Seite 3 von 37 ErsteErste 1234513 ... LetzteLetzte
Ergebnis 41 bis 60 von 731
  1. Erfahren

    Dabei seit
    21.08.2015
    Beiträge
    365

    AW: Globetrotter noch so gut wie früher...?

    #41
    1.
    Das Hauptproblem ist, dass diejenigen, die am lautesten Jammern und VIP Service verlangen, häufig kein Geld beim Händler lassen wollen (oder nach Erhalt von Beratung womöglich im Internet billig kaufen - sog. Freerider Problematik). Ebenso problematisch sind Kunden, die Sachen einkaufen und sie nach dem Urlaub unter Berufung auf die Kulanzregelung mit viel Gezeter zurückgehen lassen (und vorher z.B. selbst eine Naht aufgezogen haben oder sonst einen Mangel faken). Solche Leute - aber auch eigene Managementfehler - sind der Grund dafür, dass Globi & Co. aufpassen müssen, mit ihrem Service & Kulanz - Konzept nicht in die Pleite zu rasseln.

    Wenn man bei Globetrotter in die Filiale geht, einen Verkäufer anspricht und sagt, dass man 1000 EURO ausgehen will ... dann kann man sich auch ziemlich sicher sein, dass sich der Verkäufer intensiv um einen kümmert. Probiert es mal aus.

    2.
    Meiner Meinung nach sollten Händler wie Globi (ähnlich wie im Möbelhandel) eine Zweimarkenstrategie fahren. Versandhandel wird unter einem anderen Namen betrieben. Sehr billig, kein Service. Filialhandel bietet hingegen Service und Kulanz zu Apothekerpreisen. Freerider (s.o.) kann man dann noch immer über den Versandhandel abgreifen und verliert sie nicht komplett als Kunden. Und hinter den Kulissen können Versand- und Filialhandel zusammen einkaufen oder so die Einkaufspreise drücken. Logistik kann auch geteilt werden.

    3.
    Ich kann es absolut nicht nachvollziehen, warum Leute heutzutage noch auf Rechnung bestellen wollen. Das ist doch ein Riesenrisiko für den Händler. Sollte man gar nicht anbieten. Wozu auch?
    Geändert von Shades (15.10.2016 um 18:22 Uhr)

  2. Fuchs

    Dabei seit
    28.01.2012
    Beiträge
    1.497

    AW: Globetrotter noch so gut wie früher...?

    #42
    Zitat Zitat von Shades Beitrag anzeigen
    1.
    ... dass diejenigen, die am lautesten Jammern und VIP Service verlangen, häufig kein Geld beim Händler lassen wollen ...
    Ich will lediglich den Preis wissen! Ist das ein VIP-Service?

    Zitat Zitat von Shades Beitrag anzeigen
    Ebenso problematisch sind Kunden, die Sachen einkaufen und sie nach dem Urlaub unter Berufung auf die Kulanzregelung mit viel Gezeter zurückgehen lassen (und vorher z.B. selbst eine Naht aufgezogen haben oder sonst einen Mangel faken).
    Das ist in Meinen Augen "undredlich", aber leider im Handel (Online noch mehr als Offline) an der Tagesordnung!

    Zitat Zitat von Shades Beitrag anzeigen
    Wenn man bei Globetrotter in die Filiale geht, einen Verkäufer anspricht und sagt, dass man 1000 EURO ausgehen will ... dann kann man sich auch ziemlich sicher sein, dass sich der Verkäufer intensiv um einen kümmert. Probiert es mal aus.
    Soll ich den/die Mitarbeiter jetzt "anlügen", oder muss ich jetzt nach deiner Aussage 1.000 Euro dalassen, um nicht wie den letzten Dreck behandelt zu werden?

    Zitat Zitat von Shades Beitrag anzeigen
    Meiner Meinung nach sollten Händler wie Globi ... eine Zweimarkenstrategie fahren. Versandhandel ... Sehr billig, kein Service.
    Was wäre der Unterschied zu aktuell? Ich kaufe im Shop was, zahle und bekomme paar Tage später die Ware, wie bei jedem Onlineshop. Wo ist da der besondere Service, den ich mit dem Aufpreis bezahlen soll? Meinst du etwa die vom Gesetzgeber auferlegten "Garantie-Pflicht" - sollen sie die doch "verweigern" - dann haben die Mitarbeiter bereits nach Kurzer Zeit viel mehr Freizeit!

