Seite 2 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 40 von 76
  1. Moderator
    Alter Hase
    Avatar von Lobo
    Dabei seit
    27.08.2008
    Ort
    Hochspessart
    Beiträge
    2.647

    AW: Welche Hundeleine

    #21
    Zitat Zitat von Chouchen Beitrag anzeigen
    OT: Vor zwei Wochen hat so ein "So was hat er ja noch niiieeee gemacht"-Hund erst Wolle, dann Lise und dann wieder auf dem Rückweg Wolle verdroschen. Und zwar richtig. Da der Arschloch-Hund mit Retriverleine "geführt" wird, aber im Freilauf war, wusst man gar nicht, wo man bei dem Vieh reingreifen sollte ohne selber verletzt zu werden.
    OT: War es ein Rüde?

    Dann solltest du doch wissen wo es (ihm) weh tut.


    Ich mag die Retriever-Leinen auch nicht, aber meine Frau mag sie sehr... Damit kann sie die Hunde auch vom Pferd aus anleinen.

    Unterwegs sind unsere frei, wenn eine Leine benötigt wird dann habe ich am liebsten einen etwa 3m langen Lederriemen mit ein paar Ösen dran. Die kann ich mir immer so einstellen wie ich es brauche.

    Grüße
    Thomas

    P.S.: Ich hoffe natürlich Wolle und Lise sind wohl auf... nicht dass mein flapsiger Kommentar falsch verstanden wird.

  2. AW: Welche Hundeleine

    #22
    Bei mir sehr unterschiedlich - beide laufen meist an Moxonleinen im Alltag, für Touren derzeit Hurtta-Halsbänder mit Reflektoren und selbstgemachte Leinen aus Reepschnur, funktioniert tadellose, können nass werden, ohne ekelhaft in der Hand zu liegen und sind in der Hand angenehm.

  3. Lebt im Forum
    Avatar von Chouchen
    Dabei seit
    07.04.2008
    Ort
    Mainz
    Beiträge
    6.607

    AW: Welche Hundeleine

    #23
    Zitat Zitat von Lobo Beitrag anzeigen
    OT: War es ein Rüde?

    Dann solltest du doch wissen wo es (ihm) weh tut.


    P.S.: Ich hoffe natürlich Wolle und Lise sind wohl auf... nicht dass mein flapsiger Kommentar falsch verstanden wird.
    OT: Es war eine Rüdin.
    Beiden geht es gut. Bei Wolle ist beim zweiten Angriff zwar Blut geflossen, aber nicht so schlimm. Ich war beim ersten Gerangel ziemlich relaxt, weil ich mir denke, dass so etwas natürlich nicht passieren sollte, aber passieren kann. Bei den folgenden zwei Angriffen war ich dann nicht mehr ganz so relaxt. Wolle hat versucht sich zu unterwerfen, die Ratte war aber richtig darauf aus, Schaden anzurichten. (Lise habe ich auf den Arm genommen - ich weiss, sollte man nie tun - und habe dann Tritte verteilt. Ist mit Crocs aber relativ witzlos.)
    Inzwischen weiss ich auch von einigen anderen Hundehaltern, deren Hunde ebenfalls von Madame eins auf die Mütze bekommen haben. Hätte ich das damals schon gewusst, wäre ich mit meinen beiden prophylaktisch zum Tierarzt gegangen und hätte der Besitzerin die Rechnung zukommen lassen, damit sie mal einen dreistelligen Denkanstoß bekommt.
    "I pity snails and all that carry their homes on their backs." Frodo Baggins

  4. Fuchs
    Avatar von Polte
    Dabei seit
    23.04.2012
    Beiträge
    1.179

    AW: Welche Hundeleine

    #24
    Zitat Zitat von Chouchen Beitrag anzeigen
    OT: Da der Arschloch-Hund mit Retriverleine "geführt" wird, aber im Freilauf war, wusst man gar nicht, wo man bei dem Vieh reingreifen sollte ohne selber verletzt zu werden.
    Ob da nun ein Halsband hängt an das man greift oder direkt ins Fell macht doch kein Unterschied. Man muss es sich nur trauen und dazu auch noch gepackt bekommen. ich würde weder beim Halsband noch ins Fell greifen. Ich schmeiß meine Leine wenn es geht oder trete zu. Allerdings ist da auch die Trefferquote sehr gering.

