Ergebnis 1 bis 17 von 17
  1. Erfahren
    Avatar von urmeli
    Dabei seit
    07.06.2015
    Ort
    Köln
    Beiträge
    133

    Primus Omnilite Ti: Probleme bei der Verbrennung (Diesel)

    #1
    Hallo zusammen,

    auf meiner letzten Tour habe ich meinen neuen Primus Omnilite Ti mit Diesel betrieben. Mir ist klar, dass das nicht der idealste Brennstoff ist, aber mir stand nichts anderes zur Verfügung.
    1-2 Mal konnte ich wie gewohnt mit dem Brenner kochen. Danach stellten sich immer mehr Probleme ein, die sich dadurch bemerkbar machten, dass ich nur eine gelbe, lodernde Flamme bekam. Von der geräuschvollen, blauen Flamme, mit der der Brenner normalerweise arbeiten sollte, war nichts mehr zu sehen. Stattdessen nur besagte gelbe, lodernde Flamme, die ein bisschen an das erinnert, was man sieht, wenn der Filz zum Vorheizen brennt - nur in größer.

    Ich habe dann ein paar Mal die Brennstoffleitung komplett leerbrennen lassen (also die Flasche umgedreht, anstatt einfach nur das Ventil zu schließen) und ich habe ebenfalls die Öffnung, aus der die Flamme kommt mit dem Multitool-Inbus demontiert und mit der Nadel gereinigt. Keinerlei Erfolg, bereits beim nächsten Brennvorgang stellte sich innerhalb von einigen wenigen Sekunden wieder besagte, lodernde Flamme ein.

    Irgendwelche Ideen, warum ich keine anständige Verbrennung zustande bekam? Ich hoffe, die Problembeschreibung ist deutlich genug, um einige Anhaltspunkte zu bekommen, woran mein Problem gelegen haben könnte.

    Viele Grüße

  2. AW: Primus Omnilite Ti: Probleme bei der Verbrennung (Diesel)

    #2
    Welche Düse hast Du verwendet? Die 28er oder der Faulheit wegen die 45er für den Betrieb mit Gas?
    Wandern in Ísland?
    ICE-SAR: Ekki týnast!

  3. Erfahren
    Avatar von urmeli
    Dabei seit
    07.06.2015
    Ort
    Köln
    Beiträge
    133

    AW: Primus Omnilite Ti: Probleme bei der Verbrennung (Diesel)

    #3
    War die richtige (28er) Düse.

  4. AW: Primus Omnilite Ti: Probleme bei der Verbrennung (Diesel)

    #4
    Gut genug vorgeheizt? Klingt so, als käme der Diesel flüssig statt gasförmig aus der Düse heraus, deshalb die lodernde statt der rauschenden Flamme.
    Wandern in Ísland?
    ICE-SAR: Ekki týnast!

  5. Erfahren
    Avatar von urmeli
    Dabei seit
    07.06.2015
    Ort
    Köln
    Beiträge
    133

    AW: Primus Omnilite Ti: Probleme bei der Verbrennung (Diesel)

    #5
    Das auch. Alles dabei gewesen von 1min bis 5min Vorheizen.

  6. AW: Primus Omnilite Ti: Probleme bei der Verbrennung (Diesel)

    #6
    Liegt's nun am Brennstoff, an der Pumpe oder am Kocher... können wir vielleicht das Problem einkreisen?
    Hast Du es seitdem mit nem anderen Brennstoff probiert? Vergleiche mal mit Benzin und passender Düse.
    Wenn möglich, probier auch mal denselben Diesel mit derselben Pumpe an einem anderen Brenner.
    Wandern in Ísland?
    ICE-SAR: Ekki týnast!

  7. Erfahren

    Dabei seit
    03.03.2011
    Beiträge
    376

    Verrußte Brennerglocke?!

    #7
    Zitat Zitat von urmeli Beitrag anzeigen
    mit Diesel betrieben ... mir stand nichts anderes zur Verfügung.
    Nur interessehalber: Wo warst Du, wo es Diesel aber keinen Ottokraftstoff gab? Hattest Du Minusgrade?

    Zitat Zitat von urmeli Beitrag anzeigen
    1-2 Mal konnte ich wie gewohnt mit dem Brenner kochen.
    So richtig, mit mehr als 5 min Brenndauer? Dann sollte es nicht am Brennstoff liegen.

    Zitat Zitat von Moltebaer Beitrag anzeigen
    Hast Du es seitdem mit nem anderen Brennstoff probiert? Vergleiche mal mit Benzin und passender Düse.
    Wenn möglich, probier auch mal denselben Diesel mit derselben Pumpe an einem anderen Brenner.
    Zwei sinnvolle Vorschläge!

