Seite 3 von 6 ErsteErste 12345 ... LetzteLetzte
Ergebnis 41 bis 60 von 105
  1. Anfänger im Forum

    Dabei seit
    07.02.2016
    Beiträge
    33

    AW: Kaufberatung: Mittelklasse Kamera für Nepal Trekkingtour

    #41
    Zitat Zitat von mitreisender Beitrag anzeigen
    Die HX50/60 haben einen typisch winzigen Sensor. Gerade bei Lowlight, Dynamikumfang etc. würde ich den größeren Chip der RX100 bevorzugen. Es gibt Situationen, da wirst Du das merken (Porträts, düstere Tempel usw.).
    Aber haben halt einen 20er Zoom....ich mache doch eine Trekkingtour, bei der die Berge teilweise auch weiter entfernt sind. Denkt Ihr wirklich, da reicht ein 3,6er Zoom aus?

    Schwanke eben zwischen der HX50/60 VZ Panasonic TZ61 VS RX 100

  2. Gerne im Forum

    Dabei seit
    05.06.2016
    Ort
    Rhein/Neckar
    Beiträge
    64

    AW: Kaufberatung: Mittelklasse Kamera für Nepal Trekkingtour

    #42
    Kamerakauf ist natürlich immer eine sehr persönliche Geschichte. Ein spezielles Modell kann und möchte ich daher nicht empfehlen. Zumal ich die hier ins Feld geführten Kameras allesamt nicht kenne, dafür aber im Laufe der Jahre ettliche andere mein eigen nannte. Angefangen bei DSLR und MfT-Systemen bis hin zu diversen "Kompaktknipsen" diverser Hersteller. Aus persönlicher Erfahrung heraus würde ich keine Kamera mehr kaufen, welche lediglich über einen Monitor verfügt, und keinen richtigen Sucher hat. Ob der Sucher optisch oder elektronisch ist, wäre eher zweitrangig und ist von persönlichen Geschmäckern abhängig. Der Hintergrund pro Sucher ist, dass das Bild eines Monitores bei starker Sonneneinstrahlung kaum oder gar nicht mehr erkennbar ist. Man kann dann natürlich immer noch ein Foto machen, gibt aber die aktive Bildgestaltung wie Bildausschnitt, Zoomstärke, gewollte Über- oder Unterbelichtung ect. aus der Hand. Weil man sieht ja nicht wirklich, was man tut. Ich brauche auch keine 20 Mpix Fotos. Viel wichtiger als die native Auflösung des Sensors ist die Qualität des verwendeten Objektives. Ein 10 Mpix Foto das mit einem guten Objektiv gemacht wurde zeigt mehr Detailreichtum und hat eine bessere Bildqualität, als ein 20 Mpix Foto das mit einem schlechten Objektiv gemacht wurde. In Abhängigkeit zur geplanten Tour wäre dann noch wichtig, wie lange der Akku durchhält, wie die Stromversorgung unterwegs ausschaut, und wie viele Reserveakkus ggfls. mitzunehmen wären.
    Bockwürste? Wokbürste!

  3. AW: Kaufberatung: Mittelklasse Kamera für Nepal Trekkingtour

    #43
    Inspiriert durch diesen Thread habe ich mir diese Woche von meiner Nachbarin die Sony HX90 ausgeliehen; also so eine ähnliche Kompakte wie die von dir genannte HX60 oder HX50. Es war ernüchternd. Selbst bei gutem Licht wurden die Bilder im weiteren Telebereich (so ab 250mm KB) matschig und verrauscht (zumindest an meinem großen Bildschirm und für meinen leicht verwöhnten Geschmack). Auf dem Display sahen sie noch ganz gut aus, aber auf dem großen Bildschirm...
    Die RX100 hat zwar viel weniger Tele, macht aber für meinen Geschmack die besseren Bilder.
    Ich dachte mir einfach, "Versuch macht kluch" und bin jetzt ein wenig klüger. Ich bleibe im Kompaktbereich bei dem 1-Zoll-Sensor. Für spezielle Dinge habe ich ja die dicke Vollformat-Nikon.

