Seite 2 von 3 ErsteErste 123 LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 40 von 44
  1. Erfahren

    Dabei seit
    15.12.2012
    Beiträge
    472

    AW: Zeltunterlagen?Gut-Schlecht-Nutzen

    #21
    Meine persönliche Meinung ist das etwas was den Zeltboden beschädigen kann in den meisten Fällen auch noch die Unterlage + Zeltboden beschädigen würde.

    Wäre aber an entsprechenden Tests sehr interessiert

  2. Dauerbesucher
    Avatar von Shalea
    Dabei seit
    17.06.2013
    Beiträge
    663

    AW: Zeltunterlagen?Gut-Schlecht-Nutzen

    #22
    Stimmt, Wind und Rettungsdecke sind etwas... problematisch. Aber wo ein Wille, da ein Weg. Zumindest können sich die Außenstehenden königlich amüsieren, wenn sie einem dabei zusehen.
    Ich schmeiße immer gleich das Zelt drauf, dann muss man nur noch ein bisschen rumzuppeln - geht schon.


    Zitat Zitat von findkfn Beitrag anzeigen
    Wäre aber an entsprechenden Tests sehr interessiert
    Es steht dir ja frei, das an deinen Zelten zu testen. ;)

  3. Alter Hase
    Avatar von codenascher
    Dabei seit
    30.06.2009
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    3.570

    AW: Zeltunterlagen?Gut-Schlecht-Nutzen

    #23
    Zitat Zitat von Dogmann Beitrag anzeigen
    Schutz nach unten für den Zeltboden,Steine, Wasser,Dreck,ectr.?
    Aber wofür?
    Steine? Wenn da echt was scharfes spitzen liegt, räum ich es weg.
    Wasser? Meine Böden waren bisher immer dicht!
    Dreck? Alter, das ist ein Zelt. Lass den Boden doch dreckig sein...

    Bin im Wald, kann sein das ich mich verspäte

    meine Weltkarte

  4. Erfahren
    Avatar von Kajakte
    Dabei seit
    30.07.2011
    Ort
    Schweden
    Beiträge
    325

    AW: Zeltunterlagen?Gut-Schlecht-Nutzen

    #24
    Zitat Zitat von Dogmann Beitrag anzeigen
    Mich ärgert das man dann.wenn die Unterlage mit in der Apsis liegt,tritt man ewig beim reingehen drüber!
    Lässt sich doch leicht vermeiden.
    Beim Staika hänge ich falls nötig - eher selten - die original Unterlage von HB in der Apsis einfach mal aus.
    Beim Nammatj GT verwende ich zwei Baumarktfolien, eine liegt unter dem Innenzelt, die andere deckt die Apsis ab und kann vor dem Betreten der Apsis zur Seite geschlagen werden, so bleibt sie (auf der Oberseite) relativ sauber. Diese Baumarktfolien habe ich seit 1997 noch nicht erneuern müssen.
    Zum Akto habe ich ebenfalls eine (leichtere) Baumarktfolie (sollte jedoch schon längst durch Tyvek ersetzt sein), die im Bereich der Apsis entlang des Bodenbandes vom Gestängefuss bis zum Innenzelt eingeschnitten ist. Die Folie im Eingangsbereich kann so bei Bedarf (Betreten der Apsis mit Schuhen) zurück geschlagen werden.

