Seite 5 von 5 ErsteErste ... 345
Ergebnis 81 bis 96 von 96
  1. Lebt im Forum
    Avatar von Ditschi
    Dabei seit
    20.07.2009
    Ort
    Schleswig- Holstein Westküste
    Beiträge
    6.163

    AW: Hat jemand auch mit Migräne zu kämpfen?

    #81
    Zitat Freierfall:
    Der ist aber falsch.
    Richtig müsste es heißen: "Wer nachweislich, repoduzierbar und unter kontrollierten Bedingungen heilt, hat recht.
    Den Satz halte ich für absolut richtig. Der Schwerpunkt liegt auf den Wort " Heilung".

    Es gibt eine Reihe von Erkrankungen, die noch nicht abschließend erforscht und heilbar sind. Neben Migräne etwa noch beispielsweise Krebs teilweise, Schizophrenie, viele Autoimmunkrankheiten.
    Migräne hat ein vielfältiges Erscheinungsbild, und es werden eine Reihe unterschiedlicher Auslöser vermutet, wobei Auslösung nicht gleichzusetzen ist mit Ursache. Ich denke, wem es je gelingen sollte, die Migräne tatsächlich unter den Bedingungen, die Freierfall postuliert hat, zu heilen, dem gebührt der Nobelpreis für Medizin.

    Wie bei allen Erkrankungen, die nicht abschließend erforscht und / oder die nicht heilbar sind, bleibt nur, die Symptome zu lindern. Und nur darauf zielt bislang die gesamte Therapie ab. Die Linderung von Symptomen ist ein weites Feld.

    Alle Erkrankungen, die nicht abschließend erforscht und heilbar sind, ziehen -- neben seriösen Behandlungsansätzen-- ganze Heerscharen von Scharlatanen und Wundheilern magisch an. Sie leben davon, daß in solchen Fällen ihre Ansätze letztendlich ja auch nicht widerlegbar sind. Man kann also unwiderlegt jedweden Unsinn ins Blaue hinein behaupten. Und bei der schieren Masse an Behandlungsansätzen kann auch nicht ausbleiben, daß auch mal jemand einen Zufallstreffer landet, ohne zu wissen, warum.
    An der Aussage von Freierfall rüttelt das nicht.
    Ditschi

    nebenbei:

    http://www.it-recht-kanzlei.de/1/II....lmethoden.html
    Geändert von Ditschi (27.06.2016 um 07:46 Uhr) Grund: Man entdeckt immer wieder Schreibfehler

  2. Lebt im Forum
    Avatar von Homer
    Dabei seit
    13.01.2009
    Ort
    Martin-Sonneborn-Stadt
    Beiträge
    8.657

    AW: Hat jemand auch mit Migräne zu kämpfen?

    #82

    Post als Moderator

    bitte bleibt hier im interesse der betroffenen beim thema migräne.

    grundsatzdiskussionen machen den thread unübersichtlich und sind hier offtopic.
    ich drohe hiermit formell mit der lösch- und punktekeule.


    Bei Nachfragen bitte eine PN an den Moderator senden.  Dein Team der
    "Then it doesn't matter which way you go", said the Cat.

  3. Fuchs
    Avatar von wesen
    Dabei seit
    16.02.2005
    Ort
    verkehrsgünstig gelegen
    Beiträge
    1.119

    AW: Hat jemand auch mit Migräne zu kämpfen?

    #83
    Ha, das ist doch endlich mal ein Thema, bei dem ich über 50 Jahre Erfahrung habe...

    Meine Migräne ist im Laufe der Jahrzehnte immer schlimmer geworden, bis ich mich vor 2 Jahren längerfristig deshalb krank schreiben lassen musste (bei bis zu 25 Tagen Migräne/Monat). An Medikamenten habe ich sämtliche NSARs, einige Triptane, diverse "Hausmittel", Ergotamin, etliche Entspannungstechniken - und ja, auch THC und Kopf-gegen-die Wand-hauen ausprobiert. Vorbeugend habe ich nacheinander einen Betablocker (meine Pulsfrequenz dümpelte darunter des öfteren so um 40), ein Antiepileptikum (verursachte Schleimhautblutungen) und ein Antidepressivum (extrem unangenehme Nebenwirkungen) getestet. Geholfen hat davon nichts.

