Seite 7 von 8 ErsteErste ... 5678 LetzteLetzte
Ergebnis 121 bis 140 von 141
  1. Lebt im Forum
    Avatar von lutz-berlin
    Dabei seit
    08.06.2006
    Ort
    berlin
    Beiträge
    9.905

    AW: Gas Saver von G-Works - Wiederbefüllen von Gaskartuschen

    Die gecrimpten Schlauchverbindungen koennen undicht werden

  2. Erfahren

    Dabei seit
    03.03.2011
    Beiträge
    376

    AW: Gas Saver von G-Works - Wiederbefüllen von Gaskartuschen

    Zitat Zitat von Moltebaer Beitrag anzeigen
    Aber was soll gerade bei Flüssigbetrieb mit Propan schlimm sein?
    Jetzt reden wir aneinander vorbei.
    Mag sein dass das Umfüllen von Propan mit dem G-works gas saver funktioniert.
    Ich hatte Dich so verstanden, dass Du -aus egal welcher Gasflasche/kartusche- Propan ohne Druckminderer im Multifuel-Kocher verbrennst: Das würde ich auf keinen Fall machen, weil das eben den Kocher zerstören kann.
    Warum nicht im Flüssiggas-Betrieb? Stell Dir den Druck vor, der entstünde, wenn Du flüssiges Propan in Deinen Kocher leitest und es im heißen Generator ankommt!

  3. Anfänger im Forum
    Avatar von Schwarzwalter
    Dabei seit
    12.05.2017
    Beiträge
    47

    AW: Gas Saver von G-Works - Wiederbefüllen von Gaskartuschen

    Propan hat bei 20°C einen Druck von 8,3bar, Butan von 2,1bar. Wieviel Druck hat z.B. ein Gemisch aus beiden Gasen im Verhältnis 50:50???
    Wenn ich die Berechnung aus dem Link in Beitrag #111 anwende (Beispiel Luftbestandteile) müssten ja die beiden Partialdrücke addiert werden (8,3 + 2,1= 10,4). Oder hab ich da was falsch verstanden?

  4. Dauerbesucher

    Dabei seit
    10.03.2009
    Beiträge
    778

    AW: Gas Saver von G-Works - Wiederbefüllen von Gaskartuschen

    Zitat Zitat von Schwarzwalter Beitrag anzeigen
    Propan hat bei 20°C einen Druck von 8,3bar, Butan von 2,1bar. Wieviel Druck hat z.B. ein Gemisch aus beiden Gasen im Verhältnis 50:50???
    Wenn ich die Berechnung aus dem Link in Beitrag #111 anwende (Beispiel Luftbestandteile) müssten ja die beiden Partialdrücke addiert werden (8,3 + 2,1= 10,4). Oder hab ich da was falsch verstanden?
    Ja hast du!

    8,3bar Propan (100%) + 2,1bar Butan (100%) == 10,4bar Gemisch (200%)

    Die Drücke der Gase dürfen nur Anteilig im Verhältnis der Mischung vorkommen, in deinem Beispiel zu je 50% (also 8,3/2 + 2,1/2)

  5. Erfahren

    Dabei seit
    31.10.2017
    Ort
    Ostalb
    Beiträge
    429

    AW: Gas Saver von G-Works - Wiederbefüllen von Gaskartuschen

    Welche 50%/50% ist hier gemeint? Gewicht, Volumen, bezogen auf Molekulargewicht ?

    Wenn mich nicht manches täuscht (z.B. mein Gedächtnis ) muß sich die Berechnung auf das Molekulargewicht bzw. das Gewicht/Mol beziehen.
    Also z.B. für ein Gemisch von z.B. ca. 44 gr Propan und 58 gr Butan (1 Mol Propan : 1 Mol Butan). Bei anderen Mischungsverhältnissen muss man dann den Gesamtdruck entsprechend dem Mol-Verhältnis umrechnen.

    Aber wie gesagt, mein Gedächtnis...

