Seite 11 von 53 ErsteErste ... 91011121321 ... LetzteLetzte
Ergebnis 201 bis 220 von 1042
  1. Liebt das Forum
    Avatar von Vegareve
    Dabei seit
    19.08.2009
    Ort
    700 ü. M.
    Beiträge
    12.314

    AW: Insekten werden immer weniger

    OT: Meine 88jährige rumänische Oma wohnt seit 2 Jahren in Deutschland, auf dem Land. Diesen Frühling frage ich sie, wie es ihr gefällt. Zitat: "es ist schön hier, fast wie zuhause in Siebenbürgen, aber hier haben sie kaum Insekten und Schmetterlinge, das ist sehr schade".
    "Niemand hört den Ruf des Meeres oder der Berge, nur derjenige, der dem Meer oder den Bergen wesensverwandt ist" (O. Chambers)

  2. Alter Hase
    Avatar von Abt
    Dabei seit
    26.04.2010
    Ort
    ofW
    Beiträge
    4.583

    AW: Insekten werden immer weniger

    Der Schadluftbelastung in der DDR wird zuviel Bedeutung in Zusammenhang mit dem Insektenrückgang beigemessen.
    Insekten haben nicht solche Lungen wie wir. Der Rückgang setzte auch deutlich später ein. Also um die Wende herum. Das sind meine Beobachtungen als Entomologe. Ein gewisser gegenteiliger Effekt ist zu bemerken, denn schwächelnde Bäume werden eher von Schadinsekten befallen als ein gesunder Baumbestand.
    Die beschriebenen Hausgärten sorgten meist für ideale Eiablagestätten von Insekten, Kohlweißlingsarten und Schwalbenschwanz seien mal genannt

    Aber vielleicht gibt es einen viel treffenderen Grund für ihren Rückgang in unseren Zeiten?

  3. Anfänger im Forum

    Dabei seit
    24.11.2016
    Beiträge
    44

    AW: Insekten werden immer weniger

    Guten Morgen werte ODS-Foristen !

    kurz vorab:
    ich habe einen Hang zu > ideologiefreiem & pragmatischem Universalismus
    ich mache niemandem einen Vorwurf, bzw. frage nicht, wer SCHULDIG sein könnte / is mir EGAL

    das Insektensterben hat in den 60er Jahre begonnen / seitdem weiter zugenommen
    die Wirkungsweise hat eine globale Dimension // die ... ZIDE bleiben nicht dort, wo sie ausgebracht wurden
    alles ist im Fluss / Panta Rhei / absurd der Glaube, das es eine Art Barriere gäbe.

    Die Substanzen wandern / wir haben wir es mit einer Vielzahl von Wirkungen zu tun / unkontrollierbar
    Die langfristigen Folgen auf Mensch und Umwelt sind nicht absehbar.
    So / Is alles nix neues / wollte das nur kurz anmerken


    Bis wir diesen - mit Verlaub - S C H E I S S - wieder los sind, das wird dauern.
    Man sollte auch nicht all zu pessimistisch sein. Wir haben bereits viel geschafft und verbessert !
    die Luft-Verschmutzung verringert oder auch die Grundwasser- Qualität verbessert

    wir können gar nicht anders
    als möglichst schnell und radikal unsere gesamte
    Ernährung und Lebensweise U M Z U S T E L L E N

    und da müsste mal jemand sagen
    an welcher Steller wer bitte wie anfangen soll

    wie das politisch umgesetzt werden könnte
    wer genau gibt den Fahrplan vor und erklärt den Menschen warum wieso weshalb

    das ist eine MAMMUT Aufgabe

    Verusch mal in der LAndwirtschaft oder Lebensmittel-Industrie etwas zu verändern
    das is Don Quichotte ... da reicht ein Leben gar nicht aus // Du rennst gegen Windmühlen und wirst scheitern !

    Aber am Ende hat sich der Kampf gelohnt ! wir werden siegen !
    Geändert von Sebaho (22.10.2017 um 12:06 Uhr)

  4. Alter Hase
    Avatar von Abt
    Dabei seit
    26.04.2010
    Ort
    ofW
    Beiträge
    4.583

    AW: Insekten werden immer weniger

    OK. Im Philosophieren bist du schon mal nicht schlecht.
    Kommt noch etwas zum oben genannten Thema?

