Ergebnis 1 bis 15 von 15
  1. Freak Moderator
    Liebt das Forum
    Avatar von Flachlandtiroler
    Dabei seit
    14.03.2003
    Ort
    Duisburg
    Beiträge
    18.586

    [FR] Wanderungen in den Hautes-Pyrenees

    #1
    Mitreisende: Flachlandtiroler
    Nachdem die meisten Pyrenäen-Reiseberichte auf odsnet sich überwiegend auf der spanischen Seite und logischerweise in mehrtägigen Durchquerungen abspielen, hier mal ein paar Impressionen von Tageswanderungen auf der französischen Seite.

    Pic du Midi de Bigorre

    Früh morgens ist es bedeckt, also spaziere ich erst kurz vor acht in den Ort und nehme neben drei Baguettes noch den Wochenmarkt mit. Um zehn ist es immernoch wolkig und meine Familie hat mir bereits einen halben Tag Lourdes abgerungen; nachmittags soll es dann aufreissen. Es gibt aber die Webcam mit dem blauen Himmel, und genau da fahren wir dann also hin: Auf zum Pic du Midi!

    Etwas überhastet packe ich um von Stadtbummel zu Bergtour und spät um viertel vor elf parken wir in einer Kehre des Tourmalet auf 1944m. Hier stehen schon zwanzig Autos, es kann also nicht ganz falsch sein. Durch grüner Blumenwiesen (Irisblüten!) erreichen wir den Lac d'Oncet und kurz darauf die Schotterstraße zum Pic du Midi. Neben einer Lama-Herde schaut da schon das große Oberservatorium auf uns herunter, die weißen Kuppeln wirken wie die Türme einer Burg.




    Der Pic du Midi ist der Observatoriums- und damit Aussichtsberg Nr.1


    Der Schotterweg ist belebt, aber immerhin autofrei und erlaubt bequemes Steigen. Wir sind die Höhe ja noch nicht gewöhnt. Der Wind macht die stechende Sonne erträglich und wir kommen zügig höher. An einer alten Hütte verkürzen uns aufdringliche Schafe die Rast, dann bleibt ein Fußpfad. Nach Norden blicken wir auf ein Wolkenmeer, wie im Flugzeug. Im Süden erstrecken sich die gesamten Hochpyrenäen, die Sicht ist s-a-g-e-n-h-a-f-t.


    Alles, was Rang und Namen hat


    Das französische Tiefland unter Wolken... die Pyrenäen sind ein schmales Gebirge.

    Oben markiert ein Panoramatisch den zugänglichen Gipfel; westlich darüber versperrt ein großer Verwaltungsbau mit Oberservatorium den Weiterweg, östlich mehrere kleine Kuppeln. Hier führt auch ine sehr teure Kabinenbahn (38 Euro p.P.) hinauf, aber der Bereich darf nur für 18 Euro Eintritt (!) betreten werden. Sehr, sehr seltsam...
    Wir picknicken unsere schmalen Vorräte auf einer Betonplattform, die meisten anderen Wanderer sind da besser aufgestellt.
    Folglich geht es bald wieder hinunter. Gegen die ersten Blasen oder Scheuerstellen halten wir am See und halten die Füße rein. Kleine Fische werden beangelt. Gemütlich erreichen wir um halb fünf Uhr wieder das Auto, das noch reichlich Gesellschaft bekommen hat.


    Treffer: Ein Geier kreist in der Thermik. Im Hintergrund der Grenzkamm mit der markanten Breche Roland (nächstes Posting...).
    Geändert von Flachlandtiroler (28.08.2016 um 22:39 Uhr)
    Meine Reisen (Karte)

  2. Freak Moderator
    Liebt das Forum
    Avatar von Flachlandtiroler
    Dabei seit
    14.03.2003
    Ort
    Duisburg
    Beiträge
    18.586

    AW: [FR] Wanderungen in den Hautes-Pyrenees

    #2
    Breche Roland
    Zum Col des Tentes hinauf führt dank dem Skigebiet eine Teerstraße bis auf 2201m. Waren es gestern am Tourmalet noch zwanzig Autos um fast elf Uhr, sind es hier und heute um halb zehn bereits fünfzig... die Breche Roland ist wie Gavarnie einer der Touristenmagneten, quasi ein "must-have" für Bergwanderer.

