Seite 1 von 13 12311 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 20 von 244
  1. Naturlagerplätze in der Eifel: outdoorseiten.net e.V. ist dabei

    #1
    Liebe Leute,

    bereits 2007 gab es hier im Forum erste Diskussionen über Naturlagerplätze in der Landschaft, die – nach internationalem Vorbild – auch in Deutschland eingerichtet werden könnten. Naturlagerplätze sind "Zeltplätze" speziell für Wanderer. Sie sind nur zu Fuß zu erreichen, haben kein Personal vor Ort und sind in der Regel für wenige Zelte gedacht. Die Idee kommt aus Nationalparks in den USA, mittlerweile gibt es das Konzept aber weltweit. Mal sind es schlicht ausgewiesene Zeltwiesen, mal umfangreich mit Feuerstelle, Komposttoiletten und Kochstellen u.ä.. Auch taucht das Konzept, mit inhaltlich unterschiedlichen Schwerpunkten und unter diversen Namen auf: informal camping, natuurkampeerterreinen, Abris..Letztlich geht es aber immer darum, dass in der Natur - und nicht etwa auf Campingplätzen - übernachtet werden darf. In Deutschland gab es zum damaligen Zeitpunkt noch keine solcher Plätze und der Wunsch hier etwas zu bewegen war groß.
    Die Diskussionen hier im Forum machten jedoch schnell deutlich, dass in Deutschland die Sachlage aufgrund rechtlicher Rahmenbedingungen sehr komplex und mit vielen unterschiedlichen Hürden verbunden ist. Ergebnis war, dass die wahrscheinlichste Umsetzung durch einen regionalpolitischen Überzeugungsprozess erreicht werden könne. Einzelpersonen oder kleine Vereine wie der outdoorseiten.net e.V. hätten hier keine Chance.


    Naturlagerplatz "Land in Sicht"

    In den letzten Jahren hat mich die Idee nicht mehr losgelassen und letztlich habe ich im Rahmen meiner Diplomarbeit untersucht, ob und wie man dieses Konzept in Deutschland verbreiten könne. Dabei wurden nicht nur rechtliche Rahmenbedingungen beleuchtet und viele Gespräche mit relevanten Interessensgruppen (Forstwirtschaft, Jagdverbände, Naturschutzverbände, Grundstückseigentümer, Tourismus, Behörden) geführt, sondern auch hier im Forum die Wünsche der potentiellen NutzerInnen erfasst. Herausgekommen ist ein Schlachtplan, der in den letzten 1 ½ Jahren in einem intensiven regionalen Entwicklungsprozess im Naturpark Hohes Venn - Eifel umgesetzt wurde.
    Ab heute ist die Internetseite www.trekking-eifel.de online.

    Dabei hat unser Verein outdoorseiten.net e.V. im nicht unerheblichen Maß mitgespielt und zur Realisierung der Plätze beigetragen. Dazu weiter unten noch ein paar Zeilen mehr.

    Herausgekommen ist aber auch, ein deutliches Bild über die Haltungen von verschiedenen Interessensgruppen und den Schaltpunkten und Befindlichkeiten die dabei beachtet werden müssen. Ohne an dieser Stelle ins Detail der wissenschaftlichen Ergebnisse zu gehen, kann festgehalten werden, dass eine Umsetzung von Naturlagerplätzen in Deutschland nicht nur von regionalen Akteuren abhängig ist, sondern eine Umsetzung immer auch die Situation vor Ort widergespiegeln wird. Allein schon aus rechtlichen Gründen ist es zwingend notwendig, dass regionale Interessensgruppen berücksichtigung finden und bei Konzeptentwicklung eine Rolle spielen.

    Insgesamt war die bisherige Umsetzung in der Eifel ein extrem spannender Prozess mit vielen Meinungen und Haltungen und ich bin sehr gespannt, was wir – die Nutzer – daraus machen werden. Die Türen sind momentan offen, jetzt liegt es an uns, die Region auch weiterhin davon zu überzeugen, dass diese Plätze sinnvoll sind. Oder anders: Skeptiker müssen nun vom Gegenteil überzeugt werden .
    Soweit ein paar grobe Hintergründe zu dem Projekt. Gerne stehe ich für Fragen zur Verfügung und teile gerne die bisherigen Erfahrungen.

    Im Nachbarthread ist dann direkt auch mal die wichtigste Frage zum Konzept in der Eifel aufgetaucht. Warum gibt es Plattformen?

