Seite 2 von 2 ErsteErste 12
Ergebnis 21 bis 37 von 37
  1. AW: Logistische Fragen zum Hund beim Wandern und Zelten

    #21
    Hm... Mein Hund hat halt leider bisher gar keine Erziehung gehabt. War vielleicht noch zu früh für so eine Aktion. (ich habe sie erst seit ein paar Wochen).

  2. Dauerbesucher
    Avatar von Shalea
    Dabei seit
    17.06.2013
    Beiträge
    663

    AW: Logistische Fragen zum Hund beim Wandern und Zelten

    #22
    Ich wollte das jetzt nicht schreiben, weil ich das immer blöd finde, wenn Leute sich ein Urteil anmaßen, wenn sie weder Hund noch Halter kennen, aber dass der Hund erst seit kurzer Zeit bei dir ist, passt zu meinem Gedanken, dass der Hund nicht sicher an dich gebunden ist.

    Vielleicht hast du es da wirklich etwas überstürzt. Aber an gemeinsamer Beziehung und an Vertrauen kann man ja arbeiten.

    Ebby ist hier 2009 eingezogen und von dem souveränen Hund, der sie inzwischen in fast allen Belangen geworden ist, war damals nichts zu sehen.

  3. Alter Hase
    Avatar von Tie_Fish
    Dabei seit
    03.01.2008
    Ort
    Ostharz
    Beiträge
    2.878

    AW: Logistische Fragen zum Hund beim Wandern und Zelten

    #23
    Ich denke auch, nach einem halben Jahr sollte sich ein Hund komplett eingewöhnt haben, vielleicht war es etwas zu viel des Guten für den Anfang. Der Hund braucht Souveränität und Vertrauen, nicht zu verwechseln mit Disziplin und Zuneigung. Wenn Herrchen/Frauchen sich jederzeit als gleichbleibend zuverlässlich, loyal und aus Hundesicht berechenbar (Rangordnung gibt dem Hund Sicherheit) verhält, wird die Sache sehr schnell klappen, glaube ich (es sei denn, der Hund hat schlechte Erfahrungen aus der Vergangenheit).

    Was hast du gemacht im Zelt? Auch die ganze Nacht rumgewuselt? Vielleicht hat der Hund gespürt, dass du mehr uschig warst als er und sich angepasst. Unsicherheit der ranghöheren "Tiere" spüren Hunde glaube ich sehr schnell. Vielleicht haust du dich einfach aufs Ohr und lässt Struppi machen - vielleicht kommt er dann schneller drauf, dass du vollkommen ruhig und entspannt bist und auch er ruhig und entspannt sein kann. Vielleicht gehts, drücke die Daumen!
    Grüße, Tie »

  4. Moderator
    Lebt im Forum
    Avatar von ronaldo
    Dabei seit
    24.01.2011
    Ort
    München
    Beiträge
    5.994

    AW: Logistische Fragen zum Hund beim Wandern und Zelten

    #24
    Zitat Zitat von Tie_Fish Beitrag anzeigen
    ...Der Hund braucht Souveränität und Vertrauen, nicht zu verwechseln mit Disziplin und Zuneigung. Wenn Herrchen/Frauchen sich jederzeit als gleichbleibend zuverlässlich, loyal und aus Hundesicht berechenbar (Rangordnung gibt dem Hund Sicherheit) verhält, wird die Sache sehr schnell klappen...

    Gut gsagt, so isses.
    Entspannt sein ist oft ein gutes Rezept (nicht nur im Verhältnis zum Hund ).

