Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 20 von 28
  1. Anfänger im Forum

    Dabei seit
    01.01.2013
    Beiträge
    48

    Etaproof Jacke

    #1
    Hi,

    Nachdem meine alte Jacke nicht mehr ist habe ich mir eine neue aus Etaproof genäht.
    Verwendet wurde 200m/m² Etaproof mit 330 Cordura als Verstärkungen.
    Als Schnittmuster hat der Abisko Jackenschnitt von Shelby gedient sowie die Klättermusen Einride als Inspiration für einige Details.

    Vielen Dank auch an HaegarHH, der mir einige Details erklärt hat und an bob600, der seine Erfahrungen nach einem Jahr erläutert hatte.

    Erstmal ein paar Bilder und dann ein paar Gedanken darüber, was ich nun machen würde.

    Die Jacke von vorne:


    Mit ausgestreckten Armen:


    Und von der Seite:


    Hier mit aufgesetzter Kapuze:


    Das Gleiche nochmal von der Seite:


    Nochmal aus der Nähe:


    Und der verlängerte Rücken:


    Der Front-RV mit den Taschen. Zusätzlich ist noch die Verstärkung unten an der Jacke zu sehen:


    Und noch ein paar Details:









    So nach ca. 4 Monaten regelmäßigen Gebrauch, was ich jetzt anders machen würde.
    Einmal war es eine bescheuerte Idee für die Kapuze ein normales Einfassband zu verwenden. Das saugt das Wasser auf und leitet es wunderbar in das eingenähte Fleecestück weiter mit dem Resultat, das meine Brust immer recht nass wird. Das werde ich sobald ich kann ändern.
    Weiterhin würde ich das erwähnte Fleecestück weglassen und einfach Etaproof oder was derartiges verwenden.
    Auch fände ich es besser, wenn die Kapuze etwas größer wäre, die finde ich fast etwas eng. Edit: Hätte es ganz vergessen, hier habe ich normale Nähte verwendet und dann die Nahtzugabe festgesteppt. Würde ich das nochmal machen würde ich Kappnähte verwenden.

    Ansonsten bin ich soweit zufrieden und 4 Stunden leichten Regen bzw. Schauer kann die Jacke gut ab.

    Vielen Dank fürs vorbei schauen!
    Geändert von fritz15 (02.02.2016 um 19:06 Uhr)

  2. Vorstand
    Fuchs
    Avatar von HaegarHH
    Dabei seit
    19.10.2009
    Ort
    Lüneburg
    Beiträge
    2.258

    AW: Etaproof Jacke

    #2
    Schicke Arbeit …ich habe seit Wochen, besser Monaten, eine blaue etaProof-Jacke zugeschnitten liegen und sollte sie mal endlich nähen.

    Bei dem ersten Anlauf hatte ich jedoch soviel ärgerliche Fehler bzw. Probleme (z. B. Lage der Taschen-RV hat dazu geführt, dass nicht eine Naht gerade wurde ), dass ich mich aktuell noch nicht wieder aufraffen konnte
    Aktuelle Bilder von unterwegs … kommindiepuschen auf Instagram

  3. AW: Etaproof Jacke

    #3
    Schaut sehr gut aus, die Jacke!
    Eta Proof ist ja nicht ganz einfac zu nähen. Und trennen sollte man auch nicht ständig...
    Eine Alltagsregenjacke aus EtaProof steht eigentlich auch schon lang auf meiner Nähliste, aber ich weiss immer noch nicht reicht, wie sie aussehen soll...

  4. Erfahren

    Dabei seit
    05.09.2013
    Beiträge
    356

    AW: Etaproof Jacke

    #4
    Sauber! Schöne Jacke!

  5. Vorstand
    Alter Hase
    Avatar von derray
    Dabei seit
    16.09.2010
    Beiträge
    2.836

    AW: Etaproof Jacke

    #5
    @ Fritz: Sehr schön gemacht! Das mit den Linelocs am Arm ist eine gute Idee. Sicherst du die Bänderenden irgendwie oder baumeln die dann immer runter?