    Als solcher folgt man dem zunächst sogar geteerten Weg horizontal zur spanischen Grenze am Col de Boucharo, dann wieder gut einen Kilometer auf der gegenüberliegenden Talflanke zurück und schließlich über einen Geröllhang mit Wasserfall und Felsschliffen (die Schlüsselstelle) zum Refuge Sarradets.

    Refuge Sarradets und der Cirque de Gavarnie


    Wir brauchen gemütlich zwei Stunden und machen eine kurze Pause. Das Refuge diente einst wohl den Kletterern am Sarradet als Stützpunkt, jetzt wird es mit viel Baulärm erweitert (2017 ist komplett geschlossen!) und heisst auch treffender Refuge au Breche Roland. Einen Katzensprung den Schutthang hinauf und schließlich über wohl hundert Meter nahezu eben auf breit gespurtem Pfad über ein Schneefeld -- hier sind Leute mit Turnschuhen genauso zu beobachten wie solche mit (Spazier-)Pickel und Steigeisen; einer hat sogar Raquettes (Schneeschuhe) hergeschleppt! Kurz nach Mittag sind wir in der Breche und blicken über die kargen Fajas nach Spanien hinunter.
    Die beiden je hundert Meter hohen Gratmauern rechts und links: Pointe Bazillac und die Ausläufer des Casque (Helm) scheinen sich über der Scharte fast zu berühren. Auf der einen Seite blinken Haken und Schlingen, eine alpine 6b+ muss man drauf haben um die vier Seillängen zu machen. Der Rest ist teilweise derart überhängend, dass es wohl noch nie jemand versucht hat.


    Breche Roland, eine der bekanntesten und bevölkertesten Stellen der Pyrenäen

    Dankbarer 3000er: Der Taillon


    Blick auf die spanische Seite


    Ich verleibe mir noch "Le Taillon" ein, mein erster Pyrenäen-3000er; und auch noch für wenig Mühe. Die Sicht ist instruktiv und man ist auf dem kleinen Stündchen von der Breche hin auch nicht allein. Die Höhe ist spürbar, der Weg aber einfach und unanstrengend.
    Nach gut zwei Stunden bin ich zurück an der Hütte, wir erleichtern die Rücksäcke und nehmen auch den vorzüglichen Kuchen (Fendant Chocolat und Baklava). Viertel nach drei Uhr geht es an der Rückweg, der anderthalb Stunden benötigt. Jetzt sind Scharen unterwegs, am Parkplatz hat sich die Autozahl sicher verdoppelt. Wir fahren talwärts, halten nochmal an dem Rinderkadaver, den nach wie vor über zehn Geier bewachen und der wohl auch ihnen zuliebe daliegt.


    Raubtierfütterung


    In Gavarnie das gleiche Bild, die Bergstrasse ist beidseitig über Kilometer zugeparkt und es stehen auch soweit draussen noch Parkautomaten...
    Geändert von Flachlandtiroler (28.08.2016 um 21:46 Uhr)
    Meine Reisen (Karte)

  3. Freak Moderator
    Liebt das Forum
    Avatar von Flachlandtiroler
    Dabei seit
    14.03.2003
    Ort
    Duisburg
    Beiträge
    18.586

    AW: [FR] Wanderungen in den Hautes-Pyrenees

    #3
    Pont d'Espagne
    Das Plateau des Portas oberhalb von Cauterets bietet sicherlich weit über tausend Parkplätze (sechs Euro pro Tag) und es sind noch genügend frei. Nach wenigen Schritten nimmt einen die buchstäbliche Parklandschaft mit den vielen Wasserfällen gefangen, da stören auch die Menschenmassen nicht.


