Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 20 von 27
  1. Neu im Forum

    Dabei seit
    22.08.2016
    Beiträge
    2

    Junge Abenteurer brauchen Hilfe

    #1
    Hallo liebe Trekking und Outdoor Freunde!:cool


    Ich hoffe ihr könnt mir helfen.


    Haben vor dieses Jahr bzw. ab nächsten Frühling auf mehrere Trekking touren zu gehen, darunter auch dann über den Sommer eine 3-4 Monate dauernde Tour durch Europa(Italien, Frankreich, Spanien, Portugal).


    Werde jetzt über den Winter mir nach und nach Ausrüstung zukaufen.
    Wir sind 2 Personen, M+W,23/21Jahre, 194/165cm, beide gut durchtrainiert.


    Hätte mit ungefähr 3000€ für die Ausrüstung für beide gerechnet.
    Aufteilung ungefähr:
    1x Zelt bis max 400€ Sollte auf jeden fall Wind und Regenfest sein, halbwegs Komfortabel und vor allem Langlebig (SI Beschichtung?).
    2x Trekkingrucksack a 150€ ca75l
    2x Thermomatte a 150€
    2x Schlafsack a 200€ bis 0 grad
    2x Regen7 Hard-shell Jacke a 200€
    2x Trekkinschuhe a 150€


    Und zusätzlich noch ca 1200 -1500 € für Funktionskleidung ,Erste-hilfe und Kochutensilien.


    Sollte sich doch für eine vernünftige qualitativ hochwertige Ausrüstung reichen oder liege ich da falsch?


    Könntet ihr mir vlt weiterhelfen und bestimmte Produkte empfehlen ?


    Vielen Lieben dank für eure Hilfe.


    Bin echt sehr dankbar über jede Antwort.




    Liebe grüße
    Denise & Jan

  2. Gerne im Forum
    Avatar von Hoellenfuerst
    Dabei seit
    12.08.2014
    Beiträge
    71

    AW: Junge Abenteurer brauchen Hilfe

    #2
    Bei der Isomatte kannst du denke ich das meiste Geld sparen. Habe mir letztes Jahr vor meiner ersten Trekking Tour die TAR Prolite 4 geholt, welche bei globetrotter immer noch runtergesetzt ist https://www.globetrotter.de/shop/the...?sku=277197001
    Nur die lange Version gibt es grad nicht mehr Online, aber vielleicht wohnt ihr ja in der Nähe einer der Filialen. Das gesparte Geld lieber z.B. in die Rucksäcke investieren, die ihr im Laden vorher aufsetzt und somit keine Super Internet Rabatte bekommt.

  3. Gerne im Forum

    Dabei seit
    03.06.2016
    Ort
    beim Zahmen Kaiser
    Beiträge
    52

    AW: Junge Abenteurer brauchen Hilfe

    #3
    Wie du schon schreibst, nach und nach alles zusammentragen und nicht auf einmal alles kaufen.
    Es gibt immer mal wieder überall super Angebote. Hab mir erst letztens bei uns in Rosenheim beim Karstadt Sport einen neuen Deuter Rucksack gekauft - 25 % beim Kauf von drei Teilen, noch ein T-Shirt und ne Trinkblase dazu und schon beim Rucksack 60 € gespart
    Wer ernten will, muss säen!

  4. Alter Hase

    Dabei seit
    10.05.2014
    Ort
    Provinz Berlin
    Beiträge
    3.655

    AW: Junge Abenteurer brauchen Hilfe

    #4
    Vieles könnt ihr mit Decathlon abdecken. Die Qualität ist meist gut und so wird es nicht so teuer, wenn euch euer Set Up oder gar das Wandern nicht zusagt. Da kriegt ihr Schlafsäcke und Klamotten. Isomatten von Therm a rest oder Konsorten sind bei 4 Monaten Dauernutzung evtl. nicht so haltbar. Würde dann zur Sicherheit eine Evazote Schaummatte einplanen. Auch Rucksäcke gibt es bei Decathlon, ebenso Kleinkram bzw Schuhe. Kocher würde ich kombinieren und einen Gaskocher (Campinggaz bei euren Zielen) und einen Hobo mitnehmen. Oder den bewährten Trangia mit Gaseinsatz und Spiritus.

