Ergebnis 1 bis 11 von 11
  1. (Double) Rainbow vs. Tensegrity

    #1
    Hi zusammen,

    ich stehe momentan vor folgender Entscheidung: Ich möchte mir ein leichtes Zelt für den Rucksack zulegen. Noch nicht ganz klar ist dabei, ob 1P oder 2P.
    Dabei stehen zur Auswahl das Sierra Designs Tensegrity 1/2 Elite und das Tarptent (Double) Rainbow.

    Das Rainbow gibt es ja schon länger, das Tensegrity ist noch recht neu. Hat jemand von euch damit Erfahrungen oder optimalerweise sogar mit beiden und kann sie vergleichen? Speziell: Wo zieht's weniger bei schlechtem Wetter? Einsatzgebiet wird der Alpenraum, vielleicht mal Schweden/Schottland im Sommer und später der PCT sein.
    Knackpunkt ist auch noch so ein bisschen, dass ich eigentlich kein großer Freund von Laufen mit Stöcken bin, aber wenn die meisten dazu raten, wird ja was dran sein und ich werde es mal ausprobieren. ;)

    Momentaner Stand:
    (Double) Rainbow Tensegrity 1/2 Elite
    Pro Preis, bewährt Gewicht (150g weniger), "mitten drin" dank der vielen und großen Öffnungen, Vordach -> auch bei Regen nicht so "eingesperrt
    Con Extra Stangen notwendig (Ausfallgefahr) Preis


    Danke schön mal im Voraus!

  2. Alter Hase
    Avatar von JonasB
    Dabei seit
    22.08.2006
    Ort
    Oldenburg
    Beiträge
    4.734

    AW: (Double) Rainbow vs. Tensegrity

    #2
    Bei einem Längslieger (Tensegrity) hast du viel weniger Komfort wenn du dich im Zelt sitzend aufhälst. Auch das Rein- und Rausgehen ist schwerer.
    Nature-Base "Natürlich Draußen"

  3. AW: (Double) Rainbow vs. Tensegrity

    #3
    Na ja, das ist ja genau die Stärke des Tensegrity, dass man sehr viel Platz darin hat? Aber ich verstehe, was du meinst.

  4. Lebt im Forum

    Dabei seit
    02.05.2007
    Ort
    pendelnd Bergisches bei Koeln und TerraNonna, Sued-Toskana
    Beiträge
    7.450

    AW: (Double) Rainbow vs. Tensegrity

    #4
    Was auch Sinn macht ist die Suchfunktion hier im Forum zu nutzen, zum (Double) Rainbow ist schon Einiges geschrieben worden.

    Das Tensegrity springt mich nicht so an, z.B. zuviel Gefummel beim Aufbau, zu grosse, rel gerade Flaechen, damit zu windanfaellig, bestaetigt sich ja auch im Windkanal ab nem guten 4er, faengt das ja richtig zu Pumpen und zu Flattern an, ab 5er zu Schlagen, vernuenftig Schlafen kannst Du da vergessen.

    Ich bin ziemlicher Tarptent-Fan, hatte auch schon das Rainbow, benutze z.Z. neben anderen Zelten das Double Rainbow, Scarp 1 und Scarp 2.

    Das Rainbow und noch mehr das Double Rainbow ist ein klasse Teil, ueber die Jahre richtig gut ausentwickelt, fuer ein Tarptent sehr komfortabel, sehr schoen auch die Option mit Spannschnueren in Baeume oder Treckingstaeben, 2 ueberdachte Bereiche vor dem IZ zu schaffen, die dabei vollen Panorama-Ausblick z.B. beim Kochen im Regen moeglich machen.
    Wenn Du von Wannenform auf "flach" umstellst, kannst Du wunderbar aus dem Schlafsack unter dem Ueberzelt her etwas rausschauen z.B. wenn nachts Tiere nah vorbeikommen.
    Sehr schnell aufzubauen, sehr windstabil fuer die Bauform.

    Lies Dir mal meinen Bericht hier in diesem Unterforum
    "Meine Erfahrung mit Tarptent Double Rainbow bei kaltem, schlechtem Wetter" durch.

    Seit dem Cazorla-Trip ist mein Vertrauen ins D.Rainbow nochmal deutlich gestiegen...

    Aber wenn ich mir durchlese, dass bei Dir ganz vorne im Anweendungsbereich der Alpenraum steht, wo es ja ganz fix mal sehr ernst werden kann mit dem Wetter, was Wind und Temperatur betrifft, wuerde ich mir ueberlegen, ob Du nicht mit einem leichten, windstabilen Zelt mit Si-Nylon-IZ einsteigst.