  5. Fuchs
    Avatar von Martin206
    Dabei seit
    16.06.2016
    Ort
    Franken (Nordbayern)
    Beiträge
    1.696

    AW: Insekten werden immer weniger

    Sebaho,

    was hast Du denn schon alles umgestellt*, was sollten "wir" (also alle) tun, wo fängt man am besten an?
    (*was den Insekten und deren Lebensgrundlage zugute kommt)
    "Die Tatsache, dass eine Meinung weithin geteilt wird, ist noch lange kein Beweis dafür, dass sie nicht absolut absurd ist." BERTRAND RUSSELL

  6. Alter Hase
    Avatar von Abt
    Dabei seit
    26.04.2010
    Ort
    ofW
    Beiträge
    4.583

    AW: Insekten werden immer weniger

    Und ich überlege gerad, wie wir weiter machen, ohne dass ich mich immer vordrängle, obwohl mir noch ne Menge einfällt. Weshalb Insekten immer weniger werden.
    Also ein weiterer Grund könnte sein.....

  7. Anfänger im Forum

    Dabei seit
    24.11.2016
    Beiträge
    44

    AW: Insekten werden immer weniger

    Zitat Zitat von Abt Beitrag anzeigen
    Und ich überlege gerad, wie wir weiter machen, ohne dass ich mich immer vordrängle, obwohl mir noch ne Menge einfällt. Weshalb Insekten immer weniger werden.
    Also ein weiterer Grund könnte sein.....
    Moin Abt - ja - danke - richtig - nein - da kommt von mir nicht mehr viel
    ich habe bisher nix getan - ich habe nur *mit Verlaub* die Frage gestellt
    ob man überhaupt irgendetwas ausrichten kann !?

    gibt es irgendeine eine Idee, einen Plan wie wer was tun kann ?
    ich habe da keine Idee ausser GRÜN wählen

    die Landwirtschaft ist doch auch schon *durch>globalisiert*

    in Anbetracht der nach wie vor zu geringen Verfügbarkeit von Lebensmitteln
    und der einer weiteren Intensivierung von Bioenergie ...
    werden wir gegen Industrie und deren Methoden kaum ankommen

    ach so: ja: ich habe schon mal auf einem Trecker gesessen
    ich weiss wie man pflügt - ich kann sogar Gülle ausfahren

  8. Alter Hase
    Avatar von Abt
    Dabei seit
    26.04.2010
    Ort
    ofW
    Beiträge
    4.583

    AW: Insekten werden immer weniger

    Nein, das Universalkonzept zum Erhalt von Artenvielfalt habe ich auch nicht und meine Möglichkeiten zum Eingreifen gegen das Aussterben von Insektenarten sind endlich.
    Ich bin weder promovierter Biologe und kann nur meine analytische Beobachtung dagegensetzen, was die Ursachen betrifft. Habe mich nur in vergangenen Zeiten mit Schmetterlingen, also der Entomologie befasst, jetzt eher mit Biotopen, Biotoperhalt die die Lebensgrundlage bilden.

    Ein für die Allgemeinheit Tätiger...danach wurde mal in einem Kreuzworträtsel gefragt. Auf Politiker wäre ich nie gekommen.... Das sollte die richtige Lösung sein?.
    Aber hier geht es um unsere eigenen Beobachtungen.

  9. Freak Liebt das Forum

    Dabei seit
    02.09.2008
    Beiträge
    10.703

    AW: Insekten werden immer weniger

    D
    en Rasen seltener mähen,
    Ne, gar keinen Rasen im Garten haben, sondern blühende Stauden und Büsche.
    "adventure is a sign of incompetence"

    Vilhjalmur Stefansson

  10. Gesperrt Alter Hase

    Dabei seit
    16.09.2013
    Ort
    Brandenburg
    Beiträge
    3.113

    AW: Insekten werden immer weniger

    Du hast natürlich Recht, cast, aber ich wollte es den Leuten nicht zu schwer machen.

    Also heimische Obstbäume, Blütenpflanzen, Hecken, Reisig, Kompost, etwas Gemüse anbauen, aber wenig jäten und nicht spritzen, selten Mähen oder mal ein Weidetier aufs Gras lassen, das Mist macht und nicht jede Spinne umbringen, die ins Haus kommt. Obwohl: Spinnen sind ja keine Insekten.

  11. Alter Hase
    Avatar von LihofDirk
    Dabei seit
    16.02.2011
    Ort
    Vorderpfalz
    Beiträge
    4.822

    AW: Insekten werden immer weniger

    Das heimisch und blühen ist das Stichwort.
    Muss ja nicht immer das exotischste Gewächs sein.
    Und bei Blumen halt die unscheinbareren ungefüllten verwenden.