    Ein Zelt zu finden in das auch Du passt, könnte schwer werden. Schaut euch mal das Spitfire Duo von Eureka an. Ist ein ein eher luftiges Zelt, sehr simpel aufzubauen und sicher kein Gebirgszelt. Taugt aber.

    Um zu "lernen" was man so braucht, würde ich mir Packlsten angucken. Um von der vielen Schlepperei nicht genervt zu sein, würde ich mal bei den Usern vom Ultraleichttrekkinforum vorbeischauen. Denn solltet ihr euer Grundgewicht auf unter 10kg ohne Vorräte hinkriegen, macht das ganze Laufen einfach mehr Spaß.

    Und wenn dann Geld übrig bleibt würde ich mir glatt ein Packraftboot überlegen (es gibt Zweier). Sind recht leicht und klein. Falls viele Wasserwege dabei sind, kann man mal Strecke verkürzen (und auch mal übern See). Ist aber kein Muß

    Edit: Ich bin mir sicher, dass ihr mit 1200 Euro locker auskommt.

  5. Dauerbesucher
    Avatar von Hanuman
    Dabei seit
    26.05.2008
    Ort
    In Bayern daheim in der Welt zu Hause
    Beiträge
    852

    AW: Junge Abenteurer brauchen Hilfe

    #5
    Nimm das Budget für Isomatten runter, und eventuell für die Jacken und Bekleidung.

    Dann erhöhen: v.a. Rucksack + Schuhe

    Bekleidung bekommst du gerade überall echt günstig und da kann man noch improvisieren. Aber Schuhe und Rucksack sind so ziemlich das Elementarste. Und wenn eins von beiden drückt oder Schmerzen bereitet, bringt dir deine restliche Ausrüstung nix mehr. Dann ist die Tour meistens rum.

    Als Beispiel:

    Zelt: Salewa Alptrek 2 ca 370€
    Rucksack: Osprey Aether 70 + Ariel 60, ca 400€
    Schuhe: Salewa Mtn Trainer Mid 2x ca 200€


    2x Exped Sim 3.8, 120€
    2x Mountain Hardwear Lamina Z Flame: 360€

    Das sind jetzt 1450€

    Da kannst du noch ne Menge Kohle für irgendwas anderes ausgeben. Aber damit werdet ihr die nächsten Jahre auch glücklich sein.

    Fehlt noch Kocher, z,B, MSR Pocket Rocket 29,95€ und ein paar Töpfe

    Dann würde ich Geld für eine gute(!) Hose ausgeben (directalpine, Montura, Salewa), jedem 2-3 Merino Shirts kaufen, zwei paar Woolpower Socken dazu und fertig.
    Es war brüchig, aber Gott sei Dank, schlecht gesichert...

  6. Moderator
    Liebt das Forum
    Avatar von Becks
    Dabei seit
    11.10.2001
    Ort
    St. Gallen
    Beiträge
    14.222

    AW: Junge Abenteurer brauchen Hilfe

    #6
    Da noch keine Ausrüstung vorliegt: fragt im Umfeld herum, ob jemand Zelt, Isomatten, Schlafsäcke etc. besitzt, und leiht das Material jetzt aus und geht jetzt damit raus. Wo ist egal, kann auch gerne ein Campingplatz sein oder im Zelt vorm Haus der Eltern. Je mehr Erfahrung ihr habt, desto einfacher ist es, nächste Saison nicht das falsche Equipment zu kaufen und dann doppelt so viel Asche rauswerfen zu müssen.

    Ich würde auch diverse Wanderungen / Tagestouren und so unternehmen und wegen Kleidung und Schuhen mal antesten, was so einem gefällt.

    Zu den Touren - in welcher Jahreszeit soll die lange Tour stattfinden, worauf liegt der Fokus (Städtetour, Campingplatz & Tagestouren, Fernwanderung, ...) und wisst ihr schon grob zumindest, in welcher Gegend es stattfindet? Zwischen Herbstausrüstung im alpineren Frankreich und einer Sommertour entlang der Spanischen Küste liegen Welten bei den ANforderungen.
    After much research, consideration, and experimentation, I have decided that adulthood is nothing for me. Thank you for the opportunity.

