Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 20 von 35
  1. Gerne im Forum

    Dabei seit
    08.06.2012
    Beiträge
    80

    Manduca vs. Kraxe

    #1
    Hallo Forum,

    Meine Frau und ich werden nächstes Frühjahr mit unserem dann 13/14 Monate alten Sohn auf La Palma sein und möchten dort natürlich auch gerne ein bisschen wandern gehen, d.h. Halb- bzw. Tagestouren mit angepasstem Schwierigkeitsgrad machen.

    Nun ist die Frage, wie wir den Kleinen dabei am besten tragen. Momentan schwanke ich zwischen

    1. der Manduca als Rückentrage (vorhanden) oder
    2. einer Kraxe a la Deuter Kid Comfort / Osprey Poco (ggf. noch zu beschaffen)


    Für die Manduca spricht aus meiner Sicht

    - die Unkompliziertheit
    - das geringere Gewicht
    - das vermutlich angenehmere Tragegefühl für den Kleinen (?) und
    - das Packmaß bei der An-/Abreise

    dafür hat eine Kraxe

    - zusätzlichen Stauraum
    - Regenschutz
    - und der Kleine hat mehr Bewegungsfreiheit (mit den Armen/Händen) z.B. zum Spielen

    Was spricht aus eurer Sicht für bzw. gegen die beiden Varianten?
    Wie sind / waren eure Erfahrungen mit den Systemen beim Wandern?
    Gibt es evtl. noch andere Optionen?

  2. AW: Manduca vs. Kraxe

    #2
    Mancher Händler bietet Kinderkraxen auch zum Verleih/Ausprobieren an mit der Möglichkeit, sich die Ausleihkosten bei einem Neukauf anrechnen zu lassen
    Wandern in Ísland?
    ICE-SAR: Ekki týnast!

  3. Fuchs

    Dabei seit
    02.09.2008
    Beiträge
    1.007

    AW: Manduca vs. Kraxe

    #3
    kraxe hat noch den vorteil, dass der kleine darin schlafen kann, man kann sie dann abstellen, und er schläft weiter (entlastet den rücken).

    auf jeden fall sollte man ein paar verschiedene ausprobieren (was der tragenden, der getragenen person passt)

    btw: ich habe noch irgendwo eine von vaude (mit regenschutz) die ich nicht mehr brauche.
    ------------------------------------
    the spirit makes you move

  4. AW: Manduca vs. Kraxe

    #4
    Hallo,

    wir hatten beides und haben je nach Einsatz auch beides zur Zufriedenheit eingesetzt.

    Mir persönlich war die Kraxe lieber denn mit Manduca habe ich und das jeweilige Kind unendlich geschwitzt.
    Meiner Frau war die Manduca lieber.

    Generell ist die Manduca im Winter von Vorteil denn da kann das Kind auch gewärmt werden, im Sommer finde ich die Kraxe geeigneter. Aber wie gesagt hatten wir immer beides dabei und haben je nach Wetter und Tour entschieden.

    Grüße
    Thomas

  5. Gerne im Forum

    Dabei seit
    08.06.2012
    Beiträge
    80

    AW: Manduca vs. Kraxe

    #5
    Vielen Dank schonmal für eure Antworten!

    @Lobo: das mit dem Schwitzen ist ein sehr guter Punkt. Dem Kleinen ist so schon immer eher zu warm, als zu kalt. Das werde ich auf jeden Fall berücksichtigen. Beides mitnehmen ist natürlich auch eine Option, aber eigentlich wollte ich versuchen die Packmenge zu reduzieren

    @hyrek: die Möglichkeit des Weiterschlafens klingt überaus sinnvoll Hatte ich so noch gar nicht drüber nachgedacht.

    @Moltebaer: testweise Leihe wäre auch eine Option - zumindest, um es mal richtig auszuprobieren. Ich werde mal entsprechende Anbieter googlen.

