Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 20 von 25
  1. Moderator
    Liebt das Forum
    Avatar von Becks
    Dabei seit
    11.10.2001
    Ort
    St. Gallen
    Beiträge
    14.250

    Pfanner Ventilation Softshell

    #1
    *Drum roll*, hier kommt der Testbericht über eine Jacke, welche mancher als Anachronismus in der heutigen Luftigleicht-Jackenära betrachten könnte - die Ventilation Jacket von Pfanner.

    Kaufdatum: 03/2016
    Hersteller: Pfanner Austria
    Modellbezeichnung: Ventilation Jacke
    Unverbindliche Preisempfehlung: 220 Euro (ohne MWSt letztendlich 185 Euro)
    Material: Polyester, Elasthan, Lycra, Polyamid...
    Gewicht: 790g in M
    Körpergrösse Testperson (in cm): 183cm




    Pfanner ist ein Hersteller aus dem Forst-, Jagd- und Arbeitsschutzbereich, der ebenfalls Kleidung für Outdoor im Programm hat oder deren Produkte auch im Outdoorbereich "zweckentfremdet" werden können. Die Ventilation-Jacke gehört zu den Dingen, die eher von Waldarbeitern getragen wird, aber laut Katalog Pfanner auch für Outdoor geeignet ist. Die Jacke gibt es in drei Farbvarianten (olivgrün/schwarz, grau/rot und gelb/rot/grau). Wie man sieht fiel die Wahl auf die auffälligste Variante, die ab sofort auf Bergtouren eingesetzt werden soll.

    Der erste Eindruck der Jacke ist schlichtweg: ungewohnt.
    Der Stoff ist nicht wie bei den gewohnten Outdoorsoftshells relativ flauschig weich, fliessend und dick sondern vergleichsweise dünn, hart und zäh. Die grauen Bereiche bestehen dabei aus recht dehnbarem und eher dünnerem Material während die roten Bereiche sich nur wenig dehnen lassen und der Stoff dicker und zäher ausgelegt ist. Beim Blick auf die Waage wird da mancher schlucken, aber die Jacke wirkt auf mich ziemlich robust.

    Die Ausstattung der Jacke ist zweckmässig und ohne modische Schnörkel. Aussen befinden sich drei verschliessbare Taschen, wobei die zwei Hauptfächer nicht auf Hüfthöhe sondern nach oben verlegt angebracht sind. So sind diese auch bei angelegtem Klettergurt noch voll zugänglich und dort verstautes Material bildet keine Druckstellen, wenn es zwischen Gurt und Körper eingeklemmt wird. Im Inneren sind zwei weitere Fächer, welche vorrangig für ein Handy sowie ein kleines Erste-Hilfe-Set vorgesehen und auch entsprechend markiert sind.Ausser den Taschen verfügt die Jacke noch über 50cm lange, mit Netzfutter unterlegte Unterarmreissverschlüsse.
    Der Schulterbereich ist innen mit einem leichten Polster ausgestattet und besteht aussen aus Codura, welches z.B. auch als Steigeisenschutz bei Berghosen verwendet wird. Die Ärmel besitzen eingenähte Stulpen sowie Klettverschlüsse, die das Eindringen von Dreck oder Schnee verhindern, der Jackenrand unten kann mittels Gummikordel ebenfalls abgedichtet werden.

    Test unterwegs:
    Steht an, morgen geht die Jacke mit auf Skitour. Mögen die leuchtenden Spiele beginnen.
    Geändert von Becks (30.03.2016 um 21:23 Uhr)
    After much research, consideration, and experimentation, I have decided that adulthood is nothing for me. Thank you for the opportunity.

  2. Moderator
    Liebt das Forum
    Avatar von Vegareve
    Dabei seit
    19.08.2009
    Ort
    700 ü. M.
    Beiträge
    11.623

    AW: Pfanner Ventilation Softshell

    #2
    Gewicht: 790g
    Selber schuld, sagichnur .
    "Niemand hört den Ruf des Meeres oder der Berge, nur derjenige, der dem Meer oder den Bergen wesensverwandt ist" (O. Chambers)

  3. Alter Hase
    Avatar von Der Foerster
    Dabei seit
    01.03.2007
    Ort
    Göttingen
    Beiträge
    2.879

    AW: Pfanner Ventilation Softshell

    #3
    Ich habe gerade die Pfanner Klima Air Jacke neu. Die ist noch schwerer glaub ich

    Bin mal gespannt wie lange die hält. Die ist noch weniger sportlich, hat mehr Polster innen und abnehmbare Ärmel.