  7. Erfahren

    Dabei seit
    19.12.2010
    Ort
    D-town
    Beiträge
    271

    AW: Junge Abenteurer brauchen Hilfe

    #7
    Mehr Geld für Schuhe planen (hängt natürlich auch mit euren geplanten Touren zusammen).Da würde ich locker 200 € pro Nase kalkulieren und es vergrößert das Spektrum erheblich.Für Trekking das wichtigste Ausrüstungsteil !!! Dafür,wie von mitreisender geschrieben,gerne Bekleidung von Decathlon o.ä.besorgen,das schont doch sehr das Budget.
    Als zweitwichtigstes Teil dann den Rucksack.Den kauft ihr schlauerweise aber erst,wenn ihr zumindest den Großteil des Restkrams habt,packt die Klamotten in eine Tüte und rennt in ein Fachgeschäft,um die passende (!!!) Größe und Passform rauszufinden.Geld könnt ihr natürlich auch durch Weglassen sparen,daher auch gerne mal bei den UL-Freakos gucken.Aber nicht ZU ernst nehmen,die Trekking-Scientologen !!!

  8. Alter Hase

    Dabei seit
    10.05.2014
    Ort
    Provinz Berlin
    Beiträge
    3.655

    AW: Junge Abenteurer brauchen Hilfe

    #8
    Becks Vorschlag ist extrem vernünftig. Dennoch. Lasst euch nicht verblenden. Viele Dinge gibt es in preiswert und gut. Zumal zB ein Zelt eh keine Ewigkeit hält, vor allem wenn es 4 Monate genutzt werden soll. Ebenso Schuhe und anderer Kram. Für eine durchgehende 4Monatstour würde ich zudem keine Daune nehmen.

    Nochmal der Hinweis sich in eurem Fall mit Ultraleicht zu beschäftigen. Wenn ihr eh am Anfang steht, könnt ihr evtl gleich lernen leichter loszulegen. Im Idealfall reicht euch dann ein 50l Rucksack.

  9. Moderator
    Liebt das Forum
    Avatar von Becks
    Dabei seit
    11.10.2001
    Ort
    St. Gallen
    Beiträge
    14.222

    AW: Junge Abenteurer brauchen Hilfe

    #9
    Zitat Zitat von chris2901 Beitrag anzeigen
    Mehr Geld für Schuhe planen (hängt natürlich auch mit euren geplanten Touren zusammen).Da würde ich locker 200 € pro Nase kalkulieren und es vergrößert das Spektrum erheblich.
    Genau da fängt schon die erste Frage an, die nur mit mehr Wissen über die Planung (Ort etc.) zumindest grob beantwortet werden kann. Geht es z.B. um eine reine Trekkingtour im Flachen, so quer durch Italen durch o.ä., also ohne technische Ansprüche, dann sind Trailrunner eine Option. Die kosten aber in der Regel eher weniger als klassische Trekkingstiefel. Da reicht u.U. auch 200 Euro für beide Schuhpaare zusammen.

    Sieht beim Rest auch nicht anders aus, auch da verschiebt sich das Spektrum stark, je nachdem was angepeilt wird. Meine Regenhardshell kostet z.B. 7 Euro, die Alternative dazu 18 Euro. Auch ne Option, aber ob sie passt - k.A., dazu kenne ich zu wenig den Hintergrund.


    Warum der Ansatz?
    Im jugendlichen Wahn habe ich auch oft Material besorgt, weil ich es nicht besser wusste, und musste hinterher alles neu besorgen. Da gehört z.B. das Tunnelzelt dazu, welches ich bei einem Kollegen gesehen hatte und antesten konnte. Irgendwann aber fiel mir recht schnell auf: für die Alpen ist das Ding nicht die beste Idee und ich brauch ein anderes. Schade um Zelt 1. Daher das testen, testen, testen, ausprobieren.
    Geändert von Becks (22.08.2016 um 17:24 Uhr)
    After much research, consideration, and experimentation, I have decided that adulthood is nothing for me. Thank you for the opportunity.

  10. Vorstand
    Alter Hase
    Avatar von derray
    Dabei seit
    16.09.2010
    Beiträge
    2.712

    AW: Junge Abenteurer brauchen Hilfe

    #10
    Hallo JDStone und wilkommen im Forum!