    • Wer sich etwas mit der Thematik beschäftigt, wird unweigerlich auf das Konzept der Plattformen stoßen. Im Ausland hat sich diese Variante aus unterschiedlichsten Gründen etabliert und auch in der Eifel probieren wir derzeit diesen Weg aus.
      Etablierte Naturlagerplätze ohne Plattformen führen über die Jahre hin zu in die Fläche ausfransenden und oftmals ästhetisch unattraktiven Großlagerplätzen. Wer schon einmal einen verschlammten Naturlagerplatz gesehen hat, weiß eine Plattform zu schätzen. Insbesondere bei Regen.


    • Plattformen begrenzen ganz klar die zur Verfügung stehende Lagerfläche. Hier in der Region ist eine erhebliche Sorge, dass durch die Einrichtung von Naturlagerplätzen große Zeltlager in der Natur entstehen werden. Daher liegen die Plattformen i.d.R. auf Standorten, auf denen das Zelten normalerweise nicht besonders attraktiv ist (Hanglage, steiniger Untergrund u.ä.). Nur auf den Plattformen ist das Übernachten bequem möglich. Gleichzeitig wünschen auch die Nutzer selbst, dass die Naturlagerplätze eher kleine Einrichtungen sind auf denen man in kleinen Gruppen nächtigt.


    • Dazu kommt die rechtliche Situation. Ab einer bestimmten Größe von Zeltplatz ist in NRW eine Reihe von Auflagen zu berücksichtigen (Wasseranschluss, Sanitäranlagen, Feuerlöscher etc.). Damit diese Situation erst gar nicht auftritt, musste in Absprache mit den Behörden, ein stimmiges Konzept entwickelt werden. Auch hier haben die Plattformen Überzeugungsarbeit geleistet.

    Letztlich ist diese Umsetzung eine Art Pilotprojekt und ich sehe Deutschland da erst ganz am Anfang. Es gilt momentan Erfahrungen zu sammeln und vor allem Regionen zu überzeugen, dass die Menschen, die im Wald übernachten, unproblematisch sind. Im Vergleich zu anderen Ländern sind wir hier wirklich um Jahre zurück. Natürlich gibt es Punkte, die in der Eifel auch in meinen Augen noch wünschenswert wären. Z.B. Feuerstellen. Meiner Erfahrung nach kann ich jedoch nur immer wieder betonen ein sensible und schrittweise Vorgehensweise zu wählen. Ich habe etliche Gespräche zu dieser Thematik geführt und habe festgestellt, dass man nicht mit der Tür ins Haus fallen darf. Lieber schrittweise vorgehen und nach und nach seinen eigenen Interessen mehr Raum geben, als direkt am Anfang zu scheitern. Von daher freue ich mich riesig, dass wir es bis zu diesem Schritt geschafft haben und hoffe, dass andere Regionen nachziehen werden. Wer weiß, vielleicht sind wir in ein paar Jahren wesentlich weiter und können unsere Interessen noch stärker vertreten.

    Es entstand im Nachbarthread ebenfalls die Anmerkung, ob die Plätze nicht komplett vermüllt werden. Witzigerweise ist diese Sorge sowohl bei den Interessensgruppen (Jäger, Förster etc.) gleichermaßen stark ausgeprägt, wie bei den Nutzern selbst. Im Grunde besteht Sorge um Fehlnutzung.

    Wir haben daher die Plätze – mit einer Ausnahme – etwas abseits von Wanderwegen ausgewählt, sodass man nicht auf den ersten Blick darüber stolpert. Außerdem liegen aus diesem Grund die Naturlagerplätze soweit von Ortschaften entfernt, dass es für das typische Partyvolk am Samstagabend schlicht zu weit wäre. Ob das Konzept aufgeht, werden wir sehen…

    Wie schon weiter oben angemerkt, ist dieses Projekt eine Zusammenarbeit von verschiedenen Akteuren.
    Neben den Gemeinden, touristischen Akteuren, Behörden und Grundstückseigentümern sind die Mitglieder des outdoorseiten.net e.V. zu erwähnen. Im übelsten Winterregen wurden in einer Großaktion auf den 4 Standorten die Komposttoiletten aufgebaut. Von morgens bis Abends wurde gewerkelt und geschraubt und abends todmüde ins Bett gefallen. Ich war lange nicht mehr so durchgefroren. Aber ich glaube, es es ein ganz elementarer Schritt in der Verbreitung von Naturlagerplätzen, dass wir uns – die Nutzer – selbst in die Verwirklichung einbringen und den Prozess mit nach vorne treiben. Ohne Eigeninitiative geht es nicht – niemand wird einfach so Naturlagerplätze einrichten. Von daher war das Engagement von den verschiedenen Mitgliedern extrem wertvoll.