    Besuchermagnet: Die zahlreichen Wasserfälle oberhalb von Cauterets


    Nach der an sich wenig spektakulären Pont d'Espagne biegen alle zum Lac de Gaube ab und es wird schlagartig einsam -- naja fast. Den ersten Klettergarten-Sektor „Gentiane“ überrennt meine Tochter gleich im Solo, mit Turnschuhen. Wir umrunden noch das Chalet du Clot und steigen gemeinsam zum Sektor „Iris“ weiter.


    Sektor Gentiane

    Sektor Iris


    Der Granit ist trocken und wunderbar körnig, die Bewertungen erscheinen da sehr nett. Es gibt eine Reihe von V und V+ Touren mit 20 bis 25m Höhe, die Absicherung ist bis auf ein einziges, sich drehendes Plättchen super. Und im rechten Wandteil gibt's auch bisschen Fordernderes



    Aber eigentlich wollen wir ja auch noch zu diesem See...

    Ich verstecke also den dicken Kletterrucksack über dem Refuge und wir reihen uns bei der Polonaise ein, die durch wundervollen Urwald ins Vallon de Gaube strebt. Wir sind gegen fünf am Nordufer des Sees, in den letzten Sonnenstrahlen; die Vignemale ist jetzt auch fast wolkenfrei.


    Vignemale über dem Lac du Gaube
    Geändert von Flachlandtiroler (28.08.2016 um 22:10 Uhr)
    Meine Reisen (Karte)

  4. Freak Moderator
    Liebt das Forum
    Avatar von Flachlandtiroler
    Dabei seit
    14.03.2003
    Ort
    Duisburg
    Beiträge
    18.586

    AW: [FR] Wanderungen in den Hautes-Pyrenees

    #4
    Cirque de Troumouse
    Schon um halb sechs bin ich oben am Parkplatz. Es ist noch dunkel und unter Wolken, kann ich mir mit dem Frühstück also Zeit lassen. Kurz nach sechs laufen die ersten zwei los und ich hinterher. Die Eile hätte ich mir sparen können, denn nach fünfzehn Minuten sacken die Wolken nach unten weg, die Sicht ist plötzlich völlig klar und die beiden Vorläufer verschwinden sowieso irgendwo anders.




    Morgendliches Kino...


    Auch hat es reichlich Steinmännchen. Die Einstiegsrinne ist voller hartem Schnee, ich drücke mich am Rande drumherum. Eine grifflose Querung zum oberen Plateau bekomme ich von einer Gemse buchstäblich vorgemacht; damit ist der Weg zum Col de la Munia dann frei. Dies ist der einzige "leichte" Aufstieg in die 11km-Mauer des Cirque.


    Schneerinn, einigermaßen steil


    Blattschuss in der Schlüsselstelle


    Übersicht Mur Passet (die Gemse steht höhnisch lächelnd oben links ...)


    Genau gleichzeitig mit mir trifft dort von der anderen Seite her ein Spanier ein. Wir können garnicht anders, als zusammen weiter zu gehen. Sprachlich läuft es babylonisch, aber als Bergsteiger verstehen wir uns. Der "Pas du Chat" ist eine flache, aber völlig polierte Platte mit mehre-ren Rissen drin; nach drei, vier Klemmern habe ich einen Fuß im Riss drin und die II+ Schlüsselstelle im Sack. Um halb zehn stehen wir auf dem Pic de la Munia (3133m), womit der höchste Punkt des Cirque de Troumouse schon geschafft wäre. Zwei Geier kreisen im Aufwind, die Sicht ist unbeschränkt.