    ZU den Basidaten für Propan und Butan siehe hier
    Geändert von Bambus (13.11.2019 um 16:56 Uhr)

  6. Moderator
    Alter Hase
    Avatar von TanteElfriede
    Dabei seit
    15.11.2010
    Ort
    Norden
    Beiträge
    3.036

    AW: Gas Saver von G-Works - Wiederbefüllen von Gaskartuschen

    OT: Handwerkerflasche, ich höre immer Handwerkerflasche... im Auto eine tolle Sache.. die Pulle hat übrigens 200bar Prüfdruck.. Reserve bis der Arzt kommt

  7. Dauerbesucher

    Dabei seit
    10.03.2009
    Beiträge
    778

    AW: Gas Saver von G-Works - Wiederbefüllen von Gaskartuschen

    Zitat Zitat von Bambus Beitrag anzeigen
    Welche 50%/50% ist hier gemeint? Gewicht, Volumen, bezogen auf Molekulargewicht ?
    OT: Kann ich mir nie merken, brauche ich auch gerade nicht... Aber einfach addieren ist einfach falsch

  8. AW: Gas Saver von G-Works - Wiederbefüllen von Gaskartuschen

    Zitat Zitat von Ferdi Beitrag anzeigen
    Jetzt reden wir aneinander vorbei.
    Vermutlich... ich säße jetzt gerne mit Dir am Lagerfeuer anstatt mittags bloß aufm Schmartfohn rumzutipsen und jetzt nur ein paar Minuten Zeit zu haben...

    Zitat Zitat von Ferdi Beitrag anzeigen
    Mag sein dass das Umfüllen von Propan mit dem G-works gas saver funktioniert.
    Ich fülle nicht (mit dem Gas-Saver) um, sondern entnehme Propan aus einer handelsüblichen, nicht manipulierten Propankartusche (mit dem Adapter [Propanventil-->Lindalventil]).
    Habe eben mal nachgeschaut, im Adapter sind Messingzapfen mit Schraubendreherschlitzen drin... wird wohl doch ein Druckminderer eingebaut sein, wußte bisher noch nicht, daß man sowas so kompakt hinbekommen kann.

    Zitat Zitat von Ferdi Beitrag anzeigen
    Ich hatte Dich so verstanden, dass Du -aus egal welcher Gasflasche/kartusche- Propan ohne Druckminderer im Multifuel-Kocher verbrennst: Das würde ich auf keinen Fall machen, weil das eben den Kocher zerstören kann.
    Warum nicht im Flüssiggas-Betrieb? Stell Dir den Druck vor, der entstünde, wenn Du flüssiges Propan in Deinen Kocher leitest und es im heißen Generator ankommt!
    Hmpf... pV=nRT ist gegeben und zwar auch bei Butan und ~500°C (oder mehr!?) wenn ich Flüssiggas in die glühende Vorheizschlaufe leite. Müßte man mal errechnen oder messen, welcher Druck grob herrscht, aber offenbar reicht der Druck noch nicht aus um das Metallröhrchen zu sprengen. Bei Propan vielleicht um Faktor 4 höher?

    Aber irgendwie ist nun mein Experimentiertrieb geweckt worden
    Wandern in Ísland?
    ICE-SAR: Ekki týnast!

  9. Erfahren

    Dabei seit
    06.03.2017
    Ort
    PLZ 486... / Münster
    Beiträge
    277

    AW: Gas Saver von G-Works - Wiederbefüllen von Gaskartuschen

    " sondern entnehme Propan aus einer handelsüblichen, nicht manipulierten Propankartusche "

    Von einer Flasche mit reinem Propan in eine EN 417 Schraukartusche?

  10. AW: Gas Saver von G-Works - Wiederbefüllen von Gaskartuschen

    Wenn ich schreibe, daß ich nicht in eine Butankartusche umfülle, dann fülle ich auch nicht in eine Butankartusche um.
    Von der Propanflasche durch den Adapter in den Brenner/Laterne. Kein Umfüllen, sondern Entnahme und sofortiger Verbrauch.
    Wandern in Ísland?
    ICE-SAR: Ekki týnast!