    Es gibt die Ventilationjacke übrigens noch in einer richtigen Warnfarbe: https://www.pfanner-shop.com/index.p...=622&parent=75



    Die machen übrigens auch schöne Hosen

    Wo ist die Ventilation Jacke hergestellt?
    Ich mag verdammen, was Du sagst, aber ich werde mein Leben dafür einsetzen, dass Du es sagen darfst. Voltaire.

  4. Moderator
    Liebt das Forum
    Avatar von Becks
    Dabei seit
    11.10.2001
    Ort
    St. Gallen
    Beiträge
    14.250

    AW: Pfanner Ventilation Softshell

    #4
    So,
    vier Tage Dauernutzung auf der Haute-Route (Skihochtour Argentiere -> Fionnay) sind erst einmal rum und die Jacke hat sich prima geschlagen:

    Winddicht ist sie auf jeden Fall, da hatte ich ausreichend Möglichkeiten, dies zu testen (u.a. gleich zu Beginn beim stürmischen Schneefall oben an der Montet-Kabinenbahn auf 3200m plus Fönsturm am letzten Tag).

    Der Regen im Tal auf dem Weg vom Bahnhof zur Kabinenbahn bei Regen machte der Jacke auch nichts, das Wasser perlte wie bei einer Hardshell einfach ab.

    Die Taschen sind mit Handschuhen gut bedienbar, die Reissverschlüsse hakeln nicht und insb. die Aussentaschen liegen wirklich so, dass man sie auch bei angelegtem Klettergurt und aufgesetztem Rucksack benutzen kann.

    Die Unterarmbelüftungen funktionieren und die Jacke lässt Wasserdampf ordentlich durch und trocknet auch wieder schnell.

    Bezüglich Wärmeleistung schenkt sie sich nichts gegenüber anderen Softshells. Tagsüber habe ich sie (wenn es nicht zu warm wurde) zusammen mit dem Unterhemd von Pfanner getragen, bei kaltem Wetter kam nch zusätzlich meine Monkey Jacket (Mountain Hardwear) dazu, und dann war kein Sauwetter mehr in der Lage, mich zu nerven. Die zusätzlich mitgenommene Wärmejacke und den zusätzlichen Windblocker habe ich nie benötigt.

    Die Jacke fühlt sich schon sehr stabil an, ist aber nicht unbeweglich wie eine Ritterrüstung. Das Gewicht merkt man, ist mir aber egal solange die Jacke etwas ruppiger behandet werden darf, ohne gleich kaputt zu gehen. Der Leichtkram ist imo ein Glücksgriff für die Industrie. Man kann es teuer verkaufen und die Leute kommen nach kurzer Zeit wieder an und kaufen Nachschub, da das alte Modell kaputt gegangen ist. So als Eckpunkt: ich habe noch eine alte Mammut Ultimate Pro Jacke, Baujahr irgendwann vor 2007. Die Jacke ist lediglich an den Stoffkanten (dort wo die Nähte Wülste bilden) durch Fels und Gepäck durchgescheuert. Ansonsten ist da keine Naht geplatzt, nichts kaputt gegangen. Die Jacke wiegt dafür auch ihre 600g.

    Jup, man fällt mit der Jacke auf. Auf der Trient-Hütte staunten sogar die Sportskirenngänger, die im engen und farbenprächtigen Renntrikot den Hang hochgewuselt kamen:


    Sa nach Aufbruch an der Argentierehütte


    Ui, sogar mit Helm.


    Pause auf dem Weg zur Trient


    Und bei miesem Wetter/stürmischem Wind oberhalb Valsorey


    Noch einmal oberhalb Valsorey
    After much research, consideration, and experimentation, I have decided that adulthood is nothing for me. Thank you for the opportunity.

  5. Fuchs

    Dabei seit
    16.08.2009
    Beiträge
    1.040

    AW: Pfanner Ventilation Softshell

    #5
    Nice!
    Ich würd dich damit für einen von der Bergwacht halten
    bear shit - sounds like bells & smells like pepper

  6. Moderator
    Liebt das Forum
    Avatar von Becks
    Dabei seit
    11.10.2001
    Ort
    St. Gallen
    Beiträge
    14.250

    AW: Pfanner Ventilation Softshell

    #6
    Noch eine Anmerkung zum Gesamtkonzept.