    Ob dir persönlich der relativ kleine Telebereich der RX100 ausreicht, weiß ich nicht. Meine ganz einfache Sichtweise: Wenn du nur 100mm (KB) zur Verfügung hast, reichen die aus.

  4. Fuchs

    Dabei seit
    17.01.2011
    Ort
    Freiburg im Breisgau
    Beiträge
    2.008

    AW: Kaufberatung: Mittelklasse Kamera für Nepal Trekkingtour

    #44
    Man kann auch zwei Kompakte mitnehmen: die RX100 für die guten Bilder
    und eine Kompakte mit 30x Zoom für die Teleaufnahmen. Das ist immer
    noch weniger Gewicht als eine Systemkamera.

  5. Dauerbesucher
    Avatar von geige284
    Dabei seit
    11.10.2014
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    650

    AW: Kaufberatung: Mittelklasse Kamera für Nepal Trekkingtour

    #45
    Zitat Zitat von Juergen Beitrag anzeigen
    Man kann auch zwei Kompakte mitnehmen: die RX100 für die guten Bilder
    und eine Kompakte mit 30x Zoom für die Teleaufnahmen. Das ist immer
    noch weniger Gewicht als eine Systemkamera.
    Dann vllt eher eine gute Bridge, bspw. die Panasonic FZ1000 oder die Sony RX10...?!

  6. Anfänger im Forum

    Dabei seit
    07.02.2016
    Beiträge
    33

    AW: Kaufberatung: Mittelklasse Kamera für Nepal Trekkingtour

    #46
    Hallo zusammen,

    nachdem ich nun endlich eine passende Kamera gefunden habe, benötige ich für die Sony RX100 noch eine Speicherkarte sowie eine Kameratasche. Sie beinhaltet auch einen Griff, ein externes Ladegerät sowie zwei Ersatzakkus.

    1) Ich werde überwiegend Fotos machen, aber sicherlich auch das ein oder andere Video drehen, alllerdings eher kürzere. An Formaten akzeptiert die RX100 MS Duo, MS Pro Duo, MS Pro-HG Duo, SD, SDHC, SDXC Modelle.
    Ich vermute mal, dass 16 bis 32GB ausreichen sollten. Es geht um einen insgesamt etwa 23 Tage langen Urlaub mit Trekking, Dschungel und Stadtbesichtungen.

    Benötigt Ihr weitere Angaben/Informationen von meiner Seite oder welche Karten könntet Ihr somit empfehlen?
    Es gibt ja immer mal wieder Sonderpreise für Sandisk und Samsung Karten für 10 bis 20€, ich weiß nur nicht, ob solche Karten geeignet sind.

    2) Ich habe zwar noch eine ältere Kameratasche, in welche die RX100 größentechnisch hineinpassen sollte -
    Maße 14cm lang, 9cm breit und etwa 6cm hoch; die Die RX100 hat wohl 102 x 58 x 36 mm

    Aber wenn Ihr dies nicht empfehlen würdet, welche Kameratasche haltet Ihr dann für sinnvoller?
    Schön wäre halt, wenn man sie bequem tragen kann, so dass man sie schnell griffbereit hat und nicht immer erst im Rucksack verstauen muss.

    Ich habe selbst ein wenig gesucht, aber ergänzt die Liste gerne:
    https://www.amazon.de/Kameratasche-H...ct_top?ie=UTF8
    >> laut einzelnen Rezensionen passe die Kamera nicht hinein?!

    https://www.amazon.de/dp/B0017UEPNA/...ISXX35LZ&psc=1
    >>> reicht so etwas aus?

    https://www.amazon.de/dp/B0038QSZK0/...LR79Z74U&psc=1
    >> sieht übersichtlich aus

    Vielen Dank

  7. Dauerbesucher
    Avatar von geige284
    Dabei seit
    11.10.2014
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    650