    Gruss, Kajakte

  5. Fuchs

    Dabei seit
    16.07.2013
    Beiträge
    1.508

    AW: Zeltunterlagen?Gut-Schlecht-Nutzen

    #25
    Wie macht ihr das, dass die eine Seite so völlig rein bleibt, während die andere völlig einsaut. Da man ja immer von Unterlagen liest, hab ich mal eine gebastelte verwendet - der Zeltboden war nicht viel anders als ohne, die Unterlage nach wenigen Tagen kaum unterscheidbar zwischen oben und unten, allerdings hatte ich mir auch nicht die jeweilige Seite streng gemerkt und bin vieleicht mal durcheinandergekommen und alsbald war es mir egal. Mag bei gekauften mit Schriftzug einfacher sein. Aber schon beim Einpacken verteilt sich das wohl langsam bei mir, auf mir, an der Unterlage allover. Ein Zelt hat anscheinend mehr Einpackgriffvariatensaubermöglichkeiten. Dazu kann man sich sagen, hilft jetzt aber sehr auf Kieseln! Allerdings verhalten wir uns auch mit Unterlage nicht anders als ohne auf Kieseln, so viel traue ich der Zusatzlage dann doch wieder nicht zu.

    Sonst kommen wir auch auf nassen irischen Schafwiesen ohne Unterlage klar. Allg. wundere ich mich, an was für schlammigen Dreckstellen ständig gezeltet wird. Zelt putzen habe ich ziemlich eingestellt, der Boden wurde sowieso noch nie geputzt, so völlig dreckig wird er irgendwie nicht, eher wundere ich mich, wie sauber er eigentlich bleibt, und man weiß, man stellt es ja wieder auf.

  6. Liebt das Forum
    Avatar von Torres
    Dabei seit
    16.08.2008
    Ort
    meine Perle
    Beiträge
    20.764

    AW: Zeltunterlagen?Gut-Schlecht-Nutzen

    #26
    Wie macht ihr das, dass die eine Seite so völlig rein bleibt, während die andere völlig einsaut.
    In dem ich die Unterlage falte. Die nasse, schmutzige Seite ist innen. In die saubere Seite rolle ich dann das nasse Außenzelt ein. Bleibt es nass, dann baue ich halt das AZ auf, befestige die Unterlage und wische die Nässe vom Inneren der Unterlage ab, dann wird das IZ reingeknüpft. Finde ich auch ganz praktisch, das IZ bleibt nämlich separat erstaunlich lange trocken.

    Natürlich geht es auch ohne, aber alleine der ganze Laubkram. Wenn ich das Ding sowieso mithabe, weil ich es als Tarpersatz brauche, bin ich schon ganz froh drüber. Bei kleinen Steinchen lege ich die Evazote unter das Zelt.
    "Oft habe ich die Welt durchwandert, und habe immer gesehen, wie das Grosse am Kleinlichen scheitert, und das Edle von dem ätzenden Gift des Alltäglichen zerfressen wird."... Hg. B. Tauchnitz: E. v. Arnim, The Princess Priscilla´s Fortnight, 1906, archive.org.

  7. Erfahren
    Avatar von Kajakte
    Dabei seit
    30.07.2011
    Ort
    Schweden
    Beiträge
    325

    AW: Zeltunterlagen?Gut-Schlecht-Nutzen

    #27
    Zitat Zitat von Katun Beitrag anzeigen
    Wie macht ihr das, dass die eine Seite so völlig rein bleibt, während die andere völlig einsaut. Da man ja immer von Unterlagen liest, hab ich mal eine gebastelte verwendet - der Zeltboden war nicht viel anders als ohne, die Unterlage nach wenigen Tagen kaum unterscheidbar zwischen oben und unten, allerdings hatte ich mir auch nicht die jeweilige Seite streng gemerkt und bin vieleicht mal durcheinandergekommen und alsbald war es mir egal. Mag bei gekauften mit Schriftzug einfacher sein. Aber schon beim Einpacken verteilt sich das wohl langsam bei mir, auf mir, an der Unterlage allover. Ein Zelt hat anscheinend mehr Einpackgriffvariatensaubermöglichkeiten. Dazu kann man sich sagen, hilft jetzt aber sehr auf Kieseln! Allerdings verhalten wir uns auch mit Unterlage nicht anders als ohne auf Kieseln, so viel traue ich der Zusatzlage dann doch wieder nicht zu.