    Pas du Chat


    Gipfel"kreuze" gibt's nicht; hinten die Vignemale


    Gemeinsam klettern wir wortlos den Blockgrat zur anderen Seite ab, der "kleine" Munia ist leicht verdient. Vom Pic de Serre Mourene muss man allerdings fünfzig Meter im dritten Grad abklettern; daher hatte ich auch einen Halbseilstrang eingepackt, aber wirklich III oder gar 3c (laut camptocamp) sind nur die untersten paar Meter. Die meisten Seilschaften gehen deshalb anders herum. Wir klettern frei ab, Gurt und Seil umsonst geschleppt denke ich...


    Die beiden Schlüssel-Seillängen am Pic de Serre Mourene, die Crux ist gleich im Vordergrund


    Überblick: Pic de Serre Mourene und Pic de la Munia


    Am Pic Troumouse


    Der folgende, waagerechte Grat vorbei am Pic de Troumouse ist richtig klasse, eine einen halben Meter breite Burgzinne mit senkrechten Wänden beidseitig; oft geht man wie ein Seiltänzer über zwanzig oder dreißig Meter lang auf dem First. Wir versuchen, immer oben zu bleiben und handeln uns so auch nochmal eine IIer oder IIIer Kletterstelle ein. Ein Video (nicht von mir) veranschaulicht das sehr schön
    Beim Pic Heid dreht "mein" Spanier um, weiter nördlich gibt es keinen Gratabsteig nach Süden mehr. Nochmal zwei Stunden Dachbalance retour... ich wähne mich da auf dem kürzeren Weg.


    Luftig-beschwingte Turnerei auf dem Grat


    Pic Gerbats mit zahlreichen Wegspuren und Bändern...


    Abgeseilt auf festen Boden...


    Das ist auch zunächst so, jedoch steige ich unter dem Pic Gerbats nicht tief genug, um den berüchtigten Bänderweg zu erreichen; ich lande auf dem Nordgipfel, wo mir eine schulmäßig über Stand sichernde Seilschaft entgegen kommt…
    Erstmal kann ich aber leicht weiter abklettern zu einer schönen Kanzel aus abschüssigen Platten, die ringsum überstehend wegbrechen. Einen längeren Rückweg will und weiss ich nicht, also ist das Seil jetzt doch zu was gut. Nach zwanzig Metern Talfahrt von einem freistehenden, knapp ausreichend schweren Block finde ich eine Seil-Sanduhr und ziehe das Seil ab. Ein Maillot und eine schöne Dynee-maschlinge geopfert... wenigstens reicht es von hier mit der Seildehnung (achtzig Kilo gegen 7,8 Millimeter ) in gerader Linie bis ins Gehgelände. Es ist viertel nach eins. Jetzt nur noch wandern


    Blick zurück


    Der Col de la Sede ist schnell erreicht, dann die Kalkplatten 500 Höhenmeter runter und schlielich nur noch durch die Wiesen zurück... dieses "nur noch" beschäftigt mich fast anderthalb Stunden, das Gelände ist wellig und Wege gibt es Dutzende, weil das ganze Gebiet total überweidet ist. Dazu brät die Sonne und grillt mich förmlich.
    Nach neun Stunden bin ich dann endlich zurück am Auto, aus den Schuhen, mache die Klimaanlage an. Bis zum Bier und zur Dusche ist es noch eine knappe Stunde.
    Geändert von Flachlandtiroler (28.08.2016 um 22:28 Uhr)
    Meine Reisen (Karte)

  5. Freak Moderator
    Liebt das Forum
    Avatar von Flachlandtiroler
    Dabei seit
    14.03.2003
    Ort
    Duisburg
    Beiträge
    18.586

    AW: [FR] Wanderungen in den Hautes-Pyrenees

    #5
    Vignemale (die Kleine)
    Ungefähr als vordersten Tourenwunsch hat man in den französischen Haut-Pyrenees natürlich die stolze Vignemale, der höchste französische Pyrenäen-Berg.
    Mit etwa 1500 Höhenmetern und einer "Gletscher"berührung (naja) als Familientour aber etwas grenzwertig...

