Ergebnis 1 bis 14 von 14
  1. Neu im Forum

    Dabei seit
    10.09.2016
    Beiträge
    1

    Unterwegs Akkus für Systemkamera SONY α6000 laden

    #1
    Hallo ODS-Forum,

    für eine mehrwöchige Trekking-Tour suche ich eine geeignete Methode die Akkus meiner Systemkamera (SONY α6000) aufzuladen. Ich werde den größten Teil der Tour keine Möglichkeit haben, die Akkus via Steckdose zu laden.

    Zu den Akkus kenne ich folgende Daten:
    - Sony NP-FW50
    - Li-ion
    - 7,2V
    - 7,3Wh
    - 1020mAh

    Hat jemand Erfahrungen mit Solar-Panels oder Powerbanken und dieser Kamera?

    Vielen Dank

  2. Liebt das Forum
    Avatar von Prachttaucher
    Dabei seit
    21.01.2008
    Beiträge
    10.142

    AW: Unterwegs Akkus für Systemkamera SONY α6000 laden

    #2
    Sind die Akkus denn teuer ? Es stellt sich dann immer die Frage, ob man mit der Mitnahme einer ausreichender Menge an Akkus vom Gewicht her nicht günstiger liegt wie beim Zusatzgewicht von Powerbank oder Solarpanel. Ganz früher (wo die Kameraakkus wirklich teuer waren) hatte ich einen Solarlader auf Paddeltouren im Sommer. Da ich dort auch ausreichend klaren Sonnenhimmel hatte ging das ganz gut.

  3. Vorstand
    Fuchs
    Avatar von HaegarHH
    Dabei seit
    19.10.2009
    Ort
    Lüneburg
    Beiträge
    2.258

    AW: Unterwegs Akkus für Systemkamera SONY α6000 laden

    #3
    Moin,

    ich habe die Sony α6000 relativ neu und in Island auch das erste Mal auf Trekkingtour im Einsatz, kann also noch nicht soooo viel dazu sagen.

    Die Akkus müssen trainiert werden, also mit jeder bisherigen Ladung steigt die Kapazität tlw. merklich an, im Gegensatz zu den deutlich kleineren der RX100M2, auf der Tour bin ich mit einem Akku ca. 2,5 Tage ausgekommen, dabei aber durchaus auch mal Spielerei, wie z. B. die Bilder per WLan auf ein iPad sichern, das deutlich mehr Strom zieht, als nur fotografieren.

    Ich habe mir in einem Sonderangebot das Set Sony ACCTRW.CEE Akku Kit mit BCTRW Ladegerät und NPFW50 W-Serie Li-Akku für knapp 50,- gekauft, damit günstiger als ein echter Sony Akku alleine. Natürlich lädt das Ladegerät die Akkus deutlich schneller auf, als über USB in der Cam. Ein kurzes Netzkabel hatte ich sowieso mit und mir war es "die paar Gramm" wert, um an einer Steckdose, z. B. im Überlandbus in Island mal kurz nachzuladen.

    Ansonsten habe ich mir einen nicht originalen Akku von Bundlestar Pantona gekauft, von denen gibt es auch ein Set mit 4-in-1 Lader. Mit den 3 Akkus bin ich gut ausgekommen, wäre ich auch ohne Nachladen. Gibt auch div. weitere USB-Ladeschalen von Bundlestar, Vorteil halt, man könnte tagsüber im Rucksack Akkus an der PowerBank laden und hätte nicht das relativ sensible Kabel an der Cam stecken.


    Aufladen der Cam über USB-PowerBank funktioniert problemlos, habe da allerdings auch welche mit recht hohem Output. Die RX100M2 lade ich unterwegs NUR so auf, wobei die Unterschiede im Stromverbrauch schon merklich sind. Auch muss ich gelegentlich mehr Geräte nachladen und dann wird die Anzahl der USB-Ports an der PowerBank kritisch, daher für die α6000 die Akkus.