    @ rumpelstil: Etaproof finde ich im Vergleich zu anderen Materialien sehr einfach zu nähen. Als Regenjacke würde ich Etaproof nicht wieder verwenden. Am Anfang ist es sehr glatt und das Wasser perlt sehr gut ab, aber nach ein par Monaten Dauernutzung raut die Oberfläche langsam auf und die wasserabweisenden Eigenschaften werden immer schlechter. Nach etwa 13 Monaten Dauernutzung täglich auf Tour hat es keine 30 Minuten mehr gedauert bis Regenwasser innen spürbar wurde. Neu, je nach Regenmenge, 4 bis 6 Stunden!
    Ich hab damals 200g/m² genutzt und die Schultern, den Hintern und die aufgesetzten Taschen aus 150g/m² aufgedoppelt.
    Ich nutze die Jacke heute noch gern, am Lagerfeuer zum Beispiel, aber eben nicht mehr als Regenjacke. Vielleicht würde wachsen die Eigenschaften wieder verbessern, aber dann wäre die Atmungsaktivität sehr eingeschränkt.

    mfg
    der Ray
    "The greatest threat to the planet
    is the belief someone else will take care of it"
    Robert Swan

  6. Vorstand
    Fuchs
    Avatar von HaegarHH
    Dabei seit
    19.10.2009
    Ort
    Lüneburg
    Beiträge
    2.258

    AW: Etaproof Jacke

    #6
    Zitat Zitat von derray Beitrag anzeigen
    @ Fritz: Sehr schön gemacht! Das mit den Linelocs am Arm ist eine gute Idee. Sicherst du die Bänderenden irgendwie oder baumeln die dann immer runter?
    DA würden mich auch ein paar Detailbilder interessieren


    Zitat Zitat von derray Beitrag anzeigen
    Etaproof finde ich im Vergleich zu anderen Materialien sehr einfach zu nähen.
    Ja und nein, klar es ist nicht elastisch, nicht rutschig, … ABER

    • es franzt ziemlich schnell aus, tlw. sah die letzte Kante schon echt übel aus, wenn die endlich vernäht werden sollte. In der klassischen Schneiderei werden häufig ALLE Kanten eines Schnittteiles erst versäubert und dann z. B. die Hose genäht. Das würde aber dann bei etaProof Jacken die empfohlenen Kappnähte noch dicker machen und vermutlich müssten sie auch breiter werden. Interessant übrigens, wenn man sieht, wie wenig Kappnähte so eine Klättermusen hat und wieviel Overlocknähte
    • bügeln geht, ist aber tlw. richtig Arbeit, weil nix mit dampfen und richtig glatt bekommen kaum möglich
    • was mich schlicht in den Wahnsinn getrieben hat, sobald Nähte nicht im bzw. senkrecht zum Fadenlauf verlaufen, sondern einen eher flachen Winkel dazu haben, fängt die Naht an "wegzulaufen". Das war auf ca. 20cm schon ca. 3mm es war die "Umfassung" von Taschen-RVs und es sollte ein Rechteck werden. Bei 6 Taschen und insgesamt ACHT Anläufen ist nicht eines wirklich ein Rechteck geworden. Z. B. bei den Brusttaschen hätte ich es permanent gesehen ->> erstmal entnervt aufgegeben und nun auf der Suche nach neuem "Design" …btw. DAS erklärt, warum manche Jacke deutlich mehr Schnittteile haben, als sie eigentlich bräuchten, da kann man herrlich die Taschen-RVs integrieren, die Taschenbeutel mit Festbekommen etc.



    Zitat Zitat von derray Beitrag anzeigen
    Als Regenjacke würde ich Etaproof nicht wieder verwenden.
    Für MICH ist etaProof eigentlich die beste Softshell, die ich kenne. Allerdings stört mich halt schon das problematische Thema Waschen …meine normale Softshell geht halt nach einem sportlichen Wochenende einfach mit in die Maschine und gut ist, sollte man bei etaProof halt nicht machen.
    Aktuelle Bilder von unterwegs … kommindiepuschen auf Instagram

  7. Alter Hase
    Avatar von JonasB
    Dabei seit
    22.08.2006
    Ort
    Oldenburg
    Beiträge
    4.810

    AW: Etaproof Jacke

    #7
    Sauber. Schöne Details und sehr schön genäht!
    Kannst du für 580,-€ verkaufen

