Seite 3 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte
Ergebnis 41 bis 60 von 70
  1. Dauerbesucher

    Dabei seit
    13.11.2013
    Beiträge
    547

    AW: [SE] The Fjäll Awakens - Rund um den nördlichen Kungsleden im August 2015

    #41
    Mitreisende: theslayer
    30.8. Teusajaure -> Kurz vor Vakkotavare




    Sonniger Zeltplatz in der Früh






    Frischer Fang zum Frühstück



    Der letzte volle Tag auf Tour bricht an. Ich wache rechtzeitig, aber nicht wirklich früh, auf und vor dem Zelt scheint die Sonne. Bis Markus sich aus dem Schlafsack gekämpft hat, ist diese leider schon wieder hinter Wolken versteckt.

    Wir machen uns gleich nach dem Aufbruch an unseren letzten Aufstieg. Steil geht es etwa eine Stunde durch den Wald und plötzlich stehen wir am Waldrand mit Blick über das Kahlfjäll. Für mich sind diese waldlosen Hochebenen persönlich die schönste Landschaft auf diesem Wanderweg. Ich genieße den Fernblick, das Panorama und finde man kann sich dabei zumeist mehr auf die Umgebung konzentrieren, den Weg finden die Füße fast von alleine.

    B
    Blick zurück nach Teusajaure









    Die größere Flussquerung versuchen wir mit Wanderschuhen an den Füßen zu absolvieren. Dies klappt, dauert nur ein wenig länger. Wir nutzen die windgeschützte Senkeum auch gleich das Mittagessen zu absolvieren. Der Vorteil in Regenklamotten zu essen? Die verschütteten Ramennudeln perlen ab...

    Kurz danach kommen wir zu einer fünfköpfigen Rentierfamilie, bei der sogar ein Albino dabei ist. Wenig später eine Herde in der Ferne und noch ein paar Kilometer weiter eine Mutter mit Jungtier. Diese stehen fast auf dem Weg, lassen sich in Ruhe fotografieren und beobachten. Heute kommen uns wenige Wanderer entgegen. Wir vermuten, dass an einem Sonntag einfach weniger Leute ihre Tour beginnen.


    Albino rechts im Bild


    Rentierherde


    Blick in den verregneten Sarek


    Diese Hütte ist für mich der Inbegriff von Einsamkeit






    Blick in Richtung Sarek


    Hochfjäll

    Bevor der steile Abstieg nach Vakkotavare einsetzt, bauen wir das Zelt auf. Der Bus kommt morgen nicht allzu früh und wir wollen nicht in der Nähe der Hütte/Straße campen müssen. Ohne Rucksack laufen wir noch zu einer größeren Steinformation entlang des Weges. Hier genießen wir den Fernblick in den Sarek, die schneebedeckten Gipfel und die vorbeiziehenden Wolken.


    Sarek ahead








    Bedrohliche Abendstimmung

    Zwischen 2 Regenschauern gibt es Abendessen. Im Halbdunkel kommt plötzlich ein älterer Mann auf uns zugewankt und fragt wie weit es noch nach Vakkotavare ist und ob wir gute Zeltplätze gesehen hätten. Trotz seiner schlechten Englisch-Kenntnisse erfahren wir, dass er heute in Sälka losgegangen ist (!!!), wenn das stimmt, dann hatte er schon grob 48km unter den Wanderschuhen. Er schien uns völligverwirrt und entkräftet, leider ließ er sich nicht vom Weitergehen abhalten.

    Auch wenn wir uns Abends große Sorgen machten, waren wir am nächsten Tag sehr erleichtert in der Früh sein Zelt knappe 500m weiter stehen zu sehen. Wir vermuten, dieser Marathontag wird ihm noch länger in den Knochen sitzen.

    Die letzte Nacht im Zelt bricht an. Auch wenn alles leicht klamm ist und stinkt, man hat das Übernachten in diesen 5 m² doch irgendwie lieb gewonnen! Beim Einschlafen setzt ein starker Regenschauer ein, womit die Hoffnung schwindet das Zelt noch trocken einzupacken.