    Ich habe jetzt diverse Kleidungskombinationen durchgetestet, also mal mit, mal ohne Hardshell, mehrere Fleecevarianten, Softshells, Daunenjacken, unterschiedliche Stoffe (Wolle/KuFA, Goretex, Event,...) usw. usw.

    Mein derzeitiger Stand ist, dass mir die Kombination dickeres KuFa-Unterhemd, Fleece, Softshell, dünne Regenjacke am ehesten ins Konzept passt.

    Beim KuFa-Hemd (Pfanner Husky oder etwas von Direct Alpine bzw. Mountain Hardwear) rolle ich die Ärmel hoch, sobald es zu warm wird, und nutze es ansonsten mit der Softshell als Standardkombi tagsüber/unterwegs. Die Kombination ist dazu warm genug. KuFa und nicht Wolle da so das Unterhemd viel schneller trocknet und ich nicht hinterher auf einer Hütte einen ungewollten Kühleffekt habe und friere. Ein Zweithemd für die Hütte entfällt somit komplett.

    Bei Kälte kommt unter die Softshell noch ein Fleece (Mountain Hardwear Monkey Jacket), bei Dauerregen eine Frogg Toggs über die Softshell. Im Hochwinter fliegt die Frogg Toggs raus und wird durch eine dünne Daunenjacke (PHD Yukon) ersetzt. Im Flachland wird die Frogg Toggs entweder durch einen Poncho ergänzt oder ersetzt.

    Im Endeffekt ist so das Teil, welches aussen liegt und auch am stärksten belastet wird, die Softshell. Diese ist daher auch am stabilsten ausgelegt.
    Die Regenjacke, die ich kaum nutze, ist das leichteste Teil (150g) und zudem auch das billigste (18 Euro). Teure Jacken lohnen sich bei mir nicht. Meistens sind diese durch mechanische Einflüsse beim Transport im Rucksack eh undicht, bevor ich sie das zweite oder dritte Mal überhaupt auspacke. Bei dem Preisunterschied Froggs vs. Hardshell kann ich bedenkenlos pro Jahr 1-2 Pärchen der billigen Variante verheizen und spare mir dabei noch Geld, Gewicht sowie Sorgen um etwaige Löcher/Kratzer in dieser Schicht.

    Das Fleece nimmt zwar auch ordentlich Platz weg und wiegt mehr als andere Varianten, ist aber in Punkto Gewicht vs. Wärmeleistung ziemlich ungeschlagen und lohnt sich daher. Leider wird wohl meine Variante nicht mehr produziert sondern ist durch ein "version 200" ersetzt worden. Meine Jacke stammt noch aus dem Jahr 2009/2010 und sieht trotz 6 Jahre Dauernutzung noch hervorragend aus.

    Alle Kleidungsteile oben herum, egal ob nun Unterhemd oder Regenjacke, sind in Signalfarben (rot, gelb) beschafft worden. Man weiss nie ob und wann etwas passiert und hat hinterher höchstwahrscheinlich auch keine Möglcihkeit mehr, Warnklamotten anzuziehen, oder man denkt nicht daran.
    Geändert von Becks (31.03.2016 um 09:50 Uhr)
    After much research, consideration, and experimentation, I have decided that adulthood is nothing for me. Thank you for the opportunity.

  7. Gesperrt Liebt das Forum

    Dabei seit
    02.09.2008
    Beiträge
    10.527

    AW: Pfanner Ventilation Softshell

    #7
    Das Fleece nimmt zwar auch ordentlich Platz weg und wiegt mehr als andere Varianten, ist aber in Punkto Gewicht vs. Wärmeleistung ziemlich ungeschlagen und lohnt sich daher.
    200er Fleece habe ich verbannt aus dem Rucksack, nimmt zuviel Platz weg.
    Meine Primaloftjacke ist leichter, kleiner verpackbar und genauso warm.

  8. Erfahren
    Avatar von Kuma
    Dabei seit
    08.05.2009
    Beiträge
    211

    AW: Pfanner Ventilation Softshell

    #8
    Zitat Zitat von cast Beitrag anzeigen
    200er Fleece habe ich verbannt aus dem Rucksack, nimmt zuviel Platz weg.
    Meine Primaloftjacke ist leichter, kleiner verpackbar und genauso warm.
    OT: Bei mir ist es auch Fleece und/oder Daune die mitkommt Die Kunstfaserdinger verlieren nach meiner Erfahrung einfach zu schnell an Loft. Aber das ist eh ne persönliche Entscheidung, da gibt es kein richtig/falsch

    Servus Becks.