    AW: Kaufberatung: Mittelklasse Kamera für Nepal Trekkingtour

    #47
    Ich habe die Lowepro Apex 30 für die RX100 und bin damit sehr zufrieden.
    https://www.amazon.de/dp/B000KZBOQY/...ing=UTF8&psc=1

    Ich habe sie, wenn ich einen Rucksack trage, meistens mit dem rückseitigen Klettverschluss am Hüftgurt, so ist sie immer griffbereit. Ich hatte noch keine Angst, dass der Klettverschluss nicht aushält.
    Weiterhin ist auf der Rückseite eine kleine Stofflasche, wo ich einen Edelrid Micro 0-Karabiner durchgefädelt habe, der da eigentlich dauerthaft dran hängt. Damit habe ich die Tasche auch schon an irgendeiner Schlaufe am Rucksack befestigt.

    Außerdem transportiere ich in der Tasche neben der Kamera noch 2 Zusatzakkus (passen auch noch mehr rein) und ein paar Speicherkarten im dafür vorgesehenen Fach.
    Bin sehr zufrieden. Sie trägt ein bisschen auf, was mich aber nicht stört, wenn ich mit Rucksack unterwegs bin. Soll es sehr klein und leicht sein, würde ich wohl nur die Kamera ohne Tasche mitnehmen (für einen Abendausflug oder so...).

    Als Speicherkarten verwende ich eigentlich nur noch die SanDisk Ultra (Class 10, bis 80 MB/s). Ich habe mal gehört, die Schreibgeschwindigkeit der Sony-Kameras ist eh nicht so hoch, dass es mehr Geschwindigkeit bräuchte. Negatives habe ich noch nicht mitbekommen, läuft alles flott und gut!
    Aber ich filme auch nicht. Da habe ich keine Erfahrungen.

  8. Freak Liebt das Forum

    Dabei seit
    02.09.2008
    Beiträge
    10.527

    AW: Kaufberatung: Mittelklasse Kamera für Nepal Trekkingtour

    #48
    Eine Speicherkarte ist zu wenig, was ist wenn die plötzlich einen Defekt hat?

    Ich habe eine große und 2 kleine, also eine 64er und 2 16er.

    https://www.amazon.de/SanDisk-Extrem...dp_ob_title_ce

    https://www.amazon.de/SanDisk-Extrem...dp_ob_title_ce
    "adventure is a sign of incompetence"

    Vilhjalmur Stefansson

  9. AW: Kaufberatung: Mittelklasse Kamera für Nepal Trekkingtour

    #49
    Glückwunsch zur Sony!

    Speicherkarte: Ich verwende bei meiner RX100 "SDHC"-Karten, meist von SanDisk (aber auch Transcend, Sony, Toshiba...). Mir reichen 32GB meist nicht länger als 1 Woche.
    Ich weiß nicht, ob es ein Problem meiner Kamera oder ein allgemeines RX100-Thema ist, aber meine weigert sich gelegentlich, eine Karte zu erkennen, lässt dabei aber auch keine Regelmäßigkeit erkennen. Daher meine Empfehlung: Nimm mehrere Karten mit, damit du bei Bedarf eine Alternative griffbereit hast.

    Kartentasche:
    Ich habe eine recht alte kleine weiche Kameratasche, in welche die Sony reinpasst, und die ich am Rucksackgurt befestigen kann. Mir gefällt diese Lösung jedoch nicht; daher habe ich die Kamera entweder in der Brusttasche meiner Jacke oder in einer ganz einfachen Gürteltasche (Hüfttasche). Als Schutz vor schottischem Dauerregen hat sich bisher ein einfacher Ziploc-Beutel bewährt (Ersatz mitnehmen, falls er beschädigt wird).

