Seite 2 von 3 ErsteErste 123 LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 40 von 44
  1. Vorstand
    Liebt das Forum
    Avatar von lina
    Dabei seit
    12.07.2008
    Ort
    Norddeutschland
    Beiträge
    23.223

    AW: Wildcampen

    #21
    Vom österreichischen Alpenverein gibt es sogar ein Informations-PDF zum Thema:
    PHP-Code:
    http://www.alpenverein.at/portal_wAssets/docs/natur-umwelt/Zelten-und-Biwakieren-in-Oesterreichs-Bergen.pdf 

  2. Lebt im Forum
    Avatar von Ditschi
    Dabei seit
    20.07.2009
    Ort
    Schleswig- Holstein Westküste
    Beiträge
    6.106

    AW: Wildcampen

    #22
    November, stimmt. Irrationalität lehne ich ab. Emotionalität degegen nicht. Im Gegenteil. Und mein Leben ist nicht fade.
    In post 8 habe ich beschrieben, daß ich das Gefühl von Ungebundenheit und Improvisation sehr zu schätzen weiß. Das ist die emotionale Seite. Aber Verstand und Gefühl gehören zusammen. Und wenn mein Verstand mir sagt, daß Wildcampen die Natur schädigt -- Verbote habe ich in diesem thead übrigens nicht juristisch thematisiert-- und keinesfalls notwendig ist, wenn ich das Gesuchte ohne Einbuße auch woanders finde, dann hat er ein Mitspracherecht.
    Ditschi

  3. Liebt das Forum
    Avatar von Prachttaucher
    Dabei seit
    21.01.2008
    Beiträge
    10.148

    AW: Wildcampen

    #23
    Zitat Zitat von Ditschi Beitrag anzeigen
    ....
    Im Wald stiller als auf dem Campinplatz ? Das ist die Frage. Kommt auf dem Platz an. Wir standen schon oft mit dem Zelt auf einem Campinplatz alleine im Wald. Da war es so still, wie es im Wald nur still sein kann. Stiller als still geht nicht. Was ist Vorurteil, was ist Realität? Ich glaube, da ist viel unberechtigte gefühlsmäßige Ablehnung dabei. Weltbild halt.....Ende September in Schweden. Campingplatz. Kleiner, gerodeter Standplatz im Wald direkt am Wasser. Wir waren die einzigen auf dem Platz. Absolute Stille, Natur pur, völlige Ungestörtheit. Warum dann Wildcampen? Ich habe viele solche Bilder und könnte aus dem Vollen schöpfen.
    OT: In seltenen Fällen habe ich es samstags wirklich mal erlebt, daß ich mir einen Platz ausgesucht habe, wo es dann laut wurde weil irgendwo in der Nähe ein Fest gefeiert wurde. Es ist auch nicht so, daß ich keine Erfahrung mit Campinplätzen habe. Leider habe ich es gerade außerhalb der Saison zu oft erlebt, daß es auf eigentlich fast leeren Plätzen an der Mecklenburgischen Seenplatte die ganze Nacht laute Musik/ Saufgelage gab. Wenn ich dann an dem Tag morgens um 5 aufgestanden bin (lange Anfahrt) ...Über Schweden brauchen wir nicht zu reden, da gibt es schöne Plätze, da gibt es Schutzhütten für Wasserwanderer, Allemannsrätten

    Zitat Zitat von Ditschi Beitrag anzeigen
    ...Und wenn mein Verstand mir sagt, daß Wildcampen die Natur schädigt ...
    OT: Mein Verstand sagt mir da eben, daß ich mich als umsichtige Einzelperson mit Berücksichtigung von LNT so verhalten kann, daß der Schaden eher theoretischer Natur ist. Besuche von Tieren an meinem Lagerplatz bestätigen mir das.

  4. Erfahren
    Avatar von Nuklid
    Dabei seit
    09.06.2013
    Beiträge
    366

    AW: Wildcampen

    #24
    Gesetze und ihre Anwendung in der Praxis sind zwei Paar Schuhe.


    Im Grundgesetz steht ja auch was von "Eigentum verpflichtet".


    Editiert vom Moderator
    Politischen Teil gelöscht. Markus K.