    Bei den großen habe ich einen von Reichelt Elektronik, müsste ich raussuchen, der wurde mir von einem Bekannten, der div. durchgemessen hat, empfohlen und ist wirklich gut. Nach div. Griffen ins Klo habe ich für die kleine, schnelle Ladung unterwegs den Anker Astro E1 5200mAh und auch damit bin ich sehr zufrieden.
    Aktuelle Bilder von unterwegs … kommindiepuschen auf Instagram

  4. Anfänger im Forum

    Dabei seit
    23.02.2016
    Beiträge
    46

    AW: Unterwegs Akkus für Systemkamera SONY α6000 laden

    #4
    Die Akkus müssen trainiert werden, also mit jeder bisherigen Ladung steigt die Kapazität tlw. merklich an, im Gegensatz zu den deutlich kleineren der RX100M2, auf der Tour bin ich mit einem Akku ca. 2,5 Tage ausgekommen, dabei aber durchaus auch mal Spielerei, wie z. B. die Bilder per WLan auf ein iPad sichern, das deutlich mehr Strom zieht, als nur fotografieren.
    Li-Ion Akkus haben keinen Memory Effekt oder ähnliche Effekte, die man noch von NiMH Akkus kennt. Dementsprechend kann man die auch nicht trainieren. Sind vermutlich eher Placebo-Effekte.

    http://batteryuniversity.com/learn/a...rime_batteries

    Ich habe mir aus China für meine NEX (gleiche Batterien) eine Dual-Ladeschale geholt, die mit USB betrieben wird. Dazu ausreichend 18650er Batterien plus DIY-Powerbank. Für mich deutlich sicherer als auf ein Solarpanel angewiesen zu sein, dafür aber natürlich die Möglichkeit, theoretisch unbegrenzt nachzuladen. Für Grammzähler gilt aber das von Prachttaucher geschriebene: Mehr passende Akkus sind immer besser, als mit Batterien (und 'ne Powerbank ist ja nichts anderes) andere Batterien zu laden. China-Akkus kosten um die 7-10€ und sind wenn auch nicht gleich sicher nicht 4-5x schlechter als die Originalakkus.

  5. Dauerbesucher

    Dabei seit
    12.06.2010
    Ort
    Erlangen
    Beiträge
    573

    AW: Unterwegs Akkus für Systemkamera SONY α6000 laden

    #5
    Ich frage mich auch manchmal wie lange die Kamera bei einigen während der Tour läuft. Ich bin gerade erst von einer DSLR auf die Sony RX 100 III umgestiegen. Zur Sicherheit hatte ich auf der ersten Tour mit der neuen Kamera 3 Kameraakkus und zusätzlich noch eine Powerbank (für Handy und Kamera) dabei - Erfahrungswerte on Tour hatte ich ja noch keine. Die Powerbank hätte ich nicht gebraucht und bleibt in Zukunft wohl zu Hause. Für die 600 Bilder in zwei Wochen haben 1,5 Akkus gereicht...

  6. Vorstand
    Fuchs
    Avatar von HaegarHH
    Dabei seit
    19.10.2009
    Ort
    Lüneburg
    Beiträge
    2.258

    AW: Unterwegs Akkus für Systemkamera SONY α6000 laden

    #6
    Zitat Zitat von weltweitunterwegs Beitrag anzeigen
    Li-Ion Akkus haben keinen Memory Effekt oder ähnliche Effekte, die man noch von NiMH Akkus kennt. Dementsprechend kann man die auch nicht trainieren. Sind vermutlich eher Placebo-Effekte.
    Ich weiss es nicht, wie es heute ist, aber "damals" waren AFAIR die Akkus von Sony-Videokams mit Chips / Logik ausgerüstet und deswegen konnte angezeigt werden, wie lange noch die Nutzungsdauer bzw. die Ladezeit war, auch das musste sie AFAIR(2) "einpendeln".

    Ich kann nur von MEINER Alpha 6000 und den 2 Sony- und dem einen Pantona-Akku sagen, dass die zuerst enttäuschend schnell leer waren und mittlerweile deutlich länger halten. Genaue Anzahlen kann ich keine nennen, aber ich denke ca. 50-80% mehr Bilder. Woran es liegt, weiss ich nicht.