    Sonst kommen wir auch auf nassen irischen Schafwiesen ohne Unterlage klar. Allg. wundere ich mich, an was für schlammigen Dreckstellen ständig gezeltet wird. Zelt putzen habe ich ziemlich eingestellt, der Boden wurde sowieso noch nie geputzt, so völlig dreckig wird er irgendwie nicht, eher wundere ich mich, wie sauber er eigentlich bleibt, und man weiß, man stellt es ja wieder auf.
    Beim Staika bleibt die Unterlage während der Tour immer eingehangen, somit ist ein Vertauschen von Ober- und Unterseite gar nicht möglich. Das bisschen Schmutz/Sand, was ggf. auf der Oberseite landet wische ich mit einem Lappen weg. Beim Abbau lege ich das Zelt so zusammen, dass es nie mit der mehr oder weniger verschmutzten Unterseite der Unterlage in Berührung kommt.
    Die Unterlegfolien des Nammat und des Akto lege ich immer nach dem gleichen "Falt-Schema" zusammen, darum bleibt die Unterseite der Folie immer die Unterseite und die saubere Oberseite immer die Oberseite.

  8. Erfahren
    Avatar von Kajakte
    Dabei seit
    30.07.2011
    Ort
    Schweden
    Beiträge
    325

    AW: Zeltunterlagen?Gut-Schlecht-Nutzen

    #28
    Zitat Zitat von Torres Beitrag anzeigen
    Die nasse, schmutzige Seite ist innen.
    Sieh an. Bei mir ist die saubere Seite innen.

  9. Dauerbesucher
    Avatar von blende8
    Dabei seit
    18.06.2011
    Beiträge
    717

    AW: Zeltunterlagen?Gut-Schlecht-Nutzen

    #29
    Zitat Zitat von findkfn Beitrag anzeigen
    Meine persönliche Meinung ist das etwas was den Zeltboden beschädigen kann in den meisten Fällen auch noch die Unterlage + Zeltboden beschädigen würde.
    Dazu habe ich ein Gegenbeispiel.
    Hatte ein Zelt stehen mit Unterlage (Plastikplane).
    Nachts hat sich eine Maus gedacht, dort unter meiner ISO Matte ein Nest zu bauen.
    Ich habe nachts immer so ein Stubsen gespürt, dachte erst an Maulwurf.
    Morgens dann nachgeschaut: Eine Maus hatte dort ihr Junges deponiert.
    Die Plastikplane war komplett zernagt (ca. 15 x 15 cm). Der Zeltboden heil.
    Glück gehabt.
    Irgendwas ist immer ...

  10. Alter Hase
    Avatar von codenascher
    Dabei seit
    30.06.2009
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    3.570

    AW: Zeltunterlagen?Gut-Schlecht-Nutzen

    #30
    MIr ist im Oktober in Schottland auf dem Glen NEvis Zeltplatz ne Maus ins Zelt (HB Akto) . Zwei saubere 5cm große Löcher hat sie sich als ein- und ausstieg genagt. Da hätte mir ein Footprint auch nix gebracht

    Bin im Wald, kann sein das ich mich verspäte

    meine Weltkarte

  11. Erfahren

    Dabei seit
    06.08.2014
    Ort
    Bodensee
    Beiträge
    151

    AW: Zeltunterlagen?Gut-Schlecht-Nutzen

    #31
    Zitat Zitat von codenascher Beitrag anzeigen
    MIr ist im Oktober in Schottland auf dem Glen NEvis Zeltplatz ne Maus ins Zelt (HB Akto) . Zwei saubere 5cm große Löcher hat sie sich als ein- und ausstieg genagt. Da hätte mir ein Footprint auch nix gebracht
    Der Footprint hätte die Maus sicher nicht davon abehalten die Löcher in den Zeltboden zu nagen. ABER mit Footprint hat man dann trotz der Löcher im Boden noch einen Schutz gegenüber Nässe,Schnee, Dreck etc. im Zelt. Natürlich nicht so zuverlässig wie mit eingenähtem Zeltboden aber besser als direkt die Isomatte stellenweise in den Schlamm zu legen ist das allemal.

