Seite 1 von 8 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 20 von 145
  1. Anfänger im Forum

    Dabei seit
    03.01.2016
    Beiträge
    19

    [Hilfe, Anfängerberatung!] Lappland im Februar

    #1
    Liebe Gemeinde!

    Ich lese hier schon seit Jahren immer mal wieder still und leise mit und habe mich jetzt erstmals angemeldet, um partizipieren zu können. Insbesondere, da ich in der entsprechenden Thematik „Wintertouren“ bislang keine Erfahrungen sammeln konnte.

    Kurz zu mir:
    Ich bin Mitte Zwanzig, Student, und komme aus Bielefeld. Ich bin seit meiner frühen Kindheit Pfadfinder und habe schon einige Touren in ganz Europa hinter mir. Außerdem bin ich Sportkletterer und Rennradfahrer. Nebenbei arbeite ich in einem Outdoor-Sportgeschäft in Beratung und Verkauf.

    Zur aktuellen Problematik:
    Meine Freundin (sie ist Wandervogel) und drei ihrer Freundinnen haben sich eine Wintertour in den Kopf gesetzt. Der Plan ist derzeit, Anfang Februar nach Kiruna zu fliegen, um dort – nach ein paar Tagen Aufenthalt in einer Ferienhütte – eine etwa einwöchige Skitour (auf dem Kungsleden von Hütte zu Hütte) zu machen.
    Die vier Teilnehmerinnnen sind alle zwischen 18 und 30 Jahre alt. Drei der vier standen noch nie auf Skiern, außerdem hat noch niemand von ihnen bislang eine Höhen- oder Wintertour gemacht. Erfahrungen mit extremen Wetterbedingungen sind also nicht vorhanden, Trekkingtouren haben aber alle schon gemacht (jedoch im Sommer und in gemäßigtem Gebiet). Spezielle Ausrüstung ist bislang nicht wirklich vorhanden und sie sind gerade im Begriff, sich alles von Freunden und Bekannten zusammen zu leihen. Das Skifahren, den Umgang mit Pulkas und den Aufbau des (dort geliehenen?!) Zeltes wollen sie vor Ort erlernen.

    Wie ihr vielleicht schon herausgelesen habt, bin ich von der Idee nicht sonderlich begeistert, da ich die Gefahr von Erfrierungen und Unfällen sehr hoch einschätze. Allerdings ist mein Standpunkt sicherlich ein emotionaler und ich habe selber noch keine Wintertour gemacht.

    Meine Fragen an euch Experten wären jetzt:
    1. Ist es verantwortbar, als Anfänger, ohne Guide und zu dieser Jahreszeit weit nördlich des Polarkreises eine Tour zu machen?
    a. Wenn Ja: Unter welchen Bedingungen? Worauf sollte besonders Wert gelegt werden?
    b. Wenn Nein: Welche Alternativen gibt es in Schweden?

    Wenn mir weitere Fragen einfallen, werde ich die hier nachfolgend noch reinschreiben, solange die SuFu sie nicht klären kann

    Ich hoffe, ihr könnt mir weiterhelfen!
    Viele Grüße aus dem (fast) verschneiten Bielefeld
    muck

  2. Erfahren

    Dabei seit
    02.01.2007
    Beiträge
    315

    AW: [Hilfe, Anfängerberatung!] Lappland im Februar

    #2
    Zitat Zitat von mucki Beitrag anzeigen
    [B]... Pfadfinder...in einem Outdoor-Sportgeschäft in Beratung und Verkauf.

    ... Drei der vier standen noch nie auf Skiern, außerdem hat noch niemand von ihnen bislang eine Höhen- oder Wintertour gemacht. ...

    1. Ist es verantwortbar, als Anfänger, ohne Guide und zu dieser Jahreszeit weit nördlich des Polarkreises eine Tour zu machen?
    ...
    .
    Nein !!!!!!