  2. Erfahren

    Dabei seit
    06.08.2014
    Ort
    Bodensee
    Beiträge
    151

    AW: [SE] The Fjäll Awakens - Rund um den nördlichen Kungsleden im August 2015

    #42
    Die letzte Nacht im Zelt bricht an. Auch wenn alles leicht klamm ist und stinkt, man hat das Übernachten in diesen 5 m² doch irgendwie lieb gewonnen!
    Dieser Satz könnte wohl als allgemeingültiger Inbegriff eines Tourendes betrachtet werden
    Danke für den toll bebilderten Bericht!

  3. AW: [SE] The Fjäll Awakens - Rund um den nördlichen Kungsleden im August 2015

    #43
    Zitat Zitat von theslayer Beitrag anzeigen

    Frischer Fang zum Frühstück
    OK, wenn der letzte volle Tag anbricht ist man nicht sonderlich wählerisch, aber sonst wären die mir doch noch gar zu rot gewesen...

    Danke für den unterhaltsamen Bericht.

    Henning
    Es gibt kein schlechtes Wetter,
    nur unpassende Kleidung.

  4. Dauerbesucher

    Dabei seit
    13.11.2013
    Beiträge
    547

    AW: [SE] The Fjäll Awakens - Rund um den nördlichen Kungsleden im August 2015

    #44
    Scheinbar gehts nur mir so Henning, aber ich find die leicht rötlich leckerer! Da sind sie noch ein wenig bitter und schön knackig!


  5. AW: [SE] The Fjäll Awakens - Rund um den nördlichen Kungsleden im August 2015

    #45
    Jeder nach seinem Geschmack.
    Leicht rötlich ist ja OK, aber die sind ja noch fast rot... Mir schmecken sie halt richtig reif, fast überreif, am Besten, nur eingetrocknet sollten sie noch nicht sein - und knackig sollten nur die Kerne (oder wie die streng wissenschaftlich auch immer heissen) sein.

    Gruss
    Henning
    Es gibt kein schlechtes Wetter,
    nur unpassende Kleidung.

  6. Dauerbesucher
    Avatar von Mortias
    Dabei seit
    13.07.2010
    Ort
    München
    Beiträge
    905

    AW: [SE] The Fjäll Awakens - Rund um den nördlichen Kungsleden im August 2015

    #46
    Zitat Zitat von Fjaellraev Beitrag anzeigen
    Mir schmecken sie halt richtig reif, fast überreif, am Besten, nur eingetrocknet sollten sie noch nicht sein - und knackig sollten nur die Kerne (oder wie die streng wissenschaftlich auch immer heissen) sein.
    OT: Jo, geht mir ganz genauso. Andererseits sage ich mir, lieber ein paar noch nicht ganz reife Moltebeeren als gar keine.

  7. Fuchs
    Avatar von OttoStover
    Dabei seit
    18.10.2008
    Ort
    Bodø Norwegen
    Beiträge
    1.042

    AW: [SE] The Fjäll Awakens - Rund um den nördlichen Kungsleden im August 2015

    #47
    Zitat Zitat von Mortias Beitrag anzeigen
    OT: Jo, geht mir ganz genauso. Andererseits sage ich mir, lieber ein paar noch nicht ganz reife Moltebeeren als gar keine.
    +1
    When we are picking multeberries I always take just those that let go of the base, without snapping off the straw. If they are a bit unripe like these I just wait a day or two before eating them, (or freezing them for to eat later) they get ripe very fast in an open tray.

    Very amusing story from the OP, and also so typical pictures from the area that it is almost like beeing there.
    from me.
    Ich lese und spreche Deutsch ganz OK, aber schreiben wird immer Misverständnisse.
    Man skal ikke i alle gjestebud fare, og ikke til alle skjettord svare.

  8. Dauerbesucher

    Dabei seit
    13.11.2013
    Beiträge
    547

    AW: [SE] The Fjäll Awakens - Rund um den nördlichen Kungsleden im August 2015

    #48
    Alle überreifen, die ich bisher gekostet haben waren eher so

    Danke Otto für das Lob!