  12. Alter Hase
    Avatar von codenascher
    Dabei seit
    30.06.2009
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    3.570

    AW: Zeltunterlagen?Gut-Schlecht-Nutzen

    #32
    Nicht von unten rein, sondern seitlich... Hätte ich natürlich erwähnen können

    Bin im Wald, kann sein das ich mich verspäte

    meine Weltkarte

  13. Moderator
    Lebt im Forum
    Avatar von ronaldo
    Dabei seit
    24.01.2011
    Ort
    München
    Beiträge
    5.996

    AW: Zeltunterlagen?Gut-Schlecht-Nutzen

    #33
    Zitat Zitat von codenascher Beitrag anzeigen
    ... ne Maus ins Zelt (HB Akto) . Zwei saubere 5cm große Löcher hat sie sich als ein- und ausstieg genagt...
    Sieh an, Einbahnstraßenregelung bei Mäusen, Sachen gibts...

    Ansonsten, nuja, das Thema kommt ja alle Jahre wieder. Als finales Argument für eine Zeltunterlage bringe ich gern den REGENWURM. Auf vielen Böden schiebt er nachts gern seine Verdauungsprodukte an die Erdoberfläche und das feine Zeugs pappt wunderbar am Zeltboden. Und bevor ich den schrubbe, mach ich lieber schnell eine simple Unterlage sauber.

    Wenn man UL unterwegs ist, kann man drauf verzichten, aber sonst? Sehe keine Nachteile. Zum Handling siehe Torres´ Beitrag.

  14. Dauerbesucher
    Avatar von Dogmann
    Dabei seit
    27.09.2015
    Ort
    Harz
    Beiträge
    833

    AW: Zeltunterlagen?Gut-Schlecht-Nutzen

    #34
    Also würde ich schon mal sagen-Unterlage -besser ist das!Oft habe ich im Norden schon gezeltet und beim Aufbau im Gras,Geflecht usw.,hat man gar nichts von irgendwas spitzen gesehen,und am anderen Morgen war ich doch sehr froh das ich ne Unterlage hatte.Ebenfalls bei irgendwelchen hinterlassenschaften(wurde auch bereits gesagt).Nur sind denn die Originalen stärker,fester,haltbarer als die Planen oder anderer Eigenbau?
    Richtig wohl fühle ich mich nur draußen !

  15. Moderator
    Alter Hase
    Avatar von TanteElfriede
    Dabei seit
    15.11.2010
    Ort
    Norden
    Beiträge
    3.153

    AW: Zeltunterlagen?Gut-Schlecht-Nutzen

    #35
    ...ich bin für "Sabber" Trennung. Das Groundsheet kann in eine eigene kleine Tüte. Ich falte wie Torres. An der sauberen Seite anheben und mittig falten, dann ist der Dreck gefangen. Und dann in die Tüte. Damit habe ich im Zeltbeutel deutlich weniger Feuchtigkeit als vor der Zeit mit Groundsheet.

    Und ich habe sowohl original (halten ewig) also auch selbstgebastelt. Für Kanu (wo Gewicht sekundär ist) nehme ich auch gern 4mm Evazote. Man ist ja nicht mehr der Jüngste.

  16. AW: Zeltunterlagen?Gut-Schlecht-Nutzen

    #36
    Zitat Zitat von Dogmann Beitrag anzeigen
    Nur sind denn die Originalen stärker,fester,haltbarer als die Planen oder anderer Eigenbau?
    Ich wiederhole mich ja nur ungern.
    Das da geschriebene trifft zum Beispiel genau für diese Fragestellung zu.
    Hilleberg verwendet AFAIK den gleichen Stoff wie für die Zeltböden auch für die Footprints, wenn du stattdessen zur Rettungsdecke greifst (Habe ich jahrelang bei meinem Helsport gemacht, funktioniert super und knistert kaum ) ist die naturgemäss weniger stark und haltbar als der Hilleberg-Footprint, wenn du eine entsprechend robuste Folie aus dem Baumarkt nimmst, ist diese stärker und robuster als das Original - aber natürlich auch schwerer.
    Es bleibt also dabei.