    Nebenbei: Was zahlt Globetrotter eigendlich an diejenigen (auch an mich?), die die dort verkauften Produkte beschreiben, bewerten und für potentielle Kunden schmackhaft machen, die dann ohne Serviceberatung bei Globetrotter einkaufen? Ich meine, Service kostet ja "Aufwand", wie das Schreiben eines Beitrages und ich kann mich nicht entsinnen, dass Globetrotter mir mal für Produktempfehlungen was bezahlt hätte! Ach so, das ist nur umgekehrt "richtig", ok, dann will ich mal nicht so sein!


    Zitat Zitat von Shades Beitrag anzeigen
    Filialhandel bietet hingegen Service und Kulanz zu Apothekerpreisen.
    Was wäre der Unterschied zu aktuell? Preise sind nahezu immer UVP und Service mangelhaft - zumindest nach meiner "ERFAHRUNG" im Laden! Umtausch kann ich nicht beurteilen - hatte ich noch nie in Anspruch genommen!


    Zitat Zitat von Shades Beitrag anzeigen
    3.
    Ich kann es absolut nicht nachvollziehen, warum Leute heutzutage noch auf Rechnung bestellen wollen. Das ist doch ein Riesenrisiko für den Händler. Sollte man gar nicht anbieten. Wozu auch?
    Warum soll ich als Kunde Geld für eine Ware bezahlen, die ich nicht erhalten habe? Ach ja nur zur Info: Globetrotter bezahlt "höchstwahrscheinlich" seine Lieferanten auch nicht im Voraus - sondern mit Zahlungsziel (z.B. 30 Tage oder länger).

    Hast du eine Amazon-Ref-ID? Ich würde mich gerne für deine Kauf-in-Onineshops-Empfehlung statt im Laden dadurch bedanken, dass ich darauf Klicke und Amazon soll dir dafür die Provision geben!
    Geändert von lemon (15.10.2016 um 20:36 Uhr)

  3. Vorstand
    Liebt das Forum
    Avatar von Torres
    Dabei seit
    16.08.2008
    Ort
    meine Perle
    Beiträge
    20.599

    AW: Globetrotter noch so gut wie früher...?

    #43
    OT:
    Zitat Zitat von FantasticMrFox Beitrag anzeigen
    Ich glaube du hast das Konzept nicht verstanden - für eine Tüte zahlen zu müssen, selbst wenn es nur ein kleiner Betrag ist, reduziert die Verwendung von Tüten und animiert Kunden dazu einfach eine der vielen Plastiktüten mitzunehmen, die zuhause in den Schubladen dahinvegetieren.

    In Schottland wurde vor zwei Jahren gesetzlich verpflichtend eine Gebühr von 5p pro 'single-use' Tüte eingeführt, seitdem ist der Verbrauch im Einzelhand um ca. 80% zurückgegangen. Das entspricht 650 mill. Tüten, bzw. ca. 4.000 Tonnen Plastik im Jahr.

    Das ist also alles andere als Geldmacherei, und mag das 'ökologische Probleme' nicht 'beseitigen', trägt aber dazu bei!

    Genau. Seit diesem Sommer gibt es in Deutschland eine freiwillige Verpflichtung des Handels, Plastiktüten kostenpflichtig anzubieten. Ausnahme: Lebensmitteltüten, z.B. beim Gemüsehändler. Diese freiwillige Verpflichtung soll ein offizielles Verbot von Plastiktüten verhindern. Einzelne Lebensmittelketten bieten sogar gar keine Tragetüten an der Kasse an, sondern nur noch die Taschen, die man wiederverwenden kann.
    "Oft habe ich die Welt durchwandert, und habe immer gesehen, wie das Grosse am Kleinlichen scheitert, und das Edle von dem ätzenden Gift des Alltäglichen zerfressen wird."... Hg. B. Tauchnitz: E. v. Arnim, The Princess Priscilla´s Fortnight, 1906, archive.org
    Mein neuer Reisebericht: Eine Reise in die Karibik. Nur mit Anmeldung lesbar.

  4. Erfahren

    Dabei seit
    21.08.2015
    Beiträge
    365

    AW: Globetrotter noch so gut wie früher...?

    #44
    Zitat Zitat von lemon Beitrag anzeigen
    Was wäre der Unterschied zu aktuell? Ich kaufe im Shop was, zahle und bekomme paar Tage später die Ware, wie bei jedem Onlineshop. Wo ist da der besondere Service, den ich mit dem Aufpreis bezahlen soll? Meinst du etwa die vom Gesetzgeber auferlegten "Garantie-Pflicht" - sollen sie die doch "verweigern" - dann haben die Mitarbeiter bereits nach Kurzer Zeit viel mehr Freizeit!