    Übrigens, falls was passiert wird derjenige der die größte Erfahrung hat "gehängt" (sprich verurteilt)

  3. Anfänger im Forum

    Dabei seit
    03.01.2016
    Beiträge
    19

    AW: [Hilfe, Anfängerberatung!] Lappland im Februar

    #3
    Zitat Zitat von Gundhar Beitrag anzeigen
    Nein !!!!!!
    Vielen Dank schon mal, Gundhar!
    Liegt es deiner Meinung nach eher an der bislang fehlenden Ausrüstung oder an der Erfahrung?

  4. AW: [Hilfe, Anfängerberatung!] Lappland im Februar

    #4

  5. Anfänger im Forum

    Dabei seit
    03.01.2016
    Beiträge
    19

    AW: [Hilfe, Anfängerberatung!] Lappland im Februar

    #5
    Zitat Zitat von berlinbyebye Beitrag anzeigen
    Das ist einigermaßen wenig hilfreich, aber pushed immerhin den thread. Dafür vielen Dank.
    Um das nochmal zu betonen: ich selber halte diesen Plan für absolut naiv und gefährlich. Insbesondere diejenige, die die Tour maßgeblich plant, nimmt aber meine Warnungen nicht ernst. Deshalb hoffe ich hier auf professionelle Einschätzungen und vor allem Argumente.

  6. AW: [Hilfe, Anfängerberatung!] Lappland im Februar

    #6
    So war es auch gemeint. Deine Frage ist interessant. Ich kann dir leider nicht helfen. Da sollte es aber Leute geben, die das können. Ein einzelnes schlichtes "nein" würde mich eher anspornen, es doch zu probieren. Hirnrissig sollte es aber nicht sein. Das hängt wohl von den Rettungsmöglichkeiten ab.

  7. Vorstand
    Liebt das Forum
    Avatar von Torres
    Dabei seit
    16.08.2008
    Ort
    meine Perle
    Beiträge
    20.604

    AW: [Hilfe, Anfängerberatung!] Lappland im Februar

    #7
    Ich kenne die Gegend leider nicht, um mir ein Urteil erlauben zu können. Auch auf die Gefahr hin, mich in die Nesseln zu setzen:

    Bei Frauen kann es gut sein, dass sie von ihrem Vorhaben ablassen, wenn sie vor Ort sehen, dass es sich nicht so anfühlt, wie gedacht. Muss nicht sein, aber kann sein. Wenn sie erst einmal ein paar Tage vor Ort sind, ist das doch gar nicht schlecht, um sich zu informieren und Grenzen auszutesten. Tipps zu bekommen. Möglicherweise ist es genau das, was sie möchten.

    Ansonsten:
    - kann man Skifahren lernen. Gibt hier Leute, die haben zwei Tage gebraucht, um es zu lernen. Ich habe es leider nicht hinbekommen.
    - zeigt die Tatsache, dass sie auf einer Hüttentour ein Zelt mitnehmen, dass sie sich schon Gedanken gemacht haben
    - sollten sie als Pfadfinder (Edit: oder bist nur Du Pfadfinder?) eigentlich die Grundregeln der Orientierung beherrschen. Wenn sie dann noch wissen, dass die gesuchte Hütte auch überschneit sein kann und nicht so einfach zu finden ist, sollte die Orientierung schon klappen. Ich weiß allerdings nicht, ob es an den Wegen zu dieser Zeit schon Winterwegmarkierungen gibt. Da müssen die Profis was zu sagen.
    - hat jeder mal so angefangen, denke ich. Dass sie in der Gruppe sind, ist schon einmal gut.

    Blöd ist eben, wenn wettertechnisch Probleme auftreten oder ein Unfall passiert. Und es kann immer etwas passieren. Das muss ihnen klar sein und ist es vermutlich auch.




    "Oft habe ich die Welt durchwandert, und habe immer gesehen, wie das Grosse am Kleinlichen scheitert, und das Edle von dem ätzenden Gift des Alltäglichen zerfressen wird."... Hg. B. Tauchnitz: E. v. Arnim, The Princess Priscilla´s Fortnight, 1906, archive.org.