  9. Erfahren

    Dabei seit
    09.12.2013
    Ort
    Bremen
    Beiträge
    212

    AW: [SE] The Fjäll Awakens - Rund um den nördlichen Kungsleden im August 2015

    #49
    Schöner Reisebericht und tolle Fotos.
    Was für Schlafsäcke hattet ihr dabei? Du hast öfter erwähnt ihr hättet gefroren.
    “Perfektion ist nicht dann erreicht, wenn man nichts mehr hinzufügen, sondern wenn man nichts mehr weglassen kann.”

    (Antoine de Saint-Exupéry, französischer Schriftsteller, 1900 – 1944

  10. Dauerbesucher

    Dabei seit
    13.11.2013
    Beiträge
    547

    AW: [SE] The Fjäll Awakens - Rund um den nördlichen Kungsleden im August 2015

    #50
    Ich hatte einen Exped Comfort 400 - Daunenschlafsack (Komfort ca. +5) und Markus einen Deuter - Kunstfaster (Komfort -3 wenn ich mich korrekt errinere) dabei.
    Und gefroren ist ein wenig übertrieben, ein oder zweimal dauerte das Einschlafen bei mir länger, eine Nacht bin ich nachts öfters aufgewacht weil mir kalt war. War jetzt aber nicht ein "oh mein gott ich kann 8 std. nicht schlafen weil ich so krass friere!"

  11. Erfahren

    Dabei seit
    09.12.2013
    Ort
    Bremen
    Beiträge
    212

    AW: [SE] The Fjäll Awakens - Rund um den nördlichen Kungsleden im August 2015

    #51
    Danke für die Info...
    “Perfektion ist nicht dann erreicht, wenn man nichts mehr hinzufügen, sondern wenn man nichts mehr weglassen kann.”

    (Antoine de Saint-Exupéry, französischer Schriftsteller, 1900 – 1944

  12. Dauerbesucher

    Dabei seit
    13.11.2013
    Beiträge
    547

    AW: [SE] The Fjäll Awakens - Rund um den nördlichen Kungsleden im August 2015

    #52
    So, kommen wir mal zum Abschluss

    31.8. Vakkotavare -> Zug nach Stockholm.

    Der Wecker klingelt um 6 Uhr erbarmungslos, da wir einen Bus erwischen müssen. Unser Frühstück besteht aus einem einzelnen Müsliriegel, viel mehr gibt unser Proviant auch nicht mehr her.... Perfekt rationiert würde ich sagen!

    Es schüttet immer noch und zum zweiten Mal auf Tour haken wir das Innenzelt aus, packen drinnen sitzend unsere Rucksäcke und brechen dann im Regen das Außenzelt ab und machen uns auf den Weg.

    Wie bereits am Vortag verraten sind wir sehr erleichtert, dass wir nach nur kurzem Marsch das Zelt von dem älteren Mann entdecken. Schneller als erwartet kommen wir an die Baumgrenze und müssen uns von der kargen Fjälllandschaft verabschieden. Der Abstieg zur Hütte ist relativ steil und durch die Bäume lässt sich auch dann ein großer Strommast erkennen. Ehe wir uns versehen stehen wir schon an der Straße und die Erkenntnis, dass die Tour zu Ende ist, trifft uns doch relativ unvorbereitet. Die Zivilisation kommt ruckartig.


    Fertig!






    Abgekämpft


    Ziemlich unromantischer Endpunkt der Wanderung - da waren die letzten Hütten aber schöner!


    Blick auf den See an der Vakkotavare-Hütte

    Wir setzen uns noch für eine Stunde in die Hütte, füllen einen letzten Liter gutes Fjällwasser für die Reise auf und steigen dann mit vielen weiteren Leuten in den Bus nach Gällivare. Kleiner Servicehinweis: Es standen bei unserem Besuch unfassbar viele Gaskartuschen und Spiritus-Flaschen an der Hütte. Sollte jemand seine Tour in Vakkotavare starten, ich kann mir nicht vorstellen, dass man im Vorhinein Brennstoff besorgen muss. Wir haben auch noch knapp 0,8 L hinzugestellt.

    Im Bus blicken wir raus in den Sarek, sehen in Kebnats die Zusteiger die vom Padjelanta oder aus dem Sarek kommen und mir noch tougher und verwahrloster erscheinen als unser einer, der sich über den ausgelatschten Kungsleden geschleppt hat


    Der Charme Gällivare's ....