    Zitat Zitat von cast Beitrag anzeigen
    Wenn der Hund das hat was man Leinenführigkeit nennt ist die Leine eigentlich egal, denn dann läuft er so nebenher, daß die Leine immer durchhängt.
    Mit Sicherheit sehr wichtig und ein Muss bei dem was der Hund können sollte. Allerdings finde ich muss er das nicht über eine Wanderung von 5h oder mehr Stunden.

    Zitat Zitat von Byrnisson Beitrag anzeigen
    Sind diese Biothane-Leinen ihren Wahnsinnspreis wert?
    Meiner Meinung nach sind sie es. Aber du solltest dir überlegen ob du die Leine dann auch im Alltag als Schleppleine nutzen möchtest, oder kein Schleppleinentraining-/ausflug machst. Die gibt es nämlich mit und ohne Handschlaufe. Wir haben die mit Handschlaufe um den Karabiner einzuhängen. Dadurch kannst sie aber nicht als wirkliche Schleppleine nutzen. Da sich die Handschlaufe sehr wahrscheinlich an Ästen, Steinen usw. festhängen würde.

  5. Freak Liebt das Forum

    Dabei seit
    02.09.2008
    Beiträge
    10.527

    AW: Welche Hundeleine

    #25
    Ob da nun ein Halsband hängt an das man greift oder direkt ins Fell macht doch kein Unterschied.
    Na dann heb mal einen 40 Kilo Hund am Fell hoch. Halsband ein Griff und dann langsam die Hand drehen so bekommst du den auch in den Griff.

    Moxon sind Arbeitsriemen, mit einem Griff wird der Hund geschnallt und die Leine in die Tasche.

    Leder finde ich nur bedingt gut, lieber irgendwas künstliches , was ohne Probleme nass werden kann.
    Leder ist da zuviel Arbeit.

    Mit Sicherheit sehr wichtig und ein Muss bei dem was der Hund können sollte. Allerdings finde ich muss er das nicht über eine Wanderung von 5h oder mehr Stunden.
    Die meisten die mir so über die Füße stolpern können das nicht mal 5 min.
    "adventure is a sign of incompetence"

    Vilhjalmur Stefansson

  6. Fuchs
    Avatar von Polte
    Dabei seit
    23.04.2012
    Beiträge
    1.179

    AW: Welche Hundeleine

    #26
    Zitat Zitat von cast Beitrag anzeigen
    Na dann heb mal einen 40 Kilo Hund am Fell hoch.
    So gesehen hast du recht. Allerdings sehe und kenne ich ja die Schwierigkeit überhaupt einen Hund zu packen zu bekommen.

  7. Dauerbesucher
    Avatar von Shalea
    Dabei seit
    17.06.2013
    Beiträge
    652

    AW: Welche Hundeleine

    #27
    Auch wenn ich es vermutlich aus Reflex wieder tun würde: Die Methode, ins Halsband zu greifen, hat mir mehrere Bissverletzungen (von einem Hund ;)) und einen Ausflug ins örtliche Krankenhaus beschert...

  8. Freak Liebt das Forum

    Dabei seit
    02.09.2008
    Beiträge
    10.527

    AW: Welche Hundeleine

    #28
    Man muss dabei schon schnell sein und dann Halsband langsam zudrehen. Das beruhigt ungemein.
    "adventure is a sign of incompetence"

    Vilhjalmur Stefansson

  9. Dauerbesucher
    Avatar von Shalea
    Dabei seit
    17.06.2013
    Beiträge
    652

    AW: Welche Hundeleine

    #29
    Seit wann wirkt es beruhigend, jemandem die Luft abzudrücken? Nichts anderes bewirkt es ja, wenn du das Halsband zudrehst.