    Zitat Zitat von fritz15 Beitrag anzeigen
    Einmal war es eine bescheuerte Idee für die Kapuze ein normales Einfassband zu verwenden. Das saugt das Wasser auf und leitet es wunderbar in das eingenähte Fleecestück weiter mit dem Resultat, das meine Brust immer recht nass wird. Das werde ich sobald ich kann ändern.
    Kenne ich. War bei meiner ersten Jacke genau so
    Nature-Base "Natürlich Draußen"

  8. Lebt im Forum
    Avatar von derMac
    Dabei seit
    08.12.2004
    Ort
    Ilmenau
    Beiträge
    7.123

    AW: Etaproof Jacke

    #8
    Zitat Zitat von JonasB Beitrag anzeigen
    Kenne ich. War bei meiner ersten Jacke genau so
    Und was ist die Lösung? Ich finde das Problem an Ärmelenden ja noch größer. Bei einem Imaginären Selbstbauprojekt (das aber gerade schwer auf Eis liegt), hatte ich ja darüber nachgedacht, die Ärmelenden mit dem bei Extremtextil erhältlichen Sicherheitsgurt einzufassen, das sollte recht abriebfest und trotzdem kuschelig sein. Aber ich frag mich da eben auch, wie die Kapillarwirkung ist.

    Mac

  9. AW: Etaproof Jacke

    #9
    Es sind genau die von Hägar beschriebenen Themen, die ich anspruchsvoll finde bei EtaProof.

    Ich glaub, es wäre ein tolles Material für eine Alltagsjacke, die auch Regenschauer aushält.

    @derMac
    ich glaub "kuschelig" und "kein Kapillareffekt" geht einfach nicht zusammen.
    Mit Autogurt einfassen klappt wohl nicht so gut, der fühlt sich zwar weich an, ist aber dick -> kann man nicht gut "enger legen" (z.B. mit Klett)

  10. Vorstand
    Fuchs
    Avatar von HaegarHH
    Dabei seit
    19.10.2009
    Ort
    Lüneburg
    Beiträge
    2.258

    AW: Etaproof Jacke

    #10
    Zitat Zitat von rumpelstil Beitrag anzeigen
    ich glaub "kuschelig" und "kein Kapillareffekt" geht einfach nicht zusammen.
    OT: Aus genau DIESEM Grund ist meine bis dahin 3x getragene und sündhaft teuere Haglöfs Roc Spirit nun seit vielen Wochen über Globi zur Reklamation bei Haglöfs

    Irgendein Marketing-Stratege hat entschieden, dass der untere, vordere Bereich der Kapuze, über den vorderen Halsbereich, bis über die Schlüsselbeine mit "Trikotmaterial" kuschelweich gemacht wird, an der unteren Kante dann auflaminiert. Im Bereich der Außenkante nähtechnisch so DILLETANTISCH (oder by Design???) ausgeführt, dass überall mind. 1mm Trikot überstand. Nach ca. 15 Min. in starkem Regen, fing die Nässe an der laminierten Kante an, abzutropfen, später abzulaufen, und das schön über die Brust -> pitschnass.

    Meine Frage bei Globi - inkl. Fotonachweis - ob man DAS unter der "Gore keeps you dry!"-Garantie verstehen könnte, rief Entsetzen hervor.

    Btw. bei Anschauen des Sortiments wurden die nächsten zwei sehr hochpreisigen Jacken gefunden (u. a. Norröna), bei denen mit dem neuen Jahrgang ebenfalls dort "Trikot" verarbeitet wurde. Derzeit einzig Arcteryx und Millet noch ohne diesen Unsinn

    Erklärung ist übrigens, dass die Mode zu 3-Tage bis Nerd-Bart dazu führt, dass die harten Materialien, auf feuchter Haut halt sehr schnell wundscheuern könnten und es deswegen wohl bei vielen namhaften Herstellern in den letzten Jahren gehäuft zu Reklamationen kam …und ja, offensichtlich ist bei dieser Zielgruppe ein Buff gänzlich unbekannt
    Aktuelle Bilder von unterwegs … kommindiepuschen auf Instagram