    Zitat Zitat von JDStone Beitrag anzeigen
    1x Zelt bis max 400€ Sollte auf jeden fall Wind und Regenfest sein, halbwegs Komfortabel und vor allem Langlebig (SI Beschichtung?).
    Macht euch schonmal ein par eingene Gedanken zum Zelt, guckt euch ein par an, lest hier ein par Fäden... Wenn ihr dann noch unsicher seid könnt ihr noch einen Gezielten Threat zum Zelt starten, samt Zeltfragebogen.


    2x Trekkingrucksack a 150€ ca75l
    Es ist am Besten, den Rucksack zuletzt zu kaufen. Wenn ihr die restliche Ausrüstung zusammen habt, könnt ihr das benötigte Volumen messen. Ich würde für einen guten Rucksack keinen Festpreis ansetzen. Er muss passen. Und wenn ihr Glück habt findet ihr einen für 50€ und vielleicht einen für 250€. Probetragen und das Tragegefühl entscheiden lassen!
    Mir persönlich wären 75l viel zu groß!


    2x Thermomatte a 150€
    Probeliegen! Mir persönlich reicht EVA, viele andere brauchen was aufblasbares. EVA ist weniger komfortabel, dafür aber, je nach Stärke, leichter, anpassbar und ausfallsicher.


    2x Schlafsack a 200€ bis 0 grad
    Bei der Länge eurer Tour würde ich zu Kunstfaser raten. Dann müsst ihr entscheiden: leicht oder robust, weit oder eng geschnitten...


    2x Regen7 Hard-shell Jacke a 200€
    Quechua Rain Cut, 9€, dicht.


    2x Trekkinschuhe a 150€
    Wie beim Rucksack. Passen müssen sie! Keinen Preis vorher festlegen!


    mfg
    der Ray
    "The greatest threat to the planet
    is the belief someone else will take care of it"
    Robert Swan

  11. Fuchs
    Avatar von ranunkelruebe
    Dabei seit
    16.09.2008
    Ort
    Köln
    Beiträge
    1.853

    AW: Junge Abenteurer brauchen Hilfe

    #11
    1200 bis1500 für kochen und anziehsachen und 1. Hilfe und schnickschnack sind viel zu viel!
    Das geht definitiv günstiger

  12. Erfahren

    Dabei seit
    19.12.2010
    Ort
    D-town
    Beiträge
    271

    AW: Junge Abenteurer brauchen Hilfe

    #12
    Klar ist das gesamte Vorhaben noch vage ausformuliert.Ich würde den Blick nur auf die mMn wichtigsten Ausrüstungsteile (Rucksack+Schuhwerk) richten und dementsprechend das Budget gewichten.Ob das Nun Trailrunner,Lundhags-Botten oder Bergstiefel werden,darüber wurde noch gar nicht geredet.
    Genau so beim Rucksack:Volumen nach Gepäck ausrichten,Tragesystem wie sophisticated (vielleicht reicht ja ein Granite Gear Virga 2 oder doch Gregory??) ist ja noch gar nicht spruchreif.Aber wenn es hart auf hart käme,lieber keine Arcteryx-Jacke und lieber Quechua? Muss sich noch zeigen...

  13. Erfahren
    Avatar von Zementkopf
    Dabei seit
    04.02.2016
    Ort
    Harz
    Beiträge
    140

    AW: Junge Abenteurer brauchen Hilfe

    #13
    Ich hatte vor einigen Monaten hier auch ein paar Ratschläge für meine erste Tour eingeholt und kann jetzt sagen das die Leute hier mit vielem Recht haben!
    Schuhe habe ich direkt im Laden gekauft, obwohl man sie online sicherlich billiger bekommen könnte. Ich habe auf meiner "kleinen" Tour festgestellt das die Teile (Meindl Vakuum GTX) gold wert sind. Also dafür wirklich ausreichend Geld einplanen sonst wird die ganze Tour unschön.
    Bei der Hose z.B habe ich festgestellt das mir die billige 40€ Hose von Decathlon super passt und auch von der Verarbeitung gut ist. Sicherlich ist meine 160€ FR etwas haltbarer aber für die Jahreszeit und das Vorhaben war die Decathlon Hose genau richtig.
    Nimm dir auf jeden Fall Zeit und informiere dich vorher genau, dann wird die Tour sicher super

    Für das Erste Hilfe Krams hat mir diese Seite heir sehr geholfen:
    http://85.25.34.248/bergmed/bergmed.php?section=5
    Ich habe die Grundausstattung von einem Erste Hilfe Set für Mopedfahrer erweitert und an mich angepasst.