  5. Dauerbesucher
    Avatar von Dogmann
    Dabei seit
    27.09.2015
    Ort
    Harz
    Beiträge
    833

    AW: Logistische Fragen zum Hund beim Wandern und Zelten

    #25
    kurz gesagt- manchmal bringt es gutes Vertrauen und eine Enge Bindung, wenn du mit deinem Vierbeiner ( auch wenn du ihn erst kurz hast) alleine unterwegs bist auch längere Zeit, ihr könnt euch gut an einander gewöhnen und eine Feste Bindung entsteht! Aber auch hier muss ein jeder für sich entscheiden. Ich hatte mal eine Hündin, aus einer Notverm. und da waren die 6 Wochen im Sommer gerade richtig! Auch ist das mit dem Gehorsam, lernen, beibringen, ectr. , so ein Thema. Ich habe Hundehalter erlebt, mit 0 Ahnung vom Hund und trotz allem gaben die sich vollkommen gut im Umgang mit Artgenossen und ihrer ges. Umgebung. Auch das Gegenteil habe ich erlebt.
    Richtig wohl fühle ich mich nur draußen !

  6. AW: Logistische Fragen zum Hund beim Wandern und Zelten

    #26
    Ich werde es auf jeden Fall nochmal versuchen, aber vorher sie ein bisschen an ein Zelt gewöhnen.

  7. Alter Hase
    Avatar von Tie_Fish
    Dabei seit
    03.01.2008
    Ort
    Ostharz
    Beiträge
    2.878

    AW: Logistische Fragen zum Hund beim Wandern und Zelten

    #27
    Zitat Zitat von surferin Beitrag anzeigen
    Ich werde es auf jeden Fall nochmal versuchen, aber vorher sie ein bisschen an ein Zelt gewöhnen.
    Das ist eine gute Idee! Bau das Zelt im Wohnzimmer auf und stell das vertraute Körbchen oder die Lieblingsdecke erst davor und dann mal rein. Dann gewöhnt sich die Pelzwurst an den Geruch und das Geraschel von dem Ding. Und wenn dann Frauchen auch drinnen schläft - perfekt!
    Grüße, Tie »

  8. Erfahren

    Dabei seit
    12.02.2016
    Beiträge
    107

    AW: Logistische Fragen zum Hund beim Wandern und Zelten

    #28
    Eine große Hilfe wäre vielleicht auch ein bekannter Hund, der ans Zelt gewöhnt ist.
    Wir haben vor ein paar Woche mit unserer Kleinen(7Monate) auch die erste kleine Tour mit zwei Zeltübernachtungen unternommen. Sie war auch erstmal ein bisschen reserviert, was das komische Teil da soll. Aber als unsere ältere Hündin ganz selbstverständlich ins Zelt gegangen ist und es sich bequem machte, war alles in bester Ordnung.

    Viel Erfolg, mit der Zeit klappt es ganz bestimmt.

  9. Dauerbesucher
    Avatar von Dogmann
    Dabei seit
    27.09.2015
    Ort
    Harz
    Beiträge
    833

    AW: Logistische Fragen zum Hund beim Wandern und Zelten

    #29
    Ja bau dein Zelt oder eben ein Provisorium auf und langsam angewöhnen. Rein , raus ohne zwang, dann mal zumachen, bestätigen mit leckerli. Du schafst es, da bin ich mir sicher, wenn du es nur willst.
    Richtig wohl fühle ich mich nur draußen !

  10. Anfänger im Forum

    Dabei seit
    10.05.2016
    Beiträge
    13

    AW: Logistische Fragen zum Hund beim Wandern und Zelten

    #30
    Ein wenig spät, aber trotzdem noch von mir.

    Ich habe eine Exped Doublemat, die genau meinen Innenzeltboden abdeckt. Für mich eine super Lösung. Zeltboden ist so auch vor Krallen und Schmutzepfoten geschützt. Und als ich abends mal im Zelt gesessen bin, fand ich die Isolierung auch ganz nett.
    Hund kringelt sich ein und schläft.

    Vorteil: ich konnte meinen Hund schon an den Zeltboden gewöhnen und habe ihm zB ein paar mal daheim sein Futter drauf gegeben.