    An dem Hund, der mir u. a. den Arm zerlegt hat, hätte ich dich sehen wollen. ;) Von wegen schnell ins HB greifen und langsam zudrehen. Die Zeit hättest du in diesem Fall nicht gehabt.

  10. Fuchs
    Avatar von uli.g.
    Dabei seit
    16.02.2009
    Ort
    in und bei Freiburg
    Beiträge
    1.515

    AW: Welche Hundeleine

    #30
    Kann es sein, dass der Faden etwas abdreht? Die Frage war doch nach Empfehlungen und Erfahrungen mit Hundehaltungen auf Tour!

    Wozu die Leine (welche auch immer....) ? Nach meinem Verständnis- abseits von leinenpflichtigen Regionen, wo es eh nix zu diskutieren gibt... (Grüß Gott, Herr Gessler! ) dient sie als Sicherungs-, v.a. aber auch. als Kommunikationsinstrument zwischen den beiden Seiten der Leine - und damit hängt es von den beiden Enden ab, wie die Kommunikation am besten läuft... Und damit macht es zunächst keinen Unterschied zwischen dem tagtäglichen Spaziergang und einer Tour....

    Die Leine dient nur - oder sollte nur - dem Zweck dienen, unerwünschtes Verhalten zu unterbinden; will z.B. sagen: mein Radaubruder- Strassenköter, 2-jährig aus dem Tierheim aufgelesen- wird nie mehr lernen, dass - im Umkreis von ein paar fuffzig Metern ums Haus rum - Gemeindelaster, Postautos, der Mistrüde aus dem Nachbarhaus und Briefträger und sonstiges Gelichte nicht sofort angegriffen werden müssen - also wird er angeleint; - auf Tour gibt es überwiegend Gegenden, in denen ich nicht ausschließen kann, dass er dem Geruch einer Gemse, einem Reh o.ä. Nicht widerstehen kann; also bleibt er im Zweifel angeleint.....

    Zu Flexi-Leinen hab' ich eine sehr dezidierte Meinung; mag sie nicht, weil schwer und kommunikationstötend.... aber sinnvoll der Hinweis, die "Schleppleine" durch ein paar Meter Reepschnur zu ersetzen; die kann man eh immer gut gebrauchen und dabei haben...

  11. AW: Welche Hundeleine

    #31
    Zitat Zitat von cast Beitrag anzeigen
    Man muss dabei schon schnell sein und dann Halsband langsam zudrehen. Das beruhigt ungemein.


    Zitat Zitat von uli.g. Beitrag anzeigen
    Kann es sein, dass der Faden etwas abdreht? Die Frage war doch nach Empfehlungen und Erfahrungen mit Hundehaltungen auf Tour!

    Wozu die Leine (welche auch immer....) ? Nach meinem Verständnis- abseits von leinenpflichtigen Regionen, wo es eh nix zu diskutieren gibt... (Grüß Gott, Herr Gessler! ) dient sie als Sicherungs-, v.a. aber auch. als Kommunikationsinstrument zwischen den beiden Seiten der Leine - und damit hängt es von den beiden Enden ab, wie die Kommunikation am besten läuft... Und damit macht es zunächst keinen Unterschied zwischen dem tagtäglichen Spaziergang und einer Tour....

    Die Leine dient nur - oder sollte nur - dem Zweck dienen, unerwünschtes Verhalten zu unterbinden; will z.B. sagen: mein Radaubruder- Strassenköter, 2-jährig aus dem Tierheim aufgelesen- wird nie mehr lernen, dass - im Umkreis von ein paar fuffzig Metern ums Haus rum - Gemeindelaster, Postautos, der Mistrüde aus dem Nachbarhaus und Briefträger und sonstiges Gelichte nicht sofort angegriffen werden müssen - also wird er angeleint; - auf Tour gibt es überwiegend Gegenden, in denen ich nicht ausschließen kann, dass er dem Geruch einer Gemse, einem Reh o.ä. Nicht widerstehen kann; also bleibt er im Zweifel angeleint.....

