Seite 2 von 5 ErsteErste 1234 ... LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 40 von 88
  1. Vorstand
    Alter Hase
    Avatar von derray
    Dabei seit
    16.09.2010
    Beiträge
    2.837

    AW: Giebeltunnel

    #21
    Warum machst du nicht ausschließlich Clips überall und die Kreuzungspunkte mit den entsprechenden DAC-Verbindern? Ist sehr komfortabel und schnell aufzubauen! Und bei den VauDe-Zelten die so gebaut sind hatte ich bisher nie Stabilitätsbedenken.

    mfg
    der Ray
    "The greatest threat to the planet
    is the belief someone else will take care of it"
    Robert Swan

  2. Vorstand
    Liebt das Forum
    Avatar von Torres
    Dabei seit
    16.08.2008
    Ort
    meine Perle
    Beiträge
    20.631

    AW: Giebeltunnel

    #22
    Zitat Zitat von derray Beitrag anzeigen
    Warum machst du nicht ausschließlich Clips überall und die Kreuzungspunkte mit den entsprechenden DAC-Verbindern? Ist sehr komfortabel und schnell aufzubauen! Und bei den VauDe-Zelten die so gebaut sind hatte ich bisher nie Stabilitätsbedenken.

    mfg
    der Ray
    Die Vaude Zelte sind aber keine Giebeltunnel, sondern Stummelkonstruktionen, bei denen auf dem Verbinder kaum Druck liegt und diese auch noch durch Haken abgefedert wird. Bei einem Giebeltunnel wäre das anders, da sich alle Stangen an den Kreuzungspunkten biegen würden. Ich kann mir nicht vorstellen, dass das langfristig gut geht. Mir wäre das zu riskant.
    "Oft habe ich die Welt durchwandert, und habe immer gesehen, wie das Grosse am Kleinlichen scheitert, und das Edle von dem ätzenden Gift des Alltäglichen zerfressen wird."... Hg. B. Tauchnitz: E. v. Arnim, The Princess Priscilla´s Fortnight, 1906, archive.org.

  3. Vorstand
    Alter Hase
    Avatar von derray
    Dabei seit
    16.09.2010
    Beiträge
    2.837

    AW: Giebeltunnel

    #23
    Ich weis gerade nicht woher der Druck kommen soll, den du meinst. Bei den Stummelkonstruktionen kommt doch auch ordentlich Druck auf die Stummelenden, wenn mal ordentlich auf die davor gespannten Apsidensegel geblasen wird. In dem Fall müssten Giebeltunnel doch von der Konstruktionsweise schon stabiler sein und weniger Druck aufkommen lassen.
    Im Zweifel könnte man auch einfach die Verbinder aufbohren, wenn jeweils in eine Richtung Bewegung möglich sein soll, oder ganz weglassen (siehe Mountain Hardwear). Mein Vergleich zu VauDe war auch mehr im Bezug auf Kanal/Clip gedacht.

    mfg
    der Ray
    "The greatest threat to the planet
    is the belief someone else will take care of it"
    Robert Swan

  4. Dauerbesucher
    Avatar von Echnathon
    Dabei seit
    20.02.2012
    Ort
    Tübingen
    Beiträge
    820

    AW: Giebeltunnel

    #24
    hmmmm
    Evtl ist der Gedanke von Ray gar nicht so schlecht.
    Die Last auf den Anfang vom Giebelkanal ist per se nicht höher, nur kommt bei einem Flachkanal aus einer etwas ungünstigen Richtung (an der Öffnung). Oder?
    Die Giebelstange in einem Flachkanal versenken und die beiden Tunnelstangen clipsen.
    Dann komme ich an alle Clips gut ran (die mittleren Clips der Giebelstange sind unangenehm schlecht zugänglich), habe keine Kanalkreuzungen und es ist recht einfach zu nähen.

    Vorgang beim Aufbau wäre dann wohl:
    Tunnelecken festpinnen
    Giebelstange einfügen und aufrichten
    Tunnelstangen in die Enden
    Clipsen
    Alles Spannen + Abspannen.

