Seite 2 von 6 ErsteErste 1234 ... LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 40 von 102
  1. Dauerbesucher
    Avatar von Pielinen
    Dabei seit
    29.08.2009
    Ort
    Dresden
    Beiträge
    922

    AW: Schmerzmittel - Anwendungsbereiche

    #21
    Zitat Zitat von Shades Beitrag anzeigen
    ...Entweder man kann und will etwas zur Fragestellung "Wirkungsweise, Kontraindikationen" etc. sagen oder man lässt es....
    Ähm.....
    Zitat Zitat von Pielinen Beitrag anzeigen
    Relevante "blutverdünnende" (blutungsförderne) Wirkung hat nur das Aspirin/ Acetylsalicylsäure/ ASS.
    Am besten verträglich ist Ibuprofen, wenn man keine Magenprobleme hat,
    Wer es verträgt, kann auch Novalgin/Analgin/Novaminsulfon nehmen, mit Hausarzt klären (Rezeptpflichtig)....
    Zitat Zitat von chris2901 Beitrag anzeigen
    @Pielinen: Woher kriegst Du denn Oxygesic??? ......
    Hängt natürlich vom Vorhaben ab.
    Tramadol ist auch geeignet und viel leichter zu bekommen.

  2. Erfahren

    Dabei seit
    21.08.2015
    Beiträge
    381

    AW: Schmerzmittel - Anwendungsbereiche

    #22
    OT: Ich hatte ja nicht gesagt, dass ALLE Beiträge nicht zielführend sind.

    Gibt es eigentlich eine Möglichkeit vorab seine individuellen Verträglichkeiten zu klären (außer durch Ausprobieren)? Ich vermute nein.

    Ich habe den Eindruck, dass Oxygenic und Valoron N als Opioide ziemlich ähnlich wirken wie Tramargit (nur noch stärker und mit noch schlimmeren Nebenwirkungen/Suchtpotential etc.) aber kein grundsätzlicher Unterschied besteht. Ist das richtig oder sind die unterschiedlichen Wirkstoffe doch sehr verschieden?

  3. Dauerbesucher
    Avatar von Pielinen
    Dabei seit
    29.08.2009
    Ort
    Dresden
    Beiträge
    922

    AW: Schmerzmittel - Anwendungsbereiche

    #23
    Valoron und Tramadol sind schwach potente Opiate....
    Oxygesic ist ein stark potentes Opiat.
    Entsprechend sind theoretische Sichtpotentiale zu sehen.

    Individuelle Verträglichkeiten z.B. insbesondere hinsichtlich der Einnahme von Novalgin/Novamin/Metamizol (Allergie, Agranulozytose) oder auch Ibuprofen oder Voltaren (Nierenfunktion, Magengeschwür) sind mit dem Hausarzt zu klären....

  4. Erfahren

    Dabei seit
    21.08.2015
    Beiträge
    381

    AW: Schmerzmittel - Anwendungsbereiche

    #24
    Zitat Zitat von Pielinen Beitrag anzeigen
    Individuelle Verträglichkeiten z.B. insbesondere hinsichtlich der Einnahme von Novalgin/Novamin/Metamizol (Allergie, Agranulozytose) oder auch Ibuprofen oder Voltaren (Nierenfunktion, Magengeschwür) sind mit dem Hausarzt zu klären....
    Was bedeutet das konkret? Was macht der dann mit einem? Ich bin jahrelang nie zum Arzt, habe keinen Hausarzt, nehme keine Medikamente und habe keine Beschwerden. Als als ich vor ca. einem Jahr zum Arzt (der mit den besten Bewertungen und Empfehlungen) wg check up ging, hat der erstmal die ganze Maschinerie angeworfen und mich sogar zum MRT geschickt. Natürlich war ich dann doch völlig gesund (es sei denn, das Kontrastmittel führt noch zu Spätschäden). Daher meine Skepsis...