    In Gällivare haben wir knappe 4 Stunden bis der Zug nach Stockholm kommt. Diese verbringen wir im Supermarkt, wo ich mich all meinen Essens-Gelüsten hingebe und anschließend im Burger-Restaurant. Die Zugfahrt segnet uns mit einem wunderschönen blutroten Sonnenuntergang, sonst war es erstaunlich gemütlich für 16 Stunden im Sitzwagen. Wir konnten verhältnismäßig gut schlafen und kamen einigermaßen erholt in Stockholm an.







    Die nächsten Tage wurden mit typischen Städtetour-Aktivitäten verbracht, wobei mir schnell auffiel, dass ich wieder in die Wildnis wollte. Ich hätte weiterlaufen können und plane nun schon fürs nächste Jahr.




    Bis nächstes Mal!


    Abschließende Gedanken
    Hier eine lose Sammlung an Gedanken zur Tour:

    • Der Weg war gut gewählt. Auch wenn ich die meisten Teile davon schon kannte, gelangweilt hat es mich nicht. Immer gab es was Neues zu betrachten oder eine interessante Lichtstimmung. Wie schon letztes Jahr empfehle ich die Nebentäler, da einsamer, wilder und spannender als die Hauptstrecke auf dem Kungsleden

    • Ich will wieder ins Fjäll. Sarek, Padjelanteleden, Nordkalottleden, irgendwie sowas wird es schon werden!

    • Zu zweit auf Tour gehen: Dies war für mich die größte Veränderung zu meinen vorherigen Touren, war ich doch bisher immer allein unterwegs gewesen. Markus und ich waren ein eingespieltes Team und es macht die Tour auf alle Fälle spannender, wenn man die Erlebnisse direkt mit jemandem teilt. Der Sicherheitsaspekt spielt für mich auch eine Rolle, alleine hätte ich mich am Kebnekaise echt unwohl gefühlt. Anders als erwartet haben wir uns auch nicht zerstritten oder sind uns extrem auf den Keks gegangen. Einziger (natürlich erwartbarer) Nachteil war, dass man nicht im gleichen Umfang wie bei einer Solotour frei entscheiden konnte was man machen wollte. Wie weit man läuft, wann man Pause macht, welche Route man einschlägt... all das muss abgesprochen werden.
    Ich persönlich sehe in beiden Arten Vor- und Nachteile und würde auch in Zukunft beide Arten von Touren machen.
    Nur das Aroma von 2 Personen im Zelt ist eine Sache für sich... an den eigenen Mief gewöhnt man sich schneller

    • Das Zelt: Das Nordisk 3 Nordland (Vorgänger vom Oppland) war die einzige größere Neuanschaffung, die ich für die Tour machen musste. Ich habe zwar ein MSR Hubba Hubba 2 Personenzelt, aber auf Dauer wäre das doch zu eng gewesen. Mit Footprint wiegt das Zelt zwar stolze 4Kg, aber dafür hat man so himmlisch viel Platz. Im Innenzelt hatten wir knappe 40cm zwischen uns, und sicherlich noch 30cm Platz zur Zeltwand. Im Vorzelt lagen beide Rucksäcke, Schuhe, diverse Packsäcke und es konnte immer noch einer gemütlich da sitzen und sich die Schuhe anziehen. Ein Palast aus Stoff! Ja wir hatten einen kleinen Gestängebruch (ein Stangenelement ist an einer kleinen Stelle eingerissen, mehr nicht), aber dafür hat den Nordisk auch nach der Tour anstandslos kostenlos ersetzt und der Kontakt war einwandfrei!

    • Die Aufteilung der Tour war taktisch ungünstig geplant. Wir hatten den Einfluss von 23 bzw. 26 kg Gepäck in den ersten Tagen unterschätzt und uns mit den langen Etappen zu Beginn etwas übernommen. Somit haben wir unseren eingeplanten Puffer auch direkt auf den ersten vier Tagen eingebüßt. Beim nächsten Mal würden wir es vermutlich die ersten Tage zum Eingewöhnen gemütlicher angehen lassen.