  11. Lebt im Forum
    Avatar von derMac
    Dabei seit
    08.12.2004
    Ort
    Ilmenau
    Beiträge
    7.123

    AW: Etaproof Jacke

    #11
    Zitat Zitat von HaegarHH Beitrag anzeigen
    OT: Derzeit einzig Arcteryx und Millet noch ohne diesen Unsinn

    Erklärung ist übrigens, dass die Mode zu 3-Tage bis Nerd-Bart dazu führt, dass die harten Materialien, auf feuchter Haut halt sehr schnell wundscheuern könnten und es deswegen wohl bei vielen namhaften Herstellern in den letzten Jahren gehäuft zu Reklamationen kam …und ja, offensichtlich ist bei dieser Zielgruppe ein Buff gänzlich unbekannt
    OT: Meine Erfahrung ist, dass Arcteryx ausreichend kuschelig bei guter Haltbarkeit und Funktion ziemlich gut hinbekommt. Aber die nehmen dafür oft recht exotisches Material und laminieren viel um gezielt die kritische Stelle zu behandeln. Beides beim Selbermachen nicht ganz einfach. Ich bin ja seit 30 Jahren Vorreiter des 3-Tage-Bart-Trends und hab bei sinnvoll konzipierten Jacken noch nie ein Problem gehabt (außer dass manche Stoffe dann am Kragen särker pillen).

    Zurück zum Etaproof: Das muss man ja nicht unbedingt kuschelig machen, das ist ganz ok, aber an den Ärmelabschlüssen eventuell abriebfester. Oder nicht?

    Mac

  12. AW: Etaproof Jacke

    #12
    Zitat Zitat von HaegarHH Beitrag anzeigen
    OT: Erklärung ist übrigens, dass die Mode zu 3-Tage bis Nerd-Bart dazu führt, dass die harten Materialien, auf feuchter Haut halt sehr schnell wundscheuern könnten und es deswegen wohl bei vielen namhaften Herstellern in den letzten Jahren gehäuft zu Reklamationen kam …und ja, offensichtlich ist bei dieser Zielgruppe ein Buff gänzlich unbekannt
    Eben: Haut.
    Wenn die modischen Herren Bart tragen, müsste dieser sie ja vor dem Scheuern schützen, oder nicht?

    Und wir Damen sind einfach härter im Nehmen. Ich hatte jedenfalls noch nie eine aufgescheuerte Stelle, auch wenn ich Sommer weder langarm noch Halsschlauch unter der Regenjacke trage.

  13. Alter Hase
    Avatar von JonasB
    Dabei seit
    22.08.2006
    Ort
    Oldenburg
    Beiträge
    4.810

    AW: Etaproof Jacke

    #13
    Zitat Zitat von derMac Beitrag anzeigen
    Und was ist die Lösung?
    Kein Kanten Einfassband mehr. Ich nähe inzwischen die Kapuzen mit einer Versteifungslage ebenfalls aus EtaProof
    Nature-Base "Natürlich Draußen"

  14. Vorstand
    Fuchs
    Avatar von HaegarHH
    Dabei seit
    19.10.2009
    Ort
    Lüneburg
    Beiträge
    2.258

    AW: Etaproof Jacke

    #14
    OT:
    Zitat Zitat von rumpelstil Beitrag anzeigen
    Eben: Haut.
    Wenn die modischen Herren Bart tragen, müsste dieser sie ja vor dem Scheuern schützen, oder nicht?
    Bart im Sinne von so richtig Bart, sicherlich, denke ich zumindest, ist bei mir schon ewig her.

    Dieser gerade wachsende Stoppel-Bart im Sinne vor ein paar Tagen das letzten Mal rasiert, ist da schon kritischer, auch was Einwachsen der Haare usw. betrifft. Btw. auch umgekehrt, der rauht so ziemlich jedes Material auf bzw. schabt es ab, was an ihm reibt.

    Btw. gestern kam die Nachricht von Globi, Reklamation ist durch, ich bekomme volle Anrechnung des gezahlten Kaufpreises
    Aktuelle Bilder von unterwegs … kommindiepuschen auf Instagram

  15. Anfänger im Forum

    Dabei seit
    01.01.2013
    Beiträge
    48

    AW: Etaproof Jacke

    #15
    Hallo,

    danke für die netten Worte und die vielen Antworten!