    Ich war wegen der Migräne zwei Wochen lang in einer (Kopf-)Schmerzklinik und elf Wochen lang in einer Psychiatrie. Und so irre es klingen mag: Letzteres hat mir geholfen, indem ich Zeit und Muße hatte, darüber nachzudenken und zu fühlen, was eigentlich meine Bedürfnisse sind und was mich anstrengt und Migräne verursacht.

    Auch ich bin z. B. wetterfühlig und oft bekomme ich bei entsprechendem Wetter Migräne. Wenn es mir aber gut geht, kann mir das Wetter aber weniger anhaben als wenn ich sowieso schon sehr gestresst bin. Die Migräne fällt dann entweder harmloser oder ganz aus. Ich habe gelernt, dass ich sehr viel mehr Ruhe als die meisten anderen Menschen brauche. Gruppenaktivitäten finde ich stressig und Festivals, Partys etc. strengen mich enorm an (auch wenn ich mich darauf gefreut habe) und ich muss solche Ereignisse vorsichtig dosieren und brauche zum Ausgleich sehr viel Zeit für mich alleine. Da tut mir dann durchaus auch mal gut, ein paar Tage lang niemanden zu sehen.

    Ich hatte aber immer das Glück, auf Reisen eher weniger Migräne als sonst zu haben. Nach den ersten Tagen, wenn der Anreisetress gelaufen war, hatte ich meistens relative Ruhe.

    Weg ist meine Migräne nicht und ich fürchte, sie bleibt mir lebenslänglich erhalten. Aber mit fünf Tagen Migräne/Monat, die sehr viel leichter als früher ausfällt und häufig auf Triptane reagiert, kann ich gut leben.

    So, das war jetzt für meine Verhältnisse sehr lang und ziemlich extrovertiert. ich möchte mit diesem Post Mut machen, auch nach Jahrzehnten die Hoffnung nicht aufzugeben.

  4. Gerne im Forum

    Dabei seit
    26.11.2014
    Beiträge
    72

    AW: Hat jemand auch mit Migräne zu kämpfen?

    #84
    @ Mus und solidgold – ja, das wäre toll, wenns Erfahrungswerte gibt – ich bin immer interessiert.
    @ Ditschi: Da gebe ich Dir auch Recht, wenn da jemand einen Ansatz finden würde, das wäre ja der Wahnsinn und wirklich eine bemerkenswerte Sache, alleine wenn man bedenkt wie viele Leute von Migräne betroffen sind.
    @ wesen: Danke dir, dass du da auch so viel Privates gleich teilst! Gut zu wissen, dass man nie die Hoffnung aufgeben sollte, aber das ist ja durchaus eh mein Grundsatz! Und ja, vieles zu probieren und zu testen, das ist wohl durchaus typisch bei Migräne. Kennt eben ein jeder ders durchmacht.

  5. Gerne im Forum

    Dabei seit
    24.04.2014
    Beiträge
    62

    AW: Hat jemand auch mit Migräne zu kämpfen?

    #85
    Ich hatte auch jahrelang Kopfschmerzen. Manchmal wurde ich davon auch den ganzen Tag ausgeknockt. Allerdings keine Migräne. Beim Hausarzt wurde ich immer mit "nehmen Sie halt Ibuprofen" abgewatscht. So hab ich mit der Zeit immer mehr rezeptfreie Schmerzmittel genommen. Oft an 5 Tagen der Woche. Und irgendwann auch mehr, als laut Packungsbeilage erlaubt war.
    Ich hab auch Sachen wie Osteopathie probiert (größtenteils selbst bezahlt). Oder ich hab mir mal ein Yellow Head-Kissen gekauft für viel Geld. Hat aber alles nichts gebracht.