    Um halb neun sind wir auf dem Weg zur Barrage d'Ossuie. Die letzten Kilometer sind Schotterstrasse, die letzten zwanzig Minuten zur Talsperre gehen wir lieber zu Fuss über die bucklige Piste und zählen die Murmeltiere.





    Der erste Dreitausender meiner Tochter soll heute die "Kleine" Vignemale werden, fast 1300 Höhenmeter. Wir brauchen vorschriftsmäßig drei Stunden zur Refuge Baysellance, mit 2651m die höchste bewartete CAF-Hütte in den Pyrenäen. Murmeltiere und nach Verlassen des Weidegebiets auch schöne Blumen (Iris) begleiten uns, dazu ein unterspültes Schneefeld und drei künstliche "Höhlen"-Unterstände in schönstem Kalkfels.


    Die Charakterstelle des ansonsten hervorragend ausgebauten Hüttenwegs


    Der Gipfelaufstieg liegt von der Hütte aus als simpler Schotterhang klar vor uns und kostet dann nur noch fünfzig Minuten.


    Den kleinen Gipfel zum Greifen nahe...


    Die großen Geschwister...


    Der lange Weg zurück


    Lac de Gaube



    Schöner Tiefblick in die Nordwände der Vignemale, am Nordgrat der Pointe Chausenque ist auch eine Seilschaft unterwegs. Wir sehen zum Lac du Gaube und verfolgen eine Hubschrauber-Rettung vom GR10 weiter unten. Fernsicht hat es auch, Balaitous und Gavarnie. Wir lassen uns Zeit und nehmen auch noch einen Kuchen in der Hütte; um vier geht es auf gutem, aber langem Weg ins Tal. Schöne Stimmung, unten Massen von Schafen aber kaum noch Touristen.
    Geändert von Flachlandtiroler (28.08.2016 um 22:36 Uhr)
    Meine Reisen (Karte)

  6. Fuchs

    Dabei seit
    04.04.2004
    Ort
    Solingen
    Beiträge
    1.159

    AW: [FR] Wanderungen in den Hautes-Pyrenees

    #6
    Wanderungen in den Pyrenäen
    - als Pyrenäen Fan freue ich mich ja ganz besonders auf viele Bilder und Berichte


    LG Folko
    www.mitrucksack.de
    Ganz viel Pyrenäen ( HRP- Haute Randonnée Pyrénéenne - komplett) und ein bisschen La Gomera

  7. Erfahren

    Dabei seit
    15.09.2012
    Beiträge
    246

    AW: [FR] Wanderungen in den Hautes-Pyrenees

    #7
    Sehr cool!

  8. Fuchs

    Dabei seit
    04.04.2004
    Ort
    Solingen
    Beiträge
    1.159

    AW: [FR] Wanderungen in den Hautes-Pyrenees

    #8
    Feine Fotos.
    Wenn ich darf- füge ich ein paar zur Ergänzung dazu dazu- wenn nicht gewünscht lösche ich sie.

    Der Cirque de Troumouse- einmal im Rund (- klick- größer)


    Blick vom Col de la Sede- in den Cirque de Trounouse


    Die andre Seite des Vignemale- links der Petit Vignemale


    LG Folko
    www.mitrucksack.de
    Ganz viel Pyrenäen ( HRP- Haute Randonnée Pyrénéenne - komplett) und ein bisschen La Gomera

  9. GELÖSCHT Dauerbesucher

    Dabei seit
    08.10.2012
    Beiträge
    507

    AW: [FR] Wanderungen in den Hautes-Pyrenees

    #9
    unter massen von schafen aber kaum noch touristen.


  10. Freak Moderator
    Liebt das Forum
    Avatar von Flachlandtiroler
    Dabei seit
    14.03.2003
    Ort
    Duisburg
    Beiträge
    18.586

    AW: [FR] Wanderungen in den Hautes-Pyrenees

    #10
    Zitat Zitat von wonderrenter Beitrag anzeigen
    unter massen von schafen aber kaum noch touristen.