  10. Liebt das Forum
    Avatar von Prachttaucher
    Dabei seit
    21.01.2008
    Beiträge
    10.148

    AW: Kaufberatung: Mittelklasse Kamera für Nepal Trekkingtour

    #50
    Zitat Zitat von Fohlenboy Beitrag anzeigen
    Aber haben halt einen 20er Zoom....ich mache doch eine Trekkingtour, bei der die Berge teilweise auch weiter entfernt sind. Denkt Ihr wirklich, da reicht ein 3,6er Zoom aus?

    Schwanke eben zwischen der HX50/60 VZ Panasonic TZ61 VS RX 100
    Sicher hast Du Dich für eine gute Kamera entschieden und auch mir wäre die Qualität im Nahbereich am wichtigsten, macht das doch für Landschaften den Löwenanteil aus und falls man Bilder an die Wand hängt sind es i.d.R. eher diese.

    Um entfernte Berggipfel o.ä. drauf zu bekommen könnte es Dich aber dann doch ärgern gerade weil Du den Gedanken im Vorfeld schon hattest. Eine Superzoom-Kamera muß man deswegen nicht gleich haben aber etwas in Richtung 200 - 300 mm KB ist schon nützlich. Würde mir wirklich überlegen, ob Du wie vorgeschlagen noch ein zweites Teil dafür mitnehmen kannst. Dieses dann vielleicht gebraucht oder ein älteres Modell. Qualität muß meiner Meinung da nicht so hoch sein, aber für die Erinnerung hilft es und selbst mit einem kleineren Chip hat man da schnell bessere Ergebnisse wie bei extremen Nachvergrößerung.

  11. Freak Moderator
    Liebt das Forum
    Avatar von Flachlandtiroler
    Dabei seit
    14.03.2003
    Ort
    Duisburg
    Beiträge
    18.829

    AW: Kaufberatung: Mittelklasse Kamera für Nepal Trekkingtour

    #51
    Zitat Zitat von Fohlenboy Beitrag anzeigen
    Aber haben halt einen 20er Zoom....ich mache doch eine Trekkingtour, bei der die Berge teilweise auch weiter entfernt sind. Denkt Ihr wirklich, da reicht ein 3,6er Zoom aus?
    Nein. Ich habe das schon oft geschrieben, ständige Panoramafotos sind langweilig und Teleaufnahmen dienen nicht nur dazu, Entferntes heranzuholen.
    • Zwei entfernte Objekte in Kontext setzen: Weit weg gehen und die beiden Objekte in eine Ebene bringen
    • Hintergrund unscharf auflösen: Weit weg gehen und heranholen; vor geeignetem Hintergrund (schmalwinkligen/unscharf aufgelösten) Hintergrund freistellen.
    • Menschen fotografieren, ohne ihnen gleich auf die Pelle zu rücken. Schmetterlinge, Eidechsen, ...
    • "Große" Landschaften -- man schaue sich einfach mal klassische Werbefilmchen (rot-weiße Zigarettenmarke...) darauf hin an.


    Das fatale ist, im Endbereich des Alles-in-einem Zooms ist die Leistung regelmäßig miserabel. Ich spreche da nicht von einem bestimmten Modell, aber wenn Du ein 3,6x Zoom hast, beginnt erst jenseits 2x überhaupt sowas wie Tele. Sprich: Für Telebilder bist Du immer am (lichtschwachen, kontrastarmen) Ende.
    Meine Reisen (Karte)

  12. Anfänger im Forum

    Dabei seit
    07.02.2016
    Beiträge
    33

    AW: Kaufberatung: Mittelklasse Kamera für Nepal Trekkingtour

    #52
    Hallo zusammen,

    ich habe jetzt einige Ratschläge bekommen, welche auf die Sandisk Extreme verweisen.

    1) Selbst wenn die RX100 keine so hohen Geschwindigkeiten benötigt, würde es aber doch keine Probleme mit einer schnelleren Karte geben oder?
    Die Sandisk Extreme ist geschwindigkeitstechnisch schneller als 30MB/s.

    2) Eine Person empfahl mir die teurere Sandisk Extreme Pro; muss es das sein?

