Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 20 von 33
  1. Dauerbesucher
    Avatar von Luupo
    Dabei seit
    01.01.2012
    Ort
    Tegernsee
    Beiträge
    823

    Daunenjacke - Wieviel Luft drunter ist sinnvoll?

    #1
    Hi,

    hab gerade 2 Daunenjacken hier zur Anprobe, und frage mich welche Größe ich wählen Sollte.
    Größe L ist von der Bewegungsfreiheit am besten, und hat den größten Spielraum was drunter zu ziehen. Wenn ich allerdings nur n T-Shirt oder nen T-Shirt + Fleece drunter habe, gibts am Rücken und an den Seiten durchaus Luftpolster unter der Jacke.

    M dagegen passt recht gut, mehr als ein Langarmshirt und ein dicker Wollpullover hat dann aber nicht mehr komfortabel Platz.

    Was macht denn Wärmetechnisch am meisten Sinn? Ich vermute ja das zu viel Luft auch wieder schlecht ist oder?

    Gruß Flo

  2. Erfahren
    Avatar von meisterede
    Dabei seit
    19.05.2013
    Ort
    Stuttgart
    Beiträge
    378

    AW: Daunenjacke - Wieviel Luft drunter ist sinnvoll?

    #2
    Zu viel Luft ist nicht so tragisch, voraus gesetzt, sie bleibt in der Jacke! Wenn die Jacke also mit elastischen oder verstellbaren Bündchen und einem Gummizug im Saum ausgestattet ist, kannst du sie gut dicht machen, dann bleibt die warme Luft drin. Wenn es natürlich durch die Jacke durchpfeift, ist das Käse!
    Generell würde ich Daunenjacken immer lieber zu "groß", bzw großzügig nehmen las zu klein und enganliegend. Wenn die Daune zusammen gedrückt wird, verlierst du drastisch Wärmeleistung...

  3. Anfänger im Forum

    Dabei seit
    28.07.2015
    Beiträge
    35

    AW: Daunenjacke - Wieviel Luft drunter ist sinnvoll?

    #3
    Luft ist der beste Wärmespeicher überhaupt. Ich weiß nicht was du vor hast, aber wenn ich eine Daunenjacke brauche hab ich auch meistens in den Innentaschen die Trinkflasche und meistens auch noch die Flasche mit Kocherbrennstoff (Benzin oder Petroleum). ich würd sie demzufolge nicht zu klein kaufen.
    Lg, Adi

  4. Erfahren
    Avatar von meisterede
    Dabei seit
    19.05.2013
    Ort
    Stuttgart
    Beiträge
    378

    AW: Daunenjacke - Wieviel Luft drunter ist sinnvoll?

    #4
    Zitat Zitat von meisterede Beitrag anzeigen
    Zu viel Luft ist nicht so tragisch, voraus gesetzt, sie bleibt in der Jacke! Wenn die Jacke also mit elastischen oder verstellbaren Bündchen und einem Gummizug im Saum ausgestattet ist, kannst du sie gut dicht machen, dann bleibt die warme Luft drin. Wenn es natürlich durch die Jacke durchpfeift, ist das Käse!
    Generell würde ich Daunenjacken immer lieber zu "groß", bzw großzügig nehmen las zu klein und enganliegend. Wenn die Daune zusammen gedrückt wird, verlierst du drastisch Wärmeleistung...
    Edit: Du hast übrigens im falschen Unterforum gepostet, eigentlich gehört das hier hin. Evtl kann das ja einer der Mods verschieben

  5. Dauerbesucher
    Avatar von Luupo
    Dabei seit
    01.01.2012
    Ort
    Tegernsee
    Beiträge
    823

    AW: Daunenjacke - Wieviel Luft drunter ist sinnvoll?

    #5
    Die Jacke ist eigentlich als Pausenjacke für meine Wanderungen am Berg gedacht. Generell, sobald ich am Gipfel bin und dann mein Biwak durchziehe brauch ich eben ne warme Jacke.

    In L ist die Jacke halt leider nicht nur etwas länger, sondern eben auch am Bauch deutlich weiter. Sieht irgendwie nicht so dolle aus, auch wenn das wohl eher zweitrangig ist.