    • Jemanden mitnehmen hilft, dass es am Ende der Tour auch ein paar Fotos von einem selber gibt. Letztes Jahr war ich viel zu faul um mit Selbstauslöser und der Kamera auf einem Stein rumzuhantieren...


    Abschluss
    Das war der diesjährige Bericht, über Kommentare und Anmerkungen würde ich mich sehr freuen. Ein Reisebericht ist immer eine Heidenarbeit, hier waren es 26 Seiten in Word, und die Sichtung von knapp 1300 Fotos. Da freut man sich über Feedback!

  13. Dauerbesucher
    Avatar von Blahake
    Dabei seit
    18.06.2014
    Ort
    unstet
    Beiträge
    647

    AW: [SE] The Fjäll Awakens - Rund um den nördlichen Kungsleden im August 2015

    #53
    Zitat Zitat von theslayer Beitrag anzeigen
    ...über Kommentare und Anmerkungen würde ich mich sehr freuen...
    Sollst Du haben: Seeehr schöner Bericht, habe ihn mit Freude, häufigem Schmunzeln und lautem Lachen (Black Pepper) verfolgt. Fantastische Bilder, mit der Abendstimmung bei Unna Allakas konnte ich sogar meinen gar nicht wanderfreudigen Liebsten begeistern. Und da es mich kommenden Sommer wahrscheinlich in die selbe Gegend verschlägt, lese ich Deinen Bericht jetzt gleich noch mal von vorne. Lieben Dank für Deine Mühe!

    p.s. Die Moltebeeren esse ich auch gerne mal so knackig wie Ihr, reif sind sie lecker aber leicht unreif sind sie erfrischender.

  14. Erfahren
    Avatar von vobo
    Dabei seit
    01.04.2014
    Beiträge
    374

    AW: [SE] The Fjäll Awakens - Rund um den nördlichen Kungsleden im August 2015

    #54
    Zitat Zitat von theslayer Beitrag anzeigen
    Das war der diesjährige Bericht, über Kommentare und Anmerkungen würde ich mich sehr freuen. Ein Reisebericht ist immer eine Heidenarbeit, hier waren es 26 Seiten in Word, und die Sichtung von knapp 1300 Fotos. Da freut man sich über Feedback!
    Aber sehr gerne. Eine schöne Tour habt ihr gemacht, und es macht viel Spaß, Eure Schilderungen zu lesen. Die Arbeit ist es wert, ich wette in ein paar Jahren freut ihr Euch total darüber. Besonders gefallen haben mir Vistas und Nallo, eine sehr schöne und doch einfach zu erreichende Gegend, die aber auch nicht total überlaufen ist.

    Mir ist aufgefallen, dass der Text in den späteren Tourtagen nicht weniger wird, da tue ich mich deutlich schwerer. Weniger Fotos zu machen ist eine Möglichkeit, kostet ja auch Akkukapazitäten. Aber das scheint ja kein Problem zu sein. An der Früchtediskussion möchte ich mich nicht beteiligen (bin ein fauler Allesfresser).

    Herzlichen Dank für den Bericht!

  15. Dauerbesucher
    Avatar von Mortias
    Dabei seit
    13.07.2010
    Ort
    München
    Beiträge
    905

    AW: [SE] The Fjäll Awakens - Rund um den nördlichen Kungsleden im August 2015

    #55
    Zitat Zitat von theslayer Beitrag anzeigen
    Das war der diesjährige Bericht, über Kommentare und Anmerkungen würde ich mich sehr freuen. Ein Reisebericht ist immer eine Heidenarbeit, hier waren es 26 Seiten in Word, und die Sichtung von knapp 1300 Fotos. Da freut man sich über Feedback!
    Ja schon faszinierend wieviele Seiten so ein Bericht bei Word dann schnell mal füllt und wieviel Zeit es dauert das alles vernünftig aufzuschreiben. Auch von mir nochmal ein großes Dankeschön, dass Du Dir die Zeit genommen hast um diesen schönen Bericht zu schreiben. Ich hab ihn sehr gerne verfolgt und fand auch die Bilder echt scick. Bin dann mal gespannt wo es Dich nächstes Mal hin verschlägt. Ist ja einfach klasse zu wissen, dass es da oben im Norden so viele tolle Tourenmöglichkeiten gibt und es somit sehr lange dauert, bis man dann wirklich gesättigt ist.