  5. Erfahren

    Dabei seit
    19.12.2010
    Ort
    D-town
    Beiträge
    271

    AW: Schmerzmittel - Anwendungsbereiche

    #25
    @shades: Du hast von der Materie keine Ahnung,aber das ist ja auch nicht schlimm.Also gehören deine Störfeuer hier eher in den Spambereich. Wenn Du die Apotheken-Rundschau ernsthaft als Informationsquelle reinwirfst (auf die Schnelle Google angeworfen??! Ab in die Höhle...

    Pielinen hat meine Frage wohl eher verstanden .Oxygesic ist ein Schmerzmittel für chronische Schmerzpatienten und z.B.Krebspatienten mit stärksten Schmerzen,als Backup für eine Trekkingtour finde ich es persönlich unangemessen .Mit einer Verletzung,die diese Mittel erfordern,macht man eigentlich keine Wanderung mehr.Die Kombinationen,die ich genannt habe,sind heute ein Standard in der modernen Analgesie bei leichten bis mittleren Schmerzen vor allem des Bewegungsapparates.Tilidin geht da schon drüber hinaus,wäre aber durchaus die folgende Stufe.Klar ist da noch Luft nach oben.Ich nehme zum Beispiel jeden Abend noch ne Midazolam,um die Strapazen der Etappe zu vergessen ( Achtung,Ironie !!!)
    Der "Wellnessfreak" bezieht sch auf Hobbysportler oder-reisende ,die nicht auf die Warnzeichen ihres Körpers hören und dementsprechend Gefahr laufen,sich dauerhaft zu schädigen .Damit meine ich jetzt nicht mal eine verspannte Schulter oder etwas Lumbalgie,sondern z.B.Knorpelschäden im Knie,eine amtliche Schleimbeutelentzündung der Hüfte usw.

  6. Freak Moderator
    Liebt das Forum
    Avatar von Flachlandtiroler
    Dabei seit
    14.03.2003
    Ort
    Duisburg
    Beiträge
    18.640

    AW: Schmerzmittel - Anwendungsbereiche

    #26

    Editiert vom Moderator
    Bitte sachlich bleiben (gilt auch für den Thread-Opener... )

    Bei Nachfragen bitte eine PN an den Moderator senden. Dein Team der
    Meine Reisen (Karte)

  7. Anfänger im Forum

    Dabei seit
    16.07.2016
    Beiträge
    30

    AW: Schmerzmittel - Anwendungsbereiche

    #27
    In einem Forum erwirbst du keine Kompetenz um selbstständig dein Arzt und Apotheker zu sein.

    Alles was über den Hausverstand und eine Ibuprofen oder eine Diclofenac hinausgeht: Um behelfsmäßig als Arzt tätig zu sein muss man tiefer einsteigen, also erhebliche Mengen von medizinischem Allgemeinwissen anhäufen. Ich habe z.B. mal ein Buch von Rüdiger Nehberg "Medizin-Survival" angeschafft. Aber davon kann man nicht allzuviel mitnehmen. Man muss sich schon ein wenig Hintergrundwissen aneignen, also längere Recherchen machen, Bücher lesen und auch regelmäßig mit befreundeten Ärzten im Gespräch sein und sich über Hintergründe aufklären lassen.

    Also: erstmal sinnvolle Diagnosen machen ist im Grunde übehrgeizig für fast jeden.

    Aber um Medikamente sinnvol einzusetezn benötigst du auch noch ein breites Allegemeinwissen über die Pharmakologie von Wirkstoffen. Also Wirkungen, Nebenwirkungen, Kontraindikationen, Resorption, Dosierung, usw.

    Mit deinem "ich hab mal gehört dass Aspirin das Blut verdünnt" kommst du da nicht weit, auch wenn solche Einzelinformationen wichtig sind, aber davon braucht es mehr als 5 oder 20.