    Ich gehe recht regelmäßig Blut spenden. Irgendwann sagte mir der Arzt bei der Blutspende mal, ich möge mich mal bei meinem Arzt wegen Bluthochdruck vorstellen. Das wäre doch etwas sehr hoch...
    Mein Glück war, dass mein eigentlicher Hausarzt zu dem Zeitpunkt im Urlaub war und ich so an einen anderen Arzt gelangte. Bei dem Hausarzt bin ich jetzt immer noch, da der auch Internist ist. Und ich komme mit dem Arzt viel besser zurecht. Der hört mir zu, und geht auf mich ein.

    Eine Kontrolle ergab, dass ich teilweise in Ruhe eine Blutdruck von 180 (!) zu irgendwas hatte. Mittlerweile ist der Bluthochdruck mit Medikamenten gut eingestellt. Irgendwann fiel mir auf "Du hattest auch schon lange keine Kopfschmerzen mehr". Durch die Senkung der Blutdrucks sind meine Kopfschmerzen völlig verschwunden.

    Also bei Kopfschmerzen einfach mal den Blutdruck kontrollieren. Ist in 2 Minuten erledigt. Vielleicht hilft dieser Bericht ja jemandem. Ich ärgere mich immer noch über mich selbst, dass ich so lange bei dem Arzt geblieben bin, und daher so lange unter den Kopfschmerzen gelitten habe. So ist die Ursache für die Kopfschmerzen nur zufällig gefunden worden.

  6. Anfänger im Forum

    Dabei seit
    25.06.2016
    Ort
    Salzburg
    Beiträge
    24

    AW: Hat jemand auch mit Migräne zu kämpfen?

    #86
    Hallo. Ich habe nachgefragt, sie nimmt da so Mutterkraut-Kapseln und zwar einmal am Tag. Sie hat aber gemeint, dass es gegen akute Anfälle nicht gedacht ist, sondern mehr als Prophylaxe. Ach ja, und man muss dieses Mutterkraut mindestens 3-4 Monate einnehmen (weil es ja ein Mittel zur Prophylaxe ist). Falls du noch mehr Infos brauchst, kann ich gerne noch einmal nachfragen Dir und allen anderen einen schönen und schmerzfreien Abend noch!

  7. Erfahren

    Dabei seit
    25.07.2009
    Beiträge
    466

    AW: Hat jemand auch mit Migräne zu kämpfen?

    #87
    Offenbar gibt es Fortschritte in der Ursachenforschung:

    http://www.uni-kiel.de/pressemeldung...6-217-migraene

    "30 neue genetische Risikofaktoren", die im Zusammenhang mit der Gefäßregulierung und damit der Blutversorgung des Gehirns liegen.

    Interessanter Ansatz.

  8. Gerne im Forum

    Dabei seit
    26.11.2014
    Beiträge
    72

    AW: Hat jemand auch mit Migräne zu kämpfen?

    #88
    @ solidgold: Ja, das wäre super wenn du denn da nochmals nachfragen könntest was es war und auch wie genau sich da die erste Wirkung gezeigt at?
    @ Gernstel: Danke Dir, auch interessant, man sieht zumindest es tut sich was in der Migräne forschung und neues wird aufgeschlüsselt, das kann auch einen Schritt nach vorne bedeuten.

  9. Fuchs
    Avatar von markrü
    Dabei seit
    22.10.2007
    Ort
    3. Planet
    Beiträge
    2.475

    AW: Hat jemand auch mit Migräne zu kämpfen?

    #89
    ...ist es gelungen, rund 30 neue genetische Risikofaktoren zu identifizieren, die mit Migräneerkrankungen zusammenhängen.
    So richtig euphorisch klingt das aber auch noch nicht...

    Trotzdem danke fürs Raussuchen!

    Gruß,
    Markus
    Der Optimist glaubt, dass wir in der besten aller Welten leben.
    Der Pessimist fürchtet, dass das wahr ist...

