Ergebnis 1 bis 17 von 17
  1. Anfänger im Forum

    Dabei seit
    10.05.2010
    Ort
    Detmold
    Beiträge
    33

    Elektronische Muskelstimulation

    #1
    Guten Morgen zusammen,

    heute mal ein Thema dass mich persönlich interessiert und mir eher im Kraft- und Laufsport untergekommen ist.

    Kurze Vorgeschichte:
    Motorradunfall vor 11 Jahren, mehrfache Patellafraktur beidseits inkl. Ruptur der umliegenden Sehnen. Daraus folgten einige OPs, Bewegungseinschränkungen, Arthrose... halt der übliche Zampano wenn man sich damit rumschlägt.

    Ich nutze beim Mountainbiken und Wandern zwei Bandagen von Genutrain. Die bringen es wirklich... eine unglaubliche Hilfe und Stütze!
    Trotzdem: einmal falsch aufgekommen oder es zu schnell angegangen kann ich die nächsten 7 Tage knicken.
    Selbst leichte Schotterwege werden dann bergab zur Qual.
    Das ganze wird dann, wenn man eine Hüttentour eben nicht mal eben abbrechen kann, zur Entzündung in beiden Knien. Dann kommen Tabletten und Akupunktur... dann geht's auch wieder nach rund zwei Monaten.

    Jetzt überlege ich mir ein Gerät zur Muskelstimulation zuzulegen um meine Oberschenkelmuskeln im Bereich der Knie zu stärken / stimulieren...
    Ich möchte nicht auf Sport verzichten, sondern die Elektroden ans Knie pappen wenn ich daheim oder im Büro bin. Oder eben unterstützend beim leichten Mountainbiken.

    Die Meinungen sind ziemlich durchwachsen.

    Manche schreiben dass sie nach einer gewissen Zeit keine Knieprobleme mehr hatten (das ist bei mir dann doch eher unwahrscheinlich), andere schreiben dass keine Entzündungen mehr auftraten und wiederum andere schreiben dass man sich die erhöhte Stabilität des Knies ja nur einbildet und das ganze eh nicht funktioniert.
    Wobei die Tendenz doch eher ins Positive gleitet.

    Laufen und Wandern sind ja zwei paar Schuhe. Ein 10km Läufer wird hier andere Erfahrungen haben als ein Wanderer der mit 15 Kilo auf dem Rücken 5 Tagen durch die Berge steigt.

    Gibt es hier Erfahrungen?
    Die Dinger kosten natürlich einiges wenn man sich nicht gerade eins von Feinkost Aldi kauft. Dann sollte es auch vier Elektroden haben.. und und und..
    Es würde mich wirklich extrem freuen wenn ihr was dazu schreiben könntet.



    Viele Grüße

    Daniel

  2. Dauerbesucher
    Avatar von Pielinen
    Dabei seit
    29.08.2009
    Ort
    Dresden
    Beiträge
    913

    AW: Elektronische Muskelstimulation

    #2
    Spar dir das Geld,
    geh ins Fitness Studio, mach gezielte Übungen zur Beinstreckung. Mit gebeugter Hüfte werden eher die um die Kniescheibe herumführenden Muskelsehnen trainiert (M.vastus medialis und lateralis), das ganze schön unterhalb der Schmerzschwelle.
    Das braucht natürliche so seine Zeit und wird bei der Vorgeschichte bei Z.n. Patellafraktur auch mühsam sein, aber erscheint mir das effektivste.