    Was wäre der Unterschied zu aktuell? Preise sind nahezu immer UVP und Service mangelhaft - zumindest nach meiner "ERFAHRUNG" im Laden! Umtausch kann ich nicht beurteilen - hatte ich noch nie in Anspruch genommen!

    Warum soll ich als Kunde Geld für eine Ware bezahlen, die ich nicht erhalten habe? Ach ja nur zur Info: Globetrotter bezahlt "höchstwahrscheinlich" seine Lieferanten auch nicht im Voraus - sondern mit Zahlungsziel (z.B. 30 Tage oder länger).
    1.
    Du hast m.E. zu wenig Überblick und konzentriert Dich zu sehr auf Deine persönlichen Problemchen (a la "mir wurde der Preis nicht genannt" bzw. "ich werde nicht für meine Kundenrezensionen bezahlt").

    Klar ist, dass im Outdoorfilialhandel oft zu wenig Mitarbeiter auf der Fläche sind (um Kosten zu sparen). Klar ist auch, dass die - zum Teil studierten - Fachverkäufer deutlich weniger verdienen als ein Müllmann (und die Unternehmen trotzdem in finanziellen Schwierigkeiten sind). Hier müssen die Unternehmen irgendeine Lösung finden. Und die besteht mit Sicherheit nicht einfach in noch mehr Service (mehr Mitarbeiter, grössere Wasserbecken, kältere Kühlkammern) und noch mehr Kulanz (5 statt 3-Jahre Garantie, noch mehr Augen-zu-Drücken bei Fakereklamationen etc.). Sowas kann man sich allenfalls in Innenstadtlagen im Filialhandel leisten, wo betuchte Kunden mit offenen Taschen Gore Pro Jacken zum UVP für ihre erste (geführte) Outdoortour ihres Lebens (auf dem Kungsleden) kaufen.

    Bei sonstigen Kunden muss man ein wenig aussieben. Nicht jeder Kunde ist ein guter Kunde (auch wenn man das natürlich keinem Kunden ins Gesicht sagen darf.) Wenn einer der typischen Rumjammerkunden mit schlamperter Kleidung Samstags in den Laden kommt (oder sonstwie den Eindruck vermittelt, dass er zwar 1 Stunde Beratung wünscht, dann aber letztlich doch nur für 5 Euro ein Mückenetz mitnimmt), wird er im Zweifel ignoriert, wenn es voll ist. Das ist kein besonders böser Wille, sondern wirtschaftliche Realität. Mir erscheint es am erfolgversprechendsten, VIP Service für betuchte VIP Kunden (Filialhandel) und wenig Service und billige Preise für den Rest (Versandhandel) unter verschiedenen Brands anzubieten. Aber das kann man natürlich auch anders sehen.

    (Was bei Dir der Grund für die fehlende Beratung war, weiss ich übrigens nicht. Mir geht es aber auch nicht um Deinen Einzelfall.)

    2.
    Zum Zahlen auf Rechnung: Unternehmen mit einer Vielzahl von Kunden haben einen Ruf zu verlieren und sind vertrauenswürdiger als eine Vielzahl von Einzelkunden (die ihre Adresse ändern oder klamm sein können). Deshalb ist es im Handel inzwischen sehr unüblich, Kunden auf Rechnung zu beliefern. Allenfalls Stammkunden. Aber im Prinzip kann heutzutage jeder mit Kreditkarte zahlen und stornieren (wenn Ware unbeschädigt zurückgegeben wird oder nicht geliefert wird). Übrigens: Beim Versendungskauf trägt der KUNDE das Risiko, dass die Ware beim Transport untergeht.

  5. Lebt im Forum
    Avatar von Ditschi
    Dabei seit
    20.07.2009
    Ort
    Schleswig- Holstein Westküste
    Beiträge
    6.035

    AW: Globetrotter noch so gut wie früher...?