    Als erstes schaff dir zwei Bücher über Reiseapotheke an und noch viel wichtiger mach einen Erste-Hilfe-Kurs, da lernst du wie wenig du machen kannst und dass das viele nicht mal gebacken kriegen.

    PS: Und lass die Finger von Tramadol und Tilidin oder von potenten Opioiden wenn du nicht bereit bist dich in vollem Umfang zu informieren. Wenn du einen Verletzten vor dir hast, dem bei Schock der Blutdruck noch weiter absackt und der noch erbricht und das läuft im in die Lunge, weil du kein Antiemetikum mitgegeben hast, (usw.) dann ist keinem geholfen.
    Geändert von O0o (28.08.2016 um 17:28 Uhr)

  8. Fuchs

    Dabei seit
    02.09.2008
    Beiträge
    1.007

    AW: Schmerzmittel - Anwendungsbereiche

    #28
    schmerzen sind subjektiv werden individuell affektive bewertet. wenn du selbst keine erfahrung damit hast, musst du wohl einen fachmann fragen (-> arzt, ob hausarzt oder leiter eines schmerzzentrums, kann jeder selbst entscheiden). die fachberatung gibt es aber nicht auf die schnelle im netz.
    ------------------------------------
    the spirit makes you move

  9. Erfahren

    Dabei seit
    21.08.2015
    Beiträge
    381

    AW: Schmerzmittel - Anwendungsbereiche

    #29
    Also ist Eure Empfehlung, nur Ibu mitzunehmen, da der Einsatz von Tramadol bei einem offenen Bruch oder eine Bärenattacke so gefährlich ist, dass man seine Freundin lieber 2 Tage vor Schmerzen im Zelt schreien lässt bis vielleicht Hilfe kommt.

    Damit kann ich leben, wenn das hier allgemeine Ansicht ist. Diejenigen, die diese Ansicht vertreten, sollten sich aber fairerweise als Arzt oder Apotheker outen, so dass man sich halbwegs sicher sein kann, dass nicht nur der übliche Internetunfug gepostet wird.

  10. Fuchs
    Avatar von Antracis
    Dabei seit
    29.05.2010
    Ort
    Bärlin
    Beiträge
    1.126

    AW: Schmerzmittel - Anwendungsbereiche

    #30
    Zitat Zitat von Shades Beitrag anzeigen
    Also ist Eure Empfehlung, nur Ibu mitzunehmen, da der Einsatz von Tramadol bei einem offenen Bruch oder eine Bärenattacke so gefährlich ist, dass man seine Freundin lieber 2 Tage vor Schmerzen im Zelt schreien lässt bis vielleicht Hilfe kommt.
    Walter Treibel, der sowohl von seiner Aus- und Weiterbildung als auch aufgrund jahrzehntelanger praktischer Erfahrung sicher ein qualifizierter Ratgeber ist, hat in seiner Zusammenstellung für eine Trekkingapotheke beispielsweise Tramadol.

    Ich kann Dir allerdings als Arzt, der das schon öfters verschrieben hat und auch als Patient, der das bei starken Schmerzen schon selber eingenommen hat versichern, dass Deine Freundin trotzdem noch schreien wird. Vor allem bei den allgemein empfohlenen Mengen. So stark wirksam ist Tramadol nicht, vor allem nach Bärenangriffen in der Treibeldosierung. Vermutlich hat er einfach zu wenig Bären getroffen.

    Letztlich kann ich mich nur anschließen, das Thema mit dem medizinischen Gelehrten möglichst weit weg von Foren und ähnlichen Plattformen zu diskutieren.

    Wenn man das nicht will oder kann, ist die gängige UL-Apotheken-Empfehlung von 1 Blister Ibu 400 mg+ 1 Verbandspäckchen gar nicht so schlecht. Ibu hilft meistens und mit einem Blister kann nicht viel passieren und wenn man sich doch mal schwerer verletzt, kann man sich notfalls mit dem Verbandspäckchen erhängen, um den anderen seine Schreie zu ersparen.