    Bei Nachfragen bitte eine PN an den Moderator senden. Dein Team der
    Geändert von Markus K. (11.02.2016 um 13:42 Uhr)

  5. Fuchs
    Avatar von krupp
    Dabei seit
    11.05.2010
    Ort
    halle/s
    Beiträge
    1.269

    AW: Wildcampen

    #25
    Hallo :-)

    kurz offtopic:

    Eigentlich ist die Frage des TO doch unmissverständlich formuliert,
    da müssen doch nicht schon wieder irgendwelche Grundsatzdiskussionen geführt oder
    "erhobener Zeigefinger" Beiträge verfasst werden ?
    Wenn jemand zb im Paddelbereich nach einem Kajak fragt gibt es doch auch keine seitenlangen offtopics
    ob nicht vielleicht ein Kanadier besser wäre und aber bitte nur mit Schwimmweste.
    Das kenne ich wirklich nur aus diesem Forumsbereich und nervt ganz fürchterlich,
    zumal es immer wieder der selbe Inhalt ist.

    und nun zur Antwort auf die Eingangsfrage:

    "Eine Art legales Wildcampen" , nun was dem zumindest nahe kommt wären Biwak-Plätze.
    Es gibt hier dazu sogar einen Beitrag auf den Outdoorseiten im Wiki-Bereich.
    https://www.outdoorseiten.net/wiki/Hinweisliste_Biwakpl%C3%A4tze_(legal)#.C3.96sterreich

    Österreich:

    Im Nationalpark Kalkalpen gibt es Biwakplätze/Biwakschachteln für Wanderer mit Zelt. Vorhanden ist je eine Feuerstelle, Holz, Trockentoilette - aber kein Trinkwasser. Dafür Wasser aus dem Bach. Der Unkostenbeitrag zur Erhaltung der Biwakplätze lag bei den Biwakplätzen Steyrsteg und Weißwasser bei ca. 3.50 € /Person /Nacht. Die Plätze sind in der Naturparkkarte eingezeichnet.

    Informationen: Naturparkzentrum Molln, Tel: 07584/3651
    Du bist also im Wald und vermutlich auch relativ alleine, und kannst alles was du angesprochen hast ausprobieren,
    siehe Holz/Feuerstelle/Wasser aus dem Bach sollte also gut passen.

    Ich nehme an da gibt es noch einige mehr und würde an deiner Stelle einfach mal bei den Parks anrufen / Website schauen usw .

    Viel Spass
    Wer Sicherheit der Freiheit vorzieht, ist zu Recht ein Sklave.

  6. AW: Wildcampen

    #26
    Da könnte ich mich mal wieder aufregen, wenn ich in einem Outdoorforum, wo alle wildcampen, noch Rechtfertigungen für dieses überaus fragwürdige Verbot lese.

    Ich tu´s aber nicht.

    Ein solches Forum sollte sich für die Freiheit des Wanderers einsetzen und nicht Gestzesbelange, die aus lange vergangener Zeit herrühren (Wald, Wegelagerer, Lumpenpack) und nicht mehr zutreffen, gutheißen.

    Analog zum übenden Musiker:
    Wer beim Wandern in eine Porzellanschüssel macht, betrügt.

  7. Vorstand
    Liebt das Forum
    Avatar von lina
    Dabei seit
    12.07.2008
    Ort
    Norddeutschland
    Beiträge
    23.223

    AW: Wildcampen

    #27
    Zitat Zitat von berlinbyebye Beitrag anzeigen
    Da könnte ich mich mal wieder aufregen, wenn ich in einem Outdoorforum, wo alle wildcampen, noch Rechtfertigungen für dieses überaus fragwürdige Verbot lese.
    Nö, es campen nicht alle wild.

    Zitat Zitat von berlinbyebye Beitrag anzeigen
    Ein solches Forum sollte sich für die Freiheit des Wanderers einsetzen und nicht Gestzesbelange, die aus lange vergangener Zeit herrühren (Wald, Wegelagerer, Lumpenpack) und nicht mehr zutreffen, gutheißen.
    outdoorseiten.net e.V. setzt sich sehr wohl – und aktiv – für Naturlagerplätze ein und ist damit auch erfolgreich.

  8. AW: Wildcampen

    #28
    Zitat Zitat von lina Beitrag anzeigen
    Nö, es campen nicht alle wild.
    outdoorseiten.net e.V. setzt sich sehr wohl – und aktiv – für Naturlagerplätze ein und ist damit auch erfolgreich.
    Sehr gut, das freut mich zu hören.

  9. AW: Wildcampen

    #29
    Zitat Zitat von berlinbyebye Beitrag anzeigen
    Ein solches Forum sollte sich für die Freiheit des Wanderers einsetzen [...] (Wald, Wegelagerer, Lumpenpack) [...] gutheißen.