    Zitat Zitat von thomas79 Beitrag anzeigen
    …die Sony RX 100 III … Für die 600 Bilder in zwei Wochen haben 1,5 Akkus gereicht...
    So lange man nich "spielt" z. B. WLan halten die Akkus meiner RX100M2 immer überraschend lange
    Aktuelle Bilder von unterwegs … kommindiepuschen auf Instagram

  7. Moderator
    Liebt das Forum
    Avatar von Becks
    Dabei seit
    11.10.2001
    Ort
    St. Gallen
    Beiträge
    14.285

    AW: Unterwegs Akkus für Systemkamera SONY α6000 laden

    #7
    Mit der Sony blase ich pro Tag etwa einen Akku durch (Restladewert: 30-40%), daher habe ich 2-3 Akkus (für ein Wochenende), USB Lader wenn es Strom gibt und ansonsten nne Anker 10000mAh Powerbank. Das ist günstiger als weitere x Akkus zu kaufen.
    After much research, consideration, and experimentation, I have decided that adulthood is nothing for me. Thank you for the opportunity.

  8. Liebt das Forum
    Avatar von Prachttaucher
    Dabei seit
    21.01.2008
    Beiträge
    10.142

    AW: Unterwegs Akkus für Systemkamera SONY α6000 laden

    #8
    Li-Ion Akkus haben keinen Memory Effekt oder ähnliche Effekte, die man noch von NiMH Akkus kennt. Dementsprechend kann man die auch nicht trainieren. Sind vermutlich eher Placebo-Effekte.
    ....
    Zu meiner Verwunderung wurde mir für einen (in meinen Augen defekten) neuen Handy-Akku emfohlen 4 mal auf 5% zu entladen und wieder aufzuladen. Besser wurde der Akku davon allerdings nicht und der umgetauschte funktionierte dann.

  9. DaFi
    Gast

    AW: Unterwegs Akkus für Systemkamera SONY α6000 laden

    #9
    Ich habe die Powerbank Anker PowerCore 13.000 in Benutzung. Bei gerade mal einem Gewicht von 239 g habe ich so genug Reserven mit an Bord, um die Sony Alpha 6000 sechs bis sieben Mal aufladen zu können.

    Da ich auf ein seperates Ladegerät für die Kamera verzichte wird der Akku Nachts direkt in der Kamera geladen. Sollte es während der Tour mal zu einem Engpass kommen, habe ich einen Ersatzakku griffbereit.
    Geändert von DaFi (18.04.2017 um 21:16 Uhr)

  10. Gesperrt Neu im Forum

    Dabei seit
    27.06.2017
    Beiträge
    5

    AW: Unterwegs Akkus für Systemkamera SONY α6000 laden

    #10
    Der Akku bei den Sony Modellen ist echt unzweckmäßig, man muss mindestens 2 -3 zusätzlich dabei haben.

  11. Erfahren
    Avatar von Bresh
    Dabei seit
    18.10.2014
    Ort
    Dreiländereck
    Beiträge
    167

    AW: Unterwegs Akkus für Systemkamera SONY α6000 laden

    #11
    Danke für den Hinweis auf den nicht vorhandenen Memoryeffekt bei Li-Ion Akkus..
    Was man immer wieder für Voodoo Zauber liest, den man anwenden soll treibt mir jedes mal aufs neue ein weinen ins Gesicht (Ich bin selber Elektroniker und arbeite selbst in der Entwicklung von Batteriebetriebenen Geräten)
    Ein wichtiger Hinweis der fehlt ist noch, hohe Ladeströme nach Möglichkeit zu vermeiden, die verschleißen den Akku!
    Am schlimmsten ist es einen dauerhaft sehr hohen, oder sehr niedrigen "Füllstand" des Akkus aufrechtzuerhalten.
    Mein Tourtagebuch --->www.bresh.eu<---

  12. AW: Unterwegs Akkus für Systemkamera SONY α6000 laden

    #12
    Gibt es inzwischen hier noch mehr Erfahrungswerte? Bzw. kann mir jemand mit etwas Trekking und Foto Erfahrung einen Ratschlag geben?