  3. Moderator
    Liebt das Forum
    Avatar von Vegareve
    Dabei seit
    19.08.2009
    Ort
    700 ü. M.
    Beiträge
    11.570

    AW: Elektronische Muskelstimulation

    #3
    Hast Du nach deinen OP's keine Physiotherapie gemacht? Wenn da alles geflickt wurde, was ging, muss man unbedingt die Kniemuskulatur trainieren und zwar richtig (und unter Aufsicht). Diese E-Stimulation ist vielleicht was für extrem beschäftigte Menschen, die keine Zeit für Sport haben, aber wenn man das als Hobby hat, sollte man die Zeit investieren und auch richtige Bewegungen trainieren (auf die Beinachse aufpassen, Kniestabilität erhöhen etc). Ich bin mitten in Knie-Physio, auch wenn bei mir die Ausgangslage viel harmloser ist.
    "Niemand hört den Ruf des Meeres oder der Berge, nur derjenige, der dem Meer oder den Bergen wesensverwandt ist" (O. Chambers)

  4. Fuchs
    Avatar von PWD
    Dabei seit
    27.07.2013
    Ort
    Vorderpfalz
    Beiträge
    1.264

    AW: Elektronische Muskelstimulation

    #4
    Zitat Zitat von Daenni Beitrag anzeigen

    Gibt es hier Erfahrungen?
    Die Dinger kosten natürlich einiges wenn man sich nicht gerade eins von Feinkost Aldi kauft. Dann sollte es auch vier Elektroden haben.. und und und..
    Es würde mich wirklich extrem freuen wenn ihr was dazu schreiben könntet.
    Meine Frau hat sehr gute Erfahrungen gemacht bei Gonarthrose mit dem TENS 5 von Zimmer. Anders als Discounter Gerät und trotzdem bezahlbar (m.E. waren das so um die 100€). Die Arthrose verschwindet logischerweise nicht, aber nach Gerätebenutzung ist sie oft über Stunden schmerzfrei.
    Ein Bekannter hat das Gerät sogar von seinem Arzt verschrieben bekommen. Das TENS 5 hat viele Einstellmodi.

  5. Erfahren

    Dabei seit
    31.01.2014
    Beiträge
    199

    AW: Elektronische Muskelstimulation

    #5
    Zitat Zitat von Pielinen Beitrag anzeigen
    Spar dir das Geld,
    geh ins Fitness Studio, mach gezielte Übungen zur Beinstreckung. Mit gebeugter Hüfte werden eher die um die Kniescheibe herumführenden Muskelsehnen trainiert (M.vastus medialis und lateralis), das ganze schön unterhalb der Schmerzschwelle.
    Das braucht natürliche so seine Zeit und wird bei der Vorgeschichte bei Z.n. Patellafraktur auch mühsam sein, aber erscheint mir das effektivste.
    +1

    Es gibt mMn mehrere Probleme:
    1. Du bist kein Physiotherapeut und machts durch Fehlbedienung (falscher Ort für Elektroden, falsche Einstellung, Überreizung etc.) mehr kaputt bzw. führt das Training nur zur einseitigem Muskelaufbau und somit weiteren Dysbalancen im Muskelapparat.
    2. Teures Gerät.
    3. Ich hatte Stromtherapie als Teil meiner Physiotherapie und empfand es als nicht sehr angenehm. Ob Du wirklich im ausreichenden Maße das Gerät nutzt, ist fraglich.

    Such Dir ein Fitnessstudio, wo Du für ein paar Monate unter Anleitung die Technik für alle Grundlagenübungen trainierst. Danach kannst Du zuhause auch Körpergewichts- und Stabilitätsübungen machen.

  6. Anfänger im Forum

    Dabei seit
    10.05.2010
    Ort
    Detmold
    Beiträge
    33

    AW: Elektronische Muskelstimulation

    #6
    Hmpf, ich bin irgendwie kein Fitnessstudiogänger, habs schon durch.
    Mir gehen die Kasperköppe da so sehr auf den Zeiger dass ich echt Schwierigkeiten habe den Laden zu betreten. Und ich rede jetzt nicht von Billigketten a la Mc Fit, sondern schon etwas hochpreisiger.

    Ja ich weiß "muss man durch" und so. Aber nee, muss man nicht. Ich bin schon froh keinen dauerhaften Schaden durch kontaminierte Umkleiden durch Deozeug erlitten zu haben...