    Wir arbeiten dran, dass der outdoorseiten.net e.V. auch künftig in dieses Projekt eingebunden ist und dazu beiträgt, dass das Übernachten in der Natur in Deutschland künftig einen ticken weniger kompliziert wird. Ich hoffe einfach, dass die Trekkingplätze in der Eifel nicht schon zu Beginn komplett zerissen werden. Dafür ist die Thematik noch zu roh und zu sensibel
    Jedes positive Feedback unterstützt uns bei der Überzeugungsarbeit. Jede konstruktive Kritik lässt uns das Konzept verbessern. Jede Fehlnutzung hingegen führt unweigerlich zu langfristiger Ablehnung.

    Aber viel wichtiger: Testet die Plätze auf Herz und Nieren! Viel Spaß beim draußen Schlafen!
    Freue mich über Rückmeldungen.
    Beste Grüße
    Dominik
    Geändert von outdoorseiten.net e.V. (07.03.2017 um 20:44 Uhr)
    Du kannst ganz einfach dem outdoorseiten.net e.V. beitreten: Klick

  2. Moderator
    Alter Hase
    Avatar von MaxD
    Dabei seit
    28.11.2014
    Ort
    Grande Gerau
    Beiträge
    3.142

    AW: Naturlagerplätze in der Eifel: outdoorseiten.net e.V. ist dabei

    #2
    Was da bewirkt werden kann, muss man sich erst einmal zu Gemüte führen.
    Wenn es sich als Pilotprojekt bewährt, könnte das die Outdooroptionen zukünftig völlig umkrempeln.

    Das ist ein großartiges Projekt!

    Ist die angesprochene Diplomarbeit öffentlich zugänglich?
    ministry of silly hikes

  3. Fuchs
    Avatar von Mus
    Dabei seit
    13.08.2011
    Beiträge
    1.958

    AW: Naturlagerplätze in der Eifel: outdoorseiten.net e.V. ist dabei

    #3
    Tolle Sache! Dankeschön!


    Kann man die Plattformen eigentlich auch mit einem Tunnelzelt oder Tarp nutzen?

  4. Dauerbesucher
    Avatar von Freierfall
    Dabei seit
    29.06.2014
    Ort
    Westen
    Beiträge
    896

    AW: Naturlagerplätze in der Eifel: outdoorseiten.net e.V. ist dabei

    #4
    Weils im anderen Thread schon angesprochen wurde: Da sind Ösen an den Seiten der Plattform für die Zeltleinen, ein bisschen Gebastel dürfte es aber trotzdem sein. Vermutlich bekommt man auch ganz dünne Heringe zwischen die Latten geklemmt.

  5. AW: Naturlagerplätze in der Eifel: outdoorseiten.net e.V. ist dabei

    #5
    Meine Erinnerung sagt, dass normale Heringe zwischen die Bretter passen. Also, das Zeuchs, was hier im Forum üblicherweise als Hering genommen wird.

    Auf der Plattform sind zusätzlich einige Ösen versenkt angebracht.
    .

  6. Moderator
    Alter Hase
    Avatar von MaxD
    Dabei seit
    28.11.2014
    Ort
    Grande Gerau
    Beiträge
    3.142

    AW: Naturlagerplätze in der Eifel: outdoorseiten.net e.V. ist dabei

    #6
    Ansonsten gäbe es auch noch diese Lösung.
    ministry of silly hikes

  7. Dauerbesucher
    Avatar von Shalea
    Dabei seit
    17.06.2013
    Beiträge
    644

    AW: Naturlagerplätze in der Eifel: outdoorseiten.net e.V. ist dabei

    #7
    Huhu,

    ich finde es ganz großartig, was sich momentan hier in D so tut!
    Vielen Dank für das Engagement aller, die sich beteiligt haben!

    LG
    Shalea

  8. Dauerbesucher
    Avatar von Igelstroem
    Dabei seit
    30.01.2013
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    942

    AW: Naturlagerplätze in der Eifel: outdoorseiten.net e.V. ist dabei

    #8
    Ich finde das Projekt zu 90 % richtig und sozusagen auch ästhetisch gut umgesetzt.