    [...] Musiker:[...]
    Mal ein bisschen Emotionen ausschütten hier. Ein Hoch auf alle Wanderer und stolze ReckInnen:

    Den Text könnt Ihr aus dem Youtube Beitrag entnehmen...


    (INFO: Bitte kein Bildmaterial einfügen, das die Rechte Dritter verletzt. d.h. i.d.R. keine Musikvideos, TV-Serien etc. )
    Geändert von Markus K. (11.02.2016 um 14:59 Uhr)
    "Es gibt kein schlechtes Wetter, nur das falsche Fell!"

    -Samson und Beowulf- Als Hunde sind sie eine Katastrophe, aber als Menschen unersetzbar.

  10. Lebt im Forum
    Avatar von Chouchen
    Dabei seit
    07.04.2008
    Ort
    Mainz
    Beiträge
    6.642

    AW: Wildcampen

    #30
    Zitat Zitat von Markus K. Beitrag anzeigen
    Legales Wildcampen sind eigentlich zwei Dinge die sich imho ausschliessen. Alternativen sind eben Absprachen oder Kompromisse.
    OT: Nein, das kommt auf die Begriffsdefinition an. Im Islandforum gab es mal eine Diskussion zum Wildcampen auf IS, wo sich ein paar fast an die Gurgel gegangen sind, schlichtweg weil aneinander vorbeigeredet wurde. Für den einen ist ausgehend von den bedingungen vor der eigenen Haustür Wildcampen automatisch das nicht-legale Zelten, andere meinen damit einfach das Zelten außerhalb eines Zeltplatzes. So gesehen kann man unter bestimmten Vorraussetzungen in Skandinavien "wild", aber legal zelten. In einigen Bundesländern in D ja auch.

    Da der TO explizit nach legalen Möglichkeiten in Ö gefragt hat, stößt mir das moralin-saure Off-topic in diesem Faden ordentlich auf. Will man unbedingt über die Meta-Ebene reden, dann kann man auch einen eigenen Faden dafür aufmachen. Dann vergrault man wenigstens keinen "Newbie" mit einer klaren, kein bisschen anstößigen Frage.
    "I pity snails and all that carry their homes on their backs." Frodo Baggins

  11. AW: Wildcampen

    #31
    So gesehen hast Du recht Chouchen.

    Ich muss ehrlicherweise gestehen, dass für mich persönlich Wildcampen bisher(!) immer geistig mit "illegalem Campen" verknüpft war. Vergleichbar mit "schwarz fahren".

    Dass es aber daneben auch noch die Bedeutung "Campen in der Wildnis" im Sinne des skandinavischen Allemannsräten oder auf Naturlagerplätzen, Boofen, etc. haben könnte, ist ehrlich gesagt erst mit Deinem Beitrag aufgefallen.
    "Es gibt kein schlechtes Wetter, nur das falsche Fell!"

    -Samson und Beowulf- Als Hunde sind sie eine Katastrophe, aber als Menschen unersetzbar.

  12. Vorstand
    Liebt das Forum
    Avatar von Torres
    Dabei seit
    16.08.2008
    Ort
    meine Perle
    Beiträge
    20.631

    AW: Wildcampen

    #32
    Da wird im Deutschen ja sprachlich auch nicht wirklich differenziert. Der TO dagegen hat aber doch eine gute Formulierung gefunden: Legales Wildcampen.

    Kennt jemand von euch eine Möglichkeit innerhalb von Österreich, um irgendwo zu campen aber auch in Verbindung mit einer Wald Benützung, damit man seine Ausrüstung (z.B. Wasserfilter, Säge, Messer, Feuerstahl,...) ausprobieren kann? Sollte nicht in Verbindung mit einem Outdoor/Survival Kurs sein. Damit meine ich so eine Art von legalem Wildcampen.

    Leider kann ich da nicht helfen, sondern auch nur auf die verlinkte Broschüre des österreichischen Alpenvereins verweisen. Auch für Kanuten gibt es manchmal Sonderregelungen, vielleicht kommt da etwas in Frage.
    "Oft habe ich die Welt durchwandert, und habe immer gesehen, wie das Grosse am Kleinlichen scheitert, und das Edle von dem ätzenden Gift des Alltäglichen zerfressen wird."... Hg. B. Tauchnitz: E. v. Arnim, The Princess Priscilla´s Fortnight, 1906, archive.org.