    Zu Flexi-Leinen hab' ich eine sehr dezidierte Meinung; mag sie nicht, weil schwer und kommunikationstötend.... aber sinnvoll der Hinweis, die "Schleppleine" durch ein paar Meter Reepschnur zu ersetzen; die kann man eh immer gut gebrauchen und dabei haben...
    Danke Uli für deinen Beitrag - @ Flexileine geht es mir genau gleich (v.a. habe ich mittlerweile schon fast ein persönliches Feindbild des "ich lass mal 8m-Flexiauslaufen", Hund knallt in meine angeleinten Hunde, verheddert mich komplett in diesem Rollleinending, incl. Verbrennung durch das Seil an einem meiner Hunde)

  12. Dauerbesucher
    Avatar von Dogmann
    Dabei seit
    27.09.2015
    Ort
    Harz
    Beiträge
    825

    AW: Welche Hundeleine

    #32
    Finde man kann die Tragödien mit Flexi- Leinen nicht verallgemeinern, klar heist es mit den Flexi Augen auf und konzentriert euch auf die Hunde, so mache ich es immer, auch auf Tour. Das ist das Problem vieler Hundeleute, kommen an quatschen, aber kümmern sich am wenigsten um das in dem Moment wichtigste nähmlich ihren Hund!Ich habs oft genug erlebt. Zur Flexi auf Tour , finde ich schon Ok, da der freilauf, trotz Leine Garantiert ist. Jetzt stellt euch doch mal mit der Schleppleine übers Fjäll, ist das wirklich ohne Probleme machbar?
    Richtig wohl fühle ich mich nur draußen !

  13. AW: Welche Hundeleine

    #33
    Zitat Zitat von Dogmann Beitrag anzeigen
    Finde man kann die Tragödien mit Flexi- Leinen nicht verallgemeinern, klar heist es mit den Flexi Augen auf und konzentriert euch auf die Hunde, so mache ich es immer, auch auf Tour. Das ist das Problem vieler Hundeleute, kommen an quatschen, aber kümmern sich am wenigsten um das in dem Moment wichtigste nähmlich ihren Hund!Ich habs oft genug erlebt. Zur Flexi auf Tour , finde ich schon Ok, da der freilauf, trotz Leine Garantiert ist. Jetzt stellt euch doch mal mit der Schleppleine übers Fjäll, ist das wirklich ohne Probleme machbar?
    Ich habe mal in meinem Beitrag das wesentliche Stichwort markiert:
    Zitat Zitat von Muddypaws Beitrag anzeigen
    Danke Uli für deinen Beitrag - @ Flexileine geht es mir genau gleich (v.a. habe ich mittlerweile schon fast ein persönliches Feindbild des "ich lass mal 8m-Flexiauslaufen", Hund knallt in meine angeleinten Hunde, verheddert mich komplett in diesem Rollleinending, incl. Verbrennung durch das Seil an einem meiner Hunde)

  14. Alter Hase
    Avatar von Der Foerster
    Dabei seit
    01.03.2007
    Ort
    Göttingen
    Beiträge
    2.880

    AW: Welche Hundeleine

    #34
    Jetzt stellt euch doch mal mit der Schleppleine übers Fjäll, ist das wirklich ohne Probleme machbar?
    Habe ich nicht im Fjäll (da war mein Hund noch nicht), aber im Wald oder auch auf großen Moorflächen in Südschweden gute Erfahrung mit gemacht. Trotzdem ist vielleicht für eine Tour ne Flexileine nicht unpraktisch. Fürs tägliche Leben ist sie ein Nogo, finde ich.

    Ich verwende hauptsächlich Leinen aus Rundleder.