  5. Dauerbesucher
    Avatar von Echnathon
    Dabei seit
    20.02.2012
    Ort
    Tübingen
    Beiträge
    820

    AW: Giebeltunnel

    #25
    Zitat Zitat von Echnathon Beitrag anzeigen
    Die Giebelstange in einem Flachkanal versenken und die beiden Tunnelstangen clipsen.
    Dann ist die Giebelstange unter den Tunnelstangen.

  6. Dauerbesucher
    Avatar von Echnathon
    Dabei seit
    20.02.2012
    Ort
    Tübingen
    Beiträge
    820

    AW: Giebeltunnel

    #26
    hmhmhmhm
    nach reiflichem hin-und-her Überlegen kam ich zum Schluss, das außenliegende Gestängekanäle wohl das einfachste wären.

    Dann werden die Probleme jetzt etwas konkreter:
    Nachdem letztes mal bei Doppelkappnähten in Silnylon ettliches schief ging und ich HAL23562s HexHex doch sehr bewundert habe kam die Idee, den ganzen Kram erstmal zu kleben.

    Kleben kann ich, das geht nass in nass, das hält dann von selber etwas, ich kann eine beliebige Anzahl von Mitbewohnern irgend was halten lassen etc, nur Vorteile.
    Und dann für das gute Gewissen und damit sich die Nähmaschine auch lohnt, das ganze mit einfach geraden Nähten vollenden.

    Jetzt bieten sich aber 2 Methoden an diese Nähte zu gestalten:

    Legende:
    Rot ist das Außenzeltmaterial
    Blau das Material der Kanäle
    Rosa die Verklebungen
    Schwarz die Naht

    Variante1:

    Quasi die klassische Doppelkappnaht mit einfach reingezogenem Kanal.

    Ablauf:
    Kanal kleben
    Außenzeltbahnen mit Nahtzugabe als Überlappung MITEINANDER verkleben
    Kanal auf AZbahnen aufkleben
    Zurückfalten
    Durchnähen.

    Variante2:

    Alles ganz einfach.

    Ablauf:
    Kanal kleben
    Kanal auf AZbahn 1 kleben, Kante auf Kante
    AZbahn2 mit Nahtzugabe als Überlappung auf die andere Seite des Kanals kleben
    Umfalten
    Nähen.

    bzw mein gedachter Ablauf, weil ich probier Sachen gerne aus, bevor ich sie ganz versaue:
    Kanal kleben
    Kanal auf AZbahn1 kleben, Kante auf Kante
    Teil B weglassen, das ganze Zelt sozusagen als Rohbau aufstellen und überprüfen, ob das generierte Schnittmuster der Apsiden tatsächlich passt
    Und erst dann mehr Material dran machen und zum Schluss dann nähen.

    Eigentlich müsste Variante2 auch mehr als ausreichend halten, wenn man das HexHex so anschaut, das ist ja nur verklebt.
    Andererseits habe ich ja durch die Kanäle und vor allem dann an den Abspannpunkten (quasi Gurtband um den Kanal) eine zusätzliche Krafteinleitung welche nicht parallel zur Oberfläche läuft, sondern die Naht quasi auseinander zieht.

    Variante1 ist sicherer, aber 2 wäre halt weniger fehleranfällig beim Nähen.

    Meinungen?

    Grüße
    Frederik

  7. Vorstand
    Alter Hase
    Avatar von derray
    Dabei seit
    16.09.2010
    Beiträge
    2.837

    AW: Giebeltunnel

    #27
    Hast du mal über flache Gestängekanäle nachgedacht, wie bei Helsport zum Beispiel?
    Wenn ich kleben würde würd ichs wahrscheinlich so machen: (grün: Gestänge)

    giebeltunnel.png

    mfg
    der Ray
    "The greatest threat to the planet
    is the belief someone else will take care of it"
    Robert Swan

  8. Dauerbesucher
    Avatar von Echnathon
    Dabei seit
    20.02.2012
    Ort
    Tübingen
    Beiträge
    820

    AW: Giebeltunnel

    #28
    Jop hab ich.
    Dagegen spricht, dass wie bei der Variante1 nur schlecht "anstückeln" kann, und dass ich noch kein Helsport Zelt in der Hand hatte, wo ich nicht das Handling der Stangen in den Kanälen bemängelt hätte. Die Kreuzungen sind einfach ne hackelige Sache.