  8. Anfänger im Forum

    Dabei seit
    03.01.2016
    Beiträge
    19

    AW: [Hilfe, Anfängerberatung!] Lappland im Februar

    #8
    Danke dir! Mir ist klar, dass man Skifahren lernen kann - auch, dass grundsätzliche Orientierung vorhanden ist, stimmt. Mir geht es darum, dass ich Sorge habe, dass sie erstmal fröhlich loslaufen und dann in einen Sturm geraten, auf den sie nichts vorbereiten konnte. Vielleicht übertreibe ich ja, aber meiner Einschätzung nach ist sowas - gerade bei fehlender Erfahrung - blitzschnell tödlich. Würde mich freuen, wenn Leute mit Erfahrungen von dort aushelfen könnten

  9. AW: [Hilfe, Anfängerberatung!] Lappland im Februar

    #9
    Ich warte auch geduldig auf die Profis. Aber auch ohne ein solcher zu sein, ist es natürlich klar, dass wenn man in einen Schneesturm gerät und in solchen Situationen das Zelt nicht aufbauen kann, man lieber lebendig zu Hause geblieben wäre.

  10. AW: [Hilfe, Anfängerberatung!] Lappland im Februar

    #10
    Wieso so früh im Jahr und nicht im März/April/Mai? Bei mir war's Ende Februar bis Mitte März bisher immer ziemlich kacke vom Wetter her Von der Helligkeit her ging es zwar bereits aber die Witterung war halt unbeständig, später im Winter ist es angenehmer (hab ich gehört ).

    Nicht skifahren zu können und noch nie ne Pulka gezogen zu haben ist nicht so dramatisch. Auf dem Kungsleden selbst gibt es kaum Abfahrten (notfalls wird abgeschnallt und gelatscht), man rutscht eher in der Ebene herum. Und so ne Pulka ist halt ein Trainingsgewicht, lediglich bergab schiebt sie etwas, aber das Handling kann man recht fix lernen wenn man sich nicht blöd anstellt.

    Im Notfall nicht in der Lage sein, das Zelt aufzubauen ist aber ein ziemlicher Ausschlußgrund.
    Hier und hier gibt es paar zu beherzigende Infos.

    Erfahrungen mit (oder zumindest grobe Ahnung von) seiner Ausrüstung und wie man sie einsetzt, um kühlere Bedingungen auszuhalten sind von Vorteil. Finger, Nasen, Ohren, Zehen können ggf. frieren oder schlimmeres. Warm und trocken ist die Devise, Schweißnässe kann Probleme verursachen.

    Andererseits gibt's auf dem Kungsleden alle 15-10 km Hütten (oft bewirtschaftet, mit Ofen und Trockenraum), außerdem sind auch immer ein paar Leute unterwegs - allerdings eben kaum vor Saisonstart! Bis Mitte/Ende Februar sind bei den meisten Hütten nur die Winterräume offen.
    Ab März ist es da oben ganz gutes Trainingsgelände für erste Erfahrungen - gewisse Grundlagen vorausgesetzt...
    Geändert von Moltebaer (04.01.2016 um 21:54 Uhr)
    Wandern in Ísland?
    ICE-SAR: Ekki týnast!

  11. Moderator
    Liebt das Forum
    Avatar von Vegareve
    Dabei seit
    19.08.2009
    Ort
    700 ü. M.
    Beiträge
    11.570

    AW: [Hilfe, Anfängerberatung!] Lappland im Februar

    #11
    Naja, ich warte auch auf die Wintertourenprofis, aber ich wäre nicht überrascht, wenn die Damen nach maximal 2 Tagen umdrehen. So eine Kälte kann man sich kaum zuhause vorstellen, auch das tragen einer Pulka mit Winterausrüstung muss vorher trainiert werden, das hat man nicht einfach im Körper drin (vor allem als Frau, ja, ich darf das sagen ).