    Ich finde die Farbwahl, vermutlich gerade im Gebirge, sehr gut. Bin mal gespannt wie sich die Jacke auf dauer bei dir schlägt. Persönlich bevorzuge ich auch die Kombi Softshell/Poncho/Rain Cut. Ich muss mir mal so eine Frogg Toggs ausprobieren. Wo orderst du die denn eigentlich?

    Bis bald.
    Vos, qui domini orbis terrarum vocamini, domos non habetis.

    Si naturam sequeris, numquam errabis.

  9. Erfahren

    Dabei seit
    10.06.2011
    Beiträge
    100

    AW: Pfanner Ventilation Softshell

    #9
    Und gäbe es sie auch noch mit Kapuze

    Aber an der Quelle der Frogg Toggs wäre ich sehr interessiert

  10. Moderator
    Liebt das Forum
    Avatar von Becks
    Dabei seit
    11.10.2001
    Ort
    St. Gallen
    Beiträge
    14.250

    AW: Pfanner Ventilation Softshell

    #10
    Die Froggs ordere ich direkt beim Amazonen in den USA. Da schlägt dann zwar der Versandpreis unnachgiebig zu (ist im gleichen Bereich wie der Warenwert selbst), aber ein Versuch war es mir wert. Ich habe einfach zwei Paar bestellt - einmal in S und einmal in M - um mir ein Bild von den Grössen machen zu können. So relativiert sich der Preis etwas.

    Soweit ich gerade im Kopp noch weiss fallen die Dinger eher sackartig weit aus und es ist doch relativ egal bei meiner Statur ob ich nun S oder M nehme. Ich muss aber daheim noch einmal die Dinger genau ansehen und wohl dann doch einmal damit unter die Dusche, denn wie oben schon erwähnt bin ich Schönwetterwanderer und meide Regen. Daher fehlt noch der Praxiseinsatz, bislang gimmelt solch eine Jacke halt im Rucksack herum.

    Sollten die Froggs dann halten was sie versprechen bestelle ich mir einfach mal ein ganzes Paket mit 5 Stück oder so und lege das Material auf Halde. Spätestens dann jucken mich die Versankosten nicht mehr.

    Zur Ventilation: nein, die gibt es nicht mit Kapuze. Ich finde das bei der Softshell jetzt nicht so problematisch da mich eine Kapuze doch immer mal wieder stört (Klemmt hinten zw. Rucksack und Rücken), man sich für über/unter dem Helm in der Passform entscheiden muss und ich daher lieber eine getrennte, winddichte und helmkompatible Kappe trage und diese bei ganz miesen Bedingungen durch einen Buff als Hals/Gesichtsschutz ergänze. Wenn es noch mieseres Wetter hat kommt Daune zum Einsatz und die Yuokn hat eine Kapuze.

    Zu Fleece ja/nein: Es hat seine Gründe, warum ich Fleece nutze. Die Monkey ist "Heavy duty" und hat nun zig Jahre ohne Schäden auch schwere Rucksäcke überlebt, ohne Loftverlust. Dazu ist sie (wie ich es will) eben nicht winddicht, was ideal ist um sie und das Hemd darunter schnell wieder trocken zu bekommen, wenn es an einem Anstieg spontan etwas hitziger wurde, ein Kleiderwechsel aber nicht drin ist. Ausserdem ist solch eine Luftdurchlässigkeit auch nicht so schlecht, man kann die Jacke dann auch bei höheren Temp. noch tragen, ohne gleich darin im Wasser zu ersaufen. Bei Windstille (wie in Hütten üblich) ist sie warm, wenn der Wind all zu sehr pfeift kommt eben die Shell drüber.


    Ach ja:
    Wer schon in der Ventilation schräg angeschaut wird sollte die Frogg Toggs gar nicht erst auspacken, denn damit sieht man wirklich sehr schräg aus und muss durchaus den einen oder aderen Seitenhieb einstecken. In den vier Tagen auf Tour hat mich aber nur ein einziger anderer Tourengeher gefragt, ob ich da eine Jacke der Bergrettung verwenden würde.
    Geändert von Becks (31.03.2016 um 12:27 Uhr)
    After much research, consideration, and experimentation, I have decided that adulthood is nothing for me. Thank you for the opportunity.

  11. Alter Hase
    Avatar von Der Foerster
    Dabei seit
    01.03.2007
    Ort
    Göttingen
    Beiträge
    2.879

    AW: Pfanner Ventilation Softshell

    #11
    Probier mal bei Gelegenheit im Winter statt des Kufa Shirts ein Brynje Arctic. Damit bleibst du auch trocken, hast aber die Vorteile von Wolle.