    Zitat Zitat von HaegarHH Beitrag anzeigen
    [...]
    Bei dem ersten Anlauf hatte ich jedoch soviel ärgerliche Fehler bzw. Probleme (z. B. Lage der Taschen-RV hat dazu geführt, dass nicht eine Naht gerade wurde ), dass ich mich aktuell noch nicht wieder aufraffen konnte
    Bei den Taschen habe ich mich auch etwas dumm angestellt. Die Innenseite der Taschen ist aus Meshgewebe. Dummerweise habe ich das als zweite Lage für die Paspeltaschen verwedet mit dem Resultat, das da literweise das Wasser reingelaufen ist Glücklicherweise ist mir das aber noch rechtzeitig aufgefallen. Hab dann keine zweite Lage verwendet, sonder das Etaproof mit Sewfree direkt umgeklebt.

    Zitat Zitat von rumpelstil Beitrag anzeigen
    [...]
    Eine Alltagsregenjacke aus EtaProof steht eigentlich auch schon lang auf meiner Nähliste, aber ich weiss immer noch nicht reicht, wie sie aussehen soll...
    Ich fand das Shelby Schnittmuster eigentlich recht gut. Ich hab auch für meine Freundin eine EtaProof Jacke genäht, die mit einigen Anpassungen auch gut passt. Von daher wäre das vielleicht eine Möglichkeit.

    Zitat Zitat von derray Beitrag anzeigen
    @ Fritz: Sehr schön gemacht! Das mit den Linelocs am Arm ist eine gute Idee. Sicherst du die Bänderenden irgendwie oder baumeln die dann immer runter?
    [...]
    Danke, die Idee ist jedoch von der Klättermusen Einride geklaut Die Bändchen baumeln rum, allerdings nicht sehr, da im Normalfall die Ärmel nicht zusammengezogen sind. Ich werde allerdings das elastische Band demnächst gegen eine 2 - 3 mm Kordel tauschen.
    Bilder kann ich gerne demnächst reinstellen, die Jacke muss aber erstmal trocknen...

    Zitat Zitat von JonasB Beitrag anzeigen
    Sauber. Schöne Details und sehr schön genäht!
    Kannst du für 580,-€ verkaufen
    Das wäre ein lausiger Stundenlohn und ich will dir ja keine Konkurrenz machen

    Zitat Zitat von derMac Beitrag anzeigen
    Und was ist die Lösung? Ich finde das Problem an Ärmelenden ja noch größer. Bei einem Imaginären Selbstbauprojekt (das aber gerade schwer auf Eis liegt), hatte ich ja darüber nachgedacht, die Ärmelenden mit dem bei Extremtextil erhältlichen Sicherheitsgurt einzufassen, das sollte recht abriebfest und trotzdem kuschelig sein. Aber ich frag mich da eben auch, wie die Kapillarwirkung ist.
    [...]
    Meine "Lösung" ist das Einfassband sobald wie möglich durch Cordura auszutauschen (Also rechts auf recht aufnähen und dann umschlagen...). Am Armabschluss stört mich das Wasser eigentlich nicht. Entweder ich habe Handschuhe an oder die Hände werden sowieso nass.


    Übrigens wurden bei der Jacke keine Kappnähte verwendet. Das würde ich jetzt auch anders machen (bzw. hab ich bei der Jacke meiner Freundin auch anders gemacht), da etwas Wasser durch die Nähte eindringen kann, so wie es jetzt ist.