    Zitat Zitat von Moltebaer Beitrag anzeigen
    Liegt's nun am Brennstoff, an der Pumpe oder am Kocher...
    Am Brennstoff: glaub ich nicht. Es hat ja „1-2 mal“ funktioniert, genadelt wurde auch.
    An der Pumpe: vermutlich auch nicht: Es scheint ja genügend Brennstoff für „besagte gelbe, lodernde Flamme“ anzukommen.
    Am Kocher: jein. Auch wenn der Kocher ok war, ist der Omnilite wegen der geringen Masse der burner bell (schwacher Generator verglichen mit Omnifuel, Nova oder Polaris) kein „richtiger“ Multifuel für Diesel und Petroleum. Bei Minusgraden würde ich mich auf den Omnilite nur mit Gas oder Benzin verlassen.

    Zitat Zitat von urmeli Beitrag anzeigen
    Irgendwelche Ideen, warum ich keine anständige Verbrennung zustande bekam?
    Ich vermute, daß Du mit Diesel vorgeheizt hast und dabei die Brennerglocke immer stärker verrußt wurde. Durch den Ruß wurde sie gegen die Vorheizflamme isoliert, sodaß der Generator trotz längeren Vorheizens (wirklich 5 Minuten?!?) nicht heiß genug für den Dieselbetrieb wird.
    Versuch mal, den Kocher nach Putzen (Ruß von Außenseite der Glocke abwischen) und gründlichem Vorheizen mit Spiritus mit dem vorhandenen Diesel zu betreiben, müsste leidlich gehen.

  8. Dauerbesucher

    Dabei seit
    29.10.2013
    Ort
    Sondershausen, Thüringen D
    Beiträge
    504

    AW: Primus Omnilite Ti: Probleme bei der Verbrennung (Diesel)

    #8
    Was für einen Windschutz benutzt du?
    Den Kocher halte ich für relativ windanfällig, was sich bei problematischem Brennstoff natürlich deutlicher bemerkbar macht.
    Hatte ein vergleichbares Problem mit indischem Motorenbenzin. Im Zelt auf ca. 5000m habe ich solange gebastelt und probiert bis ich mir eine Vergiftung zugezogen hatte. Erst danach habe ich den Windschutz umgestellt und verwende nun das deutlich höhere handelsübliche Blech. Seitdem keine Auffälligkeiten mehr, konnte diesen Sommer (erneut im indischen Himalya) mit Autosprit problemlos, sehr effizient und weitgehend russfrei kochen.
    Grüße von Tilmann

  9. Erfahren
    Avatar von urmeli
    Dabei seit
    07.06.2015
    Ort
    Köln
    Beiträge
    133

    AW: Primus Omnilite Ti: Probleme bei der Verbrennung (Diesel)

    #9
    Windschutz hatte ich keinen, befand mich aber an einer windgeschützten Stelle in einem Shelter.

    Diesel habe ich verwendet, weil an der Tankstelle die Super-Säule defekt war. Mehr als 5min Brenndauer dürfte ich nie gehabt haben. Habe nicht auf die Uhr geschaut, aber das dürften so max. 2min gewesen sein. Das mit der verrußten Kuppel scheint mir auch ein plausibler Grund.

    Ich werde nun warten, bis ich eine neue Brennstoffflasche habe (die alte wurde von der Airport Security konfisziert) und dann eine neue Testreihe starten. Erstmal mit Omnifuel und dann mit Super. Sehe ich das richtig, dass ich damit weniger Probleme als mit Diesel haben sollte?

  10. Dauerbesucher

    Dabei seit
    29.10.2013
    Ort
    Sondershausen, Thüringen D
    Beiträge
    504

    AW: Primus Omnilite Ti: Probleme bei der Verbrennung (Diesel)

    #10
    Auf Windschutz = Hitzereflektor würde ich unter keinen Umständen verzichten.
    Vermute du meinst Reinbenzin mit "Omnifuel". Natürlich ist das angenehmer als Autobenzin, vor allem gesundheitlich. Rein von der Kochleistung her ist Motorenbenzin ziemlich ebenbürtig. Laut Primus soll man aber eher niedrigeren Oktangehalt mit möglichst wenig Additiven nehmen, falls man die Wahl hat. In jedem Fall viel besser als Diesel.
    Geändert von TilmannG (24.10.2016 um 22:49 Uhr)

  11. Erfahren

    Dabei seit
    03.03.2011
    Beiträge
    376

    AW: Primus Omnilite Ti: Probleme bei der Verbrennung (Diesel)

    #11
    Zitat Zitat von urmeli Beitrag anzeigen
    ...dann eine neue Testreihe starten.
    Wie schauts aus?