  13. Lebt im Forum

    Dabei seit
    02.05.2007
    Ort
    pendelnd Bergisches bei Koeln und TerraNonna, Sued-Toskana
    Beiträge
    7.548

    AW: Wildcampen

    #33
    Zitat Zitat von Chouchen Beitrag anzeigen
    OT: ...Da der TO explizit nach legalen Möglichkeiten in Ö gefragt hat, stößt mir das moralin-saure Off-topic in diesem Faden ordentlich auf. Will man unbedingt über die Meta-Ebene reden, dann kann man auch einen eigenen Faden dafür aufmachen. Dann vergrault man wenigstens keinen "Newbie" mit einer klaren, kein bisschen anstößigen Frage.
    +1 so isses

    Die einfachste Moeglichkeit in Oesterreich ist mit Sicherheit einfach mal in einem kleineren Ort mit viel Wald drumherum fahren, die dortigen Bauern zu fragen, meist haben davon auch welche Waldbesitz und wenn man nett fragt und nicht gerade im Hochsommer Feuer machen will.....hinterher ein kleines Dankeschoen wie z.B. Flasche Wein nicht vergessen...

    Wenn wir gerade beim Feuer sind, wahrscheinlich ist Dir das als Newbie nicht klar, aber Funken koennen sehr weit fliegen, also selbst wenn man "nur" in einem kleinen Hobobrenner Feuer macht und zum Bodenschutz einen umgdrehten Teller oder Carbonfelt drunter gelegt hat, stellt der Funkenflug eine Gefaehrdung des Waldes da und kann Dir neben entsprechend heftigen Reaktionen von Jaegern, Foerstern und Besitzer auch je nach Jahreszeit evtl eine Anzeige einbringen.
    Wenn Du meinst, Du kannst absolut nicht auf das offene Feuer im Hobobrenner verzichten, mach dir einen Schutz gegen Funkenflug drueber, geht gut mit Metallsieb, also z.B. von altem Kuechensieb, Pfannen-Spritzschutz (sollte natuerlich aus Metall sein) Du bekommst aber entsprechendes Sieb-Material auch bei groesseren Fachlaeden, die Metallplatten & Folien verkaufen.

    Und vergiss nicht eine kleine Handschaufel fuer deine eigenen "Hinterlassenschaften"...die Leichteste ist mit 17 g die von GossamerGear...ansonsten ist die von STS mit ca 100 g auch nicht schlecht...KF ist mir schon haeufiger abgebrochen...

  14. Lebt im Forum
    Avatar von Ditschi
    Dabei seit
    20.07.2009
    Ort
    Schleswig- Holstein Westküste
    Beiträge
    6.106

    AW: Wildcampen

    #34
    OT: Wenn man einen Fehler gemacht hat, soll man es zugeben. Chouchen hat recht. Der TO hat nach legalem Wildcampen gefragt, und nach einigem Nachdenken finde ich den Begriff auch gut. Ich wollte ihn nicht vergraulen und entschuldige mich bei ihm. Er kann nichts dafür, daß ich ihm auf das Reizwort " Wildcampen" mit grundsätzlichen, wenn auch diesmal gänzlich unjuristischen Erwägungen gekommen bin. Zu denen stehe ich inhaltlich nach wie vor, aber sie galten nicht ihm, sondern dieser umstrittenen Bestrebung generell.
    Ditschi

  15. Lebt im Forum
    Avatar von Chouchen
    Dabei seit
    07.04.2008
    Ort
    Mainz
    Beiträge
    6.642

    AW: Wildcampen

    #35
    "I pity snails and all that carry their homes on their backs." Frodo Baggins

  16. Erfahren
    Avatar von lanzelot72
    Dabei seit
    17.12.2013
    Ort
    Ziemetshausen
    Beiträge
    277

    AW: Wildcampen

    #36
    Danke, daß Ihr Euch wieder beruhigt habt. Und vielen Dank an lina für den Link auf das PDF ! Hab mir heute schon mindestens zehn mal auf die Finger gebissen, um hier nicht noch mehr Unruhe zu stiften ...