    Weiss nicht was Dir an der Formulierung so gut gefällt, aber bei der Gelegenheit...
    • zu den Touristen:
      An den Brennpunkten hat es (August...) natürlich sehr viele Bergwanderer aller coleur, so wie wir halt auch.
      Das ist aber tageszeitlich und örtlich recht gut kanalisiert, nur dass ich beim ersten Besuch in diesem Gebirge natürlich auch genau diese Lokalitäten angesteuert habe und tageszeitlich im Familienurlaub halt öfter mal die Bequemlichkeit obsiegt.
    • zu den Schafen:
      Mir fiel auf, dass zahlreiche Hochtäler wirklich massiv überweidet sind. Kahlgefressen. Das gibt's so in den Alpen nicht.
      Und ich frage mich schon, ob die oftmals abgerutschten Hänge und der umgeblasene Rest an Bannwald nicht auch durch diese übertriebene Almwirtschaft mitverschuldet sind.
    Geändert von Flachlandtiroler (30.08.2016 um 12:22 Uhr)
    Meine Reisen (Karte)

  11. GELÖSCHT Dauerbesucher

    Dabei seit
    08.10.2012
    Beiträge
    507

    AW: [FR] Wanderungen in den Hautes-Pyrenees

    #11
    touristenunterschafensuchbild:


    2014, da um die ecke.
    und jedes hiked seinen eigenen hike.

    super bericht!
    Geändert von Gast180628 (30.08.2016 um 13:19 Uhr)

  12. Fuchs

    Dabei seit
    04.04.2004
    Ort
    Solingen
    Beiträge
    1.159

    AW: [FR] Wanderungen in den Hautes-Pyrenees

    #12
    Kahlgefressen.... .
    Fällt mir nicht so auf- bin aber auch noch nie im Hochsommer dort gewesen.

    Hier oberhalb Gavarnie/ bei der Refuge de Espuguetes. Schöne grüne Wiesen.


    LG

    Folko
    www.mitrucksack.de
    Ganz viel Pyrenäen ( HRP- Haute Randonnée Pyrénéenne - komplett) und ein bisschen La Gomera

  13. Freak Moderator
    Liebt das Forum
    Avatar von Flachlandtiroler
    Dabei seit
    14.03.2003
    Ort
    Duisburg
    Beiträge
    18.586

    AW: [FR] Wanderungen in den Hautes-Pyrenees

    #13
    Gavarnie
    Da waren wir natürlich auch noch... der touristische Brennpunkt. Karawanenwandern.
    Aber eindrucksvoll fand ich es schon.




    Die Kaskade fällt insgesamt über 400m und bildet so den höchsten Wasserfall Frankreischs

    --

    Noch paar andere Wanderbilder:


    Bergseen gibt es zuhauf in den Hautes-Pyrenees...


    ...und Schafe (und Angler! ).


    Ein paar Kekskrümel und -- voilà!


    Gegenüber das Refuge de la Glére.
    Geändert von Flachlandtiroler (02.09.2016 um 12:19 Uhr)
    Meine Reisen (Karte)

  14. Fuchs

    Dabei seit
    17.07.2013
    Beiträge
    1.249

    AW: [FR] Wanderungen in den Hautes-Pyrenees

    #14
    gelöscht wegen falscher Faden

    Edit: hä , wo bin ich
    Geändert von qwertzui (12.03.2019 um 10:07 Uhr)

  15. Freak Moderator
    Liebt das Forum
    Avatar von Flachlandtiroler
    Dabei seit
    14.03.2003
    Ort
    Duisburg
    Beiträge
    18.586

    AW: [FR] Wanderungen in den Hautes-Pyrenees

    #15
    *g*

    Der Post sollte wohl in diesem Faden erfolgen?
    Meine Reisen (Karte)

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)