    Das ist halt wie Shopping an einem verkaufsoffenen Sonntag, da kriegen mich auch keine 10 Jungfrauen hin.

    Ich denke ich werde mal beim Doc anfragen. Mit 6x KG / Physio lässt sich ja zumindest eine Basic aufbauen?
    Und ja, ich hatte vor 10 Jahren nach dem Unfall über Monate Physio.
    Aber wie immer kommt es auf die Qualität an. Man weiß ja häufig erst dass etwas nicht so gut war, wenn man es hinter sich gebracht hat

    Derzeit trainiere ich meine Füße, wegen der Speiz-, Senkstellung.
    Heute dann wieder Mountainbiken. Und das bringt's wirklich. Wald direkt vor der Hütte, Höhenmeter auch. Aber die Zeit... die fehlt.

    Das Stromgerät reizt mich ziemlich. Nicht unbedingt um damit extreme Muskeln aufzubauen sondern weil es ja auch "massierend" wirken soll.

    War halt ne Schnapsidee...

  7. AW: Elektronische Muskelstimulation

    #7
    6x Physio, meist ist das dann ja 1x/Woche bringt für den Muskelaufbau gar nichts! Also null.
    ABER: Du kannst in der Physiotherapie lernen, wie du daheim selber effektives Muskeltraining durchführst. Und effektiv heisst in deinem Fall: Die Muskeln trainieren, die deine Knie stabilisieren.
    Trainieren musst du dann selber. Dass eine Fitnessstudios zuwider sind, ist keine Ausrede, kann man völlig problemlos auch daheim machen - sofern man eben gute Anleitung bekommen hat und dieser auch folgt.
    Geräte im Fitnesstudio haben ja vor allem den Vorteil, dass man damit nicht so viel falsch machen kann.

    Gerät zur Muskelstimulation?
    Spontan sage auch ich: Totaler Blödsinn.

    Das glit zumindest für: Ich kauf mir irgendwas und mach irgendwas damit, was im Internet oder im Anleitungsfaltblatt steht.
    Weisst du ganz genau, was du trainieren musst und wie du das mit Elektrostimulation unterstützen kannst? Wenn nein: Vergiss es. Wenn ja: Wirklich?
    Naja, ein guter Placeboeffekt ist auch etwas wert...

    Für mich klingt dein Post schon ziemlich nach: Ich habe keine Zeit, und wenn, dann nur für Dinge, die mir Spass machen, aber die gehen nicht schmerzfrei.

    Ich würde an deiner Stelle, wenn die Lage so ist, wie du sie beschreibst: Physiotherapie (kann man auch selber zahlen, kostet weniger als viele Fitnessstudios - das nur am Rande!!), dort sehr genaue Anleitung, wie und was und in welchem Umfang du selber trainieren kannst, dort immer wieder überprüfen, ob es sinnig ist, was du machst. Und in der Physiotherapie kanns du dich auch professionel beraten lassen, ob sowas wie Elektrostimulation ergänzend sinnvoll ist und wenn ja, wie.

  8. Fuchs
    Avatar von Randonneur
    Dabei seit
    27.02.2007
    Ort
    Pays de Gex
    Beiträge
    2.009

    AW: Elektronische Muskelstimulation

    #8
    Vom Fitnessstudio würde ich auch eher abraten. Ein guter Physiotherapeut ist sicher eine gute Lösung. Und vermutlich geht es dann nicht nur um den Aufbau der Muskeln sonder auch der Sehnen (das braucht weit länger) und die Einübung der richtigen Bewegungen.
    Je suis Charlie

  9. Fuchs

    Dabei seit
    17.07.2013
    Beiträge
    1.235

    AW: Elektronische Muskelstimulation

    #9
    Der Physiotherapeut deines Vertrauens kann Dir auch sagen, ob die von dir beschriebenen Geräte etwas taugen. Die Übungen zur Kniestärkung, mit der eine befreundete PT ihre eigenen Knieprobleme in den Griff bekommen hat, sind allerdings völlig gerätefrei und so einfach, dass man sie auf dem Bürostuhl sitzend durchführen kann.
    Sechs Einheiten beim PT , da sollten sich solche Fragen klären lassen. Ein PT , der seinen Schwerpunkt in der Sportphysio hat, kann dir wahrscheinlich besser helfen als einer, der auf Arthrose spezialisiert ist.