    Ein Zitat möchte ich aber noch im Nachgang loswerden, ganz einfach deshalb, weil es aufgrund seines Alters belegt, daß "unsere" Erfahrungen und Bestrebungen und Wahrnehmungen und eigene Ambitionen nicht ganz so neu sind, wie es uns oft erscheint:

    "Thousands of tired, nerve-shaken, over-civilized people are beginning to find out that going to the mountains is going home; that wildness is a necessity."
    John Muir (1838-1914)


    Griaßle!
    Meine Beiträge sind das Produkt aus rein zufälligen persönlichen Einzelerfahrungen und einem sehr pragmatischen Weltbild !
    http://hikker.eu

  17. Anfänger im Forum

    Dabei seit
    17.01.2016
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    44

    AW: Wildcampen

    #37
    Wenn ich eine längere Kajak-Tour mache,an dessen Fluss sich keine / oder im laufe des Tages nicht mehr erreichbare Campingplätze befinden, "zelte" ich auch wild.
    Wobei zelten sich auf Hängematte oder Biwaksack beschränkt.
    Kleiner Bierdosenkocher für den morgendlichen Kaffee und abends heisse Suppe.
    Lagerfeuer gar nicht-es sei denn,ich bin in der kalten Jahreshälfte unfreiwillig im Wasser gelandet.Dann trockne ich meine Klamotten am Feuer.

  18. Alter Hase
    Avatar von Abt
    Dabei seit
    26.04.2010
    Ort
    ofW
    Beiträge
    4.477

    AW: Wildcampen

    #38
    Zitat Zitat von Edgemaster86 Beitrag anzeigen
    Kennt jemand von euch eine Möglichkeit innerhalb von Österreich, um irgendwo zu campen aber auch in Verbindung mit einer Wald Benützung, damit man seine Ausrüstung (z.B. Wasserfilter, Säge, Messer, Feuerstahl,...) ausprobieren kann? Sollte nicht in Verbindung mit einem Outdoor/Survival Kurs sein. Damit meine ich so eine Art von legalem Wildcampen.
    Legales Wildcampen?
    Muss etwas schmunzeln, denn das eine widerspricht etwasl dem anderen.Ich kenn mich ja dort nicht so aus, und wo du genau zu hause bist steht auch nicht dabei.
    In Österreich sind die Gesetze sicher auch von Land zu Land etwas verschieden da liegt es nahe mal im Internet zu suchen.
    Ich stehe hier einem Umweltverein nahe, die auch ab und zu gemeinsame Aktionen machen und Biotope und Freiflächen erhalten dann gibts meist ein lagerfeuer, wo du auch mal deine Utensilien mal testen kannst.
    Unter wildcampen versteht man doch verschiedenes, also bloß mal über eine Nacht, mehrtägig. Beim Feuer machen gibt es schon Intressenkonflikte, da dann das materielle Eigentum des Waldbesitzers/Grundstückeigentümers in Gefahr gerät.
    Beim bloßen hinlegen ohne Feuer würd ich mir eine passende Stelle aussuchen und ger niemanden oder nur in Ausnahmefällen, so wie es die Situation ergibt, nachfragen. Naturschutzgebiete sind allgemein tabu. Langes herumwerkeln mit Leselampe abends erweckt nur die unnütze Aufmerksamkeit Waldbesucher.
    So hab ichs und halte ichs seit über vierzig Jahren, meide aber Konfrontationen mit irgenwelchen Besitzern und Rechtsgelehrten, die des ja nicht begreifen
    Geändert von Abt (12.02.2016 um 11:13 Uhr)

  19. Vorstand
    Liebt das Forum
    Avatar von lina
    Dabei seit
    12.07.2008
    Ort
    Norddeutschland
    Beiträge
    23.223

    AW: Wildcampen

    #39
    Es gibt auch Infoseiten, wo unter dem Begriff "Wildcampen" steht: Nein, mit dem Wohnmobil darf man da nicht übernachten. Der Begriff bedarf also immer erst einmal der Differenzierung.

  20. Fuchs

    Dabei seit
    23.06.2014
    Ort
    Andalucía
    Beiträge
    1.427

    AW: Wildcampen

    #40
    Verstehe auch nicht, warum Wild Campen unbedingt illegal sein muss.

    In der UK und Skandinavien ist der Begriff eher dadurch geprägt, dass man zwar legal (Jedermannsrecht) campiert, dies aber nicht auf offiziellen Plätzen tut, sondern einfach wild. Dazu gibts aber natürlich auch Verhaltensmaßregeln.

    Das ist in Deutschland, Österreich oder wo auch immer auch nicht anders. In gewissen Bereichen mag man wild campieren dürfen, in anderen nicht. Einfach an die Regeln halten und gut ists.



    OT: PS: Kackschäufelchen ist schon ganz praktisch, wenn man nicht gerade vor hat, die Notdurft in die nächste Kiesbank in Ufernähe zu setzen Weiß gar nicht, wie oft ich ohne echt aufgeschmissen gewesen wäre.

Seite 2 von 3 ErsteErste 123 LetzteLetzte

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)