    #45
    ZitatShades:
    Übrigens: Beim Versendungskauf trägt der KUNDE das Risiko, dass die Ware beim Transport untergeht.
    So steht es zwar in § 447 BGB. Die meisten online- Käufe sind jedoch Verbrauchsgüterkäufe zwischen Unternehmer und Verbraucher. Da gilt der § 447 BGB nicht, siehe § 474 Abs. 4 BGB, mit der dort genannten Ausnahme. Da die aber sehr selten ist, kann man sagen, daß zwischen Verkäufer ( Unternehmer) und Käufer ( Verbraucher) im online- Handel der Verkäufer das Versendungsrisiko trägt. Es bleibt bei der Regelung des § 446 BGB: die Gefahr geht erst über, wenn der Käufer die Ware entgegen nimmt. Das kann der Verkäufer auch nicht durch vorherige Vereinbarung auf den Käufer abwälzen gem. § 475 BGB.
    Ditschi
    Geändert von Ditschi (16.10.2016 um 09:21 Uhr) Grund: Ergänzung

  6. Moderator
    Alter Hase
    Avatar von MaxD
    Dabei seit
    28.11.2014
    Ort
    Grande Gerau
    Beiträge
    3.142

    AW: Globetrotter noch so gut wie früher...?

    #46
    Zitat Zitat von Ditschi Beitrag anzeigen
    ZitatShades:

    So steht es zwar in § 447 BGB. Die meisten online- Käufe sind jedoch Verbrauchsgüterkäufe zwischen Unternehmer und Verbraucher. Da gilt der der § 447 BGB nicht, siehe § 474 Abs 4 BGB, mit der dort genannten Ausnahme. Da die aber sehr selten ist, kann man sagen, daß zwischen Verkäufer ( Unternehmer) und Käufer ( Verbraucher) im online- Handel der Verkäufer das Versendungsrisiko trägt. Es bleibt bei der Regelung des § 446 BGB: die Gefahr geht erst über, wenn der Käufer die Ware entgegen nimmt. Das kann der Verkäufer auch nicht durch vorherige Vereinbarung auf den Käufer abwälzen gem. § 475 BGB.
    Ditschi
    Pssst...Du hast den Verweis auf § 13 und § 14 BGB unterschlagen....

    OT: Im Ernst: War - wie immer - eine Freude, Deine Ausführungen zu lesen. Wann folgst Du endlich Deiner Berufung und übernimmst eine Tätigkeit als Privatdozent?

    Btt...

    Zitat Zitat von Shades Beitrag anzeigen
    1.
    Du hast m.E. zu wenig Überblick und konzentriert Dich zu sehr auf Deine persönlichen Problemchen (a la "mir wurde der Preis nicht genannt" bzw. "ich werde nicht für meine Kundenrezensionen bezahlt").

    Wenn ich individuell eine schlechte Beratung erfahre oder sogar ignoriert werde, Verkaufskräfte Ahnungslosigkeit über den Warenbestand offenbaren, usw, usw.....dann ist es mir doch schietegol ob in der Zeit fünf andere Kunden einen guten Service erfahren haben!

    Solche Erlebnisse, wie von lemon und anderen beschrieben, sind das Resultat der Leistungen des Händlers. Motivation, Wissen und Servicebereitschaft des Verkaufspersonals sind unmittelbare Folge der Geschäftspolitik des Händlers. Demnach ist es nur folgerichtig, dem Händler solches Versagen vorzuwerfen.
    Das nun auf "persönliche Problemchen" zu reduzieren scheint mir etwas einseitig zu sein.
    Geändert von MaxD (16.10.2016 um 09:07 Uhr)
    ministry of silly hikes

  7. Vorstand
    Liebt das Forum
    Avatar von Torres
    Dabei seit
    16.08.2008
    Ort
    meine Perle
    Beiträge
    20.599

    AW: Globetrotter noch so gut wie früher...?

    #47
    Klar, am besten nur Roboter beschäftigen. Dann können sich die Kunden ihre eingebildeten Probleme an den Hut stecken. Es soll nämlich auch Kunden geben, die alles auf sich beziehen, damit sie sich beschweren können. Zu Kommunikation gehören immer zwei. Auch in der Theorie. Und manch ein Verkäufer, der vorbeiläuft, hat schlichtweg zu tun. Skandal!
    "Oft habe ich die Welt durchwandert, und habe immer gesehen, wie das Grosse am Kleinlichen scheitert, und das Edle von dem ätzenden Gift des Alltäglichen zerfressen wird."... Hg. B. Tauchnitz: E. v. Arnim, The Princess Priscilla´s Fortnight, 1906, archive.org
    Mein neuer Reisebericht: Eine Reise in die Karibik. Nur mit Anmeldung lesbar.

  8. Dauerbesucher
    Avatar von Der Biber
    Dabei seit
    21.01.2008
    Beiträge
    735

    AW: Globetrotter noch so gut wie früher...?