    So was als normale Leine: http://www.jagdbedarf-online.com/All...nebel::46.html

    Und einfach 10m Rundleder (kann man ja als Meterware kaufen) und eine Biothane-Halsung als Feldleine/Schleppleine:
    http://www.jagdbedarf-online.com/All...25-mm::23.html
    http://www.jagdbedarf-online.com/Met...ware::126.html
    Ich mag verdammen, was Du sagst, aber ich werde mein Leben dafür einsetzen, dass Du es sagen darfst. Voltaire.

  15. Dauerbesucher
    Avatar von andrea2
    Dabei seit
    23.09.2010
    Ort
    Nordeifel
    Beiträge
    617

    AW: Welche Hundeleine

    #35
    Ich bin im Alltag auch kein Freund der Flexileine, aber auf Tour hat sie sich für uns am besten bewährt. Da muss halt jeder ausprobieren, mit was er am besten zurecht kommt.
    Wenn wir zwei bis drei Wochen täglich unterwegs sind, möchte ich dem Hund schon ein bisschen Freiraum an der Leine gestatten. Ganz abgesehen davon, dass es einfach oft nicht möglich ist auf schmalen Pfaden den Hund neben sich im Fuß laufen zu lassen. Da hängt er mit den Packtaschen sofort in den Büschen fest. Schleppleine im Fjäll kann ich mir auch nicht wirklich vorstellen. Aber ich habs auch nicht wirklich über längere Zeit ausprobiert.

    Wie immer kommt es halt auch auf die gegenseitige Rücksichtnahme an. Ich möchte keinen Hundekontakt, wenn einer der Hunde oder beide/alle an der Leine sind! Außer ich kenne die Hunde gut, und weiß, dass das funktioniert. Dazu gehört dass mein Hund auch an der Flexi im Fuß geht wenn wir Zwei- oder Vierbeinern begegnen. Trotz allem kann es mal zu "Unfällen" kommen, wie ich in meinem Norwegenbericht beschrieben hatte. War unser Fehler, war dämlich und passiert hoffentlich nicht noch mal. Das wäre mit einer Schleppleine, die über den Boden schleift, eher nicht passiert.

    Zitat Zitat von andrea2 Beitrag anzeigen
    Bei der Hütte gibt es den einzigen "Schafunfall" im ganzen Urlaub. Da Benny inzwischen weiß, dass Schafe tabu sind, und sie in Ruhe lässt, denkt mein Mann nicht daran die Flexi kurz zu stellen. In Hüttennähe halten sich oft viele Schafe auf, da dort mal der eine oder andere Brocken für sie abfällt. So auch hier. Benny ist ganz brav, geht durch die Schafe durch, ohne nach rechts und links zu gucken. Dann kommt so ein blöder Bock und meint, er müsste auf Benny losgehen. Benny weicht aus, kesselt dabei unbewusst mit der Leine ein anderes Schaf ein. Dieses bekommt Panik, bleibt in der Leine hängen. Ich sehe schon ein Schaf mit gebrochenen Beinen daliegen, aber zum Glück kommt es frei, reißt aber meinen Mann mit um. Alles noch einmal gut gegangen, bis auf den Schrecken ist nichts passiert.

  16. Gerne im Forum

    Dabei seit
    12.02.2016
    Beiträge
    94

    AW: Welche Hundeleine

    #36
    Besten Dank schon mal für die vielen Informationen und Tips.
    Heute kam meine neue 15m, 13mm Biothane-Leine. Die hab ich natürlich gleich mal getestet. Und was soll ich sagen, die heb ich nicht mehr her. Mit der macht es fast Spaß, sie durch den Dreck zu ziehen.
    Ich glaube, ich hab heute auch mein persönliches Setup für die nächsten Touren mit meinen beiden Hunden gefunden.
    An jedes Ende der Leine kommt ein Hund und die Leine läuft lose durch einen Karabiner, der dann am Rucksack oder einem Bauchgurt befestigt ist. Damit die Leine nicht so leicht zwischen die Beine der Hunde gerät kriegen beide statt einem Halsband ein Geschirr.
    Vorteile, die ich gegenüber zwei Flexis sehe:
    - Gewicht, das ziehen jetzt die Hunde
    - weniger Leinengewirr, keine Ahnung warum, aber das ist mir deutlich aufgefallen
    - kein so starker Ruck wenn die Leine zu Ende ist
    Nachteile
    - die Leine gerät leichter zwischen die eigenen Füße, aber ein "schönes" Neongelb oder -.orange mindert das etwas.