    Was mich ursprünglich darüber nachdenken ließ, evtl. nur die Manduca zu nehmen, war eher die Gepäckmenge als der Anschaffungspreis. Wir nehmen nämlich auch noch Kinderwagen und Autositz mit. Zusammen mit dem normalen Gepäck ergibt das ja schon eine ganze Menge Volumen. Wenn ich da ohne große Abstriche den Platz einer (nicht zusammenklappbaren) Kraxe sparen kann, wäre mir das sehr recht. Und ich spare mir die Kosten für das zusätzliche Sperrgepäck.

  6. AW: Manduca vs. Kraxe

    #6
    Hallo,

    ja das schwitzen ist das eine (vor allem im Sommer) das andere Extrem wäre dann die Kälte. In einer Kraxe werden die Beine oft nicht richtig mit Blut versorgt und damit werden die Waden und Füße recht schnell kalt. Dort sollte man regelmäßig kontrollieren und ggf. mit Daunenschuhen ect. nachbessern, vor allem auch regelmäßig Pausen machen damit sich die Kleinen bewegen können und die Blutzirkulation wieder angeregt wird.

    Ich kenne zwar die Frühjahrstemperaturen von La Palma nicht, aber ich würde wohl eher zur Kraxe greifen.

    Aber nach wie vor ist wohl der beste Tip einfach mal beides auszuprobieren was einem besser liegt.

    Grüße und viel Spaß
    Thomas

  7. AW: Manduca vs. Kraxe

    #7
    Wir hatten auch oft beides dabei. Das Schwitzen ist schon heftig mit Manduca etc.
    Gäbe es nicht die Möglichkeit, den Kinderwagen daheim zu lassen?
    Oder nur so einen Untersatz für den Autositz mitzunehmen?

    Weil Kinderwagen, Kraxe, Autositz und Manduca würde ich dann doch nicht mitschleppen...

  8. Gerne im Forum

    Dabei seit
    26.10.2014
    Ort
    Hauptstadt
    Beiträge
    70

    AW: Manduca vs. Kraxe

    #8
    Mit ´nem guten Jahr sollte euer Sohn gut entscheiden können, was ihm besser gefällt. Beruflich mag ich die Rückentragesehr viel lieber.
    Als meine Erben noch getragen wurden, war dies nicht anders- im Tragesack war es uns beiden dann immer zu warm- es waren alle drei Frühjahrskinder. Toughtraveller sind gebraucht günstig zu bekommen und lassen sich zusammen klappen.
    Geändert von speedskater (21.12.2015 um 20:40 Uhr)

  9. Gerne im Forum

    Dabei seit
    26.10.2014
    Ort
    Hauptstadt
    Beiträge
    70

    AW: Manduca vs. Kraxe

    #9
    ...und dann noch das: klick

  10. AW: Manduca vs. Kraxe

    #10
    Zitat Zitat von Flachlandbewohner Beitrag anzeigen
    testweise Leihe wäre auch eine Option - zumindest, um es mal richtig auszuprobieren. Ich werde mal entsprechende Anbieter googlen.
    Da gibt's zumindest in Karlsruhe einen Laden ...

    Die Kraxen kann man zwar etwas zusammenklappen, aber kleiner als einen ungefüllten Trekkingrucksack kriegt man sie nicht.
    Wandern in Ísland?
    ICE-SAR: Ekki týnast!


  11. Userbeauftragte
    Vorstand
    Fuchs
    Avatar von Mus
    Dabei seit
    13.08.2011
    Beiträge
    2.141

    AW: Manduca vs. Kraxe

    #11
    Wir hatten nur Manduca (und Tragetuch) und haben uns nach kurzem Probetragen gegen eine Kraxe entschieden. Für uns persönlich, waren bei allen Nachteilen die die Manduca auch hat, die Nachteile bei der Kraxe größer.