    #48
    Zitat Zitat von Shades Beitrag anzeigen
    Wenn man bei Globetrotter in die Filiale geht, einen Verkäufer anspricht und sagt, dass man 1000 EURO ausgehen will ... dann kann man sich auch ziemlich sicher sein, dass sich der Verkäufer intensiv um einen kümmert. Probiert es mal aus.
    Ich zähle mich jetzt nicht zu dem Kundenstamm, die erpicht darüber sind, sobald man das Ladengeschäft betritt von fünf Verkäufern überrannt zu werden, die sich dann noch darum kloppen, wer mich beraten darf.
    Auch lehne ich generell eine Beratung im ersten Moment grundsätzlich ab, da ich mich gerne erst einmal alleine im Geschäft umschauen möchte.
    Allerdings sollte es in einem wirklich gut geführten Fachgeschäft nicht vorkommen dürfen, daß man erst einen 1000 Euro-Einkauf ankündigen muß, um die Verkäufer zu bitten sich zu bewegen.
    Sowas erwarte ich auch bei nur einem Euro.

    Zitat Zitat von Shades Beitrag anzeigen
    Ich kann es absolut nicht nachvollziehen, warum Leute heutzutage noch auf Rechnung bestellen wollen. Das ist doch ein Riesenrisiko für den Händler. Sollte man gar nicht anbieten. Wozu auch?
    Wenn diese Zahlungsart ein Risiko für den Händler darstellt, dann hätte Er sicher jeden Grund dazu, Zahlungen per Rechnung nicht mehr anzubieten.
    Im Umkehrschluß gehe ich doch als Kunde auch ein riesen Risiko ein, wenn ich per Vorauskasse bezahle.
    Ist es möglich per Rechnung zu bezahlen, so nutze ich die Gelegenheit auch... für mich ist es bequemer, ich bekomme schneller meine bestellten Artikel und sollte die Ware wieder zurückgehen muß ich nicht meinem Geld hinterherrennen

  9. Erfahren
    Avatar von Flummi87
    Dabei seit
    31.07.2014
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    337

    AW: Globetrotter noch so gut wie früher...?

    #49
    Zitat Zitat von FantasticMrFox Beitrag anzeigen
    Ich glaube du hast das Konzept nicht verstanden - für eine Tüte zahlen zu müssen, selbst wenn es nur ein kleiner Betrag ist, reduziert die Verwendung von Tüten und animiert Kunden dazu einfach eine der vielen Plastiktüten mitzunehmen, die zuhause in den Schubladen dahinvegetieren.

    In Schottland wurde vor zwei Jahren gesetzlich verpflichtend eine Gebühr von 5p pro 'single-use' Tüte eingeführt, seitdem ist der Verbrauch im Einzelhand um ca. 80% zurückgegangen. Das entspricht 650 mill. Tüten, bzw. ca. 4.000 Tonnen Plastik im Jahr.

    Das ist also alles andere als Geldmacherei, und mag das 'ökologische Probleme' nicht 'beseitigen', trägt aber dazu bei!

    Zum Einen Kann ich als zahlender Kunde bei größeren Kaufbeträgen oder dem Kauf eines Buches/Karte/Kalender durchaus eine Tüte oder von mir aus auch einen furchtbar tollen öko-Beutel als kostenlose Beigabe erwarten, zum Anderen habe ich durchaus Verwendungsmöglichkeiten für die erhaltenen Tüten genannt. Jetzt bekommt man sie nicht mehr im Einzelhandel sondern kauft sie im 100er Pack im Supermarkt. Sehr nachhaltig. Oder sammelst z.B. du deine leeren Plastikverpackungen lose?

    Der Einzelhandel stellt sich jetzt in Teilen hin (und das passt durchaus zu Globe und dem dort vertretenen Klientel) und behauptet man hätte seinen Beitrag zur Umwelt geleistet. Unterm Strich lässt man sich jetzt auch noch die nicht besonders haltbaren öko-Tragetaschen bezahlen. Die Tüten werden weiterhin benötigt, der Bedarf wird eben anderweitig "gestillt", sie werden eben nur nicht mehr kostenlos ausgegeben.

    ---
    Gestern war ich übrigens mal wieder zufällig bei Globetrotter. Rappelvoll gegen 16:00 Uhr. Ich bin kurz einmal durch, die TNF Ecke hat man sich jetzt zu Gunsten von Frilufts gespart (schade, ich wollte eigentlich mal nach einer Fleecejacke schauen, keine Ahnung wo die jetzt sind von TNF, leider habe ich auch niemanden gefunden der mir Auskunft geben konnte). Gekauft habe ich einen Jübermann. An der Kasse war genau ein Ehepaar vor mir.