  12. Vorstand
    Administrator
    Lebt im Forum
    Avatar von Ziz
    Dabei seit
    02.07.2015
    Ort
    Dresden
    Beiträge
    5.707

    AW: Insekten werden immer weniger

    Zitat Zitat von AlfBerlin Beitrag anzeigen
    und nicht jede Spinne umbringen, die ins Haus kommt. Obwohl: Spinnen sind ja keine Insekten.
    Und sie essen Insekten!
    Wo kämen wir hin, wenn jeder sagen würde
    „Wo kämen wir hin?“
    aber niemand ginge, um zu schauen, wohin wir kämen, wenn wir gingen?

  13. Alter Hase
    Avatar von Abt
    Dabei seit
    26.04.2010
    Ort
    ofW
    Beiträge
    4.583

    AW: Insekten werden immer weniger

    So kurze Auszeit zum Runterkühlen,-

    Mit den Rasenmähen sein lassen ist nach meiner Ansicht schon was dran.
    Was uns Menschen gefällt nutzt den Tieren herzlich wenig. Solange es ungestörte Dickichte und Ödländereien gab, war das für die Insekten noch in Ordnung.
    Mal das Grüne Band,- also der innerdeutsche Grenzverlauf, als Beispiel für durchgängige Biotope an denen nicht ständig herumgedoktert wurde.

  14. AW: Insekten werden immer weniger

    "... es ist keinesfalls so, dass wir nicht wüssten, wo die Probleme liegen
    und wie wir sie anpacken können. Vor allem für Nordwesteuropa und
    Nordamerika ist der massive Schwund der Bestäuber durch zahlreiche Studien gut belegt."


    Na dann ist ja gut...

    klick!!!

    Thomas

  15. Fuchs
    Avatar von Fernwanderer
    Dabei seit
    11.12.2003
    Ort
    Witten
    Beiträge
    2.106

    AW: Insekten werden immer weniger

    Wir haben letztes Jahr im Sommer die Allgäurunde gedreht. Ziemlich bald registrierten wir, daß es dort praktisch keine Weidewirtschaft mehr gibt, sondern nur noch sterilen etwa zu hoch gewachsenen Golfrasen, vulog Silageanbauflächen. Diese gigantische Monokultur ist biologisch halb tot.
    Ein paar freilaufende Kühe entdeckten wir jeweils in der Nähe von Touristenorten.
    Ich vermute der Absturz der Artenvielfalt der letzten Jahre ist vor allem der Milchwirtschaft geschuldet.
    In der Ruhe liegt die Kraft

  16. Alter Hase
    Avatar von codenascher
    Dabei seit
    30.06.2009
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    3.638

    AW: Insekten werden immer weniger

    Der ZeitArtikel wurde schon vor ein paar Tagen gepostet.

    Mir ist diesen Sommer auf der hin- und rückfahrt samt aller Abstecher zu den Schwiegereltern besonders aufgefallen, wie sauber ein Auto nach rund 2500 gefahrenen Kilometern im Vergleich zu früher ist.

    Ich fahre zwar selten schneller als 120km/h, aber dennoch sind mir noch nie so wenige dicke Brummer auf die Windschutzscheibe geklatscht wie diesen Sommer. Die Stoßstange früher Insektenverkrustet, diesen Sommer Kannste jedes einzelne tote Insekt zählen. Auch auffällig, keine einzige Biene Wespe etc die sonst gerne im Kühlergrill hing.
    Natürlich sind meine Beobachtungen auch nur Momentaufnahmen, aber sie geben mir zu denken und sind für mich zugleich ein Indikator den ich auch ohne Insektenfallen bemerke. :-(

    In Villingen - Dorf habe ich mich mit einer Bäckereiverkäuferin gestritten, die munter mit zwei Pappen Wespen zerdrückt hat. Bis ich beim Bäcker raus war, habe ich 27 tote Insekten gezählt.... Sie mache das wegen der Kunden, die wollen keine Wespen im Geschäft.

    Alles sehr bedenklich und traurig

    Bin im Wald, kann sein das ich mich verspäte

    meine Weltkarte

  17. Dauerbesucher

    Dabei seit
    25.07.2009
    Beiträge
    504

    AW: Insekten werden immer weniger

    Wurden schon Chemtrails als Ursache genannt?