  16. Erfahren

    Dabei seit
    22.07.2007
    Ort
    Nürnberg
    Beiträge
    308

    AW: Etaproof Jacke

    #16
    Ich fand das Shelby Schnittmuster eigentlich recht gut. Ich hab auch für meine Freundin eine EtaProof Jacke genäht, die mit einigen Anpassungen auch gut passt. Von daher wäre das vielleicht eine Möglichkeit.
    Kannst du Beschreiben, was du angepasst hast?
    Der größte Reichtum ist der Mangel an Bedürfnissen

  17. AW: Etaproof Jacke

    #17
    Zitat Zitat von fritz15 Beitrag anzeigen
    Ich fand das Shelby Schnittmuster eigentlich recht gut. Ich hab auch für meine Freundin eine EtaProof Jacke genäht, die mit einigen Anpassungen auch gut passt. Von daher wäre das vielleicht eine Möglichkeit.
    Ich habe von Shelby Andji (Damenjacke) und Vuokatti (Pullover/Shirt) schon oft genäht. Ich finde die Schnitte gut, es sind eben echte "Outdoorschnitte" mit guten Details. Andji ist für mich im Schulterbereich ziemlich eng (liegt an meinen Schultern, nicht am Schnitt). Andji hat vorne eine Prinzessnaht, das nützt in der Anpassung der weiblichen Front...

    Aber ich stell mir aus EtaProof eine Alltagsjacke vor - eben keine Outdoorjacke. Etwas funktionelles, das auf dem Rad taugt, trocken hält, und trotzdem nicht so ausschaut als ob ich direkt vom Berg kommen würde (ich seh eh meist so aus, wie wenn ich direkt vom Berg kommen würde, ist meist auch ok, muss aber nicht ganz immer sein).

  18. Alter Hase
    Avatar von Stephan Kiste
    Dabei seit
    17.01.2006
    Beiträge
    4.108

    AW: Etaproof Jacke

    #18
    Herzlichen glückwunsch,
    sieht schick aus.

    Den Schnitt kannst Du nehmen und in alle möglichen Varianten verändern
    wenn Du magst :-)

  19. Anfänger im Forum

    Dabei seit
    01.12.2015
    Beiträge
    32

    AW: Etaproof Jacke

    #19
    Zitat Zitat von derray Beitrag anzeigen
    Ich hab damals 200g/m² genutzt und die Schultern, den Hintern und die aufgesetzten Taschen aus 150g/m² aufgedoppelt.
    Ich nutze die Jacke heute noch gern, am Lagerfeuer zum Beispiel, aber eben nicht mehr als Regenjacke. Vielleicht würde wachsen die Eigenschaften wieder verbessern, aber dann wäre die Atmungsaktivität sehr eingeschränkt.
    Nickwax Cotton Imprägnierung (Perflourcarbonfrei) ist dir aber bekannt oder ? Gibts als Spray oder zum einwaschen.
    http://www.nikwax.de/de-de/productse...erproofing.php
    Sollte man eigentlich regelmäßig bei Etaproof oder anderen Baumwoll bzw. Baumwollmischgewebejacken und Hosen benutzen damit die wasserabweisende Eigenschaft erhalten bleibt. Etaproof hat ja auch von Werk aus ne Imprägnierung drauf. Je nachdem ob es Bio Etaproof ist oder nicht ist diese auch PFC Frei. Nur allein die Dicht gewebten Baumwollfasern würden nie zu einem so wasserabweisenden Material führen. Falls du es nicht glaubst kannst du es hier auch direkt auf der Seite vom Hersteller nachlesen:

    http://www.stotzfabrics.ch/outdoorst...ic_cotton.html ("Diese Gewebe werden auf fluorkarbonfreier Basis imprägniert." - gilt für die Bio Variante - die normale nutzt eine herkömmliche PFChaltige Imprägnierung.)

    Von Fjällräven Wachswürfeln zum einfönen würde ich bei Etaproof abraten da die Jacke/Hose hinterher wie Sau aussieht und du nimmst natürlich auch einiges von der Atmungsaktivität weg.
    Geändert von Lodenmann (21.03.2016 um 21:27 Uhr)

  20. Freak Liebt das Forum

    Dabei seit
    02.09.2008
    Beiträge
    10.527

    AW: Etaproof Jacke

    #20
    Nur allein die Dicht gewebten Baumwollfasern würden nie zu einem so wasserabweisenden Material führen.
    Ventile hat schon zur Zeit seiner Erfindung funktioniert, in den 40ern des vorigen Jahrhunderts, da gab es keine Imprägnierungen, naja außer essigsaurer Tonerde.
    "adventure is a sign of incompetence"

    Vilhjalmur Stefansson

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)