Seite 2 von 48 ErsteErste 123412 ... LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 40 von 948
  1. AW: Insekten werden immer weniger

    #21
    Zitat Zitat von fw2 Beitrag anzeigen
    [...]
    Dabei wären [...], eine Vogelschutzhecke [...] pflegeleichter, kostengünstiger und schöner anzusehen, als Rasen und Thujahecke sowie deutlich umweltfreundlicher. Wenn man sich dann noch die Katze spart, zwitschern und nisten auch wieder Vögel im Garten. (Allein der Schwund der Nistplätze, nicht des Nahrungsangebotes, ist für das Verschwinden vieler Vogelarten verantwortlich.)

    Uns Imkern würde man dazu ein wenig die Arbeit erleichtern. Denn einseitige, monotone Fruchtfolgen machen das Überwintern der Bienvölker ziemlich schwer.

    Welche Hecken und Sträucher wären das? Leider kenne ich mich mit Pflanzen zu wenig aus und bin daher über jede Aufklärung froh.
    "Es gibt kein schlechtes Wetter, nur das falsche Fell!"

    -Samson und Beowulf- Als Hunde sind sie eine Katastrophe, aber als Menschen unersetzbar.

  2. Erfahren

    Dabei seit
    31.01.2014
    Beiträge
    201

    AW: Insekten werden immer weniger

    #22
    Ich verstehe darunter zwei Dinge:

    a) ein zwischen Pfosten gestapeltes totes Geäst, wo sich Insekten einnisten können, aber auch Vögel ohne Angst vor Räubern nisten können (Bilder)

    b) Heckenanpflanzungen, die Schutz, aber vor allem Futter für bestimmte Vogelarten, bieten

    Zum Anlegen von letzterem erscheinen mir folgende Links am hilfreichsten: link 1 link 2

    Einfach nach Vogelhecke googlen, zur Bildergalerie wechseln und man sieht sehr schöne Beispiele.

    Man muss nicht die ganze Zaunlänge damit bestreiten. Aber wenn jeder ein paar Meter anpflanzt, ist schon viel für die Artenvielfalt getan. Zum Glück ändert sich in der Hinsicht langsam etwas. Ich weiß, dass bestimmte Genossenschaften bei Modernisierungen, versteckte Nist- und Übernachtungsmöglichkeiten für Vögel und Fledermäuse in die Dämmung einbauen und auch die Anpflanzungen der Gemeinschaftsgärten entsprechend gestalten.
    Geändert von fw2 (21.04.2016 um 14:29 Uhr)

  3. AW: Insekten werden immer weniger

    #23
    Hallo,

    hier kann man verschiedene Saatmischungen bestellen und es stehen auch ein paar Infos zu den Mischungen dabei.
    Es gibt mittlerweile auch Gehölzmischungen.

    Bei mir im Garten entsteht gerade ein Schmetterlings- und Wildbienensaum

    Im Sommer entsteht dann zusammen mit den Kindern ein Wildbienenhotel.

    Auf meinem Ackergrundstück werde ich eine Fettwiesen/Frischwiesen-Mischung ausbringen. Das dient dann als besonderes "Leckerli" für die Pferde.

    Grüße
    Thomas

  4. Alter Hase
    Avatar von Abt
    Dabei seit
    26.04.2010
    Ort
    ofW
    Beiträge
    4.383

    AW: Insekten werden immer weniger

    #24
    Zitat Zitat von Freierfall Beitrag anzeigen
    Macht man sich damit nur unbeliebt oder kann das auch rechtlich zum Problem werden?^^
    Falls die Wiese betimmte Grassorten enthält, die wie kleine Palmen aussehen..wird sich dein Bekanntenkreis erweitern. Darüber hinaus, achten einige Kleingartenvereine sorgsam auf Monotonie.

  5. Alter Hase
    Avatar von Abt
    Dabei seit
    26.04.2010
    Ort
    ofW
    Beiträge
    4.383

    AW: Insekten werden immer weniger

    #25
    Die Gebüsche siedeln sich als Pflanzengesellschaft selbst an, will man die künstlich ansiedeln, stelle ich mir das nicht so einfach vor.
    Ein Gehölz wuchert, trägt aber keine Blumen. (Ich habe Hartriegel zum Beispiel wieder herausgehackt)
    Einfach mal paar Kirschkerne und paar Pflaumenkerne an eine Stelle tun, wo es niemand stört.
    Meist bedingt der Boden und die Fläche die Arten. Die besten Verstecke bieten sicher Schlehenbüsche, Hagebutten und kleine Pflaumen. Aber mit deinen Hunden weiß ich das nicht, ob das so gut ist.
    Geändert von Abt (22.04.2016 um 09:07 Uhr)