    @Der Biber: Nach meiner Erfahrung: Nicht bei Globe. Die Bestellung dauert eh ewig. Es wäre durchaus interessant hier mal zu ermitteln wer den Artikel früher bekommt (Vorkasse/auf Rechnung).

  10. Erfahren

    Dabei seit
    21.08.2015
    Beiträge
    365

    AW: Globetrotter noch so gut wie früher...?

    #50
    OT:
    Zitat Zitat von Ditschi Beitrag anzeigen
    ZitatShades:

    So steht es zwar in § 447 BGB. Die meisten online- Käufe sind jedoch Verbrauchsgüterkäufe zwischen Unternehmer und Verbraucher. Da gilt der § 447 BGB nicht, siehe § 474 Abs. 4 BGB, mit der dort genannten Ausnahme. Da die aber sehr selten ist, kann man sagen, daß zwischen Verkäufer ( Unternehmer) und Käufer ( Verbraucher) im online- Handel der Verkäufer das Versendungsrisiko trägt. Es bleibt bei der Regelung des § 446 BGB: die Gefahr geht erst über, wenn der Käufer die Ware entgegen nimmt. Das kann der Verkäufer auch nicht durch vorherige Vereinbarung auf den Käufer abwälzen gem. § 475 BGB.
    Ditschi
    Danke für den Hinweis. Ich vermute, diese Regel darf auch nicht mehr per AGB zum Nachteil des Kunden geändert werden? Gilt erst seit 2 Jahren?

  11. Erfahren

    Dabei seit
    10.06.2011
    Beiträge
    100

    AW: Globetrotter noch so gut wie früher...?

    #51
    Zitat Zitat von Flummi87 Beitrag anzeigen
    Zum Einen Kann ich als zahlender Kunde bei größeren Kaufbeträgen oder dem Kauf eines Buches/Karte/Kalender durchaus eine Tüte ).
    du warst in letzter Zeit mal einkaufen?

    Papier und Plastiktüten werden verkauft, nicht dazugegeben.

    Oder sammelst z.B. du deine leeren Plastikverpackungen lose?
    Ich lasse sie normalerweise im Laden und benutze normalerweise Rucksack oder Ikeataschen bzw sowas http://www.idealo.de/preisvergleich/...906186261.html
    Geändert von geher (16.10.2016 um 12:41 Uhr)

  12. Gerne im Forum
    Avatar von Hoellenfuerst
    Dabei seit
    12.08.2014
    Beiträge
    71

    AW: Globetrotter noch so gut wie früher...?

    #52
    Zitat Zitat von Flummi87 Beitrag anzeigen
    Was mich bei meinen letzten Einkäufen besonders gestört hat, aber nicht Globe spezifisch ist, ist die Tatsache, dass man selbst bei größeren Einkäufen keine Tüte mehr kostenlos dazu bekommt. Stattdessen soll man dafür dann auch noch bezahlen (bei einem Einkauf jenseits der 300€...schon klar!). Soll ich nen Rollkoffer mitnehmen um meine Sache dann nach dem Kauf mitzunehmen? Wo bleibt eigentlich die beworbene Nachhaltigkeit wenn ich eine Plastetüte weiterhin erwerben kann? Bloß ein weiterer Vorschub für Geldmacherei, nicht mehr und nicht weniger. Das ökologische Problem wird damit jedenfalls nicht beseitigt.

    Plastiktüten lassen sich nach dem Einkauf vielfältig weiterverwenden und sei es nur als Mülltüte (irgendwo muss man ja seinen Müll lassen). Super auch zum halbwegs wasserdicht verpacken oder dem Transport schmutziger/ nasser Wäsche auf Tour...gerne auch mehrmals bis die Tüten eben am Ende sind.
    Das sind EU Regeln, dass auf auf viele Plastiktüten Gebühren erhoben werden müssen. Gerade bei einem Einkauf jensweits der 300€ machen doch paar cent für die Tüte auch keinen Unterschied. Letztens hat mir eine Engländerin erzaehlt, dass seit dem die 5p oder so für ihre Supermarkt Tüten bezahlen müssen, der Verbrauch um 80% (?) zurück ging.

  13. Lebt im Forum
    Avatar von Ditschi
    Dabei seit
    20.07.2009
    Ort
    Schleswig- Holstein Westküste
    Beiträge
    6.035

    AW: Globetrotter noch so gut wie früher...?