    Die Ventelation Jacke wird wahrscheinlich nicht dauerhaft dicht bleiben. Auch das ist ja kein Zauberstoff sondern nur gut imprägniert. Bei der Klimaair Jacke sind die Schultern aus Sympatex und der Rest imprägniert. Muss ja aber bei Deinem Konzept auch nicht dicht sein.
    Ich mag verdammen, was Du sagst, aber ich werde mein Leben dafür einsetzen, dass Du es sagen darfst. Voltaire.

  12. Erfahren

    Dabei seit
    10.06.2011
    Beiträge
    100

    AW: Pfanner Ventilation Softshell

    #12
    Zitat Zitat von Becks Beitrag anzeigen

    Zur Ventilation: nein, die gibt es nicht mit Kapuze. Ich finde das bei der Softshell jetzt nicht so problematisch da mich eine Kapuze doch immer mal wieder stört .
    Stimmt, mir geht es um den Sichtschutz bei Regen als Brillenschlange, wenn das Wetter nicht mehr Huttauglich ist, und da ich nicht klettere ist das Helmproblem für mich nicht wirklich von Belang

  13. Fuchs

    Dabei seit
    25.11.2014
    Ort
    z.Zt. auf der Schwäbischen Alb
    Beiträge
    1.175

    AW: Pfanner Ventilation Softshell

    #13
    Hi , die Vent.-Air bleibt nicht dauerhaft dicht , die Imprägnierung wäscht sich aus . Durch diese komischen Schulterpolster klebt sie aber auch im nassen Zustand nicht so am Körper , das ist ganz angenehm .
    Entwickelt wurde die Jacke für kletternde Baumpfleger , deshalb die Taschenanordnung und andere für Kletterer sinnvolle Details . Bei mir und auch vielen Kollegen ist diese Jacke schon einige Jahre in Gebrauch und bisher gibt es keine Verarbeitungsmängel o.ä. zu beklagen . Brandlöcher durch Motorsägen oder Schnitte durch Handsägen werden die Hobbynutzer ja eher selten haben .

    MfG, windriver

  14. Gesperrt Liebt das Forum

    Dabei seit
    02.09.2008
    Beiträge
    10.527

    AW: Pfanner Ventilation Softshell

    #14
    Stimmt, mir geht es um den Sichtschutz bei Regen als Brillenschlange, wenn das Wetter nicht mehr Huttauglich ist, und da ich nicht klettere ist das Helmproblem für mich nicht wirklich von Belang.
    Das sind Arbeitsjacken für Forstwirte, die tragen Helm mit Visier bei der Arbeit, Hoodies sind da eher überflüssig..

  15. Erfahren

    Dabei seit
    10.06.2011
    Beiträge
    100

    AW: Pfanner Ventilation Softshell

    #15
    Zitat Zitat von cast Beitrag anzeigen
    Das sind Arbeitsjacken für Forstwirte, die tragen Helm mit Visier bei der Arbeit, Hoodies sind da eher überflüssig..
    Vüllen Donk!

    Mein Praktikum in dem Bereich ist ja nur Jahrzehnte her

  16. Moderator
    Liebt das Forum
    Avatar von Becks
    Dabei seit
    11.10.2001
    Ort
    St. Gallen
    Beiträge
    14.250

    AW: Pfanner Ventilation Softshell

    #16
    Gestern gab es endlich noch ein paar Detailaufnahmen:


    Einer der Unterarmreissverschlüsse, unterlegt mit "Pseudomesh" und mit zwei Gleitschieber ausgestattet. Lüftet, aber es kommt kein gröberer Dreck rein.


    Umgestülptes Armende, ebenfalls mit Meshstoff sowie Klettverschluss.


    Tasche aussen, mit wasserdichtem Reissverschluss.


    Die beiden Innenseiten sind mit Taschen für Notfallhandy und EH-Kit bestückt und entsprechend beschriftet.


    Gummischnürung am unteren Jackenende zum Zuziehen.


    Schulterpad aussen. Mit abriebfestem Material, aus dem auch der Steigeisenschutz an Hosen gebastlet wird. Am Übergang zum gelben Stoff ist silbergraues Material eingearbeitet, welches (Taschenlampen)licht reflektiert.


    Noch einmal der Frontbereich mit den Taschen sowie den verschiedenfarbigen Bereichen.