    Spaß beiseite. Mir ist aufgefallen, dass im Spätherbst, u.a. JETZT wesentlich mehr Insekten zu sehen sind als im Sommer, zumindest hier. Selten habe ich dieses Jahr so viele Schwebfliegen gesehen wie heute. Es sind gefühlt immer noch deutlich weniger als früher. Für Ende Oktober ist es beeindruckend, fast jede der noch vielen Blüten in den Kleingärten mit teils gleich mehreren Schwebfliegen besetzt zu finden, während im Sommer gähnende Leere herrschte.

    Wenn es da eine Herbst-Generation gibt, dann werte ich das als Indiz für die Fernwirkung landwirtschaftlicher Spritzmittel, die seit der Ernte nicht mehr bzw. nur noch selten ausgebracht werden und somit die neue Generation weniger beeinträchtigen.

    Ich meine mich an einen Bericht zu erinnern, dass zur Unterschreitung von Grenzwerten in den erzeugten Produkten seit einigen Jahren nicht mehr nur "das" Spritzmittel eingesetzt wird, sondern eine Abfolge verschiedener Spritzmittel. Statt dass "A" den Grenzwert "10" überschreitet, soll das Prinzip nunmehr sein, Grenzwerte zu unterschreiten mit A mit "5", B mit "5", C mit "5" usw. Dieser Cocktail - so es denn so ist - mag insgesamt belastender sein als ein einzelnes Spritzmittel.

    Was den Straßenverkehr angeht, würde ich erwarten, dass die Populationen zumindest der standorttreuen Insekten ab entsprechendem Abstand von den Straßen vom Verkehr nicht beeinträchtigt werden. Hier fehlt mir aber jedes Wissen der Reviergröße verschiedener Insekten.

    Ich werde also als ganz simple Maßnahme den Bio-Anteil meiner Einkäufe erhöhen, um den Einsatz von Spritzmitteln zu verringern.

  18. AW: Insekten werden immer weniger

    Zitat Zitat von codenascher Beitrag anzeigen
    Mir ist diesen Sommer auf der hin- und rückfahrt samt aller Abstecher zu den Schwiegereltern besonders aufgefallen, wie sauber ein Auto nach rund 2500 gefahrenen Kilometern im Vergleich zu früher ist.

    Ich fahre zwar selten schneller als 120km/h, aber dennoch sind mir noch nie so wenige dicke Brummer auf die Windschutzscheibe geklatscht wie diesen Sommer. Die Stoßstange früher Insektenverkrustet, diesen Sommer Kannste jedes einzelne tote Insekt zählen. Auch auffällig, keine einzige Biene Wespe etc die sonst gerne im Kühlergrill hing.
    Natürlich sind meine Beobachtungen auch nur Momentaufnahmen, aber sie geben mir zu denken und sind für mich zugleich ein Indikator den ich auch ohne Insektenfallen bemerke. :-(
    War das früher und heute das gleiche Auto?

    Mit ist aufgefallen dass an modernen Autos weniger Insekten hängen als an alten. Liegt vermutlich an der Aerodynamik?

    Auf jeden Fall sind die Scheiben meines Oldtimers nach einer Sommerausfahrt deutlich mehr verschmutzt als am Alltagsfahrzeug.

  19. Freak Liebt das Forum

    Dabei seit
    02.09.2008
    Beiträge
    10.703

    AW: Insekten werden immer weniger

    Eben. Vor 30-40 Jahren hatten Autos im Vergleich mit heute die Aerodynamik eines. Scheunentors.
    "adventure is a sign of incompetence"

    Vilhjalmur Stefansson

  20. Fuchs

    Dabei seit
    10.03.2010
    Beiträge
    1.448

    AW: Insekten werden immer weniger

    Zitat Zitat von cast Beitrag anzeigen
    Eben. Vor 30-40 Jahren hatten Autos im Vergleich mit heute die Aerodynamik eines. Scheunentors.
    da läßt man sich schnell täuschen (Vergleichsliste), die fzg. sind heute meistens viel größer, gerade die stirnfläche ist größer, dafür sind blech und frontscheibe "gebogen", da "rutscht" der brummer dann evtl. eher seitlich weg statt "aufzuschlagen".
    An diesem Tag habe ich alles gelernt, was man über das Scheitern wissen muß.

    Käpt´n Blaubär

Seite 11 von 53 ErsteErste ... 91011121321 ... LetzteLetzte

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)