    Genau dafuer habe ich mir das Scarp 1 und Scarp 2 angeschafft.
    Klar das Scarp 1 ist knapp 350 g schwerer als das Rainbow mit Liner, aber dafuer hast Du ein Si-Nylon-IZ, sehr ausgefeilte Lueftungsmoeglichkeiten und noch hoehere Windstabilitaet. Im Gegensatz zum Rainbow hast Du auch schon in der 1er Version 2 Apsiden ueber die volle Liegelaenge.
    Dazu kommt, dass, da es ja nicht ganz so offen im IZ ist, der Schlafsack nicht ganz so warm sein muss, man also da Gewicht spart.

    Die 2 sind momentan meine "Lieblingszelte" mit denen ich auch bei unseren letzten ODS-Stammtischtouren letztes bzw dieses Jahr unterwegs war, habe unten mal zum anfuettern 2 Bilder angehaengt, mehr m koeln/bonner Stammtischthread...
    Solltest Du aus der Gegend Bonn / Duesseldorf kommen und Du noch Entscheidungshilfe zwischen Rainbow, Double und den Scarps benoetigen, koennen wir evtl auch mal die Teile aufbauen...dann PN...

    Hier das Scarp 1 - Tour vor wenigen Wochen, eine Laengseite hochgeschoben zur Wildbeobachtung


    Hier das Scarp 2 Tour letztes Jahr

  5. AW: (Double) Rainbow vs. Tensegrity

    #5
    Ich kenn nur das single Rainbow. Muss sagen, dass es bei mir den Dauertest in jedem Fall bestanden hat.
    Ich hatte es auf einer 459 Tage langen Reise dabei und im Schnitt wohl jede 2. Nacht drin geschlafen. Obwohl gebraucht gekauft ist alles noch voll einsatzfähig. Sogar die Reißverschlüsse gehen noch (trotz Sandstürmen etc)

    Aber das beste für mich war die Höhe des Zelts unter der Kuppel fürs Sitzen und Knien. Das ist schon etwas wert, wenn man mal länger im Zelt sein muss.

    Foto: https://flic.kr/p/fbun6e

  6. Lebt im Forum

    Dabei seit
    02.05.2007
    Ort
    pendelnd Bergisches bei Koeln und TerraNonna, Sued-Toskana
    Beiträge
    7.450

    AW: (Double) Rainbow vs. Tensegrity

    #6
    Zitat Zitat von donjohannes Beitrag anzeigen
    Ich kenn nur das single Rainbow....Aber das beste für mich war die Höhe des Zelts unter der Kuppel fürs Sitzen und Knien. Das ist schon etwas wert, wenn man mal länger im Zelt sein muss...
    Joo das stimmt das macht viel aus, beide Rainbows sind 109 hoch, das Scarp 1 107, das Scarp 2 114 und eben mittig das macht viel "Kopffreiheit".

    @backtobasiics
    Beschreib doch noch mal ein bisschen genauer, was Du vor hast, denn fuer den PCT ist das (Double) Rainbow ziemlich perfekt, falls da aber haeufig im Alpenraum hoch oben Zelten willst, wuerde ich Dir klar eher zum Scarp raten.

    Was ich nicht verstehe, weswegen Du meinst, dass das Tensegrity 250 g leichter sei ?
    Es wird auf deren Website mit 1,19 kg komplett (Packgewicht) und nur Zelt + Stangen 1,02 kg angegeben.
    Das Rainbow wiegt komplett 1,02 kg, das Double Rainbow komplett 1,2 kg.
    Also ist das Rainbow ca 200 g leichter und das Double Rainbow hat dasselbe Gewicht wie das Tensigrity.
    Bei den Rainbows gaebe es noch die Moeglichkeit, einen Liner (115 g) mitzunehmen, was in Gebieten mit hoher Luftfeuchtigkeit sehr angenehm ist (beim Tensegrity nicht angeboten).

    Was ich auch nicht ganz verstehe, warum Du beim Rainbow als Nachteil schreibst "Extra Stangen notwendig - Ausfallgefahr".
    Beide Zelte haben doch eine gebogene Alustange, das Rainbow eine Laengere in der Mitte und das Tensigrity eine Kurze, stark Gebogene am Fussende, dazu braucht das Tensigrity 2 Treckingstoecke.
    Nach meiner Erfahrung brechen entsprechende Gestaengeboegen heutzutage extrem selten, wenn man keinen Aufbaufehler macht, aber wenn, eher staerker gebogene Stangen.
    Insgesamt sehe ich da aber ein sehr geringes Risiko, anders sieht es schon mit Treckingstoecken aus, einmal bloed verhakt, oder beim Stolpern unguestig abgestuetzt und er ist geknackt, dann hast Du auch ein Problem mit dem Zeltaufbau, nicht ueberall liegen passende Aeste rum, die man dann dranfrickeln kann .