  6. Erfahren
    Avatar von ryo
    Dabei seit
    10.01.2011
    Ort
    Berlin und wo die Firma mich hin schickt
    Beiträge
    404

    AW: Insekten werden immer weniger

    #26
    Zitat Zitat von Polte Beitrag anzeigen
    Bestellt euch Samen von Wildblumen und nehmt dann ein paar Tütchen davon mit auf Tageswanderung. An geeigneten Stellen einfach aussäen und hoffen ... mach ich auch schon seit letztem Jahr so
    Dann bitte aber auch drauf achten das es heimisches Saatgut ist und nicht einfach die Wildblumenmischung aus dem Baumarkt.
    (siehe: http://www.regionalisierte-pflanzenp...tsregionen.pdf )

  7. Lebt im Forum
    Avatar von Sarekmaniac
    Dabei seit
    19.11.2008
    Ort
    Südliches Ruhrgebiet
    Beiträge
    7.697

    AW: Insekten werden immer weniger

    #27
    Zitat Zitat von Lobo Beitrag anzeigen


    Bei mir im Garten entsteht gerade ein Schmetterlings- und Wildbienensaum
    Danke für den Link. Ich habe in der letzten Zeit auch mal diesbezüglich recherchiert und bin auf die Mischung "Veithöchheimer Bienenweide" gestoßen. Die aber zum Teil Kulturpflanzen enthält. Bei der von dir verlinkten Mischung bekommt man ein auf die Zone zugeschnittenes Wildkräuter-Sortiment, wenn ich recht verstehe?

    Wie bereitest Du für diese Mischung den Boden vor?

    Ich werde wohl nicht darum herumkommen, drei Spaten tief zu graben und die Grasbutzen kopfüber zu versenken, das ist eine ziemlich verfilzte (allerdings trockene) Grasnarbe, die seit bestimmt 20 Jahren nur noch einmal jährlich gemäht wird (keine Beweidung, Mahd wird entfernt). Vor bestimmten, dominanten Grassorten wird ja gewarnt, das die Kräuter dann nicht hochkommen, leider kenne ich mit Gräsern überhaupt nicht aus.
    Wir sind alle ein wenig beim Leben zu Gast
    Das Leben ist reine Gewohnheit
    (Anna Achmatowa)

  8. Freak Liebt das Forum

    Dabei seit
    02.09.2008
    Beiträge
    10.527

    AW: Insekten werden immer weniger

    #28
    Entferne die Grassoden komplett. Dann mit entsprechender Erde auffüllen.
    "adventure is a sign of incompetence"

    Vilhjalmur Stefansson

  9. AW: Insekten werden immer weniger

    #29
    Zitat Zitat von Sarekmaniac Beitrag anzeigen
    Danke für den Link. Ich habe in der letzten Zeit auch mal diesbezüglich recherchiert und bin auf die Mischung "Veithöchheimer Bienenweide" gestoßen. Die aber zum Teil Kulturpflanzen enthält. Bei der von dir verlinkten Mischung bekommt man ein auf die Zone zugeschnittenes Wildkräuter-Sortiment, wenn ich recht verstehe?

    Wie bereitest Du für diese Mischung den Boden vor?
    Ja die Herkunft der Samen und die genaue Zusammensetzung ist bei diesen Mischungen bekannt. Aber auch dort sind häufig (oder auch immer, ich habe nicht alle Sorten kontrolliert) Kulturpflanzen dabei.

    Den Boden werde ich bearbeiten wie vom Vertreiber beschrieben.

    Erfahrung habe ich in diesem Bereich auch nicht...

    Einige Mischungen für Feld und Flur werden sogar direkt auf den Bestand ausgebracht.

    Grüße
    Thomas

  10. Dauerbesucher
    Avatar von Martin1978
    Dabei seit
    16.08.2012
    Ort
    Barcelona und Bergstraße
    Beiträge
    801

    AW: Insekten werden immer weniger

    #30
    Zitat Zitat von lina Beitrag anzeigen
    Pflanz mal eine Naturwiese zwischen Nachbargärten, die alle Rasen gesät haben und jeden Anflug von etwas, das nicht nach Qualitäts-Grashalm aussieht, rausrupfen ...
    Ich hatte mal eine heftige Diskussion mit einem Nachbarn wegen 2 Brennesseln auf meinem Grundstück, war nicht lustig. Obwohl...eigentlich schon

    In der Firma gehen wir aktuell den Weg, dass wir gemeinsam mit dem NABU alle Grünflächen (ehemals wirklich nur grün) in Wildblumenwiesen umwandeln, bin mal gespannt ob es funktioniert.
    Du gamla, Du fria, Du fjällhöga nord
    Du tysta, Du glädjerika sköna!
    Jag hälsar Dig, vänaste land uppå jord,
    Din sol, Din himmel, Dina ängder gröna.