  10. Anfänger im Forum

    Dabei seit
    25.06.2016
    Ort
    Salzburg
    Beiträge
    24

    AW: Hat jemand auch mit Migräne zu kämpfen?

    #90
    Hab vorhin gerade deine Frage gelesen und gleich nachgefragt, damit ich es nicht wieder vergesse. Also, meiner Mutter wird ja richtig übel, wenn sie diese Anfälle hat, ich glaube da geht es einigen "Migränikern" so... Naja, auf jeden Fall hat sie sich halt diese Mutterkraut-Kapseln von Dr. Böhm aus der Apotheke besorgt und in der Anfangszeit war dann zumindest die Übelkeit weg. Später sind die Attacken dann auch seltener gekommen. Auf jeden Fall geht es ihr mittlerweile insgesamt besser, worüber ich mich sehr für sie freue.

  11. Gerne im Forum

    Dabei seit
    26.11.2014
    Beiträge
    72

    AW: Hat jemand auch mit Migräne zu kämpfen?

    #91
    @ solidgold: Und kann man das auch kombinieren mit den normalen Medis - also wenn der anfall dann da ist, dass man eben schon die schmerzmittel einnehmen kann? Geht das?

  12. Anfänger im Forum

    Dabei seit
    25.06.2016
    Ort
    Salzburg
    Beiträge
    24

    AW: Hat jemand auch mit Migräne zu kämpfen?

    #92
    Ich bin da jetzt keine Expertin auf dem Gebiet, aber sie nimmt in Akutfällen, also wenn es ihr richtig schlecht geht, schon noch Schmerzmittel ein. Ich würde da aber an deiner Stelle einfach noch einmal den Arzt konsultieren, ist immer klug Ach ja, eine Frage noch - hast du Allergien?

  13. Gerne im Forum

    Dabei seit
    26.11.2014
    Beiträge
    72

    AW: Hat jemand auch mit Migräne zu kämpfen?

    #93
    Ok, komische Frage, wieso ist das denn wichtig? Und bei mir sinds nur Nickel und Birkenpollen.

  14. Anfänger im Forum

    Dabei seit
    25.06.2016
    Ort
    Salzburg
    Beiträge
    24

    AW: Hat jemand auch mit Migräne zu kämpfen?

    #94
    Okay, das macht dann nichts. Es ist nur so, dass die Pflanze zu den Korbblütlern zählt und anscheinend kann es da dann allergische Reaktionen geben, wenn man sie einnimmt. In deinem Fall, ist es dann aber egal

  15. Gerne im Forum

    Dabei seit
    26.11.2014
    Beiträge
    72

    AW: Hat jemand auch mit Migräne zu kämpfen?

    #95
    Liebe alle - danke nochmals für die Hilfe, es kam so vieles, was ich mal ausprobieren werde, zum einen habe ich mir Magnesium geholt, das kann ja grundsätzlich nicht schaden, aus der Apotheke, und auch diese Mutterkrautkapseln von dr böhm und dazu habe ich gelesen, dass auch der Verzehr von Milchprodukten helfen soll, vielleicht machts ja dann die Kombi, das werde ich wohl erst in ein paar Monaten berichten können.
    Zudem habe ich auch wieder meinen inneren Schweinehund überwunden und mache viel mehr entspannungsübungen abends unter der Woche, ich hoffe das wirklich sich langfristig auch auch meine Ruhe aus und verursacht so weniger Attacken.

  16. Anfänger im Forum

    Dabei seit
    25.06.2016
    Ort
    Salzburg
    Beiträge
    24

    AW: Hat jemand auch mit Migräne zu kämpfen?

    #96
    Hej, freut mich für dich, dass du dich überwinden konntest wieder mehr Sport zu machen. Der erste Schritt ist immer am schwierigsten, aber danach geht es bergauf, wirst du schon sehen Schön auch, dass du für dich Mittel gefunden hast die Migräne zu bekämpfen. Ich wünsche dir, dass du sehr erfolgreich damit sein wirst!

Seite 5 von 5 ErsteErste ... 345

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)