    P.s es geht übrigends um diese Jacke.
    http://rab.equipment/us/mens/insulat...ron-jacket-30/

  6. Erfahren
    Avatar von meisterede
    Dabei seit
    19.05.2013
    Ort
    Stuttgart
    Beiträge
    378

    AW: Daunenjacke - Wieviel Luft drunter ist sinnvoll?

    #6
    Gerade bei einer Pausenjacke schadet es nicht, wenn sie nicht perfekt anliegt sondern etwas Spiel hat. Man hat auch mal nen Foto umhängen, der passt dann auch noch drunter. Oder man will fotografieren, im Rucksack kramen oder sonstwas machen und muss noch schnell die Handschuhe irgendwo hin stopfen --> unter der Jacke ist Platz und sie bleiben warm
    Die Jacke hat enganliegende Bündchen und man kann alle Öffnungen gut zuziehen, da pfeift dann nix durch und die "zusätzliche" Luft bleibt drin, also kein Wärmeverlust
    Geändert von meisterede (18.10.2016 um 14:33 Uhr) Grund: Rechtschreibung

  7. Dauerbesucher
    Avatar von Luupo
    Dabei seit
    01.01.2012
    Ort
    Tegernsee
    Beiträge
    823

    AW: Daunenjacke - Wieviel Luft drunter ist sinnvoll?

    #7
    Alles klar, ich werd dann nochmal ein paar Stunden anziehen...ausziehen...anziehen...

    Wie kann man denn das Wärmevermögen der Daune (190g in L) eigentlich mit dem MerinoLoft Material (180gm² im Rumpf, und 100g/m² in Armen) vergleichen?

    Geht mir eigentlich nur um Pausen, also Zeiträume ohne Bewegung. Bin noch etwas Skeptisch weil Daune doch deutlich pflegeaufwendiger ist.

  8. Alter Hase

    Dabei seit
    10.05.2014
    Ort
    Provinz Berlin
    Beiträge
    4.039

    AW: Daunenjacke - Wieviel Luft drunter ist sinnvoll?

    #8
    Ist nicht viel anders, wie mit dem Schlafsack. Da ich da eher eitel bin trage ich keine Jacken eine Nummer größer.

    PS. Mir wäre Deine Rab Jacke zu kurz. Klar. Ist ne alpine Jacke. Aber gerade für Pausen möchte ich Nieren und Gesäß gut warm gehalten wissen.

  9. Dauerbesucher
    Avatar von Luupo
    Dabei seit
    01.01.2012
    Ort
    Tegernsee
    Beiträge
    823

    AW: Daunenjacke - Wieviel Luft drunter ist sinnvoll?

    #9
    Also hinten geht mir sogar die M Variante gut übern Popo. Vorne ist sie aber in der Tat etwas kurz.

    Gibt es Alternativen?

    ME Lightline Jacket?

  10. Fuchs
    Avatar von TeilzeitAbenteurer
    Dabei seit
    31.10.2012
    Ort
    Vorarlberg
    Beiträge
    1.144

    AW: Daunenjacke - Wieviel Luft drunter ist sinnvoll?

    #10
    Zitat Zitat von Luupo Beitrag anzeigen
    M dagegen passt recht gut, mehr als ein Langarmshirt und ein dicker Wollpullover hat dann aber nicht mehr komfortabel Platz.
    Für deinen Anwendungsszweck wär das meine Jacke. Wie viele Schichten willst du denn unter der Jacke noch anziehen? Natürlich sollte eine Daunenjacke nicht körperbetont anliegen, aber zuviel Luft unter der Jacke muss zum einen auch erstmal aufgewärmt werden und ist dann bei Bewegung schnell mal entfleucht. Luft ist nur dann ein guter Isolator, wenn sie an ihrem Platz bleibt. Ich weiß nicht, ob nur mir das so geht, aber bei mir rutschen so Gummizugkonstrukte bei etwas Bewegung gerne mal gen Hüfte, weswegen ich die nur gelegentlich verwende.
    Wie meisterede noch deinen halben Hausstand darunter verstauen, funktioniert dann natürlich nicht mehr.