  11. Anfänger im Forum

    Dabei seit
    16.07.2016
    Beiträge
    30

    AW: Schmerzmittel - Anwendungsbereiche

    #31
    Einfach ein paar gute Ohrenstöpsel mitnehmen, damit man mit allfälligem Geschrei entspannter auskommt. Bzw. sollte man sich mit einer einfachen Methode vertraut machen, wie man seine Tourenpartner gegebenenfalls schnell erlöst, wenn keine Hoffnung mehr besteht.

    Aber grundsätzlich: es ist auf jeden Fall am wichtigsten sich mit dem Umgang mit Bären bestens bekannt zu machen. Ich denke es ist viel wichtiger in dem Fall ein Breitbandantibiotikum mitzuhaben und die Wunde zu reinigen. Wenn der Bär richtig beisst, dann bleibt wohl eh nur dass halb abgenagte Gerippe zu bestatten.

    Man sollte es meiner Meinung nach nicht riskieren, dass die Freundin von Bären gebissen oder gefressen wird. Schmerzmittel ist nicht das richtige Vorsichtsmaßnahme gegen Braunbären

    PS: Darf man Tramdol einfach so kaufen für die Reiseapotheke? Ich finde auch dass auf richtigen Expeditionen irgendein "richtiges" Schmerzmittel dazugehört sein, aber viel wichtiger noch jemand der medizinisch geschult ist.
    Geändert von O0o (28.08.2016 um 19:07 Uhr)

  12. Dauerbesucher

    Dabei seit
    11.10.2010
    Beiträge
    558

    AW: Schmerzmittel - Anwendungsbereiche

    #32
    Es wird heiß diskutiert in diesem Faden - ich persönlich bin der Meinung, dass potentere Schmerzmittel (Opioide, die i.d.R. unters BtM-Gesetz fallen) als Ibuprofen, Metamizol oder Acetylsalicylsäure mit einer nur geringfügig analgetischen Wirkung in einer Tourenapotheke nichts verloren haben.

    Warum? Entweder sind diese Wirkstoffe ausreichend, um Schmerzen kleinerer Blessuren übergangsweise zu betäuben, oder ein Tourabbruch bzw. der Einsatz eines Notfallmediziners, der eine sachgemäße Analgesie durchführt, bleiben unumgänglich.

    Chronische Schmerzpatienten mit einer etablierten und individuellen Therapie auf Tour sind von dieser Aussage ausgenommen.

  13. Erfahren

    Dabei seit
    21.08.2015
    Beiträge
    381

    AW: Schmerzmittel - Anwendungsbereiche

    #33
    @Antracis Danke für den Input.
    @rapidfire Tourabbruch...wenn das so einfach wäre, würde ich ja nicht fragen. Stell Dir mal vor, Du fällst hier runter ( http://www.abload.de/img/dsc_3958jdvz.jpg ), finde heraus, wo das ist und erkläre mir dann Dein Tourabbruchkonzept. Bis Cantwell ist es ziemlich weit von da ...

  14. Dauerbesucher

    Dabei seit
    11.10.2010
    Beiträge
    558

    AW: Schmerzmittel - Anwendungsbereiche

    #34
    Wie wahrscheinlich ist das Szenario? Wenn die Rettungskette im Land nicht sicher funktioniert, muss man sich stets vor Augen halten, dass man im schlechtesten Fall stirbt. Analgesie hin oder her.

  15. Anfänger im Forum

    Dabei seit
    16.07.2016
    Beiträge
    30

    AW: Schmerzmittel - Anwendungsbereiche

    #35
    Ich weiß nicht welches Breitbandantibiotikum man bei Tierbissen und als Notfallmittel gegen schwere übergreifende Infektionen nimmt. Da kann dich ein Mediziner beraten, der sich mit Reisemedizin auskennt, wahrscheinlich jeder Hausarzt.