    Situation bei mir:
    - Kamera mit KIT Objektiv + 2 Originalakkus von Sony.
    - Gerade erst gekauft, daher kaum Ahnung wielange ein Akku reicht.
    - Habe auch eine 20.000mah Powerbank dabei, die ist zwar auch für anderes, das dürfte aber nicht so viel Strom brauchen
    - Will schon paar Timelapses machen, paar Videos für ein Youtube-Video und natürlich einiges an Fotos. Da ich Anfänger bin werd ich wohl auch die Fotos hin und wieder anschauen müssen ob sie was geworden sind.


    (1) Kann man die Sony Alpha 6000 mit ner Powerbank halbwegs energieeffizient aufladen? Weil das müsste man ja nachts machen, weil es mehrere Stunden dauert. Und da ists ja kalt, was nicht so optimal ist.

    (2) Oder besser mit einer Ladeschale an der Powerbank, geht das schneller / energieefiizienter?

    (3) Oder einfach noch 2 Billig-Ersatzakkus für 30€ kaufen?
    Geändert von Freedom33333 (16.08.2019 um 15:47 Uhr)

  13. Dauerbesucher

    Dabei seit
    07.03.2014
    Beiträge
    792

    AW: Unterwegs Akkus für Systemkamera SONY α6000 laden

    #13
    Ich hab mir für die NEX-7 "damals" (2014) "mehr Akkus" gekauft. Bin bis zu 12 Tage mit 4-6 Akkus (Ansmann, Goobay) unterwegs, je nach Wetter -> Fotografierfreude, da können dann durchaus 1500-2000 Fotos herauskommen. Und bei 20€/Akku geht das eine ganze Weile gut

    Wobei meiner Einschätzung nach der größte Teil des Stromverbrauchs durch Display/Sucher kommt. Ob man die Kamera 2h eingeschaltet hat (ohne automatische Abschaltung) und nichts tut oder in den 2h 500 Bilder macht, ist fast egal...

    Das heißt aber auch: Zeitrafferaufnahmen, Videos und gemachte Bilder zu betrachten (was ich alles nicht tue) wird das reduzieren. Geh doch mal ein Wochenende mit der Kamera los und schau, wie viele Akkus du brauchst und wie viele Bilder du machst...

    MfG, Heiko

  14. Fuchs
    Avatar von Martin206
    Dabei seit
    16.06.2016
    Ort
    Franken (Nordbayern)
    Beiträge
    1.503

    AW: Unterwegs Akkus für Systemkamera SONY α6000 laden

    #14
    Also ich habe eine Kombination (für meine Nikon 1 AW1).

    - 3x original Akku (2x Gebrauchtkauf - 15 statt 45 EUR ja Akku u. super Leistung)
    - Mini-Ladegerät mit USB-Anschluß (von vhbw)
    - 10.000er Powerbank (RealPower PB-10000; sehr zufrieden!)
    - 2x6W (ausgangsseitig) Solarmodul mit USB-Ausgang (ohne Marke / China-Direktkauf)

    Allerdings war ich damit noch nicht wirklich lange unterwegs, hab mit dem Solarpanel mal das Smartphone geladen (ca. 10% pro Stunde im August bei wenig Sonne) und eine 4.400mAh-Powerbank (hat bei wechselnd-sonnig im August fast nen Tag gebraucht).

    Trotz Verluste beim Laden könnte ich mir vorstellen, daß man einen 7,2Wh-Akku (etwa die Hälfte der 4.400er Powerbank) schon jeden Tag voll bekommen könnte damit, solange kein Regenwetter ist (die 4400mAh Powerbank hat ca. 16,8Wh, mein oben genanntes Smartphone ca. 10Wh).

    Dies einfach mal als Idee und zur Orientierung.
    “Wenn du denkst, wir können diese Welt nicht verändern, bedeutet das nur, daß du nicht einer derjenigen bist, die es tun werden.” — Jacques Fresco

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)