  11. Erfahren
    Avatar von meisterede
    Dabei seit
    19.05.2013
    Ort
    Stuttgart
    Beiträge
    378

    AW: Daunenjacke - Wieviel Luft drunter ist sinnvoll?

    #11
    Zitat Zitat von TeilzeitAbenteurer Beitrag anzeigen
    Wie meisterede noch deinen halben Hausstand darunter verstauen, funktioniert dann natürlich nicht mehr.
    Na jetzt übertreib mal nicht
    Mir ging es nur darum, aufzuzeigen, dass eine etwas lockerer sitzende Jacke sinnvoll sein KANN. Die Gründe dafür habe ich aufgeführt. Wenn diese bei Luupo nicht zutreffen oder durch andere Sachen (Optik, Bedenken welcher Art auch immer) übertroffen werden, ist das ja kein Problem. Wie bei jeder Beratung hier, letztlich muss er es selbst entscheiden

  12. Lebt im Forum
    Avatar von derMac
    Dabei seit
    08.12.2004
    Ort
    Ilmenau
    Beiträge
    7.410

    AW: Daunenjacke - Wieviel Luft drunter ist sinnvoll?

    #12
    Zitat Zitat von Karhu Beitrag anzeigen
    Luft ist der beste Wärmespeicher überhaupt.
    Mal abgesehen davon, dass Luft nicht der beste Wärmespeicher überhaupt ist, willst du zur Isolierung gar nicht den besten Wärmespeicher überhaupt haben, weil du die viele Wärme die der speichert erstmal erzeugen musst. Zu viel Luft ist also nicht gut. Ich stimme aber zu, dass bei einer Daunenjacke etwas zu weit besser ist als zu eng, zumal man dann eben bei Bedarf noch etwas reinstecken/drunterziehen kann (ich hatte allerdings noch nie das Bedürfnis, ein Brennstoffflasche unter der Daunenjacke zu haben, die muss ich dann ja auch noch erwärmen).

    Mac

  13. Lebt im Forum
    Avatar von derMac
    Dabei seit
    08.12.2004
    Ort
    Ilmenau
    Beiträge
    7.410

    AW: Daunenjacke - Wieviel Luft drunter ist sinnvoll?

    #13
    Zitat Zitat von Luupo Beitrag anzeigen
    Also hinten geht mir sogar die M Variante gut übern Popo. Vorne ist sie aber in der Tat etwas kurz.
    Wichtig ist nach meiner Erfahrung vor allem den Hintern warm zu halten (meine dicke ist leider auch zu kurz). Wenn man noch eine stark isolierende Hose mithat ist das nicht so wichtig, ansonsten kann die Daunenjacke eigentlich kaum lang genug sein (was sie natürlich wieder schwerer und teurer macht).

    Mac

  14. Alter Hase

    Dabei seit
    10.05.2014
    Ort
    Provinz Berlin
    Beiträge
    4.039

    AW: Daunenjacke - Wieviel Luft drunter ist sinnvoll?

    #14
    Roberts, Alpkit, Patagonia... so die üblichen Verdächtigen.

  15. Fuchs
    Avatar von TeilzeitAbenteurer
    Dabei seit
    31.10.2012
    Ort
    Vorarlberg
    Beiträge
    1.144

    AW: Daunenjacke - Wieviel Luft drunter ist sinnvoll?

    #15
    Zitat Zitat von meisterede Beitrag anzeigen
    Na jetzt übertreib mal nicht
    Mir ging es nur darum, aufzuzeigen, dass eine etwas lockerer sitzende Jacke sinnvoll sein KANN... Wie bei jeder Beratung hier, letztlich muss er es selbst entscheiden
    Absolut! Ich wollte dich damit auch nicht diskreditieren, sondern lediglich ausdrücken, dass mir an seiner Stelle entgegen der bisherigen anderslautenden Meinungen die kleinere Jacke ausreichend groß wäre.