  9. Vorstand
    Alter Hase
    Avatar von derray
    Dabei seit
    16.09.2010
    Beiträge
    2.837

    AW: Giebeltunnel

    #29
    Dann nimm doch Variante 2 und klapp den unteren Stoffteil genauso ein wie bei Variante 1. Dürfte das stabilste sein und du könntest den Ablauf so machen wie oben genannt.

    mfg
    der Ray
    "The greatest threat to the planet
    is the belief someone else will take care of it"
    Robert Swan

  10. Dauerbesucher

    Dabei seit
    16.03.2009
    Beiträge
    533

    AW: Giebeltunnel

    #30
    Evtl. wäre das ja auch eine Alternative: https://backpackinglight.com/forums/.../#post-1865622

  11. Dauerbesucher
    Avatar von Echnathon
    Dabei seit
    20.02.2012
    Ort
    Tübingen
    Beiträge
    820

    AW: Giebeltunnel

    #31
    Also so?:

  12. Vorstand
    Alter Hase
    Avatar von derray
    Dabei seit
    16.09.2010
    Beiträge
    2.837

    AW: Giebeltunnel

    #32
    oder so:

    N_hte21.png

    Das Endergebnis ist das gleiche und entspricht einer echten doppelten Kappnaht. Sollte also die stabilste Variante sein.

    mfg
    der Ray
    "The greatest threat to the planet
    is the belief someone else will take care of it"
    Robert Swan

  13. Erfahren

    Dabei seit
    27.07.2007
    Ort
    Dortmund
    Beiträge
    359

    AW: Giebeltunnel

    #33
    Kleine Anmerkung zu den flachen Gestängekanälen:
    Wenn man flache Gestängekanäle bei einem Tunnelzelt verwendet, sollten diese kommplett auf dem Zylinderförmigen Mittelteil liegen. Liegen die Gestängekanäle auf geneigten bzw. schrägen Flächen, ist der Radius auf der einen Seite der Gestängekanäle anders als auf der anderen Seite, was zu reichlich unschönen Falten un Problemen beim nähen führt.
    Grüße, wulxc

  14. Lebt im Forum
    Avatar von Sarekmaniac
    Dabei seit
    19.11.2008
    Ort
    Südliches Ruhrgebiet
    Beiträge
    7.717

    AW: Giebeltunnel

    #34
    Zitat Zitat von Echnathon Beitrag anzeigen
    hmhmhmhm
    nach reiflichem hin-und-her Überlegen kam ich zum Schluss, das außenliegende Gestängekanäle wohl das einfachste wären.

    Dann werden die Probleme jetzt etwas konkreter:
    Nachdem letztes mal bei Doppelkappnähten in Silnylon ettliches schief ging und ich HAL23562s HexHex doch sehr bewundert habe kam die Idee, den ganzen Kram erstmal zu kleben.

    Kleben kann ich, das geht nass in nass, das hält dann von selber etwas, ich kann eine beliebige Anzahl von Mitbewohnern irgend was halten lassen etc, nur Vorteile.
    Und dann für das gute Gewissen und damit sich die Nähmaschine auch lohnt, das ganze mit einfach geraden Nähten vollenden.

    Jetzt bieten sich aber 2 Methoden an diese Nähte zu gestalten:

    Legende:
    Rot ist das Außenzeltmaterial
    Blau das Material der Kanäle
    Rosa die Verklebungen
    Schwarz die Naht

    Variante1:

    Quasi die klassische Doppelkappnaht mit einfach reingezogenem Kanal.