    Als Anfänger wäre man gut beraten, erstmals von einem Fixpunkt aus Tagestouren zu machen, um überhaupt ein Gefühl für die Gegend (gerade im Winter) zu bekommen. Wobei man auch dabei umkommen kann, wie so manche Vorfälle gezeigt haben. Haben sie wenigstens mal einen richtigen white-out in den Bergen erlebt?

    p.s. gib deiner Freundin erstmals diesen Faden zu lesen...
    Geändert von Vegareve (04.01.2016 um 22:23 Uhr)
    "Niemand hört den Ruf des Meeres oder der Berge, nur derjenige, der dem Meer oder den Bergen wesensverwandt ist" (O. Chambers)

  12. Anfänger im Forum

    Dabei seit
    03.01.2016
    Beiträge
    19

    AW: [Hilfe, Anfängerberatung!] Lappland im Februar

    #12
    Zitat Zitat von Moltebaer Beitrag anzeigen
    Wieso so früh im Jahr und nicht im März/April/Mai? Bei mir war's Ende Februar bis Mitte März bisher immer ziemlich kacke vom Wetter her

    Erfahrungen mit (oder zumindest grobe Ahnung von) seiner Ausrüstung und wie man sie einsetzt, um kühlere Bedingungen auszuhalten sind von Vorteil. Finger, Nasen, Ohren, Zehen können ggf. frieren oder schlimmeres. W

    Andererseits gibt's auf dem Kungsleden alle 15-10 km Hütten (oft bewirtschaftet, mit Ofen und Trockenraum), außerdem sind auch immer ein paar Leute unterwegs - allerdings eben kaum vor Saisonstart! Bis Mitte/Ende Februar sind bei den meisten Hütten nur die Winterräume offen.
    Ab März ist es da oben ganz gutes Trainingsgelände für erste Erfahrungen - gewisse Grundlagen vorausgesetzt...
    Danke dir!
    Das deckt sich ziemlich mit meinen Aussagen ihr gegenüber, dass es einfach zu früh im Jahr ist, um sich mal auszuprobieren.

    Zitat Zitat von Vegareve Beitrag anzeigen
    Naja, ich warte auch auf die Wintertourenprofis, aber ich wäre nicht überrascht, wenn die Damen nach maximal 2 Tagen umdrehen. So eine Kälte kann man sich kaum zuhause vorstellen, auch das tragen einer Pulka mit Winterausrüstung muss vorher trainiert werden, das hat man nicht einfach im Körper drin (vor allem als Frau, ja, ich darf das sagen ).

    Als Anfänger wäre man gut beraten, erstmals von einem Fixpunkt aus Tagestouren zu machen, um überhaupt ein Gefühl für die Gegend (gerade im Winter) zu bekommen. Wobei man auch dabei umkommen kann, wie so manche Vorfälle gezeigt haben. Haben sie wenigstens mal einen richtigen white-out in den Bergen erlebt?

    p.s. gib deiner Freundin erstmals diesen Faden zu lesen...
    Danke für deinen Beitrag, das hatte ich mir natürlich auch schon durchgelesen Wie gesagt, bislang war niemand von denen jemals in den Bergen oder im Winter auf Tour...

  13. Moderator
    Liebt das Forum
    Avatar von Vegareve
    Dabei seit
    19.08.2009
    Ort
    700 ü. M.
    Beiträge
    11.570

    AW: [Hilfe, Anfängerberatung!] Lappland im Februar

    #13
    Zitat Zitat von mucki;1461944

    Danke für deinen Beitrag, das hatte ich mir natürlich auch schon durchgelesen
    Sie sollte es lesen, vielleicht hat es einen Ernüchterungseffekt .