  11. Lebt im Forum
    Avatar von Sarekmaniac
    Dabei seit
    19.11.2008
    Ort
    Südliches Ruhrgebiet
    Beiträge
    7.697

    AW: Insekten werden immer weniger

    #31
    Letztes Wochenende haben wir auf der Wiese, um die es geht, ein paar neue Obstbäume gesetzt.

    Meine bescheidenen botanischen Kenntnisse reichten aus, um festzustellen, dass die untere Hälfte des Grundstücks (Hanglage) stark von Quecke dominiert ist. In pampigem, fetten Lehmboden. Das ist ja schon mal denkbar schlecht.

    Der obere teil (eben) ist viel magerer (da auch trockener). Dort wachsen auch schon einige Wildblumen im Sommer. u.a. Margariten, wilder Majoran, Schafgarbe, wilde Schlüsselblumen, Wiesenthymian, Habichtskräuter und andere mehr.

    Der Plan sieht erstmal so aus, im Sommer Bestandsaufnahme zu machen, nicht, dass man Bereiche abträgt, wo schon wünschenswerte Vegetation ist. Und dann (vermutlich in dem "Queckenbereich") eine Teilfläche im Hang tatsächlich abtragen. Aber @Cast, nicht mit Erde auffüllen, sondern Sand und Kies zum Abmagern einbringen. So als Projekt für dieses Jahr, nächstes Frühjahr dann nochmal Quecke ausgraben auf der Fläche und dann, toi toi toi, neu einsähen.
    Wir sind alle ein wenig beim Leben zu Gast
    Das Leben ist reine Gewohnheit
    (Anna Achmatowa)

  12. Freak Liebt das Forum

    Dabei seit
    02.09.2008
    Beiträge
    10.527

    AW: Insekten werden immer weniger

    #32
    "Entsprechende Erde" ist für Laien.
    Besser, passenden Boden einbringen. Mit Sand und Kies kannst dir einen Steingarten anlegen.
    "adventure is a sign of incompetence"

    Vilhjalmur Stefansson

  13. Freak Liebt das Forum

    Dabei seit
    02.09.2008
    Beiträge
    10.527

    AW: Insekten werden immer weniger

    #33
    Wenn das Grundstück so groß ist, Bauer mit Fräse beauftragen.
    sonst wächst da erst was im nächsten Jahr.
    "adventure is a sign of incompetence"

    Vilhjalmur Stefansson

  14. Lebt im Forum
    Avatar von Sarekmaniac
    Dabei seit
    19.11.2008
    Ort
    Südliches Ruhrgebiet
    Beiträge
    7.697

    AW: Insekten werden immer weniger

    #34
    2400 m².

    Allerdings kaum "Manövrierfläche" für eine große Landmaschine. Vor allem der Hang ist nicht wirklich befahrbar. Randbereiche: Buchenhecke und diverses Gebüsch (Schlehe, Hasel u.a.), sowie ein paar große Bäume - Eiche, Birken, Esche, Kastanie.

    Und in der Fläche stehen, zwischen 10 tragenden bzw. in Zukunft hoffentlich tragenden Obstbäumen, noch ein halbes Dutzend (nahezu) abgestorbene, die stehen bleiben sollen. Ich schätze auch, eine Fräse würde die Wurzeln der Obstbäume zu sehr schädigen?

    Es gibt so kleine, handgeführte Dinger im "Rasenmäherformat" (nennt sich "Sodenschäler"), vielleicht leihe ich mir so was aus.

    Aber ich nehme mir sowieso erstmal "nur" 100-150 m² vor, ich bin nicht größenwahnsinnig.

    "Entsprechende Erde" ist für Laien.
    Besser, passenden Boden einbringen. Mit Sand und Kies kannst dir einen Steingarten anlegen.
    OT: Das mit Sand und Kies habe ich in einem Merkblatt des NABU gelesen. Ist also vermutlich eh falsch.