    Ablauf:
    Kanal kleben
    Außenzeltbahnen mit Nahtzugabe als Überlappung MITEINANDER verkleben
    Kanal auf AZbahnen aufkleben
    Zurückfalten
    Durchnähen.

    Variante2:

    Alles ganz einfach.

    Ablauf:
    Kanal kleben
    Kanal auf AZbahn 1 kleben, Kante auf Kante
    AZbahn2 mit Nahtzugabe als Überlappung auf die andere Seite des Kanals kleben
    Umfalten
    Nähen.

    bzw mein gedachter Ablauf, weil ich probier Sachen gerne aus, bevor ich sie ganz versaue:
    Kanal kleben
    Kanal auf AZbahn1 kleben, Kante auf Kante
    Teil B weglassen, das ganze Zelt sozusagen als Rohbau aufstellen und überprüfen, ob das generierte Schnittmuster der Apsiden tatsächlich passt
    Und erst dann mehr Material dran machen und zum Schluss dann nähen.

    Eigentlich müsste Variante2 auch mehr als ausreichend halten, wenn man das HexHex so anschaut, das ist ja nur verklebt.
    Andererseits habe ich ja durch die Kanäle und vor allem dann an den Abspannpunkten (quasi Gurtband um den Kanal) eine zusätzliche Krafteinleitung welche nicht parallel zur Oberfläche läuft, sondern die Naht quasi auseinander zieht.

    Variante1 ist sicherer, aber 2 wäre halt weniger fehleranfällig beim Nähen.

    Meinungen?

    Grüße
    Frederik

    Warum nicht den Kanal komplett in eine doppelte Kappnaht integrieren (einfalten)?

    Habe ich schon bei zwei Zelten gemacht, hält bombig. Schau mal hier (ab Post 66):

    https://www.outdoorseiten.net/forum/...t-Ein-kg/page4
    Wir sind alle ein wenig beim Leben zu Gast
    Das Leben ist reine Gewohnheit
    (Anna Achmatowa)

  15. Dauerbesucher
    Avatar von Echnathon
    Dabei seit
    20.02.2012
    Ort
    Tübingen
    Beiträge
    820

    AW: Giebeltunnel

    #35
    Ja, deine "Mother Of All Seams" hab ich gesehen und bewundert.
    Mein Vorteil ist, dass ich 85g/m² SilPolyamid als Material für die Gestängekanäle nehme und somit die Naht durchgehend verkleben kann.

    Habe gerade mit einem 30cm Probestück angefangen, und muss dann einfach schauen, wie sich das ganze integrieren lässt.
    Einfach mal Stück für Stück vorarbeiten.
    Perfekte Vorhaben für ein langes WE.

  16. Dauerbesucher
    Avatar von Echnathon
    Dabei seit
    20.02.2012
    Ort
    Tübingen
    Beiträge
    820

    AW: Giebeltunnel

    #36
    hmmm.
    Entweder mach ich was falsch, oder es liegt am Material.
    Jedenfalls geht die Klebenaht am 85er sehr leicht wieder auf.
    Das Material ist aber auch sehr textil, vielleich ist nicht genug Silikon drauf und der Kleber kann nicht sauber vernetzten.
    Jedenfalls bleibt der Kleber auf einer Materialseite, auf der anderen ist nichteinmal ein Rest zu sehen.

    Jetzt läuft der Versuch mit dem 55er.

  17. Dauerbesucher
    Avatar von Echnathon
    Dabei seit
    20.02.2012
    Ort
    Tübingen
    Beiträge
    820

    AW: Giebeltunnel

    #37
    Zitat Zitat von Echnathon Beitrag anzeigen
    hmmm.
    Entweder mach ich was falsch, oder es liegt am Material.
    Jedenfalls geht die Klebenaht am 85er sehr leicht wieder auf.
    Das Material ist aber auch sehr textil, vielleich ist nicht genug Silikon drauf und der Kleber kann nicht sauber vernetzten.
    Jedenfalls bleibt der Kleber auf einer Materialseite, auf der anderen ist nichteinmal ein Rest zu sehen.