    Edit: Patagonia ist schneidet bei den Jacken am Rumpf tendenziell sehr kurz. Ich habe den Down-Sweater als Pausenjacke und bin damit sehr zufrieden, aber wer was sucht, was über den Hintern geht, ist bei Patagonia in der Regel an der falschen Adresse.

  16. Alter Hase

    Dabei seit
    10.05.2014
    Ort
    Provinz Berlin
    Beiträge
    4.039

    AW: Daunenjacke - Wieviel Luft drunter ist sinnvoll?

    #16
    Denke bei ner Pausenjacke kannst Du alles nehmen. Ich hab ne 50 Euro Decathlon KuFa Jacke seit 8 Jahren im Einsatz. Einzig das Packmaß spricht gegen sie.

  17. Dauerbesucher
    Avatar von Luupo
    Dabei seit
    01.01.2012
    Ort
    Tegernsee
    Beiträge
    823

    AW: Daunenjacke - Wieviel Luft drunter ist sinnvoll?

    #17
    Naja, ne KUFA hab ich schon. Die Barrier III Hood.
    Die ist mir aber zu kalt, speziell wenn es um die -5 Grad hat und ich mich gar nicht mehr bewege. Meine Fototätigkeit findet halt dann meistens noch außerhalb des Schlafsackes statt, das ist aber so wenig Bewegung das man da schon friert.

    Die Decathlon Daunenjacken sind zwar Günstig, aber so ne richtig warme, vergleichbar mit der Electron von Rab haben die nicht.

  18. Gerne im Forum

    Dabei seit
    24.01.2016
    Beiträge
    50

    AW: Daunenjacke - Wieviel Luft drunter ist sinnvoll?

    #18
    Damit auch jemand für die andere Position Stellung bezieht:
    Ich stand vor der gleichen Entscheidung (Neutrino Endurance von Rab) und habe mich für die engere Version entschieden, da ich die Jacke fast ausschließlich auf Pausen und nur selten am Abend nutze (was aber daran liegt, dass ich noch nie in extremen Gebieten gezeltet oder biwakiert habe, wo drei Lagen nicht mehr gereicht haben). Daher hatte ich auch noch nie das Bedürfnis irgendwelche Sachen unter der Jacke zu verstauen, da mir meist der Jackenwechsel als Aufwand genügt.

    Meiner Meinung nach ist eine Jacke außerdem lang genug, wenn sie hinten über das Gesäß reicht.

  19. Erfahren
    Avatar von meisterede
    Dabei seit
    19.05.2013
    Ort
    Stuttgart
    Beiträge
    378

    AW: Daunenjacke - Wieviel Luft drunter ist sinnvoll?

    #19
    Zitat Zitat von Luupo Beitrag anzeigen
    Naja, ne KUFA hab ich schon. Die Barrier III Hood.
    Die ist mir aber zu kalt, speziell wenn es um die -5 Grad hat und ich mich gar nicht mehr bewege. Meine Fototätigkeit findet halt dann meistens noch außerhalb des Schlafsackes statt, das ist aber so wenig Bewegung das man da schon friert.

    Die Decathlon Daunenjacken sind zwar Günstig, aber so ne richtig warme, vergleichbar mit der Electron von Rab haben die nicht.
    Ist ne Kombi aus Barrier Hood und "dünner" Decathlon Daunenjacke denkbar? Musst nicht so viel investieren, kannst die Barrier Hood auch bei arg kaltem Wetter nutzen (dann halt verstärkt durch die Decathlon Daune)...
    Ich bin eher so eingestellt, dass ich erstmal schaue, wie ich das was ich habe dahin bringen kann, dass es reicht. Erst wenn das nicht mehr (sinvoll) zu machen ist, schaue ich nach was "ganz" neuem....

  20. Dauerbesucher
    Avatar von Luupo
    Dabei seit
    01.01.2012
    Ort
    Tegernsee
    Beiträge
    823

    AW: Daunenjacke - Wieviel Luft drunter ist sinnvoll?

    #20

    Daran hab ich noch gar nicht gedacht. Die Barrier habe ich eh in L da passt Schon was darunter.
    Hättest du da sogar ne Empfehlung welches Modell von Decathlon da geeignet wäre?

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)