    Pro Kraxe/ contra Manduca:

    Man schwitzt vor allem an heißen Tagen tierisch. Das betrifft nicht nur den Träger sondern auch das Kind. Das ist dann unter Umständen richtig "gebadet" wenn es aus der Trage rauskommt. An heißen Tagen, wenn das Kind schläft, also Kopf und evt. auch noch Arme "eingepackt" sind, hatten wir das ein oder andere Mal das Gefühl, dass jetzt die Temperaturregelung gar nicht mehr in den Griff zu bekommen ist, trotz nackter Beine und Füße.

    Sehr beschränkte Möglichkeit, beim Tragen noch etwas anderes als das Kind zu transportieren. Es gibt zwar diese kleine Handtasche zum an den Hüftgurt schnallen; aber die ist zu klein um auch nur ein winziges Fläschchen Wasser oder eine Windel unterzubringen. Eine quergehängte Umhängetasche ist nicht wirklich beuqem für Träger und Kind und über der Schulter lässt sich nichts sonst tragen.
    [B]

    Wenn das Kind im Tiefschlaf angelangt ist, hängt es z.T. ja wirklich wie ein Kartoffelsack auf dem Rücken. Keine Ahnung, ob das bei einer Kraxe besser ist, den Grad an Entspannung haben wir in diesem Setting nie erreicht.

    Neutral:


    Das mit dem Schlafen haben wir eigentlich nie als Nachteil empfunden. Wir haben dann eine Decke/Jacke auf den Boden gelegt und uns da erst ganz tief hingekniet, dann vorsichtig zur Seite gedreht, so dass das Kind schon auf dem Boden lag und anschließend die Manduca abgeschnallt und sind rausgeschlupft. Kind schnell zugedeckt (damit das Geschwitzte nicht kalt wird) und dann hat es meistens weitergeschlafen. Sieht oberdämlich aus diese Übung, funktioniert aber sogar alleine. Wenn jemand zweites dabei ist zum Stützen gelingt es noch sanfter.

    Mangelnde Aussicht wurde selten moniert, die größere Kuschelnähe dagegen sehr genossen, vor allem bei Müdigkeit.


    Pro Manduca/contra Kraxe


    Das wichtigste Argument gegen die Kraxe war bei uns, dass ich sie (als kleiner, eher rundlicher Mensch) sauunbequem zum Tragen empfunden habe. Bei meinem kurzen Rücken ist sie bei jedem Schritt auf dem Po angestoßen und oben am Hinterkopf und ich kam mir vor als hätte ich einen starren Panzer auf dem Rücken, dass ich mich nicht mehr drehen könnte. Ein Problem, das mir von vielen Rucksäcken leider allzugut bekannt ist und größere Leute vermutlich nicht trifft.

    Der Schwerpunkt bei der Kraxe liegt deutlich höher und körperferner als bei der Manduca. Das ist zumindes sehr gewöhnungsbedürftig, wenn man sonst mit Manduca unterwegs ist. Für mich persönliche das zweite Hauptargument gegen die Kraxe.

    In der Manduca hat ein tragegeübtes Kind wenigstens ein bisschen Bewegung und kann "mithelfen" wie ein guter Jockey auf einem Pferd - wer im Tuch oder Manduca trägt, weiß sicher was ich meine. Das geht in der Kraxe definitiv nicht. Zappel und boykottieren können sie in beidem wunderbar, das gibt sich nix.

    K
    lein, leicht und im Rucksack versteckbar. Letzteres ist sehr gut, wann man in den Übergang zum selbst Laufen kommt. Aus den Augen, aus dem Sinn hilft doch recht gut die "trag mich meine Füßen tuen weh" Quengelei auf den ernstzunehmenden Anteil zu beschränken.

    J
    üngere Kinder sind in der Manduca besser gestützt und es fällt ihnen leichter dort einzuschlafen. Dann kann man den Kopf gut fixieren.