    Mir schwant aber wegen der übrigen 10 %, dass ich persönlich einen solchen Naturlagerplatz wohl nie zu sehen bekommen werde, einfach weil der Fall, dass ich meine Etappen vor dem Loslaufen plane (so dass ich einen Lagerplatz buchen könnte), überhaupt nicht vorkommt.

    Metaphorisch gesprochen ist also dieses Konzept für mich ein bisschen wie ein rettender Shelter am anderen Ufer eines nicht furtbaren Flusses. Das muss aber wohl ein extremes Spezialproblem sein.
    Lebe Deine Albträume und irre umher

  9. Alter Hase
    Avatar von Goettergatte
    Dabei seit
    13.01.2009
    Ort
    Märkisches Sauerland
    Beiträge
    3.545

    AW: Naturlagerplätze in der Eifel: outdoorseiten.net e.V. ist dabei

    #9
    Zitat Zitat von Mus Beitrag anzeigen
    Tolle Sache! Dankeschön!


    Kann man die Plattformen eigentlich auch mit einem Tunnelzelt oder Tarp nutzen?
    Absolut kein Problem, man kann auch - wird jedoch ein wenig eng - mit etwasGeschick, drei Zelte platzieren.
    Man kann zum Abspannen auch die Tampen einfach um die Balkenenden schlaufen.
    Wärme wünscht/ der vom Wege kommt-------------Draußen hängt die Welt
    Mit erkaltetem Knie;-------------------------------------------in Fetzen
    Mit Kost und Kleidern/ erquicke den Wandrer,------Laßt uns drinnen Speck ansetzen
    Der über Felsen fuhr.________havamal
    --------"Was darf Satire?-Alles!" Tucholsky.

  10. Erfahren
    Avatar von JHL
    Dabei seit
    16.10.2015
    Beiträge
    185

    AW: Naturlagerplätze in der Eifel: outdoorseiten.net e.V. ist dabei

    #10
    Vielen Dank für die Erläuterungen und natürlich euren Einsatz!

    Nu heißt es Daumen drücken und nutzen, wenn man mal in der Ecke ist!

  11. Alter Hase
    Avatar von codenascher
    Dabei seit
    30.06.2009
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    3.198

    AW: Naturlagerplätze in der Eifel: outdoorseiten.net e.V. ist dabei

    #11
    Großartiges Projekt, super Umsetzung! Freue mich riesig über das Ergebnis, und hoffe, das die Naturlagerplätze aus der Pfalz und der Eifel weitere Nachahmer in der Republik finden warden. Und natürlich hoffe ich, dass die Naturlagerplätze lange gut erhalten bleiben und der Vandalismus sich in Grenzen halt.

    Sollte es irgendwann mal in Richtung Brandenburg gehen, würde ich gerne unterstützen. Die Eifeltermine lagen zeitlich und auch von der Distanz zu weit von daheim entfernt.

    @Igelstroem
    Du kannst doch einfach morgens telefonisch buchen? Könnte natürlich in der Hauptsaison am WE etwas knapp werden

    OT: Ein GöGa mit Schuhen???

    Bin im Wald, kann sein das ich mich verspäte

    meine Weltkarte

  12. Dauerbesucher
    Avatar von kletterling
    Dabei seit
    30.07.2012
    Ort
    München
    Beiträge
    596

    AW: Naturlagerplätze in der Eifel: outdoorseiten.net e.V. ist dabei

    #12
    Super Sache!! Danke an alle, die beim Bauen mit dabei waren.

    Das mit den Plattformen finde ich eigentlich ganz ok. Ich kenne das vom Overland Track auf Tasmanien. Da fand ich das ganz praktisch.

    Was ich eher schade finde, ist dass die Anzahl der möglichen Übernachtungsgäste pro Platz so klein ist. Als ich damals in der Pfalz auf den Lagerplätzen unterwegs war hätten sich so wesentlich weniger nette Bekanntschaften ergeben. Aber klar, besser wenige Plätze als gar keine. (Trotzdem, zwei Platformen zu je zwei Zelten wären in meine Augen ideal gewesen- so können zwei Gruppen gleichzeitig übernachten und man lernt nette Leute kennen).

    OT: Meinen Faden können wir jetzt eigentlich zumachen, oder? Hier steht ja jetzt alles Wichtige.

