
    Alter Hase
    Avatar von derray
    Dabei seit
    16.09.2010
    Beiträge
    2.956

    AW: Bestes Material für Schulterträger

    #9
    Zitat Zitat von Mäni Beitrag anzeigen
    Noch eine andere Frage:
    Was (ausser der Aesthetik) spricht eigentlich am Leicht-Rucksack für den etwas in Mode gekommenen Rollverschluss? Bisher fand ich einen simplen Schnürzug ohne Deckel sehr praktisch, simpel, leicht und variabel.
    Rollverschlüsse sind wasserdicht, nur wichtig bei wasserdichten Rucksäcken.
    Rollverschlüsse machen die Rucksäcke im Volumen sehr variabel. Interessant zum Beispiel für Langstreckenanderer, wenn die Distanzen bis zum Resupply unterschiedlich lang sind und mal viel und mal wenig Essen im gleichen Rucksack Platz finden soll, oder wenn für besondere Abschnitte besondere Ausrüstung dazu kommt. Auch wenn man viele Kurztrips macht in verschiedenen Jahreszeiten ohne für alles einen eigenen Rucksack zu haben.
    Rollverschlüsse können, je nach Kostruktion, auch direkt zur Kompression genutzt werden.

    mfg
    der Ray
    "The greatest threat to the planet
    is the belief someone else will take care of it"
    Robert Swan

  10. Dauerbesucher
    Avatar von HAL 23562
    Dabei seit
    31.12.2005
    Ort
    Lübeck
    Beiträge
    514

    AW: Bestes Material für Schulterträger

    #10
    Zitat Zitat von Mäni Beitrag anzeigen
    ... Was (ausser der Aesthetik) spricht eigentlich am Leicht-Rucksack für den etwas in Mode gekommenen Rollverschluss? Bisher fand ich einen simplen Schnürzug ohne Deckel sehr praktisch, simpel, leicht und variabel ...
    Ray hat ja schon die wesentlichen Aspekte genannt. Wesentlich auch für mich (neben der guten Abdichtung) ist die weite Variabilität. Zudem ist der Rollverschluss leicht herzustellen.
    Ich hab auch andere Konzepte, wie den ausgefeilten Verschluss von Laufbursche, getestet. Funktioniert erstklassig, ist aber deutlich aufwändiger herzustellen. Für meine Bedürfnisse ist der Rollverschluss die beste Lösung.
    Bei Packbeuteln im Outdoorbereich sind sie quasi Standard. Beutel mit Schnürzug sind eher die Ausnahme oder man findet sie bei besonderen Materialien wie z.B. Cuben.

    HAL
    Vieles kommt - aber alles geht!

    Den Plünnenkreuzer, Landgänger und das neue raus&weg-Blog findet ihr entsprechend der Forumsregeln unter diesem einen Link - click!

  11. Gerne im Forum
    Avatar von veloziped
    Dabei seit
    19.11.2012
    Ort
    Sachsen
    Beiträge
    96

    AW: Bestes Material für Schulterträger

    #11
    Zitat Zitat von Mäni Beitrag anzeigen
    Danke für die Tipps.
    Vielleicht versuch ich's nochmal mit Evazote, nur, wo bekommt man das in kleiner Menge?
    Das wüßte ich auch gern! Wenn Du Deine vorhandenen Evazote-Matte UL-mäßig auf Torsolänge kürzt, bleibt erstmal genug über zum Basteln. Bei extex gibt es zur Zeit nur ganze Platten (1x2m) zu entsprechenden Preisen.

    Zitat Zitat von Mäni Beitrag anzeigen
    Noch eine andere Frage:
    Was (ausser der Aesthetik) spricht eigentlich am Leicht-Rucksack für den etwas in Mode gekommenen Rollverschluss? Bisher fand ich einen simplen Schnürzug ohne Deckel sehr praktisch, simpel, leicht und variabel.

    Beste Grüsse
    Manuel
    Ray nimmt ja auch einen Schnürzug und wickelt dann das obere Band einmal um den Schnippel drum (sollte auf seiner Homepage zu finden sein).

    Zum Rollverschluß kann ich mich dem gerade gesagten nur anschließen.

    Ahoj sagt veloziped
    Mein Blog über Bikepacking und MYOG

  12. Erfahren

    Dabei seit
    23.10.2005
    Ort
    Schweiz
    Beiträge
    122

    AW: Bestes Material für Schulterträger

    #12
    Nun gut, so ein Rollverschluss ist also zu empfehlen, vielleicht versuche mich mal darin.
    Wobei das Argument der Wasserdichtigkeit m.E. für die üblichen weitgehend nicht besonders dichten Stoffe kaum zählt. (Ich werde 210 denier Spectra Gridstop Nylon verwenden wovon ich noch reichlich rumliegen habe.)
    Die Variabilität des Volumens finde ich sehr wichtig, das geht aber auch genauso mit einem Schnürzug-Verschluss, da rollt man das obere leere Ende einfach auch auf bevor der Verschlussgurt drüber kommt.

    Evazote: Falls jemand gerade Interesse an der Hälfte einer 1000 x 2000 mm Platte in 10 mm Dicke von extremtextil hat bitte melden. 500 x 2000 könnte ich ja noch brauchen, als leichte und kurze Liegematte, dann der Rest für die Bastelprojekte.
    Der Mensch ist umso reicher, je mehr Dinge er liegenlassen kann.

    Henry David Thoreau

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)