  10. Gerne im Forum

    Dabei seit
    26.11.2014
    Beiträge
    61

    AW: Elektronische Muskelstimulation

    #10
    Die antwort hätte ich auch gegeben, letztlich kann man das mit seinem Therapeuten abstimmen und der kann einem sehr genau sagen ob denn auch das Gerät gut ist, wie mans richtig benutzt und wie man auch ausserhalb seine Fertigkeiten ankurbelt, da machts dann sicher auch die Kombi!

  11. Gerne im Forum
    Avatar von snemelch
    Dabei seit
    18.04.2012
    Beiträge
    56

    AW: Elektronische Muskelstimulation

    #11
    Hallo Daniel,

    Falls ich mich als Physiotherapeut mal in die Diskussion einklinken darf.
    Der Verlauf, mit Beginn bereits vor elf Jahren, klingt knifflig...
    Ganz allgemein ist die EMS eine gute ergänzende Maßnahme zur Muskelkräftigung. Ich hab Erfahrungen mit vielen Reha-Patienten gesammelt, die besonders nach Knie TEP ihren Quadriceps (Oberschenkelmuskel) ordentlich aufpäppeln konnten. Die Notwendigkeit dessen für Zuhause, Büro, Alltag überlasse ich natürlich dir, sehe ich aber in dem Falle auch nicht unbedingt.
    Die allgemeine Frage ist aber eher, wo rührt das Problem her? Und dieser Frage sollte sich tatsächlich ein Physiotherapeut Face-to-Face annehmen, um zu gucken, ob Muskelaufbau überhaupt das Problem ist (falls evtl. andere Muskelgruppen ineffizient seien), ob man damit eine Überbelastung vermeiden kann, um dem Problem der Entzündungen Herr zu werden, oder ob vielleicht gar einen Fehlhaltung deinerseits Abhilfe schaffen kann.
    Die Palette der Möglichkeiten ist groß, deshalb hol dir beim Allgemeinarzt ein Rezept und bleib dran! Keine 6 Behandlungen, sondern immer wieder für Folgeverordnung einsetzen. So mühselig es in diesem Gesundheitssystem auch ist, ich drück dir alle Daumen!

    Gruß,
    Clemens
    Nunc est bibendum.

  12. AW: Elektronische Muskelstimulation

    #12
    Ich halte von EMS nicht viel.
    Macht sicherlich Sinn bei Verletzungen als Therapieansatz, aber bei effektiven Muskelaufbau geht nichts über schweres Krafttraining.
    Mein Fitnessblog: www.aesthetics-blog.com

  13. Erfahren
    Avatar von Maximiliane
    Dabei seit
    05.02.2013
    Ort
    bei Stuttgart
    Beiträge
    141

    AW: Elektronische Muskelstimulation

    #13
    Hi,

    ich hatte vor Jahren eine Patellafraktur. Plage mich jetzt auch mit Arthrose. Die Probleme welche Du geschildert hast, kenne ich nur zu gut. Vor Jahren hat mir mein Orthopäde dieses Gerät verordnet. Bei mir habe ich keine Verbesserung bemerkt.
    Was mir hilft ist Radfahren und regelmäßige (!) Gymnastik um die Muskeln zu stärken.

    Grüße
    Maximiliane

  14. Gesperrt Liebt das Forum

    Dabei seit
    02.09.2008
    Beiträge
    10.528

    AW: Elektronische Muskelstimulation

    #14
    Es hat mir sehr bei einer chronisch entzündeten Achillessehne geholfen, dauerte aber etwas bis sich der Effekt einstellte.