    Die Temperaturregelung im Winter und bei schlechtem Wetter (Wind, Regen) ist besser. Das Kind ist gewärmt und sitzt voll im Wind- und Regenschatten. Bei supermiesem Wetter haben wir auch schon mal die Jacke über das Kind auf dem Buckel gezogen. (Und für alle Nicht-Tragetucheltern: NEIN, das erstickt nicht da drinne) Unsere Kleine hat das übrigens regelmäßig ganz klar eingefordert. Kalte Beine/Füße haben wir uns auch schon mal geschnappt und mit unseren Armen und Händen gewärmt. Wenn das Wetter wieder besser wird, muss man nur die eigene Jacke ausziehen und braucht nicht das Kind "pellen".



    Soweit die Überlegungen und Erfahrungen, die unsere persönliche Entscheidung beeinflusst haben. Ich kann aber ziemlich gut nachvollziehen, warum sich viele für eine Kraxe entscheiden, hat aber halt für uns nicht gepasst. Von daher finde ich den Tipp sehr, sehr gut, sich eine Kraxe erst einmal zu leihen und in echten Situationen auszuprobieren. (Nicht nur so eine halbe Stunde in der Fußgängerzone.) Ich glaube nur so, wisst ihr, was für euch gut passt.
    All unsere Argumente für und gegen können bestenfalls helfen, dass ihr genauer hinschauen und hinspüren könnt.


  12. Userbeauftragte
    Vorstand
    Fuchs
    Avatar von Mus
    Dabei seit
    13.08.2011
    Beiträge
    2.141

    AW: Manduca vs. Kraxe

    #12
    Zitat Zitat von Flachlandbewohner Beitrag anzeigen
    Was mich ursprünglich darüber nachdenken ließ, evtl. nur die Manduca zu nehmen, war eher die Gepäckmenge als der Anschaffungspreis. Wir nehmen nämlich auch noch Kinderwagen und Autositz mit. Zusammen mit dem normalen Gepäck ergibt das ja schon eine ganze Menge Volumen. Wenn ich da ohne große Abstriche den Platz einer (nicht zusammenklappbaren) Kraxe sparen kann, wäre mir das sehr recht. Und ich spare mir die Kosten für das zusätzliche Sperrgepäck.
    OT: Hmmm. Brauch ihr wirklich alle viere. Wenn die Kraxe euch wirklich gut passt, dann würde ich ja eher schauen, dass ich Autositz und/oder Kinderwagen zu Hause lasse. Kann man da nicht vielleicht einen Autositz zusammen mit einem Leihwagen mieten? Oder für die Zeit das Kind dann halt doch tragen anstatt in den Kinderwagen setzten.
    Naja, ich weiß natürlich nicht wie lange ihr dort sein werdet und was genau ihr vorhabt von daher hoffe ich, dass ich mit diesem Ansatz nicht nerve, weil er einfach nicht passt.


  13. Alter Hase
    Avatar von JonasB
    Dabei seit
    22.08.2006
    Ort
    Oldenburg
    Beiträge
    4.810

    AW: Manduca vs. Kraxe

    #13
    Hier wurde zu dem Thema schon viel gesagt. https://www.outdoorseiten.net/forum/...ge-Erfahrungen
    Nature-Base "Natürlich Draußen"

  14. Gerne im Forum

    Dabei seit
    08.06.2012
    Beiträge
    80

    AW: Manduca vs. Kraxe

    #14
    Wow - vielen Dank für euren umfangreichen Input! Da sind ja einige sehr interessante Aspekte dabei, auf die ich gar nicht gekommen wäre.

    Das hilft mir auf jeden Fall weiter in der Entscheidungsfindung, aber wahrscheinlich kann man es wirklich erst sinnvoll entscheiden, wenn man einen echten, längeren Testlauf gemacht hat. Dann kann der Kleine auch seine Meinung dazu äußern.

    Ich werde also versuchen, leihweise an eine Kraxe zu kommen.

    Vorsorglich werde ich mal anfragen, ob mir die Autovermietung einen vernünftigen, sicheren Autokindersitz zur Verfügung stellen kann, damit wir unseren nicht mitnehmen müssen. Aber große Hoffnung mache ich mir da nicht, nachdem was ich kürzlich bei spanischen Vermietern so gesehen habe...