  13. Dauerbesucher
    Avatar von ApoC
    Dabei seit
    02.04.2009
    Beiträge
    688

    AW: Naturlagerplätze in der Eifel: outdoorseiten.net e.V. ist dabei

    #13
    [...] (Trotzdem, zwei Platformen zu je zwei Zelten wären in meine Augen ideal gewesen- so können zwei Gruppen gleichzeitig übernachten und man lernt nette Leute kennen)[...]
    Ich glaube da wurde jetzt schon ein bißchen länger geplant was möglich/sinnvoll und damit ideal ist - nicht nur eine Nacht. Hier sind nicht alle Gründe bekannt die genutzt werden von daher finde diese Wertung sehr sehr unpassend!

  14. Dauerbesucher
    Avatar von kletterling
    Dabei seit
    30.07.2012
    Ort
    München
    Beiträge
    596

    AW: Naturlagerplätze in der Eifel: outdoorseiten.net e.V. ist dabei

    #14
    Kam dann wohl etwas falsch rüber, was ich meinte. Ich habe ja weiter oben auch geschrieben, dass ich es so besser finde, als wenn keine Plätze da wären. Meine Aussage war daher nur als Anregung für die Zukunft und eventuelle weitere Projekte gemeint. Quasi als Anregung von Jemandem, der schon mehrere dieser Plätze genutzt hat. Wenn dann in naher Zukunft die Entscheider vor Ort merken, dass das Konzept funktioniert, könnte man ja noch eine weitere Plattform installieren (wenn es für mich nicht so weit weg wäre, würde ich da gerne selbst mitbauen).

    Wenn das hier jemand als 'sehr sehr unpassend' ansieht, kann ich auch nichts machen.

  15. AW: Naturlagerplätze in der Eifel: outdoorseiten.net e.V. ist dabei

    #15
    Das ist imo schon in Ordnung. Bei mir kam es nicht unpassend rüber. Ich persönlich würde mich grundsätzlich sogar der Meinung von Kletterling anschließen.Es ist klar, dass man das Konzept noch an einigen Stellen zu unseren Gunsten pimpen könnte. Und letztlich gibt es viele subjektive Individualwünsche. Das betrifft aber letztlich jede Umsetzung von Naturlagerplätzen. Nicht nur die in der Eifel.

    Grundsätzlich ist es imo wichtig, auch weiterhin die Wünsche, Bedürfnisse und das Feedback der Nutzer zu sammeln. Damit kann man dann in weitere Gespräche gehen.

    Grüße
    Dominik
    Offizieller Ansprechpartner: Naturlagerplätze - Eifel

  16. Dauerbesucher
    Avatar von ApoC
    Dabei seit
    02.04.2009
    Beiträge
    688

    AW: Naturlagerplätze in der Eifel: outdoorseiten.net e.V. ist dabei

    #16
    OT:
    Zitat Zitat von Dominik Beitrag anzeigen
    [...]Das ist imo schon in Ordnung. Bei mir kam es nicht unpassend rüber. Ich persönlich würde mich grundsätzlich sogar der Meinung von Kletterling anschließen.[...]
    Dann ist ok ich finde es immer schwierig wenn jemand sich ziemlich lange Gedanken über etwas macht und dann hat jemand nach wenigen Stunden die viel bessere Lösung die so offensichtlich ist, dass man sie natürlich durchgegangen ist. Aber zurück zum Thema. Ich finds gut und hatte schon geguckt ob ich für das erste offene WE jemanden finde der mitkommt.


  17. Dauerbesucher
    Avatar von Igelstroem
    Dabei seit
    30.01.2013
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    942

    AW: Naturlagerplätze in der Eifel: outdoorseiten.net e.V. ist dabei

    #17
    Zitat Zitat von codenascher Beitrag anzeigen
    @Igelstroem
    Du kannst doch einfach morgens telefonisch buchen? Könnte natürlich in der Hauptsaison am WE etwas knapp werden.
    Rein technisch ist es natürlich denkbar und wird vielleicht letztlich auch so sein, dass man am Nachmittag elektronisch bucht und dann z.B. gegenüber einer kommunalen Verkehrsüberwachungsdrohne eine elektronische Buchungsbestätigung vorweisen kann. (Dann brauche ich nur noch ein Smartphone, das kommt sicher noch in diesem Leben.)

    Aber auf der Website klingt es bei schnellem Durchlesen noch so, dass man anfangen kann, seinen Rucksack zu packen, nachdem man alles gebucht und die Buchungsbestätigungen erhalten hat.