    Sonst würde ich dir auch die ganzen Youtube Reviews empfehlen. Sollte man einen Gegenstand doch online kaufen kann man da schon mal ganz gut sehen wie das Teil genau aussieht und was einem nicht gefallen könnte.

  14. Dauerbesucher
    Avatar von Sternenstaub
    Dabei seit
    14.03.2012
    Ort
    da wo es zu viel Menschen und zu wenig Natur gibt
    Beiträge
    913

    AW: Junge Abenteurer brauchen Hilfe

    #14
    Zitat Zitat von JDStone Beitrag anzeigen
    Hallo liebe Trekking und Outdoor Freunde!:cool


    Bin echt sehr dankbar über jede Antwort.




    Liebe grüße
    Denise & Jan
    Hallo Denise und Jan,
    ich habe ziemlich gezögert, euch zu antworten, aber letztlich hat dein Satz, dass du für jede Antwort dankbar wärst, den Ausschlag gegeben.

    Nehme es mir bitte nicht übel, aber 4500 € für Ausrüstung - das habe ich mein bisheriges OutdoorLeben nicht im Ansatz ausgegeben. Erkennbar sind da ja weder Räder noch Boote, Skier (oder andere teurere Anschaffungen) geplant. Geht es nicht wirklich auch eine Nummer kleiner?? Überwiegend wollt ihr wohl längere Zeit im Sommer in Südeuropa unterwegs sein, wenn ich das richtig verstanden habe.
    Es gibt vieles an Ausrüstung, die ok UND preiswert ist. Habt ihr zB schon einmal auf einer EVA geschlafen? Wenn ihr nicht gerade massive Rückenprobleme habt, ist sowas meist ausreichend. Btw, ich bin fast 63 und schlafe immer noch gut darauf.

    Wenn ich fragen darf, seid ihr bereits mit Zelt unterwegs gewesen, habt ihr schon etwas Erfahrungen selber gemacht? Ich denke Erfahrung ist der beste Berater bei so etwas. Wie bereits mehrere vorgeschlagen, vielleicht wäre es ein Ansatz, erst einmal bei Freunden/Bekannten/Familie etwas auszuleihen, auszuprobieren, was IHR wirklich braucht.

    nix für ungut
    Two roads diverged in a wood, and I—
    I took the one less traveled by,
    And that has made all the difference (Robert Frost)

  15. Erfahren

    Dabei seit
    26.08.2012
    Beiträge
    343

    AW: Junge Abenteurer brauchen Hilfe

    #15
    OT: Naja, es ist doch schonmal gut wenn sie bereit sind für gutes Equipment auch Geld zu investieren. Hier häufen sich ja in letzter Zeit gefühlt die Anfragen für z.B. ultraleichte Zelte für 4 Jahreszeiten, die in Frankreich und in Island funktionieren sollen, sturmfest und für 4 Personen sein sollen, dafür aber maximal 150€ kosten dürfen Sie müssen das Geld ja nicht vollständig ausgeben, es ist aber gut zu wissen, dass das Budget vorhanden ist.
    Bei Zelt, Rucksack, Matte und Schuhen würde ich nicht sparen und mich im Fachhandel (vielleicht nicht unbedingt bei Globetrotter) beraten lassen. Die Leute wissen meist wovon sie reden. Beim Rest könnt ihr auf Decathlon zurückgreifen. Beim Schalfsack würde ich noch ein paar Euro mehr ausgeben, nachts zu frieren ist nicht lustig.
    Erstmal bei Freunden rumfragen ist natürlich eine gute Idee.

    Gruß,
    Seb

  16. Erfahren

    Dabei seit
    19.05.2013
    Beiträge
    371

    AW: Junge Abenteurer brauchen Hilfe

    #16
    Ein guter Vortrag/Einblick was wichtig ist hier vom Trecking-guru Andrew Skurka.

    Der intenseangler ist auch ganz informativ, irgendwo hat er auch mal die cheap Variante im Videokanal, für eine Handvoll Dollar voll ausgerüstet, die find ich aber grad nicht...