    Mein offtopic kommt nur daher weil ich dein berechtigtes Sicherheitsinteresse sehe, aber ich glaube der Hinweis ist wichtig, dass man Katastrophen nur viel früher entgegenwirken kann.

    Gute Reiseapotheke sollte man dann immer noch haben, und wissen sie einzusetzen.

    Aber ich sag es nochmal, wenn im outback bestimmte Verletzungen passieren und es gibt keine Kommunikation zur Zivilisation, dann ist selbst ein erfahrener Arzt mit nur ein paar Medikamenten aber ohne notfallmedizinische Mittel bald am absoluten Ende.

    Deswegen denk ich es gibt Sachen, die dürfen gar nicht passieren.

  16. Lebt im Forum
    Avatar von derMac
    Dabei seit
    08.12.2004
    Ort
    Ilmenau
    Beiträge
    7.113

    AW: Schmerzmittel - Anwendungsbereiche

    #36
    Zitat Zitat von Shades Beitrag anzeigen
    Diejenigen, die diese Ansicht vertreten, sollten sich aber fairerweise als Arzt oder Apotheker outen, so dass man sich halbwegs sicher sein kann, dass nicht nur der übliche Internetunfug gepostet wird.
    Wenn du solche Fragen im Internet stellst, wirst du auch (nicht nur) den üblichen Internetunfug bekommen. Genau deshalb wurde dir ja mehrfach geraten, zu Experten zu gehen und nicht im Internet zu fragen. Da du diesen Ratschlag beharrlich ignorierst, musst du mit der Unsicherheit leben. Es kann übrigens jeder behaupten, Arzt oder Apotheker zu sein, das kannst du kaum sinnvoll nachprüfen.

    Mac

  17. Moderator
    Liebt das Forum
    Avatar von Becks
    Dabei seit
    11.10.2001
    Ort
    St. Gallen
    Beiträge
    14.276

    AW: Schmerzmittel - Anwendungsbereiche

    #37
    Ich werfe hier mal noch 5 Rappen in den Thread und verdünnisier mich dann.

    Zum einen sehe ich hier einen Disput zwischen den Threadschreibern und dem TO, und ich sehe durchaus die Gründe für die Einwürfe. Jedes Medikament hat Nebenwirkungen (Beipackzettel lesen, da stehen all die netten Sache drin) und es ist zumindest unerlässlich, sich bei Unverträglichkeiten gewisser Medikamente auf Ersatzprodukte auszuweichen.

    Allerdings sehe ich es auch wie die meisten hier: Es ist ziemlich wurst, ob z.B. Tramadol eventuell nicht ideal bei Kopfschmerzen ist, denn wenn es eingesetzt wird, dann überwiegen deutlich die positiven Aspekte. Wer ein starkes Schmerzmittel wie Tramadol benötigt, dem ist zu dem Zeitpunkt egal, ob es nun eventuell blutverdünnend oder sonst was ist.

    Zur Vorgehensweise bei der Vorbereitung auf solche Touren kann ich nur von meiner Warte aus berichten: eine Apotheke bringt da herzlich gar nichts. Als der Acon anstand, habe ich zunächst einmal mit der Liste bei Treibel Bergmedizin mir eine Auflistung erstellt, was in Frage kommen würde. In der Liste kommen diverse verschreibungspflichtige Sachen vor, schon aufgrund derer ich dann mir einen Arzttermin verschafft habe. Diesem habe ich die Liste vorgelegt und erklärt, wofür sie ist. Er hat dann ein paar Dinge verändert. Z.B. war ein Antibiotikum doppelt vorhanden, also für den gleichen Anwendungsbereich gedacht. Anstelle von Tramadoltabletten bekm ich Tropfen (weil einfacher einnehmbar), und als das abgeklärt war, hat er mir auch gleich alles bestellt und als Komplettset auf den Tisch gestellt.