  15. Neu im Forum

    Dabei seit
    30.03.2017
    Ort
    Osnabrück
    Beiträge
    6

    AW: Elektronische Muskelstimulation

    #15
    Also ich weiß, dass meine Mutter vor 15 Jahren mal so ein Teil verschrieben bekommen hat. Das hat mich schon irgendwie gewundert, weil ich da auch echt nicht viel von halte.
    Beaufsichtigtes, bzw. angeleitetes Training im Fitnessstudio oder daheim ist sicher eine bessere Idee ;)

  16. Alter Hase
    Avatar von LihofDirk
    Dabei seit
    15.02.2011
    Ort
    Vorderpfalz
    Beiträge
    4.322

    AW: Elektronische Muskelstimulation

    #16
    Meine Erfahrung nach Knie Schaden auch nach Diskussion mit Sport Physio, Knie Chirurgin und Orthopäden:
    Muskelaufbau und Training, leicht aber regelmäßig. Allmählich steigern. Beim Training KEINE Bandage, wenn alle Bänder und Sehnen wieder verheilt sind. Muskeln sind faul, die verlassen sich zum Stützen auf die Bandage, sprich die Muskeln die Du trainieren müsstest Arbeiten am Wenigsten.
    Inzwischen kann ich wieder ohne Einschränkung Judo machen, auch einbeinige Hüftwürfe und Wettkampf. Das hat gedauert.
    Geholfen hat, dass zwei der konsultierten Koryphäen im Verein waren und der Physio als Verbandspräsident nicht ausser Reichweite, sprich ich hatte Jahrelang (abnehmende) Unterstützung. Also fleissig aber langsam üben.

    Barfusss gehen und loser Untergrund (Strandspaziergang) war einer der besten Tipps. Alternativ Übungen auf weicher Unterlage (Isomatte, Weichbodenmatte, ...)

    Und keine Stossbelastungen alles langsam und kontinuierlich.

    Von ESM hat keiner der Drei etwas gehalten, solange der Patient trainingsfähig ist.

  17. AW: Elektronische Muskelstimulation

    #17
    Zitat Zitat von Daenni Beitrag anzeigen
    Jetzt überlege ich mir ein Gerät zur Muskelstimulation zuzulegen um meine Oberschenkelmuskeln im Bereich der Knie zu stärken / stimulieren...
    Ich möchte nicht auf Sport verzichten, sondern die Elektroden ans Knie pappen wenn ich daheim oder im Büro bin. Oder eben unterstützend beim leichten Mountainbiken.
    Ich bin kein Arzt, aber ich hatte einen Kreuzbandriss.
    3 Monate bekam ich dreimal die Woche diese Muskelstimulation fuers Knie, 15min. Die Stimulation wurde dann auch gesteigert.
    Was brachte es ?
    Nichts fuer mich, aber der Physiotherapist hatte dann 15 Minuten, in denen er sich schon mal dem naechsten Gast widmen konnte. Das Geraete machte ja den Rest bzw ich selbst, da die Bedienung ja leicht war.
    Nach diesen 3 Monaten besuchte ich einen anderen Physiotherapisten. Bei seinen gesamten Sportuebungen war ich eine Null. Keine Kraft in den Oberschenkeln. Dann ging es los mit Huepfen, Busoball, Ausfallschritten, Gleichgewichtsuebungen auf so Wackelmatten (dickerer Schaumstoff) Er sagte, ich haette schon viel viel weiter sein muessen nach den drei Monaten.
    Mein Knie wurde dann merklich besser bzw. die Oberschenkelmuskulatur.
    Spaeter gab es dann auch Krafttraining.
    Jetzt versuche ich viel Rad zu fahren oder zu schwimmen. Irgendwann zieht ein Busoball dann auch bei mir ein.

    Danke an die anderen fuer Eure Tipps. Motiviert mich.
    Geändert von bluesaturn (06.09.2017 um 23:22 Uhr)

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)