  16. Gerne im Forum

    Dabei seit
    26.07.2009
    Beiträge
    71

    AW: [SE] The Fjäll Awakens - Rund um den nördlichen Kungsleden im August 2015

    #56
    Also von mir gibt's auch . War schön zu lesen und schöne und viele Fotos (Bilder finde ich immer sehr wichtig). Und du hältst die Textqualität bis zum Ende durch (manchmal wird es zum Ende hin ja etwas dünner weil man einfach fertig werden will).
    Auch wenn es hier schon hunderte Berichte zum nördlichen Kungsleden, den Sarek usw. gibt, so finde ich jeden einzelnen immer wieder interessant zu lesen, da jeder dort andere persönliche Erlebnisse hat, und das ist es doch was so eine Tour ausmacht. Von daher werde ich auch den tausendsten Bericht aus der Gegend noch lesen (und vielleicht demnächst mal mit meinem eigenen Bericht anfangen ). Ich freue mich also schonmal auf deinen nächsten Tourbericht

    Gruß,
    Henning

  17. Anfänger im Forum

    Dabei seit
    13.12.2014
    Ort
    Murnau
    Beiträge
    37

    AW: [SE] The Fjäll Awakens - Rund um den nördlichen Kungsleden im August 2015

    #57
    Sehr schöner Bericht! Vor allem das Verhältnis Bilder - Text hat mir super gefallen und die Zeit ist beim Lesen nur so verflogen. Nächstes Jahr ist es bei mir hoffentlich so weit

    Edit: Auch dein Bericht über die Tour mit deiner Mutter und dem anschließenden Solo-"Spaziergang" hat mir damals schon gefallen.

  18. Dauerbesucher

    Dabei seit
    13.11.2013
    Beiträge
    547

    AW: [SE] The Fjäll Awakens - Rund um den nördlichen Kungsleden im August 2015

    #58
    Ich danke euch für die motivierenden und anerkennden Worte!
    Ich freue mich auch im Nachgang sehr über die Reiseberichte, mit einem Jahr Abstand lesen die sich auch immer ganz gut.

    Zitat Zitat von vobo Beitrag anzeigen
    Mir ist aufgefallen, dass der Text in den späteren Tourtagen nicht weniger wird, da tue ich mich deutlich schwerer. Weniger Fotos zu machen ist eine Möglichkeit, kostet ja auch Akkukapazitäten. Aber das scheint ja kein Problem zu sein.

    Herzlichen Dank für den Bericht!
    Danke dir!
    Ja für den Text zum Ende hin musste ich mich noch mal quälen. Habe aber im vorherigen Jahr die gleiche Strecke der ersten 8 Tage gemacht. Ab Singi war alles für mich auch Neuland, da fällt das beschreiben vielleicht einfacher!
    Hatte 2 Akkus dabei, zudem ein kleines USB-Ladegerät welches mit an die Powerbank konnte, habe glaube ich 1 mal einen Akku nachgeladen.


    Grüße
    Daniel

  19. Anfänger im Forum
    Avatar von TRE
    Dabei seit
    29.02.2008
    Ort
    Westerwald
    Beiträge
    14

    AW: [SE] The Fjäll Awakens - Rund um den nördlichen Kungsleden im August 2015

    #59
    Eure Tour lädt ein zum nachmachen! Sehr schöne Fotos und einen tollen Bericht habt ihr hier abgeliefert!
    Vor allem die Fotos sind einfach grandios! Davon bitte mehr!

    LG
    TRE
    leave nothing but footprints, take nothing but pictures, kill nothing but time!

  20. Fuchs
    Avatar von Randonneur
    Dabei seit
    27.02.2007
    Ort
    Pays de Gex
    Beiträge
    2.010

    AW: [SE] The Fjäll Awakens - Rund um den nördlichen Kungsleden im August 2015

    #60
    Ein netter Bericht.
    Je suis Charlie

Seite 3 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)