Meine Beobachtungen beziehen sich wohl auf die Sturmschäden von Orkan Herbert in unterschiedlichen Gebirgen, also Jeschken, Elbsandsteingebirge, Lausitz
Habe selbst natürlich unter Tiefenwurzler, Pfahlwurzler mal nachgesehen, dafür stehen Tanne und Eibe neben einigen Laubhölzern. Na ja auch Kiefern aber da hab ich andere Beobachtungen, die von Einzelstandort herrühren könnten. Also auf Steinen festgehalten hab ich auch Kiefernwurzeln, die in Felsritzen verlaufen und unten am Wandfuß ins Erdreich reichen.
Somit wäre auch naheliegend, weshalb meine Tannen hier eingegangen sind, wenn die Feuchtigkeit(smenge) nur 30 cm ins Erdreich eindringt, bekommt die Pfahlwurzel nichts ab. Ist aber bislang eine Hypothese.

Cotta ist mit der Forstakademie in Tharandt eng verbunden, das liegt 3km von meiner Stadt entfernt, als der berühmte Begründer der planmäßigen Holzwirtschft