  11. Anfänger im Forum
    Avatar von Schwarzwalter
    Dabei seit
    12.05.2017
    Beiträge
    47

    AW: Gas Saver von G-Works - Wiederbefüllen von Gaskartuschen

    Nachdem hier so viele Kommentare und Warnungen zu meinem Beitrag #110 gepostet wurden habe ich mir natürlich Gedanken dazu gemacht und bin nun auch zu der Erkenntnis gekommen dass bei Mischungen von Propan und Butan die Dampfdruckkurve immer zwischen den Dampfdruckkurven der einzelnen Gase liegt. Wenn man im Netz unter LPG-Mischungen googelt findet man auch unzählige Diagramme dazu, hier z.B.: klick im Beitrag #2. Meine Erklärung dazu: Die Propanmoleküle werden durch die Butanmoleküle (weil schwerer und träger?) an ihrer Aktivität „behindert“ und deshalb geht das Propan entsprechend später in die Gasphase über, also entsprechend weniger Druck. Stimmt die Erklärung so?

  12. AW: Gas Saver von G-Works - Wiederbefüllen von Gaskartuschen

    Zitat Zitat von Schwarzwalter Beitrag anzeigen
    Meine Erklärung dazu: Die Propanmoleküle werden durch die Butanmoleküle (weil schwerer und träger?) an ihrer Aktivität „behindert“ und deshalb geht das Propan entsprechend später in die Gasphase über, also entsprechend weniger Druck. Stimmt die Erklärung so?
    (Werte fiktiv)
    Das Propan drückt aus der Flüssigphase so lange mit 8 bar Dampfdruck heraus, bis die entstandene Gasphase 8 bar in alle Richtungen - und somit auch gegen die Flüssigphase gerichtet - erreicht hat. Es stellt sich bei 8 bar ein Gleichgewicht zwischen Flüssigphase und Gasphase ein. Beim Butan geschieht dasselbe, allerdings nur mit 2 bar.
    Der Propananteil der Gasphase drückt nun aber mit 8 bar gegen die Flüssigphase des Butananteils, die nur 2 bar aufbringen kann. Das Butan wird unter dem hohen Propandruck also daran gehindert, in die Gasphase überzugehen. Ein Teil der verfügbaren Kraft wird also nicht als Gasdruck nach außen gerichtet, sondern durch interne Vorgänge absorbiert.
    Wandern in Ísland?
    ICE-SAR: Ekki týnast!

  13. Anfänger im Forum
    Avatar von Schwarzwalter
    Dabei seit
    12.05.2017
    Beiträge
    47

    AW: Gas Saver von G-Works - Wiederbefüllen von Gaskartuschen

    Zitat Zitat von Moltebaer Beitrag anzeigen
    (Werte fiktiv)
    Das Propan drückt aus der Flüssigphase so lange mit 8 bar Dampfdruck heraus, bis die entstandene Gasphase 8 bar in alle Richtungen - und somit auch gegen die Flüssigphase gerichtet - erreicht hat. Es stellt sich bei 8 bar ein Gleichgewicht zwischen Flüssigphase und Gasphase ein. Beim Butan geschieht dasselbe, allerdings nur mit 2 bar.
    Der Propananteil der Gasphase drückt nun aber mit 8 bar gegen die Flüssigphase des Butananteils, die nur 2 bar aufbringen kann. Das Butan wird unter dem hohen Propandruck also daran gehindert, in die Gasphase überzugehen. Ein Teil der verfügbaren Kraft wird also nicht als Gasdruck nach außen gerichtet, sondern durch interne Vorgänge absorbiert.
    ...das heist dann im Klartext daß bevor das Butan in die Gasphase übergeht, vorher alles Propan entnommen sein muss?
    In diesem Fall wäre ja dann bei der "Resteverwertung" durch Umfüllen halbleerer Pr/Bu-Mischungen in eine Kartusche in dieser nur noch reines Butan, also Sommergas?

    Ps: meinen Beitrag #110 hab ich übrigens editiert, nicht daß noch jemand auf eine Idee kommt!