    Was Rainbow kontra Double Rainbow betrifft, sind beide klasse, was mich auf das Double hat wechseln lassen, war, dass ich a) halt haeufiger bei hoher Luftfeuchtigkeit unterwegs bin und wenn man sich viel bewegt im Zelt muss man im Rainbow etwas aufpassen, dass man nicht an die "Rueckwand" kommt und dort Kondenswasser abstreift, beim Double gibt es das Problem nicht, da ja dort das IZ durch die 2.Meshtuer begrenzt wird und davor auch noch eine Apsis ist
    b) mir es ein netter Komfort erschien, eine 2.Apsis zu haben, so dass ich eine mit Gepaeck bzw Stiefel und nassen Klamotten zuballern kann und immer noch die andere Seite komplett leer zum Kochen und fuer Zugang ist
    c) so die Option habe, es auch gut zu 2 nutzen zu koennen
    Und da es nur 180 g mehr sind...

  7. AW: (Double) Rainbow vs. Tensegrity

    #7
    Beschreib doch noch mal ein bisschen genauer, was Du vor hast, denn fuer den PCT ist das (Double) Rainbow ziemlich perfekt, falls da aber haeufig im Alpenraum hoch oben Zelten willst, wuerde ich Dir klar eher zum Scarp raten.
    Ich wohne am Alpenrand und liebe die Berge, deswegen ist das für mich einfach am naheliegendsten. Mal so ein Wochenende oder z.B. den Stubaier Höhenweg würde ich gerne gehen. Dass ein Zelt a la Rainbow dafür nicht ausgelegt ist, dessen bin ich mir bewusst, aber solange es nur nicht optimal dafür ist...?

    Was ich nicht verstehe, weswegen Du meinst, dass das Tensegrity 250 g leichter sei ?
    Das ist wirklich bisschen unglücklich. Ich habe hier das Tensegrity nur Zelt+Stange verglichen mit dem angegebenen Gewicht des DR und das ist ja wahrscheinlich auch das Packgewicht.

    Was ich auch nicht ganz verstehe, warum Du beim Rainbow als Nachteil schreibst "Extra Stangen notwendig - Ausfallgefahr".
    Na ja, meiner Meinung nach geht so eine Zeltstange eher mal kaputt als ein ordentlicher Trekkingstock. Ausversehen ein falscher Schritt... Und wenn ich dann irgendwo in der Pampa bin und das Zelt steht nicht mehr, dann kann das schon ungemütlich werden.


    Also ich favorisiere das Tensegrity, aber das hat noch einige Punkte, die vielleicht in einer überarbeiteten Version verbessert werden. Da mir dieses Jahr sowieso die Zeit fehlt, ein neues Zelt groß einzusetzen, habe ich mir überlegt, noch bis nächstes Jahr mit der Anschaffung zu warten. Bis dahin wird es wahrscheinlich mehr Erfahrungsberichte geben und wer weiß, was es dann allgemein auf dem Markt gibt?

  8. AW: (Double) Rainbow vs. Tensegrity

    #8
    Zitat Zitat von Backtobasics Beitrag anzeigen
    ...

    Also ich favorisiere das Tensegrity, aber das hat noch einige Punkte, die vielleicht in einer überarbeiteten Version verbessert werden. Da mir dieses Jahr sowieso die Zeit fehlt, ein neues Zelt groß einzusetzen, habe ich mir überlegt, noch bis nächstes Jahr mit der Anschaffung zu warten. Bis dahin wird es wahrscheinlich mehr Erfahrungsberichte geben und wer weiß, was es dann allgemein auf dem Markt gibt?

    Für was hast du dich denn entschieden?

    Falls noch keine Entscheidung getroffen wurde und du davon noch nichts mitbekommen hast.
    Das Tensegrity wird es bald nicht mehr neu zu kaufen geben. Sierra Designs nimmt es aus dem Programm und Restbestände werden momentan verkauft.