    Jetzt läuft der Versuch mit dem 55er.
    Wie vermutet: ich mach was falsch
    Der Kleber hält ganz vorzüglich, nur darf man halt nicht zum Testen die beiden
    Stofflagen quer zur Klebung auseinander ziehen...

    Längs belastet hält er super.


    Also hier die erste Probenaht:
    Doppelkappnaht, das Band des Abspannpunktes ist allerdings nicht umgeschlagen, sondern nur einlagig in der Naht.



    Habe erst den Kanal mit einer 30mm breiten Klebung geklebt, dann die beiden Bahnen des AZs nacheinander drauf geklebt (auch 30mm). Dadurch ist die endgültige Naht ca 15mm breit.
    Zwischen den einzelnen Klebungen immer 30min gewartet, dann ist der Kleber trocken.

    Wenn alles sauber geklebt ist, und man den Stoff schön mit Stecknadeln vermint, ist das tatsächlich kein Hexenwerk.
    Und ja, die Naht wandert nach hinten seitlich aus. Kommt nichtmehr vor. Versprochen

  18. Dauerbesucher
    Avatar von Echnathon
    Dabei seit
    20.02.2012
    Ort
    Tübingen
    Beiträge
    820

    AW: Giebeltunnel

    #38
    Soooo
    Vortschritte:

    Vom zweiten Pulkabauversuch waren noch 2 StyroDur Platten übrig.
    Diese hab ich geschwind zusammengeleimt und habe nun in der Küche eine lange, gerade Arbeitsfläche.
    Sehr geschickt: Stoff drauf legen, mit Nadeln festpinnen, und alles hält dort, wo es halten soll.
    Und dann lässt es sich mit dem Rollschneider echt bequem arbeiten.

    Zuschnitt:

    Dann die Zuschnitte für die Gestängekanäle zugeschnitten und mal in der Höhe verglichen, Augenmaß sagt: passt.

    (der linke Kanal mit der silbernen Stange ist der Giebenkanal.)

    Aktuell trocknet gerade die erste Klebung des Giebels:


    Da der Kleber nur die Naht fixieren soll, und nachher nichts halten muss, bin ich da ein wenig Nachlässig.
    Und sichtbare Kleberspuren nacher auf sichtbaren Flächen stören mich auch nicht so sehr, man muss ja auch sehen, dass selbst gemacht ist.

  19. Dauerbesucher
    Avatar von Echnathon
    Dabei seit
    20.02.2012
    Ort
    Tübingen
    Beiträge
    820

    AW: Giebeltunnel

    #39
    Nach einem langem GeburtstagsFestivalWochenende ging es heute wieder weiter.

    Habe mal die Gestängeschuhe an die Enden der Kanäle genäht

    Und dann die Kanäle schonmal einfach an das Tunnelsegment genäht und nochmal drüber gezickzackt.
    Versuche mir also gerade das Kleben zu sparen, bin ganz zuversichtlich. Die Sicherheit beim Stecken und Nähen steigt.

  20. Dauerbesucher
    Avatar von Echnathon
    Dabei seit
    20.02.2012
    Ort
    Tübingen
    Beiträge
    820

    Richtfest!

    #40
    Sooo.
    Eine Apsis ist fertig.

    Auf der linken Fläche Lüfter, rechte Seite ist die Tür.
    Leider ist erst eine dran, für die andere ist mir das Material ausgegangen... Da war wer nicht sorgfältig genug beim Schneiden...
    Aber es schaut standfähig aus.

    Zur Feier des Richtfests gab es dann Hacker&Pschorr Anno 1417 und Kräuterseitling-Ravioli mit Austernpilzsauce.



    Wenn es fertig ist, gibts auch Bilder und nicht nur Handygerausche...

Seite 2 von 5 ErsteErste 1234 ... LetzteLetzte

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)