    Alternativ: warte auf das erste Wochenende mit richtigen Minustemperaturen (unter -15°) in zB Schwarzwald und geh mit ihr und der geliehenen Ausrüstung zelten.
    "Niemand hört den Ruf des Meeres oder der Berge, nur derjenige, der dem Meer oder den Bergen wesensverwandt ist" (O. Chambers)

  14. Anfänger im Forum

    Dabei seit
    03.01.2016
    Beiträge
    19

    AW: [Hilfe, Anfängerberatung!] Lappland im Februar

    #14
    Zitat Zitat von Vegareve Beitrag anzeigen
    Sie sollte es lesen, vielleicht hat es einen Ernüchterungseffekt .

    Alternativ: warte auf das erste Wochenende mit richtigen Minustemperaturen (unter -15°) in zB Schwarzwald und geh mit ihr und der geliehenen Ausrüstung zelten.
    Ich werd's ihr mal aufbrummen Leider wollen sie schon in knapp vier Wochen los, bis dahin kommen wir wohl nicht mehr so tief. Abgesehen davon ist die Ausrüstung ja noch nicht zusammen.

  15. Moderator
    Liebt das Forum
    Avatar von Vegareve
    Dabei seit
    19.08.2009
    Ort
    700 ü. M.
    Beiträge
    11.570

    AW: [Hilfe, Anfängerberatung!] Lappland im Februar

    #15
    Also keine Ahnung, keine Erfahrung und keine Ausrüstung, was soll man da schon sagen....

    Oder gibt es in deinem Bekanntenkreis auch Winterspezialisten, die ihnen Winterschlafsäcke, Daunenjacken, Winterisomatten, passende Handschuhe, Kocher und Schuhe etc. etc. leihen können? Und wenn auch ja, das alles muss vorher getestet werden!
    "Niemand hört den Ruf des Meeres oder der Berge, nur derjenige, der dem Meer oder den Bergen wesensverwandt ist" (O. Chambers)

  16. Anfänger im Forum

    Dabei seit
    03.01.2016
    Beiträge
    19

    AW: [Hilfe, Anfängerberatung!] Lappland im Februar

    #16
    Sie haben viel gelesen, immerhin. Dass man sich dadurch vorstellen kann, wie sich -40°C und Sturm anfühlen, bezweifle ich.

  17. Vorstand
    Liebt das Forum
    Avatar von Torres
    Dabei seit
    16.08.2008
    Ort
    meine Perle
    Beiträge
    20.604

    AW: [Hilfe, Anfängerberatung!] Lappland im Februar

    #17
    Dass man sich dadurch vorstellen kann, wie sich -40°C und Sturm anfühlen, bezweifle ich.
    Nö, kann man nicht. Kann sogar ich nicht.

    Allerdings gäbe es die Hoffnung, dass sie vor Ort merken, wie anstrengend Kälte ist. Vorausgesetzt, zu diesem Zeitpunkt ist es kalt genug. Was ich nämlich völlig vergessen hatte, war, wie müde Kälte macht. Das merkt man dann aber schon recht schnell, da reicht ein langer Abend Polarlichter schauen bei Wind, und wenn dann der Körper nur noch auf Nahrung fixiert ist, merkt man auch, dass man da völlig andere Strategien braucht als auf einer Sommerwanderung.

    Letztlich sind sie aber erwachsen. Ich wäre vorsichtig, sie zu sehr unter Druck zu setzen. Das kann auch die gegenteilige Reaktion hervorrufen: Nun gerade.
    "Oft habe ich die Welt durchwandert, und habe immer gesehen, wie das Grosse am Kleinlichen scheitert, und das Edle von dem ätzenden Gift des Alltäglichen zerfressen wird."... Hg. B. Tauchnitz: E. v. Arnim, The Princess Priscilla´s Fortnight, 1906, archive.org.

  18. AW: [Hilfe, Anfängerberatung!] Lappland im Februar

    #18
    Grundsätzlich habe ich meine erste Wintertour auch ohne Ski Pulka -Kenntnisse auf dem Kungsleden zwischen Abisko und Vakkotavare verbracht, mitte Februar. Wir haben zu dem Zeitpunkt aber beide in einem großen Outdoorladen gearbeitet und konnten Ausrüstungstechnisch gut vorbereiten und ausprobieren was wir wollen. Zusammen geliehene Ausrüstung hört sich für mich kritisch an. Da du auch in einem entsprechenden Laden arbeitest kannst du aber vielleicht beurteilen, was die Damen so dabei haben werden?

