Seite 10 von 10 ErsteErste ... 8910
Ergebnis 181 bis 186 von 186
  1. AW: [IT] Grande Traversata delle Alpi (GTA) - welcher Abschnitt?

    Zitat Zitat von MLO Beitrag anzeigen
    Gibt es denn aktuelle Erfahrungen?
    Wie war das Wetter in diesem Sommer?
    Auf Instagram eher bescheiden ....
    Moin

    Wetter war vom 7.7.-20.7. in den Seealpen ab Pontebernardo bis Entracque top. Einmal Abends und am letzten Tag hat es "geregnet". Aber alles im Rahmen und eher erfrischend abkühlend .

    Gruss
    Westi

  2. Anfänger im Forum

    Dabei seit
    15.05.2017
    Beiträge
    30

    AW: [IT] Grande Traversata delle Alpi (GTA) - welcher Abschnitt?

    Thema Schneehöhe:

    Um sich einen Überblick über die Lage zum Saisonstart im Juni zu verschaffen, kann man ausgangs Winter (Mai) die Lawinenlageberichte der Region Piemont ("Bollettino Valanghe Piemonte" guugeln) anschauen, darin sind grafisch und tabellarisch Schneehöhen für die verschiedenen Untergruppen der Piemonteser Alpen aufgeführt. Das gibt einen groben Eindruck, wie schneereich oder -arm der Winter im Zielgebiet war.

    Grundsätzlich muss man sagen, dass das Nordpiemont/Val Formazza, also die ersten Etappen der GTA in der Rother-Version, so etwas wie das "Allgäu Italiens" ist, d.h. aufgrund des trichterförmig zulaufenden Tals gibt es dort häufig Stauniederschläge bei Südlagen und es schneit im Winter entsprechend auch mal kräftig. Das war auch im letzten Winter der Fall. Größere Altschneeansammlungen waren entsprechend noch vor 14 Tagen, also Ende September (!), unterhalb des Nefelgiu-Passes zu bewundern.

    Wer an einem konkreten Pass oder Übergang interessiert ist, fragt das bei den am Weg liegenden Hütten/Unterkünften an, die sind i.d.R. sehr kompetent und hilfsbereit.

  3. Anfänger im Forum

    Dabei seit
    15.05.2017
    Beiträge
    30

    aktuell: Sperrung Etappe V1 Abzweig Griespass - Rifugio Città di Busto / Riale

    Etappe V1 (Bätzing)
    Abzweig Griespass - Rifugio Città di Busto/Riale

    Aufgrund von Bergrutschgefahr ist derzeit (Stand Ende September 2018) die GTA zwischen Nufenenpassstr./Abzweig Griespass und Griespass immer noch großräumig gesperrt. Entsprechende Hinweistafeln sind aufgestellt. Vor Ort habe ich Wanderer und MTBler getroffen, die den Bereich trotzdem auf eigene Gefahr betreten haben, ein Begehen auf eigene Gefahr ist also möglich, wenn man das denn unbedingt will.

    http://www.rro.ch/cms/content/342/do.../4300_News.pdf

    Ein Alternativweg ist offenbar derzeit im Bau.

    Bitte Anfang der nächsten Saison aktuelle Informationen einholen.

    Eine Umgehung des gesperrten Bereichs ist problemlos möglich, wenn man von der Haltestelle "Cruina" anstatt von "Abzw. Griespass" startet. Für Leute mit langer Anfahrt ist das ohnehin die sinnvollere Variante, da man am ersten Tag/Abend nur eine eine Stunde Gehzeit bis zur ersten Unterkunft hat (Capanna Corno Gries).
    Geändert von eames68 (09.10.2018 um 17:57 Uhr)

  4. Anfänger im Forum

    Dabei seit
    15.05.2017
    Beiträge
    30

    aktuell: Etappe V5, Alpe Veglia Ri. Chaltwasserpass (Bocchetta d'Aurona)

    Diese Information betrifft Wanderer, die an der Alpe Veglia die GTA über den Chaltwasserpass Richtung Simplonpass verlassen möchten:

    Anfang September wurden die Markierungen und Sicherungen im Bereich der Via Ferrata, die vom Aurona-Gletscher zum Chaltwasserpass führt, erneuert. Im Bereich des Einstiegs, der aufgrund des Gletscherrückgangs zuletzt in etwas heikler Kletterei überwunden werden musste, wurden neue Ketten angebracht. Der Einsteig wurde auch deutlich sichtbar markiert.