    Wie sieht es mit Kalkung zum abmagern aus?
    Wir sind alle ein wenig beim Leben zu Gast
    Das Leben ist reine Gewohnheit
    (Anna Achmatowa)

  15. Dauerbesucher
    Avatar von Fritsche
    Dabei seit
    14.03.2005
    Beiträge
    971

    AW: Insekten werden immer weniger

    #35
    Zitat Zitat von Sarekmaniac Beitrag anzeigen

    Wie sieht es mit Kalkung zum abmagern aus?
    Mit Kalkung wirst du ersteinmal Mineralien mobilisieren und das Pflanzenwachstum puschen. Um den Boden abzumagern, musst du das ein paar Jahre lang machen, bis alles ausgewaschen ist.

    Bauernspruch zum Kalken="Reiche Väter, arme Söhne".
    Für eine Welt ohne Pressspan

  16. Fuchs
    Avatar von Waldhexe
    Dabei seit
    16.11.2009
    Ort
    Schwäbischer Wald
    Beiträge
    1.902

    AW: Insekten werden immer weniger

    #36
    Alle Maßnahmen wie Fräsen (aus jedem Rhizomfitzelchen wächst wieder eine Quecke) oder Aufbringen von Sand oder Kies (Quecke als Ruderalpflanze kommt damit besser zurecht als Konkurrenten) sind kontraproduktiv.
    Und außerdem: Warum und wozu? Es gibt zahlreiche Insekten und Vogelarten, die sich von der Quecke ernähren.

    Man sollte sich von der Vorstellung entfernen, dass nur Blüten für Insekten wichtig sind. Auch Heuschrecken sind ja z.B. Insekten und diese ernähren sich z.T. von Grassamen.
    Ich halte von Maßnahmen wie Boden abtragen, umgraben und Aussaat von gekauften Mischungen nicht so viel. Besser ist späte ein- bis zweimalige Mahd und Abtragen des Mähguts. Weiterhin Geduld, dann stellt sich für den Standort die "richtige" und für irgendwelche Tierarten notwendige Vegetation ein.

    Bei Pflanzung von Naturnahen Hecken sollte man sich Feldhecken in der Umgebung anschauen und die Gehölze bestimmen. Und sich überlegen, ob man sich Wucherer wie Sanddorn in den Garten holen will...

    Gruß,

    Claudia

  17. Erfahren

    Dabei seit
    02.08.2005
    Ort
    bei Kiel
    Beiträge
    277

    AW: Insekten werden immer weniger

    #37
    Schön, dass mal ein Profi spricht.
    Allen Beteiligten fällt es leichter, wenn sie auf die natürlich vorhandenen Standorte einstellen. Mit speziellen Saatgutmischungen zu versuchen,, seltene Pflanzen häufig zu machen, bringt viel Arbeit mit sich, ist teuer und häufig doch nicht zieführend!

    Kuckuck

  18. Freak Liebt das Forum

    Dabei seit
    02.09.2008
    Beiträge
    10.527

    AW: Insekten werden immer weniger

    #38
    Na dann, mach mal, durch mähen und entfernen des Mähgutes magerst du keinen fetten Lehmboden ab.

    ein paar streifen mit einer Blühmischung als Bienenweide schaden nicht und sind ein Anfang., nur damit die wächst bedarf es nun mal der Bodenbearbeitung.
    "adventure is a sign of incompetence"

    Vilhjalmur Stefansson

  19. Fuchs
    Avatar von Waldhexe
    Dabei seit
    16.11.2009
    Ort
    Schwäbischer Wald
    Beiträge
    1.902

    AW: Insekten werden immer weniger

    #39
    Ausgesäte Blumen verschwinden entweder spätestens im zweiten Jahr eh wieder, weil die meisten offenen Boden brauchen. Es müsste also jedes Jahr gehackt oder gefräst und neu ausgesät werden. Wer sich die Arbeit machen will, nur zu. Das ist im Garten sinnvoll und hübsch, ebenso wie ein Streifen mit mehrjährigen Stauden. In einer Wiese verschwinden diese Arten wie gesagt alle wieder, weil fast immer der Standort bzw. die Bedingungen nicht stimmen.

    Gruß,

    Claudia

  20. Freak Liebt das Forum

    Dabei seit
    02.09.2008
    Beiträge
    10.527

    AW: Insekten werden immer weniger

    #40
    Entsprechende Saatmischungen sind 3-5 jährig.

    und gegen die zusätzliche Anlage von Staudenbeeten und Hecken spricht auch nichts.
    "adventure is a sign of incompetence"

    Vilhjalmur Stefansson

Seite 2 von 48 ErsteErste 123412 ... LetzteLetzte

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)