    #53
    2 Fragen von shades:
    Ich vermute, diese Regel darf auch nicht mehr per AGB zum Nachteil des Kunden geändert werden? Gilt erst seit 2 Jahren?
    zu Frage1: Nein, wie ich schon schrieb. Siehe § 475 BGB. Vom Käuferschutz beim Verbrauchsgüterkauf darf nicht zu Lasten des Kunden abgewichen werden.
    zu Frage 2: Der von mir zitierte § 474 Abs. 4 BGB gilt seit dem 13.06.2014. Aber auch schon im § 474 Abs. 2 BGB alte Fassung stand noch deutlicher drin, daß § 447 BGB ( Gefahrübergang bei Versendungskauf) auf den Verbrauchsgüterkauf nicht anzuwenden ist.
    Ditschi

  14. Erfahren
    Avatar von Flummi87
    Dabei seit
    31.07.2014
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    337

    AW: Globetrotter noch so gut wie früher...?

    #54
    Zitat Zitat von geher Beitrag anzeigen
    du warst in letzter Zeit mal einkaufen?

    Papier und Plastiktüten werden verkauft, nicht dazugegeben.

    Ich lasse sie normalerweise im Laden und benutze normalerweise Rucksack oder Ikeataschen bzw sowas http://www.idealo.de/preisvergleich/...906186261.html
    Soso, du packst also deine Wurst im Supermarkt aus. Interessant.

    Richtig, sie werden mitlerweile verkauft. Allerdings auch nicht überall.

    @Hoellenfürst:
    Natürlich machen die Paar Cent für die Tüte keinen Unterschied. Es geht darum, dass man sich auf dem Umweltaspekt ausruht und dann behauptet man täte etwas für die Umwelt. Tatsächlich wird das Problem aber nur verlagert. Konsequent wäre es wenn es seitens der EU verboten wäre Tüten überhaupt noch zu verkaufen. Alles Andere ist scheinheilig.

  15. Erfahren

    Dabei seit
    10.06.2011
    Beiträge
    100

    AW: Globetrotter noch so gut wie früher...?

    #55
    Zitat Zitat von Flummi87 Beitrag anzeigen
    Soso, du packst also deine Wurst im Supermarkt aus. Interessant.

    .
    Nein, Genius - Ich packe so die Sachen aus die ich im Normalen Geschäft, Outdoorshop, Kaufhaus etc. kaufe, Kleidung z.B.

  16. Anfänger im Forum
    Avatar von Spitzingistmeinrevier
    Dabei seit
    24.01.2014
    Ort
    in der Nähe von München
    Beiträge
    39

    AW: Globetrotter noch so gut wie früher...?

    #56
    Hmmm das Ferienkind meiner Schwiegermutter aus längst vergangenen Tage inzwischen mehr als erwachsen hat auch ein paar Jahre bei Globe gearbeitet. Jetzt nach der Übernahme durch den Schweden hat sich das Klima dort deutlich verschärft und sie hat gekündigt. - Schade ich bekam eine mehr als gute Beratung von ihr (Familienvorteil) und jetzt halt den Durchschnitt.

    Ich kaufe dort ein, wenn es schnell gehen muss, sonst nicht mehr. Im Sortiment finde ich die spezials fürs Bushcraften, oder Mountainbiken oft nicht mehr, was ich will istanscheinend zu speziell.

    Ansonsten inovative neue Marken finde ich eher im Internet bei kleinen Distributern und nicht mehr bei Globe, die übernehmen erst, wenn sie "State of Art" sind und schreiben es dann in ihr Magazin.

    Insgesamt für mich wieder ein Schwede wie Ikea mit Durchschittsware, da kaufe ich lieber bei kleinen Spezialisten, mit Auge fürs Detail ....

  17. Alter Hase

    Dabei seit
    10.05.2014
    Ort
    Provinz Berlin
    Beiträge
    3.630

    AW: Globetrotter noch so gut wie früher...?

    #57
    Die Leute wollen immer Spezialisten und außergewöhnliche Marken, Cottages etc.

    In Berlin (weiß Gott keine kleine Stadt) gab es mal den AFT, der genau all das erfüllt hat. Hat sich aber nicht augezahlt, die Filliale wurde von Globetrotter übernommen.

    Es ist wie so oft und auch in meiner Branche. Die Leute krakelen nach Innovation, Individualität, dem Seltenen - nur bezahlen wills dann doch keiner und von der Stange hält her.

    Sich über Globetrotter aufzuregen ist für mich irgendwie ein Luxusproblem. Globetrotter reagiert mit seinem Angebot auf die Nachfrage. Meiner Meinung haben die immer noch ein erstaunlich gutes Sortiment für eine Kette und die meisten wollen ja den Fjäll Räven, North Face und Wolfskin Kram. Wozu also Exoten anbieten? Für die Handvoll Foristen hier, die es dann eh nur im Internet bestellen?