    Vielen Dank an Alle,
    Geändert von Byrnisson (28.02.2016 um 09:38 Uhr)

  17. Lebt im Forum
    Avatar von Chouchen
    Dabei seit
    07.04.2008
    Ort
    Mainz
    Beiträge
    6.607

    AW: Welche Hundeleine

    #37
    Geschirr ist bei so einer langen Schleppe ohnehin das Mittel der Wahl. Ansonsten kann sich der Fiffi nämlich im ungünstigsten Fall das Genick brechen, falls er doch mal mit 15 Metern Anlauf seine 30 kg dem Hasen hinterher werfen will und dann abrupt vom Halsband gestoppt wird.


    Spannende Lösung, die Du da für Dich gefunden hast. Ich denke, ich würde mich so mit meinen beiden permanent auf die Nase legen, aber wenn es bei euch so klappt, ist es ja klasse und ist auch für andere eine Idee.
    "I pity snails and all that carry their homes on their backs." Frodo Baggins

  18. Dauerbesucher
    Avatar von Dogmann
    Dabei seit
    27.09.2015
    Ort
    Harz
    Beiträge
    825

    AW: Welche Hundeleine

    #38
    OT- das funktioniert wirklich so ? Viel Glück und halt mich bitte auf dem laufenden ob es so gut mit dem Umgang bleibt. Ich kanns mir ehrlich gesagt nicht richtig vorstellen bei zwei Hunden an einer Leine und ab die Post ?
    Richtig wohl fühle ich mich nur draußen !

  19. Dauerbesucher
    Avatar von andrea2
    Dabei seit
    23.09.2010
    Ort
    Nordeifel
    Beiträge
    617

    AW: Welche Hundeleine

    #39
    Zitat Zitat von Chouchen Beitrag anzeigen
    Geschirr ist bei so einer langen Schleppe ohnehin das Mittel der Wahl. Ansonsten kann sich der Fiffi nämlich im ungünstigsten Fall das Genick brechen, falls er doch mal mit 15 Metern Anlauf seine 30 kg dem Hasen hinterher werfen will und dann abrupt vom Halsband gestoppt wird.
    Sollte sich eigentlich von selbst verstehen. Denkt man zumindest, ist aber leider sehr oft nicht so. Ich bekomme immer die Krise, wenn ich sehe, dass 40kg Hunde an der 10m Flexi mit Halsband laufen. Gilt natürlich genauso für kleiner Hunde.

    Auf Tour ist die Leine bei uns immer an den Packtaschen, schon dadurch hat Hund ja quasi ein Geschirr an.

    Vielleicht sollten wir doch noch mal Schleppleine testen, evtl. geht es besser als gedacht. Ich hab immer Angst, dass man dauernd den Hund irgendwo befreien muss, wenn die Leine durch die Büsche schleppt. Mit Stecken in den Händen doch lästig.
    Bin gespannt wie sich deine Methode bewährt, vor allem eben mit beiden Hunden.

  20. Dauerbesucher
    Avatar von Shalea
    Dabei seit
    17.06.2013
    Beiträge
    652

    AW: Welche Hundeleine

    #40
    Zitat Zitat von andrea2 Beitrag anzeigen
    Ich hab immer Angst, dass man dauernd den Hund irgendwo befreien muss, wenn die Leine durch die Büsche schleppt.
    Das Problem ergibt sich bei mir schon deshalb nicht, weil ich meinen Hund nicht in die Büsche lasse.

Seite 2 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)