    3) Haltet Ihr auch zwei 16er für sinnvoller als eine 32er, weil die angeblich auch mal leicht kaputt gehen können oder nicht erkannt werden?
    Wäre preislich natürlich etwas teurer.

    4) Kann ich für das Wandern mit Rucksack wohl eine dieser Taschen nehmen und die Kamera somit immer griffbereit haben bzw. irgendwo am Rucksack oder am Körper zu befestigen?

    Lowepro Dashpoint 10 wobei 20 größentechnisch sinnvoller erscheint
    und
    Lowepro Rezo 30

    Wozu ich allerdings bis dato die besten bzw. passendsten Rezensionen gelesen habe ist das
    Bundlestar * Blackstar new V3 Kameratasche
    https://www.amazon.de/dp/B0038QSZK0/...LR79Z74U&psc=1

    5) Hinsichtlich der Kamerawahl verunsichern mich Eure Kommentare nun ein wenig, dabei recherchierte ich vorab doch soviel
    Ich habe mir mal die Fotos meines Teneriffaurlaubs (Wandern und Kultur) angeschaut. Zu 95% nutzte ich keinen Zoom und konnte dennoch auch Bergkuppen heran zoomen, hier ein Normal- und Zoombild meines Motorola G2 Handys ebenfalls mit nur einem 4er Zoom:

    https://www.dropbox.com/s/kjn9gex3h6...10128.jpg?dl=0
    https://www.dropbox.com/s/n27xisqygs...47514.jpg?dl=0

    Reicht die Sony RX100 dann nicht doch aus?

    Bildtechnisch ist sie schon deutlich besser als die HX60.

    Vielen Dank
    Geändert von Fohlenboy (22.09.2016 um 20:31 Uhr)

  13. Alter Hase
    Avatar von Scrat79
    Dabei seit
    11.07.2008
    Ort
    Mittelfranken
    Beiträge
    3.629

    AW: Kaufberatung: Mittelklasse Kamera für Nepal Trekkingtour

    #53
    Zitat Zitat von Fohlenboy Beitrag anzeigen

    Reicht die Sony RX100 dann nicht doch aus?
    Mach dir doch nicht so viel Kopf!
    Mach lieber Bilder und hab Spaß!
    Der Mensch wurde nicht zum Denken geschaffen.

  14. Liebt das Forum
    Avatar von Prachttaucher
    Dabei seit
    21.01.2008
    Beiträge
    10.148

    AW: Kaufberatung: Mittelklasse Kamera für Nepal Trekkingtour

    #54
    Für vieles wird es ausreichen. Mein aktuelles Immerdrauf-Objektiv geht sogar nur bis 80 mm, da ich oft zu faul bin auf das kleine Tele zu wechseln werden wirklich sehr viele Bilder damit gemacht. Etwas näher gelegene Berge bekommt man noch ordentlich drauf. Details, Tiere, Entfernteres geht dann halt nicht.

    Ich finde es angenehmer eine größere Karte in der Kamera zu haben, die für den ganzen Urlaub reicht. Die ganz hohen Geschwindigkeiten braucht man doch eher nur für Serienbild oder ? Zur Sicherheit kannst Du Dir ja als Back-Up eine langsamere (günstige) Karte noch mitnehmen. Mir ging noch nie etwas kaputt...

  15. Vorstand
    Fuchs
    Avatar von HaegarHH
    Dabei seit
    19.10.2009
    Ort
    Lüneburg
    Beiträge
    2.258

    AW: Kaufberatung: Mittelklasse Kamera für Nepal Trekkingtour

    #55
    Zitat Zitat von Fohlenboy Beitrag anzeigen
    Reicht die Sony RX100 dann nicht doch aus?
    Ich habe die RX100M2 seit letztem Sommer und war damit immer zufrieden, vor allem auch die Möglichkeit, im Bedarfsfall auf RAW zurück greifen zu können. Ich speichere immer in JPG+RAW und dann kannst Du z. B. das kostenlose CaptureOne Express für Sony oder bei Gefallen die 50Euro Sony-Pro Version nutzen. Norwegen Urlaub, Schweiz, … alles damit fotografiert. Daher lieber eine etwas größere Karte nehmen.