  18. Gesperrt Liebt das Forum

    Dabei seit
    02.09.2008
    Beiträge
    10.528

    AW: Globetrotter noch so gut wie früher...?

    #58
    OT: Zum Thema Plastiktüten.

    Ich empfinde es als Frechheit im Laden an der Kasse zu stehen und meine Einkäufe lose in der Hand zu Auto tragen zu müßen.

    Bei Globi geht's ja noch, weil die Karre eine Etage tiefer steht, aber letztens bei Karstadt, man kauft ein Hemd und steht mit dem Ding mitten in der Innenstadt und soll mit der S-Bahn heimfahren, das Hemd lose in der Hand. also bezahlt man notgedrungen 20cent beim Einkauf eines 70€ Hemds.

    Meine Reaktion, ich meide solche Läden, Karstadt hats offensichtlich nicht nötig, bei P&C gibt's die Tüte, also gehe ich da hin.
    Meine Plastiktüten wandern zu Hause in den Schrank neben das Altpapier und werden so oft wie möglich wiederverwendet.

    Es gibt reichlich Möglichkeiten dem Kunden eine kostenlose Verpackung anzubieten, die alle Erfordernisse des Umweltschutzes und den Wünschen des Kunden entgegenkommt.
    Einfacher ist es das natürlich auf den Kunden abzuwälzen, nicht mit mir.


    und zu globi,
    Ich brauche keine Beratung, geht mir sonst wo vorbei.
    Ich brauche einen Verkäufer, der ein paar Schuhe aus dem Lager holt und mir sagt wo ich was finde, Hinweistafeln tun es auch.
    Schwafelnde Verkäufer, die mir unbedingt was aufschwätzen wollen bekommen die passende Antwort und verkrümeln sich dann schnell.

    Ich habe in den letzten 26 Jahren noch nie einen unfreundlichen Verkäufer in dem Laden erlebt, weder in Hamburg noch in Ffm wobei die Filiale noch nicht so lange existiert.
    Eher das Gegenteil.

    Allerdings haben sich die Verkäufer verändert, wo früher ein Rainer Neuber Faltboote verkauft hat, steht jetzt so ein Jüngelchen, der nur den nächsten Baggersee von der Globeboot kennt.
    Zeichen der Zeit.
    Geändert von cast (16.10.2016 um 20:40 Uhr)

  19. AW: Globetrotter noch so gut wie früher...?

    #59
    Zitat Zitat von mitreisender Beitrag anzeigen
    Für die Handvoll Foristen hier, die es dann eh nur im Internet bestellen?
    Schön gesagt, finde ich.
    Es ist auch so, dass zunehmend Leute mit angelesenem "Fachwissen" (eben z.B. aus Foren) in die Läden kommen und sich dann darüber aufregen, dass nicht jeder Verkäufer über das Spezialteil xy der Exotenmarke wz Bescheid weiss, dass vielleicht die Lücke zwischen zwei angebotenen Produkten schliessen würde... Es gibt wirklich viele Materialtheoretiker, die sich gerne in Läden aufregen. Damit kann dann auch das Internetschnäppchenschlagen gerechtfertigt werden.

  20. Erfahren

    Dabei seit
    19.12.2010
    Ort
    D-town
    Beiträge
    271

    AW: Globetrotter noch so gut wie früher...?

    #60
    Zitat Zitat von rumpelstil Beitrag anzeigen
    Schön gesagt, finde ich.
    Es ist auch so, dass zunehmend Leute mit angelesenem "Fachwissen" (eben z.B. aus Foren) in die Läden kommen und sich dann darüber aufregen, dass nicht jeder Verkäufer über das Spezialteil xy der Exotenmarke wz Bescheid weiss, dass vielleicht die Lücke zwischen zwei angebotenen Produkten schliessen würde... Es gibt wirklich viele Materialtheoretiker, die sich gerne in Läden aufregen. Damit kann dann auch das Internetschnäppchenschlagen gerechtfertigt werden.
    +1
    OT: Wenn ich mir dann so manche "Innovation" von Cottages anschaue ( "Huijui,ein Firstzelt aus Cuben für 700$"),dann ist der Mainstream auch nicht so schlecht.Gerade im Cottage-/UL-Bereich geht es häufig in Richtung Elitarismus.

Seite 3 von 37 ErsteErste 1234513 ... LetzteLetzte

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)