    Den Kinderwagen würden wir ungern zu hause lassen, alternativ könnten wir nur unseren zum Buggy umgebauten Quinny mitnehmen, der passt zusammengelegt in einen grossen Koffer. Aber der hat halt auch so einige Nachteile...

  15. Fuchs

    Dabei seit
    02.09.2008
    Beiträge
    1.007

    AW: Manduca vs. Kraxe

    #15
    Zitat Zitat von Flachlandbewohner Beitrag anzeigen
    aber wahrscheinlich kann man es wirklich erst sinnvoll entscheiden, wenn man einen echten, längeren Testlauf gemacht hat. Dann kann der Kleine auch seine Meinung dazu äußern.
    ist wahrscheinlich die beste loesung. wir hatten baby bjoern, manduca, tuch, kraxe, etc. zur auswahl. bei uns war am ende eigentlich nur tuch und kraxe im einsatz (mal mehr, mal weniger, je nach kind).
    ------------------------------------
    the spirit makes you move

  16. AW: Manduca vs. Kraxe

    #16
    Zitat Zitat von Mus Beitrag anzeigen
    Das wichtigste Argument gegen die Kraxe war bei uns, dass ich sie (als kleiner, eher rundlicher Mensch) sauunbequem zum Tragen empfunden habe. Bei meinem kurzen Rücken ist sie bei jedem Schritt auf dem Po angestoßen und oben am Hinterkopf und ich kam mir vor als hätte ich einen starren Panzer auf dem Rücken, dass ich mich nicht mehr drehen könnte. Ein Problem, das mir von vielen Rucksäcken leider allzugut bekannt ist und größere Leute vermutlich nicht trifft.
    Dieses Problem lässt sich, wie auch beim Rucksack, lösen, in dem man eine Kraxe wählt, die zum eigenen Körper passt. Sollen verschiedene Leute die Kraxe tragen, muss sie halt verstellbar sein.
    Ich habe aus genau diesem Grund damals eine Macpac gewählt, es war die einizige Kraxe, die gut an meinen Rücken passte.


  17. Userbeauftragte
    Vorstand
    Fuchs
    Avatar von Mus
    Dabei seit
    13.08.2011
    Beiträge
    2.141

    AW: Manduca vs. Kraxe

    #17
    Theoretisch ja. Praktisch habe ich ja schon bei Rucksäcken geregelte Probleme, einen zu finden, der gut sitzt und eben nicht aufsitzt. Bei Kraxen ist die Auswahl viel kleiner und die Größe ja auch zu einem gewissen Maße vorgegeben. So war für mich eben nix dabei, was auch nur annähernd so bequem war wie eine Manduca (deren Unannehmlichkeiten schon eingerechnet).
    Die hat mittlerweile mehrere Hundert Wanderkilometer + haufenweise Alltagskilometer hinter sich, bevor sie letztes Jahr ausgemustert wurde, da es sich nicht mehr lohnt, sie für die einzwei Kilometer ab und zu mitzuschleppen. Dafür reicht ein Platz auf der Schulter oder die Bandschlinge. Den Rest läuft die Kleine wie ein VW-Käfer.

  18. Dauerbesucher
    Avatar von Canyoncrawler
    Dabei seit
    25.08.2002
    Ort
    Westerwald
    Beiträge
    613

    AW: Manduca vs. Kraxe

    #18
    Gegen eine Manduka (diverse Modelle ausprobiert) hat sich unser Sohn immer gesträubt. Er mochte nicht gepackt getragen werden und hat nach kurzer Zeit immer geschrieen.
    Das war hart, weil wir immer gerne gewandert sind. :-(
    Als er selbständig sitzen konnte, war gerade Herbst und im nächsten Frühling sind wir mit einer Kraxe gestartet, da war er ein Jahr alt.
    Das 1. Jahr haben wir mit geländegängigem Kinderwagen bzw. Radtouren mit Radanhänger aber Outdoors gut überbrückt.
    Wir hatten eine gebrauchte Tatonka BabyCarrier geschenkt bekommen, die war aber nicht ideal und uns dann eine Osprey Poco selbst gekauft, wobei wir der vor allem wegen des niedrigeren Gewichts den Vorzug vor einer Deuter Trage gegeben haben.