    Such mal nach Stephan Wiesner und schau mal, was der so mit einer RX100 macht und seine Tutorials dazu an, z. B. Histogrammnutzung.


    Bei den Taschen achte drauf, dass sie die Kamera nur schlecht von alleine darin einschalten lässt, dass ist mir leider 1-2 mal vorgekommen … in DEM Fall ist dann übrigens ein 2. Akku sehr hilfreich
    Aktuelle Bilder von unterwegs … kommindiepuschen auf Instagram

  16. Dauerbesucher
    Avatar von geige284
    Dabei seit
    11.10.2014
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    650

    AW: Kaufberatung: Mittelklasse Kamera für Nepal Trekkingtour

    #56
    Zitat Zitat von HaegarHH Beitrag anzeigen
    Bei den Taschen achte drauf, dass sie die Kamera nur schlecht von alleine darin einschalten lässt, dass ist mir leider 1-2 mal vorgekommen … in DEM Fall ist dann übrigens ein 2. Akku sehr hilfreich
    OT: Da habe ich auch manchmal bisschen Angst vor. Fährt das Objektiv denn mit Macht aus oder blockiert das, wenn es merkt, dass es einen Widerstand gibt?

  17. AW: Kaufberatung: Mittelklasse Kamera für Nepal Trekkingtour

    #57
    Sie kann sich auch über den Bild-Anschau-Knopf auf der Rückseite einschalten... Macht den Akku genauso leer, habe ich selbst getestet (wenn auch unfreiwillig).

  18. Liebt das Forum
    Avatar von Prachttaucher
    Dabei seit
    21.01.2008
    Beiträge
    10.148

    AW: Kaufberatung: Mittelklasse Kamera für Nepal Trekkingtour

    #58
    Läßt sich denn da keine (möglichst kurze) Abschaltzeit eingeben ?

    Nett ist auch aktiviertes Wifi (falls sie so etwas hat). Fällt erst dann auf wenn man richtig in der Pampa ist.

  19. AW: Kaufberatung: Mittelklasse Kamera für Nepal Trekkingtour

    #59
    Läßt sich denn da keine (möglichst kurze) Abschaltzeit eingeben ?
    Ja, man kann Abschaltzeiten eingeben. Ich vermute, dass sich die Kamera immer wieder eingeschaltet hat, eine Weile an war, sich abschaltete usw. Um das zu vermeiden, nehme ich jetzt den Akku immer raus. Möglich, dass eine gute Verpackung das unbeabsichtigte Einschalten verhindert; ich komme aber mit meiner Lösung gut klar.
    (OT: In dem besagten Urlaub kam ich dann anderthalb Wochen mit anderthalb Akkuladungen aus, irgendwie ging das schon. Ärgerlich war es trotzdem. )

  20. Anfänger im Forum

    Dabei seit
    07.02.2016
    Beiträge
    33

    AW: Kaufberatung: Mittelklasse Kamera für Nepal Trekkingtour

    #60
    Bei den Sandisk und Transcend 32 bzw. 64er Class 10, U3 Speicherkarten weiß ich nun, dass sie eine gute Wahl wären. Weshalb hat aber bislang niemand zu denb Samsung Speicherkarte SDXC 64GB GB EVO UHS-I Grade 1 Class 10 geraten?

    Es gibt zwar einige Samsung SD Karten, die wohl sehr schlecht sind, das scheint aber mehr für den Handybereich zu gelten.

    Ich sollte wohl besser zu einer 64GB Karte greifen, denn wenn ich die Dateigrößen hier richtig deute, sind die Bilder als Jpeg wohl jeweils um die 20MB groß.

    http://pdf.crse.com/manuals/44329436.../02/01/01.html

    Vielen Dank

Seite 3 von 6 ErsteErste 12345 ... LetzteLetzte

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)