    Vieles lässt sich selber machen, und reduzieren auf das für euch wesentliche spart Geld und Gewicht!

    Erfahrung ist viel wert und wiegt nichts.....
    Das gilt für schwere Sachen zB. wer gps mitnimmt sollte was damit anfangen können (und bedenken das Zeug braucht Strom), bei leichten Sachen eigentlich noch viel mehr Erfahrung nötig

    Die Ziele, das Vorhaben genauer definieren, und Abstand nehmen von der Eierlegendenwollmilchsau, die kann alles , aber nichts richtig gut. Manches Zelt ist im Süden zu stickig, das andere im Norden zu luftig!
    Einiges schliesst sich fast selbstredend aus, vieles überlappt in unterschiedlichem Ausmass, so dass es an euch liegt die sich ergebenden Nachteile einer Sache die ihr schon besitzt hin zu nehmen oder etwas neues, besser passendes zu kaufen.
    Ihr werdet sehen: Mal verliert ihr und dann gewinnen aber auch mal die anderen!

    Zelt (evtl Tarptent oder gleich ganz Tarp) :
    viele anschauen, und nach Möglichkeit reinlegen, ausleihen, selber aufbauen, das kann billiger oder teurer ausfallen, doch ihr müsst euch darin wohlfühlen und bei längeren Reisen auch mal nen Regentag oder zwei komplett darin verbringen.

    Treckingrucksack
    dringend kleiner, so 40l anpeilen (hängt halt von eurer Ausrüstung + Essen/Wasser ab), wer 70l zur Verfügung hat nimmt auch 70l mit!
    Passen muss er! Auch hier, probieren geht über studieren, wenn der billige no-name besser passt (natürlich beladen probieren) als der Teure, Glück gehabt. Einfach alles was ihr in die Pfoten kriegen könnt, anziehen etwas laufen, stufen steigen, Einstellungen austesten.

    Thermomatten
    geht sicher billiger, aber Schlafkomfort muss sein!
    Es gibt gefühlt tausende, für jeden Geldbeutel und jede Bodentemperatur.
    Ausprobieren, evtl Kombinationen, zB. EVAzote für die Isolation und Luft für die Bequemlichkeit.

    Schlafsäcke
    Frauen brauchen so gut wie immer einen besser isolierenden.
    Wenns oft wirklich um die 0° hat Kunstfaser nehmen, Daune bekommt da durch die immer vorhandene Luftfeuchtigkeit schnell Probleme. Wenn -5° oder kleiner Daune, bei +5° aufwärts wieder Daune, ist kleiner verpackbar, leichter, teurer.

    Hardshell
    Da gehen die Meinungen ja auseinander.
    Eine leichte Plasteregenjacke mit guter Lüftungsmöglichkeiten kann besser sein als das ganze Laminatgedöns, ein Regenschirm, ein Poncho, rain-chaps, rain skirts (auch für Herren) sind weitere Regenschutzmöglichkeiten.
    Viele Extremwanderer sind der Ansicht, nass ist nicht wirklich wichtig, aber warm muss es bleiben und haben entsprechende Konzepte.
    Ich persönlich würde für mich billigere Lösungen finden als Laminat und Geld woanders einsetzen.

    Schuhe
    Von Trailrunner bis massgefertigte Lederschuhe alles ist möglich, euch müssen die Treter passen und für eure Touren zusagen. Bin prinzipiell eher für leichtere Schuhe, aber die haben auch ihre Grenzen vor allem in der Haltbarkeit. Informieren, anprobieren, vielleicht eher von leicht und preiswert nach teuer und schwer hocharbeiten, denn umgekehrt. Schuhe kriegt man schwerlich weiter verkauft....

    Der Rest
    Je nu, 2 Paar Socken, 2 Paar Unterhosen, 2 Shirts, Armlinge, Beinlinge, Kurze Hose. Lange Hose, ne Isolationsschicht ala Faserpelz für unterwegs, ne leicht Daune/Kufa Jacke für Pausen und abends, Kochersets variiert je nach Tourlänge und was ihr kochen respektive essen wollt (da lohnt es sich wirklich die UL- Lösungen mal anschauen zB. 12,6gr 500ml Nissin Nudelbecher als Tasse gilt es zu schlagen), Orientierung (Karte, Kompass, etc falls überhaupt benötigt), Trinkflasche geht locker ne PET, Wasserfilter, Feuerzeug/-stahl,Buff, Mütze, Hut, Handschuhe, Medikamente, Hygiene, Handtuch,Fotokram,
    All das noch viel mehr kriegt man für weit unter 1000€, aber wie sagte es ein UL-er so schön : "Ein Rucksack voller unnötigen UL-Zeugs, ist nicht mehr UL!"