    Mein Eigenbau Footprint für das Akto entspricht in Konstruktion und Robustheit ziemlich dem Original, nur war er deutlich billiger...

    Gruss
    Henning
    Es gibt kein schlechtes Wetter,
    nur unpassende Kleidung.

  17. Liebt das Forum
    Avatar von Prachttaucher
    Dabei seit
    21.01.2008
    Beiträge
    10.232

    AW: Zeltunterlagen?Gut-Schlecht-Nutzen

    #37
    Das Akto Footprint von HB empfand ich noch als bezahlbar. Habe das dann ganz gerne mal ohne Innenzelt benutzt. Da ist so ein fest fixierter Boden schon nett.

    Beim Paddeln finde ich das Footprint am Unna auch ganz nett, da ich hier doch öfters schwierigen Untergrund habe. Die Fixierung am Zelt erleichtert das Handling. Unnötig aber schön.

    Für heimisches Trekking habe ich mittlerweilen leichtere Zelte und nur noch etwas Tyvek. Dies v.a. wenn ich mal in einer Hütte schlafen will - als Zeltunterlage wird´s aber natürlich auch genutzt.

    Im Fjäll dann ganz ohne Unterlage.

  18. Dauerbesucher
    Avatar von Dogmann
    Dabei seit
    27.09.2015
    Ort
    Harz
    Beiträge
    833

    AW: Zeltunterlagen?Gut-Schlecht-Nutzen

    #38
    Ich halte es genau so,Plane wird extra gepackt!Nässe und Dreck für sich.Sorry wegen meiner Fragen hinsichtlich dem Original-ich habe leider noch kein Original in der Hand gehabt,auser von Tatonka und die haben keinen großen Unterschied zur Abdeckplane.Ich möchte schon einen Eigenbau machen,leider habe ich noch keine genaue Ahnung was ich nehme.Wobei mir die normalen Abdeckplanen zu dünn sind!
    Richtig wohl fühle ich mich nur draußen !

  19. AW: Zeltunterlagen?Gut-Schlecht-Nutzen

    #39
    Zitat Zitat von Prachttaucher Beitrag anzeigen
    Das Akto Footprint von HB empfand ich noch als bezahlbar. Habe das dann ganz gerne mal ohne Innenzelt benutzt. Da ist so ein fest fixierter Boden schon nett.
    Klar, im Vergleich zum ganzen Zelt geht das noch. Mein Footprint hat mich vielleicht 10-15€ an Material (Plane, Nieten, Gummischnur) gekostet, Alureste für die Knebel hatte ich noch, und hat wie geschrieben die gleichen Eigenschaften (Fläche, Befestigung) wie das Original.

    Gruss
    Henning
    Es gibt kein schlechtes Wetter,
    nur unpassende Kleidung.

  20. Liebt das Forum
    Avatar von Prachttaucher
    Dabei seit
    21.01.2008
    Beiträge
    10.232

    AW: Zeltunterlagen?Gut-Schlecht-Nutzen

    #40
    Ist mittlerweilen aber auch einiges teurer geworden.

    Wenn es getragen werden muß, finde ich Tyvek schon sehr gut / leicht. Hält auch wirklich lange. Allerdings besser nur als Innenzelt-Abdeckung. Ist doch sehr windempfindlich. In den Schutzhütten muß ich für eine ruhige Nacht ggf. einiges auf die Ränder legen.

    Auf knapp 20 Euro bei 2,50 m kommt man damit aber auch.

Seite 2 von 3 ErsteErste 123 LetzteLetzte

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)