    Will man also so etwas ernsthaft machen, dann stochert man nich tagelang im Internet herum und verkopft sich in irgendwelche strange Seiteneffekte, von denen man selber mangels Ausbildung keine Ahnung hat, sondern geht mit einer konkreten Liste zum Arzt und lässt sich beraten und besorgt sich darüber auch die Mittel. Nebenbei sollte man auch abklären, ob man die Medikamente dann auch wirklich mitnehmen kann. Nicht dass man am Ende bei der Einreise wegen Drogenbesitz festgenommen wird.

    Will man das Ganze dann auch noch wirklich ernsthaft betreiben, dann belegt man z.B. bei der Outdoorschule Süd zumindest einen Wochenendkurs, besser aber noch den Elchkurs.
    After much research, consideration, and experimentation, I have decided that adulthood is nothing for me. Thank you for the opportunity.

  18. Dauerbesucher
    Avatar von Freierfall
    Dabei seit
    29.06.2014
    Ort
    Westen
    Beiträge
    914

    AW: Schmerzmittel - Anwendungsbereiche

    #38
    Zitat Zitat von Becks Beitrag anzeigen
    Will man also so etwas ernsthaft machen, dann stochert man nich tagelang im Internet herum und verkopft sich in irgendwelche strange Seiteneffekte, von denen man selber mangels Ausbildung keine Ahnung hat, sondern geht mit einer konkreten Liste zum Arzt und lässt sich beraten und besorgt sich darüber auch die Mittel.
    Das wollen aber viele nicht, da eine reisemedizinische Beratung keine Kassenleistung ist. Und es soll ja möglichst umsonst/billig sein (Kostet trotzdem nicht die Welt, IIRC <50€), da kommen dann idR. nämlich noch die Kosten für die Medikamente oben drauf, und spätestens dann wirds nicht mehr super günstig.

  19. Moderator
    Liebt das Forum
    Avatar von Becks
    Dabei seit
    11.10.2001
    Ort
    St. Gallen
    Beiträge
    14.276

    AW: Schmerzmittel - Anwendungsbereiche

    #39
    Für eines muss man sich aber entscheiden. Entweder halbgar mit Umfragen im Netz, bei dem man sich dann auch mal noch kirre und mit unnötigem Halbwissen vollschaufelt, welches einen dann in der Entscheidung behindert und verwirrt (Ibuprofen z.B. bei Wunden), oder einfach mit etwas Einsatz an Zeit und Geld in Form von Beratung und einem Fortbildungskurs.
    After much research, consideration, and experimentation, I have decided that adulthood is nothing for me. Thank you for the opportunity.

  20. Anfänger im Forum
    Avatar von Waron
    Dabei seit
    23.11.2011
    Ort
    Oberösterreich
    Beiträge
    36

    AW: Schmerzmittel - Anwendungsbereiche

    #40
    Zitat Zitat von Shades Beitrag anzeigen
    @rapidfire Tourabbruch...wenn das so einfach wäre, würde ich ja nicht fragen. Stell Dir mal vor, Du fällst hier runter ( http://www.abload.de/img/dsc_3958jdvz.jpg ), finde heraus, wo das ist und erkläre mir dann Dein Tourabbruchkonzept. Bis Cantwell ist es ziemlich weit von da ...
    Hast du schon mal an ein Satellitentelefon gedacht? Ist wahrscheinlich einfacher umsetzbar als mit einer voll bestückten Apotheke und einem Ärzteteam inkl. mobilem Notfall-OP im Schlepptau durch Alaska zu tingeln, um alle erdenklichen worst case Szenarien abzudecken.
    Fordere viel von dir selbst und erwarte wenig von den anderen. So wird dir Ärger erspart bleiben. (Konfuzius)

Seite 2 von 6 ErsteErste 1234 ... LetzteLetzte

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)