    - Als wir unterwegs waren standen alle Wintermarkierungen (also ab 14.02.)
    - Die Hütten waren teilweise noch nicht besetzt, Noträume aber immer vorhanden. Im Notfall gibt es außerdem noch einige kleine offene Nothütten zwischendrin.
    - Das Wetter sollte man genau beobachten und sehr ernst nehmen. White Out ist wirklich wirklich anstrengend und beängstigend.
    - mMn ist ein Zelt mit dem man sich gut auskennt Pflicht! Die Ausrüstung sollte wenn möglich ausgiebig getestet werden.
    - Körperliche Erschöpfung muss immer rechtzeitig eingestanden werden!
    - Die Gruppe muss als Team gut funktionieren.

    Bei wirklich ausreichend Zeit kann ich mir schon vorstellen das alles gut klappt, solange das Team funktioniert, sich jeder gut einschätzen kann und die Ausrüstung passt.

    Habe in meinem letzten Wintertourenbericht eine Packliste aller mitgeführten Gegenstände. Sowas gibt es hier sicher häufiger. Wenn sich die Gruppe dafür entscheidet eine Tour zu machen, dann guck ob du Sie nicht noch etwas unterstützen kannst bezüglich Ausrüstung. Habt ihr in eurem Geschäft vielleicht einen Fundus?

    Beste Grüße
    Jo

  19. Alter Hase
    Avatar von codenascher
    Dabei seit
    30.06.2009
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    3.245

    AW: [Hilfe, Anfängerberatung!] Lappland im Februar

    #19
    Aber was soll denn ein anonymes Forum bewirken, wenn ein Bekannter / Lebenspartner schon nichts reißen kann?

    Irgendwann ist für jeden immer das erste mal. Auch Wintertour. Daher sollte man mM nach nicht alles kategorisch ausschließen.
    Ich bin in 2014 erstmalig auf Wintertour gewesen. Auf Ski bin ich zuvor auch nie gestanden... Man kommt schon vorwärts, im Zweifel setz ich mich einfach auf den Hintern, falls es doch mal bergab zu schnell wird. Mit den langen Latten und nem Schlitten hinten dran kann man glaub ich sowieso nicht den Abfahrtsgott spielen - Meine Erfahrung.
    In drei Wochen gehts ja endlich wieder los, und wenn ich eben zu schnell werde, setz ich mich einfach wieder auf den Hintern. Nicht elegant, aber deswegen lasse ich mir das Erlebnis Wintertour nicht verhageln.

    Neben der benötigten Ausrüstung brauch man vor allem Erfahrung, diese plus die erforderlichen Skills die Erfahrung und den Umgang mit der richtigen Ausrüstung auch umzusetzen.


    Welche Skills meine ich?

    Navigation mit Karte und Kompass, auch bei fehlenden landschaftlichen markanten Punkte. Kann bei Pfadfindern gegeben sein. Kann... In weiß sieht die Landschaft schnell ganz anders aus als im Sommer.
    Nen Zelt sollte man im Schnee aufbauen können, wie setze ich Schneeheringe, Zeltplatzwahl. Kann ich mein Zelt auch bei starkem Wind aufstellen? Bezogen auf vllt nicht so kräftige Frauen?
    Nen Benzin / Mehrstoffkocher sollte man bedienen könne,n auch ohne das Zelt abzufackeln.
    Das heißt, man sollte seine Ausrüstung und eventuell auftretene Probleme kennen. Schnell mal zusammengeborgt ist die eine Sache.

    Meiner Meinung sollte man Temperaturen kälter - 10 Grad erlebt haben. Über längere Zeit. Im Zelt (trotz Hüttentour, was den nun?). Mit Wind - 20 Grad brrrrr. Wie reagieren die weniger erfahrenden auf einen Sturm, gar einen White-Out?
    Sind sie sich bewusst, was da Wettermäßig auf einen zukommen kann? Orientierungslos, wo ist oben, wo ist unten, vorne, hinten?