  12. Erfahren
    Avatar von urmeli
    Dabei seit
    07.06.2015
    Ort
    Köln
    Beiträge
    133

    AW: Primus Omnilite Ti: Probleme bei der Verbrennung (Diesel)

    #12
    Ich warte noch auf die neue Brennstoffflasche - der Versand hat sich verzögert. Werde aber berichten.

  13. Erfahren

    Dabei seit
    03.03.2011
    Beiträge
    376

    AW: Primus Omnilite Ti: Probleme bei der Verbrennung (Diesel)

    #13
    OT: Advent, Advent, ein Kocher brennt....
    Gibts was neues?

  14. Erfahren
    Avatar von urmeli
    Dabei seit
    07.06.2015
    Ort
    Köln
    Beiträge
    133

    AW: Primus Omnilite Ti: Probleme bei der Verbrennung (Diesel)

    #14
    Was lange währt ...

    Habe nun nochmal einen Versuch mit Windschutz und Powerfuel gestartet. Davor natürlich die 32er-Düse eingeschraubt.
    Der Brenner hat die ersten Minuten ein bisschen gestottert, insbesondere wenn ich das Ventil direkt am Brenner weiter aufgedreht habe. Vermute, dass das noch Verbrennungs-Rückstände vom Diesel waren. Jetzt faucht der Omnilite aber seit 10 Minuten genügsam vor sich hin.

    Was das Problem war, weiß ich immer noch nicht eindeutig. Vermute aber, dass es eine Mischung aus Verrußen und nicht ganz perfektem Windschutz war. In Zukunft werde ich an Tankstellen auf jeden Fall auf Benzin zurückgreifen.

    Danke nochmal an alle Beteiligten!

  15. Neu im Forum

    Dabei seit
    08.07.2018
    Ort
    Curaçao
    Beiträge
    1

    AW: Primus Omnilite Ti: Probleme bei der Verbrennung (Diesel)

    #15
    Zitat Zitat von urmeli Beitrag anzeigen
    War die richtige (28er) Düse.
    Mann soll die 0.25 mm Düse verwenden für Diesel und Petroleum mit dem Omnilite Ti. (28er gehört den Omnifuel kocher). Kann die Ursache gewesen sein für Probleme. Constantin

  16. Neu im Forum

    Dabei seit
    02.12.2012
    Beiträge
    3

    AW: Verrußte Brennerglocke?!

    #16
    Zitat Zitat von Ferdi Beitrag anzeigen
    Am Brennstoff: glaub ich nicht. Es hat ja „1-2 mal“ funktioniert, genadelt wurde auch.
    An der Pumpe: vermutlich auch nicht: Es scheint ja genügend Brennstoff für „besagte gelbe, lodernde Flamme“ anzukommen.
    Am Kocher: jein. Auch wenn der Kocher ok war, ist der Omnilite wegen der geringen Masse der burner bell (schwacher Generator verglichen mit Omnifuel, Nova oder Polaris) kein „richtiger“ Multifuel für Diesel und Petroleum. Bei Minusgraden würde ich mich auf den Omnilite nur mit Gas oder Benzin verlassen.
    Sorry, dass ich mich hier einklinke, aber
    a) was ist die Brennerglocke?
    b) könntest Du mir das Winter-Omnilite-Problem näher erläutern, da ich hier einen Omnilite neu herumfliegen habe und den Omnifuel gerade verkaufen möchte...nicht, dass ich mich hintnerher ärgere...

    Danke!
    Peter

  17. AW: Primus Omnilite Ti: Probleme bei der Verbrennung (Diesel)

    #17
    a) der Messingkörper, in welchen die Düse eingeschraubt wird

    b) die Brennerglocke ist auf geringes Gewicht getrimmt, kann folglich weniger Wärme aufnehmen, kühlt schneller aus. Bei tiefen Temperaturen kann der durchfließende Brennstoff dem Generator/Brennerglocke/Verdampfungsrohr/Vorheizschlaufe zu viel Wärme entziehen und Startprobleme verursachen. Flüchtigere Brennstoffe (Benzin) verdampfen unter weniger Wärmeaufnahme als weniger flüchtige (Diesel, Petroleum), entnehmen dem Generator also weniger Wärme, was den Unterschied ausmacht.
    Es geht hierbei um tiiieeefe Temperaturen, nicht um tiefe Temperaturen
    Wandern in Ísland?
    ICE-SAR: Ekki týnast!

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)