  11. AW: Logistische Fragen zum Hund beim Wandern und Zelten

    #31
    Schwer
    Ich habe mal versucht, meine an ein abgeschnittenes Stück Isomatte zu gewöhnen. Sie war der Meinung, das wär doch ideal zum drauf rumkauen und zerreißen

  12. Dauerbesucher
    Avatar von Dogmann
    Dabei seit
    27.09.2015
    Ort
    Harz
    Beiträge
    833

    AW: Logistische Fragen zum Hund beim Wandern und Zelten

    #32
    Im grunde genommen liegen sie eh dort wo es ihnen am besten gefällt! Das ist meist neben der Matte ectr., aber das geht schon.
    Richtig wohl fühle ich mich nur draußen !

  13. Alter Hase
    Avatar von Tie_Fish
    Dabei seit
    03.01.2008
    Ort
    Ostharz
    Beiträge
    2.878

    AW: Logistische Fragen zum Hund beim Wandern und Zelten

    #33
    Zitat Zitat von Dogmann Beitrag anzeigen
    Im grunde genommen liegen sie eh dort wo es ihnen am besten gefällt! Das ist meist neben der Matte ectr., aber das geht schon.
    Zuerst neben der Matte im Dreck und wenn keiner hinguckt, auf Herrchens Schlafsack. Mistköter!
    Grüße, Tie »

  14. Fuchs
    Avatar von Polte
    Dabei seit
    23.04.2012
    Beiträge
    1.175

    AW: Logistische Fragen zum Hund beim Wandern und Zelten

    #34
    Zitat Zitat von Tie_Fish Beitrag anzeigen
    Zuerst neben der Matte im Dreck und wenn keiner hinguckt, auf Herrchens Schlafsack. Mistköter!
    jupp, wenn man kurz aufsteht um im Rucksack zu kramen. und dann bekommt man sie nicht mehr runter

  15. Dauerbesucher
    Avatar von Shalea
    Dabei seit
    17.06.2013
    Beiträge
    663

    AW: Logistische Fragen zum Hund beim Wandern und Zelten

    #35
    Ich muss dazu nicht einmal aufstehen. Meine beiden breiten sich schon auf meinem Schlafsack aus bevor ich auch nur eine Chance habe ins Zelt zu kommen.

  16. Anfänger im Forum
    Avatar von sangi02
    Dabei seit
    29.10.2011
    Ort
    letzter zipfel von nrw
    Beiträge
    34

    AW: Logistische Fragen zum Hund beim Wandern und Zelten

    #36
    das thema ist zwar schon ein wenig "verstaubt" - trotzdem eine kleine anmerkung : unser neuer welpe schlief die ersten monate in einer faltbox neben dem bett . diese box hatte den vorteil , daß der welpe sich "melden" musste , wenn er mal "für kleine königstiger musste .

    als ich ihn dann zum ersten mal mit ins zelt nahm , war er völlig begeistert über die tolle , große "box" , weil ich ja auch darin schlief ! er rollte sich am kopfende neben mir ein und gut war .

    auch unser früherer hund schlief auf diese art immer super und ruhig mit mir im zelt - selbst , wenn es - 10° und nur 20 cm in der mitte zwischen 2 isomatten hatte .
    unterlage oder decke haben beide abgelehnt - sie lagen (und liegen) lieber auf dem nackten zeltboden
    der kopf ist rund , damit die gedanken gelegentlich die richtung wechseln können :-)

  17. AW: Logistische Fragen zum Hund beim Wandern und Zelten

    #37
    Haha, die grosse Box ist gut...
    Unsere hat sich jetzt ans Zelt gewöhnt. Problem ist nur, dass das etwas klein ist für 2P+Vieh. Besonders meine aufblasbare Isomatte (auf der sie sich bevorzugt mit ausbreitet, da am weichsten) ist zu knapp. Nächstes Mal kauf ich eine grössere.

Seite 2 von 2 ErsteErste 12

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)