    Das Farbenspiel von hinten.


    Jackeninnenseite im Schulterbereich. Hier ist die Jacke etwas mit Meshststoff gefüttert bzw. gepolstert.


    Frontreissverschluss, doppelt unterlegt...


    ... und wie es sich gehört mit Kinnschutz. Da geht kein Wind durch und kratzt auch nichts.


    Die Jackeninnenseite ist ungefüttert, die einzelnen Jackenteile sauber miteinander vernäht. Da steht kein Faden ab oder ist etwas schief verarbeitet.


    Nahaufnahme des roten Stoffes. Dieser unterscheidet sich sehr in der Haptik von dem, was sonst so verbaut wird.


    Alex
    Geändert von Becks (01.04.2016 um 09:04 Uhr)
    After much research, consideration, and experimentation, I have decided that adulthood is nothing for me. Thank you for the opportunity.

  17. Moderator
    Liebt das Forum
    Avatar von Becks
    Dabei seit
    11.10.2001
    Ort
    St. Gallen
    Beiträge
    14.250

    AW: Pfanner Ventilation Softshell

    #17
    Kleine Korrektur in der Einschätzung: Die Jacke hält warm. Ich bin mit der Kombi Softshell und KuFa-Unterhemd jetzt am Sonntag bei ordentlichem Föhnwind auf 3000m mit Ski herumgerannt und die Jacke hielt dicht. Erst am letzten Aufschwung am Piz Medel habe ich dann für die 50 verbliebenen Höhenmeter noch das Fleece mit angezogen, da es oben doch ziemlich garstig gepfiffen hat.

    Alex
    After much research, consideration, and experimentation, I have decided that adulthood is nothing for me. Thank you for the opportunity.

  18. Alter Hase
    Avatar von Der Foerster
    Dabei seit
    01.03.2007
    Ort
    Göttingen
    Beiträge
    2.879

    AW: Pfanner Ventilation Softshell

    #18
    Ich konnte mich die Tage auf einer Messe mal direkt mit Fa. Pfanner austauschen. Vielleicht ganz interessante Infos:

    -Die Stoffe kommen alle von Schoeller (vll stand das schon irgendwo)
    -Gefertigt wird in Europa in erster Linie in der Slowakei und Dänemark, einzige Ausnahme sind günstige Kleinteile wie die Arbeitshandschuhe
    -Pfanner hat in Österreich eine eigene Schneiderin für Reparaturen
    Ich mag verdammen, was Du sagst, aber ich werde mein Leben dafür einsetzen, dass Du es sagen darfst. Voltaire.

  19. Alter Hase
    Avatar von Der Foerster
    Dabei seit
    01.03.2007
    Ort
    Göttingen
    Beiträge
    2.879

    AW: Pfanner Ventilation Softshell

    #19
    Halten bei Dir die Nähte? Bei meiner Pfannerjacke (Klima Air heißt die glaub ich) sind viele Nähte nicht vernäht. Dadurch gehen die mit der Zeit auf Ist jetzt schon bei ein paar Nähten an der Jacke. Bei meiner Pfanner-Hose trat das Problem bisher nicht auf.
    Ich mag verdammen, was Du sagst, aber ich werde mein Leben dafür einsetzen, dass Du es sagen darfst. Voltaire.

  20. Moderator
    Liebt das Forum
    Avatar von Becks
    Dabei seit
    11.10.2001
    Ort
    St. Gallen
    Beiträge
    14.250

    AW: Pfanner Ventilation Softshell

    #20
    Kurzes Update: Ja, die Nähte halten. Die würde ich notfalls mit einem Tropfen Sekundenkleber fixieren, wenn sie denn aufgehen würden.


    Ansonsten finde ich die Jacke immer noch klasse, gerade wegen der Farbkombination. Meine Kollegen finden mich recht schnell wieder, wenn wir aus Versehen z.B. auf Skitour unterschiedliche Rinnen runter fahren. Morgens fährt der erste Bus nicht aus Versehen an mir vorbei, auch wenn es dunkel ist und Nebel hat, am Bahnhof bin ich vor Taxifahrer sicher, und wenn wir mal wieder eine Landstrasse entlang gehen müssen, darf ich als Leuchtboje immer am Gruppenende/-Anfang gehen.

    Last but not least gebe ich ein farblich interessanterer Lückenfüller für Fotos ab, als ein grau-/brauner Wanderer.
    After much research, consideration, and experimentation, I have decided that adulthood is nothing for me. Thank you for the opportunity.

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)