    Andere Frage: Was passiert eigentlich genau, wenn jemand im März sein Zelt auf so einer Plattform befestigt?
    Lebe Deine Albträume und irre umher

  18. Alter Hase
    Avatar von Scrat79
    Dabei seit
    11.07.2008
    Ort
    Mittelfranken
    Beiträge
    3.619

    AW: Naturlagerplätze in der Eifel: outdoorseiten.net e.V. ist dabei

    #18
    Sagt bescheid, wenn sich die Plattformen Franken nähern.
    Nettes Projekt!
    Der Mensch wurde nicht zum Denken geschaffen.

  19. Dauerbesucher
    Avatar von elbspitze
    Dabei seit
    25.05.2013
    Ort
    Bodensee West
    Beiträge
    608

    AW: Naturlagerplätze in der Eifel: outdoorseiten.net e.V. ist dabei

    #19
    Cool, dass das Projekt Trekking Pfalz Schule gemacht hat und nun in anderen Gebieten auf eine andere Art fortgesetzt wird. Ich finde die "im Dreck Plätze" genau so gut wie diese Plattformen, wobei ich schone erstere bevorzuge und Rindenmulch den Boden schonen und Regen aufsaugen würde. Werde ich mir wohl mal anschauen, was Ihr da so zusammengeschustert habt. Muss aber bald sein, da es jetzt sicher noch lecker nach Holz riecht
    Tolle Arbeit
    ..............www.taeve-supertramp.de..................
    ....................Mit Zelt um die Welt........................
    ....coming soon: Montenegro | Via Dinarica....

  20. Dauerbesucher
    Avatar von Freierfall
    Dabei seit
    29.06.2014
    Ort
    Westen
    Beiträge
    896

    AW: Naturlagerplätze in der Eifel: outdoorseiten.net e.V. ist dabei

    #20
    Zitat Zitat von ApoC Beitrag anzeigen
    OT: Dann ist ok ich finde es immer schwierig wenn jemand sich ziemlich lange Gedanken über etwas macht und dann hat jemand nach wenigen Stunden die viel bessere Lösung die so offensichtlich ist, dass man sie natürlich durchgegangen ist. Aber zurück zum Thema. Ich finds gut und hatte schon geguckt ob ich für das erste offene WE jemanden finde der mitkommt.
    OT: Ich finde es immer schwierig, für Kritik, für was auch immer, nicht mit Argumenten entkräftet zu werden sondern mit "sei nicht so böse sie haben sich doch Mühe gegeben! Und was dabei gedacht mit Sicherheit auch!" Das stimmt zwar, ist aber trivial.

    Mein erster Gedanke war allerdings auch, dass ich wenn ich sowas nutze ein bisschen den drang Verspüre die ganze Plattform zu buchen, auch wenn ich allein unterwegs bin mit 'nur einem kleinen Tarp, einfach weil ichs sehr beengt fände mit anderen Leuten auf so wenig Platz zwei Zelte/Tarps aufzubauen. Der Grund für 1 statt 2 Plattformen war aber fast sicher dass es einfacher war 1 statt 2 Plattformen bewilligt zu bekommen. Und wie schon gesagt: Besser 1 Lagerplatz als gar keiner. Raum für höher, schneller, weiter gibts ja immer.


    Die Aussage bezüglich des Feuermachens habe ich übrigens nicht verstanden. Bzw. glaube da so eine "semi-offizielle" Antwort drin zu erkennen (nicht sicher), und finde das für eine offizielle Angelegenheit etwas unbefriedigend. Wenn ich auf eine offizielle Naturlagerstelle gehe will ich mich da auch legal verhalten, eine etwas genauere Aufschlüsselung was erlaubt ist und was nicht wäre mir daher lieber. mWn (ich kann mich irren) ist selbst das Feuerzeug mit dem ich meinen Kocher anmache offiziell "offenes Feuer" und damit bsp. in Wäldern verboten. Bei den Lagerplätzen sind "Feuer" und dann spezifischer Grills und Lagerfeuer verboten. Da kann ich mir was drunter vorstellen. Wie da jetzt Hobkocher in diesem Fall einzuordnen sind nicht. Ist kein Grill und kein Lagerfeuer. Wobei der Picogrill heißt
    Geändert von Freierfall (22.03.2016 um 19:11 Uhr)

Seite 1 von 13 12311 ... LetzteLetzte

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)