    Hochgeschätzt an der Kraxe haben wir den guten Wetterschutz, egal ob Sonne oder auch mal ein paar Regentropfen, Sohnemann sass gut geschützt und lange Zeit gerne darin.

    So mit 2,5 - 3 Jahren hat er sich zunehmend gegen die Kraxe gesträubt. Machte nach kurzer Zeit Theater und wollte selbständig laufen. Leider nicht sehr weit, sodass es ein ständiges Ein- und Aussteigen aus der Kraxe gab.
    Dieses Jahr (Sohn 3,5 Jahre) sind wir dann statt mit Kraxe mit dem Radanhänger gewandert, was trotz fehlender Handbremse überraschend gut funktionierte: selbständig laufen wenn er wollte, im Hänger geschoben wenn er müde wurde/nicht mehr laufen wollte.

    Auf gut ausgebauten Wegen hat unser Sohn auch viele km mit dem Laufrad zurückgelegt. Wenn er müde wurde und nicht mehr fahren wollte, trägt einer das Kind auf der Schulter, der andere hängt sich das Laufrad um (mit Express-Set, 2 Bandschlingen und Gurtpolster als Umhängevorrichtung). Das ging auch gut.

    Und nächstes Jahr mit 4, läuft er hoffentlich schon 2-3 Stunden. Ansonsten heisst es wieder Radanhänger durchs Gelände schieben.
    Geändert von Canyoncrawler (26.12.2015 um 15:50 Uhr)
    Gruss Kate

    "May your trails be crooked, winding, lonesome, dangerous, leading to the most amazing view. May your mountains rise into and above the clouds." (Edward Abbey)

  19. Gerne im Forum

    Dabei seit
    08.06.2012
    Beiträge
    80

    AW: Manduca vs. Kraxe

    #19
    Die Ideen mit dem Radanhänger und dem Laufrad klingen gut. Habe ich mir für die nächsten Jahre schonmal notiert. Vielen Dank @Canyoncrawler.

    Eine Frage noch an die Kraxennutzer: wie habt ihr eure Kraxen im Flugzeug transportiert? Als Sperr-/Sportgepäck aufgegeben? Oder als reguläres Gepäckstück mitgenommen?

    Da ich auf zwei Stücke Sperrgepäck begrenzt bin habe ich mir überlegt, dass man die Kraxe evtl. auch einfach in einen Seesack stecken könnte, die Holräume mit Klamotten ausfüllt und das Ganze dann als normales Gepäckstück aufgibt. Klingt das machbar bzw. sinnvoll?

  20. Fuchs

    Dabei seit
    02.09.2008
    Beiträge
    1.007

    AW: Manduca vs. Kraxe

    #20
    Zitat Zitat von Flachlandbewohner Beitrag anzeigen
    Eine Frage noch an die Kraxennutzer: wie habt ihr eure Kraxen im Flugzeug transportiert? Als Sperr-/Sportgepäck aufgegeben? Oder als reguläres Gepäckstück mitgenommen?
    OT: zur kraxe kann ich da leider nix sagen, nur zum kinderwagen. den kann man ja bei kind < 2 jahre haeufig kostenfrei mitnehmen (bis zum boarding). der kommt dann aber oft ramponiert (nicht nur bei uns bei jedem flug) zurueck. zum teil auch irreparabel (was am urlaubsort dann sehr bloed ist).

    kraxe in seesack stecken hoert sich fuer mich OK an.
    ------------------------------------
    the spirit makes you move

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)