  9. AW: (Double) Rainbow vs. Tensegrity

    #9
    Hi,

    für gar keins, muss ich gestehen. ;) Andere Dinge waren dann erst einmal wichtiger und dann war kein Geld dafür übrig.
    Kennst du den Grund dafür, dass es aus dem Sortiment genommen wird? Das Zelt ist ja noch nicht so alt und da spricht es doch dafür, dass es nicht so richtig gut war, oder?

  10. AW: (Double) Rainbow vs. Tensegrity

    #10
    Hey,
    das Produktion(en) nach einem Jahr wieder eingestellt werden bedeutet ganz allgemein nicht das was schlecht sein muß. Wenn wie beim Tensegrity Bedienbarkeit nicht genug erklärt wurde (ist teilweise nicht selbsterklärend sondern braucht Auseinandersetzung) gibts häufig schlechte Rezensionen. Deswegen konnte wahrscheinlich nicht genug von verkauft werden und so geht eine Firma danach meistens buchhalterisch vor.
    Es gibt genug (zu viele?) Beispiele bei Outdoorprodukten mit innovativen Ideen und oder Konzepten die zu wenig verkauft wurden oder zu wenig gute Bewertungen (oft aufgrund von Bedienungsfehlern) bekamen um weiterproduziert zu werden.
    Hab momentan kein Nerv das umzuformulieren. Vielleicht ist es trotzdeßen verständlich.

    Hier findest du einen Thread wo es nur ums Tensegrity geht. Dort wird auch zu Bedienung manches gut geklärt und Gründe für Produktionseinstellung gesucht

    https://www.ultraleicht-trekking.com...-elite/?page=3

    Darüber würdest du dann auch diesen Link finden (letzten drei Kästchen bei Seitenleiste leiten nochmals zu ausführlichen positiven Rezensionen weiter)
    http://www.gygago.com/index.php?id=765&lang=de

    Vielleicht kommst du ja so mit Entscheidungsgedanken weiter
    Geändert von brokenMIRROR (20.03.2017 um 21:26 Uhr)

  11. Lebt im Forum

    Dabei seit
    02.05.2007
    Ort
    pendelnd Bergisches bei Koeln und TerraNonna, Sued-Toskana
    Beiträge
    7.450

    AW: (Double) Rainbow vs. Tensegrity

    #11
    Zitat Zitat von Backtobasics Beitrag anzeigen
    Das Zelt ist ja noch nicht so alt und da spricht es doch dafür, dass es nicht so richtig gut war, oder?
    Kann man absolut nicht daraus schliessen, ich habe haeufig eher das Gefuehl, die Firmen schmeissen die Produkte raus, die besonders gut sind, oder veraendern sie so, dass sie nicht mehr so gut sind

    Wenn ich z.B. mal damals an die div Golite Rucksaecke erinnern duerfte, die immer schwerer wurden, oder an Gossamer Gear, die den G4 vor einiger Zeit rausgenommen haben und den Gorilla so schwer gemacht haben, dass er jetzt schwerer als sein groesserer Bruder der Mariposa ist.
    An den Optimus Nova, den sie ja urspruenglich durch den Nova Plus mit der schrottigen Regulierung ersetzen wollten.
    MSR hat das Hubba und das Hubba Hubba HP rausgenommen und vor einiger Zeit bei den neueren Hubba-Modellen die Position des Reissverschlusses ziemlich daemlich veraendert.
    Exped hat die ausgezeichnetten Treckimgstoecke rausgenommen, Bergans das Lavvu...
    So koennte ich jetzt noch ewig weitermachen...

    Ich finde das Tensigrity ist ein sehr interessantes Konzept, ein nettes Schoen-Wetter-Single-Wall-Zelt.

    Aber es hat es etwas schwer auf dem Markt, beim Einer ist z.B. das GG the One doch deutlich leichter und was z.B. die Windstabilitaet betrifft, gibt es andere Zelte, die deutlich mehr abkoennen z.B. (Double) Rainbow, Stratospire 1 usw
    (z.B. von vorne macht es ja bei ihrem eigenen Windkanaltest bei ca 70 km/h schlapp, das reicht eigentlich natuerlich fuer fast alle, die nicht in die hoeheren Berge gehen oder auf exponierte Flaechen zelten.)
    Es gibt genuegend Zelte, die nur minimal schwerer sind und ein vollwertiges IZ haben.
    Naja und es hat halt die bekannten Nachteile was das Rein/Rauskommen bei Schlechtwetter mit Wind betrifft.

    Halt ein nettes Teil fuer Wanderungen in den Sommermonaten in nicht zu windexponierten Flaechen.
    Geändert von khyal (21.03.2017 um 00:29 Uhr)

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)