    Immer schön schauen was man für die Tour wirklich braucht.
    Packlisten studieren, bei German Tourist (Extrem-Langstrecken-Dauerwanderin) reinschauen, sie hat viel über ihr genutztes Equipment geschrieben, wenn jemand Daueranwendungen einschätzen kann, dann sie.

  17. Erfahren

    Dabei seit
    19.12.2010
    Ort
    D-town
    Beiträge
    271

    AW: Junge Abenteurer brauchen Hilfe

    #17
    @bluebalu: Andrew Skurka ist KEIN Guru !!! Vielleicht Deiner,aber nicht generell.

    Und die Leute jetzt in die Hardcore-UL-Schiene zu schicken kann auch sehr frustfördernd sein.Dafür gibt es andere Foren.Ich schrieb zwar auch,daß es sinnvoll ist,sich mit UL zu befassen,aber eher was die Firmen/Produkte angeht.Ansonsten kann UL auch sehr komfortmindernd sein,wenn man in Unerfahenheit versucht,auf Teufel komm raus Ausrüstung wegzulassen.Aber die Debatte wird hier ja auch laufend gehalten.

  18. Dauerbesucher
    Avatar von Fabian485
    Dabei seit
    12.06.2013
    Ort
    -
    Beiträge
    844

    AW: Junge Abenteurer brauchen Hilfe

    #18
    Habt ihr überhaupt schon mal ne richtige Trekkingtour gemacht?
    Das ist glaube ich ein großer "Fehler", der von vielen Leuten begangen wird und durch viele, v.a. große Outdoorläden suggeriert wird, dass man erstmal tausende Euro in Ausrüstung investiert bevor man wandern geht.
    Mein Tipp: Sachen zusammenpacken was vorhanden ist und erstmal raus gehen an die frische Luft.
    Schafft einen guten Überblick über das was man wirklich braucht und macht viel Spaß.

  19. Alter Hase
    Avatar von codenascher
    Dabei seit
    30.06.2009
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    3.247

    AW: Junge Abenteurer brauchen Hilfe

    #19
    Ich finde es ebenfalls übertrieben, Neulinge auf den UL Zug zu schicken. Dann noch der ewige Irrglaube Daunen können Probleme wegen der Luftfeuchtigkeit machen.... In 98% der Fälle sollte man einen Klammen Schlafsack in Portugal, Italien, Frankreich locker wieder trocken bekommen...
    Neulinge, Unerfahrene mit nen Tarp losschicken? Bereitet sicher beim ersten Gewitter oder starkem Regen soviel Frust, dass sie nie wieder eines mitnehmen wollen.

    Sind gerade mal drei Punkte wo ich ein Veto einreichen muss. Jetzt seid ihr Erfahrenen wieder dran

    Bin im Wald, kann sein das ich mich verspäte

    meine Weltkarte

  20. AW: Junge Abenteurer brauchen Hilfe

    #20
    Auch ich schliesse mich diesem Vorschlag an:

    Zusammenpacken, was da ist, vielleicht etwas im Bekanntenkreis ausleihen, und dann mal rausgehen. Eine Nacht auf einem nahen Campingpplatz, vielleicht kombiniert mit einer Wanderung. Und dann überlegen, was einem gut gepasst hat und was einem gestört hat.

    War es zu kalt in der Nacht? Sind auf eurem Trek ähnliche Temperaturen zu erwarten? -> Schlafsack, Isomatte, Schlafkleidung, Zelt überdenken.

    War der Rucksack zu schwer? -> Welche Ausrüstungsgegenstände können weggelassen oder durch leichtere ersetzt werden?

    War das Gepäck unbequem zu tragen, zu verpacken? -> liegt es an der Übung, an zu viel/zu wenig Ausrüstung, am Rucksack ...

    etc.

    Also:
    Nicht erst in den Laden, sondern nach draussen gehen!

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)