    Sind die Hutten bereits geöffnet? Es liest sich hier nicht so!?

    Ich stelle mir viel mehr die Frage, warum es gleich so weit nördlich sein muss? Klar, Aurora Borealis, was sonst... Uns wurde im Vorfeld unserer kommenden Tour aufgrund der kurzen Tage und der relative kurzen Tourdauer (2Wochen) hier im Forum von einer Tour nördlich des Polarkreisees abgeraten. Wir haben diesen Einwand berücksichtigt, miteinander diskutiert und haben somit dank kürzerer (und preiswerterer Anreise) mehr Zeit und auch mehr Tageslicht, wodurch wir ein längeres Tourpensum durchziehen können. In den kommenden Jahren wird sich sicherlich auch ein Zeitfenster finden, Ende März oder so, wo die Tage länger sein werden. Und dann geht es auch mal nördlich des Polarkreises

    Bin im Wald, kann sein das ich mich verspäte

    meine Weltkarte

  20. Dauerbesucher
    Avatar von elbspitze
    Dabei seit
    25.05.2013
    Ort
    Bodensee West
    Beiträge
    630

    AW: [Hilfe, Anfängerberatung!] Lappland im Februar

    #20
    Da ich selbst gerade im Kopf ein wenig Ähnliches in Finnisch Lappland plane, werfe ich mal meine Ideen/ Gedanken mit ein. Wir haben sicher die Ausrüstung dafür und sommerliche bis herbstliche Erfahrungen. Wir haben aber auch noch nie eine Pulka oder Plastikschlitten gezogen, haben aber beide Langlauf-Erfahrungen. Als Ziel haben wir uns den Inari See ausgesucht, da ich dort schon einmal im Sommer war und im Winter der See zugefroren ist und 100% flach ist. Also für mich idealer Boden um die Pulka auszuprobieren.
    Da meine Freundin auch im Outdoorladen arbeitet, wollen wir auch Schneeschuhe mitnehmen, um beides auszuprobieren. Benzin, Gas oder Hobo, keine Ahnung,was wir mitnehmen. Benzin sicher, Hobo bestimmt auch, da es dort oben viel Holz gibt und aufgrund der trockenen Kälte dieses sicher auch gut nutzbar ist. In regelmäßigen Abständen gibt es dort oben auch unbewirtschaftete Hütten, die man nutzen könnte. Wir haben ein Keron 4GT, Schlafsäcke im Komfort bis -15/-18Grad, würden Inlets und Sommerschlafsäcke sicher als Puffer noch mitnehmen. RICHTIGE Winterklamotten sind teilweise vorhanden oder müssten noch ergänzt werden. GPS satellite Notfallsender ist auch vorhanden, ABER trotzdem hegen uns Zweifel, ob wir nicht erst einmal eine Probetour im Schwarzwald oder im Böhmischen Wald bei ordentlichen Winter zu unternehmen um unsere Wintertauglichkeit zu testen. Dabei spielt es für mich eine große Rolle, ein Zelt im Winter im Schnee(-sturm) aufzubauen. Für mich die wichtigste Erfahrung, die ich nicht erst bei -20grad das erste Mal in Lappland sammeln möchte.
    Am Ende seid Ihr erwachsen und müsst selbst wissen, welches Risiko ihr eingeht, ob ihr Kampfschweine seid und wie belastbar ihr seid. Letztendlich lernt man auch durch Scheitern, nur sollte das Ganze nicht leichtsinnig angegangen werden. Ihr solltet außerdem nichts unversucht lassen, Notsituationen einzuplanen, einen Plan B und C parat zu haben und ggf. auch Mut zur Kapitulation haben.
    Viel Spaß
    Jens

Seite 1 von 8 123 ... LetzteLetzte

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)