  14. Alter Hase
    Avatar von LihofDirk
    Dabei seit
    16.02.2011
    Ort
    Vorderpfalz
    Beiträge
    4.783

    AW: Gas Saver von G-Works - Wiederbefüllen von Gaskartuschen

    Nein, es wird nicht erst das Eine und dann das andere in die Gasphase gehen, sondern immer eine Mischung. Natürlich ändern sich dadurch je nach Betriebstemperatur die Anteile im Restinhalt, aber nie ein Anteil auf Null.

  15. AW: Gas Saver von G-Works - Wiederbefüllen von Gaskartuschen

    Zitat Zitat von Schwarzwalter Beitrag anzeigen
    In diesem Fall wäre ja dann bei der "Resteverwertung" durch Umfüllen halbleerer Pr/Bu-Mischungen in eine Kartusche in dieser nur noch reines Butan, also Sommergas?
    Ein Grund, weshalb ich als verantwortungsvoller Altgasentsorger auf (sub-)polaren Campingplätzen einen Kocher mit Vorheizschlaufe verwende
    Bzw. an das Altgas komme ich ja nur dadurch ran, weil François und Enrique mit ihrem Südlandkocher die halbvolle Kartusche ins "serve yourself"-Regal gestellt haben, weil die 100%-ige Butanmischung zwar drin ist aber nicht mehr raus will, weil es ihr zu kalt ist
    Geändert von Moltebaer (24.11.2019 um 23:19 Uhr)
    Wandern in Ísland?
    ICE-SAR: Ekki týnast!

  16. Anfänger im Forum
    Avatar von Schwarzwalter
    Dabei seit
    12.05.2017
    Beiträge
    47

    AW: Gas Saver von G-Works - Wiederbefüllen von Gaskartuschen

    Zitat Zitat von LihofDirk Beitrag anzeigen
    Nein, es wird nicht erst das Eine und dann das andere in die Gasphase gehen, sondern immer eine Mischung. Natürlich ändern sich dadurch je nach Betriebstemperatur die Anteile im Restinhalt, aber nie ein Anteil auf Null.
    ...also sollte es möglich sein bei fünf Grad mit einer Propan/Butan-Mischung und einem Aufschraubkocher die Kartusche vollkommen entleeren (und auch kochen) zu können?

  17. Erfahren

    Dabei seit
    31.10.2017
    Ort
    Ostalb
    Beiträge
    429

    AW: Gas Saver von G-Works - Wiederbefüllen von Gaskartuschen

    Ja, warum sonst wird das Gas-Gemisch sonst verkauft? Kartuschen, die sich nicht entleeren lassen sind schlechte Werbung...

  18. AW: Gas Saver von G-Works - Wiederbefüllen von Gaskartuschen

    OT: vollständig wirst Du sie niemals leeren können. Es wird immer ein Gasvolumen mit Umgebungsdruck darin verbleiben
    Wandern in Ísland?
    ICE-SAR: Ekki týnast!

  19. Anfänger im Forum
    Avatar von Schwarzwalter
    Dabei seit
    12.05.2017
    Beiträge
    47

    AW: Gas Saver von G-Works - Wiederbefüllen von Gaskartuschen

    Zitat Zitat von Bambus Beitrag anzeigen
    Ja, warum sonst wird das Gas-Gemisch sonst verkauft? Kartuschen, die sich nicht entleeren lassen sind schlechte Werbung...
    ..dann lies mal die Antworten hier: klick

  20. Erfahren

    Dabei seit
    31.10.2017
    Ort
    Ostalb
    Beiträge
    429

    AW: Gas Saver von G-Works - Wiederbefüllen von Gaskartuschen

    OK, danke für den Hinweis, ich hatte das Thema hier eher von der Theoretischen Seite her betrachtet. Und bei +5° sollte auch N-Butan noch verdampfen.

    Aber auf die verlinkte Frage hast du Recht. Die korrekte Antwort ist die von Dirk...

    @Molte - auch du hast da Recht, auch wenn mir da der Gedanke an Korinthen kommt

Seite 7 von 8 ErsteErste ... 5678 LetzteLetzte

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)