    Durch diese Maßnahmen konnte der vom Erlebniswert und auch vom praktischen Wert her sehr interessante Weg über den Chaltwasserpass Richtung Simplonpass entschärft werden.
    Es ist dadurch aber immer noch ausdrücklich keine "ziemlich einfache Wanderung" (a fairly easy hike), wie man in der englischen Wikipedia unter "Kaltwasser Pass" lesen kann

    Anforderungen: eher T5 als T4, Kletterei I-II (teils ausgesetzt), also Trittsicherheit, Schwindelfreiheit und Orientierungsvermögen in alpinem Gelände vorausgesetzt. Ausrüstung: Klettersteigset objektiv nutzlos, Helm empfehlenswert (Steinschlag), in der Gruppe Abstände einhalten, im unteren Teil des Steilgeländes viel loser Schutt. Gehzeit Alpe Veglia bis Chaltwasserpass ca 3h, Chaltwasserpass - Simplon Hospiz 3h

    Hinweis: das aktuell auf den meisten Karten noch nahe der Passhöhe eingezeichnete "Bivacco B. Farello" steht seit Juli nicht mehr zur Verfügung. Es ist unter gleichem Namen an anderer Stelle neu errichtet worden. Etwas oberhalb des Passes steht aber nach wie vor die Monte-Leone-Hütte (Winterraum).



    Im Aufstieg zum Chaltwasserpass, Blick Richtung Osten (Alpe Veglia)
    Geändert von eames68 (09.10.2018 um 18:46 Uhr)

  5. Freak Moderator
    Liebt das Forum
    Avatar von Flachlandtiroler
    Dabei seit
    14.03.2003
    Ort
    Duisburg
    Beiträge
    17.546

    AW: aktuell: Etappe V5, Alpe Veglia Ri. Chaltwasserpass (Bocchetta d'Aurona)

    Zitat Zitat von eames68 Beitrag anzeigen
    Anforderungen: eher T5 als T4, Kletterei I-II (teils ausgesetzt), also Trittsicherheit, Schwindelfreiheit und Orientierungsvermögen in alpinem Gelände vorausgesetzt. Ausrüstung: Klettersteigset objektiv nutzlos, Helm empfehlenswert (Steinschlag), in der Gruppe Abstände einhalten, im unteren Teil des Steilgeländes viel loser Schutt.
    Ggf. kannst Du das noch präzisieren, ich kenne den Wegverlauf da nicht: Falls diese Ferrata direkt aufwärts führt, würde ich mit einer Gruppe im Gegenteil zusammenbleiben, damit losgetretene Steine nicht viel Schaden machen können. Beißt sich natürlich mit der Forderung, immer nur einen Bergsteiger zwischen zwei Bolts zu haben.
    Falls der Weg jedoch querend verläuft, ist Deine Abstandsempfehlung richtig.
    Meine Reisen (Karte)

  6. Anfänger im Forum

    Dabei seit
    15.05.2017
    Beiträge
    30

    AW: aktuell: Etappe V5, Alpe Veglia Ri. Chaltwasserpass (Bocchetta d'Aurona)

    Zitat Zitat von Flachlandtiroler Beitrag anzeigen
    Ggf. kannst Du das noch präzisieren, ich kenne den Wegverlauf da nicht: Falls diese Ferrata direkt aufwärts führt, würde ich mit einer Gruppe im Gegenteil zusammenbleiben, damit losgetretene Steine nicht viel Schaden machen können. Beißt sich natürlich mit der Forderung, immer nur einen Bergsteiger zwischen zwei Bolts zu haben.
    Falls der Weg jedoch querend verläuft, ist Deine Abstandsempfehlung richtig.
    Danke für diesen Hinweis.

    Das mit den Abständen stammt vom Hüttenwirt und Bergretter Lorenzo auf der Alpe Veglia, den ich im Vorfeld kontaktiert hatte, um den Zustand des Steigs abzuklären:

    Attenzione se vai con amici: state a distanza adeguata perché, sotto le catene, il pendio per 200-300 metri di sviluppo, è molto ripido e si muovono sassi che rischiano di cadere sul compagno.

    Also, "Vorsicht, wenn du mit Freunden kommst: haltet angemessene Abstände ein, unterhalb der Ketten geht's 200-300 Meter steil runter, falls man einen Stein lostritt, riskiert man, dass der einen Begleiter trifft"

    Der Routenverlauf ist unübersichtlich und die Ferrata ist nicht durchgängig, sie verläuft über mehrere Felsbänder teils in Falllinie, teils querend, dazwischen (und im Zustieg zur Ferrata) gibt's Abschnitte, wo weglos oder auf Wegspuren im Steilgelände ohne Sicherung gequert oder aufgestiegen wird. Die letzten Meter senkrecht über eine Leiter in einer Art Kamin. Ich war selbst vor Ort allein in weiter Flur und hab mir deshalb um den Aspekt Abstände vor Ort keine Gedanken gemacht.

    Ich denke am besten entscheidet man das vor Ort, auch in Abhängigkeit von der Größe der Gruppe, Abschnitt für Abschnitt, ob es sinnvoller ist, eng zusammenzubleiben oder einzeln zu gehen.
    Geändert von eames68 (10.10.2018 um 16:47 Uhr)

Seite 10 von 10 ErsteErste ... 8910

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)